Netflix äußert sich erneut zum Passwort-Sharing

Icetii

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.04.2016
Beiträge
370
Reaktionspunkte
38
Jetzt ist Deine Meinung zu Netflix äußert sich erneut zum Passwort-Sharing gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


Zum Artikel: Netflix äußert sich erneut zum Passwort-Sharing
 

darkyoda

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27.01.2008
Beiträge
101
Reaktionspunkte
26
Wenn sie das nicht wollen dann sollten die das abo für mehr als eine person abschaffen.
Alles andere ist schon fast betrug.
 

Loosa

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
12.03.2003
Beiträge
8.651
Reaktionspunkte
3.498
Wenn sie das nicht wollen dann sollten die das abo für mehr als eine person abschaffen.
Alles andere ist schon fast betrug.

Bei Apple ist der Name etwas aussagekräftiger: Family Sharing.
Bei Netflix ist mit "mehrere Geräte gleichzeitig" aber dasselbe gemeint: (für) Mitglieder Ihres Haushalts.

Schwer das wirklich zu kontrollieren, weshalb es Netflix bisher ja noch nicht durchsetzt. Aber dass sich mehrere Kumpels zusammentun um das Abo zu verbilligen ist nicht der Gedanke hinter dem Angebot. ;)
 

darkyoda

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27.01.2008
Beiträge
101
Reaktionspunkte
26
Bei Apple ist der Name etwas aussagekräftiger: Family Sharing.
Bei Netflix ist mit "mehrere Geräte gleichzeitig" aber dasselbe gemeint: (für) Mitglieder Ihres Haushalts.

Schwer das wirklich zu kontrollieren, weshalb es Netflix bisher ja noch nicht durchsetzt. Aber dass sich mehrere Kumpels zusammentun um das Abo zu verbilligen ist nicht der Gedanke hinter dem Angebot. ;)

A steht das so nicht drinne es heißt mehrer geräte gleichzeitig
B habe ich nie behauptet das ich mit mein Abo mit Kumpels teile
Ich teile dies nur mit meinen Bruder wir leben im selben haus und ich auch wurde von Netflix schon aufgefordert von 2 auf 4 auf zu stocken. Was absurd ist weil es A nur zwei nutzer sind und B sie nicht einmal geografisch unterscheiden können.

Wenn mein Bruder woanders wohnen würde dann könnte ich verstehen das Netflix mehr Geld möchte. Oder wenn es mehr Nutzer wären.
Und btw. wir nutzen keine VPN's oder tracking blocker wir nutzen die Netflix App ;)
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.662
Reaktionspunkte
5.933
Das Problem ist halt, dass man nie genau weiß, ob es nun zB 10 Nutzer oder 10 "Geräte" sind. Ich nutze zB Amazon Prime auf 6 verschiedenen Geräten, die allesamt nur ich nutze (natürlich auch teils mit Gästen, die dann bei mir sind). Es wäre aber an sich ja total simpel, es rein technisch strenger zu handhaben: man kann einen Account dann eben auf maximal zB 4 Geräten gleichzeitig nutzen. Loggt man sich auf einem 5. ein, wird man bei dem Gerät mit der "ältesten" Anmeldung eben ausgeloggt - auch wenn das Gerät gerade nicht aktiv ist. Selbst wenn es dann 4 Leute mit verschiedenen Wohnorten sind: das würde Netflix sicher weniger stören als nicht zu wissen, ob hinter den 15 regelmäßig verwendeten Geräten nun nur 3 oder 9 Benutzer stecken.
 

Loosa

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
12.03.2003
Beiträge
8.651
Reaktionspunkte
3.498
A steht das so nicht drinne es heißt mehrer geräte gleichzeitig

Dafür gibt es die Nutzungsbedingungen. ;)
4.2 [...] sind ausschließlich für Ihre persönliche und nicht kommerzielle Nutzung bestimmt und dürfen nicht mit Personen, die nicht im gleichen Haushalt leben, geteilt werden.

4.3 [...] Die Anzahl der Geräte, auf denen Sie und andere Mitglieder Ihres Haushalts Netflix zeitgleich ansehen können, hängt vom ausgewählten Abonnement ab und ist auf der „Konto“-Seite angegeben.

Sie hätten es auf jeden Fall klarer machen können. Mit einem kurzen Satz auf der Aboseite oder so. Aber eigentlich ist es auch irgendwie logisch.


B habe ich nie behauptet das ich mit mein Abo mit Kumpels teile

Damit hatte ich dich auch überhaupt nicht gemeint. Es ging mir generell um den Inhalt des Artikels.
(Aber wenn dein Bruder im selben Haus lebt, dann ist das ja sogar fast der gleiche Haushalt. :-D)

Derselbe Haushalt ist aber auch, wenn die Frau auf Geschäftsreise netflixt, während das Kind zu Hause guckt und der Mann in der Mittagspause im Büro. Geographisch kann das völlig getrennt sein und Netflix dürfte es nicht sanktionieren. Weshalb sie es beim Kumpel-Account-Teilen wohl auch noch nicht machen, weil sie es einfach nicht klar trennen können.


Hmm, ist es nicht sogar eine kommerzielle Nutzung, wenn man einen Teil seines Accounts an andere vermietet?
 

Frankenheini

Gesperrt
Mitglied seit
23.10.2019
Beiträge
18
Reaktionspunkte
1
Ich bezahl keinen Pfennig für Online STreaming, ich hab unzählige Freunde über die ich Netflix und co gucke.
Bin halt kein Lemming.
 

Frullo

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24.07.2008
Beiträge
2.750
Reaktionspunkte
1.419
Die Rechnung geht für Netflix auf, denn: Es ist immer noch besser, einen Account zu verkaufen, den sich x Leute teilen als keinen Account zu verkaufen. Zudem kann Account-Sharing eben auch Werbung sein.
Als Beispiel: Jemand teilt sich einen Account mit einem Kumpel (der nicht im selben Haushalt wohnt) und nun hat dieser Jemand plötzlich eine Freundin, die bei ihm einzieht und nun eben auch Netflix kuckt. Der Kumpel kann nun nicht mehr auf demselben Account kucken, da bereits zwei (gleichzeitig) kucken. Also lässt er es entweder ganz sein, oder er besorgt sich einen eigenen Account.
 

azraelkitan

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15.05.2008
Beiträge
17
Reaktionspunkte
10
Vielleicht sollte Netflix darüber nachdenken, mehr Varianz in Ihre Abomodelle zu bringen. Aber was weiß ich schon, ich alter Frevler...
 
R

Robertius

Guest
Sollen sie halt nur noch Einzelabos anbieten, von mir aus auch für 5,99 - 6,99 / Monat.
 

Rabowke

Klugscheißer
Teammitglied
Mitglied seit
09.12.2003
Beiträge
26.888
Reaktionspunkte
6.054
Sollen sie halt nur noch Einzelabos anbieten, von mir aus auch für 5,99 - 6,99 / Monat.
Was verstehst du unter Einzelabos? :O

Die Aufteilung von Netflix find ich gar nicht so verkehrt, ggf. sollte man die zusätzlichen Accountnutzung optional anbieten.
 
R

Robertius

Guest
Was verstehst du unter Einzelabos? :O

Die Aufteilung von Netflix find ich gar nicht so verkehrt, ggf. sollte man die zusätzlichen Accountnutzung optional anbieten.

Na ganz einfach, dass nur noch pro Account auf einem Gerät geschaut werden kann und sie diese ganzen 2 Geräte/4 Geräte Abso fallen lassen. Das jetztige Einzelabo für 7,99 in SD ist doch völlig witzlos und bei 11,99 in HD zahle ich ja schon für 2 Geräte, was aber als Einzelperson keinen Sinn macht. Ein Einzelabo in HD für 6,99 Euro im Monat würde ich sofort abschließen.
 

Rabowke

Klugscheißer
Teammitglied
Mitglied seit
09.12.2003
Beiträge
26.888
Reaktionspunkte
6.054
Netflix ist ja nicht Disney+ und 12 EUR finde ich jetzt nicht verkehrt. Ich vermute einfach mal das Netflix die Tarifstruktur nicht verkomplizieren möchte ... und SD macht sicherlich für "mobile Nutzung" Sinn, denn hier muss es nicht HD oder UHD sein, von der verwendeten Bandbreite mal ganz zu schweigen.
 

Loosa

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
12.03.2003
Beiträge
8.651
Reaktionspunkte
3.498
Na ganz einfach, dass nur noch pro Account auf einem Gerät geschaut werden kann und sie diese ganzen 2 Geräte/4 Geräte Abso fallen lassen. Das jetztige Einzelabo für 7,99 in SD ist doch völlig witzlos und bei 11,99 in HD zahle ich ja schon für 2 Geräte, was aber als Einzelperson keinen Sinn macht. Ein Einzelabo in HD für 6,99 Euro im Monat würde ich sofort abschließen.

Ein Einzelabo in HD würde aber eher teurer sein als eines in SD. ;)

Ich finde die Preisgestaltung eigentlich OK. Von €8 auf €12 ist für mich einfach der HD-Aufpreis. Das zweite Gerät... naja, ist halt dabei.
Gut, man könnte die Geräte einzeln zubuchbar machen. Dadurch werden die Abomodelle aber unübersichtlicher. Und es würde mit Sicherheit trotzdem Gewinner und Verlierer geben. Als Einzelgucker sparst du dir dann vielleicht €2. Dafür beschwert sich die Familie, die plötzlich mehr zahlen soll.
 
R

Robertius

Guest
Ein Einzelabo in HD würde aber eher teurer sein als eines in SD. ;)

Ich finde die Preisgestaltung eigentlich OK. Von €8 auf €12 ist für mich einfach der HD-Aufpreis. Das zweite Gerät... naja, ist halt dabei.
Gut, man könnte die Geräte einzeln zubuchbar machen. Dadurch werden die Abomodelle aber unübersichtlicher. Und es würde mit Sicherheit trotzdem Gewinner und Verlierer geben. Als Einzelgucker sparst du dir dann vielleicht €2. Dafür beschwert sich die Familie, die plötzlich mehr zahlen soll.
Es werden nie alle zufrieden sein, aber für Netflix würde sich dann das Problem lösen, dass oftmals auf einen zahlenden Kunden 3 Leecher kommen. 4,99 SD, 5,99 HD und 6,99 4k etwa fände ich nicht verkehrt.
 

LesterPG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.04.2016
Beiträge
4.061
Reaktionspunkte
173
Dafür gibt es die Nutzungsbedingungen. ;)

Sie hätten es auf jeden Fall klarer machen können. Mit einem kurzen Satz auf der Aboseite oder so. Aber eigentlich ist es auch irgendwie logisch.
Interessant wird es dann bei dem Szenario:

Papa ist auf Montage, gehört aber zum Haushalt.
Kann er dann offiziell von irgendwo anders parallel zum Rest der Familie über den selben Accout gucken ?

Ein Kind der Familie übernachtet bei einem Freund.
Kann es parallel dort auch gucken ?

Wenn solche Fälle OK sind, ist eine Handhabe von Accountsharing unmöglich zu ahnden!
 

Rabowke

Klugscheißer
Teammitglied
Mitglied seit
09.12.2003
Beiträge
26.888
Reaktionspunkte
6.054
Interessant wird es dann bei dem Szenario:

Papa ist auf Montage, gehört aber zum Haushalt.
Kann er dann offiziell von irgendwo anders parallel zum Rest der Familie über den selben Accout gucken ?

Ein Kind der Familie übernachtet bei einem Freund.
Kann es parallel dort auch gucken ?

Wenn solche Fälle OK sind, ist eine Handhabe von Accountsharing unmöglich zu ahnden!
... aus dem Grund tut sich ja Netflix so schwer das "abusen" zu unterbinden. Man könnte jetzt knallhart sein "max. eine IP gleichzeitig, egal wieviele Streams!", aber deine Beispiele zeigen ja mehr als nur realistische Gründe warum das nicht geht. Ein Kumpel von mir ist z.B. auch häufig unterwegs, Unternehmensberater und Serien-Junkie. Sein Freund sitzt zu Hause und schaut ggf. auch Serie: zack, zwei IPs.

Ggf. führt man fünf Geräte-IDs irgendwann ein, das wäre relativ leicht und günstig umzusetzen. Der Familien-Admin kann im Fall der Fälle die IDs verwalten, z.B. alte Geräte rauswerfen und neue hinzufügen. Das wäre mMn die einzigst denkbare Variante.
 

Wubaron

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
26.04.2017
Beiträge
758
Reaktionspunkte
316
... aus dem Grund tut sich ja Netflix so schwer das "abusen" zu unterbinden. Man könnte jetzt knallhart sein "max. eine IP gleichzeitig, egal wieviele Streams!", aber deine Beispiele zeigen ja mehr als nur realistische Gründe warum das nicht geht. Ein Kumpel von mir ist z.B. auch häufig unterwegs, Unternehmensberater und Serien-Junkie. Sein Freund sitzt zu Hause und schaut ggf. auch Serie: zack, zwei IPs.

Ggf. führt man fünf Geräte-IDs irgendwann ein, das wäre relativ leicht und günstig umzusetzen. Der Familien-Admin kann im Fall der Fälle die IDs verwalten, z.B. alte Geräte rauswerfen und neue hinzufügen. Das wäre mMn die einzigst denkbare Variante.

So macht das Sky Go. Und ein zurücksetzen der Geräteliste ist nur alle 60 Tage möglich. Netflix könnte das 1:1 übernehmen. Vier Geräte, max. 2 können gleichzeitig streamen.
Wobei vier Geräte vielleicht zu knapp für einen Haushalt sind. Pro Person ein Handy, evtl Tablet. 1-2 Fernseher...

https://www.giga.de/apps/sky-go/tipps/sky-go-geraeteliste-zuruecksetzen-anleitung/

 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.662
Reaktionspunkte
5.933
So macht das Sky Go. Und ein zurücksetzen der Geräteliste ist nur alle 60 Tage möglich. Netflix könnte das 1:1 übernehmen. Vier Geräte, max. 2 können gleichzeitig streamen.
Wobei vier Geräte vielleicht zu knapp für einen Haushalt sind. Pro Person ein Handy, evtl Tablet. 1-2 Fernseher...

https://www.giga.de/apps/sky-go/tipps/sky-go-geraeteliste-zuruecksetzen-anleitung/

Eine Geräteliste von nur 4 Stück, und dann auch noch mit einer 60-Tage-Beschränkung? Das finde ich aber wiederum viel zu restriktiv. Es muss doch möglich sein dürfen, dass man sich zum Videoabend bei einem Freund trifft und dann seinen Account verwendet für einen Film, anstatt dass man die Leute zu sich einladen MUSS, nur weil man kein weiteres Gerät mehr "freischalten" kann. Allein für mich selbst hab ich ja schon 5 Geräte, auf denen ich Amazon Prime nutze: Laptop, PC, Xbox, Tablet und Handy.

Das letztere, also dass maximal 2 Geräte gleichzeitig streamen können, ist viel sinnvoller - wozu braucht es dann eine Geräteliste? Da könnten zwar theoretisch dann Leute sich absprechen, zB 7 Leute, und jeder "darf" es einem der Tage nutzen - aber SOLCHE "Sparfüchse", die sich dann dermaßen einschränken, nur um zu sparen: lass sie doch... das sind die gleichen Vollhorste, die sich neue Filme auf DVD besorgt haben, die einfach nur illegal von der Leinwand abgefilmt worden waren mit entsprechend mieser Bild- und Tonqualität, und dann total stolz drauf waren, den neuen Film kostenlos geschaut zu haben...
 

Frullo

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24.07.2008
Beiträge
2.750
Reaktionspunkte
1.419
Das ist eben auch etwas, was Netflix (für mich) äusserst sympathisch macht: Sie lassen die Finger von Kunden-unfreundlichen Restriktionen, wie z.B. Geräte-Bindung. Selbst wenn man es alle 60 Tage ändern kann (Beispiel: Sky Go) bedeutet dies im schlimmsten Fall, dass ich zwei Monate lang etwas nicht auf meinem grossen Fernseher schauen kann, weil ich gestern die Gerätezuordnung vorgenommen habe und heute ist er kaputt gegangen...
 

Bonkic

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.09.2002
Beiträge
35.144
Reaktionspunkte
6.864
Eine Geräteliste von nur 4 Stück, und dann auch noch mit einer 60-Tage-Beschränkung?

da beste bei sky ticket (ist dasselbe wie go?) ist, dass smartphone und chromecast als 2 geräte zählen. :B
allerdings ist immerhin der support sehr kulant. meine geräteliste wurde nach einem anruf direkt zurückgesetzt.
 

kaepteniglo

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.09.2005
Beiträge
1.007
Reaktionspunkte
229
da beste bei sky ticket (ist dasselbe wie go?) ist, dass smartphone und chromecast als 2 geräte zählen. :B
allerdings ist immerhin der support sehr kulant. meine geräteliste wurde nach einem anruf direkt zurückgesetzt.
Bei Sky Ticket kann man die Geräte doch einfach auf der Webseite entfernen.

Bei mir waren 4 Geräte registriert und für den Sky Ticket Stick musste ich ein Tablet mal entfernen und konnte dann sofort den Stick nutzen.

Gesendet von meinem SM-G950F mit Tapatalk
 

Bonkic

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.09.2002
Beiträge
35.144
Reaktionspunkte
6.864
Bei Sky Ticket kann man die Geräte doch einfach auf der Webseite entfernen.

Bei mir waren 4 Geräte registriert und für den Sky Ticket Stick musste ich ein Tablet mal entfernen und konnte dann sofort den Stick nutzen.

Gesendet von meinem SM-G950F mit Tapatalk

man kann, meine ich, ein gerät entfernen, muss beim nächsten aber 30 tage oder so warten.
 

kaepteniglo

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.09.2005
Beiträge
1.007
Reaktionspunkte
229
man kann, meine ich, ein gerät entfernen, muss beim nächsten aber 30 tage oder so warten.
Entweder haben sie da was geändert, oder deine Erinnerung trügt dich.
Konnte gerade noch ein Tablet entfernen aus der Liste. Habe jetzt einen Platz wieder frei.
Aber eigentlich egal, da man Sky nicht parallel auf zwei Geräten schauen kann.

Gesendet von meinem SM-G950F mit Tapatalk
 

kaepteniglo

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.09.2005
Beiträge
1.007
Reaktionspunkte
229
Ach, du hast das Hinzufügen gemeint. ;)

Gesendet von meinem SM-G950F mit Tapatalk
 
Oben Unten