Blizzards Niedergang: Wie sich eine Firma in wenigen Jahren selbst zerlegt

Starblaster

Neuer Benutzer
Mitglied seit
03.03.2007
Beiträge
29
Reaktionspunkte
3
Das einzige was sich zerlegt hat ist die PR die Activision Blizz zurzeit bekommt ... Die Umsätze waren in den letzten Jahren hervorragend auch wenn das Remaster WC3 sagen wir mal nicht wirklich dem zuerst vorgestellen entsprach aber am guten Kern des Spiels nichts änderte und wenn der Sturm der Entrüstung, der vorher über die Filmbranche geweht war und nun die Spielebranche erwischt hatte sich wieder gelegt hat, dann gibts ne Strafzahlung falls die Klage durchkommen wird und danahc werden wieder gute Geschäfte gemacht ... Der Grundstein ist gelegt mit 3 Diablo-Spielen einem neuen Overwatch-Titel und der Vorstellung des neuen Add-On für WoW spätestens im Frühjahr. Dem Gros der Spieler sind Arbeitsbedingungen nämlich dort genauso egal, wie es allen auch egal ist welche Kleidung sie tragen, die größtenteils unter prekären Bedingungen in Bangladesh z. Teil von Kindern zusammengenäht werden... oder welche Handys sie Kaufen, die in China unter einem sagen wir mal recht undemokratischen Regime gefertigt werden, auch wenn da ein großer angebissener amerikanischer Apfel drauf prankt...
 

Batze

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
16.705
Reaktionspunkte
4.618
MMORPGs gibts heute auch etliche und alle haben ihre Fans. Dass sich da irgendwas an WoW messen muss schreiben doch höchstens die Spielemagazine in ihren reißerischen Überschriften um klicks zu generieren.
Natürlich haben so einige der Spiele ihre Fans. Aber wo sind denn die ganzen WoW Killer geblieben von denen es mehrere Handvoll gab? Alles nur noch f2p, wenn sie überhaupt noch da sind, und die meisten davon mit sehr fragwürdigen Abzock Shops/Methoden. Und die paar MMOs die es noch gibt die auch gespielt werden, na mal sehen ob es die in 15 Jahren auch noch gibt. ;)

Gleiches bei Diablo. Da gabs doch schon beim dritten Teil mehr Kritik (wegen den Farben, dem Aktionshaus und dem Onlinezwang) als dass sich da wirklich ein großer Hype gebildet hat.
Tja, 30 Millionen verkaufte Einheiten sollten wohl so einiges Aussagen. Das ist mehr als alle anderen Zusammen.
 

weazz1980

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
11.08.2014
Beiträge
787
Reaktionspunkte
230
Nur wurde Blizzard nicht übernommen.

Sie waren auch vorher eine Tochter eines Aktienunternehmens, was Gewinn sehen wollte.

Ihr tut ja so, als ob Blizzard unabhängig war, bis auf einmal das "böse" Activision daher kam.

Blizzard war ganze 3 Jahre unabhängig. Seit 1994 waren sie immer Teil eines anderen Unternehmens.
ist halt schon ein Unterschied welche Firma den Druck ausübt...
 
Oben Unten