Spieletest - Horizons

Vash_X

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
03.02.2003
Beiträge
122
Reaktionspunkte
0
Im Ganzen: Das Spiel ist viel zu unausgereift. Zwar sollen laut Entwickler noch jede Menge Sachen dazu kommen, dass der jetzige Zustand dieses Spiels aber einer Beta entspricht, ist dann doch heftig. Zumal die bislang enthaltenen Elemente nichts wirklich neues bringen. Aber eins ist denen wirklich genial gelungen. Das Craft&Buy-System!
 
S

SYSTEM

Gast
Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.

arrow_right.gif
Zum Artikel: http://www.pcgames.de/aid,280640
 

BigTeddy

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11.02.2004
Beiträge
2
Reaktionspunkte
0
Sooo schlecht ist das Spiel auch wieder nicht ...

Da kämpfen Vampire gegen Menschen, hieß es. Und auch: Drachen im Sturzflug, die Feuer hustend Spielerdörfer abfackeln - DAS wär´s gewesen. Anscheinend ließ sich die spannende Theorie nicht in die Praxis umsetzen, denn mittlerweile ist Horizons vollständig zur Normalität zurückgekehrt - nur der Drache ist als Rasse geblieben.

Nun ja, mal halblang. Das Spiel ist "gerade erst" erschienen, geben wir den Knaben - wie mittlerweile jedem MMORPG - ein bisschen Zeit. Das Spiel muß sich entwickeln, auch die Community muß sich erst entwickeln.

Ich find's auch nicht toll, dass MMO nie wirklich fertig auf den Markt kommen, aber es hat sich anscheinend eingebürgert. Es ist nicht gutzuheißen, aber es ist leider einfach so.

Und was die Drachen mal können oder nicht, sorry, woher will der Tester das wissen? Hat er einen Drachen auf Adult hochgespielt, damit der fliegen kann? Oder erwartet ihr, dass jeder Drache gleich zu Anfang an der Überchar ist, unbesiegbar und allmächtig? Das wär spannend. Super.

Nene, einfach mal auf dem Teppich bleiben. Horizons hat gute Ansätze, ist in vielen Belangen wesentlich frischer und unverbrauchter als die alten Platzhirsche. Das Crafting-System ist meines Erachtens absolut konkurrenzlos (Craften kann Spaß machen, ist das nicht der Hammer?), die Grafik ist auch akzeptabel, der Sound nervt nicht mehr als der bei EQ oder DAoC.

Also einfach mal halblang machen, mir ist klar, das nicht alles, was angekündigt wurde, in dem Spiel integriert ist, aber welches MMORPG hat das schon beim Start von sich behaupten können. Gleiches Maß für alle!
 

Iceman

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
3.691
Reaktionspunkte
0
AW: Sooo schlecht ist das Spiel auch wieder nicht ...

[l]am 11.02.04 um 10:05 schrieb BigTeddy:[/l]

Nene, einfach mal auf dem Teppich bleiben. Horizons hat gute Ansätze, ist in vielen Belangen wesentlich frischer und unverbrauchter als die alten Platzhirsche. Das Crafting-System ist meines Erachtens absolut konkurrenzlos (Craften kann Spaß machen, ist das nicht der Hammer?), die Grafik ist auch akzeptabel, der Sound nervt nicht mehr als der bei EQ oder DAoC.

Das Crafting System selbst, bzw. das ganze GUI des Spieles fand ich auch klasse. Aber ich frage mich wie das Craften Spass machen soll? Man rennt zur Resource, schlägt 5 MInuten drauf ein, rennt zur Schmide/Weberei/Wasauchimmer, wählt ein Produkt aus dem Menü aus, klickt und fertig. Sehr spannend...

Ich hab bei Horizons den Freimonat gespielt und ich muss sagen, ich hab selten ein langweiligeres MMORPG gespielt (ok, vielleicht EVE, ne halbe Stunde auf den Minenlaser starren ist wohl noch langweiliger als Horizons). Bei Levelaufstiegen gibts lediglich eine Fanfare und keinerlei Möglichkeit seinen Charakter zu verändern, dadurch verkommt das Spiel zu einer reinen Monsterklopptirade. Das mag Leuten spannend vorkommen die bereits Diablo 2 bis zur Vergasung gezockt haben, aber ich finde das todlangeweilig. Das Craftingsystem ist im Endeffekt das gleiche, nur dass man nicht auf Gegner sondern auf Resourcen einhaut, toll. Und dadurch das Gegner allenfalls mal ein paar Rezepttoken fallen lassen ist der Spannungsfaktor definitiv weg.
Nee nee, Horizons würde ich niemendem guten Gewissens empfehlen, spielt lieber DAoC oder Anarchy Online, da gibts mehr Abwechslung.
 

BigTeddy

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11.02.2004
Beiträge
2
Reaktionspunkte
0
AW: Sooo schlecht ist das Spiel auch wieder nicht ...

[l]am 11.02.04 um 10:54 schrieb Iceman:[/l]
[l]am 11.02.04 um 10:05 schrieb BigTeddy:[/l]

Nene, einfach mal auf dem Teppich bleiben. Horizons hat gute Ansätze, ist in vielen Belangen wesentlich frischer und unverbrauchter als die alten Platzhirsche. Das Crafting-System ist meines Erachtens absolut konkurrenzlos (Craften kann Spaß machen, ist das nicht der Hammer?), die Grafik ist auch akzeptabel, der Sound nervt nicht mehr als der bei EQ oder DAoC.

Das Crafting System selbst, bzw. das ganze GUI des Spieles fand ich auch klasse. Aber ich frage mich wie das Craften Spass machen soll? Man rennt zur Resource, schlägt 5 MInuten drauf ein, rennt zur Schmide/Weberei/Wasauchimmer, wählt ein Produkt aus dem Menü aus, klickt und fertig. Sehr spannend...
Naja, es steckt schon noch ein bisschen mehr dahinter. Laß es mich so sagen, wenn du im Craften auf lvl 25-30 bist, mußt du dich einfach organisieren. Du rennst nicht mehr nur noch stur von a nach b. Hat meines Erachtens dann ein bisschen was von nem Aufbau- und Handelsgame.

Für mich kann ich nur sagen, dass mir das Craften bei Horizons Spaß macht, ich muß nicht mehr um 10 Gegenstände zu bauen, 10mal den gleichen Knopf drücken. Das Anfertigen dauert nicht ewig, sondern die Dinger purzeln sofort raus. Ich fand nett, mir machts Spaß. Dir nicht. Okay.


Ich hab bei Horizons den Freimonat gespielt und ich muss sagen, ich hab selten ein langweiligeres MMORPG gespielt (ok, vielleicht EVE, ne halbe Stunde auf den Minenlaser starren ist wohl noch langweiliger als Horizons). Bei Levelaufstiegen gibts lediglich eine Fanfare und keinerlei Möglichkeit seinen Charakter zu verändern, dadurch verkommt das Spiel zu einer reinen Monsterklopptirade. Das mag Leuten spannend vorkommen die bereits Diablo 2 bis zur Vergasung gezockt haben, aber ich finde das todlangeweilig. Das Craftingsystem ist im Endeffekt das gleiche, nur dass man nicht auf Gegner sondern auf Resourcen einhaut, toll. Und dadurch das Gegner allenfalls mal ein paar Rezepttoken fallen lassen ist der Spannungsfaktor definitiv weg.
Nee nee, Horizons würde ich niemendem guten Gewissens empfehlen, spielt lieber DAoC oder Anarchy Online, da gibts mehr Abwechslung.
Hm, gut DAoC hat RvR, was AO hat, weiß ich nicht, stehe nicht auf SciFi. Ich für meinen Teil würde nicht mehr DAoC spielen, erstens weil das Spiel schon zu alt ist, es gibt bereits hunderte von Uberchars. RvR wird dadurch auch sehr schnell öde. Zweitens kommt mit Atlantis das Spielflair rein, dem ich bei EQ am Schluß davongelaufen bin. Und drittens hat DAoC überhaupt keine Story. Zumindest ist mir nach einem Jahr DAoC keine ins Auge gesprungen. Man prügelt sich halt. Das mag MMO sein, aber ein RPG ist es nicht. Horizons ist auch kein RPG, aber es kommt der Sache schon viel näher.

Ach ja, eine Sache ist mir auch noch aufgefallen: Bei Horizons sind irgendwie weniger Kiddies unterwegs. Das Durschnittsalter (zumindest, welches aus dem Verhalten erschlossen werden kann), scheint deutlich höher zu sein. Kein bzw. kaum coolspeak, kein Rumgenerve, während der Downtime, kein Rumgehopse. Vielleicht klingt das jetzt arrogant, das soll es nicht: Wenn das so bleibt, kann Horizons ruhig noch ein bisschen langweiliger werden. Hauptsache, ich bleibe davon verschont.
 

Horian

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11.02.2004
Beiträge
2
Reaktionspunkte
0
Mal raus aus der Verteidigung ;)

Iceman am 11.02.2004 10:54 schrieb:
Das Crafting System selbst, bzw. das ganze GUI des Spieles fand ich auch klasse. Aber ich frage mich wie das Craften Spass machen soll? Man rennt zur Resource, schlägt 5 MInuten drauf ein, rennt zur Schmide/Weberei/Wasauchimmer, wählt ein Produkt aus dem Menü aus, klickt und fertig. Sehr spannend...
Nene, also erstens funktioniert jedes erfolgreiche Craftingsystem (auch UO und Mutter Natur hehe) so: Ressourcen abbauen, Ressourcen verarbeiten, Gegenstand herstellen. So vielfältig und naturgetreu wie in Hz ist das nirgends. Und zweitens ist es komplexer als Du behauptest, da man alle möglichen Techniken, die man gelernt hat, bei der Herstellung anwenden kann, z.B. verschieden gute Resistenzen gegen Stichwaffen einbauen oder einen Healthbonus oder Kristallsockel oder etwas in der Richtung.
Und z.B. bei Waffen höherer Level (für niedrigere folgt das noch) kann man auswählen, wenn man z.B. ein Langschwert macht, welche Griff-Form man möchte und welche Klingenform, das selbe bei Bögen, Äxten, Hämmern.
Und in den höheren Level sind die Ressourcen meist nur noch in monsterverseuchten Gebieten zu finden, da muß man sich ganzschön durchschlängeln oder Wachen mitnehmen. Nichts mit öde hin- und her ...

Ich hab bei Horizons den Freimonat gespielt und ich muss sagen, ich hab selten ein langweiligeres MMORPG gespielt (ok, vielleicht EVE, ne halbe Stunde auf den Minenlaser starren ist wohl noch langweiliger als Horizons).
Aber DAoC wo man nur dasteht, auf den Knopf drück, den Crafterbalken abwartet und zerlegt, zum NPC da drüben läuft, neues Material kauft, auf Knopf drückt ... das ist spannend ja?!?
Hz ist das beste Craftersystem das ich je in einem MMORPG gesehn habe und ja, dort macht Craften wirklich Spaß, schon weil die Leute auch wirklich kaufen was ich herstelle und ich nicht ständig nur NPC füttere. Und weil ich schon mit Level 20 über 50 Sachen in einem Beruf herstellen kann, die Varianten durch Techniken nicht mitgezählt.

Bei Levelaufstiegen gibts lediglich eine Fanfare und keinerlei Möglichkeit seinen Charakter zu verändern, dadurch verkommt das Spiel zu einer reinen Monsterklopptirade.
Stimmt nicht. Man bekommt Trainingspunkte die man bei Skilltrainern ausgeben kann, um einzelne Skills zu trainieren, parallel den klassentypischen Skillaufstieg und Spezialfähigkeiten. In DAoC laufe ich dafür nochmal extra zu meinem Klassentrainer und Klassenwechsel geht schon garnicht ohne das ich alles verliere. Und weitere Spezialfähigkeiten kann ich durch Quests noch zusätzlich bekommen. Also wo genau ist das Problem?
Monster "kloppt" man überall, das hat Hz nicht gepachtet.
Die AI ist zur Zeit noch nicht so vielfältig, wobei das schwer zu sagen ist. In Hz greifen Dich Monster plötzlich an und ein anderes Mal wieder nicht, fängt einer an zu kämpfen, greifen die anderen oft auch an wenn man nicht aufpaßt, kommt eine Monsterheilerklasse vorbei, heilt sie oft die Monster (kann ganzschön haarig werden ;) ). Also schon ziemlich fortschrittliche AI. Nur unterscheiden sich die Monster untereinander bisher kaum im Verhalten, da liegt zur Zeit noch Verbesserungsbedarf.

Das mag Leuten spannend vorkommen die bereits Diablo 2 bis zur Vergasung gezockt haben, aber ich finde das todlangeweilig.
Schon lustig das kaum ein Hz-Spieler Diablo spielt oder? Darum geht es bei Hz auch garnicht. Sondern das man ZUSAMMEN etwas unternimmt, der Krieger den Handwerker beschützt, beide zusammen an Events teilnehmen, man allein und in Gruppen loszieht und die verschiedenen Klassen wirklich nutzt, sein Häuschen baut ...
Hz ist auf keinen Fall etwas, die unter Loot ein fertiges Rüstungsstück verstehn. Die Specialressourcen für Techniken, die man in Hz looten muß, sind selten und sehr wertvoll und der Marktchannel hat immer interessierte Käufer zu bieten. Aber diesen "Umweg" über die Spielerhandwerker muß man schon gehn. Hz ist kein Einzelkämpferspiel wie CS oder Diabolo oder etwas in der Art.
Man kann Solo gut leveln, aber es macht gerade Leuten viel Spaß, die nicht täglich 5h spielen oder gemütlich und breitgefächert (also alles mitnehmen, was so am Rande geboten wird). Langsam etabliert sich auch die Atmosphäre und Community (wenn ein MMORPG neu auf den Markt kommt, dauert es immer etwas, bis die Leute den "passenden" Spielstil entwickeln) und es fasziniert mich, was sich in Hz tut.
Es ist das erste Mal in Jahren verschiedenster MMORPGs, daß niemand mit obszönen Namen herumläuft, keine L33t-Sprache gesprochen wird, alle einfach nur freundlich und hilfsbereit sind und sich OOC-Spieler mit echten Rollenspielern ganz natürlich verstehn. Da ist ein Zwerg gewesen, der den Wachen und Handwerkern bei der Befreiung Feladans (der Elfenstadt) virtuell Bier ausgeschenkt hat, in bester Rollenspielmanier und jeder hat mitgemacht ohne das irgendwelche dummen Kommentare kamen. Oder der Schönheitswettbewerb letzte Woche als Spielerevent, ganz einträchtig und ohne das es störrt OOC und Rollenspiel mit Emotes vereint. mit fließenden Grenzen.
Der Grund denke ich liegt auch darin, das nach der neuesten Umfrage von Gamesnetwork unter den teilnehmenden europäischen Hz-Spielern 73% zwischen 23 und 39 Jahren sind! Genau den Eindruck bekommt man im Spiel - es ist einfach angenehm.
Und abwechslungsreich ist es immer, es gibt jede Woche ein Event, zuletzt nachdem Feladan zurückerobert wurde (kein blankes Gemetzel sondern das deutlich war komplizierter und benötigte auch wieder Handwerker und Krieger), brach eine ansteckende Krankheit aus. Nur Drachenspieler waren immun und konnten die Heilsprüche erlernen. Die Server waren voll von nackten Leuten (als Zeichen für andere, man ist infiziert) und Kriegertrupps die den Krankheitsursprung bekämpften um die Ausbreitung zu verhindern. Danach kam der Angriff der Werwolfarmee auf Dalimond, in dem Glauben wir hätten die Krankheit und Schwächung durch sie nicht im Griff.
Also es tut sich immer etwas und der Town Crier ingame, der wöchentliche Ingame-Herald auf Tazoon.com, der wöchentliche Technik-Herald von Gamesnetwork und die 1-2wöchigen Patchnotes sind bitter nötig, um einen halbwegs auf dem Lauffenden zu halten.
Einfach gesagt ich spiele seit Sommer letzten Jahres (war Betatester) und habe ständig neue Sachen, die ich tun oder erleben will. Und da gibt es inzwischen nach viel Kommen und Gehen am Anfang eine stabile Basis Gleichgesinnter (gut ein Viertel der europäischen Spieler sind ursprüngliche Betatester) mit der man viel Spaß haben kann.
 
Oben Unten