PS5: SSDs in Next-Gen-Konsolen könnten PC-Portierungen schwieriger machen

Darkmoon76

Autor
Mitglied seit
09.08.2016
Beiträge
348
Reaktionspunkte
85
Jetzt ist Deine Meinung zu PS5: SSDs in Next-Gen-Konsolen könnten PC-Portierungen schwieriger machen gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


Zum Artikel: PS5: SSDs in Next-Gen-Konsolen könnten PC-Portierungen schwieriger machen
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
26.551
Reaktionspunkte
6.831
SSD werden doch immer verbreiterter. Auch in ordentlichen Größen. Und wenn ist halt ein Ladezyklus mehr implementiert wenns nicht anders geht.
 

ssj3rd1

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18.10.2013
Beiträge
201
Reaktionspunkte
37
Ende 2020 müsste eine 2TB SSD um die 100€ kosten, im Angebot sogar weniger. Würde mich freuen, wenn die Anforderungen eine SSD aufführen.
Wer seine Spiele 2021 immer noch auf einer HD installier, ist eh nicht mehr zu helfen.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.662
Reaktionspunkte
5.933
SSD werden doch immer verbreiterter. Auch in ordentlichen Größen. .
Trotzdem sind SSD für Gamer, die nicht nur ihre aktuellen 10 "Lieblingstitel" auf dem Laufwerk haben wollen, eher Luxusware, sofern man Normalverdiener ist. 2TB kosten 200€ - ne 4TB-HDD nur 100€. Vor allem wenn es auch noch um die schnellen M.2-SSDs geht, sind die Preise abermals höher.

Das magb in 1-2 Jahren besser aussehen, aber aktuell haben IMHO noch nicht so viele Gamer bereits eine SSD für ihre Games. Solange nicht mind. 90% der PC Gamer eine SSD für Games nutzen, kann das also durchaus Probleme bei den Zielgruppen geben, falls ein Game quasi "verlangt", dass die Daten mit mind 500 MB/s fließen, damit es zB bei Open World-Titeln nicht ruckelt,


Eine ganz andere Frage ist dabei aber: Was ist mit externen HDDs für Konsolen? Bis auf "Gelegenheitsgamer" haben sehr viele Konsolenbesitzer eine externe HDD für Games. Darauf werden die meisten auch bei der Next-Gen sicher nicht verzichten wollen, und dann hat man auch da nur maximal um die 120 MB/s plus HDD-Zugriffszeiten.


Ich denke, dass es vlt. in ein paar Jahren mal "Standard" wird, aber sicher nicht schon zu Beginn.
 
S

Solo-Joe

Guest
SSDs sind ja jetzt auch bezahlbar geworden und bringen auch abseits von Spielen Vorteile. Ende 2020 werden sicherlich noch CrossGen Spiele erscheinen, welche eh von HDDs ausgehen. Danach sollte die SSD hoffentlich als Mindestanforderung gelten.
 
S

Solo-Joe

Guest
Trotzdem sind SSD für Gamer, die nicht nur ihre aktuellen 10 "Lieblingstitel" auf dem Laufwerk haben wollen, eher Luxusware, sofern man Normalverdiener ist. 2TB kosten 200€ - ne 4TB-HDD nur 100€. Vor allem wenn es auch noch um die schnellen M.2-SSDs geht, sind die Preise abermals höher.

Wenn man sich diesen Luxus nicht leisten kann oder will, kann man sich auch nicht mehr den Luxus leisten, etliche Spiele gleichzeitig installiert zu haben.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.662
Reaktionspunkte
5.933
Wenn man sich diesen Luxus nicht leisten kann oder will, kann man sich auch nicht mehr den Luxus leisten, etliche Spiele gleichzeitig installiert zu haben.
Was ist das denn bitte für ein Argument? ^^ Es geht nicht um "leisten können", sondern es ist aktuell eben purer Luxus. Man BRAUCHT aktuell nun mal keine SSD, es ist nur "nice to have", also Luxus. Und Michi deutete ja an, dass SSD bei Gamern immer weiter verbreitet würden, so dass dies kein Problem sei, wenn man Ende 2020 eine SSD braucht - so deute ich jedenfalls den Comment.

Es ist aber meiner Meinung nach wegen der Preise noch nicht so weit verbreitet wie Michi zu glauben scheint, so dass es bei Release der Next-Gen sehr wohl problematisch werden kann, falls Games da eine SSD verlangen. Da "müssen" die Gamer sich dann größere SSDs kaufen, wenn sie nicht immer wieder Games je nach Bedarf hin und her verschieben wollen, und das wollen die Entwickler von Games natürlich vermeiden. Stell Dir vor, ein Game verlangt zwingend mindestens eine GTX 1660 Ti, obwohl allen anderen Games bisher stets schon eine GTX 1650 oder RX 570 reichte. Dann hat es einen Nachteil auf dem Markt.
 

hawkytonk

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
02.08.2005
Beiträge
1.525
Reaktionspunkte
144
Trotzdem sind SSD für Gamer, die nicht nur ihre aktuellen 10 "Lieblingstitel" auf dem Laufwerk haben wollen, eher Luxusware, sofern man Normalverdiener ist. 2TB kosten 200€ - ne 4TB-HDD nur 100€. Vor allem wenn es auch noch um die schnellen M.2-SSDs geht, sind die Preise abermals höher.
Du brauchst nicht unbedingt eine M.2-SSD als Installations-Ziel, um bei einem Spiel bessere Ladezeiten zu erreichen. Spiele haben (normalerweise) nicht derart große Datenmengen an gleichzeitig zu ladenden Dateien/Informationen - mit Ausnahme von vllt. dem neuen Flight Simulator (wenn denn dessen Daten alle lokal gespeichert vorliegen würden/müssten). ;)

Man bedenke: Durch was ist denn eine M.2-SSD schneller als eine SATA-SSD? -->Mehr Bandbreite (dank PCIe-Anbindung/NVMe-Protokoll) und schnellerem Controller. Und beides muss von einer Anwendung und den damit zu verschiebenden Daten auch genutzt werden.
 
Zuletzt bearbeitet:
S

Solo-Joe

Guest
Luxus ist für mich eine Sache, die man nicht unbedingt braucht und trotzdem haben will. Viele Spiele auf einmal installiert zu haben fällt mich für eben darunter. :-D

Darauf bezogen kann man sich dann also eine 500 GB SSD kaufen und wenige Spiele installieren oder eben eine 2 TB SSD die man nicht unbedingt bräuchte, sich aber trotzdem zulegen möchte.
 

LOX-TT

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
24.07.2004
Beiträge
9.671
Reaktionspunkte
4.351
Wenn man sich diesen Luxus nicht leisten kann oder will, kann man sich auch nicht mehr den Luxus leisten, etliche Spiele gleichzeitig installiert zu haben.

wieso nicht? Wieso sollte man nicht auch einfach normale HDDs weiter nutzen, wenn man die Ladezeiten "verkraften" kann?

Ich hab z.B. auf der PS4 Pro 8TB belegt (1TB intern und 2 Platten extern mit 3TB bzw. 4TB) für Spiele und dazugehörige Updates/Patches und DLCs
 
S

Solo-Joe

Guest
wieso nicht? Wieso sollte man nicht auch einfach normale HDDs weiter nutzen, wenn man die Ladezeiten "verkraften" kann?

Ich hab z.B. auf der PS4 Pro 8TB belegt (1TB intern und 2 Platten extern mit 3TB bzw. 4TB) für Spiele und dazugehörige Updates/Patches und DLCs

Ich will mich jetzt nicht zu weit aus dem Fenster lehnen:

Hieß es nicht, dass man die Spielwelt mit einer SSD viel detailierter gestalten kann? Natürlich nur, sofern alle eine SSD haben und dies als Ausgangspunkt genommen wird. Wenn es nur Ladezeiten wären, hättest du natürlich Recht.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.662
Reaktionspunkte
5.933
Du brauchst nicht unbedingt eine M.2-SSD als Installations-Ziel, um bei einem Spiel bessere Ladezeiten zu erreichen. Spiele haben (normalerweise) nicht derart große Datenmengen an gleichzeitig zu ladenden Dateien/Informationen - mit Ausnahme von vllt. dem neuen Flight Simulator (wenn denn dessen Daten alle lokal gespeichert vorliegen würden/müssten). ;)

Man bedenke: Durch was ist denn eine M.2-SSD schneller als eine SATA-SSD? -->Mehr Bandbreite (dank PCIe-Anbindung/NVMe-Protokoll) und schnellerem Controller. Und beides muss von einer Anwendung und den damit zu verschiebenden Daten auch genutzt werden.
Danke, das weiß ich selbst ;) aber FALLS die Publisher sogar auch noch Transferraten von 1000 MB/s voraussetzen, brauchst du eben sogar ne M.2-SSD. Da das aber nur ein Szenario ist, habe ich ja eben auch nur normale SSD-Preise genannt und nicht die von schnellen M.2-Modellen.
 

RedDragon20

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.08.2009
Beiträge
11.289
Reaktionspunkte
3.774
Trotzdem sind SSD für Gamer, die nicht nur ihre aktuellen 10 "Lieblingstitel" auf dem Laufwerk haben wollen, eher Luxusware, sofern man Normalverdiener ist. 2TB kosten 200€ - ne 4TB-HDD nur 100€. Vor allem wenn es auch noch um die schnellen M.2-SSDs geht, sind die Preise abermals höher.
Wobei M.2-SSDs mittlerweile auch ebenso gut bezahlbar geworden sind, wie normale SSDs. Der Unterschied fällt zumindest nicht mehr allzu hoch aus.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.662
Reaktionspunkte
5.933
Luxus ist für mich eine Sache, die man nicht unbedingt braucht und trotzdem haben will. Viele Spiele auf einmal installiert zu haben fällt mich für eben darunter. :-D
ja sicher, nur ist es mit HDDs ein extrem gut bezahlbarer Luxus, den etliche Leute gewohnt sind. Kaum ein "Gamer" mit einer nennenswerten Spielesammlung hat nur eine 500GB-HDD... Es geht darum, dass durch einen plötzlichen Wechsel zu höheren Anforderungen sich viele vor den Kopf gestoßen fühlen könnten, weil sie das gewohnte nicht mehr haben könnten - es hat ja schließlich auch seinen Grund, warum einige Entwickler sich wegen dieses Sache Sorgen machen. Das ist ja jetzt keine News, die sich irgendein Laie aus der Nase gezogen hat ;)

Die Sache sind ja nicht die Ladezeiten - wären es nur Ladezeiten oder optional höhere Details, die dann ein schnelleres Laufwerk verlangen, wäre es kein Thema. Kaum jemand meckert ja, wenn ein "Ultra"-Modus ne RTX 2080 braucht und eine RTX 2060 dafür nicht reicht. Es geht darum, das ggf. Games selbst in der Basis-Version eine HDD nicht reichen könnte, außer man streicht für den PC ein paar Dinge.
 
Zuletzt bearbeitet:

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.662
Reaktionspunkte
5.933
Wobei M.2-SSDs mittlerweile auch ebenso gut bezahlbar geworden sind, wie normale SSDs. Der Unterschied fällt zumindest nicht mehr allzu hoch aus.
Bei 1TB geht es, das sind ca 30-40 Euro Unterschied. Das sind aber auf der anderen Seite mal eben ein Drittel mehr. Bei 2TB hast du wiederum schon 180 vs 250 Euro, die Differenz wäre mal eben eine 3TB-HDD wert. ^^
 

RedDragon20

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.08.2009
Beiträge
11.289
Reaktionspunkte
3.774
Bei 1TB geht es, das sind ca 30-40 Euro Unterschied. Das sind aber auf der anderen Seite mal eben ein Drittel mehr. Bei 2TB hast du wiederum schon 180 vs 250 Euro, die Differenz wäre mal eben eine 3TB-HDD wert. ^^
Aktuell gibt es z.B. bei Mindfactory ne 2TB M.2-SSD von Samsung für rund 450 Euro zu haben. Eine SATA-SSD von Samsung mit der gleichen Kapazität kostet nur 30 Euro weniger.

Ich gehe aber mal davon aus, dass die Preise für M.2 Ende 2020, Anfang 2021 massiv fallen werden.
 

matrixfehler

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.06.2012
Beiträge
856
Reaktionspunkte
252
Hm... SSDs sind mittlerweile verdammt billig geworden.
Wer heute in seinem Gaming-PC nicht bereits von SSD spielt, hat ohnehin gepennt.

Ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass das ein Problem sein wird.
 

schokoeis

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.10.2003
Beiträge
999
Reaktionspunkte
372
Generiert das echt so viele Klicks? Jeder Forenadmin würde da nen Sammelthread draus machen :B
 

golani79

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
07.09.2001
Beiträge
10.442
Reaktionspunkte
2.504
Aktuell gibt es z.B. bei Mindfactory ne 2TB M.2-SSD von Samsung für rund 450 Euro zu haben. Eine SATA-SSD von Samsung mit der gleichen Kapazität kostet nur 30 Euro weniger.

Ich gehe aber mal davon aus, dass die Preise für M.2 Ende 2020, Anfang 2021 massiv fallen werden.

Beim Fluss gibts ne Evo 860 M2 2TB um 315€
 

CTmanGer

Neuer Benutzer
Mitglied seit
03.01.2016
Beiträge
16
Reaktionspunkte
0
ADATA SX8200 Pro
Konkurriert mit 970 Serie von Samsung.

Habe die 970pro 500GB in Rente geschickt und 2x MX500 1TB und lasse die 2x 2TB SX8200 Pro im Raid 0 Verbund laufen... der Bequemlichkeit wegen - nur noch Laufwerk C

2TB SX8200 Pro 250€
 

bettenlager

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16.04.2011
Beiträge
190
Reaktionspunkte
22
Diese Information ist so wichtig die hätte man auch hinter der Bezahlschranke verstecken können und ich hätte mich nicht geärgert wenn ich dafür €€€ bezahlt hätte.
 
C

Celerex

Guest
Ich werde bis dahin denke ich gewappnet sein. Mit der neuen Grafikkartengeneration Mitte 2020 wird meine „alte Mühle“ dann auch mal komplett ersetzt. Für den neuen Rechner plane ich auf jeden Fall 4 TB M.2 Speicher mit ein. Die neue Spielegeneration kann dann gerne kommen. Bin gespannt, was da zukünftig an performanten Grafikgewalten auf uns zu kommen und ob die Entwickler die Hardware dann auch wirklich nutzen.
 

Laserstrahl

Neuer Benutzer
Mitglied seit
09.11.2015
Beiträge
1
Reaktionspunkte
4
Hallo Herr Bertits,

können Sie das bitte mal etwas ausführen? Was genau führt technisch zu den portierungs Problemen? Wenn Dateninhalte von einem langsameren Medium wie einer HDD geladen werden (z.B. beim Kopieren von der Festplatte in dem Arbeitsspeicher (RAM) oder den Arbeitsspeicher der Grafikkarte) kommt es ggf. beim Spielverlauf zu Rucklern, langsamen Nachladen von Texturen oder dem "Aufploppen" von Objekten die verzögert geladen wurden.
Also genau die Probleme, mit denen die aktuelle Konsolengeneration insbesondere bei PC->Konsolen Portiereungen zu kämpfen hat.
Warum das jetzt beim Portieren ein Problem darstellen soll erschließt sich mir nicht, es sei denn die neuen Konsolen-Architektur sieht so aus, dass es keinen Arbeitsspeicher mehr gibt, da die SSDs derartig schnell sind, das dieser obsolet wird. Das ist aber technisch heute so wohl nicht ganz machbar (Geschwindigket SSD ~300MByte/s, DDR5 SDRAM ~10GByte/s).

Bitte teilen Sie uns doch mehr Details mit, denn im Artikel stellen Sie nur die Behauptung auf das es Probleme machen kann, bringen aber keinerlei Fakten. Finde ich erhlich gesagt journalistisch enttäuschend und erinnert an Click-Bait Schlagzahlen diverser unseriöser Webseiten.

Beste Grüße,
Laserstrahl
 

LesterPG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.04.2016
Beiträge
4.067
Reaktionspunkte
174
Ich werde bis dahin denke ich gewappnet sein. Mit der neuen Grafikkartengeneration Mitte 2020 wird meine „alte Mühle“ dann auch mal komplett ersetzt. Für den neuen Rechner plane ich auf jeden Fall 4 TB M.2 Speicher mit ein. Die neue Spielegeneration kann dann gerne kommen. Bin gespannt, was da zukünftig an performanten Grafikgewalten auf uns zu kommen und ob die Entwickler die Hardware dann auch wirklich nutzen.
Mal am Rande:
Wozu muß man mehr als 5-10 100GB Games gleichzeitig installiert haben ? :confused:
MMn ist eine 1TB SSD für Games vollkommen ausreichend und von jedermann bezahlbar, im Gegensatz zu den Grakas was man so ausgibt. ;)
 
C

Celerex

Guest
Mal am Rande:
Wozu muß man mehr als 5-10 100GB Games gleichzeitig installiert haben ? :confused:

Reine Bequemlichkeit. Ich habe aktuell eine 512 GB SSD für Windows und Programme und 1 TB SSD für Games. Trotzdem muss ich regelmäßig Spiele deinstallieren, um Platz zu schaffen. Die meisten dieser Games sind Multiplayer Titel, die ich mit unterschiedlichen Leuten zocke. Schon alleine das neue COD und Red Dead Redemption 2 beanspruchen beinahe ein Drittel meiner Platte, Rainbow Six ist mittlerweile auch irre groß, damit ist sie schon halb voll. Die SP Titel wollen aber auch beherbergt werden. Da ich mir zukünftig die hin- und herschieberei und das regelmäßig neu Downloaden sparren möchte, sorge ich mit 4 TB für ausreichend Freiraum. Die Spiele werden ja bestimmt nicht kleiner.
 

Loosa

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
12.03.2003
Beiträge
8.654
Reaktionspunkte
3.501
Und wenn ist halt ein Ladezyklus mehr implementiert wenns nicht anders geht.

Laut Originalquelle werden Inhalte, die häufig gebraucht werden, bei heutigen Installationen oft mehrfach auf die Platte geschrieben. Um die Zugriffszeiten von HDDs zu berücksichtigen.
Wenn künftige Spiele nur noch auf NVMe's optimiert sind, dann schauen zumindest PCs mit Standardplatten schnell in die Röhre. Wenn bei Open World alle 10 Sekunden eine Ladepause entsteht, schlimmstenfalls Gegner erst aufploppen nachdem sie einen schon angegriffen haben, wird es unspielbar.
 

freakyboy

Neuer Benutzer
Mitglied seit
03.07.2016
Beiträge
22
Reaktionspunkte
4
Ganz ehrlich? Dann muss man halt mal den Schritt wagen und sagen, dass SSDs ein MUSS sind. Sorry, man bekommt mittlerweile 500 GB für um die 50 €. Spiele haben doch schon IMMER spezielle Hardwareanforderungen an CPU, RAM, GPU etc. Dann muss man diese Vorgaben halt nun einfach mal erweitern ;)
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
26.551
Reaktionspunkte
6.831
Laut Originalquelle werden Inhalte, die häufig gebraucht werden, bei heutigen Installationen oft mehrfach auf die Platte geschrieben. Um die Zugriffszeiten von HDDs zu berücksichtigen.
Wenn künftige Spiele nur noch auf NVMe's optimiert sind, dann schauen zumindest PCs mit Standardplatten schnell in die Röhre. Wenn bei Open World alle 10 Sekunden eine Ladepause entsteht, schlimmstenfalls Gegner erst aufploppen nachdem sie einen schon angegriffen haben, wird es unspielbar.

Dann müssen sie bei der PC-Version halt a) entweder das Ladesystem bei einer Portierung komplett ändern oder halt SSD als Vorraussetzung angeben. Ich denke auch, daß 5-6 TB-SSD mittelfristig auch bezahlbar werden.
 
Oben Unten