• Aktualisierte Forenregeln

    Eine kleine Änderung hat es im Bereich Forenregeln unter Abschnitt 2 gegeben, wo wir nun explizit darauf verweisen, dass Forenkommentare in unserer Heftrubrik Leserbriefe landen können.

    Forenregeln


    Vielen Dank

Qualitätsjournalismus vs. PR-Journalismus

Vordack

Spiele-Professor/in
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
14.455
Reaktionspunkte
1.792
Diesen "Diskussionsstil" kannst du dir schenken, aber ich glaube, dessen bist du dir auch selbst bewusst.

Wieso? Wenn es stimmt. Ist aber nicht böse gemeint also habe bitte Nachsicht. ;)

Ich sage es nochmal ganz langsam. Natürlich habe auch ich private Daten die ich nicht der Öffentlichkeit zugänglich machen würde. Aus diesem Grund würde ich sie nicht in einem öffentlichen Forum veröffentlichen da dort auch dubiose Individuen Zugriff drauf haben. Wenn aber eine große Firma, deren Kunde ich bin, mein Daten sammelt sehe stufe daß nicht als gefährlich ein. Die Firma hat erstens keinen Vorteil daran mich zu verprellen da sie an meinen Einkäufen interessiert ist, zweitens sind die Daten nicht der Öffentlichkeit zugänglich und drittens werden so Informationen gesammelt die der Entwicklung helfen. Natürlich könnten sie für Marketingzwecke mißbraucht werden aber das juckt mich weniger.

Also bitte hört auf mit diesen abstrusen, weit hergeholten Vergleichen wie "Dann veröffentliche doch alles in einem öffentlichen Forum" denn das ist etwas ganz anderes. Wobei, in einem anderen Thread hier stehen viele Infos von mir die "ihr" damals im Netz gesucht hat und ich lebe immer noch - oops ;)

Desweiteren habe ich nirgens richtige Beweise gesehen daß Origin Private Daten klaut. Viel Behauptungen, viele Beschuldigungen aber keine stichhaltigen Beweise. Und ich bin eben kein Lemming.

edit:
@FlorianStangl

Hehe ich habe Deinen Post erst eben gelesen. GENAU darum geht es mir auch.
 

FlorianStangl

Spiele-Kenner/in
Mitglied seit
21.08.2006
Beiträge
2.217
Reaktionspunkte
111
Oder hab ich hier einen Punkt übersehen warum man Origin diese Möglichkeit einräumen sollte?
Danke, ich wollte nur verstehen, worum es dir geht.

Es gibt auch Sicht von EA einen Grund, nämlich die Suche nach Raubkopien oder Loadern. Ob man das als Spieler einem Publisher zugestehen MUSS, will ich nicht mit einem simplen Ja oder Nein beantworten.
 

Rabowke

Klugscheißer
Teammitglied
Mitglied seit
09.12.2003
Beiträge
27.597
Reaktionspunkte
6.600
Es gibt auch Sicht von EA einen Grund, nämlich die Suche nach Raubkopien oder Loadern. Ob man das als Spieler einem Publisher zugestehen MUSS, will ich nicht mit einem simplen Ja oder Nein beantworten.
... auf welcher Grundlage bitte? :confused: :haeh:

Alle regen sich über den Bundestrojaner auf, man hört was es eigentlich für juristische Grenzen zu überwinden gilt bevor das Ding eingesetzt werden kann und EA verteilt sowas einfach?

Da nehm ich mir dann doch das Recht heraus um ganz simpel zu sagen: Nein, EA oder andere Publisher haben kein Recht meinen PC nach anderer Software zu durchsuchen.

Ich hab nichts dagegen wenn sich die Software selbst untersucht, sowas wie FADE bei Codemasters oder auch Siedler. Aber doch bitte nicht meinen kompletten PC, denn was hat es z.B. EA zu interessieren ob ich Spiele von Take 2 in kopierter Form einsetze?
 

FlorianStangl

Spiele-Kenner/in
Mitglied seit
21.08.2006
Beiträge
2.217
Reaktionspunkte
111
Aber doch bitte nicht meinen kompletten PC, denn was hat es z.B. EA zu interessieren ob ich Spiele von Take 2 in kopierter Form einsetze?
Hat das jemand gesagt? ^^
Origin scannt auch nicht den ganzen PC, "nur" ProgramData. Darüber hinaus geht es doch eigentlich nicht ums Scannen, sondern was danach mit diesem Scan passiert...
 

Bonkic

Großmeister/in der Spiele
Mitglied seit
06.09.2002
Beiträge
37.055
Reaktionspunkte
8.141
Da nehm ich mir dann doch das Recht heraus um ganz simpel zu sagen: Nein, EA oder andere Publisher haben kein Recht meinen PC nach anderer Software zu durchsuchen.

das soll jetzt kein pro-origin-post werden (alleine schon deshalb, weil ich nicht weiß, was origin überhaupt alles anstellt).
wenn ich mich aber recht entsinne, passiert genau das doch schon seit jahren.
ich war auch überrascht, als nfs most wanted (ich glaube das wars...) mir plötzlich meldete, dass ich ja auch einen älteren nfs-teil installiert hätte.
woher soll das spiel das denn "wissen", wenn nicht schon damals meine festplatte durchsucht worden wäre?
kann das jd. bestätigen? ganz sicher bin ich mir nämlich nicht mehr.
 

Vordack

Spiele-Professor/in
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
14.455
Reaktionspunkte
1.792
woher soll das spiel das denn "wissen", wenn nicht schon damals meine festplatte durchsucht worden wäre?
kann das jd. bestätigen? ganz sicher bin ich mir nämlich nicht mehr.

Wenn es nur die Registry durchsucht?

Müßte doch genug sein oder?
 

Exar-K

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
24.08.2004
Beiträge
8.332
Reaktionspunkte
1.844
Wenn aber eine große Firma, deren Kunde ich bin, mein Daten sammelt sehe stufe daß nicht als gefährlich ein. Die Firma hat erstens keinen Vorteil daran mich zu verprellen da sie an meinen Einkäufen interessiert ist, zweitens sind die Daten nicht der Öffentlichkeit zugänglich und drittens werden so Informationen gesammelt die der Entwicklung helfen. Natürlich könnten sie für Marketingzwecke mißbraucht werden aber das juckt mich weniger.
Nun, selbst wenn man damit keine Probleme hat, so bleibt immer noch das von mir erwähnte Knacken dieser Firmenserver von Dritten und das hatten wir in den letzten 1-2 Jahren mit steigender Tendenz zu verzeichnen.
Bei Codemasters und Co. waren es "nur" vergleichsweise harmlose Daten und bei Sony zusätzlich "nur" Kreditkarteninformationen. Aber wenn Firmen und Institutionen zukünftig immer mehr Material von uns sammeln werden, wann ist der kritische Punkt erreicht? Ich denke wir sind uns einig, dass man doch genügend privater Informationen "zu verbergen" hat, die nicht irgendwann durch mal mehr und mal weniger kriminelle Energien im Netz landen können.
 

Rabowke

Klugscheißer
Teammitglied
Mitglied seit
09.12.2003
Beiträge
27.597
Reaktionspunkte
6.600
Hat das jemand gesagt? ^^
Origin scannt auch nicht den ganzen PC, "nur" ProgramData. Darüber hinaus geht es doch eigentlich nicht ums Scannen, sondern was danach mit diesem Scan passiert...
... es fängt aber erstmal mit dem Scan an. Übrigens, wie sinnvoll ist es "nur" ProgramData zu scannen? :B
Meine Spiele liegen auf einer komplett anderen Festplatte, d.h. der Nutzen bzw. Sinn wäre gleich Null für EA nur dieses Verzeichnis zu scannen.

Aber wie bereits oben erwähnt, die Motivation allein von EA bzw. auf welcher rechtlichen Grundlage diese Funktion implementiert wurde ist der Punkt der mich stört.

Aus diesem Grund würde mich dein Satz oben, nicht simpel mit Ja oder Nein zu beantworten genauer interessieren. Was sind deiner Meinung nach die Pro Argumente dafür? Das EA daran ein Interesse hätte ist mir klar, aber das kann doch bitte nicht wünschenswert sein, dass Unternehmen nach Lust und Laune die Daten ihrer ehrlichen Kunden ausspioniert.

Jemand der die Raubkopie von BF3 nutzt, hat noch niemals nie Origin auf seinen PC installiert. ;) :B
 

Vordack

Spiele-Professor/in
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
14.455
Reaktionspunkte
1.792
Nun, selbst wenn man damit keine Probleme hat, so bleibt immer noch das von mir erwähnte Knacken dieser Firmenserver von Dritten und das hatten wir in den letzten 1-2 Jahren mit steigender Tendenz zu verzeichnen.
Bei Codemasters und Co. waren es "nur" vergleichsweise harmlose Daten und bei Sony zusätzlich "nur" Kreditkarteninformationen. Aber wenn Firmen und Institutionen zukünftig immer mehr Material von uns sammeln werden, wann ist der kritische Punkt erreicht? Ich denke wir sind uns einig, dass man doch genügend privater Informationen "zu verbergen" hat, die nicht irgendwann durch mal mehr und mal weniger kriminelle Energien im Netz landen können.

Da ist es wieder ;) Bevor Du weiter in die Richtung diskutiert gebe mir bitte einen STICHHALTIGEN Beweis daß Origin wirklich private Daten (nicht Hardwarebezogen) ausspioniert. Es reicht mir nicht das die BILD oder werauchimmer das behauptet. Aber WENN das der Fall WÄRE dann hast Du mit dem Punkt natürlich Recht. Das habe ich mir auch schon überlegt gehabt (da aber keine Beweise... habe ich es nicht weiter verfolgt).

Lieben Gruß,

Jan
 

Rabowke

Klugscheißer
Teammitglied
Mitglied seit
09.12.2003
Beiträge
27.597
Reaktionspunkte
6.600
woher soll das spiel das denn "wissen", wenn nicht schon damals meine festplatte durchsucht worden wäre?
kann das jd. bestätigen? ganz sicher bin ich mir nämlich nicht mehr.
Gibt mehrere Möglichkeiten. Registry, installierte Programme und eben native Dateisuche.

Dein Einwand ist an sich richtig, nur machts eben einen Unterschied ob ich "offline" nach Daten schaue, z.B. Mass Effect & Savegames, oder ob ich gezielt nach Urheberrechtsverstößen schaue, das Ergebnis an Firma X übersende und dann weitere Konsequenzen darausziehe.

Es gibt also durchaus sinnvolle Gründe, aber nach Raubkopien fahnden gehört für mich nicht dazu. :)
 

Exar-K

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
24.08.2004
Beiträge
8.332
Reaktionspunkte
1.844
Da ist es wieder ;) Bevor Du weiter in die Richtung diskutiert gebe mir bitte einen STICHHALTIGEN Beweis daß Origin wirklich private Daten (nicht Hardwarebezogen) ausspioniert. Es reicht mir nicht das die BILD oder werauchimmer das behauptet. Aber WENN das der Fall WÄRE dann hast Du mit dem Punkt natürlich Recht. Das habe ich mir auch schon überlegt gehabt (da aber keine Beweise... habe ich es nicht weiter verfolgt).
Ich habe bereits geschrieben, dass ich mich nicht auf Origin beziehe, sondern generell auf die Privatsphäre des eigenen Rechners und Datenschutz. Das soll eher eine Grundsatzdiskussion sein, Origin ist mir ziemlich egal.
 

Worrel

Spiele-Guru
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
24.148
Reaktionspunkte
9.702
Aspekte, bei denen wir offensichtlich aneinander vorbeireden oder uns eh nicht von unserem Standpunkt abbringen lassen, lasse ich jetzt mal aussen vor.

Es sind in D kriminelle Methoden. Soweit ich informiert bin ist EA doch USA oder? Also sind es DORT KEINE kriminellen Methoden. Da hat EA geschlampt. Es ist jetzt an die Öffentlichkeit geraten und EA kümmert ich drum.
Wenn EA hier in DE Artikel mit illegalen AGBs in den Läden stehen haben, müssen sie nach DE Recht dafür gerade stehen.

Kann ja irgendwie nicht angehen, daß irgendeine Firma, die hierzulande ihre Waren absetzt, sich einen Scheiß um DE Gesetze kümmern muß, nur weil ihr Firmensitz 2m hinter der Grenze (oder einen Kontinent weiter) ist.

Und wenn ich in Land X Waren absetzen will, sollte ich mich eigentlich vorher darüber informieren, welche Gesetze bezüglich meines Artikels dort gelten ...

Und ja, ich stehe hinter Gesetzen solange ich mit ihnen konform bin. Sonst ignoriere ich sie (solange ich keinem anderen damit Schaden zufüge).
Es ist aber ein Unterschied, ob sich Bürger X gelegentlich "Trivialgesetze" ignoriert, oder ob eine Firma millionenfach gegen Vertrags- und Grundrechte verstößt.

[...Gesetze, die] eigentlich nur dem Staat dienen
Gesetze, die dem Staat dienen, dienen in erster Linie uns allen. Schließlich sind wir "der Staat".
Natürlich ist die Verteilung nicht immer optimal und manche Gesetze schießen am Ziel vorbei, schließlich sind die Gesetzgeber alles Menschn, und Menschen machen nun mal Fehler.

Aber Du bist wieder nicht auf die alles entscheidende Frage eingegangen, was komischerweise keiner tut...
Was erwartest du denn?
Eine Antwort wie: "EA wird deine Excel Dokumente ans Finanzamt schicken"? Oder "EA zerstört die Startdateien von Spielen, die nicht mit Origin verknüpft sind"?

Aber darum geht es gar nicht.
Es geht darum, daß EA geltendes Vertragsrecht in DE ignorieren, Grundrechte missachten und selbst bei "Nachbesserungen" nicht die genannten Kritikpunkte beseitigen.


Ich glaube diese Diskussion über den angeblichen Datenmissbrauch ist sowieso nur ein Vorwand. Es geht viel mehr darum, dass viele einfach keine zweite Plattform haben möchten bzw. alle Spiele bereits auf einer zur Verfügung haben wollen.
Wenn EA sich dabei an geltende Gesetze halten würden, hätte ich kein Wort dazu geschrieben.
Und dann hätte ich mir vielleicht sogar ME3 geholt (selbst, wenn man Origin zwangsweise mitinstallieren müsste).

Aber mit diesen im wahrsten Sinne des Wortes skandalösen AGBs ist es mir absolut unverständlich, wie man da mit "Die werden mir schon nicht schaden, lass die nur machen." "argumentieren" kann.

Btw: Steam gibt es seit ~8 Jahren. Hat in der ganzen Zeit irgendein Anwalt in deren AGBs konkrete Rechtsbrüche gefunden?
Ich weiß es nicht, mir ist kein solcher Bericht bekannt.
 

Worrel

Spiele-Guru
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
24.148
Reaktionspunkte
9.702
... es fängt aber erstmal mit dem Scan an. Übrigens, wie sinnvoll ist es "nur" ProgramData zu scannen? :B
Meine Spiele liegen auf einer komplett anderen Festplatte, d.h. der Nutzen bzw. Sinn wäre gleich Null für EA nur dieses Verzeichnis zu scannen.
Bei meinem Rechner sind da nur Blizzard Spiele, "Lucidity" und die Assassin's Creed Teile drin - bischen wenig Ausbeute für über 150 installierte Spiele ...

Mal was anderes zum Thema: Woher wisst ihr eigentlich, dass Origin Spyware ist? Die EULA ist weitgehend geklärt, die verstieß gegen deutsches Recht und wurde angepasst. Also, wer kann beweisen, dass Origin Daten ausspioniert und an EA überträgt?

Ich frage das aus echtem Interesse, weil ich auf meinem Privat-PC Origin nichts Schlimmes nachweisen konnte. Bin aber auch kein Programmierer oder IT-Experte.
Es geht nicht um das, was sie im Moment machen, sondern um das, zu dem sie laut ihren AGBs berechtigt sein wollen.

Abgesehen davon ist die bisherige Anpassung der AGBs laut einem Anwalt "rein kosmetischer Natur" - sprich: geändert hat sich: nix.
 
Zuletzt bearbeitet:

Vordack

Spiele-Professor/in
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
14.455
Reaktionspunkte
1.792
Ich habe bereits geschrieben, dass ich mich nicht auf Origin beziehe, sondern generell auf die Privatsphäre des eigenen Rechners und Datenschutz. Das soll eher eine Grundsatzdiskussion sein, Origin ist mir ziemlich egal.

Okay, dann reden wir an einander vorbei. ;)
 

Rabowke

Klugscheißer
Teammitglied
Mitglied seit
09.12.2003
Beiträge
27.597
Reaktionspunkte
6.600
Was mich übrigens an der ganzen Diskussion verwundert bzw. die Frage die ich mir stelle:
Hat EA einfach nur die org. AGB ins Deutsche übersetzt? Wenn ja, dann heißt das doch im Umkehrschluß das Amerikaner mit der gleichen AGB leben müssten wie wir?! :confused:

Hätte man da nicht längst einen Aufschrei in den USA hören bzw. lesen müssen? Oder sind solche tiefgreifenden Rechte dort Normal? :haeh:
 

Vordack

Spiele-Professor/in
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
14.455
Reaktionspunkte
1.792
Wenn EA hier in DE Artikel mit illegalen AGBs in den Läden stehen haben, müssen sie nach DE Recht dafür gerade stehen.

Kann ja irgendwie nicht angehen, daß irgendeine Firma, die hierzulande ihre Waren absetzt, sich einen Scheiß um DE Gesetze kümmern muß, nur weil ihr Firmensitz 2m hinter der Grenze (oder einen Kontinent weiter) ist.

Und wenn ich in Land X Waren absetzen will, sollte ich mich eigentlich vorher darüber informieren, welche Gesetze bezüglich meines Artikels dort gelten ...

Klar. EA hat gepfuscht, aus welchen Gründenauch immer (spekulieren kann man immer, ist aber ncht als Beweis gültig). EA hat es eingesehen, aus welchen Gründen auch immer (spekulieren kann man immer, ist aber ncht als Beweis gültig), Thema gegessen.

Gesetze, die dem Staat dienen, dienen in erster Linie uns allen. Schließlich sind wir "der Staat".
Wir sind da Staat klar. Habe mich schwammig ausgedrückt. Ich meinte die Vertreter des Staates.

Natürlich ist die Verteilung nicht immer optimal und manche Gesetze schießen am Ziel vorbei, schließlich sind die Gesetzgeber alles Menschn, und Menschen machen nun mal Fehler.

Macht mit euren Verschwörungstherien doch weiter... Die Gesetze werden nur so weitergeführt um den kleinen Mann untern zu halten :-D

Was erwartest du denn?
Eine Antwort wie: "EA wird deine Excel Dokumente ans Finanzamt schicken"? Oder "EA zerstört die Startdateien von Spielen, die nicht mit Origin verknüpft sind"?

Auf jeden Fall nicht das Du meine Frage mit abstrusen Behauptungen ins lächerliche ziehst. Ich erwarte in erster Linie (was wieder einmal ignoriert wurde) WAS FÜR VORTEILE EA hätte uns, seine Kunden, zu prellen.

Aber darum geht es gar nicht.
Es geht darum, daß EA geltendes Vertragsrecht in DE ignorieren, Grundrechte missachten und selbst bei "Nachbesserungen" nicht die genannten Kritikpunkte beseitigen.

Alles reinste Spekulation da noch nicht einmal bewiesen ist was genau auspioniert wird. Wenn bewiesen ist WAS EA genau auspioniert, dann muss die Software geändert werden, nicht weil ein paar dahergelaufene Paranoid werden.

Wenn EA sich dabei an geltende Gesetze halten würden, hätte ich kein Wort dazu geschrieben.
Und dann hätte ich mir vielleicht sogar ME3 geholt (selbst, wenn man Origin zwangsweise mitinstallieren müsste).

Wie oft hast Du in Deinem Leber schon Fehler gemacht? Auch große Firmen sind nur "Menschen".

Aber mit diesen im wahrsten Sinne des Wortes skandalösen AGBs ist es mir absolut unverständlich, wie man da mit "Die werden mir schon nicht schaden, lass die nur machen." "argumentieren" kann.

Und mir ist es absolut unverständlich wenn man hinter jeder Tür den Feind vermutet. Echt traurig. Das ist doch kein Leben!
 

FlorianStangl

Spiele-Kenner/in
Mitglied seit
21.08.2006
Beiträge
2.217
Reaktionspunkte
111
Aus diesem Grund würde mich dein Satz oben, nicht simpel mit Ja oder Nein zu beantworten genauer interessieren. Was sind deiner Meinung nach die Pro Argumente dafür? Das EA daran ein Interesse hätte ist mir klar, aber das kann doch bitte nicht wünschenswert sein, dass Unternehmen nach Lust und Laune die Daten ihrer ehrlichen Kunden ausspioniert.
Mir ist schon klar, dass es Leute gibt, die die Frage mit einem kategorischen Nein beantworten - nein, eine Firma darf nicht meinen Rechner ausspionieren. Bei einer solchen Formulierung würde auch keiner widersprechen wollen, denn wer will schon ausspioniert werden?

Geht es aber um die Frage, ob ich einer Firma proaktiv erlaube, meinen PC zu analysieren und die Ergebnisse an die Firma zu übertragen, sieht die Sache für mich anders aus. Ich erlaube z.B. auch McAfee, meinen PC zu scannen. Ich erlaube Microsoft, den Update-Zustand meines Windows zu überwachen. Beides muss ich nicht, will ich aber, da ich mir über die Konsequenzen bewusst bin. So betrachte ich persönlich - und das ist KEIN PCG-Statement! - auch Origin und habe daher zugestimmt, dass Origin auf meinem PC läuft und meine Spielstände in der Cloud abgelegt werden. Ich sehe, dass Origin (bzw. Windows!) meine Ordner scannt, in denen Programme installiert sind, die EA nicht betreffen und die sie auch nichts angehen. Das ist aber keine Auswertung dieser Ordner, deren Inhalte werden meines Wissens auch nicht übertragen. Daher habe ich damit kein Problem. Ich bin da wie der Rest der Welt und betrachte das Thema als deutsches Phänomen. Ich bin sehr sicher, dass EA die ehrlichen Gamer nicht nach Lust und Laune ausspioniert.

Disclaimer: Es ist meine Privatmeinung als Spieler und ich schreibe niemandem vor, meine Meinung als richtig anzuerkennen oder sie zu übernehmen.
 

Spassbremse

Spiele-Professor/in
Mitglied seit
31.07.2001
Beiträge
15.379
Reaktionspunkte
5.804
Okay, dann reden wir an einander vorbei. ;)

Gilt für mich übrigens auch, da ich in den letzten Jahren außer Mass Effect und DragonAge (Teil eins! ;)) keine EA-Titel mehr gespielt habe.
Insofern bin ich von Origin überhaupt nicht immanent betroffen, aber wenn EA plant, diesen Mist für ME 3 beizubehalten, dann, nun..., ich würde gerne den Abschluss der Trilogie sehen (Co-Op bzw. Multiplayer interessieren mich generell nicht).

Könnte sein, dass ich dann nach über 15 Jahren als ausschließlich braver Originalsoftwarekäufer "schwach" werde, denn als "pöser Raubmordkopierpirat" habe ich *eigentlich* keinerlei Einschränkungen/Gängelungen zu befürchten, außer meinem zugegeben schlechten Gewissen, wenn ich jemanden (in diesem Fall BioWare) um den verdienten Lohn für seine Arbeit bringe.

Edit:
Und mir ist es absolut unverständlich wenn man hinter jeder Tür den Feind vermutet. Echt traurig. Das ist doch kein Leben!

Sieh' es ruhig wieder als Paranoia, aber ich sehe erst einmal *jeden* Unbekannten als potentiellen Feind. Hatte dadurch in meinem Leben schon mehrmals das "Glück", eben nicht Opfer einer Straftat zu werden, sondern konnte den Täter vorher neutralisieren. "Always expect the unexpected". ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Exar-K

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
24.08.2004
Beiträge
8.332
Reaktionspunkte
1.844
Ich bin da wie der Rest der Welt und betrachte das Thema als deutsches Phänomen.
Da wirst du schon recht haben. Aber woher diese deutsche Sensibilität für Themen wie Privatsphäre, Überwachung etc. rührt, dürfte auch klar sein. Und so verkehrt finde ich das nicht.
 

FlorianStangl

Spiele-Kenner/in
Mitglied seit
21.08.2006
Beiträge
2.217
Reaktionspunkte
111
Da wirst du schon recht haben. Aber woher diese deutsche Sensibilität für Themen wie Privatsphäre, Überwachung etc. rührt, dürfte auch klar sein. Und so verkehrt finde ich das nicht.
Wie gesagt, ich verurteile das nicht, und ich finde es auch sinnvoll, EULAs und das Verhalten von Software zu hinterfragen. Nur habe ich für mich eine Entscheidung getroffen, die mit die Nutzung von Battlefield 3 erlaubt :)
 
Oben Unten