• Aktualisierte Forenregeln

    Keine Angst, niemand kauft eine Waschmaschine! Und im Grunde sind keine großen Neuerungen dazu gekommen, sondern nur Sachen ergänzt worden, an die sich die Moderation sowieso laut internen Absprachen hält. Die Forenregeln sind an den betreffenden Punkten nur etwas klarer formuliert. Änderung gab es unter dem Punkt 1.2 Meinungsfreiheit und 4.6 Spam und neu dazu gekommen ist 1.3 Verhaltensregeln, wo es im Grunde nur darum geht, höflich zu bleiben.

    Forenregeln

    Das bezieht sich nach wie vor nicht auf Neckereien und soll vor allem verhindern, dass Diskussionen zum Schauplatz von Streitigkeiten werden.
    Vielen Dank
  • Kritk / Fragen / Anregungen zu Artikeln

    Wenn ihr Kritik, Fragen oder Anregungen zu unseren Artikeln habt, dann könnt ihr diese nun in das entsprechende Forum packen. Vor allem Fehler in Artikeln gehören da rein, damit sie dort besser gesehen und bearbeitet werden können.

    Bitte beachtet dort den Eingangspost, der vorgibt, wie der Thread zu benutzen ist: Danke!

Ubisoft will in Zukunft vermehrt in Blockchain investieren

TE
Toni

Toni

Community-Managerin
Teammitglied
Mitglied seit
01.04.2020
Beiträge
440
Reaktionspunkte
335
Was sind denn Blockchain Games nun wieder? :confused:
Bin wohl nicht der Einzige, der das nicht checkt... Was genau haben Spiele mit Blockchain zu tun? Das kann doch dann nur was mit Ingame-Shops und Währung zu tun haben, oder nicht?
Ganz genau, dabei handelt es sich im Regelfall um Onlinespiele, deren Marktplatz über Cryptowährungen funktioniert, teilweise in Kombination mit NFTs, also virtuellen Gegenständen, die eine Kennung besitzen und auch im Internet nur einmalig existieren. Bei manchen Titeln ist die Idee, dass man auch im Spiel herstellbare Gegenstände (Schwert, der Stufe 50, mit blauen Kristall, etc.) dann für Währungen wie Ethereum verkaufen kann. Age of Rust versucht das ganze mit einem Singleplayer zu verbinden, in welchem man Puzzlen muss und Rätsel lösen. Die ersten Spieler, die diese Rätsel lösen, bekommen dann einen Preis. Das klingt sehr nach Ready Player One und ich denke, so ist es auch gewollt. Das Geld kommt da vermutlich von den Spielern, die sich eine Art "Ticket" kaufen müssen, um Hinweise für die Rätsel zu bekommen und teilnehmen zu dürfen.

Habe es jetzt auch im Artikel mit Beispielen und Links erklärt
 
Zuletzt bearbeitet:

Lukas Schmid

Redakteur
Teammitglied
Mitglied seit
29.04.2014
Beiträge
435
Reaktionspunkte
302
Ganz genau, dabei handelt es sich im Regelfall um Onlinespiele, deren Marktplatz über Cryptowährungen funktioniert, teilweise in Kombination mit NFTs, also virtuellen Gegenständen, die eine Kennung besitzen und auch im Internet nur einmalig existieren. Bei manchen Titeln ist die Idee, dass man auch im Spiel herstellbare Gegenstände (Schwert, der Stufe 50, mit blauen Kristall, etc.) dann für Währungen wie Ethereum verkaufen kann. Age of Rust versucht das ganze mit einem Singleplayer zu verbinden, in welchem man Puzzlen muss und Rätsel lösen. Die ersten Spieler, die diese Rätsel lösen, bekommen dann einen Preis. Das klingt sehr nach Ready Player One und ich denke, so ist es auch gewollt. Das Geld kommt da vermutlich von den Spielern, die sich eine Art "Ticket" kaufen müssen, um Hinweise für die Rätsel zu bekommen und teilnehmen zu dürfen.
Das is mir alles zu kompliziert, ich bleib bei Tetris. :nut:
 
TE
Toni

Toni

Community-Managerin
Teammitglied
Mitglied seit
01.04.2020
Beiträge
440
Reaktionspunkte
335
Wie findet ihr so Modelle? Ich habe mich da schon öfter länger mit beschäftigt und bin selbst sehr skeptisch, weil es irgendwie alles nach Scam klingt, weswegen Steam vermutlich auch sämtliche dieser Titel aus dem Store verbannt hat... Aber wenn Ubisoft dahinter steht, dann könnte man ja damit rechnen, dass es auch Spiele gibt, die vernünftig sind!
 

Hjorgar

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
01.01.2004
Beiträge
181
Reaktionspunkte
210
Danke sehr für das Anpassen des Artikels! :)

Halte gar nichts davon, weil Kryptowährungen viel zu viel Energie kosten und ich dem ganzen System absolut nicht vertraue.
 

TheRattlesnake

Mitglied
Mitglied seit
15.03.2020
Beiträge
1.234
Reaktionspunkte
513
Die Hersteller lassen sich auch immer wieder neuen Quatsch einfallen. :B
Naja, mit Cryptowährungen habe ich nichts zu tun und Onlinespiele spiele ich auch nicht.
Auf sowas hab ich kein Bock. Ich bleibe bei Singleplayergames wo ich nicht immer wieder Geld reinpumpen soll. Solange es die noch gibt.
 

xaan

Mitglied
Mitglied seit
30.01.2015
Beiträge
1.402
Reaktionspunkte
818
Ich bin mir überhaupt nicht sicher, welche Möglichkeiten in einem Spiel durch Blockchain geöffnet werden, die ansonsten nicht zur Verfügung stünden. Geht es um die Einzigartigkeit von virtuellen Gütern (NFT)? Die kann der Hersteller des Spiels doch auch jederzeit ohne Blockchain garantieren. Das NFT wird doch erst relevant wenn ein Virtueller Gegenstand die vom Hersteller kontrollierte Spielumgebung verlässt. Für mich ist das alles ein völlig inhaltsleeres Buzzword.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
Toni

Toni

Community-Managerin
Teammitglied
Mitglied seit
01.04.2020
Beiträge
440
Reaktionspunkte
335
Ich bi mir überhaupt nicht sicher, welche Möglichkeiten in einem Spiel durch Blockchain geöffnet werden, die ansonsten nicht zur Verfügung stünden. Geht es um die Einzigartigkeit von virtuellen Gütern (NFT)? Die kann der Hersteller des Spiels doch auch jederzeit ohne Blockchain garantieren. Das NFT wird doch erst relevant wenn ein Virteuller Gegnstand die vom Hersteller kontrollierte Spielumgebung verlässt.Für mich ist das alles ein völlig inhaltsleeres Buzzword.
Da gibt es teilweise schon "Handelsplätze", die dezentralisiert von den jeweiligen Spielen sind und zumeist auf Ethereum beruhen. Am Ende geht es darum mit echtem Geld handeln zu können, dass sich nicht nur auf eine Premiumwährung bezieht. Ubisoft schmeißt auf jeden Fall sehr viel mit diesem Begriff um sich und etabliert eben die im Artikel genannte Bedeutung. Das ganze ist als spielerisch neues Konzept relativ spannend, wie ich finde. Auch wenn ich es selbst nur schwer fassen kann, weil man da natürlich sehr technisch werden kann und am besten IT studiert haben sollte :B
 

xaan

Mitglied
Mitglied seit
30.01.2015
Beiträge
1.402
Reaktionspunkte
818
Am Ende geht es darum mit echtem Geld handeln zu können, dass sich nicht nur auf eine Premiumwährung bezieht.

Joa, ok, aber man kann doch auch jetzt schon mit echtem Geld handeln. Das ist ja die Funktion von Geld. Ich sehe nicht welche Funktion ein NFT oder Blockchain erfordert. Und ich vermute mal, das weiß bei Ubisoft auch niemand so richtig. :B
 

McDrake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
21.480
Reaktionspunkte
6.348
Uiuiui
Ganz schwierig.
Es geht hier um echtgel "gewinnen"
Also aus Prinzip sollten dies Spiele nur über 18 sein.
Dann kommt dazu, wie man solche tollen Gegenstände erreicht.
Mit einem XP-Boost, welchen man sich wiederum mit Echtgeld oder sonstiger Währung kauft?
Klar finden das die Publisher toll.

Aber ist das das Ziel für uns Spieler, dass wir wegen/um Geld ein Assassins Creed spielen?

Neben dem Metadingsbums von Facebook.. oder umgekehrt (unteranderem), habe ich so ganz stark meine Zweifel der Branche.

ICH werd da nicht mitmache. Ich bin nahe den 50 und wahrscheinlich in der ersten Generation internet/Gaming und ich kenne die Gefahren.
Da muss allerdings in den Schulen auch aufgeklärt werden.
 

RoteRosen

Mitglied
Mitglied seit
31.10.2020
Beiträge
497
Reaktionspunkte
148
Wie findet ihr so Modelle? Ich habe mich da schon öfter länger mit beschäftigt und bin selbst sehr skeptisch, weil es irgendwie alles nach Scam klingt, weswegen Steam vermutlich auch sämtliche dieser Titel aus dem Store verbannt hat... Aber wenn Ubisoft dahinter steht, dann könnte man ja damit rechnen, dass es auch Spiele gibt, die vernünftig sind!
Zunächst einmal, viele Dank für die sehr gute Ausführung was solche Spiele eigentlich sind, mir hat es bei der Überschrift nämlich auch erst einmal die Augen verdreht :confused:

Zu der Frage: Bin ich zwiegespalten. Als ich noch ein Teenager war bzw. während meines Studiums habe ich bei Diablo 2/ World of Warcraft auf eBay Runen/Gold verkauft und damit viele Kosten zu der Zeit (man kennt es ja Studienleben und so^^) stemmen können.

Man müsste es tatsächlich, wenn man es dann in Zukunft in den Spielen etablieren möchte, so implementieren, dass für die Personen die ein Spiel spielen wollen sich keinerlei Nachteile ergeben.
Da es aber immer aktiendotierte Unternehmen sind, die selbst ihre Finger in Blockchains haben, werden die zu 100% es so implementieren, dass auf lange Sicht die Spieler dazu gezwungen werden diese zu nutzen.

Und an sowas kann niemand Interesse haben, schließlich versuchen wir derzeit, zumindest in der westlichen Gesellschaft, unseren Energiehunger einzugrenzen und das Vermögen wieder umzuverteilen, weg von den Megakonzernen und wieder hin zum Bürger. Das wäre ein Schritt in die Gegenteilige Richtung.

Wenn man aber, wenn man ein derartiges Spiel spielt, im Hintergrund und ohne nennenswerten Mehrverbrauch, die Währung auch mit "minert" und so jeder etwas vom Kuchen abbekommt und man dieses Geld dann auch aus dem Spiel heraus nutzen kann....Hmm ja das wäre eine Möglichkeit die noch in einem fairen Rahmen arbeitet. (das waren viele UNDs^^)
 

Schalkmund

Mitglied
Mitglied seit
23.05.2008
Beiträge
6.048
Reaktionspunkte
1.475
Noch liegt das Metaverse in weiter Ferne, aber irgendwann kommt's bestimmt. Viele verbringen ja jetzt schon mehr Zeit online als in der realen Welt.
 

oldmichl

Mitglied
Mitglied seit
03.10.2006
Beiträge
100
Reaktionspunkte
41
Ich freue mich, will gute AAA-Games zocken die NFTs beinhalten.
Und ich bin nach wie vor der Meinung: Die Zukunft wird eine Symbiose aus Gamern und NFTs (bzw. Blockchain/Krypto) sein...
 

TheRattlesnake

Mitglied
Mitglied seit
15.03.2020
Beiträge
1.234
Reaktionspunkte
513
Ein Metaverse vergleichbar mit dem was man aus "Ready Player One" kennt und von sowas dürften wir wohl noch Jahrzehnte entfernt sein ;)
OK. Ready Player One kenne ich auch nur vom Namen her. Aber egal. :-D


Musste auch grade erstmal googeln was NFTs sind. Und nun denke ich mir was für ein Schwachsinn. Sammelt man in Zukunft keine realen Dinge mehr sondern nur noch Daten. :B
Entweder ich verstehe das Konzept nicht oder ich bin zu alt für den scheiß. :-D
 

LesterPG

Mitglied
Mitglied seit
30.04.2016
Beiträge
5.812
Reaktionspunkte
1.195
Letztendlich wird man den Markt mit Unsummen für Gegenstand x anheizen und an jeder Transaktion y Prozent des Kaufpreises abgreifen.
Natürlich wird alles in "Spezialwährung" geschehen die man für Echtgeld erwerben kann.

MMn die nächste Stufe (nach den zunehmend verpöhnten Lootboxen) den Spieler zu melken, vor allem denen den das Geld sehr locker sitzt.
Leute mit kleinem Geldbeutel bekommen selbst mit den höchsten Skill Probleme gegenzuhalten und noch Ärmere werden irgendwann das Spiel im Auftrag spielen um besondere Items zu farmen a la Chinafarmer vor einiger Zeit.
Die dicke Kohle machen dann deren Bosse.🤔
 

1xok

Mitglied
Mitglied seit
05.06.2016
Beiträge
1.516
Reaktionspunkte
482
Valve verbannt solche Spiele von Steam und Ubi investiert.

Ich stelle mir NFTs in Spielen wie Steam Items auf Steroiden vor. Valve konntroliert ja immerhin noch seinen Marketplace, aber bei NFTs fällt auch das weg.

Was daraus wird, kann ich nicht sagen, aber mit Gaming hat es letztlich nur peripher zu tun. Es ist Beiwerk. Im Falle von NFTs aber ein Beiwerk, das das Spiel schnell überlagern kann.
 

fud1974

Mitglied
Mitglied seit
31.12.2007
Beiträge
2.804
Reaktionspunkte
1.463
Joa, ok, aber man kann doch auch jetzt schon mit echtem Geld handeln. Das ist ja die Funktion von Geld. Ich sehe nicht welche Funktion ein NFT oder Blockchain erfordert. Und ich vermute mal, das weiß bei Ubisoft auch niemand so richtig. :B

So "richtig" weiß das wohl auch noch keiner, aber man will sich das Potential sichern... als NFTs können die Items halt auch die Umgebung des Spiels, ja sogar das ganze Ökosystem von Ubisoft verlassen und handelbar sein, dein "Mega-Super-Schwert" kann also wirklich nur ein einziges mal vorkommen.. egal wo es gerade unterwegs ist, es ist dann DAS Schwert mit dem der Streamer "MegaHans2000" damals im Stream von Juni 2024 als erster den Endboss vom neuen Event im MMO "WarSchmonz4" erledigt hat.. alles anderen Schwerter mit gleichen Stats nur buchstäblich "wertlose" Kopien.

Ob das jemanden interessiert.. man weiß es nicht.. aber SOLLTE es abheben, könnten damit Milliarden verdient werden.

Ansätze gibt es schon, googelt mal nach "Axie Infinity". Gibt neben den dort angesiedelten NFTs auch schon eine passende Währung dazu.. natürlich. Und auch die ist handelbar.
 

fud1974

Mitglied
Mitglied seit
31.12.2007
Beiträge
2.804
Reaktionspunkte
1.463
Was mir da gerade einfaellt, heisst das, Crytek ist so ne Art Vorreiter auf dem Gebiet der gaming orientierten Cryptocurrency? Ich sehe einen neuen Lambo fuer die Yerli Brueder in der nahen Zukunft! :-D

Ja, lass mal, an die musste ich auch denken.

Wir haben früher gelacht jetzt dachte ich mir.. "Oh oh.. waren sie doch ihrer Zeit voraus".

Oder Crytek halt, entweder zu spät oder zu früh mit ihren Sachen. :P
 
Oben Unten