News - Illegal aber egal: Ergebnisse der Filesharing-Umfrage unter Jugendlichen

FloAusBerlin

Benutzer
Mitglied seit
03.03.2010
Beiträge
30
Reaktionspunkte
0
Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.

Zum Artikel: http://www.pcgames.de/aid,745341
 

baiR

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.04.2008
Beiträge
2.729
Reaktionspunkte
87
Ihr seit wirklich immer Up to Date. :S
Aber diese Studie haben wahrscheinlich wieder welche aufgestellt die überhaupt keine Ahnung von diesen Thema haben.
Wer benutzt noch Filesharing? Das ist schon fast so als wenn man sich selbst anzeigt.

Die meisten benutzen heutzutage 1-Click-Hoster, die absolut sicher sind.
Ein Unrechtbewusstsein oder ein schlechtes Gewissen haben die meisten beim illegalen Ziehen nicht denn die denken sich, "ach das kauft schon ein anderer".

Ich kaufe mir Videospiele zu Sammlerzwecken aber auch um die Entwickler und Publisher zu unterstützen.
Die meisten aber kaufen sich Spiele nur deswegen damit sie sie spielen können aber wenn sie natürlich eine Möglichkeit haben diese Software kostenfrei zu bekommen dann ergreifen sie die Chance.
 

kamelle

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
17.07.2004
Beiträge
524
Reaktionspunkte
65
Bei Screens aus Spielen... okay. Aber wenn schon Umfrageergebnisse angehängt werden, dann bitte darauf achten, dass man diese auch lesen. Die Bilder sind selbst in "Originalgröße" so gering aufgelöst, dass sie schlicht unleserlich sind. Schade!
 

Mothman

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.10.2004
Beiträge
15.007
Reaktionspunkte
1.682
Website
www.yours-media.de
Die meisten benutzen heutzutage 1-Click-Hoster, die absolut sicher sind.
Absolut sicher ist nichts, deshalb das Ganze am besten gleich sein lassen.
Ja, strafbar bleibt auch diese Methode. Sicher ist die Wahrscheinlichkeit, dass man erwischt wird gering, aber sie besteht. Der "Vorteil" ist dort halt, dass man sich nicht auf gleichzeitig schuldig macht, die Daten weiter zu verteilen, sondern "nur" sich diese illegal beschafft zu haben.

Außerdem darf man nicht über mangelnde Qualität der Spiele meckern, wenn man selbst die Industrie garnicht unterstützt.
 

Drinius

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12.03.2009
Beiträge
153
Reaktionspunkte
0
Bzgl. der Sicherheit von One-Click-Hostern sei gesagt, das es schon Abmahnungen gegen die Uploader gab und diese sicher ein beträchtliches Sümmchen zahlen durften.
 

Egersdorfer

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.04.2010
Beiträge
631
Reaktionspunkte
14
Den Jugendlichen wurden unterschiedlichste Fragen gestellt, wie zum Beispiel, ob sie bereits Daten an andere weitergegeben haben

Wer das mit "Nein" beantwortet, lügt (oder lebt in einer Höhle..).

Wer mal ein Telefon/Handy benutzt hat oder gar einen PC mit Internetanschluss, der hat Daten weitergegeben. Wer sich bei seinem Provider anmeldet, schickt Daten...


Entweder ist die Studie EXTREM schlecht formuliert oder der Autor der Nachricht ist dafür zuständig...
 

BLACKDIMMU

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2003
Beiträge
1.022
Reaktionspunkte
0
wenn ich mich recht erinnere hat der selber verein sich auch darüber aufgeregt das die gewinnerin eines buchpreises auf der letzten buchmesse in leipzig stark abgeschrieben hatte...
mein gedanke dazu war " schon mal die werke von mozart und verdi genauer unter die lupe genommen?"
 

marwin756

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
16.09.2006
Beiträge
1.874
Reaktionspunkte
0
Eigentlich wurde schon alles gesagt :
- Umfrage nicht represäntativ
- viele haben sie die Sachen auch nur gekauft, um sie zu zocken, und wenns die umsonst gibt.... ?!
- zudem sind die Jugendlichen ja sowieso notorisch klamm
- auch ich kaufe Spiel um Entwickler und Publisher zu unterstützen und die Qualität zu erhalten, sowie um auf SecuRom und Co. vllt. irgendwann zu verzichten.
 

baiR

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.04.2008
Beiträge
2.729
Reaktionspunkte
87
Die meisten benutzen heutzutage 1-Click-Hoster, die absolut sicher sind.
Absolut sicher ist nichts, deshalb das Ganze am besten gleich sein lassen.
Ja, strafbar bleibt auch diese Methode. Sicher ist die Wahrscheinlichkeit, dass man erwischt wird gering, aber sie besteht. Der "Vorteil" ist dort halt, dass man sich nicht auf gleichzeitig schuldig macht, die Daten weiter zu verteilen, sondern "nur" sich diese illegal beschafft zu haben.

Außerdem darf man nicht über mangelnde Qualität der Spiele meckern, wenn man selbst die Industrie garnicht unterstützt.
Wer sagt denn dass ich die Industrie nicht unterstütze? :confused:
Ich habe doch gesagt dass ich mir Spiele original kaufe.

Ich wollte nur damit sagen dass man bei 1-Click-Hostern nicht erwischt werden kann.
Die einzige Möglichkeit momentan soetwas zu unterbinden ist die Downloadlinks zu löschen.
Wenn allerdings die Dateien verschlüsselt sind und der Name völlig anders lautet wie der Inhalt ist die Unterbindung so gut wie nicht möglich.
Es gibt noch keinen Fall in dem ein 1-Click-Hoster Nutzer angeklagt wurden ist, wenn ihr mir das Gegenteil beweisen wollt dann müsste ihr einen Beweis erbringen.
Wie soll denn etwas bewiesen werden können?
Andere können nicht sehen was du dort herunterlädst und deine Ip hat nur der 1-Click-Hoster und die werden nen Teufel tun die Ip's von Kunden herauszugeben. Aber selbst wenn sies tun würden gibt es noch Proxys.

Ich kenne genug Leute die soetwas machen.
Ich denke die beste Lösung soetwas zu unterbinden ist, für die 1-Click-Hoster neue Regeln aufzustellen sadass jeder der eine Datei hochlädt diese nur für 24h auf den Server lassen kannn und es nur eine bestimmte Anzahl von Benutzern herunterladen können.
So würde sich das Hochladen von illegalen Dateien nicht mehr lohnen und die 1-Click-Hoster können für das genutzt werden wofür sie ursprünglich da sind und zwar zum Hochladen von Urlaubsvideos usw.
Denn die 1-Click-Hoster sind nicht illegal, nur die Inhalte die andere dort hochladen.
Es ist wie ein Kinofilm der auf Youtube hochgeladen wird, Youtube ist nicht illegal aber das Video.
Und glaubt ihr ihr bekommt eine Strafe weil ihr euch illegale Videos auf Youtube anseht?
 

Sumpfling

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.11.2006
Beiträge
1.303
Reaktionspunkte
2
"Illegal aber egal? Ein
Forschungsüberblick zum Unrechtbewusstsein von Jugendlichen"
Ich frage mich ob es je ein Unrechtsbewusstsein gab oder geben wird was das Kopieren angeht.
Es war doch schon vor 20 Jahren normal, dass wenn der Freund aus der Nachbarschaft neue Musik gekauft hat das man sie mal eben auf Kassette überpielt hat oder wenn er neue C64 Spiele hatte wurden die leeren Disketten rangeschafft.

Was die Verlage angeht lange bevor sie das Internet als Absatzmarkt entdeckt hatte wurden schon ebooks von kommerziellen Druckerzeugnissen im WWW verteilt. Bisher scheint das wohl noch keine großen Auswirkungen auf die Verlage gehabt zu haben, weil es eher unbequem ist am PC ein ganzes Buch oder eine ganze Zeitschrift zu lesen.
Wie es ausschaut wenn sich die Ebook-Reader durchgesetzt haben und man auch dort die Kopien lesen kann wird man wohl noch abwarten müssen.
 

Mothman

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.10.2004
Beiträge
15.007
Reaktionspunkte
1.682
Website
www.yours-media.de
Wer sagt denn dass ich die Industrie nicht unterstütze? :confused:
Ich habe doch gesagt dass ich mir Spiele original kaufe.
Ne, ich habe damit auch nicht dich oder jemand Spezielles gemeint. War nur so allgemein die Aussage.
Sorry, falls es so rüberkam, das war nicht meine Absicht. War nur zufällig dein Zitat, aber der Teil meines Postings mit der Insutrie bezog sich nicht auf deinen Text.
 

baiR

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.04.2008
Beiträge
2.729
Reaktionspunkte
87
Wer sagt denn dass ich die Industrie nicht unterstütze? :confused:
Ich habe doch gesagt dass ich mir Spiele original kaufe.
Ne, ich habe damit auch nicht dich oder jemand Spezielles gemeint. War nur so allgemein die Aussage.
Sorry, falls es so rüberkam, das war nicht meine Absicht. War nur zufällig dein Zitat, aber der Teil meines Postings mit der Insutrie bezog sich nicht auf deinen Text.
Aso, ok.

Eigentlich wurde schon alles gesagt :
- Umfrage nicht represäntativ
- viele haben sie die Sachen auch nur gekauft, um sie zu zocken, und wenns die umsonst gibt.... ?!
- zudem sind die Jugendlichen ja sowieso notorisch klamm
- auch ich kaufe Spiel um Entwickler und Publisher zu unterstützen und die Qualität zu erhalten, sowie um auf SecuRom und Co. vllt. irgendwann zu verzichten.
Ich z.B versuche DRM so zu boykottieren dass ich mir Spiele die es auf der Xbox 360 und den PC gibt auf der Xbox 360 zu kaufen und wenn es ein PC only Spiel ist dann kaufe ich mir dann eventuell aber nur weil es keine Ausweichmöglichkeit gibt. Ich weiß so bringt eine Boykottierung nichts aber ich tu das eigentlich auch nicht deswegen sondern dewegen weil ich auf DRM verzichten will.
Und wenn es bald keine PC Spiele mehr gibt weil sie keiner mehr kauft dann ist mir das auch egal.

GTA IV habe ich z.B auch Zuhause liegen weil ich zu den Zeitpunkt als ich das Spiel für den PC kam noch keine Xbox 360 hatte.

Deswegen, das richtet sich an die Industrie, wenn ihr auf DRM auf den PC nicht verzichten könnt dann lasst das entwickeln für den PC ganz sein und entwickelt nur für die Konsole.

Da fällt mir noch etwas zum Thema Schuldbewusstsein ein.
Schon an den Aktionen mit den Pay what you want wie es das z.B mal für Crayon Physics gab sieht man dass die meisten keines haben. Ich kann mich noch daran erinnern wie viele hier geschrieben haben dass sie nur 1 Cent für das Spiel bezahlt haben, ich finde solche Leute haben es nicht verdient ein solches Spiel zu spielen.

Ich habe die Entwickler z.B mit 5€ unterstützt.
Das ist nicht viel aber wenn jeder 5€ für das Spiel bezahlen würden dann hätten sie an den Tag sehr gut verdient.
 

Pope

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.05.2003
Beiträge
386
Reaktionspunkte
13
Dank DRM habe ich mir seit langer Zeit keine Spiele mehr gekauft und mein Geld für andere Dinge ausgegeben. Die Industrie versucht jedoch Kopierschutzmechnismen durchzusetzen, welche gegen die in der Regel eher nicht sehr zahlungskräftigen Raubkopierer gerichtet sind. Andererseits geben die solventen Käufer, die sich früher regelmäßig Spiele gekauft haben, nun weniger Geld aus, weil sie keinen Bock haben auf DRM. Und das hat die Industrie offensichtlich noch nicht verstanden. Naja, meines Erachtens ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis sich alles so entwickelt wie in der Musikbranche. Die DRM-Gegner werden hoffentlich immer mehr.
 

marwin756

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
16.09.2006
Beiträge
1.874
Reaktionspunkte
0
Ich z.B versuche DRM so zu boykottieren dass ich mir Spiele die es auf der Xbox 360 und den PC gibt auf der Xbox 360 zu kaufen und wenn es ein PC only Spiel ist dann kaufe ich mir dann eventuell aber nur weil es keine Ausweichmöglichkeit gibt. Ich weiß so bringt eine Boykottierung nichts

Richtig. Wenn mans trotzdem kauft ist das kein Boycott.

aber ich tu das eigentlich auch nicht deswegen sondern dewegen weil ich auf DRM verzichten will.

Ich war auch gegen DRM, aber hatte mit dem Teil nicht soviele Probleme. Immerhin musste nicht immer die DVD ins Laufwerk. Allerdings hats vor Raubkopien nicht geschützt.
Viel schlimmer als DRM finde ich den aktuellen Ubisoft- Kopierschutz.
Ich boykottiere auch die Ubi-Spiele.
Kein SH 5, kein AC 2, kein PoP - dieser Kopierschutz geht einfach zu weit - auch wenn er Gratisgames bringt- aber das ist ein anderes Thema.


Und wenn es bald keine PC Spiele mehr gibt weil sie keiner mehr kauft dann ist mir das auch egal.
GTA
IV habe ich z.B auch Zuhause liegen weil ich zu den Zeitpunkt als ich
das Spiel für den PC kam noch keine Xbox 360 hatte.

Deswegen, das
richtet sich an die Industrie, wenn ihr auf DRM auf den PC nicht
verzichten könnt dann lasst das entwickeln für den PC ganz sein und
entwickelt nur für die Konsole.

Das wäre der Tod für den PC, und mal im ernst - dann würden die Leute die Konsole cracken , und .... was würde passieren ? RIchtig, die ganze Kopierschutzproblematik wäre nur von A nach B verschoben worden.

Da fällt mir noch etwas zum Thema
Schuldbewusstsein ein.
Schon an den Aktionen mit den Pay what you
want wie es das z.B mal für Crayon Physics gab sieht man dass die
meisten keines haben. Ich kann mich noch daran erinnern wie viele hier
geschrieben haben dass sie nur 1 Cent für das Spiel bezahlt haben, ich
finde solche Leute haben es nicht verdient ein solches Spiel zu spielen.

Das find ich echt mies von den Leuten.

Ich
habe die Entwickler z.B mit 5€ unterstützt.
Das ist nicht viel aber
wenn jeder 5€ für das Spiel bezahlen würden dann hätten sie an den Tag
sehr gut verdient.
bla
 
A

armatus99

Gast
kulturelle güter wurden,werden jetzt und in zukunkft getauscht werden. hab heute einer freundin ein buch gegeben = "raubkopierer"... ich bin völlig ok damit das leute die singen genausoviel verdienen wie ein mittlerer angestellter, allerdings verdienen viele von denen ja noch viele viele millionen. und das komishce schleimige ding dazwischen ( universal und co) die können am liebsten bankrott gehen.
tauschen ist menschlich, da kann mir jeder verband noch so viele "erschreckende" studien vorlegen :)
 

nsq

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12.10.2009
Beiträge
184
Reaktionspunkte
0
Diese 'Umfrage' wird unter keinen Umständen dem wissenschaftlichen Anspruch gerecht. Die Frage, ob man schon mal Dateien an andere weitergegeben habe ist unerheblich, da Uploaden nicht illegal ist. Außerdem zeugt es von Unkenntnis der technischen Vorgänge, die Fragen auf Filesharing/Tauschbörsen und damit Torrents und Emule zu beschränken, denn heutzutage wird ein wesentlicher Teil der 'Raub'kopien über One-Click-Hoster abgewickelt. Zusätzlich ist nicht ausreichend eingegrenzt, ob sich die Fragen auf Buch-'Raub'kopien oder alle Arten von 'Raub'kopien beziehen.

Meine Meinung ist aber, dass illegales Downloaden kein Problem darstellt, weil die Künstler (Devs/Schauspieler/Schriftsteller/Sänger) auch so genug Geld bekommen und nur die Konzerne ihren Gewinn maximieren wollen.

Und nicht zuletzt die rigorosen Forderungen der Konzerne sorgen dafür, dass ich keinen Grund sehe, auch nur im geringsten auf ihre Forderungen einzugehen, denn die Szene ist UNBESIEGBAR!
 

anjuna80

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
23.05.2005
Beiträge
1.749
Reaktionspunkte
19
Meine Meinung ist aber, dass illegales Downloaden kein Problem darstellt, weil die Künstler (Devs/Schauspieler/Schriftsteller/Sänger) auch so genug Geld bekommen und nur die Konzerne ihren Gewinn maximieren wollen.
Die Bezahlung der Künstler ist aber häufig an die Verkaufszahlen des Produktes gebunden, und ist oft Vorraussetzung für zukünftige Aufträge.
 

baiR

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.04.2008
Beiträge
2.729
Reaktionspunkte
87
@ marwin756
Kannst du mir mal sagen was das heißen soll?
Außerdem sind solche Posts totaler Spam.
 

Piedmon

Benutzer
Mitglied seit
24.10.2004
Beiträge
63
Reaktionspunkte
0
Sorry, aber was sind das für dämliche Fragen...

"Hast du schon mal Dateien an andere weitergegeben?"

Ja, habe ich, aber darf ich meinen Admin nicht darum bitten Dateien in meinen Blog einzubauen, die von mir erstellt wurden? Jeder der Fotos an Freunde versendet gibt Dateien weiter. Liebe Soziologen (oder wer auch immer für die Studie zuständig war), die richtige Frage wäre
"Hast du schon mal Dateien ILLEGAL an andere weitergegeben?"
So wie die Befragten geantwortet haben: selbst Schuld, so eine Aussage würde ich bei solch einer Frage nicht tätigen, solange die Frage selbst nicht genauer gestellt ist.


"Werfen wir jetzt mal einen Blick auf dein Bücherregal: Abgesehen von Musik und Filmen – erweiterst du deine persönliche Bibliothek durch Filesharing?"

Ähm, tolle Frage, weil filesharing ja prinzipiell illegal ist und alles, was damit zusammenhängt, oder? Dann sollte man aber in Zukunft beim Blizzard-Downloader besser aufpassen, nicht, dass der teure Account noch gekündigt wird. Nicht alles über Filesharing-Netzwerke ist illegal, zeitgliech ist auch nicht alles legal, wobei letzteres auch immer eine Frage des jeweiligen Richters und Schöffen ist.
Btw: Universitäten und Schulen stellen auch immer häufiger klassische Lektüren im Internet zur freien Verfügung. Sind die nun auch böse?


Ist dir bewusst, dass diese Weitergabe (d.h. Filesharing) unter Umständen verboten ist?

Betonung liegt auf 'unter Umständen'...


"Empfindest du Filesharing als falsch?"

Da fehlt die Antwortmöglichkeit "kommt auf die Daten an".


"Wenn du Dateien unerlaubt weitergeben würdest: Hättest du Angst, entdeckt zu werden?"

Richtige Antwort: Nein, denn ich würde immernoch Reporter bei der BILD werden können, schließlich bekommen die ihre Bilder auch meist von der Quelle 'Internet'.


Fazit:
Eine tolle Umfrage, beauftragt durch ein Interessenverein und ausgeführt von einem Institut, das wohl selbst nicht so recht wusste, wie man die Fragen hätte formulieren sollen. Unsinnige Auswertung, undeutliche Fragen, fragwürdiges Ergebnis. Und der Titel ist auch komplett aus dem Zusammenhang gerissen, denn die wenigsten Fragen bezogen sich auf die Rechtslage.
 

LWHAbaddon

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
29.09.2004
Beiträge
585
Reaktionspunkte
0
Hmm "gut gemeinte" Umfrage, völlig falsch verfasst - wie auch viele andere dieser Art - mit den unpassendsten Fragen, die man sich denken kann. Auch wurden zu wenig Leute befragt.
Zudem sollte man nur Leute befragen, die sich in der Freizeit (nicht beruflich/nebenberuflich/schulisch) mit dem PC befassen.
Und die Fragen selbst sollten sich auch weniger auf "irgendwann schon mal" sondern auf "generell" und "auch in Zukunft" beziehen.
 

stompax

Benutzer
Mitglied seit
29.01.2010
Beiträge
49
Reaktionspunkte
0
Diese Umfrage ist weder repräsentativ, noch unabhängig, der Börsenverband hat gar kein Interesse an einer objektiven Umfrage!!!
Sie wollen nur mehr Munition um ihre Abmahnungsmodel zu verteidigen und zu verschärfen.
 

marwin756

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
16.09.2006
Beiträge
1.874
Reaktionspunkte
0
@ marwin756
Kannst du mir mal sagen was das heißen soll?
Außerdem sind solche Posts totaler Spam.
Du müsstest dir meinen Beitrag mal richtig durchlesen, ich habe direkt im Zitat von dir meine Meinung eingebracht, das "bla" , welches du warshceinlich meinst, war bloß als Platzhalter da.
 

baiR

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.04.2008
Beiträge
2.729
Reaktionspunkte
87
@ marwin756
Kannst du mir mal sagen was das heißen soll?
Außerdem sind solche Posts totaler Spam.
Du müsstest dir meinen Beitrag mal richtig durchlesen, ich habe direkt im Zitat von dir meine Meinung eingebracht, das "bla" , welches du warshceinlich meinst, war bloß als Platzhalter da.
Ich habe deinen Beitrag richtig durchgelesen.
Da stand für mich nur bla.
Ich habe aber mittlerweile auch schon das gelesen was im Zitatfenster steht aber dir ist schon klar dass wenn da Zitat von baiR steht dass da dann auch nur mein Zitat drinn sein sollte oder?
Wer guckt denn schon ein zweites mal in sein eigenes (Komplett)-Zitat?

Ändere das mal bitte so um dass man sehen kann was von mir ist und was von dir!

Wenn du meinen Beitrag kommentieren willst dann mach das gefälligst so:

Ich z.B versuche DRM so zu boykottieren dass ich mir Spiele die es auf der Xbox 360 und den PC gibt auf der Xbox 360 zu kaufen und wenn es ein PC only Spiel ist dann kaufe ich mir dann eventuell aber nur weil es keine Ausweichmöglichkeit gibt. Ich weiß so bringt eine Boykottierung nichts
Richtig. Wenn mans trotzdem kauft ist das kein Boycott.
Das ist wirklich sinnlos.
Was willst du damit sagen?
Ich habe nichts anderes geschrieben als dass es kein Boykott ist. Du stellst es so hin als wenn ich behauptet hätte dass es ein Boykott ist.

Und hier habe ich auch noch geschrieben warum ich das mache:
aber ich tu das eigentlich auch nicht deswegen sondern dewegen weil ich auf DRM verzichten will.
Das wäre der Tod für den PC, und mal im ernst - dann würden die Leute die Konsole cracken , und .... was würde passieren ? RIchtig, die ganze Kopierschutzproblematik wäre nur von A nach B verschoben worden.
Das ist nur immer ein Spruch den Leute wie du ablassen aber es ist nicht so einfach wie du sagst.
Eine Konsole kann man umbauen lassen, ja, aber das muss man zuerst einmal machen.
Die Folgen sind:
1. Keine Herstellergarantie mehr
2. Du könntest mit hoher Wahrscheinlichkeit von Onlinedienst gebannt werden sodass du dir eine neue Konsole kaufen musst um wieder online gehen zu können.

Aufn PC ist es viel leichter. Du kannst nicht von einen Onlinedienst für immer gebannt werden und du musst deinen PC nicht extra umbauen oder umbauen lassen und behälst so noch die Garantie deines Computers.

Du musst als Konsolenmodder doch mit jeden Update Angst haben dass deine Konsole gebanned wird.

Daher denke ich nicht dass es so weit kommen würde wenn es keine PC Spiele mehr geben würde aber die wird es noch in 10 Jahren geben. Ich glaube nicht am Aussterben des PC's. Ich habe zwar erst zwei Jahre einen PC aber ich habe schon Specials von den Neunzigern gesehen bei denen die Rede von Aussterben des PC's waren. Es kommen zwar wahrscheinlich immer weniger PC-Spiele heraus aber es werden trotzdem welche kommen.

Da fällt mir noch etwas zum Thema Schuldbewusstsein ein. Schon an den Aktionen mit den Pay what you want wie es das z.B mal für Crayon Physics gab sieht man dass die meisten keines haben. Ich kann mich noch daran erinnern wie viele hier geschrieben haben dass sie nur 1 Cent für das Spiel bezahlt haben, ich finde solche Leute haben es nicht verdient ein solches Spiel zu spielen.
Das find ich echt mies von den Leuten.

Was zum Teufel soll das wieder heißen?
Kannst du mal vernünftige Sätze schreiben?
Du kannst es doch, hast du mir doch mit deinen letzten Post gezeigt.
 

boober72

Benutzer
Mitglied seit
21.11.2009
Beiträge
86
Reaktionspunkte
0
So langsam nerven solche Meldungen von Leuten die Kopierschutz schreien und Angst schieben sich Gewinne durch die Lappen gehen zu lassen.

Früher wurde auch von Radio und Platte auf Kassette kopiert und "Daten" weitergegeben. Da hat man sowas nicht gehört. Das ging doch erst im Videozeitalter los. Wundern tut mich auch das meist die am lautesten schreien, die trotzdem jährlich Gewinne einfahren.
Klar hat das Internet die Verbreitung vervielfacht, seh ich ja auch ein, es brachte aber auch verkäufe und hat ganz eigene Märkte geschaffen.

Wenn ich sehe was Bücher heute kosten, weiß ich warum ich nicht mehr kaufe!
Bei Spielen, Musik und Co das gleiche Prinzip.

Die besitzen ja auch die Frechheit elektronisch verkaufte Waren wenn überhaupt nur unwesentlich günstiger wie produzierte Artikel zu verkaufen.
Rein finanziell betrachtet sind Dienste wie Steam ganz klar eine Frechheit, zumindest bei aktuellen Titeln. Auch wenn Valves Steam sicherlich nicht allein verantwortlich für die Preise ist und an sich solche Dienste eine feine Sache sind oder sein können. Ich nutz Steam auch, kauf da nur nichts aktuelles. Is aber irre Praktisch ohne Datenträger immer und überall an seine Software ran zu kommen.
Die Preispolitik der Firmen ist nur komplett daneben.

Klar ist es "nicht richtig" sich was zu ziehen, anstatt es zu kaufen. Aber diese kriminalisierung der Massen, ist schon schräg. Vor allem weil man in den Bereichen sogar aus Kindern Täter macht, die es selbst nicht erfassen und deren Eltern dafür Haftbar gemacht werden. Ich find es krank, tut mir leid!
Schon die Handlung etwas downzuloaden ist so alltäglich im Internet, das überhaupt kein Gedanke von kriminellem Handeln entstehen kann. Wenn einer in einem Geschäft was klaut, weiß der, das er erwischt werden kann, hat Herzrasen nen roten Kopf und sonstwas. Das erlebt doch niemand der in seinem sicheren Umfeld zu Hause in seinem Sessel auf nen Button klickt.
Jemand der das erwartet oder sich vorstellt ist ein Träumer der die Realität nicht erkennt! Es gibt sogar Leute die nicht mal wissen das es verboten ist. Oft genug schon gehört den Spruch, "wie das ist illegal, na dann lass ich das mal lieber!"

Müsste also nicht einfach den Leuten etwas einfallen die das Netz am Leben halten? Ist bei Kinderporns und Co das gleiche. Die Leute die das Netz kontrollieren könnten auch etwas tun. Nur den Aufwand will keiner betreiben und bezahlen!

Vielleicht sollte man mal klären warum das so ist, liebe Geschäftsführer, Manager, Aktionäre und Co mit den dicken Taschen und mit euren übertriebenen Gehältern und Renten.

Ich versteh auch nicht warum diese ganzen Firmen nicht ganz einfach das wirksamste Mittel gegen Kopien auf Tauschbörsen und Co einsetzen. Viren!
Selber streuen, streuen und streuen... Wer sich was fängt ist selber schuld.
Hatte Valve nicht auch vor einiger Zeit so eine lustige Idee gegen Kopien durchgezogen und ne ganze Ecke Leute erwischt und bei Steam rausgeschmissen? Ich mein mich da dunkel an was zu erinnern.

Jede Wette das der Kreis derer die Kopien ziehen schnell wieder schrumpft, wenn man einfach mal die Wege des Internets geht und dessen Eigenschaften selber nutzt und die User auch erwischt. Bringt garantiert mehr, wie teure Klagen und dieser ganze Kram. Vor allem mehr wie dieses ständige geheule und Einführung von Kundenfeindlichen Kopierschutzmechanismen die die Kundschaft vergraulen.

Verhindern wird man die Weitergabe von Daten jedenfalls niemals.
 

nikiburstr8x

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.06.2008
Beiträge
7.031
Reaktionspunkte
10
Klar ist es "nicht richtig" sich was zu ziehen, anstatt es zu kaufen. Aber diese kriminalisierung der Massen, ist schon schräg.
Schräg ist eher die Geringschätzung von geistigem Eigentum diverser Filesharer. :S

Vor allem weil man in den Bereichen sogar aus Kindern Täter macht, die es selbst nicht erfassen und deren Eltern dafür Haftbar gemacht werden. Ich find es krank, tut mir leid!
Unwissenheit schützt niemanden davor etwas Unrechtes zu tun - die Eltern können ihren Kids verdeutlichen, dass Filesharing in bestimmten Fällen illegal ist, wo liegt das Problem?
Wenn die Eltern ihrer Aufsichtspflicht nicht nachkommen, haften sie eben für ihre Kinder - was daran krank sein soll ... :B

 
 
Oben Unten