Nationalratswahl 06 oder Kasperltheater für Niveaulose .... [Österreich]

H

HobbitMeister

Gast
AW: Nationalratswahl 06 oder Kasperltheater für Niveaulose .... [Österreich]

Also entweder du interessierst dich nicht besonders für Politik oder deine Meinung ist so jenseits von Gut und Böse (was ich mir nicht vorstellen kann, da wir sowohl links-(KPÖ) als auch rechtsextreme (FPÖ) Parteien haben) oder du bist ein/e Liberale/r .
Irgendwie vermut ich ersteres, was mir dein letzter Post bestätigt.

Ich hab keine Hoffnungen bezüglich einem "guten" Wahlausgang, also kann ich nur positiv überrascht werden.
Wählen werd ich erst kurz vor Wahlschluss, ich bin noch nicht zuhause.
 

KONNAITN

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
20.04.2002
Beiträge
3.520
Reaktionspunkte
0
AW: Nationalratswahl 06 oder Kasperltheater für Niveaulose .... [Österreich]

Maria-Redeviel am 01.10.2006 11:04 schrieb:
KONNAITN am 01.10.2006 08:59 schrieb:
Das kleinste Übel zu wählen gewinnt zumindest für mich an Reiz, wenn ich mir ansehe was das größte Übel wäre.

Das ist eine Frage die ich mir auch stelle! Ich dachte mir nämlich: Wenn ich schon keine Bombe ins Parlament schmeißen kann, dann kann ich doch wenigstens die Partei wählen, die am meisten Schaden anrichtet. Nur: Ich kann mich einfach nicht entscheiden welche die schlimmste ist!

Ich komm aus Kärnten... wenn ich das BZÖ wähle, dann würde ich dafür sorgen das die über die 3% kommen... äußerst destruktiv! Allerdings ist die FPÖ in meinen Augen schlimmer, und könnte, wenn sie genügend Stimmen in die Regierung einziehen. Und was die großen Parteien angeht: Hier habe ich die Wahl zwischen einem korrupten Schweigekanzler und einem unfähigen, heuchlerischen Sozialisten... ich kann beim besten Wissen nicht beurteilen, wer für die zukunft Österreich katerstophaler währe. Und dann noch die Grünen, eine Partei der Kleingeister und Kleinigkeiten, die sich mit Freuden mit Rot und Schwarz ins Bett legen würde, wie eine billige Nutte.

Wenn ich das größe Übel kennen würde wäre schon viel geholfen.
Okaaaay... ähh...? :-o Dazu fällt mir nichts mehr ein. Aber jemanden, der offenbar so dermassen von Politik angewiedert ist wie du, habe ich glaube ich noch nie kennen gelernt. Dem Wahlkämpfer, der es schafft dich aus Überzeugung für seine Partei zu gewinnen, gebührt ein Denkmal. :-D
 

CyclopGraz

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.09.2005
Beiträge
551
Reaktionspunkte
0
AW: Nationalratswahl 06 oder Kasperltheater für Niveaulose .... [Österreich]

Muehlenbichl am 01.10.2006 10:36 schrieb:
CyclopGraz am 01.10.2006 00:32] Also ich persönlich hoffe auf Rot-Grün.

Aua, vlt. gibt es bei euch ja andere Grüne, aber wenns ungefähr die gleichen wie hier sind - na dann viel Spaß.


Übrigens: Für die Deutsche Einheit, die an der gegenwärtigen Deutschen Misere Schuld ist, zeichnet ein CDU/CSUler, namentlich Helmut Kohl verantwortlich.
MFG Florian

Ein ganz schöner Quatsch den Du hier schreibst. Sicherlich ist die Eingliederung schwierig und kostet eine Menge Geld. Aber allein daran die "Misere"(ist es wirklich sooo schlimm?) festzumachen...

Übrigens wie sehe denn die Alternative aus? So wie Lafontaine und Grass beispielsweise gar keine Wiedervereinigung wollten? :rolleyes: Zum Glück war jemand an der Regierung der die Einheit auch wollte.

Gruß

Muehlenbichl

Also an den Wirtschaftsdaten in Deutschland hat die Wiedervereinigung schon einen gewissen Anteil und wenn man das Gejammer in den Deutschen Medien betrachtet, dann sieht man, dass viele Deutsche die ehemalige DDR als Ursache für die Probleme in Deutschland Identifiziert glauben.

Alternative biete ich keine an, aber ich fordere von der CDU/CSU und der ÖVP die Fairness ein die Situation nicht der verfehlten Wirtschaftspolitik von Rot und Grün anzukreiden.

Die DDR aufzunehmen war richtig und wichtig, aber die Folgen dem Politischen Projekt Rot- Grün ankreiden zu wollen, zumahl die Proponenten dieser Regierung ja nicht einmal für die Wiedervereinigung verantwortlich sind, halte ich für eine ausgesprochene Frechheit.

MFG Florian
 

Muehlenbichl

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
26.04.2006
Beiträge
867
Reaktionspunkte
0
AW: Nationalratswahl 06 oder Kasperltheater für Niveaulose .... [Österreich]

[CyclopGraz am 01.10.2006 13:34]
Also an den Wirtschaftsdaten in Deutschland hat die Wiedervereinigung schon einen gewissen Anteil

Nichts anderes habe ich doch gesagt.

und wenn man das Gejammer in den Deutschen Medien betrachtet, dann sieht man, dass viele Deutsche die ehemalige DDR als Ursache für die Probleme in Deutschland Identifiziert glauben.

Weiß jetzt nicht was für Medien Du konsumierst aber von großem Gejammer kann da eigentlich nicht die Rede sein, zumindest nicht in letzter Zeit.

Alternative biete ich keine an, aber ich fordere von der CDU/CSU und der ÖVP die Fairness ein die Situation nicht der verfehlten Wirtschaftspolitik von Rot und Grün anzukreiden.

Das Du keine Alternative anbietest dachte ich mir schon machen Lafo (bevors losgeht: ich möchte Dich keinesfalls mit denen auf eine Stufe stellen) und CO ja auch net. Du gibts ja selbst zu das es sich um eine verfehlte Wirtschaftspolitik handelt :-D und das muß man dann auch sagen dürfen, auch als Nachfolgeregierung...

Die DDR aufzunehmen war richtig und wichtig, aber die Folgen dem Politischen Projekt Rot- Grün ankreiden zu wollen, zumahl die Proponenten dieser Regierung ja nicht einmal für die Wiedervereinigung verantwortlich sind, halte ich für eine ausgesprochene Frechheit.

Auch wenn Du sagst das es "richtig und wichtig" (so hat Schröder auch immer gesprochen ;) ) war hört man im gleichen Absatz schon wieder das gegenteil rauß
...nicht einmal für die Wiedervereinigung verantwortlich sind,...
.
Ausserdem habe ich das nicht gesagt, beim nächsten mal bitte genauer lesen.

Gruß

Muehlenbichl
 

Maria-Redeviel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.09.2006
Beiträge
1.050
Reaktionspunkte
0
AW: Nationalratswahl 06 oder Kasperltheater für Niveaulose .... [Österreich]

KONNAITN am 01.10.2006 13:34 schrieb:
Dem Wahlkämpfer, der es schafft dich aus Überzeugung für seine Partei zu gewinnen, gebührt ein Denkmal. :-D

Oh ja, und zwar eins mit der Inschrift: "Hier ruht..."
 

CyclopGraz

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.09.2005
Beiträge
551
Reaktionspunkte
0
AW: Nationalratswahl 06 oder Kasperltheater für Niveaulose .... [Österreich]

Muehlenbichl am 01.10.2006 13:51 schrieb:
[CyclopGraz am 01.10.2006 13:34]
Also an den Wirtschaftsdaten in Deutschland hat die Wiedervereinigung schon einen gewissen Anteil

Nichts anderes habe ich doch gesagt.

und wenn man das Gejammer in den Deutschen Medien betrachtet, dann sieht man, dass viele Deutsche die ehemalige DDR als Ursache für die Probleme in Deutschland Identifiziert glauben.

Weiß jetzt nicht was für Medien Du konsumierst aber von großem Gejammer kann da eigentlich nicht die Rede sein, zumindest nicht in letzter Zeit.

Also eine gewisse Tendenz zum Gejammer war in den letzten Monaten schon feststellbar. Insbesondere im Sattelitenfernsehen zieht sich die Misanthopie quer durch alle Formate.

Alternative biete ich keine an, aber ich fordere von der CDU/CSU und der ÖVP die Fairness ein die Situation nicht der verfehlten Wirtschaftspolitik von Rot und Grün anzukreiden.

Das Du keine Alternative anbietest dachte ich mir schon machen Lafo (bevors losgeht: ich möchte Dich keinesfalls mit denen auf eine Stufe stellen) und CO ja auch net. Du gibts ja selbst zu das es sich um eine verfehlte Wirtschaftspolitik handelt :-D und das muß man dann auch sagen dürfen, auch als Nachfolgeregierung...
[/quote]

Ich biete keine Alternative an, weil es keine gibt. Es gibt nur ein Deutschland und die Wiedervereinigung war die beendigung von 45 Jahren Unrecht.

Die DDR aufzunehmen war richtig und wichtig, aber die Folgen dem Politischen Projekt Rot- Grün ankreiden zu wollen, zumahl die Proponenten dieser Regierung ja nicht einmal für die Wiedervereinigung verantwortlich sind, halte ich für eine ausgesprochene Frechheit.

Auch wenn Du sagst das es "richtig und wichtig" (so hat Schröder auch immer gesprochen ;) ) war hört man im gleichen Absatz schon wieder das gegenteil rauß
...nicht einmal für die Wiedervereinigung verantwortlich sind,...
.

Ich will hier nicht darauf hinaus, dass die Wiedervereinigung nur negative Folgen hatte, sondern darauf, dass sie auch negative Folgen hatte, die aber von CDU/CSU und ÖVP als die Folgen Rot- Grüner wirschaftspolitik dargestellt werden.
Ich will darauf hinaus, das die Reaktionären Parteien anerkennen sollen, dass Schröder nicht alles falsch gemacht hat, sondern dass er durch die Umstände, für die Rot- Grün nicht verantwortlich war, gehandicapt war.

Mit dem Selben Arguemt könnte nämlich auch Van der Bellen den Parteien Rechts der Mitte mangelnde Kompetenz vorwerfen, da sich die Erfolge der Regierung Merkel ja auch etwas in Grenzen halten.

Ausserdem habe ich das nicht gesagt, beim nächsten mal bitte genauer lesen.

Gruß

Muehlenbichl

Ich bin nicht der Meinung, dass die Deutsche Wiedervereinigung ein Fehler war, als Österreicher geht sie mich auch nichts an. Was mich angeht ist aber, dass unsere konservativen Politiker uns ständig Rot Grün in Deutschland als Negativbeispiel vorhalten. Ich will nur darauf hinaus, dass eine Rot- Grüne Wirtschaftspoliitik nicht automatisch zu Problemen führt.

MFG Florian
 

Muehlenbichl

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
26.04.2006
Beiträge
867
Reaktionspunkte
0
AW: Nationalratswahl 06 oder Kasperltheater für Niveaulose .... [Österreich]

CyclopGraz am 01.10.2006 14:31]
Also eine gewisse Tendenz zum Gejammer war in den letzten Monaten schon feststellbar. Insbesondere im Sattelitenfernsehen zieht sich die Misanthopie quer durch alle Formate.

Naja es läuft bestimmt nicht alles optimal, aber ein wenig mehr Optismus könnte einem schon gut tun. Das zumindest ein Teil der Medien lieber eine gewisse Schwarzmalerei betreibt liegt in der Natur der Sache, aber seis drum imo hat sich das Bild gewandelt. (Angefangen kurz vor WM)

Ich biete keine Alternative an, weil es keine gibt. Es gibt nur ein Deutschland und die Wiedervereinigung war die beendigung von 45 Jahren Unrecht.
Ich will hier nicht darauf hinaus, dass die Wiedervereinigung nur negative Folgen hatte, sondern darauf, dass sie auch negative Folgen hatte, die aber von CDU/CSU und ÖVP als die Folgen Rot- Grüner wirschaftspolitik dargestellt werden.
Ich will darauf hinaus, das die Reaktionären Parteien anerkennen sollen, dass Schröder nicht alles falsch gemacht hat, sondern dass er durch die Umstände, für die Rot- Grün nicht verantwortlich war, gehandicapt war.

Gut dann hatte ich Dich da falsch verstanden. Was rot-grüne Wirtschaftspolitik angeht, da kann man sich sicher streiten. Ich habe jetzt keine Lust 7 Jahre rot-grün nochmal durchzukauen, aber das sie lediglich Opfer widriger Umstände war, naja.... ;)

Mit dem Selben Arguemt könnte nämlich auch Van der Bellen den Parteien Rechts der Mitte mangelnde Kompetenz vorwerfen, da sich die Erfolge der Regierung Merkel ja auch etwas in Grenzen halten.

MFG Florian

Ich weiß gar nicht ob das so verkehrt wäre. Soweit ich weiß funktioniert das polit. System doch bei euch genauso (Parlament, Bundesrat ect.), auch die Parteien sind sich,bis auf ein paar Ausnahmen, recht ähnlich (ÖVP=CDU, SPÖ=SPD ect., und damit meine ich nicht nur die Namen sondern auch die Ideen bzw. Inhalte!). Natürlich kann man die Länder deswegen jetzt nicht 1:1 miteinander vergleichen, aber eine gewisse Ähnlichkeit ist nunmal da.

Ausserdem sinken die Arbeitslosenzahlen im mom und grade heute wurde die Prognose fürs Wirtschaftswachstum wieder erhöht. ;)
 
H

HobbitMeister

Gast
AW: Nationalratswahl 06 oder Kasperltheater für Niveaulose .... [Österreich]

CyclopGraz am 01.10.2006 14:31 schrieb:
Ich bin nicht der Meinung, dass die Deutsche Wiedervereinigung ein Fehler war, als Österreicher geht sie mich auch nichts an. Was mich angeht ist aber, dass unsere konservativen Politiker uns ständig Rot Grün in Deutschland als Negativbeispiel vorhalten. Ich will nur darauf hinaus, dass eine Rot- Grüne Wirtschaftspoliitik nicht automatisch zu Problemen führt.

MFG Florian

Siehe Schweden. Auch wenn sie vor kurzem abgewählt wurden.

Als ich nach Hause kam hatte ich so ein nettes Sackerl von der ÖVP an der Tür mit Kornspitz, Apfel und Manner-Schnitte und natürlich nette Heftchen mit einem freundlich grinsenden Bundeskanzler. Fast hätten sie mich überzeugt und auch das schöne Wetter gäbs bei Gusenbauer sicher nicht.
%)
 

Huntercontroll

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
04.12.2005
Beiträge
131
Reaktionspunkte
0
AW:Wahlkrimi ist eröffnet [Österreich]

Nach internen Quellen von den Pateien zeichnen sich
starke verluste der ÖVP zeichnen sich zur Zeit ab 7-9%
schwache Verluste 1-2% SPÖ
starke Gewinne für Grüne und
Liste Martin + 8-10%
BZÖ Manatat noch nicht gesichert ohne Kärnten 2-3%

Gibt vielleicht eine Schwarz Grüne Koalition Pilz wird sicher den Laufpass bekommen weil er strikter Gegener der Eurofighter ist! mfg C.
 
H

HobbitMeister

Gast
AW:Wahlkrimi ist eröffnet [Österreich]

Hmm das Wahlergebnis ist jedenfalls besser als erwartet. Mein Traum wäre, dass das BZÖ auf 4,0% kommt und durch die Wahlkarten aus dem Parlament gekickt wird -> Rot-Grün :-D
 
A

Atrox

Gast
AW:Wahlkrimi ist eröffnet [Österreich]

hm, is insgesamt nicht so wie erwartet. die wahlbeteiligung is ja auch skandalös. aber da redet keiner. imo gehören 40% der abgeordneten raus, wenn nur 60% wählen. würde doch auch geld einsparen und so würden sich die parteien sicher überlegen, was sie machen um die leute zum wählen zu animieren.

unverständlich finde ich auch, dass die SPÖ so zulegen konnte. hat denn keiner mitbekommen, was die mit bawag/ögb aufgeführt haben? sollte ein gusenbauern kanzler werden, erreichen wir sicher wieder höhere schulden.
 

mega28

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
28.08.2003
Beiträge
382
Reaktionspunkte
0
AW:Wahlkrimi ist eröffnet [Österreich]

Atrox am 01.10.2006 18:59 schrieb:
hm, is insgesamt nicht so wie erwartet. die wahlbeteiligung is ja auch skandalös. aber da redet keiner. imo gehören 40% der abgeordneten raus, wenn nur 60% wählen. würde doch auch geld einsparen und so würden sich die parteien sicher überlegen, was sie machen um die leute zum wählen zu animieren.

unverständlich finde ich auch, dass die SPÖ so zulegen konnte. hat denn keiner mitbekommen, was die mit bawag/ögb aufgeführt haben? sollte ein gusenbauern kanzler werden, erreichen wir sicher wieder höhere schulden.
die wahl heute ist der größte skandal seit der nazi-zeit.... sage und schreibe rund 4 MILLIARDEN€ haben die *PIEP* aus dem kassen der österreicher genommen und und sich damit ein paar villen, ein paar investionen usw. geleistet, jeder redet wie viele arme menschen das in österreich gibt, und die scheisskerle von der spö machen mit den milliarden was wollen und keiner regt sich auf.... an alle schweizer hier: haha, sobald ich mit der schule fertig bin, zieh ich zu euch, ihr seits halt noch OK :X
 

KONNAITN

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
20.04.2002
Beiträge
3.520
Reaktionspunkte
0
AW:Wahlkrimi ist eröffnet [Österreich]

mega28 am 01.10.2006 19:07 schrieb:
Atrox am 01.10.2006 18:59 schrieb:
hm, is insgesamt nicht so wie erwartet. die wahlbeteiligung is ja auch skandalös. aber da redet keiner. imo gehören 40% der abgeordneten raus, wenn nur 60% wählen. würde doch auch geld einsparen und so würden sich die parteien sicher überlegen, was sie machen um die leute zum wählen zu animieren.

unverständlich finde ich auch, dass die SPÖ so zulegen konnte. hat denn keiner mitbekommen, was die mit bawag/ögb aufgeführt haben? sollte ein gusenbauern kanzler werden, erreichen wir sicher wieder höhere schulden.
die wahl heute ist der größte skandal seit der nazi-zeit.... sage und schreibe rund 4 MILLIARDEN€ haben die *PIEP* aus dem kassen der österreicher genommen
Eigentlich haben sie's von der BAWAG bzw. dem ÖGB genommen, und da ich da sowieso nicht Mitglied bin, fühle ich mich auch nicht bestohlen.
Das ganze ist skandalös, keine Frage, aber so wie du das schreibst könnte man meinen es waren Steuergelder.

Interessanter Wahlausgang, ich hätte nicht gedacht dass die ÖVP dermassen viel verliert und das BZÖ die 4% schafft. Mal schauen wie's weitergeht...
 

CyclopGraz

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.09.2005
Beiträge
551
Reaktionspunkte
0
AW:Wahlkrimi ist eröffnet [Österreich]

HobbitMeister am 01.10.2006 18:31 schrieb:
Hmm das Wahlergebnis ist jedenfalls besser als erwartet. Mein Traum wäre, dass das BZÖ auf 4,0% kommt und durch die Wahlkarten aus dem Parlament gekickt wird -> Rot-Grün :-D

Rot- Grün kann man mittlerweile leider abschreiben. :pissed:
Aber hoffen tu ich immer noch... :top: :top:

Was mich besonders Ärgert ist, das dieses sogenannte BZÖ wieder im Nationalrat sitzt. :finger2: aber es gibt ja immer noch die Wahlkarten. :finger:

Auch das die FPÖ 3ter sind... :hop: :hop: :hop:
Was mich besonders anwiedert ist, dass wir jetzt im Extremfall einen Mölzer oder Stadler als 3ten Nationalratspräsidenten bekommen könnten. :$ :$ :$

Naja... Zumindest heißt der neue Bundeskanzler nicht Wolfgang Schüssel. :finger: :finger: :finger:


MFG Florian

-SPÖ-SPÖ-SPÖ-SPÖ-SPÖ-SPÖ-SPÖ--SPÖ-SPÖ-SPÖ-SPÖ-SPÖ-SPÖ-SPÖ-
-G-G-G-G-G-G-G-G-G-G-G-G-G-G-G------G-G-G-G-G-G-G-G-G-G-G-G-G-G-G-
:top: :top: :top: :top: :top: :top: :top: :top: :top: :top: :top: :top: :top: :top:
 

mega28

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
28.08.2003
Beiträge
382
Reaktionspunkte
0
AW:Wahlkrimi ist eröffnet [Österreich]

KONNAITN am 01.10.2006 19:15 schrieb:
mega28 am 01.10.2006 19:07 schrieb:
Atrox am 01.10.2006 18:59 schrieb:
hm, is insgesamt nicht so wie erwartet. die wahlbeteiligung is ja auch skandalös. aber da redet keiner. imo gehören 40% der abgeordneten raus, wenn nur 60% wählen. würde doch auch geld einsparen und so würden sich die parteien sicher überlegen, was sie machen um die leute zum wählen zu animieren.

unverständlich finde ich auch, dass die SPÖ so zulegen konnte. hat denn keiner mitbekommen, was die mit bawag/ögb aufgeführt haben? sollte ein gusenbauern kanzler werden, erreichen wir sicher wieder höhere schulden.
die wahl heute ist der größte skandal seit der nazi-zeit.... sage und schreibe rund 4 MILLIARDEN€ haben die *PIEP* aus dem kassen der österreicher genommen
Eigentlich haben sie's von der BAWAG bzw. dem ÖGB genommen, und da ich da sowieso nicht Mitglied bin, fühle ich mich auch nicht bestohlen.
Das ganze ist skandalös, keine Frage, aber so wie du das schreibst könnte man meinen es waren Steuergelder.

Interessanter Wahlausgang, ich hätte nicht gedacht dass die ÖVP dermassen viel verliert und das BZÖ die 4% schafft. Mal schauen wie's weitergeht...
naja, im weitersten sinne sinds doch wieder gelder auf lasten des bürgers:
die schulden hat müssen der staat österreich mit einer haftung übernehmen müssen.... also ist das geld vom staat weg, mit dem man zb. schulen aufbessern könnte oder so.... da das geld nicht da ist, muss vo irgendwo hergenommen werden ---> steuerzahler
:rolleyes:
 

KONNAITN

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
20.04.2002
Beiträge
3.520
Reaktionspunkte
0
AW:Wahlkrimi ist eröffnet [Österreich]

mega28 am 01.10.2006 19:23 schrieb:
KONNAITN am 01.10.2006 19:15 schrieb:
mega28 am 01.10.2006 19:07 schrieb:
Atrox am 01.10.2006 18:59 schrieb:
hm, is insgesamt nicht so wie erwartet. die wahlbeteiligung is ja auch skandalös. aber da redet keiner. imo gehören 40% der abgeordneten raus, wenn nur 60% wählen. würde doch auch geld einsparen und so würden sich die parteien sicher überlegen, was sie machen um die leute zum wählen zu animieren.

unverständlich finde ich auch, dass die SPÖ so zulegen konnte. hat denn keiner mitbekommen, was die mit bawag/ögb aufgeführt haben? sollte ein gusenbauern kanzler werden, erreichen wir sicher wieder höhere schulden.
die wahl heute ist der größte skandal seit der nazi-zeit.... sage und schreibe rund 4 MILLIARDEN€ haben die *PIEP* aus dem kassen der österreicher genommen
Eigentlich haben sie's von der BAWAG bzw. dem ÖGB genommen, und da ich da sowieso nicht Mitglied bin, fühle ich mich auch nicht bestohlen.
Das ganze ist skandalös, keine Frage, aber so wie du das schreibst könnte man meinen es waren Steuergelder.

Interessanter Wahlausgang, ich hätte nicht gedacht dass die ÖVP dermassen viel verliert und das BZÖ die 4% schafft. Mal schauen wie's weitergeht...
naja, im weitersten sinne sinds doch wieder gelder auf lasten des bürgers:
die schulden hat müssen der staat österreich mit einer haftung übernehmen müssen.... also ist das geld vom staat weg, mit dem man zb. schulen aufbessern könnte oder so.... da das geld nicht da ist, muss vo irgendwo hergenommen werden ---> steuerzahler
:rolleyes:
Gut wenn du die Staatshaftung meinst, sind das aber auch "nur" 900 Mio und die sind mit einer Haftung ja auch nicht automatisch weg. Grasser hat ja selbst gesagt, er sei zuversichtlich, dass die Haftung des Bundes gar nicht in Anspruch genommen werden müsse.
 
A

Atrox

Gast
AW:Wahlkrimi ist eröffnet [Österreich]

graz is doch schwarz, was soll das?
:P ;)

mir kommt nur mein schnitzel wieder hoch, wenn ich dran denke, dass vielleicht ein van der bellen finanzminister wird :S
so wie ich den von seinen auftritten kenne, würde der alle finanziellen änderungen verschlafen und nur das tun, was die starke eva ihm ins ohr flüstert :oink: :B

aber ich bin mal gespannt. hauptargument der SPÖ war, dass schüssel seine versprechen gebrochen hat. mal sehen, obs der gusi schafft, die pensionen anzuheben und dabei nicht wie kreisky in den schuldensumpf zu fallen. das is leider das größte problem der SPÖ. sie haben dermaßen den hang das land in schulden und defizite zu treiben. sonst würd ichs vielleicht auch in meine wahl-überlegungen einbeziehen, aber so...
und wenn da jetzt der einheitsbrei mit den schulen kommt, muss ich mir echt überlegen ein kind in die welt setzen zu wollen. oder auswandern. das wird auch immer gewichtiger in der letzten zeit bei mir :|

@KONNAITN:
rate mal, woher die bawag ihr geld hat. oder der ögb. da haben leute eingezahlt.
 

CyclopGraz

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.09.2005
Beiträge
551
Reaktionspunkte
0
AW:Wahlkrimi ist eröffnet [Österreich]

Atrox am 01.10.2006 19:50 schrieb:
graz is doch schwarz, was soll das?
:P ;)

mir kommt nur mein schnitzel wieder hoch, wenn ich dran denke, dass vielleicht ein van der bellen finanzminister wird :S
so wie ich den von seinen auftritten kenne, würde der alle finanziellen änderungen verschlafen und nur das tun, was die starke eva ihm ins ohr flüstert :oink: :B

aber ich bin mal gespannt. hauptargument der SPÖ war, dass schüssel seine versprechen gebrochen hat. mal sehen, obs der gusi schafft, die pensionen anzuheben und dabei nicht wie kreisky in den schuldensumpf zu fallen. das is leider das größte problem der SPÖ. sie haben dermaßen den hang das land in schulden und defizite zu treiben. sonst würd ichs vielleicht auch in meine wahl-überlegungen einbeziehen, aber so...
und wenn da jetzt der einheitsbrei mit den schulen kommt, muss ich mir echt überlegen ein kind in die welt setzen zu wollen. oder auswandern. das wird auch immer gewichtiger in der letzten zeit bei mir :|

@KONNAITN:
rate mal, woher die bawag ihr geld hat. oder der ögb. da haben leute eingezahlt.

Aber auch nur deshalb, weil die ganzen Studenten nicht mit Hauptwohnsitz in Graz gemeldet sind, so wie ich.

Aber da die ja jetzt alle zu Grazern umgemeldet werden sollen...

BTW: Ich komme eigentlich aus Bruck an der Mur und dort ist die ÖVP eine eher unwichtige Randerscheinung.

Und zum Thema Bawag und ÖGB:
Eingezahlt haben nicht "alle" sondern die Sparer der Bawag, die alle ihr Geld noch haben.
Ein Problem hat der ÖGB, aber zeig mir einen schwarzen ÖGBler.
Die ÖGBler haben alle brav die Roten gewählt, also scheint sie das Problem nur bedingt tangiert zu haben.

MFG Florian.
 
H

HobbitMeister

Gast
AW:Wahlkrimi ist eröffnet [Österreich]

Atrox am 01.10.2006 19:50 schrieb:

Die BAWAG ist natürlich ein SPÖ-Skandal, keine Frage. Aber im Endeffekt kann doch Alfred Gusenbauer (nicht dass er mir so sympathisch wäre) nichts dafür. Genausowenig ist deshalb das SPÖ Programm schlechter. Nur unglaubwürdiger.
Da du scheinbar die FPÖ in deine Wahlüberlegungen miteinbezogen (oder gar - Gott bewahre - gewählt) hast disqualifizierst du dich selbst.
Die Dummheit auf Strache hereinzufallen ist ja gerade noch verzeilich, aber mit einer Partei zu sympathisieren in der Nazis (und das Wort wähle ich bewusst, bin keiner von den "bösen, dummen Linken", der das inflationär gebraucht) wie Ewald Stadler und Barabra Rosenkranz, in absoluten Spitzenpositionen sitzen, ist sehr traurig.
Van der Bellen muss man nicht mögen und erst recht braucht man nicht mit seinen politischen Einstellung übereinstimmen, aber einem Wirtschaftsprofessor und Experten in Volkswirtschaft in eben diesen Fragen Unfähigkeit vorzuwerfen ist schon sehr grenzwertig. Schicki-Micki Grasser ist ja nicht der Über-Minister gewesen und irgendwelche fachlich kompetenten Leute sucht man in FPÖ und BZÖ sowieso vergebens (Gastinger ist weg, Grasser ist weg, einzig der Rechnungshofpräsident, der ja angeblich im Dritten Lager zuhause ist, fällt mir ein).
 

KONNAITN

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
20.04.2002
Beiträge
3.520
Reaktionspunkte
0
AW:Wahlkrimi ist eröffnet [Österreich]

Atrox am 01.10.2006 19:50 schrieb:
@KONNAITN:
rate mal, woher die bawag ihr geld hat. oder der ögb. da haben leute eingezahlt.
Schon klar, aber soweit ich weiß haben BAWAG-Sparer nicht zuletzt aufgrund der Staatshaftung, gar keine Ersparnisse verloren, und da ich, wie gesagt auch kein ÖGB-Mitglied bin, hat man mir auch hier nichts genommen.

Als jemand, der jahrelang ÖGB-Beiträge eingezahlt hat, käme ich mir natürlich auch ziemlich verarscht vor, aber wenn mega28 schreibt, dass 4 Milliarden € aus den Kassen der Österreicher genommen wurden, ist das so eben nicht richtig.
Die Angpepißten sind in erster Linie beitragszahlende ÖGB-Mitglieder, und ob die der SPÖ letzten Endes die Rechnung dafür präsentieren oder eben nicht, ist ihre Sache.
 

mega28

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
28.08.2003
Beiträge
382
Reaktionspunkte
0
AW:Wahlkrimi ist eröffnet [Österreich]

KONNAITN am 01.10.2006 20:33 schrieb:
Atrox am 01.10.2006 19:50 schrieb:
@KONNAITN:
rate mal, woher die bawag ihr geld hat. oder der ögb. da haben leute eingezahlt.
Schon klar, aber soweit ich weiß haben BAWAG-Sparer nicht zuletzt aufgrund der Staatshaftung, gar keine Ersparnisse verloren, und da ich, wie gesagt auch kein ÖGB-Mitglied bin, hat man mir auch hier nichts genommen.

Als jemand, der jahrelang ÖGB-Beiträge eingezahlt hat, käme ich mir natürlich auch ziemlich verarscht vor, aber wenn mega28 schreibt, dass 4 Milliarden € aus den Kassen der Österreicher genommen wurden, ist das so eben nicht richtig.
Die Angpepißten sind in erster Linie beitragszahlende ÖGB-Mitglieder, und ob die der SPÖ letzten Endes die Rechnung dafür präsentieren oder eben nicht, ist ihre Sache.
ok, 4 milliarden sind falsch, aber mit den 900 mio € wäre ich auch schon ganz zufrieden :-D
naja, gusi hat schüssel samt övp ganze zeit niedergemacht... jz soll er zeigen ob ers besser kann, weil die messlatte liegt hoch, fehler darf er sich nicht viele erlauben, ergebnisse müssen auch kommen, zb. 100.000 arbeitslose weniger.... dann änder ich vll auch meine meinung über gusi und seine gewerkschafter :)
 
A

Atrox

Gast
AW:Wahlkrimi ist eröffnet [Österreich]

HobbitMeister am 01.10.2006 20:19 schrieb:
Atrox am 01.10.2006 19:50 schrieb:

Die BAWAG ist natürlich ein SPÖ-Skandal, keine Frage. Aber im Endeffekt kann doch Alfred Gusenbauer (nicht dass er mir so sympathisch wäre) nichts dafür. Genausowenig ist deshalb das SPÖ Programm schlechter. Nur unglaubwürdiger.
Da du scheinbar die FPÖ in deine Wahlüberlegungen miteinbezogen (oder gar - Gott bewahre - gewählt) hast disqualifizierst du dich selbst.
Die Dummheit auf Strache hereinzufallen ist ja gerade noch verzeilich, aber mit einer Partei zu sympathisieren in der Nazis (und das Wort wähle ich bewusst, bin keiner von den "bösen, dummen Linken", der das inflationär gebraucht) wie Ewald Stadler und Barabra Rosenkranz, in absoluten Spitzenpositionen sitzen, ist sehr traurig.
ich habe die FPÖ gewählt, weil ich mit ihr in den meisten fragen übereinstimme. habe auch extra diese tests etc gemacht um wirklich sicherzugehen, dass ich die partei unterstütze, die meine interessen vertritt.
Van der Bellen muss man nicht mögen und erst recht braucht man nicht mit seinen politischen Einstellung übereinstimmen, aber einem Wirtschaftsprofessor und Experten in Volkswirtschaft in eben diesen Fragen Unfähigkeit vorzuwerfen ist schon sehr grenzwertig.
hast du die TV konfrontation gesehn? imo hat grasser da vdb ziemlich weggeputzt in finanziellen fragen. dank ihm konnte ich noch hoffen irgendwann mal eine pension zu bekommen, aber jetzt bin ich mir nicht so sicher. und dass er wirtschaftsprofessor ist, sagt nichts aus. ich kenne genug doktoren und magister, die zwar alles schön brav aufsagen können, von ihrer materie aber nicht wirklich viel verstehen. und so, wie ich das kaum vorhandene programm der grünen kenne, wird sich da nicht viel tun, in richtung vorausschauendes planen.
aber ich denks mir mal so:
die grünen werden bei den koalitionsverhandlungen wiedermal zu hohe ansprüche stellen und sich daher selbst qualifizieren.
die spö will natürlich unbedingt den kanzler stellen (is ja auch ihr recht). aber wenn sie sich nicht beeilen hat schüssel (wenn er nicht abdankt) schon eine koalition mit blau/orange im laufen.
da denke ich auch, dass beide freiheitlichen lager sich im sinne der machtgeilheit zu kompromissen hinreißen lassen.
wenn das nicht klappt, geht eh nur noch schwarz/rot, da die grünen nicht mit FPÖ und BZÖ machen wollen, genau wie SPÖ.
 
H

HobbitMeister

Gast
AW:Wahlkrimi ist eröffnet [Österreich]

Atrox am 01.10.2006 20:45 schrieb:
Van der Bellen muss man nicht mögen und erst recht braucht man nicht mit seinen politischen Einstellung übereinstimmen, aber einem Wirtschaftsprofessor und Experten in Volkswirtschaft in eben diesen Fragen Unfähigkeit vorzuwerfen ist schon sehr grenzwertig.
hast du die TV konfrontation gesehn? imo hat grasser da vdb ziemlich weggeputzt in finanziellen fragen. dank ihm konnte ich noch hoffen irgendwann mal eine pension zu bekommen, aber jetzt bin ich mir nicht so sicher. und dass er wirtschaftsprofessor ist, sagt nichts aus. ich kenne genug doktoren und magister, die zwar alles schön brav aufsagen können, von ihrer materie aber nicht wirklich viel verstehen.

Uni-Professor ist aber nochmal ein anderes Kaliber als einfach nur ein akademischer Grad. Das hab ich bisher als Student doch festellen können. Dass Grasser VdB rhetorisch "weggeputzt" hat, hätt ich dir auch vor der Diskussion sagen können. Durfte ihn mal live erleben. Rhetorisch brillant, inhaltlich überzeugend, locker, sympathisch. Inhaltlich kam leider wenig überzeugendes. Die Anfeindungen mit "Belastungspartei" waren geradezu lächerlich, nur weil man Budgetspielraum nicht für Steuersenkungen sondern Investitionen nützen will. Das sind unterschiedliche Programme, aber nicht gut/böse. Immerhin hatte Grasser die höchste Steuerquote aller Zeiten zu verantworten.

Naja da wir scheinbar diametral auseinanderklaffende politische Meinungen haben, werden wir hier wohl auf keinen grünen (*g*) Zweig kommen, aber ich würde mich an anderer Stelle mal über eine fruchtbare Diskussion freuen, die ja mit eher Rechtsdenkenden in diesem Forum leider selten möglich ist. (jediknight, einspruch, knochenmann)
 
A

Atrox

Gast
AW:Wahlkrimi ist eröffnet [Österreich]

ich finde es immer schade, dass sparen immer mit schlecht regieren gleich gestellt wird. imo war es an der zeit was zu ändern, das haben anfang der 90er schon experten gesagt, jedoch kam von seiten der damailigen roten regierung nichts. k, die ÖVP war ja auch beteiligt, aber schlussendlich hat mal was unternommen und imo geht das in die richtige richtung. auch mein opa klagt über seine gekürzte pension, jedoch schaffte er es irgendwie sich einen neuen polo zu kaufen und fährt andauernd in der weltgeschichte herum, leistet sich einmal im jahr einen großen urlaub und lebt sehr schön in seiner eigentumswohnung. mir kommts vor, als ob viele hier nicht in die zukunft denken und sich nur auf ihr wohlergehen hier und jetzt beschränken. das nützt die SPÖ natürlich aus. und das argument hat hat wieder gezogen, wie früher. doch hatten wir unter SPÖ führung doch immer die höchsten verschuldungen. und nun habe ich natürlich angst, dass wir wieder in sowas reinschlittern und dass meine generation noch für die fehler bis ins hohe alter büßen müssen wird (deutsche sprache - schwere sprache;) )
schüssel hätte über die oposition nicht so drüberfahren dürfen mit seinen reformen, etwas mehr offenheit wäre nicht falsch gewesen, aber ich bin froh, dass mal einer den mut hatte und auch mal was verändert hat und paar leute aufgeweckt hat.
unserer gesellschaft geht es doch so gut, dass keiner wirklich weiß, wie es ist wenig zu haben. ich weiß es (zum glück) auch nicht, aber ich bin bereit opfer zu bringen, damit ich mal eine pension habe und vielleicht auch meine kinder.
insofern decken sich meine richtungen nicht mit denen der SPÖ.

der hauptgrund, warum ich die FPÖ gewählt habe, ist die ausländerfrage. ich bin in wien aufgewachsen und habe miterlebt, dass die inneren bezirke beinahe einem istanbul gleichen. diese ersten 11 jahre meines lebens haben mich da schon sehr stark geprägt. überall wo ich in der innenstadt hingegangen bin, war ich der ausländer im eignen land.
ich habe nichts gegen ausländer, habe selbst ausländische freunde. die haben sich aber integriert und versuchen so gut es geht sich an uns anzupassen. deutsch ist eine schwere sprache, das ist klar, aber wenn sogar mein kebab-verkäufer das kann, dann kann das jeder, der das auch will.
ich sehe nicht ein, dass die steuerzahler sozialschmarotzer durchfüttern müssen. das gilt auch für österreicher. ich habe nur etwas gegen jene, die sich hier einnisten und in ruhe ihr altes leben weiterführen und sich nicht integrieren wollen. wenn ich in ein fremdes land fahre auf urlaub, dann beachte ich auch die sitten und versuche nicht negativ aufzufallen und wenn dann wer bei uns aber leben will, dann sollte es doch selbstverständlich sein das gleiche zu tun.

hoffe, ich habe dir bisschen stoff gegeben für eine diskussion. wenn wir zusehr vom thema abschweifen, können wir ja via PM weitermachen :]

ach ja: sorry für das etwas sprunghafte schreiben, ich bin schon recht müde und ein wenig verwirrt und vollgestopft von versprechen/argumenten/zahlen/hochrechnungen ;)
 

CyclopGraz

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.09.2005
Beiträge
551
Reaktionspunkte
0
AW:Wahlkrimi ist eröffnet [Österreich]

Atrox am 01.10.2006 22:16 schrieb:
ich finde es immer schade, dass sparen immer mit schlecht regieren gleich gestellt wird. imo war es an der zeit was zu ändern, das haben anfang der 90er schon experten gesagt, jedoch kam von seiten der damailigen roten regierung nichts. k, die ÖVP war ja auch beteiligt, aber schlussendlich hat mal was unternommen und imo geht das in die richtige richtung. auch mein opa klagt über seine gekürzte pension, jedoch schaffte er es irgendwie sich einen neuen polo zu kaufen und fährt andauernd in der weltgeschichte herum, leistet sich einmal im jahr einen großen urlaub und lebt sehr schön in seiner eigentumswohnung. mir kommts vor, als ob viele hier nicht in die zukunft denken und sich nur auf ihr wohlergehen hier und jetzt beschränken. das nützt die SPÖ natürlich aus. und das argument hat hat wieder gezogen, wie früher. doch hatten wir unter SPÖ führung doch immer die höchsten verschuldungen. und nun habe ich natürlich angst, dass wir wieder in sowas reinschlittern und dass meine generation noch für die fehler bis ins hohe alter büßen müssen wird (deutsche sprache - schwere sprache;) )
schüssel hätte über die oposition nicht so drüberfahren dürfen mit seinen reformen, etwas mehr offenheit wäre nicht falsch gewesen, aber ich bin froh, dass mal einer den mut hatte und auch mal was verändert hat und paar leute aufgeweckt hat.
unserer gesellschaft geht es doch so gut, dass keiner wirklich weiß, wie es ist wenig zu haben. ich weiß es (zum glück) auch nicht, aber ich bin bereit opfer zu bringen, damit ich mal eine pension habe und vielleicht auch meine kinder.
insofern decken sich meine richtungen nicht mit denen der SPÖ.

der hauptgrund, warum ich die FPÖ gewählt habe, ist die ausländerfrage. ich bin in wien aufgewachsen und habe miterlebt, dass die inneren bezirke beinahe einem istanbul gleichen. diese ersten 11 jahre meines lebens haben mich da schon sehr stark geprägt. überall wo ich in der innenstadt hingegangen bin, war ich der ausländer im eignen land.
ich habe nichts gegen ausländer, habe selbst ausländische freunde. die haben sich aber integriert und versuchen so gut es geht sich an uns anzupassen. deutsch ist eine schwere sprache, das ist klar, aber wenn sogar mein kebab-verkäufer das kann, dann kann das jeder, der das auch will.
ich sehe nicht ein, dass die steuerzahler sozialschmarotzer durchfüttern müssen. das gilt auch für österreicher. ich habe nur etwas gegen jene, die sich hier einnisten und in ruhe ihr altes leben weiterführen und sich nicht integrieren wollen. wenn ich in ein fremdes land fahre auf urlaub, dann beachte ich auch die sitten und versuche nicht negativ aufzufallen und wenn dann wer bei uns aber leben will, dann sollte es doch selbstverständlich sein das gleiche zu tun.

hoffe, ich habe dir bisschen stoff gegeben für eine diskussion. wenn wir zusehr vom thema abschweifen, können wir ja via PM weitermachen :]

ach ja: sorry für das etwas sprunghafte schreiben, ich bin schon recht müde und ein wenig verwirrt und vollgestopft von versprechen/argumenten/zahlen/hochrechnungen ;)

Das Problem für die Menschen ist nicht das Sparen an sich sondern
wo gespart wird und wofür scheinbar Geld da ist.

Denn keine Regierung vor dieser hat dermaßen viel Geld für Eigenwerbung (Ich sag nur: Bin ich ein Wunschkind?... Ja du bist ein Wunschkind... :$ )
ausgegeben.
Keine Regierung vorher hat dermaßen viel Geld für externe Berater ausgegeben und trotzdem keine bahnbrechenden Neuerungen zustandegebracht.
Als "Abfanjäger" wird der zweitteuerste Jagtbomber der Welt angeschafft, zu Vertragsbedingungen, die nicht einmal in der Regierung jeder kennt.

Andererseits ist kein Geld da für Soziales, Bildung und Infrastruktur.

Die Mindestpensionisten wissen im Winter nicht womit sie heizen sollen, die Studenten müßen (trotz Studiengebühren!) auf dem Gang sitzen weil der Hörsaal überfüllt ist, der Zustand der Schulen ist Traurig, Pflege gür Alte und Kranke ist nur durch Schwarzarbeit aufrechtzuerhalten...

Diese ganzen Entscheidungen hat auch die FPÖ mitgetragen. Das BZÖ gibt es ja noch nicht so lange.

Ich glaube, dass ein Linksruck den Du ja zu verhindern versucht hast den Menschen in diesem Land sehr gut tun würde. Und nicht nur den Ausländern.

MFG Florian
 
TE
C

crackajack

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.09.2005
Beiträge
4.377
Reaktionspunkte
0
AW:Wahlkrimi ist eröffnet [Österreich]

Das die Roten doch noch einen Endspurt hinlegen konnten und an der ÖVP vorbeigezogen sind, ist ja dann doch eine kleine Überraschung. (die 3%, die ich den Grünen mehr zugetraut hätte, sind bei denen gelandet :( ansonsten war meine Prognose gar nicht mal übel :| )

Bleibt jetzt wirklich nurmehr die Hoffnung, das das BZÖ wegen der Wahlkarten unter die 4% fällt (sehr unwahrscheinlich) oder wenigstens ein Mandat an die Grünen abgeben muss, die auch noch Dritte werden können. (nicht unmöglich)
Eig. traurig das das rechte Lager (FPÖ+BZÖ) wieder stärker geworden ist (von 18 auf vorläufig 29 Mandate).


Nunja, im Endeffekt egal, da die große Koalition im Widerspruch zum Wahlkampf doch von beiden Parteien begrüßt wird.
Wird nur interessant wie die ÖVP bei ihrer keine Schubumkehr-zum-Regierungskurs-ansage bleibt und die SPÖ ihre stoppt Eurofighter und Abschaffung der Studiengebühren Forderungen in die Koalitionsverhandlungen einbringen werden.
 

Maria-Redeviel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.09.2006
Beiträge
1.050
Reaktionspunkte
0
AW:Wahlkrimi ist eröffnet [Österreich]

crackajack am 02.10.2006 10:43 schrieb:
Bleibt jetzt wirklich nurmehr die Hoffnung, das das BZÖ wegen der Wahlkarten unter die 4% fällt (sehr unwahrscheinlich)

Im Gegenteil - ich halte das sogar für sehr wahrscheinlich. Wenn man sich die Stimmverteilung für das BZÖ ansieht, dann stellt man fest, das ein Großteil der Stimmen aus Kärnten gekommen ist. Es ist tark anzunehmen, das von all den Wahlstimmkarten weniger als 2% für das BZÖ gestimmt hat. Könnte für eine Trendwende reichen.
 
TE
C

crackajack

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.09.2005
Beiträge
4.377
Reaktionspunkte
0
endgültiges Wahlergebnis

Wahlkartenergebnis:
Partei (Stimmen/ Prozent)

SPÖ 74.557 28,98
ÖVP 93.306 36,27
FPÖ 20.285 7,98
GRÜNE 53.313 20,72
BZÖ 6.811 2,65
MARTIN 4.275 1,66
KPÖ 2.525 0,98
NFÖ 498 0,19
IVE 20 0,01
STARK 8 0,00
SAU 47 0,02
SLP 120 0,05

Somit sieht das endgültige Wahlergebnis so aus:
Partei (Stimmen/ Prozent/ Mandate)

ÖVP 1.616.493 (-460.340) 34,33% (-7,97%) 66 (-13)
SPÖ 1.663.986 (-128.513) 35,34% (-1,17%) 68 (-1)
FPÖ 519.598 (+28.270) 11,04% (+1,03%) 21 (+3)
GRÜNE 520.130 (+55.150) 11,05% (+1,58%) 21 (+4)
BZÖ 193.539 4,11% 7
KPÖ 47.578 (+20.010) 1,01% (+0,45%) 0 (+0)
MARTIN 131.688 2,80% 0
NFÖ 10.594 0,23% 0
SLP 2.257 (-1.649) 0,05% (-0,03%) 0 (+0)
IVE 592 0,01%
STARK 312 0,01%
SAU 1.514 0,03%

Die Grünen haben dank der Wahlkarten-Wähler doch noch um 532 Stimmen die FPÖ überholt und sind erstmals bei einer Nationalratswahl in Österreich zur drittstärksten Kraft aufgestiegen. Damit wird es auch die erste Grüne Nationalratspräsidentin und den ersten Grünen Volksanwalt geben.
[...]
Das BZÖ musste eines seiner bis dahin acht Mandate an die Grünen abtreten.

Ändert zwar nichts an möglichen Koalitionen, aber einen großen Erfolg für die Grünen stellt die Wahl dann doch dar.

Witzig werden ja die Koalitionsverhandlungen der SPÖ mit der ÖVP:
Die SPÖ ist weiter wild entschlossen, am 30. Oktober bei der ersten Nationalratssitzung nach der Wahl einen Untersuchungsausschuss zum größten Rüstungsprojekt der Zweiten Republik einzusetzen. „Ja, das ist fix. Wir werden ihn beantragen“, bestätigte SP-Klubobmann Josef Cap am Montag.

Damit wäre der U-Ausschuss auch fix: Denn es gilt als sicher, dass Grüne und FPÖ zustimmen – zweifelsfrei ein Affront gegen einen potenziellen Koalitionspartner.

Die ÖVP hatte deshalb zuletzt in Person von Wirtschaftsminister Martin Bartenstein indirekt mit der Verweigerung von Koalitionsverhandlungen gedroht, sollte gegen ihren Willen ein U-Ausschuss eingesetzt werden. Klubobmann Wilhelm Molterer hat die Drohung am Wochenende in ÖSTERREICH so ausgedrückt: „Die SPÖ muss wissen, was sie tut.“
ich sag doch: Kasperltheater......wird sehr spannend den beiden Großparteien zuzusehen......
Am Ende Neuwahlen oder doch noch die konservative Schwarz-Blau-Orange Katastrophe? :S

Quelle oe24.at
 
G

Gunter

Gast
AW: endgültiges Wahlergebnis

crackajack am 10.10.2006 11:47 schrieb:
Am Ende Neuwahlen oder doch noch die konservative Schwarz-Blau-Orange Katastrophe? :S

Quelle oe24.at
ich glaube an keines deiner beiden vorhersehungen. ich vermute dass sich SPÖ und ÖVP trotz aller hindernisse zusammenraufen und wir eine große koalition haben werden. aber du könntest mir bitte erklären, wo bei schwarz-blau-orange die große katastrophe wäre, nur rein interessehalber. vielleicht hab ich ja was übersehen. =)

dass die grünen die FPÖ um 0,01% überholt haben, ist mir eigentlich egal. ich hasse die grünen nur jetzt schon für ihre überheblichkeit dafür, die noch kommen wird. grün vor blau... gratulation, bald haben wir zustände wie in deutschland früher... *vor rot-grün angst hab* ;)
 
TE
C

crackajack

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.09.2005
Beiträge
4.377
Reaktionspunkte
0
endgültiges Wahlergebnis oder doch nicht???

Gunter am 10.10.2006 12:19 schrieb:
crackajack am 10.10.2006 11:47 schrieb:
Am Ende Neuwahlen oder doch noch die konservative Schwarz-Blau-Orange Katastrophe? :S
ich glaube an keines deiner beiden vorhersehungen. ich vermute dass sich SPÖ und ÖVP trotz aller hindernisse zusammenraufen und wir eine große koalition haben werden.
Das war vor der Wahl schon das Realistischte. Nur so wie die aufeinander zugehen, könnte man schon zu obigem Schluss kommen.
aber du könntest mir bitte erklären, wo bei schwarz-blau-orange die große katastrophe wäre, nur rein interessehalber. vielleicht hab ich ja was übersehen. =)
Das ist nur meine persönliche Meinung, dass erstens die ausländerfeindlichen Blauen in einer Regierung und selbst als Oppostion bedenklich sind, dass die Orangen nur knapp dahinter, aber fast genauso schlimm sind (obwohl sie bei ihrem Start viel vernünftigerre Töne verlauten ließen und dann in Kärnten mit ihren Slowenenbashing/ Ortstafelstreit in alte Rollen geschlüpft sind. Riess-Passer war halt wirklich noch was.....) und dass die Schwarzen nur mehr als Österreichische Wirtschatfpartei tätig sind.
6 Jahre verkraftet man so eine Regierung, aber wenn die nochmal weitermachen dann springen die Firmen mit ihren Rekordgewinnen geschlossen in den Osten. Wenn man sie stärker melken würde, hätten sie nicht das Geld um zu "flüchten".
dass die grünen die FPÖ um 0,01% überholt haben, ist mir eigentlich egal. ich hasse die grünen nur jetzt schon für ihre überheblichkeit dafür, die noch kommen wird. grün vor blau... gratulation, bald haben wir zustände wie in deutschland früher... *vor rot-grün angst hab* ;)
Rot-Grün will ich ja auch nicht. Mein Wunsch wäre halt schwarz-grün mit einer starken roten Opposition gewesen.

aber der von der BZÖ befürchtete "Linksruck" ist wieder möglich:
oe24 schrieb:
Wegen des knappen BZÖ-Einzugs könnte Wahlergebnis vorm Verfassungsgerichtshof angefochten werden. Dann ist Rot-Grün drin.

Angesichts der knappen Einzugs des BZÖ in den Nationalrat blühen derzeit die Spekulationen um eine Wahl-Anfechtung.

Der Grund: Die Orangen waren in Kärnten unter der Bezeichnung "Die Freiheitlichen in Kärnten - Liste Jörg Haider - BZÖ" und auf Bundesebene unter "Liste Peter Westenthaler - BZÖ" angetreten. Nach Ansicht des Verfassungsrechtlers Heinz Mayer müsste das BZÖ in Kärnten und in den anderen Bundesländern daher als zwei getrennte Parteien gewertet werden, die jeweils für sich allein über die vier Prozent Hürde kommen müssen.
Wenn die wirklich deswegen rauspurzeln dann
*rofl*
Die Anfechtung einer Wahl ist möglich, sobald die Bundeswahlbehörde am 20. Oktober das " amtliche Endergebnis" feststellt.
*gespannt wart*
 
Oben Unten