Star Wars Episode 9: Regisseur J.J. Abrams kann Kritik an Episode 8 nicht ernst nehmen

LOX-TT

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
24.07.2004
Beiträge
10.060
Reaktionspunkte
4.568
naja, sie scheitert durch DJs Verat. Sie wären zwar eh entdeckt worden (BB-9E hat sie entdeckt und Phasma davon in Kenntnis versetzt) aber hätte DJ nicht veraten, dass die Raddus mehrere Shuttle zum Salzplaneten Crait evakuiert, wären diese nicht beschossen worden und erst durch Holdos Selbstmordkommando mit der Raddus (der Hyperraumsprung in Snokes Flaggschiff) diese entkommen konnten ohne weiteren Beschuss durch die Erste Ordnung.
 

Enisra

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.08.2007
Beiträge
32.501
Reaktionspunkte
3.801
Können sie das? Ohne schützende Athmosphäre ist der Weltraum ein seeeehr kälter Ort (etwa -270 Grad) und noch dazu ohne Schützende Kleidung wären etwa 3-4 Sekunden die man überlebt.

Grundproblem bei der weit verbreiteten Annahme ist aber dass der Weltraum überhaupt eine Temperatur hätte, eher hätte Leia das Problem mit der Überhitzung im Vakuum
 
Zuletzt bearbeitet:
X

xNomAnorx

Gast
naja, sie scheitert durch DJs Verat. Sie wären zwar eh entdeckt worden (BB-9E hat sie entdeckt und Phasma davon in Kenntnis versetzt) aber hätte DJ nicht veraten, dass die Raddus mehrere Shuttle zum Salzplaneten Crait evakuiert, wären diese nicht beschossen worden und erst durch Holdos Selbstmordkommando mit der Raddus (der Hyperraumsprung in Snokes Flaggschiff) diese entkommen konnten ohne weiteren Beschuss durch die Erste Ordnung.

Ok das heißt der einzige oberflächliche Sinn, den die Storyline hat, ist dass DJ in die Story integriert wird und Rose und Finn und somit die Flucht der Rebellion auffliegen lässt. Das ist ein sehr geringer Nutzen für eine so große Storyline, die so viel Zeit in Anspruch nimmt :-D
Ich hab einige Kritiker gesehen, die den ganzen Handlungsstrang damit verteidigt haben, dass er die Thematik der Hoffnung weiterführt und außerdem Finn endgültig zum Anhänger der Rebellion macht. Letztere Entwicklung wäre imo dann allerdings auch nur komplett gewesen, wenn Finn sich wirklich hätte opfern können. Außerdem rechtfertigt, dass für mich immer noch nicht einen derart großen Subplot, der für mich weiterhin komplett fehl am Platz innerhalb des Films wirkt.
 

Taiwez

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
12.08.2013
Beiträge
1.280
Reaktionspunkte
469
Ok das heißt der einzige oberflächliche Sinn, den die Storyline hat, ist dass DJ in die Story integriert wird und Rose und Finn und somit die Flucht der Rebellion auffliegen lässt. Das ist ein sehr geringer Nutzen für eine so große Storyline, die so viel Zeit in Anspruch nimmt :-D
Ich hab einige Kritiker gesehen, die den ganzen Handlungsstrang damit verteidigt haben, dass er die Thematik der Hoffnung weiterführt und außerdem Finn endgültig zum Anhänger der Rebellion macht. Letztere Entwicklung wäre imo dann allerdings auch nur komplett gewesen, wenn Finn sich wirklich hätte opfern können. Außerdem rechtfertigt, dass für mich immer noch nicht einen derart großen Subplot, der für mich weiterhin komplett fehl am Platz innerhalb des Films wirkt.

Vor allem wäre er komplett unnötig gewesen, wenn die Senatorin ihren Plan von Anfang an verraten hätte. ;)
 

Jakkelien

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.12.2007
Beiträge
623
Reaktionspunkte
200
Was ist denn der Sinn der Canto Bight-Storyline? Völlig aufrichtige Frage von meiner Seite; bisher habe ich einige Kritiker gelesen, die sie verteidigt haben, aber noch keine Erklärung gesehen, die mich überzeugt.
Bei Canto Bright hat mich das ganze Setting erst einmal gestört. So eine Art wir-brauchen-iwas-mit-Cantina-Flair-und-damit-sich-die-Kostüm-Designer-austoben-können. Es wundert mich daher überhaupt nicht das du diese Frage stellst. Ich empfand Canto Bright auch erst einmal nur als Filler. Vieles klärt sich erst im Rewatch auf.

Canto Bright bringt Finns Charakterentwicklung voran. Er lernt das es mehr gibt als nur Gut und Böse. Das Gut und Böse nicht klar getrennt sind und er hinter die Kulissen blicken muss.
Die jeweiligen Schlüsselszenen sind die Aufklärung über den Waffenhandel an Order und Rebellen und über die sklavenähnlichen Lebensverhältnisse der Kinder hinter dem Glamour.

Wie gesagt die Umsetzung stört mich ziemlich. Erst wird was cantinaartiges reingepresst, dann fällt die Message über den Waffenhandel irgendwie vom Himmel, wirkt deplaziert und gezwungen, dann gibt es mit nem niedlichen Reittier was für die Kinderchen... das alles wirkte als würde man eine Liste abarbeiten und gefiel mir überhaupt nicht.
Mit dem Rewatch gefiel mir das immer noch nicht aber so konnte ich mich auf die Absichten dahinter konzentrieren. Und betrachtest du seine als sinnlos erscheinende Reise genauer, erkennst du das diese für Finns Charakterentwicklung gemacht wurde. Sinnlos soll sie im Endeffekt sein, weil der Zuschauer erwarten würde, dass sie bei der Sabotage Erfolg haben und der Film nun einmal mit Erwartungen bricht (was ich persönlich fantastisch finde).

Dennoch bleibt diese Umsetzung in meinen Augen recht dürftig (habe ich das schon erwähnt?) aber der Nebenstrang ist nicht so bedeutungslos wie einige glauben.
 
X

xNomAnorx

Gast
Canto Bright bringt Finns Charakterentwicklung voran. Er lernt das es mehr gibt als nur Gut und Böse. Das Gut und Böse nicht klar getrennt sind und er hinter die Kulissen blicken muss.
Die jeweiligen Schlüsselszenen sind die Aufklärung über den Waffenhandel an Order und Rebellen und über die sklavenähnlichen Lebensverhältnisse der Kinder hinter dem Glamour.

Wie gesagt die Umsetzung stört mich ziemlich. Erst wird was cantinaartiges reingepresst, dann fällt die Message über den Waffenhandel irgendwie vom Himmel, wirkt deplaziert und gezwungen, dann gibt es mit nem niedlichen Reittier was für die Kinderchen... das alles wirkte als würde man eine Liste abarbeiten und gefiel mir überhaupt nicht.
Mit dem Rewatch gefiel mir das immer noch nicht aber so konnte ich mich auf die Absichten dahinter konzentrieren. Und betrachtest du seine als sinnlos erscheinende Reise genauer, erkennst du das diese für Finns Charakterentwicklung gemacht wurde. Sinnlos soll sie im Endeffekt sein, weil der Zuschauer erwarten würde, dass sie bei der Sabotage Erfolg haben und der Film nun einmal mit Erwartungen bricht (was ich persönlich fantastisch finde).

Dennoch bleibt diese Umsetzung in meinen Augen recht dürftig (habe ich das schon erwähnt?) aber der Nebenstrang ist nicht so bedeutungslos wie einige glauben.

Ok dann siehst du den Hauptzweck in Finns Charakterentwicklung, etwas ähnliches hatte ich ja auch oberhalb schon erwähnt. Bestätigt wird diese Entwicklung dann ja auch durch die spätere Line: "You´re scum" (Phasma) "I´m rebel scum" (Finn)
Ich finde die Storyline dennoch deplatziert. Dass Finn eine Wandlung durchmachen muss ist klar, aber eine derart große Storyline finde ich dann doch etwas unpassend. Zumal die Message "Es gibt nicht nur Gut und Böse" dann einmal kurz auftaucht ohne weitere Auswirkungen zu haben, wie du auch schon sagst, für mich wirkt das undurchdacht hineingeworfen.
Die Kindersklaven wirken für mich ebenfalls etwas zufällig reingeworfen und die Befreiung der "Pferde" ist dann auch etwas, dass geradeso aus den Prequels entsprungen sein könnte.
Zumal das Ende seiner Story, die Rettung durch Rose, imo nicht zu der Entwicklung passt. Das wirkt erneut nicht gut durchdacht und fehl am Platz. Tatsächlich wäre ich zufriedener mit seiner Story wenn er gestorben wäre, weil seine Geschichte dann einen passenden Klimax gehabt hätte, der sich seiner Entwicklung anschließt.

Bezüglich der Film bricht Erwartungen - das finde ich stellenweise auch gut, aber nicht so. Finns Entwicklung hätte imo wesentlich besser abgearbeitet werden können, die Canto Bight-Sequenz hakt an sehr vielen Stellen und hat für mich nicht nur beim ersten, sondern auch beim zweiten Kucken fehl am Platz gewirkt. Wenn der Hauptzweck sein soll, Finns Charakter zu entwickeln - wo ist dann die Szene, die uns die Lorbeeren dieser Entwicklung schenkt? Sein glücklicher 30 Sekunden Sieg über Phasma ist zu kurz und reines Glück und die einzige Szene in der er sich hätte hervorheben können, wird von Rose unterbrochen. Dazu kommt, dass Canto Bight als Ganzes dürftig inszeniert ist. Mit Cantina Abklatsch beschreibst du es ganz gut.
Mit Erwartungen brechen ist etwas Gutes, wenn der Bruch logisch und durchdacht ist. Eine Storyline, die ins Nichts führt, bricht mit Erwartungen, dass ist aber nichts gutes.

Dass Batman Superman nicht tötet, weil seine Mutter auch Martha heißt, hat auch mit Erwartungen gebrochen - bleibt dennoch scheiße :B:-D
 
X

xNomAnorx

Gast
Vor allem wäre er komplett unnötig gewesen, wenn die Senatorin ihren Plan von Anfang an verraten hätte. ;)

Das lasse ich sogar noch durchgehen :-D
Die Senatorin kennt Poe nicht und weiß nur, dass er degradiert wurde, weil er hunderte von Leben durch seine Entscheidung in den Tod geschickt hat.
Er verhält sich gerade im Kontext dieser Situation nicht positionsgemäß, sondern arrogant. Dass sie ihm also nicht ihren Masterplan verrät, finde ich nachvollziehbar :)
Poe´s Entwicklung ist für mich einer der Aspekte des Films der funktioniert :)
 

LOX-TT

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
24.07.2004
Beiträge
10.060
Reaktionspunkte
4.568
Phasma war sich ihrer Sache halt zu sicher, sie dachte Finn wäre in den Tod gestürzt, was dieser dann zum Überraschungsangriff nehmen konnte und dem "Chromeeimer" eine überziehen konnte ohne Gegenwehr. Bin gespannt ob Phasma wirklich dabei um kam oder wieder dem Tod ein Schnippchen schlug, denn dass sie Überlebenskünstler ist merkt man vor allem im Begleitwerk wie dem Comic um sie der die Lücke zwischen 7 und 8 schloss
 

Enisra

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.08.2007
Beiträge
32.501
Reaktionspunkte
3.801
Der Sinn der Szene da ist aber auch um diese Seite der Galaxis zu zeigen und vorallem auch Roses Motiv und was sie an dem Platz nicht Leiden kann
Es ist also schon mehr wie Cloud City und nicht wie das Podrennen, das hat keinen Sinn gemacht

Immerhin will sich Finn nach der Szene in den Belagerungslaser stürzen und nicht mehr klammheimlich verduften

Im Zweifelsfall fast es dieses Video auch zusammen:

Extern eingebundener Inhalt - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. Weitere Informationen gibt es auf der Datenschutzseite.
 

batesvsronin

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
09.10.2004
Beiträge
257
Reaktionspunkte
51
"Jaaaa, endlich neue Star Wars-Filme!!!" .... "Buuuuuuh! Das ist nicht so wie ich es wollte!"
 

Spassbremse

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.07.2001
Beiträge
15.391
Reaktionspunkte
5.803
Jap. Vollkommen vermessen enttäuscht zu sein wenn etwas worauf man sich gefreut hat die eigenen Erwartungen nicht erfüllt. :B

Ist es tatsächlich irgendwo. Ich denke, es ist irgendwo ein Reifungsprozess, vielleicht das berühmte "Erwachsenwerden".
Früher hätte ich mich bestimmt auch noch wochen-, wenn nicht monatelang fürchterlich aufgeregt, heute, mit fast 40, bleibt es bei einem kurzen Achselzucken, "Und wenn schon, war ja nur ein Film."

Das war jetzt nur allgemein formuliert, mich hat der neue Star Wars weder besonders vom Hocker gerissen (Mark Hamill und Adam Driver fand ich sehr gut), noch enttäuscht.
Wenn ich dagegen an "The Phantom Menace" zurückdenke, was habe ich mich damals über JarJar Binks echauffiert. :rolleyes:
 

suggysug

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.11.2016
Beiträge
1.409
Reaktionspunkte
685
Ist es tatsächlich irgendwo. Ich denke, es ist irgendwo ein Reifungsprozess, vielleicht das berühmte "Erwachsenwerden".
Früher hätte ich mich bestimmt auch noch wochen-, wenn nicht monatelang fürchterlich aufgeregt, heute, mit fast 40, bleibt es bei einem kurzen Achselzucken, "Und wenn schon, war ja nur ein Film."
Oder einfach ein anderes (überarbeitetes) Interessenmanagment.
Ich glaub nicht das es mit dem "Erwachsenwerden" zutun hat. Im Alter sind meistens andere Sachen wichtiger, trotzdem können sich (zum Beispiel) selbst die ältesten Fussballfans oder Intressierten (muss nicht zwingend Fan sein) über ein Fussballspiel ärgern ;).
 

Spassbremse

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.07.2001
Beiträge
15.391
Reaktionspunkte
5.803
Oder einfach ein anderes (überarbeitetes) Interessenmanagment.
Ich glaub nicht das es mit dem "Erwachsenwerden" zutun hat. Im Alter sind meistens andere Sachen wichtiger, trotzdem können sich (zum Beispiel) selbst die ältesten Fussballfans über ein Fussballspiel ärgern ;).

Hm, keine Ahnung. Ich merke nur, dass ich mit zunehmendem Alter extrem ruhig und ausgeglichen werde. Ich rege mich gar nicht mehr auf, sondern reagiere nur noch sachlich-kühl, maximal vielleicht etwas zynisch. :)
 

Orzhov

Gesperrt
Mitglied seit
06.08.2014
Beiträge
4.687
Reaktionspunkte
1.975
Ist es tatsächlich irgendwo. Ich denke, es ist irgendwo ein Reifungsprozess, vielleicht das berühmte "Erwachsenwerden".
Früher hätte ich mich bestimmt auch noch wochen-, wenn nicht monatelang fürchterlich aufgeregt, heute, mit fast 40, bleibt es bei einem kurzen Achselzucken, "Und wenn schon, war ja nur ein Film."

Das war jetzt nur allgemein formuliert, mich hat der neue Star Wars weder besonders vom Hocker gerissen (Mark Hamill und Adam Driver fand ich sehr gut), noch enttäuscht.
Wenn ich dagegen an "The Phantom Menace" zurückdenke, was habe ich mich damals über JarJar Binks echauffiert. :rolleyes:

Verwechselst du gerade den Zustand des enttäuscht sein mit den Arten mit Enttäuschung umzugehen?

Dann wäre der Beitrag passender. Denn mal unabhängig vom Alter ist ein Reifemerkmal wie man mit welchem Grad der Enttäuschung umgeht. Das von dir erwähnte Schulterzucken wäre da ein gutes Beispiel, besonders wenn man im Vergleich dann noch Leute nimmt die an dem Film beteiligte Personen über soziale Medien bedrohen.
 

Spassbremse

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.07.2001
Beiträge
15.391
Reaktionspunkte
5.803
Verwechselst du gerade den Zustand des enttäuscht sein mit den Arten mit Enttäuschung umzugehen?

Nein, eigentlich nicht. Ich bin ja nicht einmal enttäuscht, geht auch gar nicht, weil ich im Gegenzug ja nicht einmal mehr eine besondere Vorfreude empfinde:
"Ah ja, neuer SW-Film. Könnte man sich ja mal ansehen."
 

sukram89

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19.09.2009
Beiträge
153
Reaktionspunkte
41

Orzhov

Gesperrt
Mitglied seit
06.08.2014
Beiträge
4.687
Reaktionspunkte
1.975
Nein, eigentlich nicht. Ich bin ja nicht einmal enttäuscht, geht auch gar nicht, weil ich im Gegenzug ja nicht einmal mehr eine besondere Vorfreude empfinde:
"Ah ja, neuer SW-Film. Könnte man sich ja mal ansehen."

Dann habe ich dich eindeutig anders verstanden. Mein Fehler. Wobei ich jemand bin für den Vorfreude noch immer irgendwie dazu gehört.
 

Feynmann

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
02.09.2005
Beiträge
114
Reaktionspunkte
18
Vielleicht sollte J.J. Abrams mal Raumschiff Orion neu verfilmen. Ein Bügeleisen als Schaltelement. Tolle Tänze im Starligth-Casino.:)
 

Kashban

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16.01.2003
Beiträge
177
Reaktionspunkte
79
Der Sinn der Szene da ist aber auch um diese Seite der Galaxis zu zeigen und vorallem auch Roses Motiv und was sie an dem Platz nicht Leiden kann
Es ist also schon mehr wie Cloud City und nicht wie das Podrennen, das hat keinen Sinn gemacht

Immerhin will sich Finn nach der Szene in den Belagerungslaser stürzen und nicht mehr klammheimlich verduften

Im Zweifelsfall fast es dieses Video auch zusammen:

Extern eingebundener Inhalt - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. Weitere Informationen gibt es auf der Datenschutzseite.

Hm, für einen völlig unwichtigen Charakter, der im weiteren Verlauf noch unsinnigere Entscheidungen trifft so viel Sendezeit? Überzeugt mich nicht.
 

Kashban

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16.01.2003
Beiträge
177
Reaktionspunkte
79
Phasma war sich ihrer Sache halt zu sicher, sie dachte Finn wäre in den Tod gestürzt, was dieser dann zum Überraschungsangriff nehmen konnte und dem "Chromeeimer" eine überziehen konnte ohne Gegenwehr. Bin gespannt ob Phasma wirklich dabei um kam oder wieder dem Tod ein Schnippchen schlug, denn dass sie Überlebenskünstler ist merkt man vor allem im Begleitwerk wie dem Comic um sie der die Lücke zwischen 7 und 8 schloss

Dass es da überhaupt eine Lücke gibt, obwohl nur wenige Stunden zwischen 7 und 8 liegen ist schon ein Witz für sich. Aber das passt ins Bild: Ep. 8 besteht fast nur aus Lücken.
 

Kashban

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16.01.2003
Beiträge
177
Reaktionspunkte
79
Das lasse ich sogar noch durchgehen :-D
Die Senatorin kennt Poe nicht und weiß nur, dass er degradiert wurde, weil er hunderte von Leben durch seine Entscheidung in den Tod geschickt hat.
Er verhält sich gerade im Kontext dieser Situation nicht positionsgemäß, sondern arrogant. Dass sie ihm also nicht ihren Masterplan verrät, finde ich nachvollziehbar :)
Poe´s Entwicklung ist für mich einer der Aspekte des Films der funktioniert :)

Hat er das? ich sehe da nur ein paar X-Wings und diese völlig unsinnigen Bomber, dafür hat er einen Dreadnought (!) der ersten Order zerstört. Den Schlagabtausch hat er definitiv für sich entschieden, selbst wenn er dabei drauf gegangen wäre.

Dass der Dreadnought nicht mit einem einzelnen X-Wing fertig wird lasse ich mal unkommentiert.
 
X

xNomAnorx

Gast
Hat er das? ich sehe da nur ein paar X-Wings und diese völlig unsinnigen Bomber, dafür hat er einen Dreadnought (!) der ersten Order zerstört. Den Schlagabtausch hat er definitiv für sich entschieden, selbst wenn er dabei drauf gegangen wäre.

Dass der Dreadnought nicht mit einem einzelnen X-Wing fertig wird lasse ich mal unkommentiert.

Ja bei dem Angriff gehen etliche Schiffe verloren, alle Bomber u.a. Deswegen degradiert Leia Poe ja auch direkt nach dem Angriff. Und bei dem Status, den die Resistance zu diesem Zeitpunkt hat, ist eben jedes verlorene Schiff zu viel.
Das ist wie gesagt einer der Punkte, die imo zu rechtfertigen sind. Klar hätte sie Poe von ihrem Plan erzählt, hätte die Reise nach Canto Bight nicht unternommen werden müssen, aber das weiß sie ja nicht. Aus ihrer Sicht ist es das richtige Poe nichts zu erzählen.
 

Kashban

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16.01.2003
Beiträge
177
Reaktionspunkte
79
@ Kashban
Der Film ist eben nicht für einfache Gemüter. Er ist möglicherweise der intelligenteste und anspruchvollste Star Wars Streifen überhaupt. Und der gewagteste weil mit Star Wars Klischees gebrochen wird.
Nur weil du die Charakterentwicklung von Finn nicht verstanden hast, heißt es nicht das es sie nicht gäbe. Nur weil du nicht verstanden hast wozu Canto Bight dient, heißt es nicht das der Nebenstrang sinnlos ist.
Über die Umsetzung lässt sich streiten. Aber die Behauptungen dies und das wären unnützes Beiwerk um einfache Gemüter mit Effekthascherei zu beglücken, ist einfach falsch.

Du meinst das ironisch, oder?

Tipp: Sieh Dir mal Filme an, die handwerklich und schriftstellerisch gut umgesetzt wurden und glaubwürdige Charaktere mit einer nachvollziehbaren Entwicklung aufweisen. Dazu gehören auch Ep 4-6, und selbst EP 1-3 kann damit aufwarten, bei allen Macken, die sie sonst haben. Ganz sicher aber nicht The Last Jedi, der nachweisbar und objektiv handwerklich schlecht ist, wenn man auch nur einen Hauch von Anspruch hat.
 

Enisra

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.08.2007
Beiträge
32.501
Reaktionspunkte
3.801
Hm, für einen völlig unwichtigen Charakter, der im weiteren Verlauf noch unsinnigere Entscheidungen trifft so viel Sendezeit? Überzeugt mich nicht.

in Anbetracht der anderen Aussagen wundert mich das eh nicht, ich meine wenn man schon so die Offensichtlichen Sachen übersieht kann man nichts anderes erwarten


Das Problem ist halt eher: Es ist noch niemand ohne Raumanzug im Weltraum gewesen oder überhaupt im Offenen Vakuum und das Erzählte Zeit nicht mit der Erzählzeit zusammenhängt ist nun echt nichts neues
Alleine es gab das Unglück bei Sojus 11 bei dem sich ein Ventil der Kapsel in 168 geöffnet hat, da ist die Crew aber auch "nur" erstickt
Fakt ist halt: die Behauptung dass Weltraum=Instanttot bedeutet, ist halt Falsch
 
Zuletzt bearbeitet:

Kashban

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16.01.2003
Beiträge
177
Reaktionspunkte
79
Ja bei dem Angriff gehen etliche Schiffe verloren, alle Bomber u.a. Deswegen degradiert Leia Poe ja auch direkt nach dem Angriff. Und bei dem Status, den die Resistance zu diesem Zeitpunkt hat, ist eben jedes verlorene Schiff zu viel.
Das ist wie gesagt einer der Punkte, die imo zu rechtfertigen sind. Klar hätte sie Poe von ihrem Plan erzählt, hätte die Reise nach Canto Bight nicht unternommen werden müssen, aber das weiß sie ja nicht. Aus ihrer Sicht ist es das richtige Poe nichts zu erzählen.

Ja, und ihre Sicht ist falsch. Ein Vorgesetzter, der seinem Untergebenen ein wichtiges Detail oder soger den ganzen Plan vorenthält, mobbt ihn. Oder hat Angst vor Widerspruch, weil der Plan doch nicht so toll ist. Und gerade wenn er weiß, dass der Untergebene impulsiv ist, muss man ihn einweihen, weil absolut absehbar ist, dass er sonst selbst aktiv wird.

Guter Führungsstil ist das jedenfalls nicht und sie ist direkt verantwortlich dafür, dass der grandiose Fluchtplan mit den Shuttles fehlschlägt (weil nur durch die Nebenmission die Erste Order davon erfährt) und noch mehr Menschen sterben, viel mehr als bei dem Angriff auf den Dreadnought. Und dann wartet sie ab, bis nur noch wenige Shuttles übrig sind bevor sie ihren FTL-Angriff startet. Noch mehr Menschenleben auf ihre Kosten. Weitere hat Rose auf dem Gewissen, als sie Finn daran hindert, die Kanone zu zerstören.

Wenn dieser Film eins zeigt, dann ist es das Versagen von Frauen als Befehlshaberinnen und im Feld.
 
X

xNomAnorx

Gast
Ja, und ihre Sicht ist falsch. Ein Vorgesetzter, der seinem Untergebenen ein wichtiges Detail oder soger den ganzen Plan vorenthält, mobbt ihn. Oder hat Angst vor Widerspruch, weil der Plan doch nicht so toll ist. Und gerade wenn er weiß, dass der Untergebene impulsiv ist, muss man ihn einweihen, weil absolut absehbar ist, dass er sonst selbst aktiv wird.

Guter Führungsstil ist das jedenfalls nicht und sie ist direkt verantwortlich dafür, dass der grandiose Fluchtplan mit den Shuttles fehlschlägt (weil nur durch die Nebenmission die Erste Order davon erfährt) und noch mehr Menschen sterben, viel mehr als bei dem Angriff auf den Dreadnought. Und dann wartet sie ab, bis nur noch wenige Shuttles übrig sind bevor sie ihren FTL-Angriff startet. Noch mehr Menschenleben auf ihre Kosten. Weitere hat Rose auf dem Gewissen, als sie Finn daran hindert, die Kanone zu zerstören.

Ich denke nicht, dass sie damit rechnen konnte, dass Poe direkt eine Meuterei anzettelt. Abgesehen davon, nein, sie muss ihn nicht einweihen. Durch seine Degradierung ist er nicht mehr in der Position in den Plan eingeweiht zu werden und als Vorgesetzter musst du dich nicht zwangsläufig rechtfertigen. Abgesehen davon, dass er sie trotz Degradierung und ihrer höher gestellten Position arrogant behandelt und sich weiterhin wie eine Führungskraft verhält.
Sie ist nicht verantwortlich für die Entdeckung der fliehenden Shuttles, weil sie nichts von der Nebenmission wissen kann. DJ verrät den Plan, in keinster Weise kann sie damit rechnen.

Wenn dieser Film eins zeigt, dann ist es das Versagen von Frauen als Befehlshaberinnen und im Feld.

Ähm was? :-D Poe versagt ebenfalls. Luke scheitert (nicht im Feld, aber in der Ausbildung). Finn und Rose scheitern beide. Auf Seiten der First order scheitern sowohl Kylo als auch Hux.
Keine Ahnung wie du das jetzt nur auf Frauen beziehst. Ich denke wir stimmen überein, dass der Film einige Probleme hat, aber du siehst dass dann aus meiner Sicht doch etwas zu extrem ;) Und das Geschlecht hat für mich gar nichts damit zu tun :)
 

Enisra

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.08.2007
Beiträge
32.501
Reaktionspunkte
3.801
Und die offensichtlichen Sachen wären?

das steht schon da, nochmal wird dir das nicht erklärt

Ähm was? :-D Poe versagt ebenfalls. Luke scheitert (nicht im Feld, aber in der Ausbildung). Finn und Rose scheitern beide. Auf Seiten der First order scheitern sowohl Kylo als auch Hux.
Keine Ahnung wie du das jetzt nur auf Frauen beziehst. Ich denke wir stimmen überein, dass der Film einige Probleme hat, aber du siehst dass dann aus meiner Sicht doch etwas zu extrem ;) Und das Geschlecht hat für mich gar nichts damit zu tun :)

ich glaube das liegt, wenn man sich die anderes deutlichen Kommentare so ansieht, an misogynischen Tendenzen, ich meine, wenn man schon die Sorte Schlagwörter verwendet
 
Oben Unten