• Aktualisierte Forenregeln

    Eine kleine Änderung hat es im Bereich Forenregeln unter Abschnitt 2 gegeben, wo wir nun explizit darauf verweisen, dass Forenkommentare in unserer Heftrubrik Leserbriefe landen können.

    Forenregeln


    Vielen Dank
  • Kritk / Fragen / Anregungen zu Artikeln

    Wenn ihr Kritik, Fragen oder Anregungen zu unseren Artikeln habt, dann könnt ihr diese nun in das entsprechende Forum packen. Vor allem Fehler in Artikeln gehören da rein, damit sie dort besser gesehen und bearbeitet werden können.

    Bitte beachtet dort den Eingangspost, der vorgibt, wie der Thread zu benutzen ist: Danke!

Wolfenstein: The New Order für PC - Internationale Version nicht in Deutschland aktivierbar

doomkeeper

Nerd
Mitglied seit
25.11.2003
Beiträge
6.207
Reaktionspunkte
1.033
Auch verstehe ich nicht die Forderung dass
Entwickler sich gegen diese "Regel" wehren sollen, damit Deutschland endlich einlenkt und den ganzen Nazi Kram genehmigt?

Sorry aber das halte ich für absolut respektlos.

Wenn ich sowas lese frage ich mich tatsächlich wie viele über den Tellerrand schauen können oder nur noch
solch unüberlegte Forderungen gestellt werden.

Computerspiele + Kunst ist das eine.
Computerspiele + Nazi ist etwas völlig anderes und sollte, mMn. zurecht aus Deutschland ferngehalten werden.

Klar haben Verbote immer eine besondere Anziehungskraft, aber das haben alle verbotenen Dinge dieser Welt.
 
A

alu355

Gast
Am Spiel ändert sich nachwievor eigentlich gar nix. Ich halte das für eine zu krass künstliche Aufregung
und zeigt wie nicht-erwachsen das Publikum zu sein scheint.
Das ist u.a. der Grund warum Computerspiele vielleicht nie offiziell als Kunst angesehen wird %)

Einige sollten sich ernsthaft fragen warum sie so ein Spiel überhaupt kaufen wollen, denn nur weil Nazi Begriffe / Symbole vorkommen,
wird das Spiel nicht besser dadurch.

Soso, der Herr Doomkeeper kapierts nicht und findets lächerlich, deswegen sind alle anderen natürlich nicht erwachsen, denn der Herr Doomkeeper ist die einzige Instanz wenn es darum geht "erwachsen" zu sein. :$
Das ist auch ganz schön lächerlich. %)
Und die unterschwellige Andeutung hinsichtlich der NaziBegriffe und Symbole ist nicht nur lächerlich sondern einfach nur noch trollig. :B
Ach und laut US Supreme Court vor einigen Jahren sind Computerpiele sehr wohl Kunst was bedeutet:"Spiele rücken in ihrer Bedeutung deutlich zu Filmen oder Büchern auf und werden durch die in der amerikanischen Verfassung garantierten grundlegenden Freiheitsrechte geschützt. Darunter zählen in den USA die Religionsfreiheit, die Rede- und Pressefreiheit sowie die Versammlungsfreiheit." :haeh:
Wie so ein unglaublich toller Erwachsener wie du das nicht wissen konntest wird sich mir Kind nie erschliessen. %)
Ach ne stimmt, du meintest ja absolut Deutschland so schlau wie du bist. %)

Noch ein paar Smileys mehr?
 

thisisnotagame

Spiele-Novize/Novizin
Mitglied seit
07.04.2014
Beiträge
179
Reaktionspunkte
12
tzja habe das ding auch im ausland gekauft aber ist das ein Grund sich in die Hose zu machen?
Die Antwort ist: "nein" da ich einfach auf eine Lösung warte die sicherlich 1 bis 2 tage vor Release erscheint =)
 

Chemenu

Nerd
Mitglied seit
29.04.2002
Beiträge
9.467
Reaktionspunkte
2.116
Auch verstehe ich nicht die Forderung dass
Entwickler sich gegen diese "Regel" wehren sollen, damit Deutschland endlich einlenkt und den ganzen Nazi Kram genehmigt?

Sorry aber das halte ich für absolut respektlos.

Wenn ich sowas lese frage ich mich tatsächlich wie viele über den Tellerrand schauen können oder nur noch
solch unüberlegte Forderungen gestellt werden.

Computerspiele + Kunst ist das eine.
Computerspiele + Nazi ist etwas völlig anderes und sollte, mMn. zurecht aus Deutschland ferngehalten werden.

Klar haben Verbote immer eine besondere Anziehungskraft, aber das haben alle verbotenen Dinge dieser Welt.
Dir ist aber schon klar dass hier niemand Inhalte fordert, die man als rechte Propaganda auslegen könnte?
Wenn ein Film wie Iron Sky kein Problem darstellt, warum dann ein Spiel wie Wolfenstein?

Nach Deiner Argumentation müssten Spiele wie Day of Defeat und Red Orchestra komplett verboten werden, denn da kann man sogar auf Seiten der Deutschen spielen.

Mir persönlich geht es auch nicht darum dass der deutsche Staat irgendetwas verbietet (weil die Hakenkreuze allein sind mir persönlich, wie bereits erwähnt, egal), sondern dass der Publisher mehr kürzt als nötig und dann auch noch die derzeit umfangreichsten DRM Maßnahmen für das Spiel vorsieht, die Steam zu bieten hat. Für mich wäre alles in Ordnung wenn

1. nur die Hakenkreuze entfernt würden und
2. man als deutscher Spieler die Möglichkeit hätte die Original Synchro zu wählen (weil ich grundsätzlich alle englischsprachige Spiele in englischer Sprache spiele).

Wie man das als "kindisch" abstempeln kann ist für mich nicht nachvollziehbar.
 

golani79

Spiele-Professor/in
Mitglied seit
07.09.2001
Beiträge
11.391
Reaktionspunkte
2.978
Wie man das als "kindisch" abstempeln kann ist für mich nicht nachvollziehbar.

Wenn man vom eigenen Standpunkt partout nicht abweichen will bzw. den für absolut richtig hält und auch keine anderen Perspektiven nachvollziehen kann bzw. will, dann gibt es halt ein "kindisch" als Urteil.
 

Spassbremse

Spiele-Professor/in
Mitglied seit
31.07.2001
Beiträge
15.379
Reaktionspunkte
5.804
Doch nicht auf reale Nazis :B
Ich meinte damit eben das Regime vs Nazi - Änderung wie hier bei Wolfenstein.
Viele pochen unbedingt darauf dass da Nazi draufstehen muss, sonst möchte man es nicht spielen / besitzen.

Ich glaube langsam, Du verstehst nicht wirklich, worum es mir und einigen anderen hier geht.

Wir regen uns auf - nein, das ist zu stark, eher: Wir schütteln den Kopf, dass Hersteller von Videospielen Eigenzensur betreiben aufgrund einer Gesetzeslage in Deutschland, die das *so* gar nicht einfordert und dabei die (erwachsene!) Kundschaft für dumm verkaufen will (-> "Feigenblatt") Konsequenter wäre es dann, betreffende Produkte in Deutschland gar nicht erst anzubieten. Doch auf das lukrative Geschäft möchte man natürlich nicht verzichten, also macht man ein wenig "Alibi-Tünche" darüber - und gut. :S

Mich persönlich regt allerdings massiv auf, dass fast 70 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs in Deutschland immer noch eine dermaßen hysterische Diskussion entsteht, wenn irgendwo ein vermaledeites Hakenkreuz auftaucht - als ob der GröFaZ deswegen als untoter Wiedergänger aufstehen würde. :B

Auf der anderen Seite feiert in manchen Ecken Deutschlands der braune Mob fröhliche Urständ und rechte Terrorgruppen können jahrelang unbehelligt Leute ermorden. Am schlimmsten finde ich jedoch die Tatsache, dass solche Vorgänge vom "Normalbürger" leider viel zu häufig nur mit einem Achselzucken kommentiert werden: "Ja, schon übel...aber man wird doch nochmal sagen dürfen..." :S
 

Worrel

Spiele-Guru
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
24.142
Reaktionspunkte
9.696
Computerspiele + Nazi ist etwas völlig anderes und sollte, mMn. zurecht aus Deutschland ferngehalten werden.

Auch ich würde gern wissen, was an Nazis verbietenswert sein sollte. Wohlgemerkt um die Darstellung von Hakenkreuzen und Benennung in Medien, nicht in Propaganda Material.
Vereinigungen wie die "Alternative Nationale Strausberger Dart-, Piercing und Tattoo-Offensive"* zu verbieten, finde ich in DE durchaus angebracht.

Wieso hingegen bei Indiana Jones Filmen, dem Hitlerfilm mit Helge Schneider, in Walter Moers' Adolf Comics, Spiegelmann's "Maus", Frank Miller's Sin City ... die Naziflaggen zu sehen sind, in den Hellboy Comics, Wolfensteinspielen die Hakenkreuze aber retuschiert werden und in "Saboteur" sogar ein Ausschnitt aus einer Originalrede von Hitler zensiert wurde (obwohl man dort, wie in den meisten Fällen gegen die Nazis spielt), kann ich nicht nachvollziehen.
dh: die Wirkung: daß die Publisher die Retuschierung anordnen schon - die Ursache: wieso der §86 existiert, wenn man entsprechende Taten/Vereinigungen mit Demokratiefeindlichkeit/Volksverhetzung doch genauso gut drankriegen könnte - nicht.

*Abkürzung: ANSDAPO: ANSDAPO – Wikipedia
 

4C4B

Gesperrt
Mitglied seit
15.02.2013
Beiträge
112
Reaktionspunkte
8
************************************** ******************* ******************************
***************** ********************* **********************
***************************** *************




Mit solcher Wortwahl wird hier nicht diskutiert.
Bitte halte da künftig die Bälle flacher.
Einzige - und letzte Warnung.
RR
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

doomkeeper

Nerd
Mitglied seit
25.11.2003
Beiträge
6.207
Reaktionspunkte
1.033
Warum ? Bitte begründe mir das schön sachlich.

Aus welchem Grund haben Nazis in Computerspielen in Deutschland nichts verloren.

Weil es gewisse Themen gibt, die mit etwas Respekt behandelt werden sollten.
Nur weil paar Zocker offiziell auf paar virtuelle Nazis ballern wollen, heißt es nicht dass sowas erlaubt werden soll.

Dir ist aber schon klar dass hier niemand Inhalte fordert, die man als rechte Propaganda auslegen könnte?
Wenn ein Film wie Iron Sky kein Problem darstellt, warum dann ein Spiel wie Wolfenstein?
Film vs Spiel. Du beantwortest die Frage selber - Spiele sind nicht unter Kunst einzuordnen.

Nach Deiner Argumentation müssten Spiele wie Day of Defeat und Red Orchestra komplett verboten werden, denn da kann man sogar auf Seiten der Deutschen spielen.
Jein - das ist eine graue Zone weil es sich hier um Multiplayer Spiele dreht.
Ich rede über richtige Kampagnen.
Und selbst wenn es solche MP Schlachten gibt, so gibt es aus gutem Grund kein "Nazi Team" dem man sich anschließen kann.

Mir persönlich geht es auch nicht darum dass der deutsche Staat irgendetwas verbietet (weil die Hakenkreuze allein sind mir persönlich, wie bereits erwähnt, egal), sondern dass der Publisher mehr kürzt als nötig und dann auch noch die derzeit umfangreichsten DRM Maßnahmen für das Spiel vorsieht, die Steam zu bieten hat. Für mich wäre alles in Ordnung wenn

1. nur die Hakenkreuze entfernt würden und
2. man als deutscher Spieler die Möglichkeit hätte die Original Synchro zu wählen (weil ich grundsätzlich alle englischsprachige Spiele in englischer Sprache spiele).

Vielleicht würde man so eine Entscheidung besser nachvollziehen wenn man solch ein Spiel entwickeln würde.
Bethesda möchte wohl unnötig ein Risiko einzugehen und irgendeine Indizierung so weit wie nur möglich vermeiden.
Wir alle wissen dass die ersten paar Wochen sehr ausschlaggebend dafür sind ob ein Spiel (wirtschaftlich) erfolgreich war oder nicht.

Aus der Sicht des Spielers ist das klar ärgerlich, aber als ein Publisher trägt man die volle Verantwortung über den Inhalt des Produkts.
Es wird schon seine Gründ gehabt haben dass sie sich für diese Methode entschieden haben.

Auch für den Geo Lock wird es gute Gründe geben. Vielleicht hat sich hier wirklich Valve eingeschaltet?
Valve weiß auch ganz genau dass dieser Trick mit dem "Giften" sehr wohl funktioniert und sie möchten
diese Methode bei diesem Titel einschränken?
Wenn später rauskommt dass Valve sowas indirekt erlaubt hat, kriegt vll Valve ne menge Ärger mit Deutschland?

Zum Thema Synchro müssen wir abwarten wie es am Ende ausschauen wird.
Bisjetzt konnte ich jedes Spiel in der Original Synchro spielen auch wenns eine Dt. Version war.

Wie man das als "kindisch" abstempeln kann ist für mich nicht nachvollziehbar.
Für mich auch nicht. :|
Es ist ein Spiel für Erwachsene und wie sich darüber aufgeregt wird dass man es nicht mehr für ca. 10€ billiger bekommt
und auf Nazi Symbole verzichten muss, ist einfach nur interessant anzusehen.;)

Ich glaube langsam, Du verstehst nicht wirklich, worum es mir und einigen anderen hier geht.
Wir regen uns auf - nein, das ist zu stark, eher: Wir schütteln den Kopf, dass Hersteller von Videospielen Eigenzensur betreiben aufgrund einer Gesetzeslage in Deutschland, die das *so* gar nicht einfordert und dabei die (erwachsene!) Kundschaft für dumm verkaufen will (-> "Feigenblatt") Konsequenter wäre es dann, betreffende Produkte in Deutschland gar nicht erst anzubieten. Doch auf das lukrative Geschäft möchte man natürlich nicht verzichten, also macht man ein wenig "Alibi-Tünche" darüber - und gut. :S

Als ein ausländischer Anbieter muss man sich an die Regeln des anderes Landes zu halten.
Anscheinend verstehst du nicht dass es bestimmt nicht in Bethesdas Interesse ist die ganzen
Zocker einfach so aus Gaudi zu verärgern %)

Es geht darum dass sie sich zu 100% davon absichern wollen weil sie ihr Produkt in Deutschland anbieten wollen.
Sie bieten ein Nazi Spiel mit einer fiktiven Geschichte an - in Deutschland. Muss man noch was dazu sagen? ;)

Mich persönlich regt allerdings massiv auf, dass fast 70 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs in Deutschland immer noch eine dermaßen hysterische Diskussion entsteht, wenn irgendwo ein vermaledeites Hakenkreuz auftaucht - als ob der GröFaZ deswegen als untoter Wiedergänger aufstehen würde. :B

Das Nazi Zeitalter war halt kein Paradies - jedenfalls nicht für die die unschuldig mitreingezogen wurden.
Sag ich ja - es gibt Dinge auf der Welt die mit etwas Respekt behandelt werden sollten.

Ich gebe zu dass ich das früher auch als zu krass empfand, aber mit der Zeit merkt man dass alle Länder ihr Gesicht wahren wollen.
Wir regen uns über solche Nazi Themen nur auf weil wir in Deutschland leben.

Glaubt ihr wirklich dass andere Länder nicht andere (noch peinlichere) Verbote und Bevormundungen besitzen? ;)
Dagegen sind wir mit dem Nazi-Verbot noch fast die oberste Schublade.

GTA Hot Coffee? ;)

Auch ich würde gern wissen, was an Nazis verbietenswert sein sollte. Wohlgemerkt um die Darstellung von Hakenkreuzen und Benennung in Medien, nicht in Propaganda Material.

Male es dir doch selber mal aus.
Was würde es an Tür und Tor öffnen wenn dieser Verbot aufgehoben wäre.

Die Länder sind, heute noch, immer noch teils feindlichh gegenüber anderen eingestellt weil die Propaganda Maschine
schon immer aktiv war und auch immer aktiv bleibt.
Klar kann man die Vergangenheit nicht rückgängig machen, aber trotzdem bemüht sich jedes Land
das eigene Gesicht zu wahren.
 

Spassbremse

Spiele-Professor/in
Mitglied seit
31.07.2001
Beiträge
15.379
Reaktionspunkte
5.804
Male es dir doch selber mal aus.
Was würde es an Tür und Tor öffnen wenn dieser Verbot aufgehoben wäre.

Ich wiederhole es noch einmal gerne: sieh Dir bitte die betreffenden Paragraphen im Gesetz an oder unterhalte Dich darüber mit einem Juristen: es gibt kein solches Verbot. Es ist verboten, nationalsozialistische (oder andere, ugs. als "verfassungsfeindlich" eingestufte) Symbole zu propagandistischen Zwecken und/oder öffentlich auszustellen, vorzuzeigen, etc.

Im Klartext heißt das, Du darfst Dir Deine eigenen vierWände mit Hakenkreuztapeten auskleistern, wie Du gerade lustig bist. Wobei - wenn man das tut, sollte die Gesinnung dahinter doch ziemlich eindeutig sein. :B
Verboten ist es aber nicht.

Die Länder sind, heute noch, immer noch teils feindlichh gegenüber anderen eingestellt weil die Propaganda Maschine
schon immer aktiv war und auch immer aktiv bleibt.

Entschuldige, jetzt wird's wirr. Das hört sich nach halbgarer VT nach dem ein, oder anderen zuviel gerauchten Dübel an. Hast Du konkrete Beispiele? Ich z.B. weiß aus eigener Erfahrung, dass v.a. Briten und US-Amerikaner sich gerne mal über das völlig verkrampfte Verhalten vieler Deutscher lustig machen, wenn es um das Thema "Drittes Reich" geht. ("Don't mention the war!") :B

Klar kann man die Vergangenheit nicht rückgängig machen, aber trotzdem bemüht sich jedes Land
das eigene Gesicht zu wahren.

Vermutlich meinst Du es nicht so, aber das liest sich ein wenig wie "Lasst uns bloß diese unseligen 12 Jahre endlich unter den Teppich kehren und diese Schande vergessen."

Das wäre aber genau der falsche Weg. Wir brauchen keine hysterische und aufgeregte Auseinandersetzung mit dem Thema, aber eine reflektierte und kritische Auseinandersetzung sollte niemals ausbleiben. Und dazu gehört auch, dass man die Darstellung von "Nazis" in Kunst/Kultur/Medien als Bösewichte und/oder Witzfiguren ebenso unaufgeregt akzeptieren kann.
 

Worrel

Spiele-Guru
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
24.142
Reaktionspunkte
9.696
Weil es gewisse Themen gibt, die mit etwas Respekt behandelt werden sollten.
Ehrliche Meinung?
Nein.

Meines Erachtens hat kein Thema einen derartigen Respekt verdient, daß man Witze, Geschichten, Spiele, Filme oder das darüber-reden verbieten sollte.
Völlig egal, ob das Behinderte, Tote, Religionen, Machthaber oder was-auch-immer betrifft.

Diesbezüglich finde ich es auch Schwachsinn, das Holocaustleugnen zu verbieten - nicht, weil ich der Meinung wäre, es hätte ihn nicht gegeben oder weil ich es toll finden würde, wenn Leute das öffentlich sagen würden - sondern, weil es eine Beschränkung der Meinungsfreiheit ist und dem jeweiligen Publikum nicht im Geringsten was bringt. (Ich stell mir gerade einen Neonazi vor, der sich überlegt: "Oh Mist, das darf ich ja jetzt gar nicht sagen.":B)

Nur weil paar Zocker offiziell auf paar virtuelle Nazis ballern wollen, heißt es nicht dass sowas erlaubt werden soll.
und inwiefern ist auf Nazis ballern jetzt schlimmer als auf Russen, Arabern, Chinesen oder was einem sonst noch in diversen Militär Shootern vor die virtuelle Flinte läuft?

Wie heißt es so schön? "Gleiches Recht für alle." - Also entweder alle menschlichen Ziele verbieten oder gar keins.

Indem man jetzt aber Nazis gesondert behandelt, erhebt man sie für entsprechend dafür empfängliche Kreise in die Topliga, wenn nicht sogar an den Spitzenplatz der Liste der bewundernswerten Verbrecherregime (Satz Zusammenhang beachten;))


Davon abgesehen geht es nicht darum, daß Spieler auf Teufel-komm-raus Nazis umnieten wollen (jedenfalls nicht alle ;)), sondern darum, die Story genau so und nicht anders zu erleben, wie die Autoren sie in ihrem Konzept entwickelt haben.

Film vs Spiel. Du beantwortest die Frage selber - Spiele sind nicht unter Kunst einzuordnen.
Au contraire - jedes Spiel ist ein Kunstwerk. Genauso wie jedes Bild, jeder Gesang, jeder literarische Text etc.


Als ein ausländischer Anbieter muss man sich an die Regeln des anderes Landes zu halten.
Scheinbar war es bisher kein rechtliches Problem, Importspiele mit §86 Inhalten in DE zu aktivieren. Wieso geht Bethesda jetzt also davon aus?
Und abgesehen von Holocaust Leugnen gibt es auch keinerlei Gesetze, die einem verbieten, irgendwas über die Nazizeit zu sagen - wieso also keine en-Originaltonspur für de-Spieler?

Das Nazi Zeitalter war halt kein Paradies - jedenfalls nicht für die die unschuldig mitreingezogen wurden.
Behauptet das hier irgendwer? :confused:

Male es dir doch selber mal aus.
Was würde es an Tür und Tor öffnen wenn dieser Verbot aufgehoben wäre.
Ja, was wäre denn?
Meinst du, dann würden plötzlich überall Hakenkreuzfahnen, T-Shirts und Baseballkäppis zu sehen sein?

Ein Verbot des Symbols auf Bekleidung könnte man problemlos aufrecht erhalten.
Sämtliche propagandistische Verwendung würde weiterhin unter "Volksverhetzung" fallen - es könnte also immer noch keine Partei damit werben.
Spiele, die pro-Nazi sind, würden immer noch beschlagnahmt.

Aber Spiele wie Indiana Jones oder Wolfenstein könnte man endlich legal in der Version kaufen, die die Entwickler beabsichtigt hatten.

Die Länder sind, heute noch, immer noch teils feindlichh gegenüber anderen eingestellt weil die Propaganda Maschine
schon immer aktiv war und auch immer aktiv bleibt.
Den Halbsatz "... nicht in Propaganda Material." hast du scheinbar überlesen.
 

Triplezer0

Hobby-Spieler/in
Mitglied seit
11.07.2012
Beiträge
830
Reaktionspunkte
184
Weil es gewisse Themen gibt, die mit etwas Respekt behandelt werden sollten.
Film vs Spiel. Du beantwortest die Frage selber - Spiele sind nicht unter Kunst einzuordnen.

Da muss ich dir leider sagen dass du mit dieser Meinung ziemlich alleine stehst.

Warum sollen Spiele keine Kunst sein? Die Aussage ist einfach nur lächerlich.

Frag doch mal einen Gamedesigner ob er sein Spiel für Kunst hält, mal schauen was für eine Antwort du bekommst.

Wie kann man nur so einen großen Unterschied zwischen Filmen und Spielen auftun der schlicht und ergreifend nicht existiert.

Weil es gewisse Themen gibt, die mit etwas Respekt behandelt werden sollten.

Warum sollte ein Krieg der bereits über 60 Jahre zurückliegt mit ach so viel Respekt behandelt werden ?

/Geschichtsstunde an
Eine geisteskranke Bande von Massenmördern hat es geschafft in einem wütenden, unter den Nachwirkungen des vollkommen überzogenen Versailler Vertrages leidenden Landes, geschafft die Macht an sich zu reissen.

Hätten sich die Allierten damals nach WW1 nicht wie kleine zänkische Kinder benommen sondern auf einen langfristigen Frieden hingearbeitet wäre es wahrscheinlich niemals so weit gekommen und die Nazis hätten niemals genügend Unterstützer gefunden um an die Macht zu kommen.
/Geschichtsstunde aus

Würde es sich hier um eine originalgetreue Darstellung irgendeines schrecklichen Kriegsverbrechens handeln, würde ich dir vielleicht trotzdem zustimmen, aber nein.

Es handelt sich um ein fiktives, überzogenes, Sci-fi Szenario in dem eine ebenso überzogene, fiktive Darstellung von Nazis vorkommt.
 

Bonkic

Großmeister/in der Spiele
Mitglied seit
06.09.2002
Beiträge
37.053
Reaktionspunkte
8.130
/Geschichtsstunde an
Eine geisteskranke Bande von Massenmördern hat es geschafft in einem wütenden, unter den Nachwirkungen des vollkommen überzogenen Versailler Vertrages leidenden Landes, geschafft die Macht an sich zu reissen.

Hätten sich die Allierten damals nach WW1 nicht wie kleine zänkische Kinder benommen sondern auf einen langfristigen Frieden hingearbeitet wäre es wahrscheinlich niemals so weit gekommen und die Nazis hätten niemals genügend Unterstützer gefunden um an die Macht zu kommen.
/Geschichtsstunde aus

das nimmt hier grad 'ne ganz komische richtung.
 

Lightbringer667

Spiele-Kenner/in
Mitglied seit
19.05.2008
Beiträge
2.138
Reaktionspunkte
392
/Geschichtsstunde an
Eine geisteskranke Bande von Massenmördern hat es geschafft in einem wütenden, unter den Nachwirkungen des vollkommen überzogenen Versailler Vertrages leidenden Landes, geschafft die Macht an sich zu reissen.

Hätten sich die Allierten damals nach WW1 nicht wie kleine zänkische Kinder benommen sondern auf einen langfristigen Frieden hingearbeitet wäre es wahrscheinlich niemals so weit gekommen und die Nazis hätten niemals genügend Unterstützer gefunden um an die Macht zu kommen.
/Geschichtsstunde aus
Argh, da dreht sich einem Historiker der Magen um. Das ist zwar grundsätzlich nicht ganz falsch, aber greift viel zu kurz ;) Vor allem es als Rechtfertigung dafür zu nutzen, heute keinen Respekt mehr vor dem Thema Nationalsozialismus zu haben ist völlig vorbei an jeglicher Argumentation. Der Friedensvertrag von Versaille ist vieles, aber sicher keine Grundlage für eine Diskussion um den Sinn oder Unsinn von Videospielzensur :B

Zum Thema: Auf ein paar Hakenkreuze kann ich verzichten. Ob ich jetzt auf Nazis baller oder irgendeine komische Bruderschaft is mir egal. Wichtiger wäre ob ich durch den Regionlock dann gezwungen wäre eine deutsche Sprachfassung zu spielen. Das war bereits bei anderen Titeln so. Wenn ja, wäre Wolfenstein damit vorerst gestorben, bzw. muss halt doch für die Konsole importiert werden.
 

Triplezer0

Hobby-Spieler/in
Mitglied seit
11.07.2012
Beiträge
830
Reaktionspunkte
184
Argh, da dreht sich einem Historiker der Magen um. Das ist zwar grundsätzlich nicht ganz falsch, aber greift viel zu kurz ;)

Ich bin auch absichtlich nicht in die Tiefe gegangen.

Es geht mir auch nicht um den Respekt vor Nationalsozialismus sondern eher um die Schuld der Deutschen am WW2. Bitte nicht meine Worte verdrehen. Nationalsozialismus geht für mich weiter als ein Sci-Fi szenario wo ich auf virtuelle Nazis schieße. Ich sehe da keinen Zusammenhang.

Nationalsozialismus =/ 2. Weltkrieg
 
Zuletzt bearbeitet:

Lightbringer667

Spiele-Kenner/in
Mitglied seit
19.05.2008
Beiträge
2.138
Reaktionspunkte
392
Ich bin auch absichtlich nicht in die Tiefe gegangen.

Es geht mir auch nicht um den Respekt vor Nationalsozialismus sondern eher um die Schuld der Deutschen am WW2. Bitte nicht meine Worte verdrehen. Nationalsozialismus geht für mich weiter als ein Sci-Fi szenario wo ich auf virtuelle Nazis schieße. Ich sehe da keinen Zusammenhang.

Nationalsozialismus =/ 2. Weltkrieg

Diese Diskussion an dieser Stelle zu vertiefen wäre jetzt tatsächlich nicht zielführend, aber du hast dich da mit deiner Argumentation auf ziemlich dünnem Eis bewegt - auch inhaltlich ;)
Natürlich ist der Nationalsozialismus mehr als ein SciFi Szenario, weswegen ich die deutsche Rechtsprechung zu NS Symbolen auch gut nachvollziehen kann. Das führt zwar zu unangenehmen Änderungen in Spielen - aber bei Titeln wie Wolfenstein ist es mir, wie oben schon gesagt egal. Da sind Nazis im Endeffekt ja nur Platzhalter für einen generischen Bösewicht.
mit tatsächlichen Verbrechen des Nationalsozialimus hat das wenig zu tun. Und als Deutscher und in besonderem Maße als Historiker kann ich da schon gut unterscheiden. Man kann den Nationalsozialismus eigentlich nicht ernsthaft in ein Spiel (!!) packen und dem Thema damit gerecht werden. Dafür waren die Verbrechen zu scheußlich, dazu ist das Thema zu komplex. Was in Spielen gezeigt wird ist im Endeffekt Amerikanische Kriegsfolklore mit einem standardisierten Bösewicht - eben meistens Nazis, Russen, Terroristen.
Ich bin schon gespannt auf das Adventure "Zero Hour", dass ja in der letzten PCG Ausgabe mit vorgestellt wurde. Hier könnte sich tatsächlich ein echter Zugang zum Thema bieten, und in dem Moment muss auch die richtige Symbolik da sein, weil sonst der Sinn verloren geht.
 

Worrel

Spiele-Guru
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
24.142
Reaktionspunkte
9.696
Man kann den Nationalsozialismus eigentlich nicht ernsthaft in ein Spiel (!!) packen und dem Thema damit gerecht werden.
Doch, könnte man. Spätestens seit die Grenze zwischen Spiel und interaktivem Spielfilm immer mehr verschwimmt, sollte es kein Problem sein, sich ein derartiges "Spiel" vorzustellen.

Und nur, weil es "Spiel" heißt, muß das Geschehen darin ja nicht unreflektiert konsumiert werden und kann durchaus zum Nachdenken anregen oder gar bilden.

Genauso wie Comics einfach nur albern oder ernst sein oder auch Greueltaten darstellen können.

Dafür waren die Verbrechen zu scheußlich, dazu ist das Thema zu komplex.
Demnach dürfte man gar keinen Krieg als historischen Hintergrund verwenden.

Ich bin schon gespannt auf das Adventure "Zero Hour", dass ja in der letzten PCG Ausgabe mit vorgestellt wurde. Hier könnte sich tatsächlich ein echter Zugang zum Thema bieten, und in dem Moment muss auch die richtige Symbolik da sein, weil sonst der Sinn verloren geht.
Tja, wird es nach aktueller Gesetzeslage in DE aber nicht zu kaufen geben.
 

Lightbringer667

Spiele-Kenner/in
Mitglied seit
19.05.2008
Beiträge
2.138
Reaktionspunkte
392
Doch, könnte man. Spätestens seit die Grenze zwischen Spiel und interaktivem Spielfilm immer mehr verschwimmt, sollte es kein Problem sein, sich ein derartiges "Spiel" vorzustellen.

Und nur, weil es "Spiel" heißt, muß das Geschehen darin ja nicht unreflektiert konsumiert werden und kann durchaus zum Nachdenken anregen oder gar bilden.

Genauso wie Comics einfach nur albern oder ernst sein oder auch Greueltaten darstellen können.
Klar kann ich mir so ein Spiel vorstellen. Die Frage ist doch nur, in welchem Rahmen sowas realisiert werden kann und ob ich damit die Menschen auch auf breiter Basis ansprechen kann. Kleinere Projekte wie das von mir angesprochene Zero Hour gibt es ja. Doch für einen großen Titel in den großen Genres abseits des Adventures wird das schwierig. Und wenn ich das dann doch irgendwie mache, dann brauche ich natürlich auch die NS Symbolik, da diese ja einen wichtigen Teil des Selbstverständnisses des damaligen Regimes war.


Demnach dürfte man gar keinen Krieg als historischen Hintergrund verwenden.
Wie TripleZer0 oben schon ganz richtig angemerkt hat, Nationalsozialismus ist nicht mit dem zweiten Weltkrieg gleichzusetzen. Da sind auch noch die Jahre 1933-1939 in denen eben kein Krieg geherrscht hat, die aber eine genauso wichtige Rolle in der Zeit spielen. Und diese komplexe Thematik in einem Spiel reflektiert aufzugreifen halte ich tatsächlich für extrem schwer, selbst wenn ich ein Spiel nicht als reines Unterhaltungsmedium begreife. Und die vielen Kriegsspiele in realem Setting die es gibt sind, abgesehen von SpecOps: The Line, auch nicht reflektiert sondern meistens amerikanischer Militärporno.


Tja, wird es nach aktueller Gesetzeslage in DE aber nicht zu kaufen geben.
Richtig. Deswegen sage ich ja auch: solange ich nur mehr oder weniger stumpf und unreflektiert auf was ballere ist es egal ob das jetzt die Nazis oder eine andere generische Gruppe von Bösewichtern ist. Wenn ich mit ernsthaft mit dem Thema auseinandersetzen möchte, ist die Gesetzgebung hinderlich, wenn auch verständlich.
 
Oben Unten