News - TV-Sender: "Spielemacher = Verbrecher"

Seifer_Almasy

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
174
Reaktionspunkte
0
Es wird von Tag zu Tag lächerlicher. Man muss sich wirklich langsam fragen ob jemend unter den Politiker auchnur einen kleinen Funken Intilligenz sein eigen nennen darf und die TV Macher sollten lieber danz ruhig sein .. die sind auch nicht unschuldig.
 

System

System
Mitglied seit
03.06.2011
Beiträge
15.214
Reaktionspunkte
11
Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.

Zum Artikel: http://www.pcgames.de/aid,48210
 
U

UTDARKCTF

Guest
Man wundert sich, das gerade die fernseh-leute,
die schon im vormittagsprogramm brutalo filme
ausstrahlen, hier die grösste klappe bei dieser
sowiso schon lächerliche diskusion haben
 
S

Sir_T

Guest
vergesst die politiker und fersehdeppen doch einfach!!! sebst wenn es ein spiele, oder film verbot geben würde, das ändert eh nix.
ich würde mich jedenfalls nicht vom zocken abhalten lassen, selbst wenn ich dafür in den knast müsste
 
P

plauauau

Guest
fragt sich, wer hier die verbrecher und mafiosi sind, die alles zu ihren gunsten hindrehen, nur um kapital daraus zu schlagen. und dabei ist jedes mittel recht, auch wenn es um menschenrechte geht. da werden reporter durch die ganze welt gejagdt, nur um die ersten bilder von opfern und leidenden menschen einzufangen.......
nothin´ more to say......
 

borzork

Benutzer
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
32
Reaktionspunkte
0
Die Homepage-Adresse dieser verlogenen Säcke ist:
www.lpr-online.de

Die Mail-Adresse ist:
mail@lpr-online.de
 
C

Charnel

Guest
Tach alle zusammen,
ich glaube, dass in der heutigen Welt einfach zuviele Missstände herrschen! Vor 10 Jahren beschuldigte man die Fernsehprogramme an den Morden - heute beschuldigen dieselben Sender die PC-Games und die Metalbands. Denkt keiner darüber nach, dass es vielleicht die Gesellschaft sein könnte, die die Menschen so formt wie sie sind? Ich denke nicht, dass die Musik oder die Spiele die Ursache zur Tötung von Menschen sind. Die Ursache ist die Gesellschaft, der Anlass irgendein Erlebnis (z.b. dass er von der Schule geflogen ist). Des weiteren hat auch noch keiner über eine Revision des Waffengesetzes nachgedacht, warum nicht? Leute, wehrt euch gegen diese Missstände in der heutigen Welt, dass auch unsere Kinder noch das Vergnügen haben, am PC Spiele zu spielen, ohne als Verbrecher angesehen zu werden!
 

Kai2104

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26.03.2001
Beiträge
4
Reaktionspunkte
0
Irgendwie lächerlich wenn sich mitleidheuchelnde zum groessten Teil total korrupte Poltiker hinstellen und die Tat von Erfurt auf die Spiele- und Filmindustrie abzuwaelzen versuchen. Die gleichen Leute die einen Atemzug vorher Panzer in die Türkei und Giftgasfabriken in den Irak verschoben haben.
Genauso laecherlich wenn Schroeder und Stoiber auf diese Weise probieren in Ihrer Wahkampfschlacht noch ein paar unentschlossene Waehler zu ergattern. Ein Schachzug der auch nach hinten losgehen koennte. Denn auch hunderttausende von volljaehrigen unzensierbaren Computerspielern werden zur Wahl gehen!
Noch laecherlicher wenn sich volljaehrige Staatsbuerger (Computerspieler) von computerverabscheuenden greisen Politikern durch Zensuren ihren Willen aufdruecken lassen muessen. (hatten wir das nicht schon mal in Deutschland vor mehr als 50 Jahren - damals waren es Buecher und Bilder die verboten wurden).
Darum sage ich kehrt vor euren eigenen Tueren (Terrorismus) und lasst die Hande weg von Zensuren!!!!
 
C

Charnel

Guest
Tach alle zusammen,
ich glaube, dass in der heutigen Welt einfach zuviele Missstände herrschen! Vor 10 Jahren beschuldigte man die Fernsehprogramme an den Morden - heute beschuldigen dieselben Sender die PC-Games und die Metalbands. Denkt keiner darüber nach, dass es vielleicht die Gesellschaft sein könnte, die die Menschen so formt wie sie sind? Ich denke nicht, dass die Musik oder die Spiele die Ursache zur Tötung von Menschen sind. Die Ursache ist die Gesellschaft, der Anlass irgendein Erlebnis (z.b. dass er von der Schule geflogen ist). Des weiteren hat auch noch keiner über eine Revision des Waffengesetzes nachgedacht, warum nicht? Leute, wehrt euch gegen diese Missstände in der heutigen Welt, dass auch unsere Kinder noch das Vergnügen haben, am PC Spiele zu spielen, ohne als Verbrecher angesehen zu werden!
 
R

ruyven_macaran

Guest
goethes "werther" wurde auch schon für eine gestiegene zahl von selbstmordfällen verantwortlich gemacht...in den 60ern waren musik und literatur für den sittenverfall verantwortlich...pornographiie bedroht die jugend bis heute...später haben die fernsehsender aus kindern killer gemacht - und heute ergreifen sie(die fernsehsender) die chance, die schuld auf andere abzuschieben. die gmaes werden wahrscheinlich erst dann ihr "gefährlich" image los, wenn die nächste generation von entertainment da ist.
 
S

sceme

Guest
Hallo Spiele-Fans

Also das ist schlechthin der WITZ !! Die Spiele Produzenten als Verbrecher darzustellen !! Ich glaube die "sauberen" Politiker wissen gar nicht wen sie damit alles "angreifen". Die sollten lieber die Finger davon lassen, denn die Anzahl solcher "Spiele-Verbrecher" sind viel mehr als die Herren mit den "schwarzen Koffern" wohl glauben. Die sollten sich vielmehr um ihre eigenen "Verbrecher" kuemmern. Das ist doch immer das gleiche Schema, erst Betroffenheit aussprechen, dann den Suendenbock auskucken und dann reden nur wieder alle von "Es muss was passieren", sprich ein wenig heisse Luft verbreiten und den normal Buerger eine bessere Sicherheit vorgaukeln. Das -ZENSIERT- mich alle so langsam an. Die sollen froh sein, das die fuer den Verkauf der "Verbrecher-Spiele" sogar unverschaemter Weise Mehrwertsteuer bekommen. Wenn diese Spiele also alle wegfallen sollen... Wie heisst das Sprichwort, erst denken, dann reden ?
Ich lasse mich von solchen "Idioten" nicht mundtot machen. Ich spiele was ich will und nicht was die Herren (in unsichtbaren weissen Zwangsjacken) von sich geben.

Mfg
sceme
 

ESCyoungster

Neuer Benutzer
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
4
Reaktionspunkte
0
Denkt keiner darüber nach, dass es vielleicht die Gesellschaft sein könnte, die die Menschen so formt wie sie sind?

Erst mal sollte ich vielleicht sagen, dass ich es falsch finde alles auf den PC-Spielen abzuwälzen. Es ist allerdings nicht viel intelligenter, immer "die Gesellschaft" zu beschuldigen. Was macht "die Gesellschaft" denn zudem, was sie ist?, diese Frage sollte man sich lieber stellen.
Ich halte beispielsweise die in Nachrichten publizierte Gewalt für die gefährlichste. Bis in die späten 60er, Anfang 70er, hat es in Deutschland keine einzige Geiselnahme gegeben, bis irgendwann so ein Depp nach einem Banküberfall damit angefangen hat. Und jetzt? Eine nach der anderen. Anderes Beispiel: Bis 1995 hat es sowas wie einen Schulamoklauf nicht gegeben. Dann hat einer angefangen und alle machen's nach. in den Nachrichten werden also quasi Ideen und Pläne geliefert.

Ein anderer Faktor, warum der Schüler in Thüringen einen Amoklauf gestartet hat könnte wohl das thüringische Schülsystem sein, in dem es meines Wissens nach keine Möglichkeit gibt ein Abitur zu machen, wenn man es sich einmal verbaut hat. Das hat sicherlich eine Rolle gespielt, warum der Amokläufer überhaupt derartige Aggressionen entwickelt hat.
 

HanFred

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
20.125
Reaktionspunkte
732
Ort
Bern
schlussendlich geht es bei diesen amokläufern aber doch grundsätzlich um einer: sie halten nix aus, vertragen keine kritik. ich merk an mir selber, wie ich manchmal böse werde kann, wenn ICH was als ungerecht empfinde und dann hab ich scheuklappen auf und sehe nur die konsequenzen (und nicht, was dazu geführt hat), muss mich dann halt abregen.
ubd DAS kommt wohl nicht von irgendwelchen medien (bücher, video, audio, games etc.). DAS muss in der erziehung und der sozialen umgebung irgendwo zu finden sein.
man lernt heute nicht, im leben zu bestehen, sondern schaufelt unmengen an wissen rein. die lehrpläne werden selten von lehrern gemacht, die vielleicht besser beurteilen könnten, was für ihre schüler zur zeit oder auch immer gut ist und was nicht.
so hat man am ende der schuzeit den kopf voll mist, wovon das meiste wieder vergessen wird. und ich mein jetzt nicht nur z.b. mathe, was ja v.a. das analytische denken schulen soll (unser lehrer hat uns selbst gesagt, wir würden 95% des mathestoffs nie mehr brauchen, es sei denn, wir wollten mathelehrer werden ;) )
man ist viele jahre in die schule gegangen und hat sicher auch was gelernt... und dann steht man vor dem nix. nur, wie gesagt, der typ in erfurt hatte selber schuld daran und vorschläge für andere schulen schlug er aus. hätten sich die eltern/grosseltern mehr um ihn kümmern müssen? für die grosseltern müsste es auch saumässig schwierig sein, in der heutigen zeit einen jugendlichen zu verstehen.
also wem soll man den schwarzen peter zuschieben? muss man das überhaupt? m.e. wichtiger: kann man das auch objektiv tun?
 
N

NeXtGeN

Guest
Ich gratuliere Fernsehen und Hörfunk hiermit sehr herzlich, daß sie es geschafft haben, neuen Boden für Gewalt zu ergürnden. Mehr als 150 Sendungen über den Mörder und die Hintergründe, alle moralisch angehaucht - was wollte der Attentäter denn mehr? Wenn jeder psychisch labile Jugendliche das sieht, wird er mit einer guten Wahrscheinlichkeit selber bald auf den Geschmack kommen, nicht nur sein eigenes Leben zu beenden (was sich bei Sozialfällen heutzutage ohnehin selten vermeiden lässt), sondern gleich noch einen letzten Amoklauf in öffentlichen Gebäuden dazu benutzen, zu einem traurigen Ruhm zu kommen. Jeder soll sehen, wie arm der Kleine doch war und daß die Gesellschaft und die Spiele die Schuld trifft.
Filme und sonstige Seundungen sind äußerst gefährlich und meiner Meinung nach sofort zu verbieten, wenn die Schuld schon auf Spiele geschoben wird. Wohl kaum ein Jugendlicher wird sich eine Cyber-Rüstung anziehen oder wie eine Q3-Kreatur aussehen, wenn er ein Attentat macht, sondern die Kleidung aus berühmten Filmen (siehe Littleton "Jim Carrol") oder Armee-Kleidung, wie man sie aus den Nachrichten kennt (Bad Reichenhall).
Schön, daß sie Verbrecher aus den Gesprächen über das Thema halten wollen, leider sitzen nun durch ihren "Kodex" fast ausschließlich Verbrecher bei den Gesprächen. Nochmal meine herzliche Gratulation und vielen Dank für die nächsten Gewaltausbrüche im Voraus, liebe Fernsehmacher!
 
D

DTime

Guest
Also wenn das nicht mal wieder ein herrlicher geistiger Dünnpfiff von den Herren Medienmachern ist. Ein Kommentar dazu ist eigentlich überflüssig, aber ich würde der gesamten Spieldesigner, Programmierer und Grafikergilde raten eine Anzeige wegen übler Nachrede zu starten...... Als Verbrecher bezeichnet zu werden weil man Computerspiele macht grenzt an Rufschädigung! Sprüche wie Soldaten sind Mörder wurden deswegen schon geächtet.... dieser ist nicht weit davon entfernt, da er impliziert, dass die gesamte Computerspieleindustrie zu Mord und Totschlag aufruft! Na herzlichen Dank... wir Spieler sind ja alle schon potentielle Amokläufer und Soziopathen weil ein Wahnsinniger zufällig auch Computerspiele mochte...Dieser Herr war auch Handballer.....sind alle Handballer jetzt auch Verbrecher....eigentlich ist das ja kein Thema zu dem man Witze machen sollte, aber was die Herren Politiker und jetzt auch die Medienfuzzies, die uns tagtäglich mit Ergüssen wie Popstars, Talk-Shows in denen die Dummheit als Lebensmotto dargestellt wird, herrliche Metzelfilme (oh nein.. erste Anzeichen des Wahnsinns) und viele andere ebenso erbaulichen Machwerken zuschütten, von sich geben ist ja schon Realsatire und zeigt das hilflose Suchen nach Erklärungen......aber mit den falschen Schlussvolgerungen

Gruß an alle normalen Computerspieler dieser Welt
DTime
 

peterabraham

Benutzer
Mitglied seit
22.11.2001
Beiträge
56
Reaktionspunkte
0
sers,
ich denke auch ,dass die medienmogule die grösste schuld trifft. wenn man jeden tag in den nachrichten bilder von erschossenen und bombenopfern sieht dann wird die eigentlich entsetzliche gewalt zum alltag. drum braucht man sich auch nicht zu wundern ,dass es jugendliche gibt die ohne hemmungen es fertig bringen andere menschen zu erschiessen.
was mich aber am allermeisten ärgert sind die berichte über CS in den zeitungen. beim spiegel heist es zum beispiel (nr18/02 seite 83mitte) "Cs ein Killerspiel, bei dem zwei feindliche terorristen einheiten(hört hört, eigentlich sind es doch counter gegen terorristen!!) sich bekriegen. Maskierte jagen da andere kaskierte , nehemn Dunkelmänner(wer auch immer das sein soll) ins fadenkreuz ihrer virtuellen mg´s und feuern weiße blitze( bei mir sinds eigentlich kugeln!) - bis der gesamte bildschirm rot zuckt(hä?? des hab ich noch nie gesehen): das opfer verblutet( komisch in der deutschen version gibts doch eigentlich kein blut, und die leute setzen sich doch hin oder so, und selbst in der englischen is es auch nich so dass da blut in massen läuft) das ziel ist erreicht, der spieler gewinnt(komisch bei mir war cs immer erst vorbei als ich ne bombe entschärft oder geiseln befreit hatte).
ich frage mich wie sich ein ausenstehender bei solchen berichten eine unvoreigneommene meinung bilden soll. da wird doch CS schlecht gemacht bis zum letzten. ein freund hat mir heut noch erzählt dass er im fernsehen gesehen hat wie behauptet wurde dass man in CS auch auf kleine unschuldige schulmädchen schiessen kann. das ganze wurde anhand eines videos mit nachbearbeiteten skins(eine geisel sah wie ein schulmädchen aus) gezeigt. man hätte wenigstens noch dazu sagen sollen dass man dadurch geld verliert und es wirklich nicht im interesse der spieler liegt die geiseln zu töten.
an alle spieler da draussen. wenn CS indiziert wird sollten wir mal einen protestbrief oder sonst was an die behörden schreiben!!!!
mfg pete
 

BlackhawkMcDark

Neuer Benutzer
Mitglied seit
31.03.2002
Beiträge
2
Reaktionspunkte
0
Eigentlich
kann man den scheiss gar nicht kommentieren sondern nur mit dem Kopf schütteln, was manche Leute für´n Scheiss von sich geben. Man müsste die Medienleute in einen Sack stecken und feste draufschlagen. Mfg
 

Oelf

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
02.04.2001
Beiträge
604
Reaktionspunkte
12
das ganze läuft doch jetzt nach volgendem schema ab, politiker beschuldigen die medien, um geählt zu werden weil sie etwas "tuhen", und weil die einzigen medien die in frage kommen und die sie zu Verstehen ind der lage sind TV sender sind reden sie mit den leuten von selbigen sendern, da die aber in ihren rechten nicht beschränkt werden wollen, um gewalttätige filme/sreien zu zeigen um einschaltquoten zu bekommen, brauche die wieder nen sündenbock auf den sie alles schieben können, die "bösen video spiele"

und um ihnen keine böswilligkeit zu unterstellen sag ich einfach mal das sie zu dumm sind um ihre berichte gründlich zu regerchieren und dadurch werden aus geiseln schulmädchen und der GSG 9 terroristen
und da fällt mir doch glatt noch was ein, wenn sie schon bei sowas banalen wie spielen die dicksten dinger raushauen was ist dann mit den eigentlichen themen die in den nachrichten kommen ???
 

Dreadnought_gt

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11.05.2001
Beiträge
5
Reaktionspunkte
0
das ganze läuft doch jetzt nach volgendem schema ab, politiker beschuldigen die medien, um geählt zu werden weil sie etwas "tuhen", und weil die einzigen medien die in frage kommen und die sie zu Verstehen ind der lage sind TV sender sind reden sie mit den leuten von selbigen sendern, da die aber in ihren rechten nicht beschränkt werden wollen, um gewalttätige filme/sreien zu zeigen um einschaltquoten zu bekommen, brauche die wieder nen sündenbock auf den sie alles schieben können, die "bösen video spiele"

und um ihnen keine böswilligkeit zu unterstellen sag ich einfach mal das sie zu dumm sind um ihre berichte gründlich zu regerchieren und dadurch werden aus geiseln schulmädchen und der GSG 9 terroristen
und da fällt mir doch glatt noch was ein, wenn sie schon bei sowas banalen wie spielen die dicksten dinger raushauen was ist dann mit den eigentlichen themen die in den nachrichten kommen ???

das ist eine gute frage! man könnte ja auch die (zugegeben etwas gewagte) these aufstellen, die exzessive berichterstattung über den 11. september könnte dazu führen, dass hobby-piloten jetzt in scharen in hochhäuser fliegen, nur weil man dann berühmt wird. oder noch besser: microsoft ist schuld. ja. ehrlich. hätte microsoft nicht seine realistischen flugsimulationen entwickelt, wären die terror-zellen in deutschland erst gar nicht auf solche gedanken gekommen...
man sieht: die ganze diskussion ist schwachsinn. sie wird nur geführt, weil keiner auch nur einen blassen schimmer davon hat, wie man solche fürchterlichen gewaltausbrüche verhindern kann.
 
W

Wurschter

Guest
Jeglicher Komentar zu einer solchen Aussage ist überflüssig. Ich frag mich wer den zum Präsidenten eines solch wichtigen Verbandes gewählt hat. Wie kann man nur so verzweifelt sein und auf solch unverschämte Art jegliche Schuld von sich weisen. Die ganze Spieleindustrie hat eine Entschuldigung verdient.

Ich find die ganze Diskusion überhaupt verdammt unfair. Politik und Medien hacken auf uns rum und wir können nicht viel mehr tun als unsere Meinung in Internetforen niederschreiben. Ich habe in den verschiedensten Foren sachliche, bis ins kleinste begründete Komentare und Meinungen gelesen, die jeden Politiker und seine Meinung in die Knie zwingen würden und die die Bevölkerung die dieser Stimmungsmache ausgeliefert ist die Augen und Ohren öffnen würde. Aber was nütz das wenn uns keiner zuhört. Die mehrzahl der Menschen die am Ende abstimmen liest in der Zeitung und schaut Fernsehn. Und diese Medien drucken weiterhin ihre subjektive Meinung ab. Man schlägt immer auf die ,die sich nicht wehren könne.
Ohne Zuhörer und ohne Stimme sind wir machtlos.
So fühlte sich wohl auch Robert der mit seinem Leben nicht klar kam. Die Menschen provozieren mit ihrer Hexenjagt nur noch mehr Unmut und Ärger.
 
S

Scimboone

Guest
Solangsam übertreiben die es,hier wird Pauschal ein Schuldiger gesucht,bzw.der wurde bereits in Form der Spielemacher gefunden,denn die sind nicht in der Position sich wehren zu können da sie die schwächste fraktion sind...wenn ich mal überlege was hier in D. bereits alles verboten ist da wird mir schon schlecht...und doch Gesetze bringen nichts...ich kenne mehr Leute die die Englische Version von RTCW haben als die Deutsche...das sagt ja wohl schon alles,das Problem sind nicht nur die Spiele,sie tragen sicher ihren Teil dazu bei,aber das Hauptproblem ist die Gesellschaft....

Ich sag nur eins... Es muss Gewaltige Proteste geben wenn solche Entwürdigenden Gesetze wirklich Durchkommen !!
 
M

Monsterblobb

Guest
Wie eigentlich immer bin ich voll und ganz eurer Meinung. Warum nicht auch gleich noch Luigi vom Pizzaservice, der den Entwicklern ihre Nahrungsgrundlage geliefert hat, wegen Beihilfe zum Mord anklagen? Aber im Ernst: Die Herren von den Medien sollten vielleicht darüber nachdenken, dass sie mit so einer Aussage unbescholtene Bürger in eine Reihe mit Mördern, Kinderschändern, Diktatoren und Mafioso stellen.
 
D

derwahreSkywalker

Guest
Es wird von Tag zu Tag lächerlicher. Man muss sich wirklich langsam fragen ob jemend unter den Politiker auchnur einen kleinen Funken Intilligenz sein eigen nennen darf und die TV Macher sollten lieber danz ruhig sein .. die sind auch nicht unschuldig.

seh ich genauso , was die leute vom fernsehen da fürn bockmist labern is nicht mehr lustig !
 
F

flopau

Guest
Der Amokläufer hatte doch gar keine Zeit um Gewaltspiele und Horrorstreifen zu spielen -bzw anzuschauen

---der mußte doch die ganze Zeit im Schützenverein üben---
 

BadShadow

Neuer Benutzer
Mitglied seit
04.04.2002
Beiträge
1
Reaktionspunkte
0
Es wird von Tag zu Tag lächerlicher. Man muss sich wirklich langsam fragen ob jemend unter den Politiker auchnur einen kleinen Funken Intilligenz sein eigen nennen darf und die TV Macher sollten lieber danz ruhig sein .. die sind auch nicht unschuldig.

Das seh ich genauso!
Die sollten erstmal über sich selber richten bevor sie über andere richten.
 

Vegetossj4x

Neuer Benutzer
Mitglied seit
04.05.2002
Beiträge
1
Reaktionspunkte
0
Politiker und Fernsehmacher

Politiker sind korrupt TV-Sender zeigen mehr brutale Ballersendungen als es Pc-Spiele gibt und bezeichnen Spielemacher als Verbrecher.
 

Spinal

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.05.2002
Beiträge
462
Reaktionspunkte
0
Wenn man mal zurückschaut sind einige Spiele doch gar nicht mehr so Brutal wie früher. Als es die technischen Mittel erstmals dazu gab, Blut und Körperteile glaubhaft darzustellen, wurde dies auch auf makabere Weise als Verkaufsförderndes Mittel benutzt. Aber das geht ja schon zurück wie MOHAA zeigt. Zwar sehen Spielfiguren immer realistischer aus, aber die Spieltiefe nimmt auch immer mehr zu, so dass es kaum noch Spiele mit Sinnloser Ballerei gibt. Den Remedy Shooter mit "Matrix" Effekt finde ich von den "neuen" Shootern noch am bedenklichsten, weil der Typ nur aus Rache tötet. Aber dieses Gerede es sei "Einzig und allein das Ziel, zu töten bevor man getötet wird" kann ich nicht teilen, denn so geht es nur in Serious Sam zu, und ich glaube kaum, das dieses Spiel brutal macht. Es ist ja nichtmal indziert. (oder?)
 

calisto246

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20.02.2002
Beiträge
3
Reaktionspunkte
0
Ich weiß gar nicht, was Ihr alle wollt: Spielt mehr "Civilisation" und "Tropico". Mit dem darin "gelernten" können wir dann die Macht in Deutschland übernehmen ;)
 
Oben Unten