Special - PC Games fragt, Politiker antworten - Teil 3: SPD

gracjanski

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
176
Reaktionspunkte
0
Schon interessant, während den Erfurt-Schlagzeilen war doch die SPD fast wie die CDU und CSU auf den Verbot-Trip (man denke da an die Familienministerin und an Schröder). Und dann auf einmal sind sie anderer Meinung. Tja, so wie immer, man steht nicht zu eigenen Meinungen, sondern guckt immer welche Meinung am angebrachtesten wäre *kotz*.

Im übrigen, man kann auch verständlicher schreiben ;)
 
S

SYSTEM

Gast
Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.

arrow_right.gif
Zum Artikel: http://www.pcgames.de/aid,82131
 
B

Bryan25

Gast
Die von der SPD reden auch gerade so unter dem Motto: "erst mal sehen wer´s liest, dementsprechende Antworten geben wir dann...."

Die jetzige Regierung wollte doch die Nicht-Indizierung von CS definitiv nicht akzeptieren und mit allen Mitteln um ein Verbot des Spiels kämpfen (Stichwort: Familienministerin). Ist noch gar nicht lange her. Und jetzt lese ich so was....k**z
 

Kiro23

Benutzer
Mitglied seit
05.09.2001
Beiträge
92
Reaktionspunkte
0
schon mal überlegt , das hier nur leute von den parteien reden die ahnung haben (bzw. sollten -> siehe cdu)
die ministerin bzw. schröder haben ja keine ahnung von spielen.
der kerl hier schon , und wenn er sowas sagt , dann wird der wohl eher entscheiden als irgendeine ministerin die nich die bohne davon versteht.
davon abgesehen weiß er wenigstens wovon er spricht
der cdu kerl hatte ja wirklich keine ahnung wodrum es geht bei cs
"kopfschüsse bringen 10 punkte"
hat der ne geleakte version von cs oderwas?
also in den versionen die ich kenne ,gibs das nich...
 

Schisshase

Gesperrt
Mitglied seit
16.04.2002
Beiträge
1.476
Reaktionspunkte
7
Mal sehen was am 23. von dem Gelaber hängengeblieben ist. Wahrscheinlich leiden die Damen und Herren dann wieder an der berüchtigten 42-Monats-Amnesie.
 

Mecc81

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25.01.2002
Beiträge
9
Reaktionspunkte
0
Es ist doch so.
Die Bundesrepublik ist ja eine Demokratie, und in einer Demokratie regiert ja schließlich das Folk! :)
Und die Politiker sind dazu da um die Meinung und die Ziele der Bürger anzunehmen und durchzusetzen. Und wie wir hier festgestellt haben funktionirt das "Übernehmen" der Bürgerlichen Meinung schon mal erfreulich gut, ob das "durchsetzen" auch so schön funktionieren wird muss sich wohl noch herausstellen.
 

cryer

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.10.2006
Beiträge
1.034
Reaktionspunkte
33
Politiker sind dazu da Stimmungen im Volk aufzunehmen und dafür Sorge zu tragen, dass ALLE Bevölkerungsschichten miteinander klar kommen.

Dies schliesst Integrationen von anderen Rassen und Kulturen ebenso ein wie ein harmonisches Zusammenleben unterschiedlicher Generationen von Menschen, sprich alt und jung.

Das eine 60 jährige Oma nach dem Amoklauf von Erfurt geschockt war, dass alte Menschen, die mit PC's, online Spielen usw. ohnehin nichts am Hut haben hier aufgebracht reagierten, das ist kein Wunder.

Das neue Jugendschutzgesetz versucht, auch mit blick auf die Spieler, eine Brücke zu schlagen. Einen funktionierenden Jugendschutz auf der einen Seite und die Beruhigung, dass Gewaltspiele nicht in Kinderhände kommen auf der andern.

Und das sollte man unterstützen. Ein SoF 2 ist definitiv NICHTS für ein Kind ! Auch Max Payne sollte nicht in Kinderhände gelangen und etliche andere Spiele sind ebenfalls nicht für eine bestimmte Klientel geeignet. Leider sieht das die ausgeschlossene Altersgruppe anders.
War immer so, wird immer so sein. Aus diesem Grund ist es nötig, dass Eltern wieder mehr Erziehung übernehmen und Diskussionen als Basis für Medienkompetenz in der Familie geführt werden.

Und jeder Mensch hat das Recht seine Meinung zu ändern. Auch ein Bundeskanzler darf sich äussern und genauso darf er sehen, dass er falsch gelegen hat. Da ist nichts zum kotzen oder sonstwas.

Verbote sind keine Lösung und das haben die Damen und Herren der SPD wohl erkannt. Aufklärung ist wichtiger als Verbot. Denn durch Verbote weckt man nur Interesse. Die verbotenen Früchte sind die süßesten, war schon in der Bibel so.

Grüße
 
TE
G

gracjanski

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
176
Reaktionspunkte
0
Nö, ein Kanzler hat zu viel Macht und daher zu viel Verantwortung, als dass er sich slche einfache Fehler erlaubt. Selbst ich mit meinen 23 Jahren weiss, dass man in diesen Situationen vielleicht zu sehr nach Gefühlen handelt und daher sich zurücknehmen sollte. Das ist eine Lebenserfahrung,w enn er diese nicht hat, dann könnte es gefährlich werden, wenn Gesetze beschlossen werden, die nach Gefühlen, nicht nach dem Kopf entschieden wurden. Ah ja, ich bin übrigens kein Stoiber,sondern Schröder-Fan, nur damit keine Missverständnisse aufkommen.

Im übrigen ist es klar, dass paar Spielchen nicht in Kinderhände gehören, aber was ist ein Kind? Hängt das vom alter ab,ob jemand Max Payne oder Quake 3 spielen darf? Wohl nicht, Warum darf ein 17jähriger kein Q3 spielen, wenn er ein Jahr später in der Realität in der Bundeswehr zum töten trainiert wird (schöner Spruch von der PDS)? Also diese Einschränkungen sind auch bekloppt, ich persönlich kenne so manche 15jährige, denen könne ich ohne schlechten Gewissen Killerspiele anvertrauen. Denn die sind einfach genug reif dazu zu verstehen, dass es nich die Realität ist.

Und Stichwort Eltern:. Echt, wenn ich auf meine Eltern gehört hätte, wäre ich sicherlich in meinem Leben nicht so weit, sei es geistig oder materiell. Dafür sind die zu blöd. Wenn die Eltern z uviel Macht über die Erziehung haben, dann hängt das zu sehr vpom Glück ab, ob man sich zu etwas entwickelt oder eben nicht. Das hat uns die Vergangenheit gezeigt (mein Vater ist Arzt, also habe ich eine sichere Zukunft).
Nö,jeder ist für sich selbst verantwortlich, jeder sollte so früh wie möglich gleiche Aufstiegs und Weiterbildungsmöglichkeiten bekommen.

Wie man merkt prallen hier konservative und liberale Ansichten aufeinander ;)
 

cryer

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.10.2006
Beiträge
1.034
Reaktionspunkte
33
Ob ein Kanzler nun Fehlerfreier als ein normaler Mensch sein darf oder muß ? Gesetze setzen Rahmen, diese können auch mal falsch sein, somit hat er, wie alle andern auch, das Recht auf Gefühle. Sind alles eben keine Maschinen.

Der Vergleich mit dem Bund hinkt. Ab 18 darf man nämlich nicht nur zum Bund, sondern eben auch theoretisch ALLE spiele erwerben ;)

Damit sind die 18er Games für Kinder und Jugendliche nicht geeignet.
Dass es trotzdem noch Schnittmaßnahmen gibt, das ist nur auf die Publisher zurückzuführen, welche möglichst risikofrei ( keine Indizierung / kein Verbot ) Spiele für den deutschen Markt veröffentlichen wollen.

Und es geht bei Erziehung nicht nur darum, was nach dem Kopf der Eltern aus einem Kind werden soll. Aber Gespräch in der Familie über Gewalt sind immer noch besser als Gewalt ohne jegliche Reflektion tagtäglich erleben zu müssen / dürfen / können. Ausnahmen bestätigen auch hier nur die Regel. Und die Grundlagen für spätere Konfliktbewältigungs - Strategien werden nicht erst dann gelegt, wenn man selber entscheiden kann was man will, sondern weitaus früher :)
 
TE
G

gracjanski

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
176
Reaktionspunkte
0
Ob ein Kanzler nun Fehlerfreier als ein normaler Mensch sein darf oder muß ? Gesetze setzen Rahmen, diese können auch mal falsch sein, somit hat er, wie alle andern auch, das Recht auf Gefühle. Sind alles eben keine Maschinen.
Darum geht es doch gar nicht, natürlich darf er sich aufregen, jemanden hassen, jemanden lieben und so weiter. Und wenn so ein Penner meint, er müsse mit einem Flugzeug in eine Turm reinfliegen, dann darf man sich auch aufrgen, aber ob man dann gleich ganz Afghanisten als Rache bombardieren muss oder gleich den Verbot von Killerspiele ist eine andere Sache. Da muss man sich bewusst werden, dass man aus Gefühlen in der Weise handelt und dass das meit daneben geht.

Der Vergleich mit dem Bund hinkt. Ab 18 darf man nämlich nicht nur zum Bund, sondern eben auch theoretisch ALLE spiele erwerben ;)
Hast es nicht verstandenlies es noch mal durch, dass ist so klar formuliert, das brauche ich nicht noch mal zu schreiben.

Und es geht bei Erziehung nicht nur darum, was nach dem Kopf der Eltern aus einem Kind werden soll.
Ach wenn du wüsstest, hattest wohl noch kein Kind, wa?

Aber Gespräch in der Familie über Gewalt sind immer noch besser als Gewalt ohne jegliche Reflektion tagtäglich erleben zu müssen / dürfen / können.
Echt, ich kann mich auch selbst damit auseinandersetzen, da brauche ich die veralteten WErte der Eltern nicht dazu. Und wer tagtäglich vor sich hinsieht ohne ab und zu über das Leben zu reflektieren, der wird eh zu nix ;)

Und die Grundlagen für spätere Konfliktbewältigungs - Strategien werden nicht erst dann gelegt, wenn man selber entscheiden kann was man will, sondern weitaus früher :)

Tja, siehste eine konservative Weltansicht trifft auf eine liberale. Der Meinung bin ich nämlich nicht. Ich selbst habe und hatte das auch in der Jugend weit mehr Einfluss auf mein Verhalten als irgendeine Umgebung oder meine Eltern. Es ist überhaupt so, dass je früher man mit dem eigenständigen Leben anfängt, um so früher kann man sich selbst weiterentwickeln, aber hier in Preussen stossen solche Ansichten auf taube Ohren, es geht hier um Autorität, auch wenn das zum Glück immer mehr an Stellenwert abnimmt.
Um das ganze zu verstehen braucht man sich nur von bestimmten Ansichten, Vorstellungen, Werten befreien, die hier aber nicht woanders gültig sind. Setze dich mal mit dem Buddhismus auseinander, denn das Gleiche wirst du dort auch sehen. Deren Ziel ist es sich selbst so weit wie möglich zu entwickeln, von schlechten Werten zu befreien...Es ist ein geistiger Weg, deren Ziel es ist zur Erleuchtung oder zur Wahrheit zu kommen... Bin zwar kein Buddhist, aber das weiss ich wenigstens.
Oder man kann auch ins Ausland fahren und in der Familien sich mal angucken, wie dort das Leben aussieht, maan wird heftige Unterschiede entdecken und anfangen seine eigene Werte in Frage zu stellen und sich endlich damit auseinander setzen, statt sie einfach blind zu übernehmen.

Tja, egentlich war das Thema SPd, aber nun sind wir wieder auf einem anderen Thema *ggg*
 
Oben Unten