Spieletest - Star Trek: Bridge Commander

djchf

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11.05.2001
Beiträge
24
Reaktionspunkte
0
Huch der erste!
Wollte nur sagen das die Schiffe und Weltraumgrafiken wirklich fantastisch sind, die Explosionen finde ich aber total veraltert und hässlich! Sonst ganz nettes Spiel! Für Trekkies (fast) ein muss!
Christoph
 

System

System
Mitglied seit
03.06.2011
Beiträge
15.218
Reaktionspunkte
11
Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.

arrow_right.gif
Zum Artikel: http://www.pcgames.de/aid,36472
 

bickmac

Benutzer
Mitglied seit
19.05.2001
Beiträge
98
Reaktionspunkte
8
Ich hab mal die Dempo auf der DVD gespielt - man, kommt da langeweile auf! da muss man ja wirklich ein HARTGESOTTENER Trekkie sein, um das zu mögen - bua!

Ein bisschen mehr action wäre gut gewesen, sowas wie aussenmssionen oder so! naja, Adventuremäßig halt
 

noshade

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19.09.2001
Beiträge
12
Reaktionspunkte
0
Ja, etwas mehr interaktion mit der Crew wäre wünschenswert (z.B. selber bestimmen welchen Warp Faktor man fliegt, selber das Aussenteam festlegen oder die Schilde um ein befreundetes Schiff erweitern um es zu schützen), aber die Story ist 1A (könnte nur etwas nicht-linearer sein). Trotz einiger Schwächen für mich das beste Star Trek Game momentan. Macht im LAN oder Online richtig Spass.
 

spassiger

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.03.2002
Beiträge
1.844
Reaktionspunkte
1
Das Spiel ist von der Story her wirklich gut, aber die Grafik beurteile ich wie der Autor - nämlich mit etwa 80% bis 85%. Nicht schlecht, könnte trotzdem noch etwas besser sein.
 

Ueberfluss

Benutzer
Mitglied seit
02.10.2001
Beiträge
36
Reaktionspunkte
0
Ich hab mal die Dempo auf der DVD gespielt - man, kommt da langeweile auf! da muss man ja wirklich ein HARTGESOTTENER Trekkie sein, um das zu mögen - bua!

Nein, muß man nicht. Was viele einfach nicht begreifen ist, daß BC einfach nicht vorrangig ein Action-Spiel ist und es somit auch nicht als solches bewertet werden kann und darf. Vielmehr ist es ein Spiel, das sich nicht so einfach in eine Kategorie pressen läßt.
Was ich grausam finde sind Aussagen wie "Böh, da is nix los!". Es geht bei Spielen doch um Spaß, und wenn die Grafik nicht so toll ist oder es nicht an jeder Ecke rummst und kracht, dann bedeutet das noch lang nicht, daß das Spiel langweilig sein muß.
 

spassiger

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.03.2002
Beiträge
1.844
Reaktionspunkte
1
Da muss ich ueberfluss Recht geben. BC ist nicht nur ein Action-, sondern auch ein Strategie-Spiel. In der Demo geht's ja auch noch nicht so richtig zur Sache, im späteren Spiel passiert ja noch mehr.
 
J

JeNaR

Gast
Das Spiel ist Ansichtssache

Hallo zusammen!
Habe BC jetzt auch probegespielt und bin als Star Trek Fan ziemlich begeistert. Endlich ein Spiel, das dem Spieler das Gefühl vermittelt, wirklich an Bord eines Raumschiffs auf dem "Platz in der Mitte" zu sitzen. Was in Anfängen schon im alten Starfleet Academy probiert wurde, nämlich die Brücke nachzubilden und das Spielgeschehen auf ihr abllaufen zu lassen, ist in diesem Spiel endlich zu voller Reife gelangt.
Allerdings muss ich auch der Gegenseite recht geben, die gähnend auf die nächste Aktion oder den nächsten vom Computer - also dem Waffenoffiziert - abgeschossenen Kreuzer wartet: Dieses Spiel ist keine klassische Space-Simulation. Wer Action a la Xwing oder Tie Fighter (und der ganzen Serie) erwartet, wird enttäuscht sein: Es gibt sie nicht!
Allerdings wird "Warum" klar, wenn man sich die Spielumgebung mal näher ins Gewissen ruft: Der Spieler, der als Pilot im X-Wing auf den Todesstern losgelassen wird, hat in seinem Ein-Mann-Jäger die Kontrolle über alles: Schub, Waffen, Schilde, Energieverteilung. Eine Menge Arbeit für einen Spieler, die aber auch eine gute Spieltiefe garantierte ("Wo war noch mal der Knopf, der die Flügel öffnet?").
Bei Star Trek: Bridge Commander sieht die sache widerrum anders aus: Sie fliegen nicht alleine in einem Jäger sondern als Kommandant eines Raumschiffs mit 1200 Leuten Besatzung.
Die letzte Star Trek Space Sim, die vor BC auf den Markt kam, setzte einen Mann / eine Frau alleine auf die Brücke eines meist klingonischen Raumschiffs, wo der Spieler alles ohne Hilfe alleine steuern musste. Man bekam zwar von seiner Crew hin und wieder zugerufen: "Die oberen Schilde versagen", aber mehr war auch nicht drin... Höchstens ein zuschaltbarer Autopilot und eine automatische Feuerkontrolle für alle Waffen, die nicht an der Front des Schiffes montiert waren. Es war zwar ein gutes Spiel, aber man fragte sich wirklich, was denn bitte der Rest der Crew machte, ausser statistenhaft auf seiner Station zu sitzen.
Bei Bridge Commander gibt der Spieler den obligatorischen Steuerknüppel aus der Hand und tauscht ihn gegen das Kommando des Schiffes ein: Man hat eine Crew unter sich, die geführt werden möchte. 5 Offiziere, die auch selbst etwas in die Hand nehmen können, wenn sie den Befehl bekommen.
Bei Bridge Commander geht es nicht mehr darum, selbst den Steuerknüppel rumzureißen oder die letzte Salve auf ein Ziel abzufeuern, es geht darum, die Kommandos zu geben und für Erfolg oder Misserfolg einer Mission die Verantwortung zu tragen.
Für mich ist dieses Spiel das beste Star Trek Spiel, dass bis jetzt auf dem Markt ist. Es geht nicht mehr um den einen Piloten, der in die Schlacht zieht, sondern um ein Raumschiff, seine Crew und seinen Captain. Für Fans ist dieses Spiel ein Muss, und auch Leuten, die einfach mal gerne ein Kommando führen wollten, kann ich es nur wärmstens ans Herz legen!
 

pirx

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
1.106
Reaktionspunkte
0
Ehm... kann mir vielleicht jemand verraten wie man im mittleren Schwierigkeitsgrad mit diesen Frachtern fertig wird die auf die Starbase fliegen und dann explodieren? Also abschiessen scheint nicht wirklich hinzuhauen...
 
Oben Unten