Rezos "Zerstörung"svideo (2021)

McTrevor

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
08.01.2008
Beiträge
231
Reaktionspunkte
263
Mit verstoss gegen Auflagen alleine kann man das nicht erklären. Bei anderen Demos wird da ja auch nichts gesagt. Braucht man sich ja nur mal die Bilder vom Christopher Street Day ansehen.

Die Vorfälle bei der letzten Coronademo werden inzwischen von der EU untersucht. Wegen starker Hinweise auf Menschenrechtsverletzungen.
Sowas kennt man sonst eher aus Diktaturen. Sagte der entsprechende Vertreter selbst.

Wie gesagt, sowas kommt auch bei anderen Demos vor und einiges davon ist hausgemacht. Der Vergleich mit anderen Demos wird dadurch sehr schwierig und ein Nachweis, dass hier systemisch benachteiligt wird, sehr schwer.

Ich kann ja hier keine Namen nennen sonst wird mein Kommentar wieder gelöscht (soviel zu Meinungsfreiheit) aber,
wie nennst du es wenn freie Journalisten bzw. kritische Portale an ihrer Arbeit gehindert werden wenn z.b. Geschäftsbankkonten gekündigt werden weil Banken nicht damit in Verbindung gebracht werden wollen, wenn Beiträge und Videos gelöscht werden weil sie die "falschen" Inhalte behandeln, wenn Leute ihren Job verlieren weil sie eine Demo besuchen, wenn Leute die in der öffentlichkeit stehen massiv beschimpft werden wenn sie ihre Meinung äußern,

Öhm, das nenne ich Freiheit. In allen Fällen handelt es sich um private Personen bzw. Unternehmen die vollkommen im Rahmen ihrer eigenen Handlungsfreiheit bzw. Hausrecht agieren. Es handelt sich hier nicht um organisierte oder gar staatliche Repressalien. Darum sind die Punkte Pressefreiheit, Meinungsfreiheit und Zensur schlicht nicht zutreffend. Diskriminierung könnte man drüber streiten, aber hier ist die allgemeine Definition des Begriffs dahingehend, dass man aufgrund eines unveränderlichen Merkmals diskriminiert wird. Wenn ich unpopuläre Meinungen lautstark vertrete oder wegen meines Handelns Repressalien erfahre, ist Diskriminierung der falsche Begriff. Und im Übrigen etwas völlig normales.

Was in dieser Gesellschaft mit Vollkasko-Mentalität gerne vergessen wird, ist, dass Freiheit in Wort und Tat keine Freiheit vor Konsequenzen für das eigene Handeln und Reden ist.

Vor Corona war es gesellschaftlicher Konsens, dass Faschos Scheiße sind. Wenn ich, salopp gesagt, nicht erkenne, dass etwas falsch läuft, wenn ich plötzlich neben Reichsbürgern marschiere, dann bin ich entweder scheiße blöd oder vollkommen schmerzbefreit. Schon vor Corona war es gut möglich, durch so einen Blödsinn negative Konsequenzen zu erleiden. Vor Corona wurde das dann aber als individuelle Blödheit abgetan. Jetzt ist das auf einmal systemische Benachteiligung?

wenn sich eine Zweiklassengesellschaft bildet weil Menschen sich nicht impfen lassen wollen?

Wir haben an vielen Stellen Zweiklassen-Gesellschaften. Wenn ich mit dem Sturmgewehr Leute erschieße, werde ich eingesperrt. Ist ein extremes Beispiel und eine Überspitzung aber der Kern ist derselbe. Die individuelle Entscheidung zur Impfung kann nach bestem Expertenwissen massive Auswirkungen auf andere Menschen haben. Ähnlich wie die Sache mit dem Sturmgewehr. Je nach Impfquote und Infektionsgeschehen werden Leute an einem Blinddarm sterben, weil Ungeimpfte die Krankenhäuser verstopfen. In Texas können sie da gerade ein Liedchen von singen.

Wenn man nicht gepiekst werden will, geht es um die Selbstbestimmung am eigenen Körper und Eigenverantwortung. Im Falle einer Triage das Intensivbett für jemand anderen hergeben möchte man aber auch nicht. Da endet die Eigenverantwortung dann und für die eigene Entscheidung zur Nichtimpfung sollen dann halt gegebenenfalls andere sterben, wenn sie sich als falsch herausstellt. Upsie... Die Politik hat da leider nicht die Eier für, aber man hätte das so angehen sollen: Die eigene Entscheidung zur Nichtimpfung wird dokumentiert und im Falle einer Triage wird dann nicht lange gefackelt. Dann brauchen wir uns auch nicht mehr mit diesen lästigen Diskussionen rumquälen.

Da fallen dann nur leider alle hinten über, die aufgrund medizinischer Vorgeschichte auf so etwas wie eine Herdenimmunität angewiesen sind, da sie sich nicht durch eine Impfung schützen können. Ach Moment, die sind eh gefickt, weil sich 25 Millionen derjenigen die sich problemlos impfen lassen könnten, es nicht wollen.

Von etwas überzeugt sein heißt nicht auch recht zu haben. Deswegen braucht es einen Diskurs mit andersdenkenden. Der findet hier aber nicht statt.

Wie gesagt, mit den gemäßigten Impfzauderern mag das noch gehen. Hier gibt es tonnenweise Aufklärungskampagnen, Daten, Statistiken. Nebenwirkungen und Risiken der Impfung wurden doch auch in der Staatspropagandapresse in epischer Breite durchgekaut (sehr blöd, wenn man eigentlich Propaganda für die Impfung macht). Die Hardliner sind aber in einer abgeschotteten Parallelrealität. Da kommt man nicht mehr dran. Die akzeptieren keine Quelle außerhalb der eigenen Telegramgruppe. Das ist dann Lügenpresse, Verschwörung, gefälschte Daten. Wie soll man so jemanden abholen?
 

TheRattlesnake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.03.2020
Beiträge
844
Reaktionspunkte
375
Öhm, das nenne ich Freiheit. In allen Fällen handelt es sich um private Personen bzw. Unternehmen die vollkommen im Rahmen ihrer eigenen Handlungsfreiheit bzw. Hausrecht agieren. Es handelt sich hier nicht um organisierte oder gar staatliche Repressalien. Darum sind die Punkte Pressefreiheit, Meinungsfreiheit und Zensur schlicht nicht zutreffend.
Natürlich kann man das als Hausrecht bezeichnen. Aber deswegen ist es doch nicht OK dass Bankkonten gekündigt oder auch Youtubekanäle gelöscht werden nur weil die Inhaber andere Ansichten vertreten. Würde sowas in manch anderen Ländern passieren würde man sich darüber echauffieren.

Vor Corona war es gesellschaftlicher Konsens, dass Faschos Scheiße sind. Wenn ich, salopp gesagt, nicht erkenne, dass etwas falsch läuft, wenn ich plötzlich neben Reichsbürgern marschiere, dann bin ich entweder scheiße blöd oder vollkommen schmerzbefreit.
Du würdest ein paar "Reichsbürgern" die sich unter die Coronademonstranten mischen also die Macht geben eine ganze Demonstration aufzulösen weil alle anderen nach Hause gehen sollen?
Seh ich anders.

Wenn man nicht gepiekst werden will, geht es um die Selbstbestimmung am eigenen Körper und Eigenverantwortung. Im Falle einer Triage das Intensivbett für jemand anderen hergeben möchte man aber auch nicht. Da endet die Eigenverantwortung dann und für die eigene Entscheidung zur Nichtimpfung sollen dann halt gegebenenfalls andere sterben, wenn sie sich als falsch herausstellt. Upsie... Die Politik hat da leider nicht die Eier für, aber man hätte das so angehen sollen: Die eigene Entscheidung zur Nichtimpfung wird dokumentiert und im Falle einer Triage wird dann nicht lange gefackelt. Dann brauchen wir uns auch nicht mehr mit diesen lästigen Diskussionen rumquälen.
Na dann sollte man auch Raucher und Alkoholiker nicht mehr behandeln. Oder Leute die sich ungesund ernähren. Und Motoradfahrer können wir dann auch direkt am Straßenrand liegen lassen.
Ein Mangel an Intensivbetten war hier nie auch nur annähernd der Fall. Vielleicht in einzelnen Krankenhäusern. Aber nicht Deutschlandweit. Und dann haben ja wahrscheinlich sogar noch viele Kliniken mit der Anzahl der freien Intensivbetten gelogen um mehr Förderungszahlungen zu kassieren.

Ach Moment, die sind eh gefickt, weil sich 25 Millionen derjenigen die sich problemlos impfen lassen könnten, es nicht wollen.
Und dann sollte man sie auch nicht dazu zwingen. Zumal ja inzwischen auch die Mainstreammedien anfangen zu sagen dass geimpfte die sich mit der Deltavariante infizieren nahezu genauso ansteckend sind wie ungeimpfte.

Die Hardliner sind aber in einer abgeschotteten Parallelrealität. Da kommt man nicht mehr dran. Die akzeptieren keine Quelle außerhalb der eigenen Telegramgruppe. Das ist dann Lügenpresse, Verschwörung, gefälschte Daten. Wie soll man so jemanden abholen?

Die hast du auf der anderen Seite eben genauso. Da wird nur akzeptiert was in der Tagesschau läuft. Alles andere ist Verschwörungstheorie.
 
TE
Worrel

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.987
Reaktionspunkte
9.003
Schön dass du so geantwortet hast.
Denn genau das ist die Überheblichkeit um die es geht.
Du bezeichnest andere als dumm
Korrekt: Ich sage, daß es dumme Menschen gibt. Früher waren diese als "Dorftrottel" bekannt und niemand hat die ernst genommen. Durch das Internet können sich Dorftrottel allerdings zusammenfinden und gegenseitig bestätigen
und behauptest dass sie Fakten nicht verstehen,
Du willst doch jetzt nicht abstreiten, daß es Menschen gibt, die die grundlegenden Fakten von Corona und/oder Klimakrise nicht verstehen?
Ich sag nur "verimpfte Chips" /"Hilfe, ich bin magnetisch" und "Es ist gerade kalt. Wo ist denn der Klimawandel, wenn man ihn braucht?"
ihre "Meinung" nur von irgendwelchen Videos haben
Ist das in Zeiten mit 24/7 Verfügbarkeit dieser Videos überall, wo man Internet hat, etwas besonderes?
Natürlich lassen wir uns von (vermeintlichen) Sachvideos beeinflussen.
Natürlich ist schon jedes Video ein vorselektiertes Zerrbild der Realität (Welcher Zeitrahmen wird gefilmt? Was wird gezeigt? was nicht? Ist der Zwischenruf vom Zuschauer mit auf der Tonspur? Sieht man das Publikum mal? Wann wird in das Publikum geschwenkt? Wann Reaktionen von gerade nicht sprechenden Personen gezeigt? etc)
Insofern ist eigentlich auch jedes Video schon die Meinung von jemandem, der mindestens dachte: "So, DAS ist jetzt gerade interessant, auch wenn da drüben gerade was anderes passiert."
und sagst dass sie auf Experten hören sollen.
Was ist daran auszusetzen?
Experten haben nun mal in ihrem Wissensbereich deutlich mehr Ahnung. Wenn ich wissen will, wie das Wetter morgen wird, frage ich nicht meinen Bäcker und wenn ich wissen will, welche Brotsorten welche Inhaltsstoffe haben, nicht meinen Friseur.

Wenn ich wissen will, was in Sachen Corona / Klima sinnvoll ist, informiere ich mich was Klimaforscher und Virologen zu dem Thema zu sagen haben.
Tja. Aber genau dass gleiche sagen die Kritiker eben auch über (vermutlich) Leute wie dich. Experten gibt es auf beiden Seiten.
Und wie du gemerkt haben könntest, ist in dem ganzen Abschnitt, den du zitiert hast, keine einzige Seite konkret genannt.
Denn du hast absolut recht: Sowohl die eine wie auch die andere Seite kann auf die falschen Experten setzen.

Allerdings gibt es durchaus objektive Maßstäbe, an denen man Experten unterscheiden kann. Wenn zB ua. die amerikanische Erdöllobby eine deutschsprachige Webseite in Europa finanziert, braucht man nicht mal bis drei zählen, um zu erraten, welche Positionen da vertreten werden.
=> https://eike-klima-energie.eu/
Natürlich haben die auch "Wissenschaftler" aufgetrieben, die entsprechende Positionen vertreten.

Wissenschaftler wissen aber auch nicht alles. Was ein Geologe da zB dazu zu sagen hat, ob Windräder das Klima beeinflussen, ist nicht zwangsläufig richtig.
Beide seiten sagen genau das gleiche über die jeweils andere. Die andere Seite permanent mit Dreck bewerfen führt aber zu nix.
Was für Dreck?
Es gibt dumme Menschen. Das ist Fakt.
Durch das Internet können sich dumme Menschen heutzutage besser vernetzen. Auch das ist Fakt.
Dumme Menschen verstehen manches falsch. Fakt.
(Meine Nachbarin meinte, ich könnte mit meinem Handy ihren Briefkasten öffnen - weil man ja Autos auch mit dem Schlüssel ferngesteuert öfnnen kann ...)
Dumme Menschen sind daher ein leichtes Opfer für Propaganda (zB von Eike, oder von RT)
Dumme Menschen sind in einer Demokratie ein Problem, weil sie auch dumm wählen können.
Aber man kann ihnen ja nicht einfach das Wahlrecht entziehen, dann hätten wir keine Demokratie mehr.
Und das wäre dann wirklich faschistisch.
Wenn sich unter 100000 Menschen 100 "Nazis" mischen dann ist das sicherlich nicht schön aber das gibt auch keinem das Recht die restlichen 99900 Menschen in die Nazischublade zu stecken.
Jaja, Ich weiß, wenn sie nicht in die Schublade gesteckt werden wollen dann sollen sie halt nach Hause gehen. Schon klar. :rolleyes:
Nein. Natürlich können die demonstrieren. Wir sind ja in einer Demokratie mit Demonstrationsrecht.

Aber wenn doch 99900 Menschen nichts mit Neonazis gemein haben - warum machen die dann nicht eine eigene Demonstration auf, die sich eindeutig von Rechtsextremismus in jeder Form abgrenzt?
Einschränkung von Grundrechten, Einschränkung von Presse und Meinunsfreiheit, Zensur, Demoverbote, Diskriminierung, Polizeigewalt gegen Demonstranten.
Wir haben gerade eine Pandemie. Eine Pandemie interessiert sich nicht für Grundrechte. Wenn man eine Pandemie aufhalten will und die Dummen auf "Coronaparties" gehen oder als Challenge Handgriffe ablecken, dann ist halt irgendwann der Punkt gekommen, wo die freiwillige Eigenverantwortung der Bürger ausgereizt ist und der Staat mit einschränkenden Gesetzen nachhelfen muß.
In einer Pandemie gelten Sonderregeln.
Andernfalls gewinnt die Pandemie.

Bedenke: all die erlassenen Gesetze gelten nur im Pandemiefall. Wenn der Staat nach Corona (was aber noch eine Weile dauern dürfte - unter anderem wegen der willentlichen Impfverweigerer) plötzlich Ausgangsverbote ohne jeglichen Anlaß verhängen würde, DANN wäre das ganz was anderes.

Wo ist denn die Presse & Meinungsfreiheit eingeschränkt, abgesehen von Demonstranten, die Pressevertreter angreifen?
Wo ist denn Zensur?
Diskriminierung ist nicht gegeben, weil von Ungeimpften (die ja gerade auf Superspreader Events maskenfrei rumlaufen), eine deutlich höhere Ansteckungsgefahr ausgeht. Dementsprechend läßt man die logischerweise nicht in eine Disco oä

Polizeigewalt ist durchaus ein Thema, aber das ist nicht einer Seite zu zuordnen. Ich lese genauso oft, wenn nicht öfter was von Polizeigewalt bei Querdenker-gegner Veranstaltungen.
 

TheRattlesnake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.03.2020
Beiträge
844
Reaktionspunkte
375
Du willst doch jetzt nicht abstreiten, daß es Menschen gibt, die die grundlegenden Fakten von Corona und/oder Klimakrise nicht verstehen?
Sicher gibt es Leute die bei jedem Thema "etwas drüber" sind. Aber das ist doch nicht die Masse und deswegen kann man nicht alle über einen Kamm scheren.

Ist das in Zeiten mit 24/7 Verfügbarkeit dieser Videos überall, wo man Internet hat, etwas besonderes?
Natürlich lassen wir uns von (vermeintlichen) Sachvideos beeinflussen.
Natürlich ist schon jedes Video ein vorselektiertes Zerrbild der Realität (Welcher Zeitrahmen wird gefilmt? Was wird gezeigt? was nicht? Ist der Zwischenruf vom Zuschauer mit auf der Tonspur? Sieht man das Publikum mal? Wann wird in das Publikum geschwenkt? Wann Reaktionen von gerade nicht sprechenden Personen gezeigt? etc)
Insofern ist eigentlich auch jedes Video schon die Meinung von jemandem, der mindestens dachte: "So, DAS ist jetzt gerade interessant, auch wenn da drüben gerade was anderes passiert."
Natürlich ist es so. Das gilt aber für die Tagesschau und co. genauso wie für Youtubevideos von Coronakritikern.
Bei dir klang es vorhin halt sehr einseitig.

Was ist daran auszusetzen?
Experten haben nun mal in ihrem Wissensbereich deutlich mehr Ahnung.
Wenn ich wissen will, was in Sachen Corona / Klima sinnvoll ist, informiere ich mich was Klimaforscher und Virologen zu dem Thema zu sagen haben.
Nichts ist daran auszusetzen. Aber welchen Experten man glaubt sollte doch jedem selbst überlassen sein. Und da kann man andere halt nicht für dumm erklären weil sie nicht den selben Leuten vertrauen wie man selbst.

Und wie du gemerkt haben könntest, ist in dem ganzen Abschnitt, den du zitiert hast, keine einzige Seite konkret genannt.
Denn du hast absolut recht: Sowohl die eine wie auch die andere Seite kann auf die falschen Experten setzen.
Wie gesagt, klang vorhin sehr einseitig.

Aber wenn doch 99900 Menschen nichts mit Neonazis gemein haben - warum machen die dann nicht eine eigene Demonstration auf, die sich eindeutig von Rechtsextremismus in jeder Form abgrenzt?
Während der großen Coronademos gibt es meines wissens nach nicht nur eine angemeldete Demo sondern zig verschiedene. Auch aus verschiedenen "Lagern". War jedenfalls letztes Jahr in Berlin so.
Wie soll man sich denn da abgrenzen wenn man eine Demo anmeldet, die wochenlang plant und wo dann auch paar Typen mit ihrer Reichkriegsflagge rumlaufen?
Und warum kann man dieses schwachsinnige Rechts-Links Denken nicht auch einfach mal bei seite lassen wenn man doch für/gegen die gleiche Sache demonstriert?
Was hat denn Coronakritik mit Rechtsextremismus zu tun? Nur weil die Leute zusammen auf einer Coronademo stehen heißt das doch nicht dass die bei allem anderen auch die gleichen Ansichten haben.

Bedenke: all die erlassenen Gesetze gelten nur im Pandemiefall. Wenn der Staat nach Corona (was aber noch eine Weile dauern dürfte - unter anderem wegen der willentlichen Impfverweigerer) plötzlich Ausgangsverbote ohne jeglichen Anlaß verhängen würde, DANN wäre das ganz was anderes.
Da sagen ja auch schon immer mehr Leute aus dem Mainstream dass es kein "nach Corona" geben wird weil wir mit dem Virus leben müssen. Erhält man den Pandemiefall dann permanent aufrecht?
Was wurde denn in den USA alles nach dem 11.9. erlassen und lange oder gar nicht wieder zurückgenommen.
Und zu "wegen der willentlichen Impfverweigerer". Siehe Israel. Weltweit höchste Impfquote mit über 80% und die sind mitten in der 4. Welle mit höchstwerten seit beginn der Pandemie.

Wo ist denn die Presse & Meinungsfreiheit eingeschränkt, abgesehen von Demonstranten, die Pressevertreter angreifen?
Wo ist denn Zensur?
Hab ich doch weiter vorn bereits gesagt.
Auf Youtube werden z.b. immer wieder Videos oder sogar ganze Kanäle gelöscht. Mit der Begründung (wenn es denn überhaupt eine gibt) Medizinische Falschinformationen. Aber wer entscheidet denn was Falschinformationen sind? Sicher nicht ein Unternehmen wie Youtube bzw. Google.
Und wenn sich da ein Jens Spahn mit dem Europapräsident von Google trifft um über zuverlässige Informationen rund um die Pandemie zu sprechen dann hat das zumindest ein Geschmäckle.

Diskriminierung ist nicht gegeben, weil von Ungeimpften (die ja gerade auf Superspreader Events maskenfrei rumlaufen), eine deutlich höhere Ansteckungsgefahr ausgeht. Dementsprechend läßt man die logischerweise nicht in eine Disco oä
Wie weiter oben schon gesagt fangen ja nun auch die ersten Mainstreammedien an zu berichten dass doppelt geimpfte die sich mit Delta infizieren nahezu genauso ansteckend sind wie ungeimpfte.
Gleichzeitig präsentiert man hier ganz stolz das neue 3G Konzept welches man sogar auf 2G einschränken kann. (was Hamburg wohl schon macht)
Dann dürfen also geimpfte z.b. wieder ins Restaurant. Ohne Test. Ohne Maske. Während ungeimpfte bei 2G nichtmal mit nem negativen Test rein dürfen. Macht irgendwie kein Sinn oder? Wer dann aber die Schuldigen sind wenn die Zahlen wieder steigen ist auch klar.
 
Zuletzt bearbeitet:

McTrevor

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
08.01.2008
Beiträge
231
Reaktionspunkte
263
Natürlich kann man das als Hausrecht bezeichnen. Aber deswegen ist es doch nicht OK dass Bankkonten gekündigt oder auch Youtubekanäle gelöscht werden nur weil die Inhaber andere Ansichten vertreten. Würde sowas in manch anderen Ländern passieren würde man sich darüber echauffieren.

Ja auch in anderen Ländern gibt es Idioten.

Bei Youtube ist es gängige Praxis dass der Benutzer einen Strike bekommt, bevor der Account futsch ist. Mir ist nicht bekannt, dass in diesem Fall davon abgewichen wurde. Und "andere Ansichten" ist sehr verniedlichend formuliert. Wir reden hier ja nicht von Leuten, die nur für sich persönlich die Entscheidung getroffen haben, sich nicht impfen zu lassen. Wir reden hier von dem aktiven Versuch, andere von der Impfung abzuhalten. Man muss hierbei wie gesagt auch den Kontext sehen: Niedrige Impfquote und geringe Maßnahmen-Akzeptanz -> zigtausend Tote. Wir reden hier also nicht nur von einer anderen Meinung, sondern von einer reellen Gefahr für Mensch und Leben.

Und diesen Aspekt auch bitte trennen von allgemeiner Kritik am Führungsstil der Regierung in der Pandemie. Das war und ist eine absolute Katastrophe. Wir fahren nur auf Sicht und eine richtige Strategie ist nicht erkennbar (und ist meiner Kenntnis nach auch nicht kommuniziert worden).

Du würdest ein paar "Reichsbürgern" die sich unter die Coronademonstranten mischen also die Macht geben eine ganze Demonstration aufzulösen weil alle anderen nach Hause gehen sollen?
Seh ich anders.

Auch hier wieder verniedlichend formuliert. Das waren nicht drei, die sich incognito dahin verirrt hatten und dann friedlich mitmarschierten. Und gemischt hatten die sich auch nicht. Die bildeten einen schönen größen Block (so sah es zumindest auf den Fotos aus). Da kann man sich dann mindestens räumlich und verbal von distanzieren. Beides ist meiner Kenntnis nach nicht erfolgt. Und im Zweifel ja, man wägt ab und geht dann nach Hause. Wenn man nicht gerade ein beschissenes Demokratieverständnis hat, sollte man einsehen, dass das Tragen einer Maske nicht so schlimm ist wie das Marschieren mit den Nazis. Und es ist erschreckend, dass ich diesen Satz hier schreiben muss. Früher war es noch Minimalkonsenz, dass das ein Nogo ist...

Na dann sollte man auch Raucher und Alkoholiker nicht mehr behandeln. Oder Leute die sich ungesund ernähren. Und Motoradfahrer können wir dann auch direkt am Straßenrand liegen lassen.

Hat überhaupt nichts damit zu tun, was ich geschrieben habe. Ich habe nie gesagt, dass die Ungeimpften nicht behandelt werden sollen. Ich habe nur gesagt, dass eine Triage zu Ihren ungunsten aufgelöst werden soll. Riesiger Unterschied! Reine Nebelkerze, die Du hier zündest.

Ein Mangel an Intensivbetten war hier nie auch nur annähernd der Fall. Vielleicht in einzelnen Krankenhäusern. Aber nicht Deutschlandweit.

Ähm, und was ist jetzt das Problem? Ich verstehe das Argument überhaupt nicht. Ist das für Dich eine Effizienzfrage möglichst viele Intensivbetten voll zu bekommen? Die von Dir postulierte "geringe Auslastung" hat trotzdem verheerende Auswirkungen gehabt. Der Krankenpflegeberuf stand nie gut da, aber die Wellen haben da nochmal ordentlich reingeschlagen. Da haben einige aufgegeben, die über Monate aufgerieben wurden. Zugegeben sind das auch systemische Probleme, aber hier quasi noch mehr Auslastung der Betten zu fordern ist echt irrsinnig.

Und nur nebenbei: Wenn man beim letzten Lockdown noch zwei oder drei Wochen länger abgewartet hätte, hätten wir die von Dir gewünschte Vollbelegeung (und darüber hinaus) wahrscheinlich erreicht. Exponentielles Wachstum und so...

Und dann haben ja wahrscheinlich sogar noch viele Kliniken mit der Anzahl der freien Intensivbetten gelogen um mehr Förderungszahlungen zu kassieren.

Ja, das war eine Schweinerei und bedeutet gleichzeitig, dass wir näher an einem Mangel für Intensivbetten dran waren als Dir bewusst ist. Das waren wir im übrigen eh, da das Personal hier der limitierende Faktor ist. Und das ist im Laufe der Pandemie noch geschrumpft. Hat allerdings überhaupt nichts mit Impfen und Pandemiebekämpfung zu tun der Punkt.

Und dann sollte man sie auch nicht dazu zwingen.

Gezwungen wird hier noch niemand. Aber ja es wird langsam unbequem. Aber der Entzug von Leckerlis hat nichts mit dem Grundgesetz oder der Menschenwürde zu tun. Da steht nichts von Anspruch auf Restaurant- und Kinobesuche. Wäre sonst auch blöd mit den Millionen von Hartz IV Empfängern. Die haben das in der Regel auch mit Impfung nicht.

Zumal ja inzwischen auch die Mainstreammedien anfangen zu sagen dass geimpfte die sich mit der Deltavariante infizieren nahezu genauso ansteckend sind wie ungeimpfte.

Auch hier verstehe ich das Argument nicht. Ist die Aussage, dass 0% Impfschutz besser sind als 95% Impfschutz vor einer Ansteckung? Oder 0% Schutz vor schwerem Verlauf besser als 99,9999% Schutz vor schwerem Verlauf?

Das ist auch keine Skandalnews. Bereits im letzten Herbst wurden doch die Wirksamkeitsquoten der Vakzine in der Presse breitgetreten. Das mögen damals viele nicht verstanden haben, aber das hieß im Prinzip genau das: Auch mit Impfung wird es Impfdurchbrüche geben. Und pandemisch gesehen sind die 95% doch super. Wenn ich einen Infizierten mit 100 Geimpften ein paar Stunden in einen Raum sperre habe ich danach 5 Infektionen. Wenn ich das mit 100 Ungeimpften mache habe ich danach 100 Infektionen. Wie ist das ein Argument gegen die Impfung? Ich kapiere das echt nicht.

Die hast du auf der anderen Seite eben genauso. Da wird nur akzeptiert was in der Tagesschau läuft. Alles andere ist Verschwörungstheorie.

Diese Hardliner sind mir nicht begegnet. Man braucht aber auch gar nicht die Tagesschau gucken. Es gibt die Rohdaten, Studienergebnisse und alles ganz überwiegend öffentlich zugänglich. Wenn Du Professor XY nicht glaubst, guck Dir die Rohdaten an und guck ob Du zu einem anderen Schluss kommst. Wenn Du natürlich behauptest, dass die Rohdaten manipuliert wurden, dann kommst Du nicht drumrum eigene Rohdaten zu erfassen. Und jetzt kommt der kleine aber feine Unterschied: Die Schwurbler haben keine oder geben diese nicht öffentlich zur Einsicht! EIn Schelm, wer Böses dabei denkt...

Dann dürfen also geimpfte z.b. wieder ins Restaurant. Ohne Test. Ohne Maske. Während ungeimpfte bei 2G nichtmal mit nem negativen Test rein dürfen. Macht irgendwie kein Sinn oder?

Das macht ganz hervorragend Sinn, wenn man mal drei Meter weiter denkt, als nur die eigene Unbequemlichkeiten im Auge zu haben. Ja, auch Geimpfte können sich anstecken und das Virus übertragen.

Aber: 50 Millionen Geimpfte regelmäßig zu testen kostet 750 Millionen Euro pro Woche (Annahme: 1 Test pro Woche a 15€). Da sich Geimpfte aber deutlich seltener infizieren als Ungeimpfte teste ich bei diesem Vorgehen einen sehr hohen Anteil nicht infizierter Personen.

Das ist problematisch, da die Falsch-Positiv-Quote der relativ ungenauen Schnelltests dann in die Höhe schießt. Bei niedrigen Inzidenzen gab es das dann auch schon ganz ohne Impfung, so dass in manchen Ortschaften bis zu 80% Falsch-Positiv-Quote auftrat (einfach mal googeln). Von fünf positiven Schnelltests war nur eine Person wirklich infiziert. Das ist auch einer der Gründe, warum die Testpflicht bei niedrigen Inzidenzen (auch für Ungeimpfte) ausgesetzt ist. Mit genaueren Tests würde es evtl. sogar Sinn machen, auch bei niedrigen Inzidenzen zu testen, um mehr über das Virus und die Verbreitung zu lernen.

Natürlich könnte man jetzt trotzdem fordern, dass auch Geimpfte getestet werden sollen. Aber das kostet 39 Milliarden Euro im Jahr und liefert aufgrund der Falsch-Positiv-Quote nur extrem ungenaue Ergebnisse. Weiterhin problematisch ist, das ich zigtausend gesunde falsch-positive Menschen in zweitägige Vollquarantäne schicken muss, bis diese sich freigetestet haben. Mal abgesehen davon, dass die riesige Zahl an unnötigen PCR-Tests dann nochmal ein Schweinegeld kostet. Und der Beitrag zur Pandemiebekämpfung ist aufgrund des hohen Impfschutzes echt überschaubar. Am Stammtisch würde man von Steuergeldverschwendung sprechen.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
Worrel

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.987
Reaktionspunkte
9.003
Sicher gibt es Leute die bei jedem Thema "etwas drüber" sind. Aber das ist doch nicht die Masse und deswegen kann man nicht alle über einen Kamm scheren.
1. habe ich bisher nicht behauptet, daß alle so wären
2. gibt es allerdings wohl kaum eine sinnvolle Möglichkeit, das statistisch zu untersuchen, da die Probanden sich wahrscheinlich größtenteils nicht zur Teilnahme bereit erklären würden.
3. Die Argumente, die aus deren Reihen kommen, zeugen aber oft von einer ausgesprochenen Unkenntnis der Fakten und teils komplett durchgeknallten Theorien.
Wie zB dieses eine Video, in dem der Füllmich was von Kindern faselt, die inmitten der Wüste mit bleuem Lich beschienen ürden und dadurch im transhumanistischen Bereich zu Programmieren lernen würden. Das Ganze würde von Goldman-Sachs veranstaltet und dann würden Wetten auf die Lernerfolge der Kinder abgeschlossen.
Und das Ganze soll jetzt Teil einer Klage gegen Drosten werden.
Das mache Sinn, weil: "die Ursache ist immer dieselbe, nämlich der Drosten PCR Test".

dafuq?

Ich meine, wie will man jemandem, der sowas glaubt, und diesen Märchenonkel nicht instant auf den virtuellen Mond schießt (für all die Leute, deren Stuß man nicht mehr ernst nimmt) - wie will man solche Leute nicht als komplett strunzdumm beurteilen?

Und das ist ja nur eine Spitze des Eisbergs. Da kommen ja noch weitere Brainfucktheorien aus der Ecke.

Nichts ist daran auszusetzen. Aber welchen Experten man glaubt sollte doch jedem selbst überlassen sein. Und da kann man andere halt nicht für dumm erklären weil sie nicht den selben Leuten vertrauen wie man selbst.
Man kann aber Leute für dumm bezeichnen, die auf ganz offensichtliche Marionetten der Erdölindustrie reinfallen.

Das ist ja das Problem: daß nicht alle Experten gute Experten sind, manche sich als "Experten" kaufen lassen und ein Experte in Gebäudetechnik dir zwar sagen kann, wie man ein Gebäude gegen Stürme / Hochwasser absichert, aber nichts darüber, wie diese entstehen. Experten sind in gewissem Umfang Fachidioten. So macht es beispielsweise Sinn, Mai-Thi zu Mathe/Physik/Chemie/Kommunikationfragen zuzuhören, aber nachdem, was ich bisher über sie weiß, hat sie keine bessere Qualifikation, sich über die Klimakrise zu äußern als zB ein Rezo, der "nur" privat geforscht hat.

Allerdings hat Rezo seine Quellen transparent ins Video eingebunden, so daß jeder zu den von ihm genannten Aussagen nachschauen kann, welcher Experte das denn rausgefunden/gesagt hat.
Das wäre dann sowas wie ein "indirekter Experte", da das was er darstellt, zwar eine Aussage eines Experten ist, er selber aber nicht dieser Experte ist.
dh: Im Falle Rezo muß sich der Zuhörer nicht darauf verlassen können, daß Rezo alles begriffen hat, sondern, darauf, daß er ordentlich recherchiert und die entsprechenden Expertenmeinungen journalistisch und argumentativ sauber verknüpft.

Fazit: Letzten Endes: Nein.
Es gibt vertrauenswürdige Experten und es gibt "Experten", die aus diversen Gründen nicht vertrauenswürdig sind.

Aber es gibt im jeweiligen Expertendiskurs oftmals eindeutige Ergebnisse. Spätestens nach dem aktuellen IPCC Bericht ist es beispielsweise Fakt, daß die Klimakrise eindeutig vom Menschen verursacht worden ist.
Während der großen Coronademos gibt es meines wissens nach nicht nur eine angemeldete Demo sondern zig verschiedene. Auch aus verschiedenen "Lagern". War jedenfalls letztes Jahr in Berlin so.
Dann haben die aber zumindest außerhalb Berlins relativ wenig PR betrieben, denn das hörte sich immer wie dieselbe Blase an, was man davon mitbekam.

Von einer Gruppe, die sich deutlich von Neonazis abgegrenzt h#tte, habe ich jedenfalls gar nichts mitbekommen.
Wie soll man sich denn da abgrenzen wenn man eine Demo anmeldet, die wochenlang plant und wo dann auch paar Typen mit ihrer Reichkriegsflagge rumlaufen?
Über das Motto der Veranstaltung zB? Ganz spontan fällt mir "Ohne Rechte gegen Corona" als Slogan ein. Was in deren Sinn sogar doppeldeutig ist, weil Rechte eben Nazis, aber auch die Rechtseinschränkungen thematisiert.
Und warum kann man dieses schwachsinnige Rechts-Links Denken nicht auch einfach mal bei seite lassen wenn man doch für/gegen die gleiche Sache demonstriert?
Weil. Man. Nazis. nicht tolerieren kann. Siehe das Toleranzparadoxon.
Was hat denn Coronakritik mit Rechtsextremismus zu tun? Nur weil die Leute zusammen auf einer Coronademo stehen heißt das doch nicht dass die bei allem anderen auch die gleichen Ansichten haben.
Du ebnest denen aber den Weg in die Mitte der Gesellschaft. Du überläßt ihren Rednern Redezeit, in der sie die Versammelten beeinflussen können. Sie verbreiten Links, auf denen ja "nur Coronakritische Sachen stehen" .... und halt auch ein paar rassistische Ansichten, weil: "Das wird man ja wohl noch sagen dürfen!" ...
Da sagen ja auch schon immer mehr Leute aus dem Mainstream dass es kein "nach Corona" geben wird weil wir mit dem Virus leben müssen. Erhält man den Pandemiefall dann permanent aufrecht?
Irgendwann™ werden auch die Urlaubsländer durchgeimpft sein und irgendwann™ später auch sämtliche dritte Welt Länder.
Aber das dauert.
Auf lange Zeit (!) wird es jahrlich eine Corona Schutzimpfung geben, genauso wie die Grippeimpfung. Oder unser Immunsystem hat uns so sehr an Corona gewöhnt, daß es deutlich harmloser und ignorierbar sein wird.

Momentan steigen die Zahlen wieder, theoretisch könnte es durchaus sinnvoll sein, nochmals einen Lockdown zu verhängen. Viel hängt auch davon ab, welche Mutationen sich entwickeln.

Wenn setzt zB ontop zu der Verbreitungsgeschwindigkeit der Delta Variante eine neue Variante mit 50% Sterblichkeit aller Infizierten erscheinen würde, kämen wir um Lockdown und Schlimmeres nicht herum.

Und zu "wegen der willentlichen Impfverweigerer". Siehe Israel. Weltweit höchste Impfquote mit über 80% und die sind mitten in der 4. Welle mit höchstwerten seit beginn der Pandemie.
Hab ich keine Ahnung von, kann ich nichts zu sagen.
Die erste Frage, die mir dazu einfällt: Mit welchen Konsequenzen, sprich Symptomen denn? Wenn die alle nur Kopfschmerzen und Schnupfen hätten wäre das ja was ganz anderes, als wenn sämtliche Intensivstationen so überfüllt sind, daß die Menschen in der Warteschlange vor dem Krankenhaus sterben und man keine Kapazitäten hätte, die Toten ordnungsgemäß zu "entsorgen".
Hab ich doch weiter vorn bereits gesagt.
Auf Youtube werden z.b. immer wieder Videos oder sogar ganze Kanäle gelöscht. Mit der Begründung (wenn es denn überhaupt eine gibt) Medizinische Falschinformationen. Aber wer entscheidet denn was Falschinformationen sind?
Im Idealfall anerkannte Fachleute, die unabhängig von der Regierung ausgewählt werden.

Allerdings sind viele Sachen recht schnell als objektiv falsch feststellbar.
Und Hausrecht.
Wie weiter oben schon gesagt fangen ja nun auch die ersten Mainstreammedien an zu berichten dass doppelt geimpfte die sich mit Delta infizieren nahezu genauso ansteckend sind wie ungeimpfte.
Weil das momentan der aktuelle Stand der wissenschaftlichen Fakten ist.

Übrigens nicht, weil das schon immer so gewesen wäre, die Wissenschaftler sich geirrt oder weil die Quer"denker" irgendwie recht gehabt und die Wissenschaftler überzeugt hätten, sondern weil sich die Faktenlage so entwickelt hat.
Dann dürfen also geimpfte z.b. wieder ins Restaurant. Ohne Test. Ohne Maske. Während ungeimpfte bei 2G nichtmal mit nem negativen Test rein dürfen. Macht irgendwie kein Sinn oder?
Aus ansteckungstechnischer Sicht nicht. Aus Anreizsicht, daß die willentlich nicht Geimpften sich dann mal doch zum Impfen entscheiden sollten, schon.
Wer dann aber die Schuldigen sind wenn die Zahlen wieder steigen ist auch klar.
... wieso? Gehen Ungeimpfte jetzt nicht mehr raus und treffen keine Leute mehr, nur weil sich nicht ins Restaurant dürfen?
 

Nyx-Adreena

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.04.2008
Beiträge
6.494
Reaktionspunkte
2.319
Na dann sollte man auch Raucher und Alkoholiker nicht mehr behandeln. Oder Leute die sich ungesund ernähren. Und Motoradfahrer können wir dann auch direkt am Straßenrand liegen lassen.
Alkoholismus ist eine Erkrankung, Adipositas und Anorexie ebenfalls und nicht jeder Motorradfahrer hat sich selbst in Gefahr gebracht.
Und nichts davon ist ansteckend und infiziert andere Menschen, die sich nicht impfen lassen können und gefährdet damit jene.

Geimpfte Menschen infizieren sich ebenfalls mit SARS-CoV-2, erkranken aber meist weniger schwer und müssen seltener intensivmedizinisch betreut werden. Bei den unter 60-jährigen liegt die Rate der Hospitalisierungen nach Impfdurchbrüchen bei 0,1-6,1%, bei den über 60-jährigen immerhin bei 17%, wobei da die Wirkung der Impfungen schwächer ausfallen soll bzw. diese Altersgruppe häufig Komorbiditäten hat, so dass diese Personengruppen ja teilweise schon Booster bekommen.
In der Altersgruppe der 18-59-jährigen liegt die Rate der Impfdurchbrüche auf Intensivstationen bei 4% (seit Delta) was 9 Fällen entspricht. Bei den Ü60 sind es wieder mehr knapp 14%.
Das sind alles Zahlen, die frei verfügbar sind.

Die höchste Inzidenz hat derzeit übrigens die Gruppe der 10-24-jährigen, wohingegen sie bei den Ü60 deutlich geringer ist. Welche dieser Gruppen hat eine höhere Impfquote?

Quelle
 

Bonkic

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.09.2002
Beiträge
35.733
Reaktionspunkte
7.322
experten ist nicht zu glauben, umfragen nicht zu trauen.
dann macht man sich halt seine eigene wahrheit. 🤷‍♂️
bin dann erst mal wieder raus bei dem thema.
 

TheRattlesnake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.03.2020
Beiträge
844
Reaktionspunkte
375
Und "andere Ansichten" ist sehr verniedlichend formuliert. Wir reden hier ja nicht von Leuten, die nur für sich persönlich die Entscheidung getroffen haben, sich nicht impfen zu lassen. Wir reden hier von dem aktiven Versuch, andere von der Impfung abzuhalten.
Kommt doch mal von dieser Impfsache weg. Warum versteift ihr euch nur darauf?
Das ganze läuft jetzt über 1,5 Jahre und das was ich beschreibe gab es auch schon lange bevor von Impfung überhaupt die Rede war. Und bei den meisten Fällen wird auch niemand von irgendwas abgehalten. Da werden einfach nur informationen mitgeteilt.

Auch hier wieder verniedlichend formuliert. Das waren nicht drei, die sich incognito dahin verirrt hatten und dann friedlich mitmarschierten. Und gemischt hatten die sich auch nicht. Die bildeten einen schönen größen Block (so sah es zumindest auf den Fotos aus). Da kann man sich dann mindestens räumlich und verbal von distanzieren. Beides ist meiner Kenntnis nach nicht erfolgt.
Lass es 100 oder von mir aus auch 1000 sein. Ist insgesamt trotzdem eine kleine Minderheit.
Dass Problem ist dass man sich mit der Berichterstattung auf diese Leute stürzt und den ganzen Rest ignoriert. Sagte letztes Jahr sogar irgendeiner aus den öffentlich Rechtlichen. Da waren ein paar Typen mit ihrer Reichkriegsflagge vorm Bundestag während 100000 andere an der Siegessäule waren. Von denen hat man aber überhaupt nicht berichtet sondern nur von denen vorm Bundestag. Weil es wie der Typ aus dem öffentlich rechtlichen sagte "den besseren Nachrichtenwert hat".


Hat überhaupt nichts damit zu tun, was ich geschrieben habe. Ich habe nie gesagt, dass die Ungeimpften nicht behandelt werden sollen. Ich habe nur gesagt, dass eine Triage zu Ihren ungunsten aufgelöst werden soll. Riesiger Unterschied! Reine Nebelkerze, die Du hier zündest.
Wie gesagt, von einer Triage waren wir weit entfernt. Und warum sollten wir eine Triage zu ungunsten von ungeimpften auflösen? Leute die skeptisch sind oder Angst haben werden also nicht mehr behandelt. Wo kommen wir denn da hin.

Ähm, und was ist jetzt das Problem? Ich verstehe das Argument überhaupt nicht. Ist das für Dich eine Effizienzfrage möglichst viele Intensivbetten voll zu bekommen? Die von Dir postulierte "geringe Auslastung" hat trotzdem verheerende Auswirkungen gehabt. Der Krankenpflegeberuf stand nie gut da, aber die Wellen haben da nochmal ordentlich reingeschlagen. Da haben einige aufgegeben, die über Monate aufgerieben wurden. Zugegeben sind das auch systemische Probleme, aber hier quasi noch mehr Auslastung der Betten zu fordern ist echt irrsinnig.
What? Wer fordert denn mehr Auslastung der Betten? So ein Schwachsinn. Ich sagte nur dass die Lage der Intensivbetten (also ein hauptsächlicher Punkt anhand dem Maßnahmen beschlossen wurden) nicht annähernd so schlimm war wie oft behauptet.
Die Personellen Probleme sind ein Resultat der Politik die das Gesundheitssystem seit Jahren kaputtgespart hat. Selbst mitten in der Pandemie gab es ja Krankenhäuser die geschlossen wurden.

Auch hier verstehe ich das Argument nicht. Ist die Aussage, dass 0% Impfschutz besser sind als 95% Impfschutz vor einer Ansteckung? Oder 0% Schutz vor schwerem Verlauf besser als 99,9999% Schutz vor schwerem Verlauf?
Die Aussage ist dass die 95% Impfschutz wie es aussieht bei weitem nicht stimmen.


Das ist auch keine Skandalnews. Bereits im letzten Herbst wurden doch die Wirksamkeitsquoten der Vakzine in der Presse breitgetreten. Das mögen damals viele nicht verstanden haben, aber das hieß im Prinzip genau das: Auch mit Impfung wird es Impfdurchbrüche geben. Und pandemisch gesehen sind die 95% doch super. Wenn ich einen Infizierten mit 100 Geimpften ein paar Stunden in einen Raum sperre habe ich danach 5 Infektionen. Wenn ich das mit 100 Ungeimpften mache habe ich danach 100 Infektionen. Wie ist das ein Argument gegen die Impfung? Ich kapiere das echt nicht.
Wie erklärst du dann die Lage in Israel wo die Impfquote weltweit am höchsten ist und wo die Infektionszahlen auf Höchstewerten sind?

Das ist problematisch, da die Falsch-Positiv-Quote der relativ ungenauen Schnelltests dann in die Höhe schießt. Bei niedrigen Inzidenzen gab es das dann auch schon ganz ohne Impfung, so dass in manchen Ortschaften bis zu 80% Falsch-Positiv-Quote auftrat (einfach mal googeln).
Die Ungenauigkeit der Tests ist mir bekannt. Wurde am Anfang schon in den alternativen Medien behandelt. War damals Verschwörungstheorie.
Ist generell eine Sache die mir schon oft aufgefallen ist. Von der Seite der Kritiker wird etwas thematisiert und vom Mainstream als Blödsinn abgetan. Ein halbes Jahr später werden dann aber die selben Dinge auch im Mainstream thematisiert und als neue erkenntnisse verkauft.

3. Die Argumente, die aus deren Reihen kommen, zeugen aber oft von einer ausgesprochenen Unkenntnis der Fakten und teils komplett durchgeknallten Theorien.
Wie zB dieses eine Video, in dem der Füllmich was von Kindern faselt, die inmitten der Wüste mit bleuem Lich beschienen ürden und dadurch im transhumanistischen Bereich zu Programmieren lernen würden. Das Ganze würde von Goldman-Sachs veranstaltet und dann würden Wetten auf die Lernerfolge der Kinder abgeschlossen.
Und das Ganze soll jetzt Teil einer Klage gegen Drosten werden.
Das mache Sinn, weil: "die Ursache ist immer dieselbe, nämlich der Drosten PCR Test".

dafuq?

Ich meine, wie will man jemandem, der sowas glaubt, und diesen Märchenonkel nicht instant auf den virtuellen Mond schießt (für all die Leute, deren Stuß man nicht mehr ernst nimmt) - wie will man solche Leute nicht als komplett strunzdumm beurteilen?

Und das ist ja nur eine Spitze des Eisbergs. Da kommen ja noch weitere Brainfucktheorien aus der Ecke.
Davon habe ich noch nichts gehört. Und ja, klingt verrückt.
Eine Sache die ich bei anderen Themen mit denen ich mich intensiver befasst habe gelernt habe ist aber dass man Dinge die im ersten Moment total verrückt klingen nicht gleich als Schwachsinn abstempeln sollte.
Nein, das ist keine Verteidigung für dieses Beispiel. Wie gesagt kenne ich das nicht.
Aber es gibt eben Beispiele die erstmal verrückt klingen aber wo man eben doch Hinweise findet wenn man sich genauer damit beschäftigt.

Es gibt vertrauenswürdige Experten und es gibt "Experten", die aus diversen Gründen nicht vertrauenswürdig sind.
Stimme ich zu.
Aber auch die gibt es eben auf beiden Seiten.
Du ebnest denen aber den Weg in die Mitte der Gesellschaft. Du überläßt ihren Rednern Redezeit, in der sie die Versammelten beeinflussen können. Sie verbreiten Links, auf denen ja "nur Coronakritische Sachen stehen" .... und halt auch ein paar rassistische Ansichten, weil: "Das wird man ja wohl noch sagen dürfen!" ...
Als jemand der sich auch viel in alternativen Medien bewegt ist mir sowas noch nicht vorgekommen.


Irgendwann™ werden auch die Urlaubsländer durchgeimpft sein und irgendwann™ später auch sämtliche dritte Welt Länder.
Aber das dauert.
Auf lange Zeit (!) wird es jahrlich eine Corona Schutzimpfung geben, genauso wie die Grippeimpfung. Oder unser Immunsystem hat uns so sehr an Corona gewöhnt, daß es deutlich harmloser und ignorierbar sein wird.
Ja von einer jährlichen Impfung wird ja auch schon berichtet. Ob die Leute das mitmachen? Ich weiß nicht.
Meine Mutter ist doppelt geimpft. Eine dritte Dosis lehnt sie derzeit ab. Allerdings hat sie Anfang des Jahres auch gesagt dass sie sich gar nicht Impfen lässt. Gehört halt zu den Leute die schnell einknicken weil sie nicht zur Minderheit gehören wollen. Generell fast alle Leute in meinem Umkreis die geimpft sind haben sich nicht impfen lassen weil sie Angst vor dem Virus haben. Da kamen immer nur Aussagen wie "wir wollen in den Urlaub und wollen nicht ständig einen Test machen" oder "lass ich mich halt impfen, dann habe ich keine Probleme wenn ich irgendwo hin will". Nur meine Großeltern haben sich impfen lassen weil sie Angst hatten. Aber auch da hat mein Opa schon gesagt dass der keine 3. Dosis nehmen würde weil es ihm nach der zweiten schon eine ganze Woche lang sehr beschissen ging.
Bin gespannt wie da die Akzeptanz in der Bevölkerung ist.

Momentan steigen die Zahlen wieder, theoretisch könnte es durchaus sinnvoll sein, nochmals einen Lockdown zu verhängen. Viel hängt auch davon ab, welche Mutationen sich entwickeln.

Wenn setzt zB ontop zu der Verbreitungsgeschwindigkeit der Delta Variante eine neue Variante mit 50% Sterblichkeit aller Infizierten erscheinen würde, kämen wir um Lockdown und Schlimmeres nicht herum.
Da muss ich an zwei Aussagen vom Lauterbach vor etwa nem halben Jahr denken. Da sagte er sowas wie "je mehr wir impfen umso mehr Mutationen gibt es. Das ist ganz normal" und "mit jeder Mutation wird das Virus gefährlicher". Die beiden Aussagen kamen im Abstand von etwa 2-3 Wochen.
Einzeln für sich genommen OK. Im Zusammenhang..... nunja.

Hab ich keine Ahnung von, kann ich nichts zu sagen.
Die erste Frage, die mir dazu einfällt: Mit welchen Konsequenzen, sprich Symptomen denn? Wenn die alle nur Kopfschmerzen und Schnupfen hätten wäre das ja was ganz anderes, als wenn sämtliche Intensivstationen so überfüllt sind, daß die Menschen in der Warteschlange vor dem Krankenhaus sterben und man keine Kapazitäten hätte, die Toten ordnungsgemäß zu "entsorgen".
Auch da sagte der Lauterbach vor paar Tagen dass er ja jetzt die 3. Impfung empfielt weil in Israel überraschend viele Menschen trotz Impfung schwer erkranken. Anfang des Jahres hatte die dort zu spitzenzeiten 100 Tote pro Tag. Jetzt sind es über 50. Neuinfektionen derzeit 10000 pro Tag. So viel wie Ende letztes Jahr und Anfang dieses Jahres.
In England gab es ja auch schon eine erste Studie wo man die ersten Toten untersucht hatte die mit der Deltavariante gestorben sind. Da waren von 120 toten 70 geimpft.

Im Idealfall anerkannte Fachleute, die unabhängig von der Regierung ausgewählt werden.
Wird vielleicht gemacht wenn man gegen die Löschung vorgeht. Gab letztens einen Fall wo ein Youtuber wegen eines gelöschten Videos gegen Google geklagt hatte und gewonnen hat. Google musste das Video wieder freischalten und glaube 100000 Euro Strafe zahlen. Ist halt nur ein riesiger Aufwand und lohnt sich oft nicht.
Aber sonst überprüft da doch kein Mensch jedes Video. Das macht ein Algorithmus.


Weil das momentan der aktuelle Stand der wissenschaftlichen Fakten ist.

Übrigens nicht, weil das schon immer so gewesen wäre, die Wissenschaftler sich geirrt oder weil die Quer"denker" irgendwie recht gehabt und die Wissenschaftler überzeugt hätten, sondern weil sich die Faktenlage so entwickelt hat.
Richtig.
Sagt aber dass die Leute die immer behaupten alles zu wissen eigentlich überhaupt nichts wirklich wissen.
Wem wundert es da dass es Leute gibt die lieber vorsichtig sind bevor sie sich einen völlig neuen, schnell entwickelten und kaum getesteten Impfstoff spritzen lassen bei dem selbst der Hersteller zugibt dass er eigentlich nicht weiß ob er wirkt oder wie er wirkt? Wenn das zeug einmal im Körper ist kann man es nicht wieder raus holen.

... wieso? Gehen Ungeimpfte jetzt nicht mehr raus und treffen keine Leute mehr, nur weil sich nicht ins Restaurant dürfen?
Sind ja nicht nur Restaurants. Wurde ja sogar schon drüber nachgedacht dass ungeimpfte nichtmal mehr in den Supermarkt dürfen.
Wie einer von den Grünen vor paar Tagen sagte, "dann müssen die ungeimpften eben zu Hause bleiben". "Man nimmt ihnen ja keine Freiheiten weg. Man gibt den geimpften ihre Freiheiten wieder."
Aber wie kann man etwas wiedergeben wenn man vorher nichts genommen hat? Hm...
 
Zuletzt bearbeitet:

Nyx-Adreena

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.04.2008
Beiträge
6.494
Reaktionspunkte
2.319
Die Aussage ist dass die 95% Impfschutz wie es aussieht bei weitem nicht stimmen.
Du verwechselt den Schutz vor einer generellen symptomatischen Erkrankung mit dem Schutz vor einem schweren Verlauf, der eine Hospitalisierung, Behandlung auf einer Intensivstation und den Tod nach sich ziehen kann.
Was dies betrifft, liegt der Impfschutz immer noch in diesem Bereich.
Wie erklärst du dann die Lage in Israel wo die Impfquote weltweit am höchsten ist und wo die Infektionszahlen auf Höchstewerten sind?
In Israel sind auch nur 60% der Bevölkerung vollständig geimpft (Stand vorgestern). Bei einer einfachen Dosis ist der Impfschutz nicht so gut, wie nach der zweiten Dosis, was mittlerweile statistisch belegt ist. Auch in Israel stockte die Impfkampagne, aber dank Delta kommt sie wohl wieder in Gang.
In Island, einem Land in dem 75% zweifach geimpft sind, stiegen die Zahlen auch wegen Delta, aber dort gab es dennoch keine nennenswerten schweren Erkrankungen.
In England gab es ja auch schon eine erste Studie wo man die ersten Toten untersucht hatte die mit der Deltavariante gestorben sind. Da waren von 120 toten 70 geimpft.
Das ist eine Fehlinterpretation der Zahlen. Die Impfstoffe schützen nicht zu 100% und die Zahl der Geimpften steigt.
Es gab da mal einen richtig gut geschriebenen Twitter-Thread eines Statistikers (?) , der das richtig erklärt. Epidemiologie ist selbst für jemanden wie mich, die das Thema in der Weiterbildung hatte und täglich mit den Daten arbeitet, nicht ohne. Laien tappen da gerne mal in solche Fallen.
 

McTrevor

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
08.01.2008
Beiträge
231
Reaktionspunkte
263
Wie gesagt, von einer Triage waren wir weit entfernt. Und warum sollten wir eine Triage zu ungunsten von ungeimpften auflösen? Leute die skeptisch sind oder Angst haben werden also nicht mehr behandelt. Wo kommen wir denn da hin.

Wenn Du anbringst, dass wir weit von einer Triage entfernt waren, votierst Du also dann dafür, dass man weniger/später in den Lockdown hätte gehen und deutlich mehr Intensivpatienten hätte zulassen sollen? Ich kenne Deinen mathematischen Background nicht, aber dank exponentiellem Wachstum hätten zwei bis drei Wochen gereicht, um von "weit weg von einer Triage" zu Bildern wie in Italien oder Indien zu kommen.

Und wie gesagt, ich habe nichts dagegen, wenn Ungeimpfte behandelt werden. Ich will allerdings nicht, dass Blinddarm-Patienten und Unfallopfer sterben müssen, weil ein Ungeimpfter absolut vermeidbar eine Triage-Situation herbeigeführt hat!

What? Wer fordert denn mehr Auslastung der Betten? So ein Schwachsinn. Ich sagte nur dass die Lage der Intensivbetten (also ein hauptsächlicher Punkt anhand dem Maßnahmen beschlossen wurden) nicht annähernd so schlimm war wie oft behauptet.

Nicht annähernd so schlimm? Dann hinterleg das jetzt bitte mal mit Fakten. Laut Intensivregister waren wir zeitweise auf unter 3000 freie Betten Reserve runter. Wenn man dabei bedenkt, dass die übliche Verweildauer 2 Wochen auf der Intensiv beträgt sind wir eigentlich haaarscharf an einer Katastrophe vorbeigeschrammt. Pi mal Daumen sind auch 50% der Intensiv-Coronapatienten gestorben. Also vollkommen unabhängig von der Kapazität war es absolut sinnvoll, dass man Maßnahmen ergriffen hat. Aber ich verstehe, dass persönliche Freiheiten und Bequemlichkeiten wichtiger als das Leben irgendwelcher anderen gesehen wird.

Die Aussage ist dass die 95% Impfschutz wie es aussieht bei weitem nicht stimmen.

Auch hier bitte Belege! Nicht einfach in den Raum rülpsen. Und selbst wenn die 95% nicht ganz erreicht werden, ist das immer noch kein Argument dagegen, sich impfen zu lassen.

Wie erklärst du dann die Lage in Israel wo die Impfquote weltweit am höchsten ist und wo die Infektionszahlen auf Höchstewerten sind?

Vor rund zwei Wochen lag die Impfquote dort bei rund 60% was laut allen "Mainstream-Experten" viel zu wenig ist, um einen Herdenschutz zu erreichen. Die Infektionszahlen in der Höhe waren also absolut erwartbar. Ich verstehe nicht, was ich da jetzt erklären soll?? Genau das ist doch der Grund, warum die Impfmüdigkeit so ein riesiges Problem ist.

Die Ungenauigkeit der Tests ist mir bekannt. Wurde am Anfang schon in den alternativen Medien behandelt. War damals Verschwörungstheorie.

Sorry, aber das ist totaler Bullshit, bzw. strikt gelogen. Seit jeher wird nach einem positiven Schnelltest ein PCR-Test zur Bestätigung durchgeführt, weil man um die Ungenauigkeit der Schnelltests wusste.
 

TheRattlesnake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.03.2020
Beiträge
844
Reaktionspunkte
375
In Israel sind auch nur 60% der Bevölkerung vollständig geimpft (Stand vorgestern). Bei einer einfachen Dosis ist der Impfschutz nicht so gut, wie nach der zweiten Dosis, was mittlerweile statistisch belegt ist. Auch in Israel stockte die Impfkampagne, aber dank Delta kommt sie wohl wieder in Gang.
In Island, einem Land in dem 75% zweifach geimpft sind, stiegen die Zahlen auch wegen Delta, aber dort gab es dennoch keine nennenswerten schweren Erkrankungen.

Das ist eine Fehlinterpretation der Zahlen. Die Impfstoffe schützen nicht zu 100% und die Zahl der Geimpften steigt.
Es gab da mal einen richtig gut geschriebenen Twitter-Thread eines Statistikers (?) , der das richtig erklärt. Epidemiologie ist selbst für jemanden wie mich, die das Thema in der Weiterbildung hatte und täglich mit den Daten arbeitet, nicht ohne. Laien tappen da gerne mal in solche Fallen.
Kann ja sein. Interpretiert aber sicher auch wieder jeder anders je nachdem wen man fragt. Und da sind wir wieder bei dem Punkt welchen Fachleuten man vertraut und welchen nicht.

Nicht annähernd so schlimm? Dann hinterleg das jetzt bitte mal mit Fakten. Laut Intensivregister waren wir zeitweise auf unter 3000 freie Betten Reserve runter.
Aus welcher Grafik in deinem Link liest du das raus? Wenn ich die Grafik mit den Intensivbetten in ganz Deutschland betrachte dann liegt die Gesamtkapazität bei 40000. (inkl. Reserve)
Belegt war die hälfte.

Auch hier bitte Belege! Nicht einfach in den Raum rülpsen. Und selbst wenn die 95% nicht ganz erreicht werden, ist das immer noch kein Argument dagegen, sich impfen zu lassen.
Klare Belege gibt es keine. Glaube bei quarks.de hatte ich dazu vor kurzem was gelesen.
Die 95% galten vor der Deltavariante. Soweit ich weis hat das RKI den Wert wegen Delta schon auf 85% gesetzt. Und könnte weiter sinken.
Und dass das ein Argument gegen die Impfung ist hab ich nicht behauptet. Es ging um die Ansteckung der Deltavariante.
 

Nyx-Adreena

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.04.2008
Beiträge
6.494
Reaktionspunkte
2.319
Das ist ein Fehler im Beitrag oder eine Ungenauigkeit, weil sich die Zahl nur auf die ältere Bevölkerung bezieht. Die Gesamtrate ist deutlich niedriger. Schau dir den ersten Link in dem von dir verlinkten Beitrag an.
Ich habe es mal für dich markiert:
7FE6AEDC-A8AF-44B8-A036-4E28DA2F9B66.jpeg

Und hier noch ein paar Links:
https://www.zdf.de/nachrichten/politik/corona-impfung-daten-100.html (weiter unten)

Du bist hier schlicht und ergreifend fehlinformiert.

Und die aktuell 87% (nicht 85) sind immer noch immens gut. Bei Influenza liegt die Quote deutlich niedriger. Und in Israel wird berichtet, dass die Drittimpfungen gerade der älteren Bevölkerung bereits jetzt zu Gute kommen. Das ist also, wie du schon sagt, kein Argument gegen eine Impfung.
 
Zuletzt bearbeitet:

TheRattlesnake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.03.2020
Beiträge
844
Reaktionspunkte
375
Das ist ein Fehler im Beitrag oder eine Ungenauigkeit, weil sich die Zahl nur auf die ältere Bevölkerung bezieht. Die Gesamtrate ist deutlich niedriger. Schau dir den ersten Link in dem von dir verlinkten Beitrag an.
80% der über 12 Jährigen. Natürlich ist die Gesamtrate niedriger wenn man die unter 12 Jährigen mit einbezieht. Aber für die ist das ganze ja auch kein großes Thema.
 

Nyx-Adreena

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.04.2008
Beiträge
6.494
Reaktionspunkte
2.319
80% der über 12 Jährigen. Natürlich ist die Gesamtrate niedriger wenn man die unter 12 Jährigen mit einbezieht. Aber für die ist das ganze ja auch kein großes Thema.
Die Israelis bewerben gerade die Drittimpfung, weil das für die schon eine große Sache ist. Ebenso, wie die Impfung von Jugendlichen ab 12 Jahren (https://govextra.gov.il/ministry-of-health/covid19-vaccine/en-covid19-vaccines-for-teens/)
Die schlagen also in genau die gleiche Kerbe, wie die Impfbefürworter hierzulande. Dass du das als Gegenargument verwenden möchtest, finde ich daher erstaunlich.

Und wenn du dir den von mir oben verlinkten Wochenbericht des RKI anschaust, wo diese schöne Inzidenzübersicht bezüglich der unterschiedlichen Altersgruppen und der Verteilung in den bisherigen Wellen abgebildet ist, trifft es zur Zeit eben auch vermehrt diese jungen und nicht ausreichend geimpften Menschen.

Niemand will mehr Bilder sehen, wie die aus den USA und Italien in den prä-Impfungszeiten.
Und wie ich es schon im anderen Thread etwas zynisch sagte, wird Delta dank der hohen Infektiosität einige Impflücken auf natürlichem Weg schließen. Die Frage ist nur, ob man dieses persönliche Risiko tragen will. In britischen Studien wiesen 92% der Überprüften Antikörper auf.

Und damit bin ich jetzt auch mal raus aus der Diskussion. Die nächsten COVID-Abstrichergebnisse trudeln bald ein. :B
 
TE
Worrel

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.987
Reaktionspunkte
9.003
Stimme ich zu.
Aber auch die gibt es eben auf beiden Seiten.
Ja. und nein.
Denn wie gesagt, einige einzelne, die nur einen Abschluß an der YouTube Universität für "mal 20 Minuten schauen, was man zum Thema so findet" erhalten haben, sind keine gleichwertige Gegenmeinung zu professionell ausgebildeten Wissenschaftlern in dem Bereich, die sich damit hauptberuflich beschäftigen.

Es gibt diverse aktuelle Forschungsergebnisse, zu denen es von den jeweiligen Fachlauten einen wissenschafltichen Konsens gibt. Um zu einem solchen einen ernstzunehmenden Gegenentwurf zu präsentieren reichen die meist Billig-Argumentationen vieler Kritiker nicht aus.
Aber auch da hat mein Opa schon gesagt dass der keine 3. Dosis nehmen würde weil es ihm nach der zweiten schon eine ganze Woche lang sehr beschissen ging.
Hint: wenn er deshalb an Corona schwer erkranken sollte, würde das bestimmt beschissener.
Wobei es natürlich auch Fälle gibt, in denen das eine oder andere Medikament nicht vertragen wird. Das sollte man dann aber mit seinem Arzt abklären und nicht mit schlimmstenfalls als Altersweisheit verkappter Alterssturheit ablehnen.
Da muss ich an zwei Aussagen vom Lauterbach vor etwa nem halben Jahr denken. Da sagte er sowas wie "je mehr wir impfen umso mehr Mutationen gibt es. Das ist ganz normal" und "mit jeder Mutation wird das Virus gefährlicher". Die beiden Aussagen kamen im Abstand von etwa 2-3 Wochen.
Deshalb sollte man möglichst schnell von 0 auf 100 impfen. Jedes Verzögern - aus welchen Gründen auch immer ... ... nun ja, hat Lauterbach ja shcon gesagt.
In England gab es ja auch schon eine erste Studie wo man die ersten Toten untersucht hatte die mit der Deltavariante gestorben sind. Da waren von 120 toten 70 geimpft.
Quellen wären gut.
Da steht dann zB sowas drin:
Nur acht der 117 Toten waren unter fünfzig Jahre alt; sechs von ihnen waren ungeimpft, zwei einmal geimpft. Wissenschaftler erklärten am Freitag, dass es sich bei den geimpften Toten überwiegend um sehr alte oder gesundheitlich angeschlagene Patienten gehandelt habe.

Genauso wie jede Krankheit ist auch JEDE Impfung eine Belastung für den Körper. Eine Belastung, die gerade alte Menschen mitunter nicht mehr verkraften. Mit ein Grund, warum meine Großmutter (101) keine Corona Impfung bekommt.

Wird vielleicht gemacht wenn man gegen die Löschung vorgeht. Gab letztens einen Fall wo ein Youtuber wegen eines gelöschten Videos gegen Google geklagt hatte und gewonnen hat. Google musste das Video wieder freischalten und glaube 100000 Euro Strafe zahlen. Ist halt nur ein riesiger Aufwand und lohnt sich oft nicht.
So ohne ansatzweise zu sagen, was für ein Video das war und weswegen es gelöscht wurde, ist die Aussage völlig nutzlos. Täglich werden YT Videos gelöscht uä - aufgrund verschiedenster Vorfälle. Manche zurecht, manche nicht.
Aber sonst überprüft da doch kein Mensch jedes Video. Das macht ein Algorithmus.
Algorithmen sind scheinbar zu doof, auf Capture Bildern Brücken oder Buchstaben zu erkennen -
Wie will ein Algorithmus da Satire erkennen?
Wie will er erkennen, daß ein und derselbe Ausschnitt in Video A positiv bewertet wird und in Video B negativ?
Selbst ein "Kuckt euch mal den Scheiß an!" kann ja positiv und negativ gemeint sein.
Weil das momentan der aktuelle Stand der wissenschaftlichen Fakten ist.

Übrigens nicht, weil das schon immer so gewesen wäre, die Wissenschaftler sich geirrt oder weil die Quer"denker" irgendwie recht gehabt und die Wissenschaftler überzeugt hätten, sondern weil sich die Faktenlage so entwickelt hat.
Richtig.
Sagt aber dass die Leute die immer behaupten alles zu wissen eigentlich überhaupt nichts wirklich wissen.
Nein. Sagt es nicht.

Nur, weil eine Maßnahme zum Zeitpunkt A richtig war und zum Zeitpunkt B falsch, heißt das nicht, daß "Wissenschaft nichts wisse", sondern schlicht, daß sich die Situation geändert hat.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
Worrel

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.987
Reaktionspunkte
9.003
Verstehe nicht, wieso du in einer PM an mich meinst, Links würden aus Posts gelöscht ...?

Gab letztens einen Fall wo ein Youtuber wegen eines gelöschten Videos gegen Google geklagt hatte und gewonnen hat. Google musste das Video wieder freischalten und glaube 100000 Euro Strafe zahlen. Ist halt nur ein riesiger Aufwand und lohnt sich oft nicht.
Interessant ist nun, wieso besagtes Video denn nun wieder eingestellt werden mußte:

YouTube hatte das besagte Video Ende Januar mit Verweis auf seine ,,Richtlinie zu medizinischen Fehlinformationen über COVID-19” gelöscht. Das Gericht wies dies jedoch zurück. Es kam unter anderem zu dem Schluss, die geänderten Richtlinien seien nicht wirksam in den Vertrag mit dem Accountbetreiber einbezogen worden. Hierzu sei ein Änderungsvertrag erforderlich. Der bloße Hinweis, dass es künftig Änderungen geben könne, genüge nicht.

Sprich: Ob YouTube Videos wegen Falschaussagen löschen darf, wurde in dem Verfahren gar nicht geklärt. Es wurde lediglich geklärt, daß in diesem Fall die geänderten Richtlinien nicht wirksam in den bisherigen Vertrag eingebunden wurden.
 

Batze

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
16.683
Reaktionspunkte
4.613
Verstehe nicht, wieso du in einer PM an mich meinst, Links würden aus Posts gelöscht ...?
Es gehört eigentlich zur sehr guten Etikette und zu einem Gutem Ton in einem Forum das Inhalte per PN, egal was da drin steht nicht öffentlich sind, sondern eben PN=Persönlich Vertrauliche Nachrichten sind.
Gerade bei sagen wir mal Streitigkeiten.
Deshalb sind es ja auch PNs. Das ist Standard in jedem Forum und jeder hält sich daran. naja, wohl fast jeder.
Wenn du jetzt hier, egal was oder wen du meinst so blosstellst ist das kein gutes Zeichen und Zeigt das man dir im Vertrauen noch nicht mal eine PN schicken kann.
Traurig, sehr Traurig.
Forum mäßig ist das ganz unterstehe Schiene. So etwas macht man einfach nicht.
Du hast wirklich vor nichts Rückhalt um Deine Position darzulegen und gegenüber anderen besser darzustehen.
Schäm dich wirklich.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
Worrel

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.987
Reaktionspunkte
9.003
Es gehört eigentlich zur sehr guten Etikette und zu einem Gutem Ton in einem Forum das Inhalte per PN, egal was da drin steht nicht öffentlich sind, sondern eben PN=Persönlich Vertrauliche Nachrichten sind.
Gerade bei sagen wir mal Streitigkeiten.
Deshalb sind es ja auch PNs. Das ist Standard in jedem Forum und jeder hält sich daran. naja, wohl fast jeder.
Wenn du jetzt hier, egal was oder wen du meinst so blosstellst ist das kein gutes Zeichen und Zeigt das man dir im Vertrauen noch nicht mal eine PN schicken kann.
Traurig, sehr Traurig.
Forum mäßig ist das ganz unterstehe Schiene. So etwas macht man einfach nicht.
Du hast wirklich vor nichts Rückhalt um Deine Position darzulegen und gegenüber anderen besser darzustehen.
Schäm dich wirklich.
Wat?
In dieser PN ist nix Privates, nichts Geheimhaltungswürdiges, nichts peinliches, keinerlei Streitigkeit - schlicht keinen Grund, irgendwas davon besonders geheim zu halten.

Daher finde ich es bei dieser PN völlig legitim, Teile davon hier zu erwähnen. Was in diesem Fall auch nur die einzelne Vermutung ist, daß Posts mit Links hier gelöscht würden. Das kann man hier durchaus öffentlich klarstellen, damit andere, die das vielleicht auch meinen, darüber informiert werden, daß sie problemlos Links posten dürfen.
Keine Ahnung, warum du jetzt so ein Faß darüber aufmachst - vor allem, wieso du dir ein derartiges Urteil darüber erlaubst, obwohl du die PN, ihren Tonfall und Inhalt gar nicht kennst.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
Worrel

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.987
Reaktionspunkte
9.003
Hast du deinen PN Partner gefragt ob du das darfst?
Nein, habe ich nicht, weil der Inhalt in keinster Weise geheimhaltungswürdig formuliert wurde oder Geheimhaltungswürdiges enthält.
Wenn ich dir schreibe, wie morgen das Wetter wird, ist das ja auch nichts Geheimhaltungswürdiges, nur weil es per PN kommuniziert wurde.

So. Können wir jetzt bitte zum Thema zurückkommen?
Das war übrigens: "Rezos Video"
 

LesterPG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.04.2016
Beiträge
5.201
Reaktionspunkte
973
Nein, habe ich nicht, weil der Inhalt in keinster Weise geheimhaltungswürdig formuliert wurde oder Geheimhaltungswürdiges enthält.
Wenn ich dir schreibe, wie morgen das Wetter wird, ist das ja auch nichts Geheimhaltungswürdiges, nur weil es per PN kommuniziert wurde.
Wow! :haeh:
Auch eine Art damit umzugehen, das Brief öffnen im 3. Reich, in der DDR ... war/ist wohl auch legitim ? :confused:
 

TheRattlesnake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.03.2020
Beiträge
844
Reaktionspunkte
375
Verstehe nicht, wieso du in einer PM an mich meinst, Links würden aus Posts gelöscht ...?
Vor paar Wochen hatte ich hier in einem anderen Thread nur den Namen eines Kritikers genannt und paar Minuten später war der Kommentar gelöscht.
Daher die PN mit den Links weil ich nicht wusste ob der Kommentar ebenfalls gelöscht wird wenn ich Links zu kritischen Seiten ins Forum stelle.

Aber ja, machen wir ein schlussstrich darunter.
 
TE
Worrel

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.987
Reaktionspunkte
9.003
Wow! :haeh:
Auch eine Art damit umzugehen, das Brief öffnen im 3. Reich, in der DDR ... war/ist wohl auch legitim ? :confused:
5sQaaKr.gif
 

Zybba

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
28.03.2009
Beiträge
4.116
Reaktionspunkte
2.002
Kann ich verstehen, dass man das Teilen von PM Inhalten nicht gut findet.
Eure Reaktionen und Vergleiche finde ich dann aber doch "etwas" überzogen.

Traurig, sehr Traurig.
Forum mäßig ist das ganz unterstehe Schiene. So etwas macht man einfach nicht.
Du hast wirklich vor nichts Rückhalt um Deine Position darzulegen und gegenüber anderen besser darzustehen.
Schäm dich wirklich.
das Brief öffnen im 3. Reich, in der DDR ... war/ist wohl auch legitim ? :confused:
:-D
 

Enisra

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.08.2007
Beiträge
32.522
Reaktionspunkte
3.808
ich meine, es ist halt schon so symphtomatisch aus welcher Ecke sowas wieder kommt
Erst Leute doof anmachen, was diese Ecke SEHR gut kann und gerne macht und dann dumme vergleiche ziehen
 
TE
Worrel

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.987
Reaktionspunkte
9.003
Vor paar Wochen hatte ich hier in einem anderen Thread nur den Namen eines Kritikers genannt und paar Minuten später war der Kommentar gelöscht.
Es kann sein, daß dein Posting im Rahmen einer Thread Aufräumaktion gelöscht wurde.

Es ist jedenfalls kein Problem, den Namen Füllmich hier zu nennen oder auch ein Reitschuster Posting zu verlinken - solange du das nicht dauernd machst und das natürlich zum Thema gehört.
 

TheRattlesnake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.03.2020
Beiträge
844
Reaktionspunkte
375
Es kann sein, daß dein Posting im Rahmen einer Thread Aufräumaktion gelöscht wurde.
Ne. Denn ZAM hatte ja einen Grund für die löschung genannt. "Verteidigung von Schwurblern" oder so ähnlich war seine Wortwahl.
Um den Reitschuster ging es da übrigens. Da hatte ich nur gesagt dass mehrere Journalisten indirekt forderten ihn von der Bundespressekonferenz auszuschließen.
 
Oben Unten