Star Wars Episode 9: Regisseur J.J. Abrams kann Kritik an Episode 8 nicht ernst nehmen

LOX-TT

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
24.07.2004
Beiträge
10.044
Reaktionspunkte
4.560
Dass der Dreadnought nicht mit einem einzelnen X-Wing fertig wird lasse ich mal unkommentiert.

Die Turbolaser sind nicht präzise genug für so einen kleinen Jäger wie Poes X-Wing oder Tallies A-Wing, darum ja die TIE-Fighter. Das Fliegerass Poe auch mit den TIEs leichtes Spiel hat, wurde Canady und seinem Schiff dann zum Verhängnis. War aber nur ein kurzer Sieg, denn kurze Zeit später zerstörte Kylo Ren mit seinem TIE-Silencer Poes schwarzen X-Wing und alle anderen Jäger des Widerstands, die im Hangar der Raddus waren. Andere Piloten die zuvor noch kräftig mitmischten kamen dabei ums Leben, so etwa Tallisan Lintra und ihre gesamte A-Wing Staffel.

Und Vizeadmiral Holdo hat ihr Vorhaben nicht verraten, um es nicht zu gefährten. Man sah ja wie Poe darauf reagierte, das sie die Shuttle betankte und die Raddus zu evakuieren. Poe wurde das erst bewusst, als er an Bord des Shuttle aufwachte und merkte das Holdo sie nicht verraten sondern gerettet hat (von DJs Verat an General Hux und die Erste Ordnung konnte sie nichts ahnen)
 

Taiwez

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
12.08.2013
Beiträge
1.280
Reaktionspunkte
469
Das lasse ich sogar noch durchgehen :-D
Die Senatorin kennt Poe nicht und weiß nur, dass er degradiert wurde, weil er hunderte von Leben durch seine Entscheidung in den Tod geschickt hat.
Er verhält sich gerade im Kontext dieser Situation nicht positionsgemäß, sondern arrogant. Dass sie ihm also nicht ihren Masterplan verrät, finde ich nachvollziehbar :)
Poe´s Entwicklung ist für mich einer der Aspekte des Films der funktioniert :)

Grundsätzlich verstehe ich deinen Ansatz, andersherum kann ich so aber auch üb er die Senatorin behaupten, dass sie die anderen Besatzungsmitglieder von den 2 anderen Schiffen somit zum Tode verurteilt, weil sie auf Passivität beharrt. Warum nicht vorher alle einweihen, eines der Schiffe per Hyperraumsprung opfern, so wie sie es hinterher so oder so getan hat? Ich weiss wirklich nicht, ob das der bessere Plan war, aus meinen Augen nicht. Man darf auch nicht vergessen, dass Finn und Rose heimlich auf den Planeten verschwinden, die Senatorin wusste also davon auch nichts.. erst als die Meuterei offensichtlich wurde. Wirklich, ich kann dir hier einfach in dem Belang nicht zustimmen, gebe dir aber Recht, das Poe noch am ehesten als Charakter glaubwürdig funktioniert hat.

Kann mir btw. jemand erklären, was diese lächerliche Szene von Rey in dem "schwarzen Loch" sollte? Worauf wollte man da hinaus? Das sie schnipsen kann? ich hab mich kaputtgelacht im Kino.. :-D

Und wie kommen Finn und Rose eigentlich von den ganzen AT-ATs weg? Ich mein, die liegen da gefühlt ne halbe Stunde lang rum, bevor Luke erscheint.. war die Szene so ergreifend für die erste Ordnung, dass sie aufhört zu schießen? :-D
 
X

xNomAnorx

Gast
Grundsätzlich verstehe ich deinen Ansatz, andersherum kann ich so aber auch üb er die Senatorin behaupten, dass sie die anderen Besatzungsmitglieder von den 2 anderen Schiffen somit zum Tode verurteilt, weil sie auf Passivität beharrt. Warum nicht vorher alle einweihen, eines der Schiffe per Hyperraumsprung opfern, so wie sie es hinterher so oder so getan hat? Ich weiss wirklich nicht, ob das der bessere Plan war, aus meinen Augen nicht. Man darf auch nicht vergessen, dass Finn und Rose heimlich auf den Planeten verschwinden, die Senatorin wusste also davon auch nichts.. erst als die Meuterei offensichtlich wurde. Wirklich, ich kann dir hier einfach in dem Belang nicht zustimmen, gebe dir aber Recht, das Poe noch am ehesten als Charakter glaubwürdig funktioniert hat.

Aber das ist ja noch einmal eine andere Diskussion ;) Mir ging es lediglich darum, dass ich es verständlich finde, dass sie Poe nichts von ihrem Plan erzählt hat. Die Qualität des Plans ist nochmal ein anderer Streitpunkt :)
Direkt zu Beginn eines der Schiffe per Hyperraumsprung zu opfern wäre im Hinblick auf die letztendliche Situation sicherlich besser gewesen. Der Film hat allerdings diese Taktik ja eher als Lösung in allerletzte Sekunde präsentiert, also aus schierer Verzweiflung. Kamikaze ist für die Rebellen wahrscheinlich einfach nicht die allererste Taktik, zumindest würde ich das so erklären. War der Plan von ihr ideal? Mit Sicherheit nicht, da sind wir auf einer Seite :)

Kann mir btw. jemand erklären, was diese lächerliche Szene von Rey in dem "schwarzen Loch" sollte? Worauf wollte man da hinaus? Das sie schnipsen kann? ich hab mich kaputtgelacht im Kino.. :-D

Für mich war das eine symbolische Halluzination, die das Schicksal ihrer Eltern vorausdeutet. Sie hat eben wirklich nur sich selbst, niemanden sonst. Deswegen die vielen "Spiegelungen" von ihr selbst. Störend fand ich diese Szene nicht, besonders beeindruckt hat sie mich allerdings auch nicht.

Und wie kommen Finn und Rose eigentlich von den ganzen AT-ATs weg? Ich mein, die liegen da gefühlt ne halbe Stunde lang rum, bevor Luke erscheint.. war die Szene so ergreifend für die erste Ordnung, dass sie aufhört zu schießen? :-D

Das ergibt tatsächlich kaum Sinn. Man könnte höchstens argumentieren, dass die First Order den Absturz der beiden gesehen hat und nicht mehr weiter nach den beiden geschaut hat. Aber selbst dann hätten die beiden sehr, sehr weit zu laufen und das sie dabei niemand sieht ist wieder irgendwie ein wenig sehr glücklich. War in meinen Augen gar nicht gut gelöst.
 

LOX-TT

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
24.07.2004
Beiträge
10.044
Reaktionspunkte
4.560
gut das mit Finn und Rose bei den Sky-Speeder Wracks ist nict so einfach, aber die Map in SW:BF2 hat unterirdische Gänge unter der Salzebene, die bis kurz vor das Basistor führen, wäre ne Möglichkeit dass sie die genutzt haben.
Kylo war ja total fixiert auf den Marsch zur Basis ("Vorrücken, keine Gefangenen, keine Gnade"), da haben die riesigen AT-M6 und die kleineren AT-ATs wohl diese "Ameisen" ignoriert, sie waren ja eh keine Bedrohung mehr für die Kampfläufer oder gar den Super-Laser.
 

sauerlandboy79

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.02.2002
Beiträge
26.935
Reaktionspunkte
7.376
Kann mir btw. jemand erklären, was diese lächerliche Szene von Rey in dem "schwarzen Loch" sollte? Worauf wollte man da hinaus? Das sie schnipsen kann? ich hab mich kaputtgelacht im Kino.. :-D
Weniger lachen, mehr nachdenken, Lümmel! :finger2: ;)

War eigentlich selbsterklärend:
Die Bilder symbolisierten dass sie allein ist, dass niemand irgendwo dort draußen ist der auf sie wartet. Dass ihre Suche nach ihren Eltern nie zu einem Ziel geführt hätte. SIE ist ihre eigene Zukunft.


Gesendet von meinem 6070K mit Tapatalk
 

Enisra

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.08.2007
Beiträge
32.478
Reaktionspunkte
3.797
das Loch am Strand ist einfach ein Ort der Dunklen Seite der Macht, wie die Höhle auf Dagobah und von denen gab es immer mal wieder welche in der Galaxis
 

LOX-TT

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
24.07.2004
Beiträge
10.044
Reaktionspunkte
4.560
ist auch wichtig für das Gleichgewicht der Macht, sagt Luke ja sogar zu Rey in der einen Lektion "Gleichgewicht. Machterfülltes Licht, machterfüllte Dunkelheit."
 

Taiwez

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
12.08.2013
Beiträge
1.280
Reaktionspunkte
469
Weniger lachen, mehr nachdenken, Lümmel! :finger2: ;)

War eigentlich selbsterklärend:
Die Bilder symbolisierten dass sie allein ist, dass niemand irgendwo dort draußen ist der auf sie wartet. Dass ihre Suche nach ihren Eltern nie zu einem Ziel geführt hätte. SIE ist ihre eigene Zukunft.


Gesendet von meinem 6070K mit Tapatalk

ich steh dazu, ich fand die Szene einfach nur peinlich und null aussagekräftig. Woran erkennt man da jetzt die dunkle Seite der Macht? Dadurch, das sie alleine ist? Nein, so eindeutig habe ich das nicht empfunden. Und eine wirkliche Auswirkung hatte die Szene ja auch nicht, die Auflösung hat ja sowieso erst Kylo Ren geliefert.
 

MrFob

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
20.04.2011
Beiträge
4.849
Reaktionspunkte
3.368
Hm, ich fand Ep8 sehr unterhaltsam. Mehr erwarte ich von einem SW Film eigentlich auch nicht als ordentliches Popcorn Kino mit abgedrehten Kreaturen, tollen Schauplaetzen ein bisschen Humor und viel Action. Das habe ich definitiv bekommen und damit war der Film fuer mich ok. Beeindrickt, wie z.B. ein Rogue One, der SW mal wieder einen anderen Anstrich gegeben hat hat mich Ep8 zwar auch nicht, aber ich denke, so etwas wollten sie mit der neuen Trilogie auch nicht und wie gesagt, ok war er.
Ein bisschen zu lang war er mir, da viel Inhalt drin war, der so nicht wirklich einen Zweck erfuellt hat 9zumindest aus meiner Sicht) sondern wohl eher "es ist Star Wars, da brauchen wir sowas noch" in seiner Entstehungsgeschichte hatte (z.B. das ganze Segment auf der Kasino-Welt).
Ausserdem war der Film zeitweise ziemlich skurril, etwas mehr noch, als man es von SW gewohnt ist. Meine absolte Lieblingsszene war aj, als Luke die blaue Milch quasi direkt vom Euter der Weltraumkuh trinkt. Da hab ich mich dann doch zu meinem Kumpel im Kino umgedreht und wir haben uns ein "Was geht denn ejtzt ab?" zugemurmelt. :-D
Eine Sache, die mir beim anschauen aber immer wieder aufgefallen war, vor allem in Luke's Szenen war folgendes: Luke's Dilemma mit der Macht haben wir schon mal fast genauso in einer Star Wars Geschichte gesehen und zwar in KotOR 2. Nur dass Obsidian's Videospiel sehr viel differenzierter an die Sache ran gegangen war, als Ep8, mMn. Klar, KotOR2 hatte um die 30 Stunden Zeit fuer seine Story, nicht nur 2. Trotzdem, wenn ich die Dialoge vergleiche komme ich nicht um den Schluss herrum, dass bei Obsidian die talentierteren Autoren am Werk waren. ;)

Wie dem auch sei, wenn Abrams sich mit dem Ignorieren von Kritik nur auf den typischen Gender-Quatsch bezieht, dann gebe ich ihm gerne recht, das sollte man wirklich einfach ignorieren. Aber generell sollte man sich mMn Kritik - gerade wenn sie dann doch mal ausfuehrlicher als in einem Tweet geaeussert wird - ernst nehmen und sich immer ueberlegen, was man in Zukunft vielleicht besser machen koennte. Egal worum es geht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Jakkelien

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.12.2007
Beiträge
620
Reaktionspunkte
199
Kann mir btw. jemand erklären, was diese lächerliche Szene von Rey in dem "schwarzen Loch" sollte? Worauf wollte man da hinaus? Das sie schnipsen kann? ich hab mich kaputtgelacht im Kino.. :-D
Eine tiefere Bedeutung sehe ich dort auch nicht aber optisch war es sehr eindrucksvoll.
Es ist eine Szene die hängen bleibt. Um so etwas mal sehen zu können, gibt es Filme. Die Kristallfüchse sind ja auch nur Eye-Candy und eine Herrausforderung ans Filmteam.
 

Kashban

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16.01.2003
Beiträge
177
Reaktionspunkte
79
Ich denke nicht, dass sie damit rechnen konnte, dass Poe direkt eine Meuterei anzettelt. Abgesehen davon, nein, sie muss ihn nicht einweihen. Durch seine Degradierung ist er nicht mehr in der Position in den Plan eingeweiht zu werden und als Vorgesetzter musst du dich nicht zwangsläufig rechtfertigen. Abgesehen davon, dass er sie trotz Degradierung und ihrer höher gestellten Position arrogant behandelt und sich weiterhin wie eine Führungskraft verhält.
Sie ist nicht verantwortlich für die Entdeckung der fliehenden Shuttles, weil sie nichts von der Nebenmission wissen kann. DJ verrät den Plan, in keinster Weise kann sie damit rechnen.

Ähm was? :-D Poe versagt ebenfalls. Luke scheitert (nicht im Feld, aber in der Ausbildung). Finn und Rose scheitern beide. Auf Seiten der First order scheitern sowohl Kylo als auch Hux.
Keine Ahnung wie du das jetzt nur auf Frauen beziehst. Ich denke wir stimmen überein, dass der Film einige Probleme hat, aber du siehst dass dann aus meiner Sicht doch etwas zu extrem ;) Und das Geschlecht hat für mich gar nichts damit zu tun :)

Poe war immer noch der ranghöchste Fliegeroffizier und nach wie vor Befehlshaber der Jägerstaffeln. Er versagt auch nicht, sondern zerstört einen Dreadnought zum Preis von ein paar Jägern und Bombern. Die Bomber hätten auch nicht alle drauf gehen müssen, wären es Y-Wings oder B-Wings gewesen und nicht diese völlig bescheuerten Selbstmordgeräte, die nicht mal eine Salve Tie-Fighter-Feuer aushalten und sich mit dem Bombenabwurf selbst zerstören. Alles in allem ein sehr erfolgreicher Tausch... wie viel Personal hat so ein Dreadnought? Wie viele Jäger- und Bomberstaffeln sowie Bodenfahrzeuge hat der an Bord?

Aus seiner Sicht und mit seinem Informationsstand hatte er jeden Grund, Vizeadmiral Holdo abzusetzen, die keinen erkennbaren Plan hatte und durch ihre Untätigkeit die Vernichtung aller riskierte.

Finn scheitert, weil Rose (eine Frau!) ihn daran hindert, die Kanone zu zerstören. Und das mit einer Begründung, die völlig hirnrissig ist. Mal abgesehen davon, dass es physikalisch völlig unmöglich ist, dass sie ihn im 90-Grad-Winkel trifft wenn man voraussetzt, dass ihr Fahrzeug nicht schneller ist als seins und er mit Maximalgeschwindigkeit flog. Wovon man ausgehen kann, schließlich musste er so schnell wie möglich die Kanone zerstören, weil die schon feuerte.

Hux ist im Vergleich zu Ep 7 nur noch eine Witzfigur und scheitert, weil Kathleen Johnson keine erfolgreichen Männer in ihren Filmen duldet. Das gleicht gilt für Luke. Kylo ist womit gescheitert? Er ist doch nun der alleinige Anführer der ersten Ordnung. Er ist ein kindischer und oft entscheidungsunfähiger Charakter weil? Kathleen Johnson.

Wie gesagt, außer mit Poe Dameron kann ich mich mit keinem Charakter identifizieren, weil sie alle einen hohen Mindestgrad an Lächerlichkeit oder Unglaubwürdigkeit aufweisen. Popcorn-Kino ohne Nachhaltigkeit.
 

Kashban

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16.01.2003
Beiträge
177
Reaktionspunkte
79
gut das mit Finn und Rose bei den Sky-Speeder Wracks ist nict so einfach, aber die Map in SW:BF2 hat unterirdische Gänge unter der Salzebene, die bis kurz vor das Basistor führen, wäre ne Möglichkeit dass sie die genutzt haben.
Kylo war ja total fixiert auf den Marsch zur Basis ("Vorrücken, keine Gefangenen, keine Gnade"), da haben die riesigen AT-M6 und die kleineren AT-ATs wohl diese "Ameisen" ignoriert, sie waren ja eh keine Bedrohung mehr für die Kampfläufer oder gar den Super-Laser.

Und diese wilden Vermutungen sind jetzt keine "Fan Fiction"?

Ehrlich, wenn ich mir solche Logiklöcher selbst stopfen muss, spricht das allein schon Bände über die Qualität der Handlung und ihrer Schreiber.
 

Kashban

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16.01.2003
Beiträge
177
Reaktionspunkte
79
Die Turbolaser sind nicht präzise genug für so einen kleinen Jäger wie Poes X-Wing oder Tallies A-Wing, darum ja die TIE-Fighter. Das Fliegerass Poe auch mit den TIEs leichtes Spiel hat, wurde Canady und seinem Schiff dann zum Verhängnis. War aber nur ein kurzer Sieg, denn kurze Zeit später zerstörte Kylo Ren mit seinem TIE-Silencer Poes schwarzen X-Wing und alle anderen Jäger des Widerstands, die im Hangar der Raddus waren. Andere Piloten die zuvor noch kräftig mitmischten kamen dabei ums Leben, so etwa Tallisan Lintra und ihre gesamte A-Wing Staffel.

Und Vizeadmiral Holdo hat ihr Vorhaben nicht verraten, um es nicht zu gefährten. Man sah ja wie Poe darauf reagierte, das sie die Shuttle betankte und die Raddus zu evakuieren. Poe wurde das erst bewusst, als er an Bord des Shuttle aufwachte und merkte das Holdo sie nicht verraten sondern gerettet hat (von DJs Verat an General Hux und die Erste Ordnung konnte sie nichts ahnen)

Hm, also so ein Dreadnought hat keine oder zu schwache Schilde, um Laserfeuer eines X-Wings aufzuhalten. Die Turbolaser sind auch nicht weiter geschützt oder gepanzert und platzen nach einem Treffer. Und es gibt nur sehr wenige davon. Und es gab keine Tie Fighter als Abschirmung vor dem Dreadnought um so einen Stunt zu verhindern. Ich schließe daraus, dass die erste Ordnung militätisch inkompetent ist und miserable Schiffsdesigner hat. Warum sind die noch mal so mächtig?

Desweiteren stelle ich fest, dass nach Deiner Aussage die meisten Rebellenschiffe und -Piloten nicht bei Poes Angriff auf den Dreadnought vernichtet wurden sondern beim Gegenangriff von Kylo. Wo Poe da einen Fehler gemacht hat? Vielleicht hätte er die überlichtschnellen Jäger als Eskorte draußen halten sollen statt sie für den Sprung alle in den Hangar zu parken, der dann so leicht und schnell zu zerstören ist. Oder wenigstens eine Staffel alarmbereit halten.

Was Holdo angeht: Zum einen hätte es nie die Möglichkeit des Verrats von DJ gegeben wenn Finn und Rose nicht auf diese Mission gegangen wären. Dass sie auf diese Mission gegangen sind ist eine direkte Folge davon, dass Holdo ihren Plan nicht verraten hat, also ja, sie ist für die weitere Entwicklung verantwortlich.
 

Kashban

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16.01.2003
Beiträge
177
Reaktionspunkte
79
Was ist denn der Sinn der Canto Bight-Storyline? Völlig aufrichtige Frage von meiner Seite; bisher habe ich einige Kritiker gelesen, die sie verteidigt haben, aber noch keine Erklärung gesehen, die mich überzeugt.

Für mich ist diese Storyline eine sehr plumpe Art der Gesellschaftskritik und ein Versuch, über die sehr simple Handlung aus Versatzstücken von EP 5 und 6 hinwegzutäuschen. Sie bringt weder die Handlung noch die Charaktere in irgendeiner Weise weiter.

Gründe, die für diese Storyline sprechen fallen mir absolut keine ein, außer um der ersten Ordnung zu verraten, was der wirkliche Plan ist mit Crate ist. Das hätte man aber auch weitaus einfacher haben können.
 

Kashban

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16.01.2003
Beiträge
177
Reaktionspunkte
79
ich glaube das liegt, wenn man sich die anderes deutlichen Kommentare so ansieht, an misogynischen Tendenzen, ich meine, wenn man schon die Sorte Schlagwörter verwendet

Ah, auf das Fehlen von Argumenten folgt nun ein persönlicher Angriff, verschleiert mit Fremdwörtern um dem eigenen Intellekt zu schmeicheln.

Ich antworte sachlich: Beispiele für starke Frauen im Star Wars-Universum gibt es reichlich, allen voran Leia Organa, spätere Solo. Sie bestehen locker (!) gegen starke männliche Persönlichkeiten, ohne dass diese zu jammernden Waschlappen umgeschrieben werden und behalten dabei ihre weibliche Seite bei.

Wie ich schon sagte: Wenn Frauen nur dann stark sein können, weil die Männer schwach sind, läuft was falsch in der Gleichberechtigung.

Die "starken" Frauen in EP 8 haben keine starken Männer als Sparringspartner. Und versagen ganz ohne Zutun dieser. Sind also auch nur Menschen (sic!).
 
X

xNomAnorx

Gast
Poe war immer noch der ranghöchste Fliegeroffizier und nach wie vor Befehlshaber der Jägerstaffeln. Er versagt auch nicht, sondern zerstört einen Dreadnought zum Preis von ein paar Jägern und Bombern. Die Bomber hätten auch nicht alle drauf gehen müssen, wären es Y-Wings oder B-Wings gewesen und nicht diese völlig bescheuerten Selbstmordgeräte, die nicht mal eine Salve Tie-Fighter-Feuer aushalten und sich mit dem Bombenabwurf selbst zerstören. Alles in allem ein sehr erfolgreicher Tausch... wie viel Personal hat so ein Dreadnought? Wie viele Jäger- und Bomberstaffeln sowie Bodenfahrzeuge hat der an Bord?

Nö, das ist sogar ein richtiger dummer Tausch. Der Unterschied ist nämlich, dass die Resistance kaum noch Schiffe zur Verfügung hat und einen riesigen Teil ihrer Flotte bei dem Angriff verliert. Klar verliert die First Order mehr Material und Leute, aber da sie noch viel mehr Schiffe und Truppen in der Hinterhand haben, bringt der Angriff die Resistance in eine noch schlechtere Position. Deswegen ist die Degradierung von Poe auch gerechtfertigt; er hat nicht weit genug gedacht.
Poe erkennt seine Fehler ja übrigens im Verlauf des Films selber an; spätestens als Leia wieder wach ist und die Evakuierung beginnt. Du argumentierst also auch ein wenig gegen den Charakter selbst hier, bzw scheinst die Entwicklung seines Charakters nicht so ganz zu verstehen. Mit seiner Entwicklung nicht einverstanden zu sein ist das eine, aber sein hitzköpfige Art, die ihn in Probleme bringt und sein späteres, besseres Erfüllen einer Führungsposition zeichnet der Film durchaus verständlich und ausführlich.

Finn scheitert, weil Rose (eine Frau!) ihn daran hindert, die Kanone zu zerstören. Und das mit einer Begründung, die völlig hirnrissig ist. Mal abgesehen davon, dass es physikalisch völlig unmöglich ist, dass sie ihn im 90-Grad-Winkel trifft wenn man voraussetzt, dass ihr Fahrzeug nicht schneller ist als seins und er mit Maximalgeschwindigkeit flog. Wovon man ausgehen kann, schließlich musste er so schnell wie möglich die Kanone zerstören, weil die schon feuerte.

Ich mag die Szene auch gar nicht, deswegen würde ich da nicht mal dagegen argumentieren. Nur warum du hervorhebst, dass Rose eine Frau ist, finde ich wieder irgendwie daneben. Das sollte bei der Diskussion gar keine Rolle spielen.

Hux ist im Vergleich zu Ep 7 nur noch eine Witzfigur und scheitert, weil Kathleen Johnson keine erfolgreichen Männer in ihren Filmen duldet. Das gleicht gilt für Luke. Kylo ist womit gescheitert? Er ist doch nun der alleinige Anführer der ersten Ordnung. Er ist ein kindischer und oft entscheidungsunfähiger Charakter weil? Kathleen Johnson.

Luke ist im Endeffekt erfolgreich. Poe ist in Ep. 7 auch erfolgreich. Dass Kathleen Kennedy keine erfolgreichen Männer duldet ist wirklich Schwachsinn, sry. Und dass Kylo so ist wie er ist, weil Kennedy Männer in einem negativen Licht zeigen will, ist noch größerer Schwachsinn. Hier driftest du echt in einen Bereich ab, den du argumentativ null verteidigen kannst.
Deine Art von Kritik ist die, die Abrams wirklich nicht ernst nehmen sollte. Da hat Enisra mit misogynischen Tendenzen schon nicht unrecht.
 

Kashban

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16.01.2003
Beiträge
177
Reaktionspunkte
79
Nö, das ist sogar ein richtiger dummer Tausch. Der Unterschied ist nämlich, dass die Resistance kaum noch Schiffe zur Verfügung hat und einen riesigen Teil ihrer Flotte bei dem Angriff verliert. Klar verliert die First Order mehr Material und Leute, aber da sie noch viel mehr Schiffe und Truppen in der Hinterhand haben, bringt der Angriff die Resistance in eine noch schlechtere Position. Deswegen ist die Degradierung von Poe auch gerechtfertigt; er hat nicht weit genug gedacht.
Poe erkennt seine Fehler ja übrigens im Verlauf des Films selber an; spätestens als Leia wieder wach ist und die Evakuierung beginnt. Du argumentierst also auch ein wenig gegen den Charakter selbst hier, bzw scheinst die Entwicklung seines Charakters nicht so ganz zu verstehen. Mit seiner Entwicklung nicht einverstanden zu sein ist das eine, aber sein hitzköpfige Art, die ihn in Probleme bringt und sein späteres, besseres Erfüllen einer Führungsposition zeichnet der Film durchaus verständlich und ausführlich.

Ich mag die Szene auch gar nicht, deswegen würde ich da nicht mal dagegen argumentieren. Nur warum du hervorhebst, dass Rose eine Frau ist, finde ich wieder irgendwie daneben. Das sollte bei der Diskussion gar keine Rolle spielen.

Luke ist im Endeffekt erfolgreich. Poe ist in Ep. 7 auch erfolgreich. Dass Kathleen Kennedy keine erfolgreichen Männer duldet ist wirklich Schwachsinn, sry. Und dass Kylo so ist wie er ist, weil Kennedy Männer in einem negativen Licht zeigen will, ist noch größerer Schwachsinn. Hier driftest du echt in einen Bereich ab, den du argumentativ null verteidigen kannst.
Deine Art von Kritik ist die, die Abrams wirklich nicht ernst nehmen sollte. Da hat Enisra mit misogynischen Tendenzen schon nicht unrecht.

Unsinn. Frauen werden in dem Film durchweg auf einen Sockel gehoben während die Männer allesamt klein und dumm gemacht werden, Poe und Kylo inklusive. Wer darf sich heldenhaft opfern? Allein die Frauen. Männern wird das durchweg verwehrt. Lukes Tod am Ende war Blödsinn, Snoke ist ja durch die Spielereien mit der Macht-Projektion auch nicht gestorben.

Was den Tausch Dreadnough gegen ein paar Jäger und Bomber angeht: Dieser Dreadnought war eine große Bedrohung für die gesamte Rebellenflotte und hätte sie locker ausgeknipst, wäre er in Reichweite gekommen. Von daher ist der Einsatz von ein paar kleineren Schiffen absolut gerechtfertigt. Poe hat damit die Rebellen das erste Mal gerettet.
 

Wutruus

Benutzer
Mitglied seit
23.10.2006
Beiträge
68
Reaktionspunkte
15
Hm... Also dass er die Kritik an Episode 8 nicht ernst nehmen kann und daher auch nich ernst nimmt, lässt mich Schlimmes, sehr Schlimmes, für Episode 9 befürchten.

Ich könnte jetzt eine Menge Gründe aufzählen, aber um diese Uhrzeit bin ich noch nicht wirklich wach genug und nachher würde ich es vergessen^^

Aber jedem, der die Kritik ebenfalls nicht ernst nehmen kann oder gar ungerechtfertigt findet, möchte ich folgendes Kritikvideo auf Youtube nahelegen, welches entsprechend massive Spoiler enthält: https://www.youtube.com/watch?v=D81f1M7IwSg

Ich finde, diese Kritik trifft den Kern der Sache ziemlich gut.
 

LOX-TT

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
24.07.2004
Beiträge
10.044
Reaktionspunkte
4.560
Lukes Tod am Ende war Blödsinn, Snoke ist ja durch die Spielereien mit der Macht-Projektion auch nicht gestorben.

Lukes Tod war kein Blödsinn. Luke wollte auf der Insel sterben, das sagte er zu Rey, also hatte er selbst nix zu verlieren, also konnte er die ganze Macht aufbringen die er zur Verfügung hatte um seinen Neffen auf Crait zu stellen und damit den restlichen Haufen des Widerstands, der die Flucht von der Supremacy überlebt hat und auf dem Salzplaneten sich in die uralte Ex-Rebellenbasis einnistete, retten. Kylo Ren und Hux Armee war abgelenkt durch Lukes unerwartetes auftauchen, so dass Chewie und Rey die Evakuierung durch den Millenium Falken vornehmen konnte.

Und Snoke hatte nie (im Film) die Machtprojektion angewant, wenn er sie überhaupt berherrscht haben sollte. Das einzige was er machte, war quasi eine kleine zu generieren zwischen Rey und Ben, um diese zu manipulieren. Sein Schüler wusste nichts davon dass das nicht seine eigene Fähigkeit war, sich mit Rey auf dieser Ebene der Macht zu verbinden. Da er sie nie selbst genutzt hat, konnte er daran auch nicht sterben. Dass er durch Kylos Schwert getötet wurde, oblag seiner Überheblichkeit und seiner Meinung, dass Kylo wie ein Hund wäre, der dem Herrchen aufs Wort hört, leider hatte dieser Hund aber Tollwut, symbolisch gesprochen.
 

Maiernator

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.11.2008
Beiträge
594
Reaktionspunkte
70
Lukes Tod war kein Blödsinn. Luke wollte auf der Insel sterben, das sagte er zu Rey, also hatte er selbst nix zu verlieren, also konnte er die ganze Macht aufbringen die er zur Verfügung hatte um seinen Neffen auf Crait zu stellen und damit den restlichen Haufen des Widerstands, der die Flucht von der Supremacy überlebt hat und auf dem Salzplaneten sich in die uralte Ex-Rebellenbasis einnistete, retten. Kylo Ren und Hux Armee war abgelenkt durch Lukes unerwartetes auftauchen, so dass Chewie und Rey die Evakuierung durch den Millenium Falken vornehmen konnte.

Und Snoke hatte nie (im Film) die Machtprojektion angewant, wenn er sie überhaupt berherrscht haben sollte. Das einzige was er machte, war quasi eine kleine zu generieren zwischen Rey und Ben, um diese zu manipulieren. Sein Schüler wusste nichts davon dass das nicht seine eigene Fähigkeit war, sich mit Rey auf dieser Ebene der Macht zu verbinden. Da er sie nie selbst genutzt hat, konnte er daran auch nicht sterben. Dass er durch Kylos Schwert getötet wurde, oblag seiner Überheblichkeit und seiner Meinung, dass Kylo wie ein Hund wäre, der dem Herrchen aufs Wort hört, leider hatte dieser Hund aber Tollwut, symbolisch gesprochen.
Fande das sogar die mit Abstand stärkste Szene in einem Blockbuster der letzen Jahre, visuell unglaublich stark (Mark Hamill in jünger sieht einfach so echt aus das es fast unheimlich ist) und wie Luke entkräftet langsam verschwindet ist sehr bewegend.
Leider ist das ein Hauptproblem des Film, man hat verdammt starke und bewegende Momente und dann wieder sowas wie den Mutterwitze am Anfang oder den komischen CGI Cringe auf dem Casino Planeten, Niveau Limbo eben. Gerade deshalb sind die teils übertrieben hohen Bewertungen der Kritiker nicht zu verstehen.
 
Oben Unten