Seite 3 von 4 1234
15Gefällt mir
  1. #41
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von doomkeeper
    Registriert seit
    25.11.2003
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    6.207
    Blog-Einträge
    4
    Zitat Zitat von MichaelG Beitrag anzeigen
    Naja warte mal Steam-OS ab....
    Was willst du damit sagen?
    SteamOS ist nix anderes wie Linux nur mit einem SteamOverlay.

    Zitat Zitat von nibi030 Beitrag anzeigen
    SteamOS gibt es schon und wird sich nicht durchsetzen... Kein Entwickler hat bock für mehrere API´s zu entwickeln. SteamOS ist auch nur ein Linux Fork, für die Streaming Geschichte ganz nice,
    aber es wird niemals DX ablösen, auch Steam wird Entwickler nicht zwingen können die API zu ändern.Sie werden halt ihre eigenen paar Spiele auf SteamOS bringen und eventuell noch das
    eine oder andere durch nen wrapper jagen damit es unter Linux läuft.

    Bei Gaming wird sich nichts ändern, außer die Versionierung der DX Schnittstelle...oder man holt sich eben ne Konsole.
    Niemand spricht auch davon dass SteamOS der Windows Killer schlechthin werden soll oder DirectX ab sofort zu zittern hat.
    Fakt ist aber dass Vulkan eine kostenlose Alternative werden wird und dafür wird letzten endes nicht mal Linux/SteamOS gebraucht.

    SteamOS ist in erster Linie eine angepasste Linux Version damit Valve ihre Visionen ohne Microsoft umsetzen kann und die ganzen Steam Machines ein optimiertes Overlay bekommen.

    Und mit Sätzen wie "Das wird sich nicht durchsetzen" wäre ich an deiner Stelle sehr vorsichtig. Vor einigen Jahren hat man noch die Linux User ausgelacht und ständig prophezeit
    dass dieses Betriebssystem niemals geeignet für Spiele sei.
    Wo sind wir heute? Die wichtigsten Unternehmen unterstützen Linux mit Treiber und Software wie noch nie zuvor.

    Sag niemals nie.

    Microsoft ist nur so mächtig weil man bis dato (vor allem was Games an angeht) von ihnen abhängig war. Mit SteamOS ist eine kostenlose und gleichstarke Alternative aufgetaucht.

    Der Kunde entscheidet am Ende wie erfolgreich die Betriebsysteme/APIs werden. Wenn genügend Vorteile vorhanden sind dann wird der bessere auf lange Sicht "gewinnen".

  2. #42
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von RedDragon20
    Registriert seit
    15.08.2009
    Beiträge
    9.780
    @doomkeeper
    Und trotzdem ist MS immernoch Marktführer. Und auf dessen Basis (Windoof, DirectX) wird nunmal primär entwickelt. Die wenigsten Entwickler lassen sich auf die schönen Alternativen ein.

    Die Alternative ist da, absolut korrekt. Aber es ging nibi030 wohl eher um folgendes: Diese Alternativen werden sich nicht oder nur sehr, sehr schwer durchsetzen können. Solange MS weiterhin eine so starke Marktführerposition hat, wird es immer Alternativen geben, die aber von den wenigsten Entwicklern supportet werden. Schon allein aus Kostengründen. Was bringt es denn, für Linux zu entwickeln, wenn nur 2 von 10 Anwender dieses System nutzen (um es mal stark vereinfacht auszudrücken)? Quasi nichts.

    Für was der Kunde sich entschieden hat, hat doch schon der starke Start von Win10 gezeigt. Was man von dem OS und MS hält, ist dabei zweitrangig.
    "Die Freiheit eines Menschen liegt nicht darin, dass er tun kann was er will - sondern darin, dass er nicht tun muss was er nicht will."

  3. #43
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von doomkeeper
    Registriert seit
    25.11.2003
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    6.207
    Blog-Einträge
    4
    Zitat Zitat von RedDragon20 Beitrag anzeigen
    @doomkeeper
    Und trotzdem ist MS immernoch Marktführer. Und auf dessen Basis (Windoof, DirectX) wird nunmal primär entwickelt. Die wenigsten Entwickler lassen sich auf die schönen Alternativen ein.

    Die Alternative ist da, absolut korrekt. Aber es ging nibi030 wohl eher um folgendes: Diese Alternativen werden sich nicht oder nur sehr, sehr schwer durchsetzen können. Solange MS weiterhin eine so starke Marktführerposition hat, wird es immer Alternativen geben, die aber von den wenigsten Entwicklern supportet werden. Schon allein aus Kostengründen. Was bringt es denn, für Linux zu entwickeln, wenn nur 2 von 10 Anwender dieses System nutzen (um es mal stark vereinfacht auszudrücken)? Quasi nichts.
    SteamOS wird schon heute sehr stark unterstützt und es ist doch nur eine Frage der Zeit bis der Marktanteil der Linux User steigen wird.
    Ihr wollt doch hier nicht wirklich einen Markt vergleichen der über ein zig Jahre gefördert wurde VS Linux/SteamOS der erst jetzt an den Start geht?

    Außerdem verstehe ich nicht das Argument das diese Alternative nicht genutzt wird... Warum werden dann Spiele wie Metro Last Light und Witcher 3 für SteamOS entwickelt?

    SteamOS wird insofern attraktiv für die Branche werden weil es kostenlos ist, niemand mehr and DirectX gebunden ist, dort jeder seinen eigenen Store betreiben können wird und eine kostenlose API Namens Vulkan die genau so
    wie DirectX12 funktioniert (nur ohne jeglichen anderen Balast den eine Windows OS mit sich trägt)

    Wenn SteamOS/Linux in der aktuellen bzw.zukünftigen Form keinerlei Vorteile hätte dann würde die Branche nicht auf diese Alternative reagieren. Da sie es tut, gibt es wohl genügend Vorteile um hier Mühe und Geld zu investieren.

    Oder nicht?

    Für was der Kunde sich entschieden hat, hat doch schon der starke Start von Win10 gezeigt. Was man von dem OS und MS hält, ist dabei zweitrangig.
    Der Kunde hat sich hier erstmal überiwegend nur für eine Gratis Aktion entschieden um später kein Geld zahlen zu müssen.

    Naja SteamOS soll ja auch nur eine SpieleOS werden und dementsprechend wird SteamOS überwiegend womöglich bei fast allen immer neben einem Windows existieren.
    Nur weil jemand Windows 7/8/10 benutzt heißt es ja nicht automatisch dass sie kein SteamOS zusätzlich auf eine andere Platte installieren.

    Windows als OS ist immer noch eine notwendige Software die man installieren muss wenn man einen PC hat - daran wird sich nie etwas ändern und niemand anderes hat hier etwas behauptet.

    Es ist eine Ergänzung zum Markt um den Spielesektor zu verbessern.
    Geändert von doomkeeper (25.08.2015 um 00:41 Uhr)
    Jedi-Joker hat "Gefällt mir" geklickt.

  4. #44
    Erfahrener Benutzer
    Online-Abonnent
    Avatar von Worrel
    Registriert seit
    22.03.2001
    Beiträge
    20.605
    Blog-Einträge
    3
    Zitat Zitat von doomkeeper Beitrag anzeigen
    Ihr wollt doch hier nicht wirklich einen Markt vergleichen der über ein zig Jahre gefördert wurde VS Linux/SteamOS der erst jetzt an den Start geht?
    a) Linux gibt es nicht erst seit gestern
    b) AAA Titel, die nativ unter Windows laufen, gibt es nicht erst seit gestern. (zB die Quake und die Unreal Serie).

    ... und eine kostenlose API Namens Vulkan ...
    ... quasi genauso wie OpenGL ...

    Der Kunde hat sich hier erstmal überiwegend nur für eine Gratis Aktion entschieden um später kein Geld zahlen zu müssen.
    Wenn "gratis" das einzig relevante Argument wäre, wäre der Kunde allerdings schon längst bei Linux gelandet.

    Naja SteamOS soll ja auch nur eine SpieleOS werden und dementsprechend wird SteamOS überwiegend womöglich bei fast allen immer neben einem Windows existieren.
    Solange Steam OS/Linux keinen Mehrwert bietet, sehe ich keinen Grund zum Wechsel. Erst recht habe ich keinen Bock darauf, für das Spielen eines bestimmten Spiels erstmal den Rechner ins andere System booten zu müssen.
    Batze hat "Gefällt mir" geklickt.
    Dem Sprach ist ein schwerer Vogel mit mattigfalten Händen, der fluglärms nach der Nachten trotzt.

  5. #45
    Erfahrener Benutzer
    Online-Abonnent
    Avatar von Batze
    Registriert seit
    03.09.2001
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    12.666
    Zitat Zitat von Worrel Beitrag anzeigen
    a) Linux gibt es nicht erst seit gestern
    b) AAA Titel, die nativ unter Windows laufen, gibt es nicht erst seit gestern. (zB die Quake und die Unreal Serie).


    ... quasi genauso wie OpenGL ...


    Wenn "gratis" das einzig relevante Argument wäre, wäre der Kunde allerdings schon längst bei Linux gelandet.


    Solange Steam OS/Linux keinen Mehrwert bietet, sehe ich keinen Grund zum Wechsel. Erst recht habe ich keinen Bock darauf, für das Spielen eines bestimmten Spiels erstmal den Rechner ins andere System booten zu müssen.
    Genau so sieht es aus. Aber diese Steam Boys glauben, hui schau der Gabe ist da jetzt ändert sich alles wo 20 Jahre lang nicht wirklich was passiert ist.
    Das da was gemacht wird ist ja alles schön, aber wirklich was ändern wird es nicht.

  6. #46
    Benutzer
    Avatar von nibi030
    Registriert seit
    12.05.2011
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    91
    Zitat Zitat von doomkeeper Beitrag anzeigen
    Was willst du damit sagen?
    SteamOS ist nix anderes wie Linux nur mit einem SteamOverlay.



    Niemand spricht auch davon dass SteamOS der Windows Killer schlechthin werden soll oder DirectX ab sofort zu zittern hat.
    Fakt ist aber dass Vulkan eine kostenlose Alternative werden wird und dafür wird letzten endes nicht mal Linux/SteamOS gebraucht.

    SteamOS ist in erster Linie eine angepasste Linux Version damit Valve ihre Visionen ohne Microsoft umsetzen kann und die ganzen Steam Machines ein optimiertes Overlay bekommen.

    Und mit Sätzen wie "Das wird sich nicht durchsetzen" wäre ich an deiner Stelle sehr vorsichtig. Vor einigen Jahren hat man noch die Linux User ausgelacht und ständig prophezeit
    dass dieses Betriebssystem niemals geeignet für Spiele sei.
    Wo sind wir heute? Die wichtigsten Unternehmen unterstützen Linux mit Treiber und Software wie noch nie zuvor.

    Sag niemals nie.

    Microsoft ist nur so mächtig weil man bis dato (vor allem was Games an angeht) von ihnen abhängig war. Mit SteamOS ist eine kostenlose und gleichstarke Alternative aufgetaucht.

    Der Kunde entscheidet am Ende wie erfolgreich die Betriebsysteme/APIs werden. Wenn genügend Vorteile vorhanden sind dann wird der bessere auf lange Sicht "gewinnen".
    OpenGL konnte sich noch nicht einmal Ende der 90er durchsetzen, als DX bei weitem noch nicht so weit war... warum sollte sich das mit dem Nachfolger Vulkan auch nur im Ansatz ändern?!
    AMD hat mit großen tam tam Mantle eingeführt und knapp 24 Monate später abgekündigt...

    Das was du über Linux schreibst ist Mumpitz, schon vor 10 Jahren hatte Linux auf dem Servermarkt eine Verteilung von jenseits der 50% ... ich arbeite seit 20 Jahren mit Unioxiden Derivaten
    und ich kann mich nicht daran erinnern das man jemals vom Sterben eines Linux gesprochen hätte... Linux macht halt einfach für 75% Heimanwender recht wenig Sinn. Auch was Spiele auf
    Linux angeht hat sich die Lage in den letzten 20 Jahren nicht geändert oder kannst du mir einen triple A Titel nennen der zeitnah nach dem Release auf Linux kam?!

    Auf Linux kommen die Spiele auch jetzt nur weil Sie zuerst auf OSX kamen und schon in OpenGL geschrieben / umgeschrieben oder gewrapped wurden...erst danach kamen die Titel auf
    Linux... Alle Valve Titel die jetzt auf Linux kamen, gab es zuerst auf OSX.

    Ich bin mir ziemlich sicher und würde glatt ein Jahresgehalt verwetten und behaupten, dass sich auch in den kommenden 10 Jahren der Markt nicht drastisch verändert wird. Man darf nicht
    vergessen das zb. Vulkan oder Mantle ne Klasse Low Level API sind... Low Level aber auch nur für die Hardwareanbindung.. für die Entwicklung ist es aber absolutes High Level. Die Entwickler
    werden jetzt mit DX12 schon massiv überfordert sein und ca 24 Monate brauchen um die Technik in den Griff zu bekommen, da wird es sich kein Studio leisten die gleichen Ressourcen noch
    einmal für ne andere API zu verbraten...zumal das auch keinen wirtschaftlichen Vorteil hätte, diese Entwicklerteams könnten massig DLC´s generieren. Kein Studio wird das machen, weil es auch
    einfach Nonsens ist..

    Versteht mich nicht falsch... ich setze so ziemlich alles auf dem Markt ein was es gibt, Windows, OSX, BSD, Linux, Solaris, etc... ich arbeite recht viel damit und würde weder den einen verteufeln noch
    den anderen bevorzugen. Auch ich freue mich immer wieder über neue Techniken und fand seinerzeit OpenGL deutlich performanten als DX7 oder 8 ... aber was solls, das was MS, Nvidia und AMD leisten
    ist genial und es wäre Unsinn eine tolle Technik anderweitig zu kanabalisieren...

  7. #47
    Benutzer

    Registriert seit
    20.06.2013
    Beiträge
    75
    Nur mal so am Rande .. Warum gibt es hier keine News zu KB3075249 und KB3080149 wenn man schon die Sammelwut von Win10 kritisiert?

  8. #48
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von doomkeeper
    Registriert seit
    25.11.2003
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    6.207
    Blog-Einträge
    4
    Zitat Zitat von Worrel Beitrag anzeigen
    a) Linux gibt es nicht erst seit gestern
    b) AAA Titel, die nativ unter Windows laufen, gibt es nicht erst seit gestern. (zB die Quake und die Unreal Serie)
    Das ändert doch nix daran dass die Massenkompabilität erst seit knapp einem Jahr erreicht wurde.

    ... quasi genauso wie OpenGL ...
    Und was willst du damit sagen?
    Wichtig ist was aus OpenGL wird/geworden ist und welche Unternehmen diese API unterstützen werden.

    Wenn "gratis" das einzig relevante Argument wäre, wäre der Kunde allerdings schon längst bei Linux gelandet.
    Sag ich ja. Das große Gaming für Linux hat sich erst seit knapp einem über einem Jahr entwickelt und Steam Machines/SteamOS sind noch nicht mal
    Version 1.0 bzw. auf dem Markt.

    Deswegen schreibe ich doch dass man hier fairerweise ein paar Jahre vergehen lassen muss um ein Fazit zu ziehen.

    Solange Steam OS/Linux keinen Mehrwert bietet, sehe ich keinen Grund zum Wechsel. Erst recht habe ich keinen Bock darauf, für das Spielen eines bestimmten Spiels erstmal den Rechner ins andere System booten zu müssen.
    Abwarten und Tee trinken.
    Vulkan soll u.a. unter Linux performanter sein und die API funktioniert völlig unabhängig von der OS Version, nicht wie bei Microsoft.

    Somit hättest du schon 2 Vorteile gegenüber Microsoft bzw. sogar 3.
    Mehr leistung, kostenlos und bist nicht gezwungen ein ganzes Betriebssystem zu ändern nur um neueste Grafik zu bewundern.

    Inwiefern jemand Lust hat ins andere System zu booten muss jeder für sich selber entscheiden. Fakt ist aber dass diese Alternative vorhanden ist.
    Geändert von doomkeeper (25.08.2015 um 11:35 Uhr)

  9. #49
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von doomkeeper
    Registriert seit
    25.11.2003
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    6.207
    Blog-Einträge
    4
    Zitat Zitat von nibi030 Beitrag anzeigen
    OpenGL konnte sich noch nicht einmal Ende der 90er durchsetzen, als DX bei weitem noch nicht so weit war... warum sollte sich das mit dem Nachfolger Vulkan auch nur im Ansatz ändern?!
    AMD hat mit großen tam tam Mantle eingeführt und knapp 24 Monate später abgekündigt...
    Warten wir doch einfach die ersten Games mit Vulkan ab und dann sehen wir ja wie beliebt die neue API wird
    Viele Dinge aus Mantle wurden ja jetzt in Vulkan eingefügt und somit war Mantle nicht umsonst entwickelt worden.

    Das was du über Linux schreibst ist Mumpitz, schon vor 10 Jahren hatte Linux auf dem Servermarkt eine Verteilung von jenseits der 50% ... ich arbeite seit 20 Jahren mit Unioxiden Derivaten
    und ich kann mich nicht daran erinnern das man jemals vom Sterben eines Linux gesprochen hätte... Linux macht halt einfach für 75% Heimanwender recht wenig Sinn. Auch was Spiele auf
    Linux angeht hat sich die Lage in den letzten 20 Jahren nicht geändert oder kannst du mir einen triple A Titel nennen der zeitnah nach dem Release auf Linux kam?!
    Ohne nachzuschauen würde ich sofort auf Witcher 3 tippen. Bei allen anderen Spielen müsste ich nachschauen und dafür habe ich jetzt keine Zeit ^^
    Es ist aber auch ein wenig unfair hier so kritisch auf SteamOS zu schauen wenn das Betriebssystem noch nicht mal die Version 1.0 erreicht hat und somit gar nicht
    für die Massen freigeschaltet ist.

    Fakt ist aber dass seeeeeehr viele Spiele für SteamOS nachträglich umgesetzt wurden. Schauen wir die nächsten 2 - 3 Jährchen an wie diese Entwicklung weitergeht.

    Auf Linux kommen die Spiele auch jetzt nur weil Sie zuerst auf OSX kamen und schon in OpenGL geschrieben / umgeschrieben oder gewrapped wurden...erst danach kamen die Titel auf
    Linux... Alle Valve Titel die jetzt auf Linux kamen, gab es zuerst auf OSX.
    Ist doch völlig egal in welcher Reihenfolge das geschieht/geschah. Wichtig ist doch nur dass Linux sich zu einer guten und kostenlosen/gleichstarken Alternative entwickelt und mehr nicht.

    Ich bin mir ziemlich sicher und würde glatt ein Jahresgehalt verwetten und behaupten, dass sich auch in den kommenden 10 Jahren der Markt nicht drastisch verändert wird. Man darf nicht
    vergessen das zb. Vulkan oder Mantle ne Klasse Low Level API sind... Low Level aber auch nur für die Hardwareanbindung.. für die Entwicklung ist es aber absolutes High Level. Die Entwickler
    werden jetzt mit DX12 schon massiv überfordert sein und ca 24 Monate brauchen um die Technik in den Griff zu bekommen, da wird es sich kein Studio leisten die gleichen Ressourcen noch
    einmal für ne andere API zu verbraten...zumal das auch keinen wirtschaftlichen Vorteil hätte, diese Entwicklerteams könnten massig DLC´s generieren. Kein Studio wird das machen, weil es auch
    einfach Nonsens ist..
    So denkt der Pessimist.

    Der Optimist in mir denkt: Es braucht nur das ein oder andere Vulkan Spiel um die Entwickler anzufixen dass sich dieser Umstieg lohnt.
    Du redest von Kosten? Hier hast du bei Linux den Vorteil dass es rein gar nix kostet und die API sogar vom Entwickler selber an das eigene Spiel angepasst werden kann.

    Valve hat früher sogar noch angekündigt dass jeder Entwickler einen eigenen Store in SteamOS betreiben können wird.... Was sie damit gemeint haben und wie die Entwickler drauf reagieren werden
    müssen wir abwarten. Die Vergangenheit hat aber gezeigt dass viele bereit sind auf Valves Ideen aufzuspringen auch wenn es riskant ist.

    Versteht mich nicht falsch... ich setze so ziemlich alles auf dem Markt ein was es gibt, Windows, OSX, BSD, Linux, Solaris, etc... ich arbeite recht viel damit und würde weder den einen verteufeln noch
    den anderen bevorzugen. Auch ich freue mich immer wieder über neue Techniken und fand seinerzeit OpenGL deutlich performanten als DX7 oder 8 ... aber was solls, das was MS, Nvidia und AMD leisten
    ist genial und es wäre Unsinn eine tolle Technik anderweitig zu kanabalisieren...
    Komisch dass Nvidia, AMD und Intel guten Support für Vulkan/SteamOS bieten wollen
    Ergo: Es gibt genug Unternehmen die nicht mehr an Microsoft gebunden sein möchten sonst hätten wir aktuell nicht diese Entwicklung die wir haben. Logisch oder?

    Man muss einfach nur fair sein und dieser Geschichte paar Jahre Zeit geben

  10. #50
    Erfahrener Benutzer
    Online-Abonnent
    Avatar von Worrel
    Registriert seit
    22.03.2001
    Beiträge
    20.605
    Blog-Einträge
    3
    Zitat Zitat von doomkeeper Beitrag anzeigen
    Das ändert doch nix daran dass die Massenkompabilität erst seit knapp einem Jahr erreicht wurde.
    ... was eine ganz andere Behauptung ist als "Linux/SteamOS der erst jetzt an den Start geht".

    Und was willst du damit sagen?
    Wenn ich mich - wie eigentlich leicht ersichtlich - auf dein Argument
    ... und eine kostenlose API Namens Vulkan ...
    bezihe, dann könnte ich damit möglicherweise unter Umständen vielleicht darauf hinweisen wollen, daß das ebenso für das Jahrzehnte alte OpenGL gilt.
    Wer also Spiele mit umsonstener Grafikschnittstelle für Linux veröffentlichen hätte wollen, hätte das eben schon seit Jahrzehnten machen können. Daß es jetzt Vulkan ebenso kostenlos gibt, ist daher kein schlüssiges Alleinstellungsmerkmal.

    Sag ich ja. Das große Gaming für Linux hat sich erst seit knapp einem über einem Jahr entwickelt und Steam Machines/SteamOS sind noch nicht mal
    Version 1.0 bzw. auf dem Markt.

    Deswegen schreibe ich doch dass man hier fairerweise ein paar Jahre vergehen lassen muss um ein Fazit zu ziehen.
    Was aber jetzt nichts mehr mit dem Argument "Die haben sich Win 10 nur installiert, weil es später Geld kostet" zu tun hat ...

    Vulkan soll u.a. unter Linux performanter sein und die API funktioniert völlig unabhängig von der OS Version, nicht wie bei Microsoft.

    Somit hättest du schon 2 Vorteile gegenüber Microsoft bzw. sogar 3.
    "soll"

    OpenGL läuft ebenfalls unter Win und Linux - und wo war jetzt gleich der dritte "Vorteil"?
    Dem Sprach ist ein schwerer Vogel mit mattigfalten Händen, der fluglärms nach der Nachten trotzt.

  11. #51
    Benutzer
    Avatar von nibi030
    Registriert seit
    12.05.2011
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    91
    Zitat Zitat von doomkeeper Beitrag anzeigen
    Warten wir doch einfach die ersten Games mit Vulkan ab und dann sehen wir ja wie beliebt die neue API wird
    Viele Dinge aus Mantle wurden ja jetzt in Vulkan eingefügt und somit war Mantle nicht umsonst entwickelt worden.



    Ohne nachzuschauen würde ich sofort auf Witcher 3 tippen. Bei allen anderen Spielen müsste ich nachschauen und dafür habe ich jetzt keine Zeit ^^
    Es ist aber auch ein wenig unfair hier so kritisch auf SteamOS zu schauen wenn das Betriebssystem noch nicht mal die Version 1.0 erreicht hat und somit gar nicht
    für die Massen freigeschaltet ist.

    Fakt ist aber dass seeeeeehr viele Spiele für SteamOS nachträglich umgesetzt wurden. Schauen wir die nächsten 2 - 3 Jährchen an wie diese Entwicklung weitergeht.



    Ist doch völlig egal in welcher Reihenfolge das geschieht/geschah. Wichtig ist doch nur dass Linux sich zu einer guten und kostenlosen/gleichstarken Alternative entwickelt und mehr nicht.


    So denkt der Pessimist.

    Der Optimist in mir denkt: Es braucht nur das ein oder andere Vulkan Spiel um die Entwickler anzufixen dass sich dieser Umstieg lohnt.
    Du redest von Kosten? Hier hast du bei Linux den Vorteil dass es rein gar nix kostet und die API sogar vom Entwickler selber an das eigene Spiel angepasst werden kann.

    Valve hat früher sogar noch angekündigt dass jeder Entwickler einen eigenen Store in SteamOS betreiben können wird.... Was sie damit gemeint haben und wie die Entwickler drauf reagieren werden
    müssen wir abwarten. Die Vergangenheit hat aber gezeigt dass viele bereit sind auf Valves Ideen aufzuspringen auch wenn es riskant ist.



    Komisch dass Nvidia, AMD und Intel guten Support für Vulkan/SteamOS bieten wollen
    Ergo: Es gibt genug Unternehmen die nicht mehr an Microsoft gebunden sein möchten sonst hätten wir aktuell nicht diese Entwicklung die wir haben. Logisch oder?

    Man muss einfach nur fair sein und dieser Geschichte paar Jahre Zeit geben
    dein Wort in Gottes Ohr! Ja ich bin pessimistisch, einfach aus Erfahrung. Aber vlt hast du ja Recht und die Entwickler lassen sich überzeugen.

  12. #52
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von doomkeeper
    Registriert seit
    25.11.2003
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    6.207
    Blog-Einträge
    4
    Zitat Zitat von Worrel Beitrag anzeigen
    ... was eine ganz andere Behauptung ist als "Linux/SteamOS der erst jetzt an den Start geht".
    Du weißt ganz genau was damit gemeint war.

    Vor SteamOS war nämlich Linux Gaming eigentlich gar nicht vorhanden und die Kompatibilität zu den Games war schrecklich.
    Wenn du jetzt jedes Wort auf die Goldwaaage legen möchtest dann von mir aus

    Wenn ich mich - wie eigentlich leicht ersichtlich - auf dein Argument bezihe, dann könnte ich damit möglicherweise unter Umständen vielleicht darauf hinweisen wollen, daß das ebenso für das Jahrzehnte alte OpenGL gilt.
    Wer also Spiele mit umsonstener Grafikschnittstelle für Linux veröffentlichen hätte wollen, hätte das eben schon seit Jahrzehnten machen können. Daß es jetzt Vulkan ebenso kostenlos gibt, ist daher kein schlüssiges Alleinstellungsmerkmal.
    id software haben es z.b. immer gemacht und tun es immer noch.

    OpenGL & Familie ist eine unglaublich wichtige Platform, lediglich auf dem PC hatte sie irgendwann das Wettrennen gegen DirectX (aus welchen Gründen auch immer) verloren.
    Ergo: Wurde diese API mit der Zeit nicht mehr supportet und dementsprechend musste DirectX unterstützt werden.

    An Vulkan sieht man aber deutlich dass das Interesse an einer anderen API sehr wohl vorhanden ist.

    Was aber jetzt nichts mehr mit dem Argument "Die haben sich Win 10 nur installiert, weil es später Geld kostet" zu tun hat ...
    Windows als Betriebssystem hat eben auch außerhalb vom Gaming seine Daseinsberechtigung.

    "soll"
    Schon 2012 hat man hierzu erfolgreiche Tests durchgeführt
    Valve: Left 4 Dead 2 läuft unter Linux schneller | heise open

    Die Warscheinlichkeit ist groß dass SteamOS auf lange Sicht eine bessere Leistung erzielen könnte weil das Betriebssystem schlank und einfach gehalten wird -> nur fürs Gaming.

    OpenGL läuft ebenfalls unter Win und Linux - und wo war jetzt gleich der dritte "Vorteil"?
    Siehe oben.

    Mit besonderer Optimierung läuft sie unter Linux sogar schneller.

  13. #53
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von RedDragon20
    Registriert seit
    15.08.2009
    Beiträge
    9.780
    Zitat Zitat von doomkeeper Beitrag anzeigen
    Die Warscheinlichkeit ist groß dass SteamOS auf lange Sicht eine bessere Leistung erzielen könnte weil das Betriebssystem schlank und einfach gehalten wird -> nur fürs Gaming.
    SteamOS ist uninteressant. Für's Gaming allein hole ich mir kein zweites OS ins Haus, auch wenn's kostenlos ist.

    Ich vermute mal, die meisten werden es ähnlich sehen. Mal abgesehen davon, dass ein PC bei den wenigstens ein reines Gaming-Gerät ist, wodurch SteamOS für die Masse in die Bedeutungslosigkeit versinkt. Für Enthusiasten ist es natürlich interessant.
    Geändert von RedDragon20 (25.08.2015 um 16:41 Uhr)
    "Die Freiheit eines Menschen liegt nicht darin, dass er tun kann was er will - sondern darin, dass er nicht tun muss was er nicht will."

  14. #54
    Erfahrener Benutzer

    Registriert seit
    24.03.2005
    Ort
    Dortmund
    Beiträge
    855
    Homepage
    manime.de
    Vulkan API wird, im Gegensatz zur OpenGL, von den großen Spieleentwicklern, die eine eigene Spiele-Engine entwickeln, von Grund auf mitentwickelt. Was bedeutet, dass die Spiele-Engines von denen am Ende gut für Vulkan API (oder auch andersum) optimiert ist. Die entsprechende Spieleentwicklern bzw. Entwicklern von Spieleengines haben schon den Vulkan-Support offiziell gemacht.
    Und außerdem ist die Vulkan API eher eine Low-Level-API. OpenGL ist hingegen eine High-Level-API. Das ist das selbe wie DX12 (Low Level) zu DX11 (High-Level).
    doomkeeper hat "Gefällt mir" geklickt.

  15. #55
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von doomkeeper
    Registriert seit
    25.11.2003
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    6.207
    Blog-Einträge
    4
    Zitat Zitat von RedDragon20 Beitrag anzeigen
    SteamOS ist uninteressant.
    Du sprichst hier aber nur von dir denn die Branche ist da komplett anderer Meinung

    Für's Gaming allein hole ich mir kein zweites OS ins Haus, auch wenn's kostenlos ist.
    Hab ich ja bereits oben geschrieben. Jeder kann für sich selber entscheiden ob er diese Alternative nutzen möchte oder nicht.
    Spätestens wenn SteamOS + Vulkan eine bessere Spieleleistung zaubern können, werden auch SteamOS Desinteressierte User die ganzen Benchmarks genauer unter die Lupe nehmen.

    Ich vermute mal, die meisten werden es ähnlich sehen. Mal abgesehen davon, dass ein PC bei den wenigstens ein reines Gaming-Gerät ist, wodurch SteamOS für die Masse in die Bedeutungslosigkeit versinkt. Für Enthusiasten ist es natürlich interessant.
    Das ist eben deine Einstellung zu diesem Thema und du kannst hier einzig und allein für dich sprechen.

    Primär ist SteamOS erstmal eine OS für die SteamMachines damit diese Käufer sofort loslegen können.
    Sekundär ist dieses Betriebssystem natürlich erstmal für Enthusiasten die diese Entwicklung interessant finden ggf. unterstützen möchten.

    Jede Entwicklung fängt mal klein an und auch SteamOS wird irgendwann für 08/15 Gamer interessant werden wenn Vulkan und Linux über Jahre hinweg optimiert werden.
    Eine schnellere OS/API zu entwickeln ist keine Zauberei. Es müssen alle nur gemeinsam anpacken und dann wird das eine interessante Entwicklung über die nächsten Jahre

    Verstehe nicht warum man die Fakten übersieht und so pessimistisch ist
    Support wurde von allen möglichen Seiten bereits bestätigt und jetzt heißt es lediglich abwarten was Nvidia, AMD, Valve, Intel, Epic & Co. aus dieser Geschichte zaubern können.

    Ich freue mich ja ganz besonders wieder auf den Hardware Sound den Microsoft über Jahre hinweg quasi eliminiert hat.

  16. #56
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von RedDragon20
    Registriert seit
    15.08.2009
    Beiträge
    9.780
    Zitat Zitat von doomkeeper Beitrag anzeigen
    Du sprichst hier aber nur von dir denn die Branche ist da komplett anderer Meinung


    Hab ich ja bereits oben geschrieben. Jeder kann für sich selber entscheiden ob er diese Alternative nutzen möchte oder nicht.
    Spätestens wenn SteamOS + Vulkan eine bessere Spieleleistung zaubern können, werden auch SteamOS Desinteressierte User die ganzen Benchmarks genauer unter die Lupe nehmen.



    Das ist eben deine Einstellung zu diesem Thema und du kannst hier einzig und allein für dich sprechen.

    Primär ist SteamOS erstmal eine OS für die SteamMachines damit diese Käufer sofort loslegen können.
    Sekundär ist dieses Betriebssystem natürlich erstmal für Enthusiasten die diese Entwicklung interessant finden ggf. unterstützen möchten.

    Jede Entwicklung fängt mal klein an und auch SteamOS wird irgendwann für 08/15 Gamer interessant werden wenn Vulkan und Linux über Jahre hinweg optimiert werden.
    Eine schnellere OS/API zu entwickeln ist keine Zauberei. Es müssen alle nur gemeinsam anpacken und dann wird das eine interessante Entwicklung über die nächsten Jahre

    Verstehe nicht warum man die Fakten übersieht und so pessimistisch ist
    Support wurde von allen möglichen Seiten bereits bestätigt und jetzt heißt es lediglich abwarten was Nvidia, AMD, Valve, Intel, Epic & Co. aus dieser Geschichte zaubern können.

    Ich freue mich ja ganz besonders wieder auf den Hardware Sound den Microsoft über Jahre hinweg quasi eliminiert hat.
    Steam Maschines waren sowieso ein totaler Schuss in den Ofen, sorry.
    Valve hätte hierbei besser daran getan, die Entwicklung dieser Dinger in die eigene Hand zu nehmen. Stattdessen sind es einfach nur irgendwelche PCs von Drittherstellern, die teurer als normal sind und auf denen das Steam-Logo zu sehen ist. Was sich Valve dabei gedacht hat, ist mir schleierhaft. Denn diese Dinger konnte man schon vorher als Komplett-PC oder in Eigenbau erwerben. Ganz davon abgesehen, dass man SteamOS auf jedem x-beliebigen PC (da auch die Steam Machines nichts anderes als schlichte, einfache PCs sind) installieren kann.

    SteamOS hat als OS einfach keinen Mehrwert. Ich spreche hier nicht nur rein für mich. Ich kenne genug Leute, die es genauso oder zumindest ähnlich sehen, wie ich.
    Ein Betriebssystem muss nicht nur Gamer ansprechen. Das vergisst du offensichtlich. Klar muss es auch für Gamer interessant sein. Aber vor allem muss ein Betriebssystem noch mehr können. Und wenn SteamOS das nicht kann (kann ich jetzt hierbei nicht beurteilen) und "nur" ein reines Gaming-OS ist, dann ist es schlicht uninteressant für die Masse und nur interessant für Gamer, die sich einen REINEN Gaming-PC bauen wollen. Und das sind die wenigsten, gemessen an der Masse der Endnutzer.

    Nicht falsch verstehen. Es ist richtig, dass für Vulkan + Linux/SteamOS Support betrieben wird. Das ist ja auch gut so, dass es Alternativen gibt. Aber das war doch überhaupt nicht die Frage. Die Frage war: Wird es sich gegen Windows und MS durchsetzen können? Das wage ich mal ganz stark zu bezweifeln. Es wird nunmal primär für das entwickelt, was verbreiteter ist. Und das ist nunmal MS mit Windows. Alternative hin oder her.

    Fakten übersehe ich mit Sicherheit also nicht. Ich bin auch nicht pessimistisch. Ich sehe die Sache nur ein wenig realistischer als du, der du ja bekanntlich ein großer Valve-Fan bist. (Und nein, das war keine Beleidigung oder Angriff, sondern schlicht die Wahrheit ^^)
    Geändert von RedDragon20 (26.08.2015 um 01:08 Uhr)
    "Die Freiheit eines Menschen liegt nicht darin, dass er tun kann was er will - sondern darin, dass er nicht tun muss was er nicht will."

  17. #57
    Community Officer
    Avatar von LOX-TT
    Registriert seit
    24.07.2004
    Ort
    Im schönen Franken
    Beiträge
    7.907
    Youtube
    LOXTT
    Kanaltypen
    Gamer
    da ich eh nicht vorhabe mich in absehbarer Zukunft von Windows 7 zu trennen kann ich die Entwicklung sehr gelassen betrachten

  18. #58
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von doomkeeper
    Registriert seit
    25.11.2003
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    6.207
    Blog-Einträge
    4
    Zitat Zitat von Jedi-Joker Beitrag anzeigen
    Vulkan API wird, im Gegensatz zur OpenGL, von den großen Spieleentwicklern, die eine eigene Spiele-Engine entwickeln, von Grund auf mitentwickelt. Was bedeutet, dass die Spiele-Engines von denen am Ende gut für Vulkan API (oder auch andersum) optimiert ist. Die entsprechende Spieleentwicklern bzw. Entwicklern von Spieleengines haben schon den Vulkan-Support offiziell gemacht.
    Und außerdem ist die Vulkan API eher eine Low-Level-API. OpenGL ist hingegen eine High-Level-API. Das ist das selbe wie DX12 (Low Level) zu DX11 (High-Level).
    Ganz genau so sieht es aus.

    Und noch hier als Zusatz: Vulkan/OpenGL ist in der Hinsicht so gut weil jeder Entwickler an der API rumschrauben kann die er in seinem Spiel verwenden möchte.
    Die Entwicklung ist also flexibel und niemand ist per se an eine bestimmte Version gebunden.

    So weit ich richtig informiert bin wird lediglich immer die Grafikkarte der störende Faktor sein wenn es um neueste Features geht. Das liegt aber in der Natur der Sache dass die neueste Hardware
    die neuesten Effekte zaubern kann - der Vorteil ist hier aber dass man nicht noch zusätzlich an eine neue (kostenpflichtige) Software gebunden ist und alles per Update funktioniert.

    Es wird immer die Version von OpenGL/Vulkan funktionieren die die Hardware darstellen kann. Für jede neuere Version wird kein neues OS benötigt wie es bei Windows der Fall ist

  19. #59
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von doomkeeper
    Registriert seit
    25.11.2003
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    6.207
    Blog-Einträge
    4
    Zitat Zitat von RedDragon20 Beitrag anzeigen
    Steam Maschines waren sowieso ein totaler Schuss in den Ofen, sorry.
    Valve hätte hierbei besser daran getan, die Entwicklung dieser Dinger in die eigene Hand zu nehmen. Stattdessen sind es einfach nur irgendwelche PCs von Drittherstellern, die teurer als normal sind und auf denen das Steam-Logo zu sehen ist. Was sich Valve dabei gedacht hat, ist mir schleierhaft. Denn diese Dinger konnte man schon vorher als Komplett-PC oder in Eigenbau erwerben. Ganz davon abgesehen, dass man SteamOS auf jedem x-beliebigen PC (da auch die Steam Machines nichts anderes als schlichte, einfache PCs sind) installieren kann.
    Mit Steam Machines möchte man Spieler anlocken die bis dato nix mit dem PC, geschweige denn mit Steam zu tun hatten. Diejenigen die einen Rechner haben bzw. einen Steam Account besitzen, gehören bei den Steam Machines nicht mal zur Zielgruppe weil man bereits ein Kunde von Steam ist

    Und ich glaube ich muss nix zum Konsumverhalten beitragen wenn es darum geht dass sich die Leute jede Art von überteuerte Produkte kaufen nur weil es hier und da mehr Komfort bietet.
    Bei dir lese ich heraus dass du anscheinend davon ausgegangen bist dass Steam Machines etwas besonderes werden sollten... naja.. selber schuld?

    Es war von anfang an von mini-PCs die Rede und für Leute die noch keinen PC oder Steam nutzen. Alles weitere erklärt dir Gabe persönlich
    CEO Gabe Newell explains why Valve created Steam Machines | GamesBeat | Games | by Dean Takahashi
    SteamOS hat als OS einfach keinen Mehrwert. Ich spreche hier nicht nur rein für mich. Ich kenne genug Leute, die es genauso oder zumindest ähnlich sehen, wie ich.
    Ein Betriebssystem muss nicht nur Gamer ansprechen. Das vergisst du offensichtlich. Klar muss es auch für Gamer interessant sein. Aber vor allem muss ein Betriebssystem noch mehr können. Und wenn SteamOS das nicht kann (kann ich jetzt hierbei nicht beurteilen) und "nur" ein reines Gaming-OS ist, dann ist es schlicht uninteressant für die Masse und nur interessant für Gamer, die sich einen REINEN Gaming-PC bauen wollen. Und das sind die wenigsten, gemessen an der Masse der Endnutzer.
    Wenn es für dich bzw. euch keinen Mehrwert bietet dann soll es eben so sein. Das ändert aber nix an der Tatsache dass Valve so ein OS benötigt wenn sie Steam Machines
    unter die Leute bringen wollen.
    Warum? Damit am TV alles richtig dargestellt werden kann und man einfach loslegen kann wenn man das Ding einschaltet - wie ne Konsole eben und darum entwickelt Valve so ein OS.

    Außerdem kannst du SteamOS auch ganz normal als Linux nutzen und zum Desktop switchen wenn du es möchtest. Oder sogar Windows drauf installieren wenn du es möchtest
    Oder Multimedia wie Netflix & Co. kommt doch noch später alles dazu. Oder.. Oder.. Oder..

    Bei SteamOS wird ständig davon geschrieben dass es ein spezielles OS werden soll dass extra zum Zocken entwickelt wird und du argumentierst dass ein Betriebssystem mehr können muss als Gamer anzusprechen
    Du musst doch erstmal verstehen wozu dieses Betriebssystem gedacht ist bevor du es schlechtreden möchtest.... ^^

    Du kritisiert dieses OS dafür was es aber primär genau sein möchte. Logik? Kritisierst du auch ein Rennauto weil es nur 2 Türen hat und kein Platz für den Einkaufskorb hat?
    Nicht falsch verstehen. Es ist richtig, dass für Vulkan + Linux/SteamOS Support betrieben wird. Das ist ja auch gut so, dass es Alternativen gibt. Aber das war doch überhaupt nicht die Frage. Die Frage war: Wird es sich gegen Windows und MS durchsetzen können? Das wage ich mal ganz stark zu bezweifeln. Es wird nunmal primär für das entwickelt, was verbreiteter ist. Und das ist nunmal MS mit Windows. Alternative hin oder her.
    Zu diesem Zeitpunkt wissen wir lediglich dass SteamOS/Vulkan einen starken (nativen) Support wichtigster Entwickler bekommt und das ist ein gutes Zeichen.

    Deiner Logik nach wird es nie mehr was anderes außer Windows/DirectX geben, egal wie gut oder sogar besser irgendwann mal eine mögliche (kostenlose) Alternative geben wird und das ist erschreckend ... ^^
    Wir werden einfach abwarten müssen was Vulkan alles zaubern kann und dann werden wir schon sehen wie konkurrenzfähig die kostenlose Alternative am Ende wird.

    Sag niemals nie! Vor paar Jahren hat man noch alle ausgelacht die Spiele für Linux sehen wollten und jetzt sind wir schon so weit dass sogar aktuell eine fast identische Performance erzielt werden kann
    trotz altem High-Level OpenGL inkl. Port
    Fakten übersehe ich mit Sicherheit also nicht. Ich bin auch nicht pessimistisch.
    Linux ist kostenlos ist ein Vorteil
    API nicht an OS gebunden ist ein Vorteil
    API ist Open Source und kann vom Entwickler modifizert werden ist ein Vorteil
    OpenGL unter Linux ist sogar schneller ist ein Vorteil

    Das sind mind. 4 Punkte die einen Mehrwert gegenüber DirectX/Windows bieten ob du es möchtest oder nicht. Ich schreibe das nicht um Microsoft schlechter zu machen als sie sind, sondern das sind nunmal Fakten die man nicht ignorieren kann.
    Ich sehe die Sache nur ein wenig realistischer als du, der du ja bekanntlich ein großer Valve-Fan bist. (Und nein, das war keine Beleidigung oder Angriff, sondern schlicht die Wahrheit ^^)
    Hier gehts aber um SteamOS/Linux/OpenGl/Vulkan.
    Was hat das mit Valve-Fan zu tun? Ich kann am wenigstens dafür wenn Valve ein eigenes OS auf die Beine stellt und vom Großteil der Branche auf Anhieb unterstützt wird.

    Ich kann dir nur ans Herz legen hier keine voreiligen Schlüsse zu ziehen und einfach abzuwarten was ab 2016 alles auf uns zukommen wird. Vulkan wird selbstverständlich eine gewisse Entfaltungszeit benötigen
    um flächendeckend eingesetzt zu werden und hier darf man den utopisch hohen Vorsprung von Microsoft nicht automatisch als >den unbezwingbaren Gegner< abstempeln.

    Das wäre einfach nur kurzsichtig und falsch - wenn wir etwas in den letzten Jahren gelernt haben dann ist es die Tatsache dass Valve die Unternehmen von etwas überzeugen kann und stets von diesem Support profitiert.
    Eines der größten "Killer Apps" wäre es natürlich wenn andere Publisher ihre eigenen Stores in SteamOS einpflegen könnten.... denn genau das habe ich mal vor einiger Zeit gelesen....
    Aktuell finde ich aber nur das hier
    Gabe Newell OK with EA Origin on Steam Machines - GameSpot

    Bei digitalen Spielen hielt man es auch für absolut unmöglich dass der Retail Markt ernsthaft ins Schwanken kommt und heutzutage lesen wir dass wir bereits bei 50/50 angelangt sind... Der Markt bewegt sich so rasend schnell dass es einfach dumm wäre zu denken dass sich nie etwas ändern wird nur weil es immer schon so war.

    Wer weiß.. vielleicht wird so ein nerviger System Boot Vorgang am ende gar nicht so nervig sein? Dank Smartphones, Tablets & co. haben wir heute Geräte die genau so nebenbei surfen und chatten können ohne den PC einzuschalten.
    Früher wäre das viel schlimmer gewesen weil man auf einen Rechner angewiesen war aber heute kannst du das mit fast jedem Gerät machen.

    Ergo: Kurz mal zur SteamOS booten, weil man zocken möchte, wäre heutzutage viel leichter hinnehmbar als früher weil es genügend andere Geräte gibt. Vielleicht lässt sich Valve irgendwas einfallen
    wie man diesen Vorgang noch besser gestalten könnte indem man einfach einen weiteren Button in Steam einpflegt ala "zu SteamOS wechseln" oder "Dieses Spiel per SteamOS starten"

    So könnte man in Steam selber zwischen den Betriebssystemen wechseln ohne ständig aufs Herunterfahren Symbol zu klicken und das Boot Menü aufzurufen.
    Klar letzten Endes wäre es fast nix anderes aber es wäre komfortabler.
    Geändert von doomkeeper (26.08.2015 um 03:09 Uhr)

  20. #60
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von RedDragon20
    Registriert seit
    15.08.2009
    Beiträge
    9.780
    Zitat Zitat von doomkeeper Beitrag anzeigen
    Mit Steam Machines möchte man Spieler anlocken die bis dato nix mit dem PC, geschweige denn mit Steam zu tun hatten. Diejenigen die einen Rechner haben bzw. einen Steam Account besitzen, gehören bei den Steam Machines nicht mal zur Zielgruppe weil man bereits ein Kunde von Steam ist

    Und ich glaube ich muss nix zum Konsumverhalten beitragen wenn es darum geht dass sich die Leute jede Art von überteuerte Produkte kaufen nur weil es hier und da mehr Komfort bietet.
    Bei dir lese ich heraus dass du anscheinend davon ausgegangen bist dass Steam Machines etwas besonderes werden sollten... naja.. selber schuld?

    Es war von anfang an von mini-PCs die Rede und für Leute die noch keinen PC oder Steam nutzen. Alles weitere erklärt dir Gabe persönlich
    CEO Gabe Newell explains why Valve created Steam Machines | GamesBeat | Games | by Dean Takahashi
    Ich bin mir über die Zielgruppe durchaus im Klaren...

    Zitat Zitat von doomkeeper Beitrag anzeigen
    Wenn es für dich bzw. euch keinen Mehrwert bietet dann soll es eben so sein. Das ändert aber nix an der Tatsache dass Valve so ein OS benötigt wenn sie Steam Machines
    unter die Leute bringen wollen.
    Warum? Damit am TV alles richtig dargestellt werden kann und man einfach loslegen kann wenn man das Ding einschaltet - wie ne Konsole eben und darum entwickelt Valve so ein OS.
    ...aber dafür gibt es ja Konsolen. Von all den "Krankheiten" einer Konsole und eines PCs (Updates, Settings usw.) bleibt auch eine Steam Machine und ein SteamOS nicht verschont. Anfänglich dachte ich übrigens tatsächlich, dass Steam Machines was "besonderes" sein sollten. Sicher, das war naiv. Gebe ich zu. Nun weiß ich, dass diese Dinger nichts anderes als Komplett-PCs sind und damit uninteressant...weil es gute Komplett-PCs mit allem drum und dran schon zuhauf gibt. SteamOS wird sicher kein Argument für Steam Machines sein, da ich ziemlich sicher bin, dass dieses OS auch seperat erhältlich sein wird.

    Btw... Werden die Steam Machines auch über Online-Händler verfügbar sein? Soweit ich das verstehe, wird man diese Dinger ausschließlich über den Steam-Shop erwerben können. Womit Valve an der angeblichen Zielgruppe vorbei schießt...also jene, die vorher mit Steam nix am Hut hatten. Kann mich natürlich auch irren, aber ich sehe auch noch nicht, dass irgendwelche anderen Online-Shops die Steam Machine zum vorbestellen anbieten. Ich finde die Dinger lediglich im Steam Store.
    Steam Machine: Ab Oktober 2015 werden Geräte an Vorbesteller ausgeliefert - NETZWELT

    Zitat Zitat von doomkeeper Beitrag anzeigen
    Außerdem kannst du SteamOS auch ganz normal als Linux nutzen und zum Desktop switchen wenn du es möchtest. Oder sogar Windows drauf installieren wenn du es möchtest
    Oder Multimedia wie Netflix & Co. kommt doch noch später alles dazu. Oder.. Oder.. Oder..
    Was man auch umgekehrt bei einem ganz normalen Windows-PC kann...Also kein Argument für die Nutzung einer Steam Machine oder SteamOS.

    Zitat Zitat von doomkeeper Beitrag anzeigen
    Bei SteamOS wird ständig davon geschrieben dass es ein spezielles OS werden soll dass extra zum Zocken entwickelt wird und du argumentierst dass ein Betriebssystem mehr können muss als Gamer anzusprechen
    Du musst doch erstmal verstehen wozu dieses Betriebssystem gedacht ist bevor du es schlechtreden möchtest.... ^^

    Du kritisiert dieses OS dafür was es aber primär genau sein möchte. Logik? Kritisierst du auch ein Rennauto weil es nur 2 Türen hat und kein Platz für den Einkaufskorb hat?

    Zu diesem Zeitpunkt wissen wir lediglich dass SteamOS/Vulkan einen starken (nativen) Support wichtigster Entwickler bekommt und das ist ein gutes Zeichen.

    Deiner Logik nach wird es nie mehr was anderes außer Windows/DirectX geben, egal wie gut oder sogar besser irgendwann mal eine mögliche (kostenlose) Alternative geben wird und das ist erschreckend ... ^^
    Wir werden einfach abwarten müssen was Vulkan alles zaubern kann und dann werden wir schon sehen wie konkurrenzfähig die kostenlose Alternative am Ende wird.

    Sag niemals nie! Vor paar Jahren hat man noch alle ausgelacht die Spiele für Linux sehen wollten und jetzt sind wir schon so weit dass sogar aktuell eine fast identische Performance erzielt werden kann
    trotz altem High-Level OpenGL inkl. Port
    Ich rede überhaupt nichts schlecht. Ich sehe die Sache nunmal kritischer. Das darf ich ja wohl, ohne dass mir unterstellt wird, ich würde etwas schlecht reden wollen.
    Ich verstehe durchaus, wofür SteamOS gedacht ist. Blöd bin ich ja nun wahrlich nicht. Ändert aber nichts daran, dass ich den starken Gaming-Fokus dieses Betriebssystems kritischer sehe, als du.

    Zitat Zitat von doomkeeper Beitrag anzeigen
    Linux ist kostenlos ist ein Vorteil
    API nicht an OS gebunden ist ein Vorteil
    API ist Open Source und kann vom Entwickler modifizert werden ist ein Vorteil
    OpenGL unter Linux ist sogar schneller ist ein Vorteil

    Das sind mind. 4 Punkte die einen Mehrwert gegenüber DirectX/Windows bieten ob du es möchtest oder nicht. Ich schreibe das nicht um Microsoft schlechter zu machen als sie sind, sondern das sind nunmal Fakten die man nicht ignorieren kann.

    Hier gehts aber um SteamOS/Linux/OpenGl/Vulkan.
    Was hat das mit Valve-Fan zu tun? Ich kann am wenigstens dafür wenn Valve ein eigenes OS auf die Beine stellt und vom Großteil der Branche auf Anhieb unterstützt wird.
    Windows 10 ist für Nutzer auch kostenlos. Das ist schonmal kein Argument. Wäre "kostenlos" ein Argument, wäre Linux schon längst an Windows vorbei gezischt und hätte vor Jahren schon deutlich mehr Support bekommen. Bei den restlichen Punkten stimme ich dir sogar vollkommen zu. Aber auch da stellt sich mir die Frage, warum der Support nicht schon früher deutlich stärker in die Hand genommen wurde. Denn diese genannten Punkte trafen ja schon damals zu, nicht nur heute.

    Zitat Zitat von doomkeeper Beitrag anzeigen
    Ich kann dir nur ans Herz legen hier keine voreiligen Schlüsse zu ziehen und einfach abzuwarten was ab 2016 alles auf uns zukommen wird. Vulkan wird selbstverständlich eine gewisse Entfaltungszeit benötigen
    um flächendeckend eingesetzt zu werden und hier darf man den utopisch hohen Vorsprung von Microsoft nicht automatisch als >den unbezwingbaren Gegner< abstempeln.

    Das wäre einfach nur kurzsichtig und falsch - wenn wir etwas in den letzten Jahren gelernt haben dann ist es die Tatsache dass Valve die Unternehmen von etwas überzeugen kann und stets von diesem Support profitiert.
    Eines der größten "Killer Apps" wäre es natürlich wenn andere Publisher ihre eigenen Stores in SteamOS einpflegen könnten.... denn genau das habe ich mal vor einiger Zeit gelesen....
    Aktuell finde ich aber nur das hier
    Gabe Newell OK with EA Origin on Steam Machines - GameSpot

    Bei digitalen Spielen hielt man es auch für absolut unmöglich dass der Retail Markt ernsthaft ins Schwanken kommt und heutzutage lesen wir dass wir bereits bei 50/50 angelangt sind... Der Markt bewegt sich so rasend schnell dass es einfach dumm wäre zu denken dass sich nie etwas ändern wird nur weil es immer schon so war.

    Wer weiß.. vielleicht wird so ein nerviger System Boot Vorgang am ende gar nicht so nervig sein? Dank Smartphones, Tablets & co. haben wir heute Geräte die genau so nebenbei surfen und chatten können ohne den PC einzuschalten.
    Früher wäre das viel schlimmer gewesen weil man auf einen Rechner angewiesen war aber heute kannst du das mit fast jedem Gerät machen.

    Ergo: Kurz mal zur SteamOS booten, weil man zocken möchte, wäre heutzutage viel leichter hinnehmbar als früher weil es genügend andere Geräte gibt. Vielleicht lässt sich Valve irgendwas einfallen
    wie man diesen Vorgang noch besser gestalten könnte indem man einfach einen weiteren Button in Steam einpflegt ala "zu SteamOS wechseln" oder "Dieses Spiel per SteamOS starten"

    So könnte man in Steam selber zwischen den Betriebssystemen wechseln ohne ständig aufs Herunterfahren Symbol zu klicken und das Boot Menü aufzurufen.
    Klar letzten Endes wäre es fast nix anderes aber es wäre komfortabler.
    Ich lege dir ans Herz, nicht zu viel zu erwarten und eine gewisse Skepsis an den Tag zu legen. Wenn etwas mit Valve zu tun hat, wie eben SteamOS, wirst du nunmal bekanntermaßen ein wenig... "euphorisch"... Unabhängig davon, dass es auch um Vulkan, OpenGL und Linux an sich geht.

    Ich gestehe aber ein, dass ich durchaus einen Blick auf SteamOS werfen werde. Wenn es wirklich so gut ist/wird, wie du erwartest, dann wäre es durchaus denkbar, mir ein zweites OS auf den PC zu packen und meine Spiele darüber laufen zu lassen. Aber es gibt immernoch MS mit DX12 und auch das muss sich noch beweisen. Als Spieler mache ich die Entscheidung in den nächsten 2-5 Jahren davon abhängig, welche Schnittstelle mir die bessere Performance bietet und ob SteamOS tatsächlich genug Support bekommt, damit es auch nur eine halbwegs ernsthafte Konkurrenz im Gaming-Bereich zu Windows sein wird. Aber dann muss es auch wirklich gut sein und alle Erwartungen übertreffen und nicht einfach nur gut sein, um konkurrenzfähig zu sein. MS mag vielleicht kein "unbezwingbarer Gegner" sein, hat aber eine extrem starke Position inne. Und MS wird mit Sicherheit auch nicht still stehen, wenn sie merken, dass SteamOS doch an Fahrt gewinnt. Da gereicht MS die starke Marktposition durchaus zum Vorteil.

    Da die Steam Machines und Steam OS als "System für das Wohnzimmer" beworben, bzw. angesehen werden, muss Valve sich außerdem nicht nur gegen MS im Desktopbereich durchsetzen können, sondern auch gegen Konsolenhersteller. Ein Mensch, der vorher nie mit einem PC zu tun hatte, ergo auch keine große Ahnung vom PC und all dem hat, würde der Einfachheit halber auch eher zu einer günstigeren Konsole greifen, sofern diese nicht schon vorhanden ist.

    Was den Bootvorgang angeht...nun, SSD sei Dank starte ich den PC, alles ist binnen 3 Sekunden geladen und ich kann sofort mit dem Zocken los legen. Mit diversen Tools kann ich übrigens auch mittels XBox 360 Controller den Desktop steuern. Zugegeben, so einfach wie unter vielleicht SteamOS oder einer Konsole geht's nicht, aber ich kann mir durchaus einen reinen Gaming-PC unter Windows basteln. Zu Win 8.1 kann ich wenig sagen, aber gerade Win10 lässt sich super dahin gehend personalisieren. Besser als Win7.

    Da es in dem Thread aber auch EIGENTLICH um den Datenschutz geht, möchte ich hierbei auch anmerken, dass SteamOS sich auch dies bezüglich beweisen muss. MS hat es eigentlich nicht nötig, Daten zu sammeln. Tun sie aber trotzdem. Kann also durchaus sein, dass Valve auf einen ähnlichen Zug aufspringt. Womit SteamOS völlig uninteressant werden würde.
    "Die Freiheit eines Menschen liegt nicht darin, dass er tun kann was er will - sondern darin, dass er nicht tun muss was er nicht will."

Seite 3 von 4 1234

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •