News - Eidos Montreal: "Deus Ex 3 und Thief 4 müssen zugänglicher sein"

Administrator

Administrator
Teammitglied
Mitglied seit
07.03.2011
Beiträge
14.394
Reaktionspunkte
0
News - Eidos Montreal: "Deus Ex 3 und Thief 4 müssen zugänglicher sein"

Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.

Zum Artikel: http://www.pcgames.de/aid,704396
 

Kulin

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
02.10.2002
Beiträge
190
Reaktionspunkte
2
Wieso sollten denn Thief und Deus Ex nicht Massentauglich sein. Das Zeug war nie extrem komplex oder furchtbar abgedreht. Schwieriger zu steuern als ein Assassins Creed oder Splinter Cell war das garantiert nicht. Im Gegenteil war es schon immer gut überschaubar. Beide Spiele haben meiner Meinung nach vor allem durch gewaltige Atmosphäre, gute Story und Handlungsfreiheit brilliert. Niemals durch übermäsige Komplexität oder schwere Zugänglichkeit.

Ich vermute mal da ist wieder so eine Intelligenzbestie am Werk, die damalige Verkaufszahlen mit den heutigen vergleicht, wobei offenbar vergessen wird, dass damals die Zielgruppe WESENTLICH kleiner war.
 

Vordack

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
13.745
Reaktionspunkte
1.355
AW:

Naja, Deus Ex, gerade mit den vielen Charakterverbesserungsmöglichkeiten, überfordert den Casual Gamer wohl ;)
 

Riesenhummel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.11.2005
Beiträge
429
Reaktionspunkte
103
AW:

Wenn man bei Mass effect 2 fast alle RPG elemente weglassen kann und es trotzdem hoch gelobt wird, dann geht das auch mit Dues Ex 3 und Thief 4.
Wer braucht schon eine komplexe Charackterentwicklung, Inventar etc. Das Beispiel Mass Efect 2 zeigt, dass es ohne viel besser bei der fachpresse und bei den spielern ankommt...
 

Vidaro

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.09.2007
Beiträge
2.820
Reaktionspunkte
1
AW:

Wenn man bei Mass effect 2 fast alle RPG elemente weglassen kann und es trotzdem hoch gelobt wird, dann geht das auch mit Dues Ex 3 und Thief 4.
Wer braucht schon eine komplexe Charackterentwicklung, Inventar etc. Das Beispiel Mass Efect 2 zeigt, dass es ohne viel besser bei der fachpresse und bei den spielern ankommt...

ein RPG defniert sich nicht nur durch items und Skills!
grade ME2 hat klar weniger skills usw aber dafür hat sie an andren sachen um einiges zugenommen die für ein RPG genauso wichtig sind Charaktere(Entscheidungen/Dialoge usw...
 

Zsinj

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.07.2003
Beiträge
314
Reaktionspunkte
0
AW:

Na dann hoffe ich mal das "müssen zugänglicher sein" nicht so viel heist wie:
"Soll zum allgemeinen massen tauglichen Einheitsbrei dazu passen"
Gerade das erste Deus Ex war eine wirklich geniale Sache. Hoffentlich wird der 3 Teil auch so. Ein guter Shooter mit RPG Elementen. Oder andersherum? Egal, es war eine Symbiose :)
 

Aithir

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.11.2004
Beiträge
507
Reaktionspunkte
3
AW:

Wenn man bei Mass effect 2 fast alle RPG elemente weglassen kann und es trotzdem hoch gelobt wird, dann geht das auch mit Dues Ex 3 und Thief 4.
Wer braucht schon eine komplexe Charackterentwicklung, Inventar etc. Das Beispiel Mass Efect 2 zeigt, dass es ohne viel besser bei der fachpresse und bei den spielern ankommt...
Mass Effect 2 hat viel verloren, weil die RPG-Elemente so minimiert wurden. Mass Effect 2 hat das Genre gewechselt, aus einem Action-RPG wurde ein Shooter mit RPG-Elementen. Mass Effect 2 wäre mit mehr Charakterentwicklung und einem anständigen Inventar noch um einiges interessanter geworden. Bioware hat einige Fehler ausgebessert, aber die RPG-Elemente zu minimieren war ein großer Fehler und das Inventar abzuschaffen war auch kein Geniestreich.

Wenn es um die Präsentation und Tiefe der Spielwelt und die Interaktion mit der Besatzung der Normandy geht, bietet Mass Effect 2 sicher mehr als sein Vorgänger, aber es fehlt das Einsammeln von Waffen, Upgrades und co.
Es ist öde die Level abzugrasen, damit ein paar Zahlenwerte angehoben werden, da war es schon befriedigender, wenn man im ersten Teil an neue Waffen oder Panzerungen kam und gleich merkte, wofür man einen Schrank aufbricht.
 

MasterOhh

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
29.08.2008
Beiträge
302
Reaktionspunkte
11
AW:

"Zugänglicher werden" heißt leider in der Regel soviel wie "muss mit 3 Buttons auf nem Gamepad steuerbar sein und darf den Spieler nicht zum Denken animieren"........
 

Malifurion

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.03.2009
Beiträge
1.522
Reaktionspunkte
181
AW:

Tja dann wird Deus Ex 3 wohl doch nix. Mal ganz davon abgesehen, dass Warren Spector nicht im Entwicklerteam ist und dann auch noch so eine News...tja da kann man wohl nix anderes als Scheiße erwarten.

Und zum Thema: Ich kann ja verstehen, dass ein Unternehmen wirtschaftlich sein muss und auch ma Gewinn machen will, dennoch sollte man in Betracht ziehen, dass diverse Spieler (wie Ich und v.a.) darunter leiden, wenn eben frühermals anspruchsvolle Spiele vorhanden waren, aber nun durch ein Massenmarkt-Wahnsinn jene neue Spiele oder Fortsetzungen vereinfacht werden. Letztenendes sind die jenigen Spieler die wirklich beim Spielen gefordert werden möchten, in der Minderheit und der Markt wird eben "gerecht" der Gesellschaft abgepasst. Und da es scheinbar mehr dumme als intelligente Menschen gibt, ist ja wohl klar, dass der Satz "jedem zugänglich machen" wohl ganz klar mit diesem Vorhaben ins Schwarze trifft.

mfg
 

Look

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
02.08.2004
Beiträge
1.054
Reaktionspunkte
23
AW:

Schön, wieder was, was ich von meiner Liste streichen kann - interessant wie viel ich in den letzten Jahren gespart habe.
 

Rembrandt187

Neuer Benutzer
Mitglied seit
09.11.2009
Beiträge
15
Reaktionspunkte
0
AW:

Habt ihr denn in letzter Zeit mal wieder Deus Ex gespielt? Ich habs versucht, und Mann, das war doch kein Rollenspiel sondern bestenfalls ein Schleichshooter mit gelegentlichem Fähigkeiten-Ausbau. Und, ehrlich, ich hatte im ersten Level als noobie die gleichen Schwierigkeiten wie als voll ausgebauter Munchkin am Ende, da man Sachen wie Schleichen nicht wirklich verbessern kann (abgesehen von Implantaten auf die man auch verzichten kann).
Macht Deus Ex 3 wie Mass Effect (ist ja im Grunde schon der Fall, abgesehen von der erstklassigen Präsentierung) und alles wird gut.
 

Occulator

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2005
Beiträge
1.261
Reaktionspunkte
1
AW:

Definition von "zugänglich" auf Basis eines DEx1 vs 2 Vergleichs:

- Alle Waffen müssen die selbe Munition verwenden.
- Charaktere dürfen keine Persönlichkeit haben
- Widescreen ist böse und
- Multicore ist der Teufel
- Die Unreal Engine ist zu performant, das darf man nicht so lassen.
- Charakterentwicklung? Viel zu kompliziert, wir wollen schließlich auch Sims Spieler angeln!
- Sinnvolle Story braucht man nur in einem Teil einer Serie

Diese Liste ließe sich endlos fortsetzen.

Was soll der Sinn von "zugänglich" sein?

Ego-Shooter für Casual Gamer?
Harcore Rollenspiele für Solitare-Experten?

Es gibt "Zielgruppen", und ich denke,die Zielgruppe für einen "würdigen Deus Ex 1 Nachfolger" wäre groß genug!
 

Spruso

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
614
Reaktionspunkte
37
AW:

Also wird DE3 noch primitiver, als DE2.
Ist zu befürchten.

Statt unterschiedlicher Wege zum Ziel mit Hintertüren, Umwegen usw. (wie in DE1) musst du bei DE3 vermutlich nur noch einen Knopf drücken und dein Char läuft selbständig durch den Level bis zum Endboss. :finger2: :rolleyes:
 

Shadow_Man

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.11.2002
Beiträge
35.765
Reaktionspunkte
6.172
Ort
Im Schattenreich ;)
AW:

Langsam müsste sich die ganze Spielerschaft eigentlich von den Spieleentwicklern beleidigt fühlen, weil sie uns alle anscheinend für Vollidioten halten. Anders kann ich mir sonst die stetig voranschreitende Verwässerung und Verdumpfung der Spiele nicht erklären. Viele Spiele heutzutage sind vom Geistigen her doch auf Sonderschulniveau.
 

p4nd4fri3nd

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.01.2010
Beiträge
399
Reaktionspunkte
25
AW:

Schade ich hatte mich so auf Thief 4 gefreut. Daraus wird jetzt wohl nix mit den ganzen Hilfen, die die Masse unbedingt kriegen muss! Wahrscheinlich "Evolutionieren" sie wieder und tragen somit wieder ein Schleichspiel zu Grabe.
 

Tarnsocke

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
05.05.2005
Beiträge
285
Reaktionspunkte
33
AW:

Einfach mal abwarten. Vielleicht besinnen sich die Entwickler ja darauf, dass man optionale Hilfen einbauen kann. So könnte man den Casual-Gamer und den normalen Zocker bedienen.
 

AjantisII

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19.03.2006
Beiträge
153
Reaktionspunkte
18
AW:

Man kann es drehen und wenden wie man will. Die Produktion eines Deus ex was die Spieler des ersten Teils begeistern würde, könnte heute keiner mehr bezahlen da die Käufer zu wenige wären.
Die Lizenz liegt aber rum und da kommen ganz sicher auch keiner optionalen Hilfen das wird wieder ein billiger Konsolen Shooter den jedes Kleinkind welches ein Controller halten kann kapiert und der wird gut verkauft.

Im besten Fall kann man auf etwas hoffen wie Fallout3, wo man schon den Eindruck hat das die Entwicker versucht haben die Stimmung der ersten Teile aufzunehmen aber ein Deus Ex war einfach auch wie fast jedes "Orginal" ein Spiel seiner Zeit und kann so auch nie wieder kommen.
 
D

der-jan

Guest
AW: News - Eidos Montreal:

bei deus ex hat ich am anfang damals echt ne weile gebraucht bis ich richtig wuste, wie man es angehen soll
auch beim wesentlich einfacher gestrickten deus ex 2 fand ich den anfang nicht so gut gemacht
von daher würd ich verstehen, wenn man versucht deus ex 3 zb mit einen richtig guten tutorial auszustatten, damit der zugang zum spiel leichter fällt....

die thief tutorials fand ich recht gut, zumindest in teil 1 und 3, bei teil 2 weiß ich es auf anhieb jetzt gar nicht....
daher wäre eine "bessere zugänglichkeit" eher in der sprachausgabe anzupacken
das altenglisch war atmosphärisch für meinen geschmack top, aber ich vermute, daß viele amerikanisch und englische jugendliche davon nicht so angetan waren und auch manch deutscher, der halt sich durch die untertitel die dialoge erlesen mußte, könnte das spiel als "nicht so leicht zugänglich" empfunden haben
 

anjuna80

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
23.05.2005
Beiträge
1.749
Reaktionspunkte
19
AW:

Wenn man bei Mass effect 2 fast alle RPG elemente weglassen kann und es trotzdem hoch gelobt wird, dann geht das auch mit Dues Ex 3 und Thief 4.
Wer braucht schon eine komplexe Charackterentwicklung, Inventar etc. Das Beispiel Mass Efect 2 zeigt, dass es ohne viel besser bei der fachpresse und bei den spielern ankommt...

ein RPG defniert sich nicht nur durch items und Skills!
grade ME2 hat klar weniger skills usw aber dafür hat sie an andren sachen um einiges zugenommen die für ein RPG genauso wichtig sind Charaktere(Entscheidungen/Dialoge usw...
Items und Skills sind elementar. Dialoge müssen zwangsläufig vorhanden sein, um überhaupt eine Geschichte zu vermitteln, und Entscheidungen kamen erst mit Kotor auf, sind also eine "neue" Erscheinung im Rollenspielgenre.
Mass Effect ist sicher kein schlechtes Spiel, aber wenn das der Startschuss für weitere, leicht zu konsumierende Spielekost war, dann freu ich mich nicht wirklich auf ein neues Thief oder Deus Ex.
 

Oli22

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16.03.2005
Beiträge
186
Reaktionspunkte
1
AW:

Dialoge müssen zwangsläufig vorhanden sein, um überhaupt eine Geschichte zu vermitteln, und Entscheidungen kamen erst mit Kotor auf
achso ist das?!
Deus Ex kam 2000 da konnte man das 1. mal frei entscheidungen treffen
Kotor kam 2003 raus und da konnte man es auch

also ist wohl Deus Ex der vorreiter von allen
hab beide spiele übrigens gespielt.....

Deus Ex gefahl mir besser zwecks den entscheidungen aber dafür wars grafisch nich der brüller =)
 
D

der-jan

Guest
AW:

Dialoge müssen zwangsläufig vorhanden sein, um überhaupt eine Geschichte zu vermitteln, und Entscheidungen kamen erst mit Kotor auf
achso ist das?!
Deus Ex kam 2000 da konnte man das 1. mal frei entscheidungen treffen
Kotor kam 2003 raus und da konnte man es auch

also ist wohl Deus Ex der vorreiter von allen
hab beide spiele übrigens gespielt.....

Deus Ex gefahl mir besser zwecks den entscheidungen aber dafür wars grafisch nich der brüller =)

also spiele, in denen der spieler "freie" entscheidungen treffen konnte, die gab es auch vor deus ex

"nicht der brüller" klingt sehr negativ
welches spiel war denn deiner meinung nach 2000 grafisch "der brüller"?
ein rune oder ein unreal tournament sahen mit gleicher engine etwas besser aus, hatten aber auch kleinere level und weniger "zeugs" zu berechnen
deus ex brauchte sich grafisch nicht verstecken, besonders wenn man settings wie hong kong hernimmt
 

anjuna80

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
23.05.2005
Beiträge
1.749
Reaktionspunkte
19
AW:

Dialoge müssen zwangsläufig vorhanden sein, um überhaupt eine Geschichte zu vermitteln, und Entscheidungen kamen erst mit Kotor auf
achso ist das?!
Deus Ex kam 2000 da konnte man das 1. mal frei entscheidungen treffen
Kotor kam 2003 raus und da konnte man es auch

also ist wohl Deus Ex der vorreiter von allen
hab beide spiele übrigens gespielt.....

Deus Ex gefahl mir besser zwecks den entscheidungen aber dafür wars grafisch nich der brüller =)
Mit Entscheidungen meine ich natürlich moralische Entscheidungen, die sich auf die Handlung und den weiteren Spielverlauf auswirken. Und ich hab mich auch nur auf das Genre Rollenspiele beschränkt, zu dem ich Deus Ex nicht zwangsläufig zählen würde. Es enthält natürlich Rollenspielelemente, keine Frage.

Wie auch immer, der Trend is mMn nicht unbedingt gut :-D
 

Ketchup33

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.12.2002
Beiträge
544
Reaktionspunkte
1
AW: News - Eidos Montreal:

Na toll. Das macht ja richtig Lust auf die Spiele. :B

Deus Ex und Thief sind (zumindest für mich) gerade durch die Komplexität und Tiefe so besonders geworden. Ich habe die Spiele geliebt. Bei Thief alle drei und bei Deus Ex besonders den ersten. :X

Jetzt soll alles "weichgewaschen" werden? Das stößt mir ziemlich übel auf. Ich werd mich überraschen lassen, wie die Demos sind. Wenn ich die News lese, schwant mir allerdings nichts Gutes. >:|
 

JapanPowerUSA83

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16.02.2004
Beiträge
212
Reaktionspunkte
1
AW: News - Eidos Montreal:

Was mich wundert:
Wenn Spiele immer einfacher zu spielen werden, weil dies nach Meinung der Hersteller so gewollt ist, aber hier ausschliesslich JEDER dagegen ist, und sicher auch in anderen foren die meisten Leute, die Vorgänger von Titeln besser fanden, wo holen sich die Hersteller dann ihre Informationen darüber was Spieler wollen? Wo sind die Foren mit Menschen, die zB DX2 besser fanden als den Ersten? Zeigt sie mir.

Ich befürchte, dass die HErsteller sich das vllt nur aus den Fingern saugen, um sich nicht mit Komplexität das Hirn blutig denken müssen.


gruß
jan
 

Enisra

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.08.2007
Beiträge
32.203
Reaktionspunkte
3.741
AW: News - Eidos Montreal:

naja
ich weiß nicht, aber Warum kann man da keine Zwei Modi machen?
Einen Simplen und einen Komplexen Modus?
nehmen wir mal Mass Effekt, wär das so schwer da ein Inventar, verschiedene Munition, Ausrüstbare Charaktere und so weiter unterzubringen?

So in der Art wie bei DSA, wer keine Ahnung vom Regelwerk hat, nimmt sich einen aus dem Regal und wer schon lange am Tisch Aventurien bereist hat bastelt sich seinen eigenen Helden
 
D

der-jan

Guest
AW: News - Eidos Montreal:

Was mich wundert:
Wenn Spiele immer einfacher zu spielen werden, weil dies nach Meinung der Hersteller so gewollt ist, aber hier ausschliesslich JEDER dagegen ist, und sicher auch in anderen foren die meisten Leute, die Vorgänger von Titeln besser fanden, wo holen sich die Hersteller dann ihre Informationen darüber was Spieler wollen? Wo sind die Foren mit Menschen, die zB DX2 besser fanden als den Ersten? Zeigt sie mir.

Ich befürchte, dass die HErsteller sich das vllt nur aus den Fingern saugen, um sich nicht mit Komplexität das Hirn blutig denken müssen.


gruß
jan

es wäre fahrlässig, wenn sich die hersteller/publisher streng nach den meinungen in diversen foren richten würden, da die "user" nur einen bruchteil der käufer sind, oder anders gesagt, nimmt man diese menge von leuten die du "jeder" nennst zusammen und kaufen die alle das gleiche spiel, würden die erlöse mit hoher wahrscheinlichkeit zu gering sein, das spiel wäre ein finanzieller flopp

die publisher schauen sich die verkaufszahlen bisheriger spiele an und machen das, was sich in letzter zeit gut verkauft hat, bewerten also einen existierenden markt, nur wenige gehen das risiko und produzieren für einen "potenziellen markt"...
 

JapanPowerUSA83

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16.02.2004
Beiträge
212
Reaktionspunkte
1
AW: News - Eidos Montreal:

Ja, aber der Hersteller hat lediglich die Verkaufszahlen. Ausserdem hat er noch die Leute die im Foren unterwegs sind. Er könnte also, nur Draht zu seinen Kunden über Foren herstellen.


Ich denke, ME1 hat sich gut verkauft. Viele kaufen Spiele, wenn sie vorher getestet wurden. Blindkäufe sind denke ich geringer. Und wie gesagt, da das in anderen Foren nicht anders sein wird als hier, das eben DX1 besser gefunden wurde als DX2, an Hand welcher Quellen orientiert sich der Hersteller was seine Kunden wollen?

Wenn die einfach drauf los programmieren und einfach Veränderungen anch eigenem Ermessen vornehmen, ok.

Aber wo sehen die anhand der Verkaufzahlen, was die LEute nun gut fanden oder nicht?

Es muss deshalb schlicht und ergreifend Foren geben, irgendwo in der großen weitern Welt, die die Mehrheitdarstellen und viele User dort der Meinung sind, das DX1 viiiel zu Komplex war, was dann folgte war DX2, was mir allerdings auch gut gefallen hat. Es war sehr spannend!

Zu solchen Foren könnte zB hiphopgamershop gehören :D


gruß
jan


ps. So nach dem durchlesen meines TExtes hier,...finde ich dass der etwas wirr geschrieben ist...aber egal. :)
 
D

der-jan

Guest
AW: News - Eidos Montreal:

Ja, aber der Hersteller hat lediglich die Verkaufszahlen. Ausserdem hat er noch die Leute die im Foren unterwegs sind. Er könnte also, nur Draht zu seinen Kunden über Foren herstellen....

verkaufszahlen zeigen zumindest eindeutig die meinung von kaufwilligen leuten, das ist in foren nicht zu 100% gegeben, jeder kann ja für sich abschätzen, wie hoch der anteil an forenuser ist, die laut über die schwächen eines spiels meckern, ggf sogar in manch thread ellenlange postings verfassen, wie ein spiel, das sie "haben wollen" auszusehen hätte, die aber wenns dann wenn so ein spiel rauskommt mit ner kopie spielen...

klar kann ein publisher, ein entwickler "mutig" sein und sich sagen, dies oder das könnte ne gewisse zielgruppe haben... aber ein großteil der mutigen firmen sind in der regel recht schnell weg vom fenster
der trend und besonders bei pc spielen liegt seit jahren eindeutig aufs "immer simpler werden" in actionspiele sind schalterrätsel, backtraveling im level etc gar nicht mehr gefragt, schon vor 7-8 jahren hatten viele geklagt, daß sie zb mit den rätseln der jediprüfung in jedi knight 2 outcast nicht klar kommen, sogar strack lineare geschichten wie doom3 oder quake 4 bereitete manchem spieler scheinbar schwierigkeiten
d.h. publisher/entwickler haben auf jeden fall die klare botschaft bekommen, daß pc spieler bei allen was mit action zu tun hat (und dazu zählt halt auch thief und deus ex) es sehr einfach will und alles "komplexere" in den regalen verstaubt
 
Oben Unten