[Sammelthread] Epic vs Apple und der Kampf um die 30 Prozent

Bonkic

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.09.2002
Beiträge
35.745
Reaktionspunkte
7.326
apple-fortnite-movie-jpg.19130


da mich die zerstückelten diskussionen in x systemthreads extrem nerven und uns das thema wohl noch eine ganze weile begleiten wird, hab ich mal einen sammelthread erstellt. worum es geht dürfte ja jeder, den es interessiert, mitbekommen haben. eine zusammenfassung der bisherigen ereignisse spare ich mir deshalb.

die neuesten entwicklungen:

1. apple hat - wie angekündigt - die accounts von epic games gesperrt. epic kann damit keine updates mehr für seine ios-titel, insbesondere natürlich fortnite, veröffentlichen. nicht gesperrt wurden allerdings die (separaten) unreal-developer-accounts von apple. das wurde gerichtlich untersagt.

apples statement hierzu: "We are disappointed that we have had to terminate the Epic Games account on the *App Store*. We have worked with the team at Epic Games for many years on their launches and releases. The court recommended that Epic comply with the *App Store* guidelines while their case moves forward, guidelines they’ve followed for the past decade until they created this situation. Epic has refused. Instead they repeatedly submit Fortnite updates designed to violate the guidelines of the *App Store*. This is not fair to all other developers on the *App Store* and is putting customers in the middle of their fight. We hope that we can work together again in the future, but unfortunately that is not possible today."

2. derweil hat sich auch facebook in die kontroverse eingeschaltet. apple hat es fb offenbar untersagt, seine nutzer per update über die 30%-"tax" (so der wortlaut) zu informieren. es geht dabei um ein neues, offenbar kostenpflichtiges "online-events-feature". keine ahnung, was das genau sein soll.

facebooks statement: “Now more than ever, we should have the option to help people understand where money they intend for small businesses actually goes. Unfortunately Apple rejected our transparency notice around their 30% tax but we are still working to make that information available inside the app experience."

side note: fb gönnt sich ebenfalls 30% von verkäufen im oculus store.
 

Anhänge

  • apple-fortnite-movie.jpg
    apple-fortnite-movie.jpg
    62,7 KB · Aufrufe: 328

Batze

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
16.698
Reaktionspunkte
4.614
Gute Idee mit dem Sammelthread. :top:
 
TE
Bonkic

Bonkic

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.09.2002
Beiträge
35.745
Reaktionspunkte
7.326
ridley scott hat sich zu epics 1984-"parodie" geäußert:

“I sure have and I wrote to them because on the one hand I can be fully complimented by the fact they copied [my commercial] shot for shot,” Scott says. “But pity the message is so ordinary when they could have been talking about democracy or more powerful things… And they didn’t use it.”

Scott added, “I think the animation was terrific, the idea was terrific, the message was ‘ehh’.”

kann man so stehen lassen, denke ich. gilt für seinen apple-spot von damals aber natürlich genauso.
 
TE
Bonkic

Bonkic

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.09.2002
Beiträge
35.745
Reaktionspunkte
7.326
auch das bundeskartellamt verfolgt den rechtsstreit interessiert: "This has most certainly attracted our interest,” said Andreas Mundt, head of the Federal Cartel Office. “We are at the beginning, but we are looking at this very closely.”

Apple, which did not immediately respond to a request for comment, ditched Epic after it implemented a feature to let iPhone users make in-app purchases directly, rather than with Apple’s system, which charges a 30% fee.

Mundt told an online briefing that Apple’s App Store and the Play Store that serves smartphones running on Google’s Android operating system represented an “interesting habitat because they are the only two worldwide”.

https://www.reuters.com/article/us-...tched-by-german-antitrust-chief-idUSKBN25T1QS
 

Frullo

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24.07.2008
Beiträge
2.893
Reaktionspunkte
1.535
Wie schon an anderer Stelle erwähnt: Ich kann Apple mit ihrer "umzäunter Garten Mentalität" nicht ausstehen. Aber das ist nun mal eines der grossen Alleinstellungsmerkmale für Apple: Auf ihre Systeme kommt nur, was durch sie geprüft wurde. Persönlich empfinde ich das zwar eben als nervig, handkehrum muss ich zugeben, dass dadurch eine höhere Qualität erreicht werden kann (nicht muss, wohlgemerkt).

Das man daher nun im eigenen Shop nicht mehr die Bedingungen vorgeben dürfen soll, die ein Produkt erfüllen muss, um in ebendiesen Shop vertrieben zu werden, will mir einfach nicht in den Kopf...
 

Loosa

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
12.03.2003
Beiträge
9.088
Reaktionspunkte
3.779
Bei dem Thema bin ich eben auf Microsoft gestoßen. :O
Microsoft updates Store revenue split to give developers a 95% cut, but with limitations

Auf die Kritik am Verteilungssystem haben die schon letztes Jahr reagiert und ihre Geschäftsbedingungen angepasst. Entwickler können im Microsoft Store dadurch bis zu 95% der Einnahmen bekommen.
Allerdings, typisch MS, mit speziellen Bedingungen. Die 95% gibt es nur, wenn eine App per Direktlink gekauft wird. Sucht man sie im Store behält sich Microsoft 15% der Einnahmen. Und bei Xbox (und Spielen generell) bleibt es bei 70/30.

Die Unterscheidung zwischen direktem Kauf und Nutzung des Store-Ökosystems finde ich ganz interessant. Allerdings dürften die wenigsten Nutzer das wissen und direkt über die Entwicklerseite kaufen. Wenn sie den Store denn überhaupt nutzen. ;)
 
TE
Bonkic

Bonkic

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.09.2002
Beiträge
35.745
Reaktionspunkte
7.326
Bei dem Thema bin ich eben auf Microsoft gestoßen. :O
Microsoft updates Store revenue split to give developers a 95% cut, but with limitations

Auf die Kritik am Verteilungssystem haben die schon letztes Jahr reagiert und ihre Geschäftsbedingungen angepasst. Entwickler können im Microsoft Store dadurch bis zu 95% der Einnahmen bekommen.

der discord store (den vermutlich kaum jemand kennt) nimmt 10%.
bei itch.io kann der entwickler selbst entscheiden, wie gesplittet wird (von 0 bis 100).
es ist also durchaus bewegung im thema und die 30% offenbar alles andere als sakrosankt.

Allerdings, typisch MS, mit speziellen Bedingungen. Die 95% gibt es nur, wenn eine App per Direktlink gekauft wird. Sucht man sie im Store behält sich Microsoft 15% der Einnahmen. Und bei Xbox (und Spielen generell) bleibt es bei 70/30.

was man dabei vielleicht auch nicht ganz außer acht lassen sollte: konsolen-hersteller haben ein anderes geschäftsmodell als insbesondere apple: sony, ms und wohl auch nintendo verdienen an der hardware selbst kaum etwas oder nur vergleisweise wenig. geld kommt quasi "nur" über die beteiligung, abos (ps plus etc) und natürlich 1-st-party-titel rein. [nicht dass speziell ms darauf angewiesen wäre, aber es ist halt immer noch ein biz, das sich auch lohnen muss.] - das ist bei apple völlig anders. die iphone-marge ist ganz im gegenteil extrem hoch.
 

Frullo

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24.07.2008
Beiträge
2.893
Reaktionspunkte
1.535
Mal etwas aus der Praxis (ich weiss nicht, ob es aktuell noch so ist, ist einige - aber nicht mehr als 5 - Jahre her, oder ob ich das nicht schon mal in einem anderen Thread angesprochen haben):

Ich durfte damals mittels eines 3rd-Party-Tools eine App für Smartclients entwickeln - das Tool funktionierte so, dass man die App wahlweise für Android, IOS oder Windows7 generieren konnte. Sowohl bei Android als auch Win7 konnte man die App einfach in den Store schmeissen - bei Apple hingegen durchlief die App zuerst ein Auditing: Wurde dieses nicht bestanden, erhielt man eine ausführliche Mängelliste die zu beheben war, bevor man die App erneut dem Auditing unterziehen konnte. Während also bei Android und Win7 die App praktisch sofort im Store verfügbar war, dauerte es bei Apple mindestens einen Monat.

Was ich damit sagen will? Store <> Store. So ein Auditing kostet ja auch was - und den lässt sich Apple zurecht bezahlen. Ob sie sich zu viel zahlen lassen, steht dann wieder auf einem anderen Blatt...
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
27.465
Reaktionspunkte
7.248
Und genau aus den Gründen ist die Gefahr von Bloatware oder gefährlicher Apps im Android Playstore erheblich größer als bei Apple. Das darf man auch nicht vergessen.

Frullo hat hier vollkommen Recht. Der Aufwand kostet. In wieweit hier dann die 30% gerechtfertigt sind oder nicht ist eine andere Frage. Aber die sind marktüblich. Google kassiert bei deutlich geringerem Aufwand das gleiche. Allerdings sind die Android-Versionen von Apps ab und zu günstiger als die Applevarianten. Nicht zuletzt aus zu vor genannten Gründen.
 
TE
Bonkic

Bonkic

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.09.2002
Beiträge
35.745
Reaktionspunkte
7.326
epic versucht nun eine einstweilige verfügung zu erwirken, wonach apple fortnite (und andere epic-titel) umgehend wieder in den app store aufnehmen soll, während der prozess läuft.

"Today we ask the Court to stop Apple from retaliating against Epic for daring to challenge Apple’s misconduct while our antitrust case proceeds. Apple is a monopolist and standing up to them is a necessary step to free consumers and developers from the unlawful restrictions Apple has imposed over app distribution and in-app payment processing on iOS. For too long, developers have not spoken out because they fear Apple’s retaliation. The company’s recent actions show that if you challenge Apple’s monopoly, Apple will attempt to destroy your business. We are committed to speaking up and securing lower cost, competitive access for all.”
 

Batze

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
16.698
Reaktionspunkte
4.614
Und genau aus den Gründen ist die Gefahr von Bloatware oder gefährlicher Apps im Android Playstore erheblich größer als bei Apple. Das darf man auch nicht vergessen.

Frullo hat hier vollkommen Recht. Der Aufwand kostet. In wieweit hier dann die 30% gerechtfertigt sind oder nicht ist eine andere Frage. Aber die sind marktüblich. Google kassiert bei deutlich geringerem Aufwand das gleiche. Allerdings sind die Android-Versionen von Apps ab und zu günstiger als die Applevarianten. Nicht zuletzt aus zu vor genannten Gründen.

Ich gebe dir da sogar recht, was die eventuelle Sicherheit angeht wenn man einzelne Apps in jeweiligen Store Anbietet/Verkauft/Kauft.
Aber, es geht hier nicht um den Verkauf von Apps die Extra geprüft werden durch Apple, sondern es geht hier um In Shop Verkäufe innerhalb eines Spiels, und nur davon leben ja die ganzen Mobile Gaming Apps. Und da gibt es keinen Unterschied in Sachen Sicherheit. Und da eben 30% abzukassieren mit minimalsten Aufwand (macht alles eine eingespielte Software) ist eben reinster Wucher (nicht nur bei Apple).
Und Marktüblich ist das ganze schon gar nicht, es ist eben wie ich schon sagte eher Kartell ähnliche Strukturen angeglichen weil sich fast alle eben diese fette Provision nicht nehmen lassen wollen. Der Markt regelt hier leider gar nichts, weil es eben nur ganz Groß diese Zwei Anbieter gibt, gibt es auch so gut wie keinen wirklich freien Markt. Man ist diesen beiden auf Teufel und Verderb ausgeliefert. Oder man sucht sich eben einen neuen Job wenn man damit nicht zufrieden ist.
Und genau deshalb finde ich es gut das da mal jemand in dieses Nest reinstochert. Das es jetzt Epic ist, ist eine andere Sache. Wichtig ist nur das es mal jemand macht und diese eben Kartell ähnliche Strukturen aufbricht.
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
27.465
Reaktionspunkte
7.248
Aber genau die Prüfung und Absicherung will aber eben auch entsprechend bezahlt sein. Da Fortnite selbst F2P ist und nichts kostet (Basissoftware) bleibt nur eine Beteiligung an den Micros. Ob da dann die 30% gerechtfertigt sind oder nicht ist eine andere Geschichte.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk Pro
 

Batze

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
16.698
Reaktionspunkte
4.614
Aber genau die Prüfung und Absicherung will aber eben auch entsprechend bezahlt sein. Da Fortnite selbst F2P ist und nichts kostet (Basissoftware) bleibt nur eine Beteiligung an den Micros. Ob da dann die 30% gerechtfertigt sind oder nicht ist eine andere Geschichte.

Das ist eben keine andere Geschichte, sondern einfach nur eine automatische Geld Druckmaschine, und eben nicht nur bei Apple so.
 
TE
Bonkic

Bonkic

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.09.2002
Beiträge
35.745
Reaktionspunkte
7.326
Ich finde schon etwas peinlich, dass sie erst aufbegehren und dann wieder schnell ihr Produkt platzieren wollen...
Durchdacht wirkt das nicht.

ja, vielleicht hat epic damit gerechnet, dass die richterin das im sinne des vorläufigen rechtsschutzes direkt veranlasst.
was allerdings nicht wirklich nachvollziehbar wäre, da die entscheidung genau so ausgefallen ist, wie es von eigentlich allen beobachtern erwartet wurde: fortnite - raus. unreal engine - rein.
 
TE
Bonkic

Bonkic

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.09.2002
Beiträge
35.745
Reaktionspunkte
7.326
jetzt gibt's auch mal was von google zum thema:
"Google respectfully opposes relation of the Android/Google Cases to Cameron-Apple or Epic-Apple (together, for purposes of this Response, the “iOS/Apple Cases”). Although Androidand iOS compete to attract app developers and end users, Google (through Android) and Apple(through iOS) use different business models, agreements, and policies to support competingecosystems. The Android/Google Cases and iOS/Apple Cases thus do not concern substantially the same parties, property, transaction or event.”

https://de.scribd.com/document/4747...sing-Combination-of-Both-Epic-App-Store-Cases

google wehrt sich also proaktiv dagegen, dass der eigene prozeß mit der sache epic vs apple verbunden werden könnte.
 
TE
Bonkic

Bonkic

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.09.2002
Beiträge
35.745
Reaktionspunkte
7.326
...und weiter geht der muntere schlagabtausch - apple hat nun seinerseits epic wegen vertragsbruch verklagt. :-D

Although Epic portrays itself as a modern corporate Robin Hood, in reality it is a multi-billion dollar enterprise that simply wants to pay nothing for the tremendous value it derives from the *App Store*. Epic's demands for special treatment and cries of "retaliation" cannot be reconciled with its flagrant breach of contract and its own business practices, as it rakes in billions by taking commissions on game developers' sales and charging consumers up to $99.99 for bundles of "V-Bucks."

For years, Epic took advantage of everything the *App Store* had to offer. It availed itself of the tools, technology, software, marketing opportunities, and customer reach that Apple provided so that it could bring games like Infinity Blade and Fortnite to Apple customers all over the world. It enjoyed the tremendous resources that Apple pours into its *App Store* to constantly innovate and create new opportunities for developers and experiences for customers, as well as to review and approve every app, keeping the *App Store* safe and secure for customers and developers alike.

Neither Mr. Sweeney's self-righteous (and self-interested) demands nor the scale of Epic's business can justify Epic's deliberate contractual breaches, its tortious conduct, or its unfair business practices. This court should hold Epic to its contractual promises, award Apple compensatory and punitive damages, and enjoin Epic from engaging in further unfair business practices.

https://de.scribd.com/document/4753...60149026&source=hp_affiliate&medium=affiliate

die wortwahl in den dokumenten klingt teilweise ziemlich unjuristisch. die anwälte werden nicht selten sogar persönlich. das gilt für beide seiten, nicht nur jetzt für apple. den eindruck, dass hier das wertvollste unternehmen der welt und einer der wichtigsten player im games-biz miteinander ringen, hat man beim lesen beileibe nicht immer. kann aber nicht beurteilen, ob das in den us vielleicht sogar so üblich ist auf diesem nieveau.
 

McDrake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
21.020
Reaktionspunkte
6.019
Find den Typen ganz gut, erklärt in seinen Videos verständlich:
Extern eingebundener Inhalt - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. Weitere Informationen gibt es auf der Datenschutzseite.

Extern eingebundener Inhalt - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. Weitere Informationen gibt es auf der Datenschutzseite.
 
TE
Bonkic

Bonkic

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.09.2002
Beiträge
35.745
Reaktionspunkte
7.326
hat jetzt zumindest direkt nichts mit apple-vs-epic zu tun, aber apple ändert offenbar seine richtlinien bzgl game-streaming:

  • Apple revised its App Store guidelines on Friday ahead of the release of iOS 14, the latest version of the iPhone operating system, which is expected later this month.
  • The changes on Friday include rules that directly affect game streaming services. Microsoft and Facebook have publicly said in recent months that Apple’s rules have restricted what their gaming apps can do on iPhones and iPads.
  • Apple says that game streaming services, like Google Stadia and Microsoft xCloud, are explicitly permitted. But there are conditions: Games offered in the service need to be downloaded directly from the App Store, not from an all-in-one app.

https://www.cnbc.com/2020/09/11/app...ll-affect-google-stadia-microsoft-xcloud.html
 

MrFob

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
20.04.2011
Beiträge
4.942
Reaktionspunkte
3.431
  • Apple says that game streaming services, like Google Stadia and Microsoft xCloud, are explicitly permitted. But there are conditions: Games offered in the service need to be downloaded directly from the App Store, not from an all-in-one app.

Haha, das ist aber schon irgendwie bescheuert. Der Witz am Streaming ist ja gerade, dass man nichts downloaden muss. :B
Sollen die dann ein extra icon downloaden, nur damit irgendwas im Apple Store ist? Wie doof ist das denn?
 
TE
Bonkic

Bonkic

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.09.2002
Beiträge
35.745
Reaktionspunkte
7.326
Haha, das ist aber schon irgendwie bescheuert. Der Witz am Streaming ist ja gerade, dass man nichts downloaden muss. :B

das soll wohl bedeuten, dass jedes game ein einzelnes icon bekommt und nicht via launcher gestartet werden kann.
was genau apple dabei allerdings gewinnt, leuchtet mir stand jetzt noch nicht so ganz ein.
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
27.465
Reaktionspunkte
7.248
Könnte mir nur vorstellen, daß dann die ganzen Micros außerhalb von Apples Sphäre laufen und es Apple egal ist, während es im aktuellen Zustand nur der Zahlungsverkehr wäre der extern liefe.
 
TE
Bonkic

Bonkic

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.09.2002
Beiträge
35.745
Reaktionspunkte
7.326
hat jetzt zumindest direkt nichts mit apple-vs-epic zu tun, aber apple ändert offenbar seine richtlinien bzgl game-streaming:

microsoft hat sich jetzt dazu geäußert:

“This remains a bad experience for customers,” says a Microsoft spokesperson in a statement to The Verge. “Gamers want to jump directly into a game from their curated catalog within one app just like they do with movies or songs, and not be forced to download over 100 apps to play individual games from the cloud. We’re committed to putting gamers at the center of everything we do, and providing a great experience is core to that mission.”

https://www.theverge.com/2020/9/11/...re-rules-xcloud-game-streaming-xbox-game-pass

eigentlich würden apple richtlinien ja bedeuten, dass bei streaming-services nicht nur der anbieter selbst, also google bzw ms, sondern auch apple mitkassiert: demnach also 60%! :B
kann mir nicht vorstellen, dass xcloud und stadia unter diesen bedingungen auf ios aufschlagen. eigentlich sogar undenkbar.
 
TE
Bonkic

Bonkic

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.09.2002
Beiträge
35.745
Reaktionspunkte
7.326
die new york times hatte schon mitte august, also als die ganze chose losging, einen recht interessanten artikel zum thema 30%:

So how did Apple arrive at 30 percent?

There was some precedent; Apple had been charging roughly the same commission on music sales on its iTunes software. For each 99 cent song it sold, Apple passed on 72 cents to major music labels and 62 cents to independent labels, according to The Wall Street Journal in 2007.

When Apple began setting rules for the App Store, “30 percent was just kind of a no-brainer,” said Mr. Shoemaker, who joined the company in early 2009. “It was, ‘Of course that’s what we’re going to use.’ Nobody questioned it.”

In 2008, when Apple introduced the App Store, the company’s late co-founder Steve Jobs told The New York Times: “We are not trying to be business partners” with app developers. Rather, he added, Apple wanted to “sell more iPhones.”

(....)

“I think we’re realizing that 30 percent is way too much,” said Phillip Shoemaker, a former senior App Store executive, who left Apple in 2016. Credit card companies charge roughly 3 percent to process payments. “It should be closer to that,” he said.

That is the rising sentiment among app developers, consumers and regulators. Apple and Google, which together are worth more than $3 trillion, make the software that backs virtually all of the world’s smartphones. That dominance has allowed them to keep their commissions high.

(...)

Epic has also shown that running a profitable app store is possible with a lower commission. It runs its own online marketplace for other developers to distribute their games on desktop computers. In that store, it takes 12 percent of sales — and still makes a profit of 5 percent to 7 percent, the company said.

https://www.nytimes.com/2020/08/14/technology/apple-app-store-epic-games-fortnite.html
 
TE
Bonkic

Bonkic

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.09.2002
Beiträge
35.745
Reaktionspunkte
7.326
Extern eingebundener Inhalt - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. Weitere Informationen gibt es auf der Datenschutzseite.

linus, der alte fortnite-fanboy, hat ein neues video gemacht, das die thematik - aus meiner sicht - recht gut erfasst.
wie er im video auch selbst sagt, hatte er wegen seiner app floatplane (irgendeine content-creator-platform, keine ahnung tbh) auch schon ärger mit apple.
 
TE
Bonkic

Bonkic

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.09.2002
Beiträge
35.745
Reaktionspunkte
7.326
epic versucht nun eine einstweilige verfügung zu erwirken, wonach apple fortnite (und andere epic-titel) umgehend wieder in den app store aufnehmen soll, während der prozess läuft.

hierauf hat nun apple mit einem knapp 40-seitigen 'opposition brief' reagiert.
darin behauptet apple, dass es sich bei epics klage um nicht mehr als einen marketingstunt handeln würde...

“For reasons having nothing to do with Epic’s claims against Apple, Fortnite’s popularity is on the wane. By July 2020, interest in Fortnite had decreased by nearly 70% as compared to October 2019. This lawsuit (and the front-page headlines it has generated) appears to be part of a marketing campaign designed to reinvigorate interest in Fortnite."

...und dass epic in der ganzen sache eigentlich wenig zu verlieren hätte, da auf ios der “smallest piece of the pie’ vom fortnite-(umsatz-)kuchen entfallen würde.

https://www.theverge.com/2020/9/16/...apple-preliminary-injunction-opposition-brief
 
TE
Bonkic

Bonkic

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.09.2002
Beiträge
35.745
Reaktionspunkte
7.326
epic games hat mit einigen anderen unternehmen (match group, spotify, deezer, basecamp, tile etc.) die sog.. Coalition for App Fairness ins leben gerufen. ziel dieser interessenvertretung ist es, apple und auch google zu besseren bedingungen für app-entwickler zu bewegen. kernanliegen sind eigentlich genau dieselben, die epic in seiner klage gegen apple und google formuliert hat:

  • The App Store is Ruled by Anti-Competitive Policies
  • 30% “App Tax” on Creators and Consumers
  • The App Store Limits Consumer Freedom

andere entwickler sind aufgerufen, sich der Coalition for App Fairness anzuschließen.

https://appfairness.org/
 

Frullo

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24.07.2008
Beiträge
2.893
Reaktionspunkte
1.535
epic games hat mit einigen anderen unternehmen (match group, spotify, deezer, basecamp, tile etc.) die sog.. Coalition for App Fairness ins leben gerufen. ziel dieser interessenvertretung ist es, apple und auch google zu besseren bedingungen für app-entwickler zu bewegen. kernanliegen sind eigentlich genau dieselben, die epic in seiner klage gegen apple und google formuliert hat:

  • The App Store is Ruled by Anti-Competitive Policies
  • 30% “App Tax” on Creators and Consumers
  • The App Store Limits Consumer Freedom

andere entwickler sind aufgerufen, sich der Coalition for App Fairness anzuschließen.

https://appfairness.org/

Heutzutage kostet ein wirklich teures Spiel, sagen wir mal 100 Franken (habe schon lange kein so teures Spiel mehr gesehen/gekauft, aber fürs Rechnen ist es so einfacher...)

Aber um bei Epics gratis erhältlichen Fortnite in den Genuss von allem Content zu kommen, müsste man 7'100 Franken ausgeben. Es würde also 7000 % mehr als mein Beispiel eines teuren Spieles kosten, wenn man über den ganzen Inhalt verfügen möchte.

Jaja, ich weiss, Epic/Fortnite sind nicht die einzigen, die mit einem solchen Geschäftsmodell absahnen. Da gibt es ganz bestimmt noch viel schlimmere Beispiele – aber die haben dann zumindest den Anstand, sich nicht als «Verfechter der Fairness» profilieren zu wollen…

Eigentlich müsste die Website https://morepiecesofthecake.org heissen…
 
TE
Bonkic

Bonkic

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.09.2002
Beiträge
35.745
Reaktionspunkte
7.326
inzwischen hat die erste anhörung vor einem bezirksgericht stattgefunden:

die übliche argumente wurden ausgetauscht. wobei epics anwälte, das ist jetzt aber lediglich meine persönliche meinung nach dem lesen eines transkripts (link folgt [vermutlich]), keine besonders gute figur abgegeben haben. wie dem auch sei. die richterin hält es für angebracht, dass dieser "faszinierende" fall vor einer jury verhandelt wird. das könnte frühestens im juli 2021 der fall sein: "I think personally this case should be tried to a jury," she said. "I don't think individual judges have the be-all and end-all here."

überraschenderweise wollen das aber offenbar weder apple noch epic: "Attorneys for Apple and Epic Games have informed the judge presiding over their antitrust fight that they would prefer their case be decided by her rather than tried before a jury."
 
Oben Unten