Wir müssen aufhören, Troll-Themen einen Platz einzuräumen

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
27.066
Reaktionspunkte
7.054
Ich sehe das Problem auf beiden Seiten. Die Trolls werden durch speziell dafür ausgelegte Themen angefüttert. Und dann wundert man sich ? Natürlich muß man im Gegenzug die Trollzüge auch "einbremsen". Da geben sich beide Seiten nichts.

Aber meiner Meinung nach kann man schon bei einigen vorbeugen indem man diverse Themen bzw. die Art und Weise der Berichterstattung so gestaltet um hier nicht ideale Vorlagen für die Sorte zu bieten. Das fängt schon damit an, nicht irgendwelchen kleinen Twitter- oder wasweißichBeiträgen zu viel Gewicht und Bedeutung beizumessen und diese dann ohne Prüfung einfach zu übernehmen bzw. generell darauf einzugehen.

Wenn der Streamer sagt "Aloys Haarfarbe ist scheiße" ist mir das so etwas von Wumpe. Das ganze hat auch 0 Substanzgehalt. Das sind aber solche Art von sinnfreien Themen die hier auch diese Seite teils zumüllen.

Das ist auch ähnlich mit den Epic Spielegeschenken. Da kommt ein Beitrag "Heute ab 17 Uhr bringt Epic das neue Spielegeschenk xy. Dann könnt ihr es eurer Bibliothek hinzufügen. Bis dahin ist das andere Spiel noch verfügbar. Selber nachschauen und Datum erkennen ist wohl zu viel verlangt aber ok. Am Folgetag steht dann da. Nächste Woche kommt das Spiel XY heraus was man der Bibliothek hinzufügen kann. Mal davon abgesehen, daß man das schon sieht wenn man am Vorabend das Spiel holt. Und dann 7 Tage später kommt wieder Meldung 1. Man kann es echt auch übertreiben. Hier würde 1 Meldung langen. Aber ihr macht 2-3 Meldungen aus 1 News mit begrenztem Substanzgehalt. Das ist imho viel zu viel. Weniger ist bei so etwas oft mehr.

Oder News auf Basis eines Tweeds so nach dem Motto "Aus meinem Furz beim letzten Toilettengang habe ich herausgelesen, daß GTA 7 irgendwann im 21. Jahrhundert herauskommen wird." Euer unbekannter Analyst (sorry für die harten Worte aber es trifft ungefähr den Punkt).

Solche oder ähnlich gearteten Meldungen (zumindestens mit vergleichbarem Substanzgehalt) nehmen für meine Begriffe in den letzten Jahren auch hier viel zu sehr Überhand, weil jedem Typen der bei Twitter und Co. irgendeinen (sorry) Hirnfurz zu einem Releasetermin oder potentiellen Spieleinhalt eines irgendwann kommenden Titels (setzhieranderStelleeirgendeinentriggerndenTitelein) herausläßt viel zu viel Raum gegeben wird. Fehlt nur noch daß ihr eine News nach dem Motto schreiben würdet: "Laut Infos von Analysten XY wird das nächste BF und COD ein Shooter." Daß es kein Tamagotchi- oder Autorennspiel werden wird dürfte wohl jedem Gamer klar sein. ;)

Ihr veröffentlicht irgendwelche Beiträge oder Veröffentlichungen von anderen Quellen, größtenteisl egal wie substanziell die Infos sind. Und wenn es der ExExEx aus irgendeiner Firma ist bei der er aber schon ewig heraus ist und wo er vom Firmenablauf gar keine Infos mehr hat aber glaubt etwas zu einem Projekt sagen zu können oder zu müssen, daß er nicht mal ansatzweise mitbetreut hätte. Oder irgendein Streamer der halt bei Youtube, Twitch und Co. mal etwas Kohle mit anderem vorzocken verdient was auch immer.

Manchmal wäre eine Ignorierung der elegantere Weg und würde nachfolgende Probleme vermeiden. Oder braucht man mangels substantiellem Material zu viele Füllmassen ? Das ist dann aber im Gegenzug auch kein gutes Zeichen.

Jeder normal Denkende macht sich dazu seine eigenen Gedanken, wenn er die Originalbeiträge liest. Das dürfte in der Regel vollkommen reichen. Und wenn es einer halt mal nicht liest geht deshalb die Welt nicht unter. Es sind keine Meldungen von Substanz (selbst nicht wenn man das auf die Sparte Gaming eingrenzen würde) deren nicht Bekanntsein zu Problemen oder eingeschränkten Informationsgehalt führen würde.

Das ist wie die lapidare Ankündigung daß man in baldiger Zukunft etwas ankündigen wird. Das wirkt lächerlich und ist imho neben irgendwelchen fraglichen, inhaltlich aber sehr breit deutbaren, diffusen Leaks so ziemlich das substanzloseste was man von sich geben kann (etwas gehaltvoller bzw. anderes wäre wenn z.B. eine Firma sagt wir machen dann und dann eine Pressekonferenz (im Rahmen der E3, Gamescom wo auch immer oder halt auch außerhalb davon) zu kommenden Titeln. Das ist kurz, knackig und ok. Aber nicht "Es steht euch bald eine bedeutende Ankündigung bevor. Stay tuned" Sorry aber das ist lächerlich.

Entweder man hat etwas substanzielles zu sagen oder läßt es. Aber diese leeren Veröffentlichungen und teils auch Infos bringen keinem etwas. Und auch nicht irgendwelche geistigen Ergüsse von selbst ernannten Analysten, wenn diese nicht auf Fakten basieren und/oder so diffus sind daß auch die Großmutter 3 Straßen weiter weg das gleiche dazu sagen könnte ohne Details zu kennen.

Vielleicht wäre auch eine Reduzierung und Konzentration auf substanzielle Inhalte auch speziell für die PCGames besser. Dann gäbe es hier zwar weniger "News" dafür aber auch keine leeren Meldungen ohne Substanz, keinen sinnfreien Füllstoff, keine irgendwelchen sinnlosen geistigen Ergüsse mehr sondern qualitative und aussagekräftige Inhalte mit Substanz und basierend auf Fakten. Das würde wirklich gut tun. Und würde auch die Trollrate deutlich drücken.

Ich weiß ich hab das hier etwas flapsig formuliert aber vom Grundprinzip läuft es doch wirklich darauf hinaus.

Das Problem was ich momentan sehe ist ein starker Anstieg von solchen Pseudomeldungen oder Eingehen auf diese oder Erstellung von eigenen News teils abgewandelt aber im Prinzip 3, 4, 5 zum im Prinzip gleichen Inhalt während die News mit der wirklichen Substanz konstant bleiben. Was natürlich im Endeffekt immer mehr dazu führt, daß letztere aber wichtige News immer mehr durch die Flut an solchen zweifelhaften News oder News mit begrenztem Wert an den Rand gedrängt werden.

Ein Beispiel ist auch das prominente Push-Nachrichten aktivieren am unteren Bildschirmrand. Das mache ich bewußt nicht. Aber bei jedem! Seitenbesuch geht mir das auf die Nüsse. Wenn ich z.B. zocke möchte ich nicht von irgendwelchen Pseudo-News zugesch.... werden. Da will ich ungestört zocken und nicht wissen wer mit wem wo auf der Toilette gewesen ist oder welcher Analyst der Meinung ist daß das Spiel XY ein Reißer ist und Spiel AB Schrott wird.
 
Zuletzt bearbeitet:

ichthys

Benutzer
Mitglied seit
29.10.2016
Beiträge
50
Reaktionspunkte
26
Es ist so, wie es MichaelG ausdrückt. Es gibt hier auf der PCGames-Seite sehr viele inhaltsleere Beiträge, welche gar nicht notwendig wären.
U. A. auch die "Diskussion" um Aloys Gesicht.
Ich finde es hübsch und habe mir da um irgendwelche Rundungen keine Gedanken gemacht. Ich sehe es da ganz pragmatisch - wenn es ihr wichtig wäre, so wäre es schmaler. Ist es nicht, also Haken drunter. (Oder böse ausgedrückt: Die Schöpfer wollten es so, egal, ob logisch oder nicht).
Ich würde jemanden, welcher sich über das Gesicht beschwert, nicht als Troll bezeichnen. Dieser hat ein Recht auf eine Meinung wie alle anderen auch. Wenn er es nicht schafft, dies in einem vernünftigen Tonfall herüberzubringen (kenne das Original nicht und ist mir auch nicht wichtig genug, um nachzuschauen), so beweist derjenige schlicht nur geistige Unreife. Diese muss in einer seriösen Zeitschrift wie die PCGames eigentlich nicht weiter diskutiert bzw. breitgetreten werden.
Ich verstehe, dass man als Zeitschrift auf "Clicks" angewiesen ist. Aber dann sorgt lieber durch hochwertige Artikel dafür, nicht durch Breittreten solcher "Ausrutscher".

Ich finde die Idee mit der "Klatschspalte" ganz gut. Eventuell unter der Rubrik "Was sonst noch so (unwichtiges) geschah...", alles zusammenfassen.
 

fud1974

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.12.2007
Beiträge
2.230
Reaktionspunkte
1.158
Es ist so, wie es MichaelG ausdrückt. Es gibt hier auf der PCGames-Seite sehr viele inhaltsleere Beiträge, welche gar nicht notwendig wären.

(..)

Ich verstehe, dass man als Zeitschrift auf "Clicks" angewiesen ist. Aber dann sorgt lieber durch hochwertige Artikel dafür, nicht durch Breittreten solcher "Ausrutscher".

(..)

Ich finde die Idee mit der "Klatschspalte" ganz gut. Eventuell unter der Rubrik "Was sonst noch so (unwichtiges) geschah...", alles zusammenfassen.

Das ist halt der Punkt der für mich auch noch keiner lösen konnte.. ganz offensichtlich laufen ja solche Artikel gut.

Ich bezweifle, dass man dauerhaft auf solche Artikel verzichten kann.. insofern finde ich das etwas schwammig, wenn man schreibt ".. wir müssen aufhören.." aber dann im Prinzip ja auch indirekt im weiteren Verlauf sagen muss ".. wir wissen aber auch nicht, wie.."

Dazu kommen noch die Zeiten, wo die Nachrichtenlage "dürre" ist, die hatten wir während Corona und jetzt vor einigen Wochen ja erst, man konnte förmlich merken wie die Seiten weltweit sich regelrecht Themen aus den Rippen geleiert haben, weil es gab nicht viel großes zu berichten (was sich gelohnt hätte wohlgemerkt vom Aufwand/Nutzen Verhältnis).

Was die "hochwertigen Artikel" angeht.. Na ja, auch das wurde schon anderweitig diskutiert.. Hochwertige Artikel sind aufwendig, und teuer. Die muss man sich leisten können. Je nach Thema auch mit ungewissen Ausgang (Clicks), denn den liebevoll gestalteten und recherchierten Artikel über eine Indie-Perle oder die Spieleszene in einem dritten Welt Land (hat es auf anderen Seiten alles schon mal gegeben) lesen dann doch zu wenige. Die "Leute" fordern das gerne immer, aber die "Masse" konsumiert es nicht unbedingt.

Daran ist schon die "alte" Polygon - Seite gescheitert vor der Umgestaltung, danach wurde sie auch mehr Mainstream.

Schnell generierte Aufreger Themen bringen mehr Clicks bei deutlich weniger Kosten. Ist vielleicht nur eine kurzfristige Sache, aber wohl nicht von der Hand zu weisen.

Und schwupps, bist du wieder im Teufelskreis.
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
27.066
Reaktionspunkte
7.054
Aber selbst dann darf so etwas nicht überhand nehmen. In der Rubrik was sonst noch unwichtiges..... kann man mal hier und da was bringen. Wenn aber gefühlte 60 % der Titelseite von clickbait-Artikeln bestimmt wird dann frage ich mich echt, welchen Qualitätsstandard PCGames hier anstrebt.

Auch wenn man auf Klicks durch Werbung angewiesen ist wäre mir eine Authentizität und Seriosität wichtiger. Damit zieht man auch Kunden an. Zumindestens die Kunden mit gesetztem Gesamtbild. Auf die Hater, Basher etc. kann man verzichten. Die vergiften die Community (teilweise sogar drastisch). Nur weil eine Spielergruppe A) der Meinung ist daß ein Spiel gut ist wird diese angegriffen (umgekehrt natürlich genauso). Egal jetzt einmal wie sich diese Gruppen prozentual zusammensetzen.

Schlimm wird es auch dann, wenn man sich an Banalitäten aufhängt und Mini-Details ausbreit nur um ein Spiel komplett zu verreißen. Bestes Beispiel hier war ME: A.

Klar ME:A war nicht perfekt, es war auch nicht so gut wie erhofft oder wie durch den (aber auch ebenfalls zuvor geschaffenen Hype) aufgebaut. Aber wenn man sich wegen Microsekunden aus einer Videosequenz so aufregt und das Spiel daraufhin in jede Microsekunde seziert und nicht in der Lage ist hier ein Spiel fair zu werten (es ist keine 10/10 aber auch keine 2/10). Und wenn ein Spiel beim Spieler a) funktioniert oder bei einem Spieler b) nicht startet oder permanent abstürzt wird er von der Gegenseite als Lügner hingestellt, der entweder eine rosarote Brille aufhat oder das Gegenteil. Und wer aus diesen Gründen ein Spiel verreißt finde ich das auch nicht richtig. Bei den zig Tausend potentiell möglichen Hard-/Softwarekombinationen kann es durchaus sein, daß ein Spiel auf dem System trotz Erfüllung der HW-Vorraussetzungen auf dem Papier einfach nicht laufen will. Deswegen ist ein Spiel nicht Schrott. Es ist im Einzelfall für den Betroffenen ärgerlich (keine Frage) aber "mehr" eben auch nicht.

Oder wenn jemand der die HW-Vorraussetzungen gerade mal eben erfüllt sich über die Performance mokiert. Das sind so die klassischen Dinge wo ich mir an den Kopf fasse. Fehlt nur noch daß derjenige dann noch 4K nutzen will.

Auch die Fanboy-/Haterlager verschiedener Titel sind nervig. Klar ich mag z.B. Warthunder lieber als die World of.... Reihe. Aber deswegen fange ich bei der Konkurrenz nicht mit dem Bashing an.

Aber das ist leider auch das Problem, daß hier auch oft unreife Kiddies mit begrenzt haltbarem Nervensystem aber aggressivem Grundpotential (um es mal plakativ zu formulieren) aktiv sind.

Mich nerven auch die Formulierungen und Schreibweisen in einigen der Artikel mit immer wieder der gleichen Grundtenor wie "PS5 wieder erhältlich. Ihr müßt schnell sein". Das ist doch eigentlich glasklar. Es würde doch in der aktuellen Situation vollkommen ausreichen zu sagen: "Die Grafikkarte Typ XY oder die PS5 gibt es ab dem Datum X wieder bei den Shops xyz". Das langt und jeder muß sehen wie die Lage aussieht wenn er rein geht. Ob nun zusammenbrechende Server oder Ausverkauf der neuen Lieferung in wenigen Sekunden.

Wenn die Ware dann weg ist merkt man das schon selbst. Erst wenn sich an der Grundsituation wirklich etwas deutlich ändern, sprich merklich bessern sollte (sprich bessere und einfachere/längere Verfügbarkeit aufgrund langsamer Marksättigung, vernünftigere Marktpreise) kann man das dann schreiben.

Aber aktuell weiß doch nun langsam wirklich jeder der sich im Gamingsektor bewegt, daß (egal welche aktuelle Grafikkarte oder welche der PS5-Versionen oder welche der neuen XBOX-Modelle es betrifft) die Verfügbarkeit und Shopverweildauer extrem gering ausfallen. Der Hardwaremarkt ist aktuell extrem angespannt.

Und Artikel wie Alternativen zu neuen Grafikkarten sind auch wenig aussagefähig, weil die älteren Modelle nicht mehr in Produktion sind und der Gebrauchtmarkt a) entsprechend riskant ist (Zustand, fragliche Art und Weise der Vornutzung) und b) bei relativ performanten Modellen die Verfügbarkeit und/oder die Preislage in Relation genauso angespannt ist wie bei den neuen Modellen bei den Scalper-Angeboten.
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
27.066
Reaktionspunkte
7.054
Das ist halt der Punkt der für mich auch noch keiner lösen konnte.. ganz offensichtlich laufen ja solche Artikel gut.

Ich bezweifle, dass man dauerhaft auf solche Artikel verzichten kann.. insofern finde ich das etwas schwammig, wenn man schreibt ".. wir müssen aufhören.." aber dann im Prinzip ja auch indirekt im weiteren Verlauf sagen muss ".. wir wissen aber auch nicht, wie.."

Dazu kommen noch die Zeiten, wo die Nachrichtenlage "dürre" ist, die hatten wir während Corona und jetzt vor einigen Wochen ja erst, man konnte förmlich merken wie die Seiten weltweit sich regelrecht Themen aus den Rippen geleiert haben, weil es gab nicht viel großes zu berichten (was sich gelohnt hätte wohlgemerkt vom Aufwand/Nutzen Verhältnis).

Was die "hochwertigen Artikel" angeht.. Na ja, auch das wurde schon anderweitig diskutiert.. Hochwertige Artikel sind aufwendig, und teuer. Die muss man sich leisten können. Je nach Thema auch mit ungewissen Ausgang (Clicks), denn den liebevoll gestalteten und recherchierten Artikel über eine Indie-Perle oder die Spieleszene in einem dritten Welt Land (hat es auf anderen Seiten alles schon mal gegeben) lesen dann doch zu wenige. Die "Leute" fordern das gerne immer, aber die "Masse" konsumiert es nicht unbedingt.

Daran ist schon die "alte" Polygon - Seite gescheitert vor der Umgestaltung, danach wurde sie auch mehr Mainstream.

Schnell generierte Aufreger Themen bringen mehr Clicks bei deutlich weniger Kosten. Ist vielleicht nur eine kurzfristige Sache, aber wohl nicht von der Hand zu weisen.

Und schwupps, bist du wieder im Teufelskreis.

Aber es zeugt halt auch vom Journalismus und dessen Qualität wenn man sich auf den Teufelskreis einläßt.

Vielleicht wäre eine (preislich reduzierte) Mitgliedschaft für die Nutzer der Seite die Lösung. Sprich wer sich hierfür interessiert zahlt als Beispiel 12 EUR im Jahr, wer fördern will kann mehr bezahlen. Vielleicht kann man auch über Sponsoring reden, daß man versuchen könnte, durch kleine Goodies Leser zu ködern.

Der bekommt dafür aber eine fundierte Basis, keine massive Clickbait-Flut. Ich denke daß das Aufbauen der Clickbaits ein falscher Weg ist. Er führt vielleicht am Anfang zu ein paar Einnahmen mehr schadet aber letztendlich dem Rennomeé und ob sich dann die Seite langfristig mit so etwas hält ? Ich weiß es ehrlich gesagt nicht.

Wenn Clickbait der neue Qualitätsanspruch der Menschen ist ist es echt traurig bestellt.
 

ichthys

Benutzer
Mitglied seit
29.10.2016
Beiträge
50
Reaktionspunkte
26
Es ist, halt so wie immer, keine einfache Lösung vorhanden.
Natürlich muss die PC Games leben und daher schauen, wie sie anziehend wirkt, Interesse weckt. Ich sehe hierbei nur die Herausforderung, dass mit dieser Art Artikel im Stile von "Ihr werdet nicht glauben...", "Beeilt euch, neue Exemplare der PSX in Sichtweite" sich selbst in eine Ausrichtung begibt, welche, nun ja, nicht unbedingt attraktiv auf mich wirkt.
Ich fürchte, auf Dauer wird diese Art "Journalismus" eher schaden.
Da finde ich Lukasens Artikel/Meinungen wesentlich interessanter und lese diese gerne. Selbst wenn ich nicht zustimme, so beschäftige ich mich schon damit. Ziel erreicht. 😀
Vielleicht geht es nur wenigen so wie mir, aber ich hätte noch nicht mal in meiner Kiosk-Käufer-Zeit (Anfang der 2000er) diese sogenannten Click-Baits interessant gefunden.
Wie gesagt, ich halte dies für eher schädlich. Macht lieber einmal die Woche einen Kommentar zum Unfug der aktuellen Woche. Das fände ich interessanter.
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
27.066
Reaktionspunkte
7.054
Aktuelles Beispiel:

https://forum.pcgames.de/threads/ho...n-diesem-jahr-noch-nicht-ganz-sicher.9404252/

Was soll das ? Entweder man hat einen fixen Releasetermin oder einen ungefähren Zeitraum. Aber was soll diese schwammige Äußerung ? Noch dazu von einem fast Außenstehenden (außer daß der Pfiffi von Sony kommt; nur nicht vom Entwickler selbst). Das Spiel kommt wenn es herauskommt. Punkt. Mehr kann man bis auf den geplanten Termin nicht sagen. Ohne substanzielle und grundlegende Infos zu Veränderungen die sich unmittel- oder mittelbar auf den Releasetermin und eine damit notwendige Verschiebung auswirken macht so eine Meldung keinen Sinn.

Früher hatte die Aussage gelangt, daß ein Spiel geplant ist zum Zeitpunkt X herauszubringen. Was soll dann jetzt so eine Äußerung vom Sony-Manager (der gar nicht im Entwicklerteam drin steckt) der aber hier sinnfrei seine eigene Meinung zum Release und einer potentiell möglichen Verzögerung äußert ohne mit dieser Aussage aber einen substanziellen Mehrwert zu bieten ? So nach dem Motto der Release dann und dann wurde fest geplant, wir tun alles dafür, diesen einzuhalten, wissen aber nicht ob diese Anstrengungen ausreichen und wir eventuell doch verschieben müssen ? Super. Da weiß man jetzt genauso soviel wie vorher.

Jeder Gamer der sich auch nur ansatzweise auf dem Markt bewegt weiß, daß die Releasetermine auch wenn diese vorab teils tag-, zumindestens aber Quartals- oder halbjahresgenau angegeben worden sind nicht immer eingehalten werden können (meistens sogar nicht; Verschiebungen sind häufig die Regel). Teils wird auch bewußt nochmal verschoben, um zum Release anderen, größeren Konkurrenzprodukten aus dem Weg zu gehen um am Markt einen günstigeren Zeitpunkt zu bekommen, wo man hier mehr Luft für sich hat.

Oft kommt es bis zum ursprünglich geplanten Releasetermin (mindestens zu 1, manchmal auch zu mehreren) Verschiebung/en bis zur tatsächlichen Veröffentlichung aufgrund ungeplant auftretender Komplikationen o.ä., teils auch zur Einstellung eines Titels oder aufgrund des X-ten Neustarts der Entwicklung sogar zu einer Verschiebung auf unbekannte Zeit (hier z.B. Skull & Bones oder auch dem Remake von Prince of Persia Sands of Time).

Solange ein Spiel noch nicht im Zustand Goldmaster auf dem Weg zum Presswerk ist (selbst das ist keine Garantie für die Einhaltung eines Releasefensters) oder alternativ für den digitalen Release fertig ist kann sich immer noch was verzögern.

Es gab sogar mal Situationen da wurde das Goldmaster was auf dem Weg zum Preßwerk gewesen ist zurückgerufen. Das kann alles geschehen. Erst wenn der Titel im Laden zum Kauf liegt oder der Download gestartet werden kann ist das Spiel draußen.

In der Regel steht man zum Releasetermin Ende 2021 und man sieht was wird. Wenn man den geplanten Termin (aus welchen Gründen auch immer) nicht mehr halten kann, kommt dann die offizielle Meldung vom Entwicklerteam und nicht von irgendeinem Hansel aus der 2. Reihe "Sorry wir müssen den Release auf (Datum oder Zeitfenster einsetzen) verschieben." Das ist die normale Vorgehensweise. Aber die Meldung da oben ? Wir haben geplant, wollen einhalten, können es aber nicht garantieren ? Was soll diese Aussage ? Was soll mir diese Äußerung als Kunde sagen ? Daß ich nicht 100%ig mit dem Spiel als Weihnachtsgeschenk planen kann oder wie ? Das habe ich auch ohne dessen geistigen Erguß bereits vorab gewußt. Denn solange ein Spiel nicht wirklich releast wurde (sprich es irgendwo im Regal zum kaufen herumliegt oder in einem Shop sofort verfügbar ist) ist es nicht sicher, daß es zum geplanten Zeitpunkt auch herauskommt. Das weiß jeder Gamer der mehr als 1 Monat auf dem Gebiet aktiv ist.

Die oben getroffene Aussage kann im Prinzip zu jedem anderen, x-beliebigen Spiel was sich aktuell in der Entwicklung befindet und schon einen vorab festgelegtem Releasetermin/-zeitraum besitzt getroffen werden. Alle Entwickler werden versuchen, ihre gesetzten Deadlines einzuhalten, damit ihr Produkt zum geplanten Release verfügbar ist. Z.B. auch STALKER 2 was angeblich auch dieses Jahr noch herauskommen soll. Aber hier rechne ich z.B. (eher sogar nahezu sicher) mit einer Meldung über eine Releaseverschiebung auf z.B. 2022. Kann mich da aber auch täuschen, aber das würde mich dann schon eher wundern als eine Verschiebung.

Ob die vorgenommenen Anstrengungen die man aufwendet um einen Termin einzuhalten am Ende ausreichen oder ob die Zeit und/oder der investierte Aufwand dazu nicht ausreichen werden, wird man am Ende sehen. Spätestens Ende des Jahres wissen wir Bescheid. Aber die obige Aussage ist für meine Begriffe maximal nichtssagend und absoluter Blödsinn weil selbsterklärend. Dazu brauche ich den Pfiffi nicht.

Oder ist das eine neue Art von Marketing-Gewäsch um einen Titel weiter in den Schlagzeilen zu halten ? Eine solche "Werbung" wäre aber ebenso armselig wie die Äußerung selbst.
 
Zuletzt bearbeitet:

Falconer75

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.03.2007
Beiträge
389
Reaktionspunkte
245
@Fuwa Jetzt verallgemeinerst du aber auch. Nicht alle Gamer haben ein trauriges Leben. Du sagst es ja richtig, es gibt nicht DIE Community, also gibt es auch nicht DIE Gamer. Games sind zwischenzeitlich so dermaßen zum Leitmedium für viele Menschen geworden, dass ein Querschnitt der Gesellschaft mitmischt. Häufig dominiert von vergleichsweise jungen, wenig ausgereiften Leuten, die ihre Meinung für den Nabel der Welt halten. Und sie auch so vertreten. Schön geschütz von der Anonymität des Netzes.
 

fud1974

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.12.2007
Beiträge
2.230
Reaktionspunkte
1.158
Vielleicht wäre eine (preislich reduzierte) Mitgliedschaft für die Nutzer der Seite die Lösung. Sprich wer sich hierfür interessiert zahlt als Beispiel 12 EUR im Jahr, wer fördern will kann mehr bezahlen. Vielleicht kann man auch über Sponsoring reden, daß man versuchen könnte, durch kleine Goodies Leser zu ködern.

Der bekommt dafür aber eine fundierte Basis, keine massive Clickbait-Flut. Ich denke daß das Aufbauen der Clickbaits ein falscher Weg ist. Er führt vielleicht am Anfang zu ein paar Einnahmen mehr schadet aber letztendlich dem Rennomeé und ob sich dann die Seite langfristig mit so etwas hält ? Ich weiß es ehrlich gesagt nicht.

Wenn Clickbait der neue Qualitätsanspruch der Menschen ist ist es echt traurig bestellt.

Ich glaube die "Lösung" gibt es schon und nennt sich halt.. Abo. Egal ob online oder halt in Heftform.

Für 12 Euro im Jahr machste nix... das ist ja nicht mal ein Trinkgeld. Da lohnst sich nicht was von Substanz zu machen.
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
27.066
Reaktionspunkte
7.054
12 EUR pro Person ? Da kommt schon was dabei herum. ;) Ich meinte jetzt aber nicht freiwillig sondern direkt fix. Wieviele registrierte Mitglieder gibt es bei PCGames und PCGames Hardware insgesamt ? Und dazu eventuell Deals mit Hardwareproduzenten/Spieleentwicklern für Spenden und Werbung/Aktionen ? Ich sähe da schon durchaus merkliche Einnahmen. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

fud1974

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.12.2007
Beiträge
2.230
Reaktionspunkte
1.158
12 EUR pro Person ? Da kommt schon was dabei herum. ;) Ich meinte jetzt aber nicht freiwillig sondern direkt fix. Wieviele registrierte Mitglieder gibt es bei PCGames und PCGames Hardware insgesamt ? Und dazu eventuell Deals mit Hardwareproduzenten/Spieleentwicklern für Spenden und Werbung/Aktionen ? Ich sähe da schon durchaus merkliche Einnahmen. ;)

Also das soll die Redaktion beantworten.. und als freiwillig habe ich das auch nicht eingestuft. Aber 12 Euro PRO JAHR.. nun gut, sollen die Verantwortlichen sagen ob das was reißt. Ich hätte es eher nicht vermutet. Dafür lässt du doch keine Artikel weg oder schaltest die Werbung ab.
 

ichthys

Benutzer
Mitglied seit
29.10.2016
Beiträge
50
Reaktionspunkte
26
Ich denke eher, dass man realistisch mit 5 €/Kopf und Nase im Monat rechnen sollte.
 
Zuletzt bearbeitet:

LesterPG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.04.2016
Beiträge
4.610
Reaktionspunkte
690
An der Stelle wäre es eventuell gut, wenn du den oberen Teil meines letzten Postings nicht völlig ignoriert hättest. Hast du aber leider. Oder soll ich dein Schweigen zu dem Punkt als Zustimmung deuten? Ach komm, ich mach genau das. Damit sind wir dann ja einer Meinung und können die Diskussion beenden. Bye. :)
Nicht zwangläufig unlogisch, aber in ihrer gesellschaftlichen Position sehr unwahrscheinlich.
Sie leidet vermutlich keinen Hunger, weil sie wohl selbst für sich sorgen kann und muß, was den durchtrainierteren Körperbau umso mehr unterstreichen würde. (ein Henne Ei Ding)

Du mußt nicht gleich trotzig werden und dich herausnehmen nur weil deine Argumentation auf tönernen Füssen steht.
Ich dachte das die "üppiger gebaut weil sie sich selbst prima versorgen kann" -"könnte doch sein" These ist nicht wert da besonders drauf einzugehen, aber bitte ... voila ! :haeh:
 

LesterPG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.04.2016
Beiträge
4.610
Reaktionspunkte
690
Versteh den ganzen Aufschrei jetzt nicht. Ja, dann hat sie jetzt ein wenig rundlicheres Gesicht. Der Rest von ihr sah eigentlich jetzt nicht anders aus als in Teil 1. Aber es gibt auch Sachen über die sich einige aufregen, als gäbe es nichts wichtigeres.

Aber ich muss auch immer lachen wenn ich sehe, die Community findet dies und das schlecht. Wer ist denn diese Community? Richtig, die gibt es nicht.
Meist beschweren sich eh nur irgendwelche Idioten und Trolle und die repräsentieren für mich nicht DIE Community. Aber klar die ganzen Youtuber müssen halt Videos generieren mit sinnlosem Schwachsinn und da kommt natürlich negatives immer gut an.
Nur langsam muss ich sagen reicht es auch mal, macht schon gar keinen Spaß mehr sich irgendwas wo anzugucken. Ständig wird nur genörgelt. Haben mittlerweile alle Gamer so ein trauriges Leben oder was ist los?
Du mußt nicht alles heisser kochen als es ist !
Ich wollte damit aufzeigen das die Diskussion über ihre "Fettpolsterchen" durchaus argumentativ vertretbar ist im Gegensatz zu dem wie es gerne abgetan wird.

Man kann über derartige Dinge diskutieren, im sachlichen Rahmen verständlich.
Die "alles ist schön so wie es ist" Meinung kann man haben, muß es aber nicht, bitte doch einfach auch mal sachliche Kritik zulassen, ich rede nicht von "Aloy ist fett und das ist Scheiße" Posts. ;)
 

fud1974

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.12.2007
Beiträge
2.230
Reaktionspunkte
1.158
Pro Monat dann schon eher..

Na ja, da sind wir dann halt bei verschiedenen Abo Modellen.

"Werbefrei" gibt es ja schon..


Was wäre dann das nächste? "Keine Clickbait Artikel mehr" :P Wie macht man das fest? Und was ist stattdessen dann hinter der - ja dann definitiv vorhandenen - Paywall?

Die man NICHT so machen wollte will ich ja mal in Erinnerung rufen, das war meines Wissens mal Beschluss (?) Weil das ja das Unterscheidungsmerkmal war zur gewissen Konkurrenz wo jetzt schon ca. 80 Prozent hinter der Paywall sind...

Da reden wir dann schon wieder von einer Neuausrichtung der Seite.. da wird es schon fundamentaler und wir verlassen eigentlich das Grundthema dieses Threads.
 

ichthys

Benutzer
Mitglied seit
29.10.2016
Beiträge
50
Reaktionspunkte
26
Du mußt nicht alles heisser kochen als es ist !
Ich wollte damit aufzeigen das die Diskussion über ihre "Fettpolsterchen" durchaus argumentativ vertretbar ist im Gegensatz zu dem wie es gerne abgetan wird.

Man kann über derartige Dinge diskutieren, im sachlichen Rahmen verständlich.
Die "alles ist schön so wie es ist" Meinung kann man haben, muß es aber nicht, bitte doch einfach auch mal sachliche Kritik zulassen, ich rede nicht von "Aloy ist fett und das ist Scheiße" Posts. ;)
"Jiautsch!" Finger verbrannt... 😀
Mit Sicherheit kann man darüber diskutieren, halte ich auch für völlig legitim und spannend. Man, wir reden von einem Freizeitvergnügen und über ein Spiel, welches mir persönlich viel Spaß gemacht hat. Da kann man auch gerne mal darüber quatschen, ob sie nun Fettpölsterchen haben sollte oder nicht.
Problematisch wird es, wenn man versucht, die persönliche Meinung anderen überzubügeln und/oder ein handfester, sinnloser Streit daraus entsteht.

Persönliche Erfahrung: Ich treibe im Prinzip jeden Tag 45-60 Minuten Sport (Krafttraining, Ausdauer, Kinderbespaßung) und hab, seit ich damit angefangen habe, was mittlerweile 1,5 Jahre schon her sein dürfte, ordentlich an Kraft und Muskeln zugelegt. Und dennoch sehe ich optisch nicht sportlicher aus.
Abgeleitete These daraus: Aloy hat ihre sportlichen Aktivitäten etwas geändert. Im ersten Teil läuft sie am Anfang mehr als am Ende (reiten). Das Reiten verbrennt insgesamt weniger Kalorien als durchgängiges Laufen im Vergleich.
Sie isst aber genauso viel wie vorher - ergo: Kalorienüberschuss und dieser führt zu einem rundlicheren Gesicht.
q. e. d.

Alle zufrieden?
 

ichthys

Benutzer
Mitglied seit
29.10.2016
Beiträge
50
Reaktionspunkte
26
Was wäre dann das nächste? "Keine Clickbait Artikel mehr" :P Wie macht man das fest? Und was ist stattdessen dann hinter der - ja dann definitiv vorhandenen - Paywall?
Man könnte ja eine Art Kombi-Abo einführen
  • Individualisierbarer Avatar im Forum: 0,50 €/Monat
  • Werbefreiheit: 1 €/Monat
  • kein Click-Bait: 2 €/Monat
  • gute Artikel: 3 € /Monat
  • Kaffee-Abo: 4 €/Monat
  • PC Games-Druck-Artikel: 5 €/Monat
Das alles entweder einzeln oder im Kombipaket für 20 €/Monat.

Ist aber irgendwie überhaupt nicht mehr das ursprüngliche Thema...
 

LesterPG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.04.2016
Beiträge
4.610
Reaktionspunkte
690
Das ist halt der Punkt der für mich auch noch keiner lösen konnte.. ganz offensichtlich laufen ja solche Artikel gut.
Die Sache hat natürlich immer eine zweiseitige Klinge.

Mal angenommen, man würde sich dazu entschließen das Aussehen von Aloy anzupassen, als Resultat auf einer großen Diskussion auf einer großen Platform.
Da würden sich vermutlich diverse Nichtnutzer dieser Platform wundern, warum und wieso diese Seite nie darüber berichtet hat.

Schon haben wir vermutlich einige auf dem Plan die sich sicherlich darüber beschweren würden. :rolleyes:

Ich könnte mir vorstellen das eine Kennzeichnungs"tag" a la "Gerücht: <Titel>" diese News wesendlich klarer abgrenzen würde und ein nicht künstlich angeheizter Titel dann durchaus vertretbar wäre.
Im Idealfall in der Benutzereinstellung konfigurierbar wo man gewisse Tags blacklisten kann.

Wer das nicht mag, wird davon einfach nicht behelligt.
Wenn man dann sogar "Platform only" News speziell zu seinen konfigurierten Geräten bekommt, das wäre der Himmel für einige. ;)
Wenn nichts selektiertes da ist, dann ist halt gut, keine Belastung mit Dingen die man nicht braucht. :-D

Edith:
Oh, ähnliches Konzept wie das was Ichthys zwischendurch gepostet hat.
Ich finde das schon sehr gut zum Thema passend. ;)

Die größte "Pest" finde ich übrigens aus einem Interview 20 News zu generieren. :O
 
Zuletzt bearbeitet:

fud1974

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.12.2007
Beiträge
2.230
Reaktionspunkte
1.158
Hmm.. wenn wir das schon wieder nach oben holen.

Trollthemen...

Ich weiß ja nicht.

Siehe Anhang.

Das ist doch schon ein Thema das.. ähh.. zum Trollen auffordert, oder?
 

Anhänge

  • f.jpg
    f.jpg
    367,9 KB · Aufrufe: 6

Enisra

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.08.2007
Beiträge
32.393
Reaktionspunkte
3.782
Es gibt Trollen und es gibt "Toxischer, Frauenfeindlicher Rassist sein und nur Jammern können" Trollen
 

Shadow_Man

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.11.2002
Beiträge
35.999
Reaktionspunkte
6.297
*kann gelöscht werden*
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten