• Aktualisierte Forenregeln

    Eine kleine Änderung hat es im Bereich Forenregeln unter Abschnitt 2 gegeben, wo wir nun explizit darauf verweisen, dass Forenkommentare in unserer Heftrubrik Leserbriefe landen können.

    Forenregeln


    Vielen Dank

Star Citizen: Geschäftszahlen für 2022 veröffentlicht

Bonkic

Großmeister/in der Spiele
Mitglied seit
06.09.2002
Beiträge
37.510
Reaktionspunkte
8.470
Star Citizen: CIG legt Geschäftszahlen offen! - SQ 42 Beta 2020

es geschehen noch zeichen und wunder: cig hat seine geschäftszahlen offen gelegt!

ob das jetzt wie in roberts' statement behauptet daran liegt, dass man dies der community aus transparenzgründen (ganz plötzlich) schulde, oder daran, dass man sich einen investor ins haus geholt hat, lass ich an der stelle mal offen. jedenfalls hat besagter investor 46 mio dollar für ~ 10% von cig auf den tisch gelegt. die unternehmensbewertung liegt damit bei knapp unter 0,5 mrd. dollar. das frische geld soll übrigens ausschließlich fürs marketing verwendet werden, also nicht für die entwicklung selbst.

kommen wir zum interessanten teil, den finanzen. grob gesagt nimmt cig das ein, was es auch ausgibt. in den ersten jahren hat man sich ein wenig speck angefressen, seit 2015 werden rote zahlen geschrieben. ob das auch in diesem jahr so sein wird, bleibt abzuwarten. auf der hohen kante (ohne die frischen 46 mio) hat bzw hatte (ende 2017) cig jedenfalls gerade mal noch 14 mio dollar. mit anderen worten: cig hat bis ende 2017 schon über 200 mio. ausgegeben, also in etwa das, was erst jetzt durch die pledges eingenommen wurde. nur diese alleine genügen also nicht. das hat mich dann doch selbst überrascht, muss ich zugeben.

69156528193c4285a61675f3f449ffd7-png.16664

6810608b39aa4fc5ae2c0e1f6955f139-jpg.16665

0253570a96344fccbc94519888ff9f09-png.16666

interessanterweise lag ich also erstaunlich richtig mit meiner kostenschätzung ("pi mal daumen dürfte die entwicklung pro jahr also 50 mio. dollar kosten. ") - scnr :B - im laufenden jahr dürften die kosten sehr wahrscheinlich noch leicht gestiegen sein. die gesamtkosten dürften damit, so denke ich, ende 2018 bei um die 260 mio. dollar liegen - ach so; was auch noch bekannt gegeben wurde ist die sc-roadmap: laut dieser soll sq 42 im 2. quartal 2020 beta-status erlangen...

- alles ohne gewähr natürlich. wenn ich was übersehen, falsch interpretiert etc. haben sollte, möge man mich bitte korrigieren. en detail hab ich mir das alles nämlich noch nicht angesehen. -

quelle: https://cloudimperiumgames.com/blog/corporate/cfo-comment-2012-2017-financials
 

Anhänge

  • 69156528193c4285a61675f3f449ffd7.png
    69156528193c4285a61675f3f449ffd7.png
    74,4 KB · Aufrufe: 1.624
  • 6810608b39aa4fc5ae2c0e1f6955f139.jpg
    6810608b39aa4fc5ae2c0e1f6955f139.jpg
    120,2 KB · Aufrufe: 1.634
  • 0253570a96344fccbc94519888ff9f09.png
    0253570a96344fccbc94519888ff9f09.png
    36,1 KB · Aufrufe: 1.567
Zuletzt bearbeitet:
Irgendwas ist falsch formatiert am Ende mit der Farbe.
Ansonsten wär die Quelle noch gut gewesen.
 
Zu viel Geld haben sie dann anscheinend nicht, wenn sie Geld von einem Investor brauchen.
Denn warum sonst, sollte man Geld von "Fremden" nehmen, welche sicherlich ein Resultat (=Gewinn) sehen wollen.

Wen ein Millionär Geld vergibt, dann will ers mindestens wieder zurück.
So unabhängig, wie sich CR gibt, sind sie damit eher nicht mehr. Dafür steigt der Druck.
Denn Backer werden, falls SC "stirbt", von ihren 1500.--Schiffen nix haben und werden auch nichts einfordern können.
Ich denke mir, dass so ein Investor sich besser absichert.

Aber vielleicht ist das ganz gut, wennda 2 neue Köpfe mit im Boot sind und das Ruder ein wenig mehr in die Hand nehmen.

//Das Ganze ging ja schon länger über die Bühne. Wird aber erst jetzt öffentlich gemacht, weils an anderer Stelle vermutet wurde und es eigentlich seit kurzem Beweise gab, für solche Transaktionen.
 
Zu viel Geld haben sie dann anscheinend nicht, wenn sie Geld von einem Investor brauchen.

leider bedeuten diese zahlen, dass roberts seine backer auch in diesem punkt wieder mal angelogen hat: im vergangenen jahr behauptete er noch, dass die entwicklung problemlos abgeschlossen werden könnte, wenn man das funding sofort stoppen würde. jeder kann sehen, dass das nicht der fall ist: mit 14 mio. dollar kann (/konnte) cig gerade mal die kosten von 3,5 monaten decken!

mich würde interessieren, wie die backer diese zahlen aufgenommen haben. vielleicht kann jemand, der im offiz. forum unterwegs ist, was dazu sagen oder einen link posten. die backer sind jetzt genau in der falle, die unter anderem ich (ja, sorry, war aber halt so^^), immer mal wieder skizziert hatten: jetzt MÜSSEN sie weiterhin geld geben. wenn die funding-zahlen einbrechen, ist star citizen tot. es sei denn, cig holt noch weitere investoren an bord oder ein großer publisher steigt ein. beides dürfte aber wohl auch kaum im interesse der backer liegen.
 
mich würde interessieren, wie die backer diese zahlen aufgenommen haben. vielleicht kann jemand, der im offiz. forum unterwegs ist, was dazu sagen oder einen link posten. die backer sind jetzt genau in der falle, die unter anderem ich (ja, sorry, war aber halt so^^), immer mal wieder skizziert hatten: jetzt MÜSSEN sie weiterhin geld geben. wenn die funding-zahlen einbrechen, ist star citizen tot. es sei denn, cig holt noch weitere investoren an bord oder ein großer publisher steigt ein. beides dürfte aber wohl auch kaum im interesse der backer liegen.
Aus meiner Erfahrung (und "abgelesenem Wissen") denke mir, dass sie der Grossteil HINTER diese Sache stellt.

Nach dem Motto: Machte jede Firma so... solange "mein Game" erscheint...was regen sich jetzt alle darüber auf....
Dass CR, wie du schon geschrieben hast, wiedermal einfach die Unwahrheit gesagt hat, wird die wenigsten interessieren.
Der harte Kern wird sich noch mehr zusammenraufen und noch vehementer gegen Kritik stemmen, weil man sich in der " speziellen Gemeinschaft" befindet und alle anderen keine Ahnung haben.
 
Ein Marketingbudget von $50 Mio klingt schon... naja, normal. Mich wundert ein wenig, dass CIG das für nötig hält. Nach jahrelangem Hype und fast selbstlaufender Werbung. Beziehungseise viral produzierter.
Im Vergleich zur bisherigen Kampagne ist das irgendwie langweilig traditionell. Genauso, wie sich einen Investor an's Bein zu binden. :O
 
leider bedeuten diese zahlen, dass roberts seine backer auch in diesem punkt wieder mal angelogen hat: im vergangenen jahr behauptete er noch, dass die entwicklung problemlos abgeschlossen werden könnte, wenn man das funding sofort stoppen würde. jeder kann sehen, dass das nicht der fall ist: mit 14 mio. dollar kann (/konnte) cig gerade mal die kosten von 3,5 monaten decken!
... ich warte bis die ersten dümmlichen Hater-Sprüche kommen. :S

Wie dem auch sei, mich verwundert genau so wie dich warum CIG plötzlich mit diesen, sind wir mal ehrlich, desaströsen Zahlen um die Ecke kommt. Soll das die Backer animieren noch mehr Geld in das Spiel zustecken? Vor allem mit Q1 2020 für die Alpha von SQ42 oder ist das bereits ein leiser Abschied auf Raten.

"Do the math ..." :B :S

Dennoch ... ich bin auf die Rückmeldungen der 'beinharten' SC-Fans gespannt, vor allem diese, die wie du schon meintest im off. Forum unterwegs sind und uns hier ein paar Infos zuspielen können wie so die Stimmung ist.
 
Ein Marketingbudget von $50 Mio klingt schon... naja, normal. Mich wundert ein wenig, dass CIG das für nötig hält. Nach jahrelangem Hype und fast selbstlaufender Werbung. Beziehungseise viral produzierter.
Im Vergleich zur bisherigen Kampagne ist das irgendwie langweilig traditionell. Genauso, wie sich einen Investor an's Bein zu binden. :O
... nun ja, vllt. ist man bei CIG der Meinung neue Spieler anzusprechen. Denn, wie du ja schon meintest: bei der Zielgruppe dürften sie das nicht nötig haben und hier dürfte eigentlich jeder Interessierte bereits Geld in das Spiel gesteckt haben.

Aber die Zahlen von Bonkic sind ja erschreckend genug ... und ich denke das ist der Grund. Hier scheint mal händeringend nach neuen potentiellen Unterstützern zu sein, einfach weil es notwendig ist. Überlebensnotwendig.
 
Mindestens einen Bankkredit habe sie in den UK ja so oder so noch offen, oder?
Was in den USA abgeht, kann man leider nicht so direkt sehen. Da muss man sich aufs Wort von CR verlassen...
 
[...]Ist die Frage, wie weit das Polster reicht.
... die Frage hat Bonkic indirekt beantwortet: wenn man Ende 2017 'nur' noch 14 Mio. Dollar liquide Mittel zur Verfügung hat, dann sollten hier bei allen (!) die Alarmglocken schrillen, inkl. in den Nachbarorten. ;)
 
... die Frage hat Bonkic indirekt beantwortet: wenn man Ende 2017 'nur' noch 14 Mio. Dollar liquide Mittel zur Verfügung hat, dann sollten hier bei allen (!) die Alarmglocken schrillen, inkl. in den Nachbarorten. ;)

Waren diese drei Monate nicht auch immer ein Thema bei einem verhassten Individuum?
Dass, falls (!) kein Geld mehr reinkommen würde, CIG nur für jenen Zeitraum überleben könne?
 
Rabowke schrieb:
Wie dem auch sei, mich verwundert genau so wie dich warum CIG plötzlich mit diesen, sind wir mal ehrlich, desaströsen Zahlen um die Ecke kommt.

ein hilfeschrei? oder es war einfach pflicht wegen des investoreneinstiegs, wie oben schon vermutet.

ich halte die zahlen nämlich auch für absolut katastrophal. die kosten sind völlig aus dem ruder gelaufen. und in den kommenden 2 jahren wird cig operativ definitiv weiterhin nichts einnehmen, keinen cent.
nehmen wir mal an, der geldfluss bleibt bis dann (ende 2020) gleich, dann stünden wir, sofern ich mich nicht verrechnet habe, bei ~ 340 mio. dollar (45 mio. pa))! die kosten lägen bei ~ 330 mio. (ebenfalls 45 pa). wobei die eine zahl (funding) imo sogar eher optimistisch angesetzt ist, während ich bei den kosten eher konservativ gerechnet habe. im aktuellen jahr dürften es bspw wie oben schon gesagt vermutlich eher 50 mio. sein, da es inzwischen über 500 angestellte sein sollen.

cig muss sich eigentlich nach weiteren neuen geldquellen umsehen, oder es kommt zu massenentlassungen. das projekt steht spitz auf knopf. kann unter umständen grad so hinhauen, aber so darf ein seriöser geschäftsmann natürlich nicht rechnen. schon gar nicht, wenn man in erster linie vom eigentlich unkalkulierbaren wohl und wehe der backer abhängig ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ah, das ist also "cumulative net position"? Aktueller Kontostand, sozusagen?
 
Waren diese drei Monate nicht auch immer ein Thema bei einem verhassten Individuum?
Dass, falls (!) kein Geld mehr reinkommen würde, CIG nur für jenen Zeitraum überleben könne?
DS macht ja nix weiter als mit Werten, die Durchschnittlich benötigt werden, zu argumentieren ... so wie Bonkic. D.h. man kann ja von DS halten was man möchte, vor allem menschlich, aber die Werte aus seiner Branche wird er kennen und mit diesen rechnen können.

Das ist eben das, was ich immer angesprochen habe: selbst wenn die Spiele von DS scheisse sind bzw. sein sollen, ich kenne kein einziges, so kann er aber trotzdem anhand von Zahlen, die damals schon verfügbar waren, eine kleine Hochrechnung machen & diese bewerten.
 
cig muss sich eigentlich nach weiteren neuen geldquellen umsehen,...
Wobei ich mich frage, wer da investieren möchte,sofern er an Gewinn interessiert ist.
Falls SQ42 auf den Markt kommt, welches Geld reinspülen soll, hat ein wohl recht beachtlicher Teil das Game schon als Backer gekauft.
Geld lässt sich damit in meinen Augen nicht gross machen. Das Genre ist relativ "Nischig" und die Hardwareanforderungen gehoben, was die potentielle Käuferschicht noch mehr einschränkt.
 
Sch...e, jetzt bin ich überzeugt, dass das Projekt "Star Citizen" am Ende doch noch floppen wird. Das scheint mir alles viel zu sehr auf Kante genäht. Ein kleiner Fehler, eine (weitere) ungeplante Verzögerung, und es ist Schicht im Schacht.

Und das, wo das Ding mittlerweile technisch echt vielversprechend wirkt. :|

Ich wünsche mir wirklich, dass sie es noch gebacken kriegen, aber die Realität sieht eher düster aus.
 
Falls SQ42 auf den Markt kommt, welches Geld reinspülen soll, hat ein wohl recht beachtlicher Teil das Game schon als Backer gekauft.
Geld lässt sich damit in meinen Augen nicht gross machen. Das Genre ist relativ "Nischig" und die Hardwareanforderungen gehoben, was die potentielle Käuferschicht noch mehr einschränkt.

DLCs und Schiffe wären die übliche Melkkuh. Aber das kann dann irgendwann nur zu Lasten des Spielspaßes gehen.
Ich fände es irgendwie cool, wenn man die Dogfights erfolgreich im eSport ansiedeln könnte. Ich glaub' das würde ich mir dann auch mal ansehen. Eine Art epischer Star Wars Finalkämpfe. :-D
Das ganze dann in die Stadien bringen und an TV-Sender verkaufen.

Naja, träumen darf man ja. Bleiben also DLCs. :|

Sch...e, jetzt bin ich überzeugt, dass das Projekt "Star Citizen" am Ende doch noch floppen wird. Das scheint mir alles viel zu sehr auf Kante genäht. Ein kleiner Fehler, eine (weitere) ungeplante Verzögerung, und es ist Schicht im Schacht.

Und das, wo das Ding mittlerweile technisch echt vielversprechend wirkt. :|

Ich wollte ganz am Anfang mal backen, aber habe kein Geld reingesteckt. Von daher warten und Tee trinken.

Was ich nur nicht verstehe, keiner hat bessere Einsicht in die Finanzen wie Roberts. Es muss doch schon seit Jahren klar sein, was die Zahlen sprechen. Wie kann man da Feature um neues Feature bringen, zum Teil sehr cool aber völlig irelevant (Getränkephysik?), anstatt alles auf eine Release-Fassung zu setzen? Und dann weiter gucken.
Sollten die immer neuen Funktionen das Funding weiter sichern? Oder ist er wirklich so ein Fantast wie oft vermutet? Visionen pur aber ohne Realitätssinn.
 
Zurück