Special - Das Problem mit der Realität - machen realistische Spiele mehr Spaß?

RalphWollner

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27.04.2010
Beiträge
10
Reaktionspunkte
0
Special - Das Problem mit der Realität - machen realistische Spiele mehr Spaß?

Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.

Zum Artikel: http://www.pcgames.de/aid,746278
 

Hardcoregamer95

Benutzer
Mitglied seit
16.04.2010
Beiträge
43
Reaktionspunkte
0
AW: Special - Das Problem mit der Realität - machen realistische Spiele mehr Spaß?

ich finde Spiele die mehr auf Realität setzen besser, so sachen wie monsters oder aliens ist alles schei....e
 
F

ferrari2k

Guest
AW: Special - Das Problem mit der Realität - machen realistische Spiele mehr Spaß?

Nunja, wie realistisch man es haben will ist ja eine Sache des eigenen Geschmacks ;)
Ich mag zum Beispiel sehr realistische Renn und Flugsimulationen.
Man könnte ja mal nach PMDG oder A2A P47 googlen ;)
Genauso gefällt es mir, einen Formel-1 Wagen um die Strecke zu zwirbeln. Wenn dann noch eine halbwegs realistische Zeit bei rumkommt ist doch alles super :)
 

excitusz

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.07.2008
Beiträge
403
Reaktionspunkte
0
AW: Special - Das Problem mit der Realität - machen realistische Spiele mehr Spaß?

ich finde Spiele die mehr auf Realität setzen besser, so sachen wie monsters oder aliens ist alles schei....e
Hier geht es nich um Genre und dein Geschmack Interessiert niemamden, es geht hier um die Dargestellte Grafik.

Und wenn man sich WoW anschaut dann muss grafik weder Realistisch noch wirklich Jahre Lang gut sein, ein Paradebeispiel das Sucht, Spielspass im vordergrund stehen als grafik ^^
 

Oelf

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
02.04.2001
Beiträge
604
Reaktionspunkte
12
AW: Special - Das Problem mit der Realität - machen realistische Spiele mehr Spaß?

ich finde Spiele die mehr auf Realität setzen besser, so sachen wie monsters oder aliens ist alles schei....e
Hier geht es nich um Genre und dein Geschmack Interessiert niemamden, es geht hier um die Dargestellte Grafik.

Und wenn man sich WoW anschaut dann muss grafik weder Realistisch noch wirklich Jahre Lang gut sein, ein Paradebeispiel das Sucht, Spielspass im vordergrund stehen als grafik ^^
 
klar kann man mir jetzt wieder mit vorurteilen kommen aber gerade die grafik lässt bei mir in wow keinen spielspaß aufkommen da sie für mich jegliche rudimenträr aufkeimende atmosphäre vernichtet.

grafik allein macht keinen spielspaß aber ist neben dem sound und der story ein wichtiger atmosphäre aspekt. alles muss zusammen passen und dem jeweiligen geschmack genügen dann klappts auch mit dem spielspaß.
 

excitusz

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.07.2008
Beiträge
403
Reaktionspunkte
0
AW: Special - Das Problem mit der Realität - machen realistische Spiele mehr Spaß?

ich finde Spiele die mehr auf Realität setzen besser, so sachen wie monsters oder aliens ist alles schei....e
Hier geht es nich um Genre und dein Geschmack Interessiert niemamden, es geht hier um die Dargestellte Grafik.

Und wenn man sich WoW anschaut dann muss grafik weder Realistisch noch wirklich Jahre Lang gut sein, ein Paradebeispiel das Sucht, Spielspass im vordergrund stehen als grafik ^^
klar kann man mir jetzt wieder mit vorurteilen kommen aber gerade die grafik lässt bei mir in wow keinen spielspaß aufkommen da sie für mich jegliche rudimenträr aufkeimende atmosphäre vernichtet.

grafik allein macht keinen spielspaß aber ist neben dem sound und der story ein wichtiger atmosphäre aspekt. alles muss zusammen passen und dem jeweiligen geschmack genügen dann klappts auch mit dem spielspaß.
Ach komm, wenn du tief in deinen Geist und deine Seele schaust dann liegt das nicht an der grafik das du kein FUn hast.
Ich denke, hätte ein mensch genug Zeit und genug items die er bekommt, indem er in einer Raidgilde dafür Arbeitet und nicht jede deep heutzutage mit marken alles bekommt, dann hättest du verdammt verdammt viel viel Spass :D
 

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.076
Reaktionspunkte
8.415
AW: Special - Das Problem mit der Realität - machen realistische Spiele mehr Spaß?

Es gibt verschiedene Aspekte der Realität.

zB
a) optisch => fotorealistische Grafik
b) Mechanik innerhalb des Spiels => bekannte Gegenstände wirken/verhalten sich wie in der Realität

So ist ein World of Goo auf seine Art auch realistisch, weil die einzelnen Tropfen sich verhalten, wie reale Tropfen mit diesen Eigenschaften sich verhalten würden - obwohl es Tropfen mit diesen Eigenschaften in der Realität gar nicht gibt.

Für den Spielspaß würde ich daraus folgern:

Der Spielspaß ist höher, je stimmiger die Welt ist.
Daß Fotorealismus kein Spielspaß-Muss ist, zeigen World of Goo und Plants vs Zombies.

Beim Versuch Fotorealismuss zu erschaffen verringert man die "Lebensdauer" des fertigen Produktes.
Spiele mit einer symbolhafteren/comichafteren Grafik wie zB World of Goo könnte man theoretisch in 20 Jahren exakt genauso wie es jetzt ist, verkaufen - versucht das in 20 Jahren mal mit Crysis ...
 

AngryAngelDD

Neuer Benutzer
Mitglied seit
07.12.2005
Beiträge
21
Reaktionspunkte
0
AW: Special - Das Problem mit der Realität - machen realistische Spiele mehr Spaß?

Wenns um die Grafik geht ist "Realismus" für mich weniger von Belang.
Wie der Artikel schon sagt, macht die Phantasie etwas schlechtere Grafik wett.
Aber dafür ist ein realitätsnahes Gameplay entscheidend.
Die meisten Spiele der letzten Jahre setzen auf Grafik, vernachlässigen aber Gameplay zu stark.
Aber als Spieler erkennt man Blender schnell, wenn das Gameplay einfach nur Grütze ist.
Mein letztes Negativbeispiel war CoD: World at War. Furchtbar.

Es ist aber auch eine internationale Komponente enthalten. Viele deutsche Spieler tendieren etwas mehr zu realitätsnahen Spielen, während gerade US-Spieler eher darauf verzichten, und einfaches Gameplay für schnelle Unterhaltung suchen. Beides hat seine Berechtigung.

Was ich mir daher von Spieletest-Magazinen wünschen würde, ist das darauf besonders eingegangen wird.
Leider fängt das Gegenteil schon bei der monatelangen Vorberichterstattung an. Siehe Crysis 2 aktuell.
Bereits dort wird Realismus (mangels weiterer Informationsmöglichkeiten) schon nur an der Grafik festgemacht, da es ja nur Screenshots davon gibt.
Das setzt sich dann logischerweise in den Erwartungen der Spieler fort.

Ein seltsamer Kreislauf. Aber so ist das wohl.
 

excitusz

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.07.2008
Beiträge
403
Reaktionspunkte
0
AW: Special - Das Problem mit der Realität - machen realistische Spiele mehr Spaß?

Was ich aber Langweilig finden würde währe, wenn ich eine realistische grafik habe also wie echt und aus ego sicht, das währe der gleiche graue und langweilige alltag wie ich den jetzt schon habe ^^


Ich denke eine Virtuelle Welt muss Grafisch das hergeben was das Genre Anbietet und das Spielprinzip will.

Der Grund warum MEnschen spielen ist ja einfach der, das man uralte Instinke wiederbelet, also Entdecken/Sammeln/Jagen/herrschen also die dinge die wir heute nich mehr machen können/dürfen aussa sex, wohl der grund warum es keine sex Spiele gibt wie andere ^^

Endecken bedeutet, Neuartige Welten unerklärte Phenomene zu sehen die man sich so nie vorstellen konnte. (kann man in der realen welt nimmer wirklich ) Dazu gehören auch Geschichten.
Sammeln naja, wohl die größe sucht die es gibts bei menschen die nicht schadet erklärt sich von selbst.
Jagen erklärt sich von selbst^^
Herrschen, ja jeder würde gerne Boss sein keiner ist es, der durschnittmensch wird jeden Tag vom Boss ge.f..t.
in Spielen ist man dagegen sein HErr.

Grafik ist finde ich hmm, man könnte das so beschreiben, Was man nicht weis, macht einen nicht heiß =)
Also, je bessere Grafik wir sehen und diese unsere BEdürfnisse besser und leichter darstellen kann, desto mehr wollen wir diese Art von Grafik, weil sie halt einen leichteren übergang schafft zur Fantasie, etwas was man als erwachsener eh schwer zu kämpfen hat^^

Dabei Spielt es keine ROlle wie realistisch, im Grunde muss sie etwas neues bieten.
Und ich persönlich finde Antialiasing total sexy und wenn ich alte Spiele spiele mit ANtialiasing, dann hab ich mega fun auch mit schlechter grafik, weil durch antialiasing is halt etwas neues ^^


So erkläre ich mir das. GEschmack spielt natürlich eine rolle aber im GRund sind wir ja alle gleich.
 

excitusz

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.07.2008
Beiträge
403
Reaktionspunkte
0
AW: Special - Das Problem mit der Realität - machen realistische Spiele mehr Spaß?

Das ist wie mit Schokolade, damals bekam ich immer nur ein Stückchen, also nur so nen 1/10 vom ganzen, weil wir kein Geld hatten für mehr, ich habe mich gefreut immer, sehr, heute Kaufe ich 2-3 ganze und esse diese nich mal weil ich vorher nutella mit toastbrot gefressen habe.

Währe ich aber arm hätte nur die möglichkeit auf ein Stückchen, ich währe wohl ein glücklicherer mensch als ich es jetzt bin, obwohl da warscheinlich arm, arm kann also auch glücklich machen naja jedenfalls

Ich denke so ännlich ist es auch mit Spielen, würde jemand 5 menschen auf den Mars schiessen, die hätten bestimmt viel fun mit Pac Man :D
 

LemminG92

Benutzer
Mitglied seit
10.09.2007
Beiträge
44
Reaktionspunkte
0
AW: Special - Das Problem mit der Realität - machen realistische Spiele mehr Spaß?

At first: RALLE! Hier liest man sich also sogar noch :D

@ Topic: Ich muss gestehen, dass Realität für mich bei vielen Spielen schon von Belang ist. Wobei ich hier eher auf das Szenario abziel. Metro 2033 hat für mich teilweise einen besonderen Reiz ausgemacht, weil man einfach vieles erkannt hat (Bilbiotheka imeni Lenina, den Kreml, echte Stationsnamen (zumindest im Buch <.<). Auch bei GTA IV stößt mir die Realität nicht sauer auf. Klar schluck ich schon manchmal, wenn ich um eine Kurve drifte, dabei eine Frau erwisch die dann im hohen Bogen durch die Luft fliegt und mit einem ekligen Knack-Flatsch-Geräusch aufschlägt.
Realität sollte meiner Meinung nach vom Szenario her, so gut wie es nur geht eingefangen werden. Nur sollte es möglichst auf menschlicher Ebene bleiben. Wenn ich irgendwann wirklich real aussehenden Menschen ins Bein schießen kann (GTA VI :B ?) und dies auch noch ekelerregende Wunden hinterlässt, dann hört auch für mich als Mortal Kombat-Spieler der (Spiel)spaß auf.
 

lactosefrei

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30.10.2008
Beiträge
12
Reaktionspunkte
0
AW: Special - Das Problem mit der Realität - machen realistische Spiele mehr Spaß?

Amen!!! Sehr guter Artikel. Wenn jetzt noch all´ diejenigen, die sich vor dem Rechner Komplettausfälle und verbale Entgleisungen gegenüber anderen Mitspielern (z.B. bei Battlefield und Co.) leisten, sich die Zeit nehmen, über diesen Artikel nachzudenken, könnte es sogar passieren, dass sie Freude an ihrem/n Spiel/en finden. Denn das ist es, was vor allem die jungen Generationen so unausstehlich macht - mit nichts mehr zufrieden sein, weil es ständig größer, schneller und besser sein muss, pausenlos andere wegen Nichtigkeiten verbal attakieren und das schlimmste von allem, ihren Frust in die Wirklichkeit übertragen und anfangen auf ihre Mitmenschen loszugehen, nur weil ein Spiel zuviele Bugs hat, oder weil ein anderer Spieler besser ist als sie selbst.
Im Klartext sind das übrigens genau diese Gamer (und es gibt leider viel zu viele davon), die es schaffen, die Politik auf angeblich zu gewaltlastige Spiele aufmerksam zu machen.
 

Edelstoffl

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20.06.2008
Beiträge
23
Reaktionspunkte
0
AW: Special - Das Problem mit der Realität - machen realistische Spiele mehr Spaß?

Einfach nur wahr....
Wenn ich da an das legendäre Ultima denke, oder an Pirates!
Kennt eigentlich noch einer M.U.L.E.? War glaublich 1983, die Grafik beschränkte sich auf ein paar Pixelhaufen. Aber das Spielkonzept war komplexer und fesselnder als in den allermeisten "modernen" Spielen.
 

Exar-K

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
24.08.2004
Beiträge
8.339
Reaktionspunkte
1.849
Ort
Bremen
AW: Special - Das Problem mit der Realität - machen realistische Spiele mehr Spaß?

Mir macht eine Runde Tetris auch heute immer noch deutlich mehr Spass, als ein Großteil der modernen Grafikwunder.
 

TobiasHome

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.01.2007
Beiträge
1.469
Reaktionspunkte
2
Ort
Erfurt
AW: Special - Das Problem mit der Realität - machen realistische Spiele mehr Spaß?

Auch ich spiele heute noch sehr gerne Tetris. Ich kann Stunden damit zubringen (wenn ich mal die Zeit dafür habe ;) ).
Aber ansonsten machen mir auch andere Spiele Spaß, die zwar wesentlich "moderner" als Tetris sind, aber aus heutiger Sicht trotzdem schon zum alten Eisen gehören. Dazu zählt z.B. (um beim Thema Formel 1 zu bleiben) Geoff Crammonds Grand Prix 4. Ich habe es vor ca. 5 Jahren gekauft, und zumindest bis F1 2010 endlich rauskommt, werde ich das immer wieder mal spielen.
Auch RCT2 ist aus heutiger Sicht natürlich kein grafisches Wunder, aber es macht mir auf jeden Fall viel Spaß. Sogar mehr noch als RCT3.

Aber davon abgesehen habe ich nichts gegen eine tolle Grafik. Am besten finde ich Spiele, die neben einer tollen Grafik auch viel Spielspaß und viel Tiefe bieten, wie z.B. ANNO 1404 samt AddOn.
 

JapanPowerUSA83

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16.02.2004
Beiträge
212
Reaktionspunkte
1
AW: Special - Das Problem mit der Realität - machen realistische Spiele mehr Spaß?

Das habe ich schon vor einigen Jahren behauptet. Grafik MUSS grafisch sein, damit der bekannte wooow-Effekt auftritt. Wäre die dargestellte Grafik vergleichbar mit einem Blick aus dem Fenster, würde, so MEINE Vermutung, niemand mehr begeistert sein,

Gab hier neulich den Vergleich zwischen Crysis und der Chrome Engine. Dort gab es ein Screenshot von Crysis. Da dachte ich mir sofort; "Ähm, das ist doch ein reales Foto" Und schluss war der Zauber von ah so toller Grafik.


Deshalb, Grafik muss immer noch grafisch sein. Oder geilt Ihr Euch an Filmen auf wenn Ihr sie schaut, wegen den so realen Bildern? Einzig natürlich Bluray und HD-Fernseher qualität, finde ich immer noch extrem beeindruckend. Liegt aber hier natürlich an der Auflösung.


Interessant finde ich blos: Wann ist eine Grafik wirklich mit der Realität vergleichbar. Weil von fotorealistischen Grafiken war schon immer die Rede, wenn ich mir die Rückseite der Pappkartons früheerer Spiele so anschaue.

Ausserdem, sind mechanisch gesehen Spiele noch weit davon entfernt real zu sein. Wie oft muss man immer noch Schalter umlegen, Schlüssel finden etc.

In der realittä würde ich bei manch' so einem Spiel einfach über die Mauer klettern, oder mit meiner schweren Axt die Holztür zertrümmern. Aber nein, ich brauche unbedingt den Schlüssel.


Aber was Grafik angeht. Sie muss künstlich aus sehen, grafisch eben.


gruß
Jan

EDIT:

Eben noch andere Kommentare gelesen: und ich stimme dem zu. Möglichst realistisch sollte sein, wie man spielt.

Eines der größten Fortschritte für mich ist die nun mittlerweile immer genutzte Physikengine. Steine, Tonnen, alels, fällt, so wie auch in der Realität. HL2 wäre da das Paradebeispiel. Habe EWIGKEITEN, wirklich Ewigkeiten mit einer, tut mir Leid dass ich das sagen muss, Alphaversion des Spieles verbracht. Die Möglichkeiten, die einem mit der Gravitationswaffe eröffnet wurden, waren für mich, schlichtweg grandios. Es ist einfach schön, auch heute, wenn ich einen Gegner über eine Mauer schubse, dieser fällt,  knallt im freien Fall gegen irgendwelche Objekte und der Körper reagiert darauf realistisch. Toll!


Ich empfehle hier physikonlinegames.com  
 

Heavyflame

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21.08.2006
Beiträge
239
Reaktionspunkte
6
AW: Special - Das Problem mit der Realität - machen realistische Spiele mehr Spaß?

Machen realistische Spiele mehr Spaß? Definitv NEIN! Bestes Beispiel GTA4.
 

JapanPowerUSA83

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16.02.2004
Beiträge
212
Reaktionspunkte
1
AW: Special - Das Problem mit der Realität - machen realistische Spiele mehr Spaß?

@ Über mir

Wie meinst Du das im Bezug auf GTA4? 

gruß
jan
 

Loki2643

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
03.06.2008
Beiträge
147
Reaktionspunkte
1
Ort
Münster
AW: Special - Das Problem mit der Realität - machen realistische Spiele mehr Spaß?

Egal, ob grafisch oder spielerisch: "Realismus" muss zum Spiel passen. Burnout Paradise: unrealistisch. Batman Arkham Asylum: unrealistisch. Star Wars-Spiele: unrealitsch. (World of) Warcraft: unrealistisch. Mirror's Edge: unrealistisch. Unreal Tournament: unrealistisch. Portal: unrealistisch. Trotzdem machen diese Spiele Spaß, finde ich. Oft machen (mir) gerade die Spiele, deren Mechanik (teilweise) unrealistisch ist, am meisten Spaß. Und wenn zu einem Spiel eine unrealistische Optik passt, oder diese gar die Atmosphäre unterstützt, dann ist mir die auch lieber, als möglichst detailreiche, hochauflösende Texturen und Modelle, die wie nach originalen Bauplänen bzw. nach Fotos erstellt wurden.
 

Freakless08

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12.03.2009
Beiträge
197
Reaktionspunkte
6
AW: Special - Das Problem mit der Realität - machen realistische Spiele mehr Spaß?

Naja. Die letzten Spiele mit Highendgrafik haben mir ehrlich keinen Spaß gemacht.
Entweder waren sie zu kurz oder anspruchslos da sie einfach schnell auf den Markt gehauen werden musste damit die Grafik noch "highend" ist und somit die Story sowie Gameplay 08/15 war (komplette Gegnerscripts/keine "eigene" KI und vorrausschaubare Story - einfach langweilig ohne Wiederspielwert).
 

Donatell

Benutzer
Mitglied seit
28.07.2005
Beiträge
70
Reaktionspunkte
0
AW: Special - Das Problem mit der Realität - machen realistische Spiele mehr Spaß?

Ein wahrlich gut geschriebener Artikel, hat mich angesprochen und ich gebe Ihm recht. Dennoch, ein Spiel das gut gemacht ist, sich gut steuert und auch optisch was her macht, ist selten zu finden, heute wird eh nur aufs " schnelle Geld " machen gesetzt und das merkt man vielen Spiele auch an.
Gute Spiele haben eine gute Story, sind gut in der Grafik und steuern sich gut, dann wird auch nicht gemeckert. Realismus in der Grafig gehört heute nunmal dazu, je besser die Grafik, desto eher kann ich mich darin wiederfinden. Die Athmosphäre in solch einem Spiel gehört nunmal dazu und ich finde es besser, wenn mir vorgegeben wird, wie die Wet auszusehen hat. Klar bleibt dabei die Fantasie auf der Strecke, aber wenn ich meine Fantasie anstrengen will, les ich ein Buch.
In spielen will ich in eine grandiose Welt entführt werden, in der ich mich wiederfinden, bzw. mich damit identifizieren kann. Wie im Kino eben auch, da seh ich auch keine Pixelkörnchen vor mir um meine Fantasie anzustrengen, sondern werde wie in aktuellem Beispiel Avatar in eine Welt entführt, die man sich selbst kaum Vorstellen konnte. Spiele mache heute mehr Spass als früher, es gibt mehr abwechslung und die Grafi ist viel besser, so sollte es auch sein. Leider vergessen viele, das nicht alleine Grafik zählt sondern auch das Spielprizip dahinter, wie in genannten Tetris, Ideen haben die Leute vielleicht, schon, viele sind noch nicht reif dafür, aber die Entwicklung geht weiter. Ich freu mich drauf. Die Atmosphäre in manchen Spiele war schon grandio, z.B. Dead Space, das war en Hammergame
 
D

DestinysHand

Guest
AW: Special - Das Problem mit der Realität - machen realistische Spiele mehr Spaß?

Ich denke es geht weniger um Realismus als vielmehr um Authenzität.
Sobald man in der Lage ist sich in die virtuelle Welt in der man sich "befindet" hineinzversetzten ,ist es einfach grundsätzlich schonmal viel spannender und interessanter .
Dies gelingt natürlich bei einem möglichst realistischen Setting wesentlich leichter , da man einfach "von Haus aus" viel direkter ohne Umwege einsteigen kann.
Gelingt allerdings der Spagat zwischen Realität und Fiktion wie zB bei AVatar, wo zwar die Umwelt alles andere als realistisch ist ,man aber dennoch ,da es einfach sehr stimmig ,schön und irgendwo dann doch wieder an die Realität angelehnt ist , leicht in das Spielgeschehen einsteigen und sich dort " wohl fühlen " kann .
Ich würde es fast als Königsdisziplin betrachten ein "fiktives" - "realitätsnahes" aber dennoch nicht realistisches Setting zu schaffen.
mfG HF GL CYA--- >PEACE!!!
 
D

DestinysHand

Guest
AW: Special - Das Problem mit der Realität - machen realistische Spiele mehr Spaß?

Und zur Grafik allgemein.
Davon abgesehen das heute wirklich leider nicht mehr viel besonders Gehaltvolles auf dem Markt erscheint finde cih die Grafik an sich extrem wichtig ,da eben gerade Grafische Elemente direkten Einfluss auf die Situationen im Spiel nehmen.
Für mich ist Grafik sehr wichtig!
Allerdings brauche ich auch keine Grafikbombe die dann Story oder Gameplaytechnisch einfach versagt.
Wie immer einfach ein halbes Jahr länger entwickeln und dann einen Stimmigen Mix aus Story Gameplay und nicht zuletzt Grafik abliefern und der Hase läuft auch!.
 

JapanPowerUSA83

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16.02.2004
Beiträge
212
Reaktionspunkte
1
AW: Special - Das Problem mit der Realität - machen realistische Spiele mehr Spaß?

Ich finde, wenn man von Realismus spricht, dann sollte man eher nur die Grafik beurteilen.

WEil kein Spiel, ist wirklich realistisch. Stalker war es teilweise. Ging schon los mit dem begrenzten Inventar. 60kg, und der Sack ist voll. Mich hat es gestört, deshalb nur mit der Gewichtsmod gespielt.

Oft machen Dinge, die Real so nicht möglich sind, erst recht Spass. Dazu zählen aber Dinge wie eben das erwähnte inventar. Was wäre ein Rollenspiel, mit realistischem Rucksack. Es wäre real ja. Würde es aber Spass oder gar Sinn machen? Kaum. Bei Gothic zB gibt es auch eine Anzeige dass man nur begrenzt schneller Rennen kann. Dennoch, joggen kann man ohne Pause. Real? Nein! Macht es Sinn? Jo. Denn es wäre schwachsinnig, müsste man sich ständig irgendwo hinsetzen. Real wäre es aber, denn mir 20 Schwerter und 10 Bögen ist das nicht sooo einfach.

Es gibt Dinge, die sollten Real sein, oder realer werden, und Dinge, wo es schlicht unergreifend wenig Sinn macht, sie real zu gestalten. So denke ich mir das.


gruß
jan 
 

Schalkmund

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
23.05.2008
Beiträge
5.688
Reaktionspunkte
1.264
AW: Special - Das Problem mit der Realität - machen realistische Spiele mehr Spaß?

Wenn ich 100%igen Realismus wollte bräucht ich mich doch nicht vor den Computer setzen. Ich würde einfach raus auf die Straße gehen dort Autos anhalten die Fahrer rausprügeln, dann mit der Karre über die Bürgersteige Rasen und mal schauen wie lange das das Auto mit macht und wie lange die Bullen brauchen um mich zu stoppen.
 
Oben Unten