News - Vor der Wahl - Politiker im PC Games-Interview: CSU

S

sebe007

Guest
In der neuen PCG steht, dass CDU/CSU für die folgende Punkte sei:
"Vollständiges Verbot von Killerspielen(in denen Tötungen oder Verletzungen von Mitspielern simuliert werden)" und "Altersunabhängiges Verbot von schwer jugendgefährdenden Medien wie Videofilmen, Computer- und Videospielen( also auch für Erwachsene )"
Soll das ein Witz sein??? Durch den ersten Punkt, würden über die Hälfte aller PC Spiele verboten werden. Beim zweiten Punkt kommt es auf die Definierung von "schwer jugendgefährdenden" Medien an. Sind damit jetzt Spiele ab 18 oder sogar ab 16 gemeint???

Eines ist zumindest klar, CDU/CSU stehen damit verdammt alleine, keine andere Partei will diese Punkte durchsetzen. Wahrscheinlich sehen sich CDU/CSU als DIE Helden, weil sie dadurch weitere Amokläufe verhindern.
DAS WAR IRONISCH liebe CDU/CSU.

PS: Freue mich über Antworten

mfg
 
TE
S

SYSTEM

Guest
Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.

Zum Artikel: http://www.pcgames.de/aid,79090
 

MrWorf

Benutzer
Mitglied seit
27.10.2001
Beiträge
74
Reaktionspunkte
0
In der neuen PCG steht, dass CDU/CSU für die folgende Punkte sei:
"Vollständiges Verbot von Killerspielen(in denen Tötungen oder Verletzungen von Mitspielern simuliert werden)" und "Altersunabhängiges Verbot von schwer jugendgefährdenden Medien wie Videofilmen, Computer- und Videospielen( also auch für Erwachsene )"
Soll das ein Witz sein??? Durch den ersten Punkt, würden über die Hälfte aller PC Spiele verboten werden. Beim zweiten Punkt kommt es auf die Definierung von "schwer jugendgefährdenden" Medien an. Sind damit jetzt Spiele ab 18 oder sogar ab 16 gemeint???

Eines ist zumindest klar, CDU/CSU stehen damit verdammt alleine, keine andere Partei will diese Punkte durchsetzen. Wahrscheinlich sehen sich CDU/CSU als DIE Helden, weil sie dadurch weitere Amokläufe verhindern.
DAS WAR IRONISCH liebe CDU/CSU.

PS: Freue mich über Antworten

mfg
 

Dumpster

Benutzer
Mitglied seit
06.04.2001
Beiträge
88
Reaktionspunkte
0
In der neuen PCG steht, dass CDU/CSU für die folgende Punkte sei:
"Vollständiges Verbot von Killerspielen(in denen Tötungen oder Verletzungen von Mitspielern simuliert werden)" und "Altersunabhängiges Verbot von schwer jugendgefährdenden Medien wie Videofilmen, Computer- und Videospielen( also auch für Erwachsene )"
Soll das ein Witz sein??? Durch den ersten Punkt, würden über die Hälfte aller PC Spiele verboten werden. Beim zweiten Punkt kommt es auf die Definierung von "schwer jugendgefährdenden" Medien an. Sind damit jetzt Spiele ab 18 oder sogar ab 16 gemeint???

Eines ist zumindest klar, CDU/CSU stehen damit verdammt alleine, keine andere Partei will diese Punkte durchsetzen. Wahrscheinlich sehen sich CDU/CSU als DIE Helden, weil sie dadurch weitere Amokläufe verhindern.
DAS WAR IRONISCH liebe CDU/CSU.

PS: Freue mich über Antworten

mfg

Wie Du bereits selber getippt hast, gilt für Punkt zwei ein ALTERSUNABHÄNGIGES Verbot für schwer jugendgefährdente Spiele, Medien, usw. Das heisst, selbst Spiele die ab 6 Jahren USK/FSK (was auch immer) wären und als schwer jugendgefährdent eingestuft werden, verschwinden!

Das ist ein Grund für mich nicht die CDU/CSU zu wählen. Denn bei denen wird dann selbst "Moorhuhn" als schwer jugendgefährdent abgeschossen..... soviel ist sicher.

Grüsse
Dumpster
 
TE
M

Mithrandir21

Guest
In der neuen PCG steht, dass CDU/CSU für die folgende Punkte sei:
"Vollständiges Verbot von Killerspielen(in denen Tötungen oder Verletzungen von Mitspielern simuliert werden)" und "Altersunabhängiges Verbot von schwer jugendgefährdenden Medien wie Videofilmen, Computer- und Videospielen( also auch für Erwachsene )"
Soll das ein Witz sein??? Durch den ersten Punkt, würden über die Hälfte aller PC Spiele verboten werden. Beim zweiten Punkt kommt es auf die Definierung von "schwer jugendgefährdenden" Medien an. Sind damit jetzt Spiele ab 18 oder sogar ab 16 gemeint???

Wie Du bereits selber getippt hast, gilt für Punkt zwei ein ALTERSUNABHÄNGIGES Verbot für schwer jugendgefährdente Spiele, Medien, usw. Das heisst, selbst Spiele die ab 6 Jahren USK/FSK (was auch immer) wären und als schwer jugendgefährdent eingestuft werden, verschwinden!

Das ist ein Grund für mich nicht die CDU/CSU zu wählen. Denn bei denen wird dann selbst "Moorhuhn" als schwer jugendgefährdent abgeschossen..... soviel ist sicher.

Na, also diese Rubrik in der neuesten PCG fand ich doch etwas fehlgeleitet. So, wie der Kasten aufgemacht war, war die Parteinahme gegen die CDU doch sehr deutlich, finde ich. Dabei beziehe ich mich nicht auf die Tatsache an sich - dass die CDU gegen diese Spiele ist - sondern auf die Aufmachung und Wortwahl.
Mal davon abgesehen sollte eine Wahlentscheidung nicht unbedingt von der Politik im (doch wirklich recht unwichtigen) Bereich Computerspiele abhängig gemacht werden. Das ist EIN Punkt im Bereich "innere Sicherheit" bzw. "Jugendschutz" - unter vielen, vielen anderen.
Ich glaube auch nicht daran, dass diese Regelung durchsetzbar ist, weil man sich dadurch viel zu viele Feinde machen würde.
Unter anderem mich - aber das liegt an dem Gefühl, bevormundet und wie ein Kleinkind behandelt zu werden.

Weitere Artikel in dieser Richtung könnten also ruhig etwas neutraler aufgemacht sein.

Nichtsdestotrotz: Ich bin weder CDU-Mitglied, noch werde ich diese Partei wählen - aber aus anderen Gründen als Computerspielen!

MfG

Mith
 

Freaky22

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
14.04.2001
Beiträge
2.882
Reaktionspunkte
2
Hi!
Also ich denke das viele dann ja unter Zensur oder???? Denn das wäre ja eine totale Zensur und sowas darf es laut der Verfassung nicht geben......
Und meine Stimme kriegen die nicht.. auch wenn die Alternativen auch nciht so berauschend sind.....
 

Chrissy_26

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
159
Reaktionspunkte
1
Hi!
Also ich denke das viele dann ja unter Zensur oder???? Denn das wäre ja eine totale Zensur und sowas darf es laut der Verfassung nicht geben......
Und meine Stimme kriegen die nicht.. auch wenn die Alternativen auch nciht so berauschend sind.....

Da hast du wohl recht. Was sich die CDU/CSU im Wahlkampf veranstaltet ist lächerlich. Vor allem das mit den PC-Spielen.

Meine Stimme werden die auch nicht bekommen.

Mit einem vollständigen Verbot von "Killerspielen" ändert man nämlich gar nichts, denn das Problem liegt woanders.

Gruß Chrissy
 

MrBrook

Neuer Benutzer
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
3
Reaktionspunkte
0
Hi!
Also ich denke das viele dann ja unter Zensur oder???? Denn das wäre ja eine totale Zensur und sowas darf es laut der Verfassung nicht geben......
Und meine Stimme kriegen die nicht.. auch wenn die Alternativen auch nciht so berauschend sind.....

Da hast du wohl recht. Was sich die CDU/CSU im Wahlkampf veranstaltet ist lächerlich. Vor allem das mit den PC-Spielen.

Meine Stimme werden die auch nicht bekommen.

Mit einem vollständigen Verbot von "Killerspielen" ändert man nämlich gar nichts, denn das Problem liegt woanders.

Gruß Chrissy

Ich finde es sowieso unverantwortlich, der BpJs einen noch größeren Spielraum zu geben. Es ist doch jetzt schon so, dass erwachsene Menschen bevormundet werden. Wieso darf ich mir als 19jähriger nicht aussuchen, welche Spiele ich (unzensiert) spielen will und welche nicht? Wieso darf ich nicht alle Spiele in den USA bestellen und mir nach Deutschland schicken lassen, damit ich das ungeschnittene Spiel spielen kann? Ich meine, die Ausrede, das Ganze wäre für den Jugendschutz ist doch sinnlos. Ich glaube kaum, dass das ein Weg ist, die Verbreitung zu unterbinden, im Internet gibt es schließlich genug Quellen. Oder man kommt über Freunde an die Spiele, wenn man keinen Internetanschluss hat oder keine Möglichkeit, größere Dateien aus dem Internet 'runterzuladen. Auch das Verbot, in einem Spiel wie "Return to Castle Wolfenstein" keine Hakenkreuze zeigen zu dürfen, ist asozial, schließlich darf in jedem drittklassigen Film dieses Symbol gezeigt werden und da fällt es unter Kunst. Und die Zensuren sind teilweise sowieso übertrieben, ich meine, wer spielt denn noch ein Spiel, in dem alle Soldaten durch Roboter ersetzt sind? Das macht doc die ganze Atmosphäre kaputt... OK, übermäßig viel Blut muss nicht unbeding sein, aber das kommt auch ganz auf das Spiel an, die Stärke der Gewaltdarstellung muss zum Spiel passen.

Allerdings ist meine Meinung zur CDU: Man sollte nicht so sehr auf ihre Einstellungen zu irgendwelchen Computerspielen gucken (irgendwie kommt man doch immer an die Originalversionen ran ;)), sondern sich nach deren Wahlprogramm in wichtigeren Angelegenheiten richten (obwohl Wahlprogramme 1.eh nie eingehalten werden und 2.Nach der Wahl von den Parteien auch direkt wieder vergessen werden). Ich mag die CDU zwar nicht, aber wenn sie in den wichtigeren Punkten (Zuwanderungspolitik, Bildungspolitik usw) andere Ansichten hätte, würde ich sie wählen auch wenn sie so eine komische Einstellung zu "Killerspielen" ;) hat...
 

Phraser

Neuer Benutzer
Mitglied seit
04.10.2001
Beiträge
2
Reaktionspunkte
0
CDU/CSU zu "Killerspielen"

Hi Leute,

ich gebe einigen Vorrednern (oder heißt das im Forum "Vorschreibern"?) recht: Man sollte die spezielle Meinung bzw. Einstellung der CDU/CSU nicht als Grundlage für seine Wahlentscheidung machen.

ABER:
Die Einstellung dieser Parteien zum besprochenen Thema ist m.E. symptomatisch und exemplarisch für viele Punkte Ihres Wahlprogrammes bzw. Ihrer dargebotenen Lösungen für gesellschaftliche Probleme. Einmal mehr wollen sie bestimmte Symptome bekämpfen anstatt sich über die wahren Gründe ernsthafte Gedanken zu machen. Verbot statt vernünftiger Erziehung. Gewalt soll weniger dargestellt werden (in Games oder Filmen) - als wäre die Darstellung der primäre Grund für eine gewisse "Verrohung" der Jugend und auch der Erwachsenen!

Außerdem widerspricht sich Herr Dr. Söder von der CSU im Interview selber: "Die Union ist kein Spaß- und Spieleverderber, sondert setzt sich für den Schutz der Jugend und der Allgemeinheit ein. So wenden wir uns klar gegen jede Form des Extremismus..."

Das Extremste, was man für einen "Schutz" der Allgemeinheit tun kann, ist ja wohl ein Verbot des angeblich Gefährdendem. Dass CDU/CSU damit bevormunden und zensieren wollen und somit eine extreme Position beziehen, bedenken sie offensichtlich nicht.

Dies als kleine politische Gedanken zum Tag.

Gruß
Phraser
 

cryer

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.10.2006
Beiträge
1.031
Reaktionspunkte
33
AW: CDU/CSU zu "Killerspielen"

Wenn man sich das Wahlprogramm der CDU / CSU anschaut, dann liefert es
eine Menge Gründe dafür, dieser Partei keine Stimme zu geben.

Schon Stoibers Frauenbild ( Heimchen am Herd, das ihn füttert... ) ist fernab
jeglicher Realität...

Die Tatsache, dass dann noch Spiele und Filme als Grund für Gewalttaten
herhalten muss und in Deutschland gänzlich verboten werden sollen, ist lediglich ein weiterer
Punkt weswegen man nur hoffen kann, dass kein reaktionärer, konservativer
CDU / CSU Politiker in diesem Land Kanzler wird.

Schlimm, dass man nur vom kleineren Übel sprechen kann, aber unter dem Strich bleibt es leider so:
Um Stoiber zu verhindern muss man wählen gehen und als Alternative bleibt nur die SPD...

Auch wenn bei denen ebenfalls nicht alles Gold ist, was glänzt...

Aber mit 32 Jahren kann man sich nicht mit dem Gedanken anfreunden, dass an der deutschen Grenze
Schluss mit Spielen sein soll, die man gerne zockt. Da sind leichte Eingriffe in den Spielverlauf geradezu ein Segen
gegenüber einem Komplettverbot... Man denke nur an die schon heute immensen Kosten für ein unzensiertes Game.

Wenn es in Dland verboten wäre, dann würden sich die ausländischen Händler sofort mit noch höheren Preisen bei den Deutschen
Käufern für das Verbot "bedanken" ...Schlimm.... meine Stimme ist vergeben. Aber nicht NUR wegen PC Spielen.

Sind noch ein paar Punkte mehr dazu gekommen ;)
 
Oben Unten