The Witcher: Die ersten Reaktionen zum Start der Netflix-Serie

AndreLinken

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25.07.2017
Beiträge
122
Reaktionspunkte
33
Jetzt ist Deine Meinung zu The Witcher: Die ersten Reaktionen zum Start der Netflix-Serie gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


Zum Artikel: The Witcher: Die ersten Reaktionen zum Start der Netflix-Serie
 

Frullo

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24.07.2008
Beiträge
2.713
Reaktionspunkte
1.400
Hab jetzt mal den 1. Teil gesehen - macht auf jeden Fall Lust auf mehr. :)
 

Hjorgar

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
01.01.2004
Beiträge
155
Reaktionspunkte
180
Ort
Berlin
Habe sie bisher noch nicht gesehen, musste aber gerade laut lachen bei der Formulierung von kotaku "Für Fans von The Witcher sei die Serie definitiv sehenswert, allerdings würde sie ihr Leben nicht drastisch verändern." Als würden die Zuschauer von einer Serie Lebensveränderungen erwarten. :-D
 

Nyx-Adreena

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.04.2008
Beiträge
5.963
Reaktionspunkte
1.961
Bei der Witcher-Serie erwarte ich lebensverändernde Ansichten zum alternativen Gebrauch von Olivenöl.
 

Rabowke

Klugscheißer
Teammitglied
Mitglied seit
09.12.2003
Beiträge
26.801
Reaktionspunkte
5.984
Bei der Witcher-Serie erwarte ich lebensverändernde Ansichten zum alternativen Gebrauch von Olivenöl.
... die wirds geben, nur wird dir (wahrscheinlich) der entsprechende Gegenpart fehlen um hier diese Ansichten gewinnbringend einzusetzen.
 

Nyx-Adreena

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.04.2008
Beiträge
5.963
Reaktionspunkte
1.961
Also...man braucht ca. 3 Liter Olivenöl, eine Flasche Spülmittel, drei Packungen Taschentücher, ein Stück Treibholz und...neee, ich wollte den Thread jetzt nicht eingleisen lassen. :)

Ich werde heute mit der Serie anfangen. Bin gespannt, wie sie letztendlich geworden ist. Politik ist bei The Witcher zu erwarten, daher ist es seltsam, wenn das in Kritiken bemängelt wird.
 

Zanjiin-147

Benutzer
Mitglied seit
19.05.2013
Beiträge
35
Reaktionspunkte
50
"Für Fans von The Witcher sei die Serie definitiv sehenswert, allerdings würde sie ihr Leben nicht drastisch verändern."
Wenn ich sowas schon wieder von meinen "Freunden" des seriösen Polemikmagazins Kotaku lese, rollen sich mir die Zehennägel auf.
Es ist ne Fernsehserie, kein Weltwunder, nicht die Befreiung der Sklaven und auch nicht die Rettung der Wale.

Und Politik (vor allem Rassismus) IST inheränter Teil des Witchers, sowohl in den Büchern oder die Spieleserie.
Egal ob Hexer, Magier, Anderlinge, Elfen oder Menschen, keiner traut dem anderen und das ist der Ursprung allen Übels.

Aber das Kotaku das nicht versteht, verstehe ich wiederum sehr gut.
 

chris74bs

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16.09.2018
Beiträge
215
Reaktionspunkte
49
Werde mir heute Abend selbst ein Bild machen und bestimmt 5 Folgen reinsuchten :)
 

RedDragon20

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.08.2009
Beiträge
11.155
Reaktionspunkte
3.721
Für Fans von The Witcher sei die Serie definitiv sehenswert, allerdings würde sie ihr Leben nicht drastisch verändern.
Was ist denn das bitte für ein selten dämlicher Maßstab für eine Bewertung? Ist etwas nur noch dann sehenswert, wenn es das Leben des Zuschauers drastisch verändert?

Selbst wenn The Witcher nicht an GoT heran reicht, würde immernoch eine gute Serie bleiben. Vikings z.B. halte ich auch nicht für so gut, dass es auf einer Stufe mit GoT stehen könnte. Ich gucke mir die Serie trotzdem verdammt gerne an.

Und The Witcher werde ich mir heute Abend rein pfeifen. Kommt denn jede Woche eine neue Folge oder ist die ganze erste Staffel verfügbar?
 

TAOO

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
17.04.2012
Beiträge
579
Reaktionspunkte
94
Ort
Kreis Recklinghausen
Nice ! Bin gestern mit dem 3 Teil der Spielereihe angefangen, mit ' Hearts of Stone ' & ' Blood and Wine ' . Als ich die Welt-Karte gesehen habe, verschlug es mir fast den Atem - da wird einiges auf mich zukommen . Aber das macht mir nichts aus, im Gegenteil, freue mich auf jedes noch so kleine Eckchen . Teil 1 & 2 fand ich Mega gut, und bin momentan auch wieder im absoluten ' The Witcher ' Fieber . Die Serie kommt da nur zu passend, aber die schaue ich erst nach dem beenden des 3 Teils, möchte gerne das große ganze verstehen . Gleich gehts weiter - Geralt wartet bestimmt schon :)
 

RedDragon20

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.08.2009
Beiträge
11.155
Reaktionspunkte
3.721
Also falls die gesamte Staffel aus 8 Folgen besteht, ist sie komplett verfügbar.
Schon gesehen. Und hab mir die erste Folge auch schon rein gezogen.

Ich finde, der Auftakt macht einen echt guten Eindruck. Die Kampfszenen sind genial inszeniert und auch Henry Cavill macht als Geralt eine saugute Figur. Lediglich seine deutsche Synchro hätte eine andere sein können. Und auch die Milfgaarder-Rüstungen sehen seltsam aus. Aber ansonsten top. Gefällt mir. :) Bin auf die restlichen Folgen gespannt.
 
C

Celerex

Guest
Schon gesehen. Und hab mir die erste Folge auch schon rein gezogen.

Ich finde, der Auftakt macht einen echt guten Eindruck. Die Kampfszenen sind genial inszeniert und auch Henry Cavill macht als Geralt eine saugute Figur.

Sehe ich auch so, mir hat die erste Folge sehr gut gefallen. Bei Cavill hatte ich mich ja damals schon bei der Ankündigung sehr gefreut. Ein sehr guter Schauspieler, der von der Statur her beinahe perfekt passt.

Lediglich seine deutsche Synchro hätte eine andere sein können.

Ist halt seine "standard" deutsche Synchro. Wahrscheinlich wollten sie kein Risiko eingehen.
 

Nyx-Adreena

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.04.2008
Beiträge
5.963
Reaktionspunkte
1.961
Schon gesehen. Und hab mir die erste Folge auch schon rein gezogen.

Ich finde, der Auftakt macht einen echt guten Eindruck. Die Kampfszenen sind genial inszeniert und auch Henry Cavill macht als Geralt eine saugute Figur. Lediglich seine deutsche Synchro hätte eine andere sein können. Und auch die Milfgaarder-Rüstungen sehen seltsam aus. Aber ansonsten top. Gefällt mir. :) Bin auf die restlichen Folgen gespannt.

Geht mir genauso.

Geralt und Ciri gefallen mir sehr gut, ebenso wie der Soundtrack und die Choreografie der Kampfszenen. Die deutsche Synchronisation ist total ok. Gefällt mir wirklich gut.

Aber ja: die Rüstungen der Nilfgaarder sind wirklich sehr seltsam. Keine Ahnung, was hinter der Entscheidung für dieses Stil steckt.

Freue mich auf die weiteren Folgen.
 

wuermlicherwurm

Benutzer
Mitglied seit
26.07.2010
Beiträge
37
Reaktionspunkte
16
Sehr schwach gemacht.
CGI ist unterirdisch. Jeder Schwerthieb verschindet in einem "schwarz" Trefferwirkung wird allein durch Sound erzeugt.

Das Ende der ersten Folge auch sehr unlogisch / feminin geschrieben.
Der Kampf findet in einer komplett leeren Strasse statt, 30 Sek später ist alles voller Leute
die sich natürlich sofort vom Wort eines Magiers beeinflussen lassen.

Die Twitteraccounts der Drehbuchautoren sind auch erschreckend.
Lauren Hissrich (die nur Drehbuchautorin geworden ist, weil Ihr Mann ein erfolgreicher FIlmproduzent ist)
schreibt zur Szene, in der ein Schwarzer Mann öffentlich eine Weiße Frau begattet, wie toll diese doch das neue Europa glorifiziert.
Racemixing at its finest.


Diverse Weiße / Slavische Personen sind plötzlich Schwarz / Orientalisch

Typischer Hollywood Kram, durchpolitisiert bis zum Erbrechen.

Entbehrlich, beschämend und letzendlich eine weitere Franchise die von SJW zunichte gemacht worden ist.

CROWD.jpg
LAURENTWEET.png

Quellen: Wikipedia / LA Times / NY Times / Twitter /Google
 

Nyx-Adreena

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.04.2008
Beiträge
5.963
Reaktionspunkte
1.961
Bin ich froh, dass ich so wenig Wert auf die Meinung irgendwelcher mir unbekannten Menschen auf Twitter lege.

Heißt das aber, dass Gemächte zu sehen sein werden? :-D
 

Siriuz

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.05.2017
Beiträge
387
Reaktionspunkte
141
Sehr schwach gemacht.
CGI ist unterirdisch. Jeder Schwerthieb verschindet in einem "schwarz" Trefferwirkung wird allein durch Sound erzeugt.

Das Ende der ersten Folge auch sehr unlogisch / feminin geschrieben.
Der Kampf findet in einer komplett leeren Strasse statt, 30 Sek später ist alles voller Leute
die sich natürlich sofort vom Wort eines Magiers beeinflussen lassen.

Die Twitteraccounts der Drehbuchautoren sind auch erschreckend.
Lauren Hissrich (die nur Drehbuchautorin geworden ist, weil Ihr Mann ein erfolgreicher FIlmproduzent ist)
schreibt zur Szene, in der ein Schwarzer Mann öffentlich eine Weiße Frau begattet, wie toll diese doch das neue Europa glorifiziert.
Racemixing at its finest.


Diverse Weiße / Slavische Personen sind plötzlich Schwarz / Orientalisch

Typischer Hollywood Kram, durchpolitisiert bis zum Erbrechen.

Entbehrlich, beschämend und letzendlich eine weitere Franchise die von SJW zunichte gemacht worden ist.




Quellen: Wikipedia / LA Times / NY Times / Twitter /Google

Bin total deiner Meinung. Die Serie macht auch elendig lange Zeitsprünge. Schade. Aber habe auch nicht viel erwartet. War ja auch am Anfang des Castings schon klar, was hier passieren wird. Fehlt ja noch, dass Ciri lesbisch wird :D Ich prophezeie das!


"Wir machen uns die Welt, wie sie uns gefällt". Politisierter Unsinn. Eben bei der Gamestar bei dem Livestream um die Witcher Serie kam auch Kritik. Sie kam dann mit "White Privilege" und son einen Müll. Argumentierte dass es ja eine Fantasywelt ist und dort auch schwarze Menschen existieren könnten. :B Das Buch gibt diese aber nicht vor.


Wieso muss eigentlich mittlerweile alles politisch sein? Jede Chance medialer Aufmerksamkeit wird genutzt um Menschen Meinungen zu "propagieren" und diese zu beeinflussen.
 
Zuletzt bearbeitet:

RedDragon20

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.08.2009
Beiträge
11.155
Reaktionspunkte
3.721
Das Ende der ersten Folge auch sehr unlogisch / feminin geschrieben.
Der Kampf findet in einer komplett leeren Strasse statt, 30 Sek später ist alles voller Leute
die sich natürlich sofort vom Wort eines Magiers beeinflussen lassen.
Solche Szenen gibt es ja nun in anderen Filmen/Serien auch. Aber was hat das mit feminin zu tun? :confused:

Bin total deiner Meinung. Die Serie macht auch elendig lange Zeitsprünge. Schade. Aber habe auch nicht viel erwartet. War ja auch am Anfang des Castings schon klar, was hier passieren wird.

"Wir machen uns die Welt, wie sie uns gefällt". Politisierter Unsinn.


Wieso muss eigentlich mittlerweile alles politisch sein? Jede Chance medialer Aufmerksamkeit wird genutzt um Menschen Meinungen zu "propagieren" und diese zu beeinflussen.
Wenn du es unpolitisch haben willst, wärst du beim Hexer auch dann an der völlig falschen Adresse, wenn es keine Farbigen in der Serie zu sehen gäbe. Immerhin thematisiert die Geschichte unter anderem Rassismus und Fremdenfeindlichkeit. Ein durch und durch politisches Thema.

Und wer die Serie allein darauf reduziert, dass da irgendeine Agenda hinter steht, hat sowieso ganz andere Probleme. Die Serie hat definitiv ihre Qualitäten und das sind nicht wenige.

Die langen Zeitsprünge kommen übrigens daher, weil die Serie (zumindest in Staffel 1) in großen Teilen auf den Kurzgeschichten basiert, die in sich abgeschlossene Geschichten erzählen.
Die ersten drei Folgen erzählen Yennefers Geschichte übrigens scheinbar in einer großen Rückblende, da auf dem Ball der Magier ein junger Foltest zu sehen war, während Geralt mit einem bereits gealterten Foltest zu tun hat. Wie es in den späteren Folgen ist, kein Plan, da ich erst bei Folge 3 bin.

Sicher bin ich mir nicht, aber es kann daher auch gut sein, dass die Storyline um Ciri ebenso zeitversetzt behandelt wird und gar nicht zu der Zeit spielt, in der Geralt gerade seine Aufträge erledigt.

Allerdings hätte der ersten Staffel ruhig etwas mehr Zeit gut getan. Zwei bis vier Folgen mehr und es würde für manche nicht so gehetzt wirken. Den Kritikpunkt kann ich also durchaus nachvollziehen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Siriuz

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.05.2017
Beiträge
387
Reaktionspunkte
141
Solche Szenen gibt es ja nun in anderen Filmen/Serien auch. Aber was hat das mit feminin zu tun? :confused:


Wenn du es unpolitisch haben willst, wärst du beim Hexer auch dann an der völlig falschen Adresse, wenn es keine Farbigen in der Serie zu sehen gäbe. Immerhin thematisiert die Geschichte unter anderem Rassismus und Fremdenfeindlichkeit. Ein durch und durch politisches Thema.

Und wer die Serie allein darauf reduziert, dass da irgendeine Agenda hinter steht, hat sowieso ganz andere Probleme.

Die langen Zeitsprünge kommen übrigens daher, weil die Serie (zumindest in Staffel 1) in großen Teilen auf den Kurzgeschichten basiert, die in sich abgeschlossene Geschichten erzählen.
Die ersten drei Folgen erzählen Yennefers Geschichte übrigens scheinbar in einer großen Rückblende, da auf dem Ball der Magier ein junger Foltest zu sehen war, während Geralt mit einem bereits gealterten Foltest zu tun hat. Wie es in den späteren Folgen ist, kein Plan, da ich erst bei Folge 3 bin.

Allerdings hätte der ersten Staffel ruhig etwas mehr Zeit gut getan. Zwei bis vier Folgen mehr und es würde für manche nicht so gehetzt wirken. Den Kritikpunkt kann ich also durchaus nachvollziehen.

Ich habe die Bücher gelesen, aber danke dass du mir das alles nochmal erklärst.

Aber du hast mich, mal wieder, nicht verstanden Das Buch erzählt bereits eine politische Geschichte um verschiedene Rassen. Die ganzen SJW müssen dann wieder etwas ganz neues einbauen. Bullshit.
 

RedDragon20

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.08.2009
Beiträge
11.155
Reaktionspunkte
3.721
Ich habe die Bücher gelesen, aber danke dass du mir das alles nochmal erklärst.

Aber du hast mich, mal wieder, nicht verstanden Das Buch erzählt bereits eine politische Geschichte um verschiedene Rassen. Die ganzen SJW müssen dann wieder etwas ganz neues einbauen. Bullshit.
Inwiefern bauen die was ganz neues ein? Es wird innerhalb der Serie doch gar nicht thematisiert, ob der Elf A nun schwarz ist oder nicht. Es wird ganz einfach so stehen gelassen und mal Butter bei die Fische...es ist schlichtweg egal, ob da irgendeiner nun schwarz, gelb oder weiß ist. Inwiefern macht das die Serie jetzt schlechter? Ändert das die Handlung? Wird es irgendwie angesprochen und innerhalb irgendwelcher Dialoge glorifiziert?

"Ey, geil! Du bist n afroamerikanischer Elf? Echt mutig, dich so zu zeigen. Hut ab!" :B

Zu kritisieren wäre eher, dass einige Handlungsstränge zu einer anderen Zeit stattfinden, als in den Büchern. Warum kritisierst du als Kenner der Bücher nicht das, sondern geilst dich (zum wiederholten Mal) an deinen SJWs auf? :confused:

Wenn du damit ein Problem hast, dann ist das doch dein eigenes Ding und nicht die Schuld irgendwelcher "SJWs". ;) Das Problem liegt bei dir und nicht bei anderen.

Dass es da Farbige in der Serie gibt oder dass die Macher es geil finden, dass ne Sex-Szene Diversität repräsentiert, ist mir völlig egal. Warum sollte mich das tangieren? Feiern tu ich es nicht, aber ich störe mich auch nicht daran. Ich denke, es gibt bedeutendere Probleme als das, einen Farbigen in einer Serie zu sehen, die auf einem polnischen Fantasyroman basiert.
 
Zuletzt bearbeitet:

Siriuz

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.05.2017
Beiträge
387
Reaktionspunkte
141
Inwiefern bauen die was ganz neues ein? Es wird innerhalb der Serie doch gar nicht thematisiert, ob der Elf A nun schwarz ist oder nicht. Es wird ganz einfach so stehen gelassen und mal Butter bei die Fische...es ist schlichtweg egal, ob da irgendeiner nun schwarz, gelb oder weiß ist. Inwiefern macht das die Serie jetzt schlechter?

Zu kritisieren wäre eher, dass einige Handlungsstränge zu einer anderen Zeit stattfinden, als in den Büchern. Warum kritisierst du als Kenner der Bücher nicht das, sondern geilst dich (zum wiederholten Mal) an deinen SJWs auf? :confused:

Wenn du damit ein Problem hast, dann ist das doch dein eigenes Ding und nicht die Schuld irgendwelcher "SJWs". ;) Das Problem liegt bei dir und nicht bei anderen.

Du verstehst schon wieder etwas komplett falsch. Ich hab keine Ahnung, was du manchmal liest. Das Thema hatten wir aber bereits.

Ich hätte gerne eine "originale" Buchverfilmung. Von mir auch aus den Spielen. Was ich aber nicht ab kann ist ganz klar dieses "Wir brauchen Diversität", also Casten wir Yeneffer jetzt indisch. Das ist mittlerweile "Normal", stört mich halt. Ich mag es "Original".

Außerdem schrieb ich schon über die wirren Zeitsprünge. Die CGI ist natürlich auch nicht das Beste, ja.


Und nein - es nicht mein Problem, wenn man das Original komplett verschandelt. SJW's verschandeln ja gerade erst diese Filme oder Serien. Nach der Kritik um Star Wars, jetzt auch bei Witcher. Merkst du das gar nicht mehr?
 

RedDragon20

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.08.2009
Beiträge
11.155
Reaktionspunkte
3.721
Du verstehst schon wieder etwas komplett falsch. Ich hab keine Ahnung, was du manchmal liest. Das Thema hatten wir aber bereits.

Ich hätte gerne eine "originale" Buchverfilmung. Von mir auch aus den Spielen. Was ich aber nicht ab kann ist ganz klar dieses "Wir brauchen Diversität", also Casten wir Yeneffer jetzt indisch. Das ist mittlerweile "Normal", stört mich halt. Ich mag es "Original".
Ich kenne da ne bestimmte Gruppe von Leuten, die es auch "original" mögen. :B

Nope, ich kaufe dir das nicht ab. Du hast dich in der Vergangenheit schon öfters auf diese..."spezielle" Art geäußert, wann immer sich die Gelegenheit bot. Ich mag es auch, wenn man sich enger an Vorlagen hält. Das hab ich in der Vergangenheit schon öfter klar zum Ausdruck gebracht. Auch zum Thema The Witcher-Serie, als der Cast bekannt wurde und es ein Gerücht gab, das Ciri mit einer dunkelhäutigen Schauspielerin besetzt werden sollte. Da hab ich mich auch mehr oder weniger kritisch geäußert, weil's nicht zur Vorlage gepasst hätte. Aber trotzdem baller ich nicht gegen irgendwelche sogenannten "SJWs", nur weil's Farbige im Endprodukt zu sehen gibt. Wozu denn auch? Ja, dann hat Yennefer in der Serie eben keine blasse Haut. Die Schauspielerin füllt die Rolle trotzdem ganz gut aus.

Und nein - es nicht mein Problem, wenn man das Original komplett verschandelt. SJW's verschandeln ja gerade erst diese Filme oder Serien. Nach der Kritik um Star Wars, jetzt auch bei Witcher. Merkst du das gar nicht mehr?
Ich merke es nicht, weil ich ganz einfach nicht der Meinung bin, dass irgendwas verschandelt wird. Ghostbusters z.B. (der mit den Weibern) war ja nicht schlecht, weil Frauen die Hauptrolle spielten. Sondern weil er ganz einfach ein schlechter Film war, mit schlechten Witzen usw. Captain Marvel und die Feminismus-Debatte? Der Film war doch trotzdem gut.

Filme und Serien sind nicht schlecht, weil irgendjemand hier und dort zugunsten von Diversität Details geändert hat, sondern weil sie ganz einfach schlecht sind und auch dann schlecht wären, wenn Diversität nicht groß geschrieben wäre. Denn letztlich leben Filme und Serien von ihrer Story und den Schauspielern. Und jetzt mal ernsthaft...die meisten Schauspieler in der Hexer-Serie machen ihren Job super oder zumindest zufriedenstellend.

Doch, es ist dein Problem. DU regst dich doch darüber auf und vermiest dir eine eigentlich ziemlich gute Serie (bei der es durchaus noch Luft nach oben gibt) selbst.

Ich empfehle dir, dir die Serie nicht weiter anzuschauen. Sonst speist du noch in hohem Bogen durch dein Wohnzimmer. :B Ich jedenfalls werde die Serie genießen. Ganz einfach, weil ich sie für gut befunden habe und nicht weil ich mir an Diversität einen runterhole.

Beenden wir die Diskussion also. Kümmere dich um dein Problem und ich wünsche dir viel Spaß für den heutigen Abend. :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten