• Aktualisierte Forenregeln

    Eine kleine Änderung hat es im Bereich Forenregeln unter Abschnitt 2 gegeben, wo wir nun explizit darauf verweisen, dass Forenkommentare in unserer Heftrubrik Leserbriefe landen können.

    Forenregeln


    Vielen Dank

Welchen Film habt ihr zuletzt gesehen?

Mitglied seit
10.05.2002
Beiträge
9.123
Reaktionspunkte
3.639
Der Pianist

Die ersten 5 Minuten verpasst als ich den gestern zufällig auf ARTE entdeckt hab, und dann blieb ich auch die restlichen 145 Minuten dran kleben. Seit "Schindlers Liste" nicht mehr ein so aufwühlendes und grausames Holocaust-Drama gesehen, mit teils fast unerträglichen Bildern. Kaum zu glauben dass mir dieser Film 20 Jahre lang entgangen ist.
Ja, der Opa im Rollstuhl der vom Balkon segelt war schon heftig. Für mich war der Film absolut ebenbürtig mit Schindlers Liste.
 

sauerlandboy79

Spiele-Guru
Mitglied seit
01.02.2002
Beiträge
28.854
Reaktionspunkte
8.605
Ja, der Opa im Rollstuhl der vom Balkon segelt war schon heftig. Für mich war der Film absolut ebenbürtig mit Schindlers Liste.
Exakt an der Stelle konnte ich mir ein erschrockenes "Scheiße" nicht verkneifen. Ganz üble Szene, auch wie im Anschluss die Angehörigen auf der Straße niedergeschossen und überfahren wurden... 😣
 

K3M0H

Stille/r Leser/in
Mitglied seit
07.11.2022
Beiträge
18
Reaktionspunkte
12
Wakanda forever

War echt gut muss man sagen. Man hätte zwar den neuen Gegner und das Volk besser vorstellen können. Aber dazu wird es bestimmt noch einen extra Film geben!
 

Neawoulf

Nerd
Mitglied seit
13.08.2003
Beiträge
7.567
Reaktionspunkte
3.636
Drive (2011)

Uff, was war das denn für ein Film? Ich wusste nichts darüber (zuerst mit dem Film Driven verwechselt), hab nur die Beschreibung bei Amazon Prime überflogen und den Film gestartet in der Erwartung einen unkomplizierten, durchschnittlichen Actionfilm mit einigen Verfolgungsjagden zu bekommen.

Junge, lag ich falsch!

Ich könnte jetzt problemlos mehrere Seiten ausführlich darüber schreiben, was mich an dem Film so beeindruckt hat. Lasse ich aber mal, liest eh keiner, darum fasse ich mich kurz: Kameraeinstellungen, Beleuchtung, Schnitt, Soundtrack, Dialoge... alles super minimalistisch, verträumt und fast schon hypnotisch gehalten, aber mit einer Perfektion umgesetzt, die ich selten erlebt habe.

Wer Actionfilme und David Lynch Kram im Stil von Lost Highway oder Mulholland Drive mag und diesen Film noch nicht kennt: Unbedingt anschauen.

Einer der besten Filme, die ich je gesehen habe!
 
Zuletzt bearbeitet:

Worrel

Spiele-Guru
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
24.155
Reaktionspunkte
9.710
Ghostbusters Legacy

Intro:
Ein Mann mit Egon-Spengler-Gedächtnis Frisur versucht etwas Übernatürliches in eine Falle zu locken und hat eine gefüllte Geisterfalle als Köder dabei. Doof bloß, daß die Falle nicht zuschnappt, so gewinnt das übernatürliche Etwas und der Typ, der aussieht wie ein alter Egon Spengler stirbt.

Cut zu den Erben: Eine Single-Mom, die ihren nicht vorhandenen Charisma Wert an ihren Sohn vererbt hat und ihre Tochter, die beim Egon-Spengler Cosplay den ersten Preis gewinnen würde. Da sie unsere Hauptfigur ist, ist schon mal nicht alles verloren. Da sie in der Stadt die Miete nicht mehr zahlen können, ziehen sie in das geerbte Haus ein.

Nach und nach lüftet sich das Geheimnis der untypischen Erdbeben in Gottverlassen City und es stellt sich außerdem heraus, daß Egon gar nicht der apokalyptische Spinner war, als der er in der Stadt bekannt war. Im Gegenteil: er hatte schon längere Zeit verhindert, daß Gozer (Bösewicht aus dem Ur-Ghostbusters) wieder auf Erden wandelt.

Hm, ... für den neuen Film wird jetzt also die komplette Story mit "Gozer braucht Schlüsselmacher und Torwächter, um auf Erden zu wandeln" recyclet...?
... tolle Entscheidung. Dadurch ist natürlich klar, daß die beiden Hunde wieder auftauchen, was die jeweiligen Handlungsstränge entwertet.
Immerhin bekommt Muttern so wenigstens ein Charisma Upgrade. Vorher hatte sie es mit ihrem männlichen Nachwuchs nur auf meine "Bitte werd gefressen" Liste geschafft ...

Die Spengler-Enkelin findet und repariert (ok, mit Hilfe vom toten Opa Spengler Geist) noch einen Photonenstrahler oder wie die Geisterjäger Waffen heißen, bei dem sie instant versteht, wie der funktioniert ...

Als sie eine gefüllte Geisterfalle findet und von ihrem Lehrer erfährt, daß das eben eine Geisterfalle ist, machen sie sich direkt daran, (inklusive des wissenden Lehrers!) die Falle zu öffnen.
Dumb people need to do dumb things so the movie can happen ...

Beim Endkampf schauen nochmal die orginal Geisterjäger vorbei (MIT ihren Photonenstrahlern, obwohl old Egon die eigentlich verwendet hatte, um Gozer auszusperren ....) und natürlich wird nochmal erörtert, ob sie denn Götter seien.

Das größte Problem des Films: Daß er nicht weiß, was er sein will: düsterer Mystery Gruselfilm, Liebesfilm oder Komödie oder Nostalgiedienstleistung. Dann noch das recht einfallslose Recyclen des alten Plots und fertig ist ein eher durchschnittlicher Film.

Bonuspunkt für die junge Ghostbusterin
Minuspunkt für Sigourney Weaver, weil die nur in einer Post Credit Szene auftaucht, die NICHTS mit dem Film zu tun hat.

Die letzten 20 Minuten sind zwar die besten des Films, schaffen es aber für mich nicht, 6/10 Punkten zu rechtfertigen, daher:

5,5/10 verstaubte Geisterfallen.
 

Chemenu

Nerd
Mitglied seit
29.04.2002
Beiträge
9.467
Reaktionspunkte
2.118
Wonder Woman 1984

Die ersten 45 Minuten waren ja noch einigermaßen ok, danach wurde der Film unerträglich doof, langweilig und zäh.

Ich hab nichts erwartet außer nem coolen 80s Soundtrack, aber nicht mal das hat der Film von ein paar Sekunden mal abgesehen. Die restliche Zeit düdelt 0815 Score und … Klassik? :O
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.
 

ScottShelby

Stille/r Leser/in
Mitglied seit
28.12.2022
Beiträge
13
Reaktionspunkte
3
Barbarian
auf Disney +
Sehr sehenswerte Horrorkost. Irgendwie ganz klassisch, ein Haus mit einem unheimlichen Keller, aber mit ein paar frischen Ideen.
 

Worrel

Spiele-Guru
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
24.155
Reaktionspunkte
9.710
Zoom - good girl gone bad

Ein interessanter Film mit Allison Pill als Sexpuppen Herstellerin und ihrem gezeichneten Traummann. Aber das ist nicht unbedingt das, worum es hierbei geht.
Auch der Untertitel ist eher irreführend.

Ein Großteil des Films besteht aus gezeichneten Passagen, die auf gefilmtem Material basieren. Im Film kommt eine Zeile wie "das ist kein Hollywoodfilm" vor, und das trifft es ziemlich gut.
Auch wenn der Film vom Spannungsaufbau in der Mitte etwas durchhängt, entschädigt das Ende ;) für vieles.

Vorsicht: keine weiteren Trailer oder Infos darüber ansehen, denn da wird schon gespoilert, als sei der ganze Film nur Auftakt.

3/10 Sexpuppen ohne Gesicht für Mainstream Film Seher
8/10 abgepackte Koks Päckchen für Independent Film Fans

Extern eingebundener Inhalt
An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt.
Weitere Informationen gibt es auf der Datenschutzseite.
 

sauerlandboy79

Spiele-Guru
Mitglied seit
01.02.2002
Beiträge
28.854
Reaktionspunkte
8.605
Knives Out

Was für ein irrer Film. Wendungsreich, schräg, hie und da ein wenig dramatisch, aber vor allem saulustig, vor allem dank Daniel Craig der hier voll mit seinem Bond-Image bricht. Die namhafte Besetzung war ziemlich fett, aber Zuckerschnute Ana de Armas hat hier (nach ihrem Kurzauftritt in "Keine Zeit zu Sterben) wieder richtig geglänzt. Langsam werde ich zum Fan, muss mir demnächst mal" Blonde" mit ihr als Marilyn Monroe anschauen, als erst kommt "Glass Onion" dran.


9/10 zwanghaftes Übergeben beim Lügen

Glass Onion

Rian Johnson kann kein Star Wars, das haben wohl die meisten Filmkenner schon mitbekommen. Aber intelligente, höchst originelle Krimikomödien, da scheint er echt ein Meister zu sein. Kann jetzt voll verstehen warum Netflix einen Exklusiv-Deal mit ihm eingegangen ist:
der zweite Film trägt zwar die DNA von Knives Out, ist aber sonst ein ganz eigenes Ding. War es vorher eine schrullige Familie, sind es nun dekadente Hipster-, Erfolgs- und Glamour-Gestalten. Etwas komplexer ausgebaute Mordstory mit einem großen Erklärungsschlenker nach 2/3 des Films, stärkerer Humor-Fokus - Daniel Graig macht auch hier eine großartig-spaßige Figur - und unzählige Cameos.

Also wenn Johnson noch mehr abwechslungsreiche Benoit Blanc-Fälle mit jeweils eigner Note im Hinterkopf parat hat, nur her damit.

9/10 Disruptoren-Treffs
 
Oben Unten