Kaufberatung für Gaming-PCs: Einen idealen Spiele-Rechner zusammenstellen

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.774
Reaktionspunkte
5.977
Ich bin eh immer überrascht, wie bei den Netzteilen ja unbedingt geknausert werden muß und dann oft so Sprüche wie "oh nein 750 Watt sind viel zu viel 600 Watt reichen vollkommen" rausgekloppt werden.
weil ein wirklich gutes mit 600W, ud darum geht es ja, eben locker reicht. Wenn man aber stur 750W "verlangt", greifen viele zu einem billigen 750W-Modell ODER sind so baff, dass sie maßlos überzogenes teures 750W-Modell kaufen, das an sich ein quasi 900W-Nezteil ist... Aber vor allem im Vergleich zu billigen 750W-Netztelen ist ein gutes 600W-Modell besser, es leistet ja wie gesagt für Spitzen auch deutlich mehr als seine 600W, die wiederum nur die empfohlene Dauerlast angeben. Das oben erwähnte Corsair mit 600W hat ja allein bei 12V schon 600W - das zeigt, dass es bei Bedarf auch viel mehr als 600W liefern kann. Und eine Karte die RTX 3080 ist ja nicht dauerhaft bei zB 500W, schon gar nicht gleichzeitig mit ner 100%-CPU-Auslastung.

Abrauchen tun Netzteile schon seit einer ganzen Weile nur sehr selten. Aber bei einem 750W-Modell für 50€ geht der PC halt eher aus als bei einem 600W-Model für 80-90€.
 

LarryMcFly

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.04.2019
Beiträge
1.090
Reaktionspunkte
900
weil ein wirklich gutes mit 600W, ud darum geht es ja, eben locker reicht.
Für eine Generation mag das sein, wenn man das Netzteil aber auch im nächtsen PC einbauen will steht das schon auf wackligen Beinen und davon habe ich geredet.

Wenn man aber stur 750W "verlangt", greifen viele zu einem billigen 750W-Modell
Ich habe von Netzteilen Minimum Gold Zertifizierung gesprochen, die kaum teurer sind als billige Chinakracher, was willst du eigentlich mir jetzt sagen?
Das bei 600 Watt die Leute plötzlich nicht zum Chinakracher greifen?
Wen willst du eigentlich veräppeln?

...maßlos überzogenes teures 750W-Modell kaufen, das an sich ein quasi 900W-Nezteil ist... ...ist ein gutes 600W-Modell besser, es leistet ja wie gesagt für Spitzen auch deutlich mehr als seine 600W, die wiederum nur die empfohlene Dauerlast angeben. Das oben erwähnte Corsair mit 600W hat ja allein bei 12V schon 600W - das zeigt, dass es bei Bedarf auch viel mehr als 600W liefern kann.

750 Watt quasi 900 Watt, warum nicht gleich 750 Watt = 1200 Watt?
Selbst ein sehr sehr gutes 600 Watt Netzteil wie das Thermaltake Toughpower SFX 600W Gold kann eine maximale Spitze von 720 Watt ausgleichen - wir reden hier von Millisekunden.
Danach springen all die netten Bezeichnungen in der Netzteilbeschreibung in Aktion - wie Schutz vor Stromspitzen (OCP), Überspannungsschutz (OVP), Überlastschutz (OLP/OPP).
Gerade wenn es ein gescheites Netzteil ist, wird es definitiv nicht mehr als seine 600 oder 750 Watt dauerhaft ausspucken, genau aufgrund dieser Schutzvorrichtungen.

Abrauchen tun Netzteile schon seit einer ganzen Weile nur sehr selten. Aber bei einem 750W-Modell für 50€ geht der PC halt eher aus als bei einem 600W-Model für 80-90€.
Wenn man auf Qualität achtet rauchen sie sehr selten ab (was ich schon geschrieben habe, danke für die Wiederholung) für Chinakracher gilt das aber definitiv nicht.
Es kommt aber trotzdem immer wieder mal vor, daß auch Premiumhersteller (selten) Elektrolytkondensatoren sozusagen vom Schrottplatz in ihre Premiummodelle einbauen - da kannst du dann auch 200 Euro ausgeben.
Nochmal, da du anscheinend auf der Leitung stehst:
Ich habe von Minimum Gold-Zertifizierung geredet, da bekommst du ein 750 Watt Modell ab 80 Euro aufwärts, das ist ja der Punkt - 30 Euro Differenz zum 750 Watt Chinakracher - da geht dann auch nix aus.
Und ein gescheites 600 Watt Modell wie das be quiet! Pure Power 11 bekommst du auch schon für rund 70 Euro.
10 Euro Unterschied für etwas mehr Zukunftssicherheit macht den Braten auch nicht wirklich fett.
 

RichardLancelot

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
11.10.2007
Beiträge
1.318
Reaktionspunkte
79
Für eine Generation mag das sein, wenn man das Netzteil aber auch im nächtsen PC einbauen will steht das schon auf wackligen Beinen und davon habe ich geredet.
Ohne andere Aussagen in Frage zu stellen, aber ich persönlich hab in 14 Jahren noch nie ein NT mit mehr als 550 Watt gebraucht. Meine Netzteilwechsel waren eigentlich immer durch neue oder fehlende Anschlüsse bedingt.
Wer mit seinem PC nicht nach 4 Jahren von der Mittel- in die Oberklasse wechselt hat (m.M.n.) dieses Problem nicht.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.774
Reaktionspunkte
5.977
Für eine Generation mag das sein, wenn man das Netzteil aber auch im nächtsen PC einbauen will steht das schon auf wackligen Beinen und davon habe ich geredet.
woher weißt du das denn? Seit etlichen Jahren steigen die Anforderungen nur moderat, seit zig Jahren kam man mit einem ordentlichen 500W-Netzteil problemlos aus, jetzt geht es langsam Richtung 600W - "gute" 600W wohlgemerkt. Und die RTX 3000er sind nicht die ersten Karten, die in Spitzen für kurze Zeit mehr Strom zogen als bei Dauer-Vollllast. Auch ältere Karten zogen kurz mal mehr Strom, so dass ein 500W-Netzteil theoretisch nicht reicht - hat es aber doch, weil ordentliche 500W-Modelle problemlos auch mal 100W mehr für kurze Zeit geben können.

Klar: wer eher "High-End" kauft, bei dem sieht es vielleicht etwas anders aus. Aber bei Karten bis ca 600-700€ (und das wird der Preis der 3080 sein, wenn es sie mal endlich problemlos im Handel gibt) geht es ja nicht um die alleroberste denkbare Klasse.

Ich habe von Netzteilen Minimum Gold Zertifizierung gesprochen, die kaum teurer sind als billige Chinakracher, was willst du eigentlich mir jetzt sagen?
Das bei 600 Watt die Leute plötzlich nicht zum Chinakracher greifen?
Wen willst du eigentlich veräppeln?
Ich redete davon, dass 750W nicht nötig sind IMO, erst recht nicht bei Gold oder mehr. Und ein Gold-750W-Modell kostet nun mal nicht nur 10€ mehr. 750W, Gold und modernes Lastenmanagement gibt es ab 80€, ohne die Kriterien gibt es 750W ab gut 40€. Klar: wer jetzt ej 800€ für ne neue Graka raushauen würde, der kann auch 40€ mehr für ein Netzteil zahlen. Aber selbst dann stimmt es eben NICHT, dass ein gutes 600W-Modell nicht reicht. Ich würde sogar eher die Preisklasse als den Nennwert als groben Maßstab sehen.

Und glaubst doch nicht ernsthaft, dass man in 4-5 Jahren "750W Gold" für eine "normale" gute Grafikkarte&CPU wirklich braucht, also ein PC quasi im Schnitt bei Last 500-600W ziehen wird und das Netzteil Spitzen von 800W abfangen soll, obwohl es seit vielen Jahren eher 300-400W bei voller Last mit einer Mittelklasse bis High-End-Karte waren - oder?


750 Watt quasi 900 Watt, warum nicht gleich 750 Watt = 1200 Watt?
Selbst ein sehr sehr gutes 600 Watt Netzteil wie das Thermaltake Toughpower SFX 600W Gold kann eine maximale Spitze von 720 Watt ausgleichen - wir reden hier von Millisekunden.
Es trifft natürlich nicht auf jedes gute Netzteil zu, dass es theoretisch auf 900W kommt, und es war auch etwas übertrieben, um klarzumachen, dass die guten Modelle nicht nur 20-30W mehr leisten können als der Name suggeriert... 120W mehr ist ja auch schon eine Hausnummer.

ABER: Das be quiet Pure Power 11 mit 600W z.B. kommt sogar auf fast 900W, wenn man einfach alle Werte addiert - und so machen es ja einige "unseriöse" Hersteller, nennen das Netzteil dann eben "900W", obwohl es bei der Dauerlast nur 600W leistet. DS meinte ich damit, das manch ein 600W-Modelle quasi ein "900W"-Netzteil sei. Genau so wie es solche Hersteller bei "750W"-Modellen tun, die bei Dauerlast einem seriösen Netzteil mit 500W entsprechen und bei eine seriösen Hersteller auch als 500W-Modell gelistet wären und nicht frecherweise als 750W-Netzteil.


Nochmal, da du anscheinend auf der Leitung stehst:
Ich habe von Minimum Gold-Zertifizierung geredet, da bekommst du ein 750 Watt Modell ab 80 Euro aufwärts, das ist ja der Punkt - 30 Euro Differenz zum 750 Watt Chinakracher - da geht dann auch nix aus.
ja, hab ich schon verstanden, Aber ich rede davon, dass bei einem qualitativ guten Netzteil eben sogar 600W völlig ausreichen und viele dadurch verwirrt werden, dass der Nennwert bei günstigen Modellen meist übertrieben ist, dass also bei einer Herstelleraussage "650W Minimum" solche günstigen Modelle gemeint sind, man bei einem guten Markenmodell aber trotzdem mit einer deutlich geringeren Nennleistung auskommt.


Und ein gescheites 600 Watt Modell wie das be quiet! Pure Power 11 bekommst du auch schon für rund 70 Euro.
10 Euro Unterschied für etwas mehr Zukunftssicherheit macht den Braten auch nicht wirklich fett.
Innerhalb der Serie zB eben Pure Power sind es eher 20€. Das ist natürlich gerade dann, wenn man so verrückt oder "freakig" ist, 800€ für eine Grafikkarte auszugeben, sowieso nichts. Aber mein Punkt war, dass manch ein Laie eventuell wegen der 750W-Aussage dann versucht, doch noch etwas zu sparen (so sind viele nun mal) und am Ende mit einem richtig guten 600W-Modell besser bedient wären als mit einem mittelmäßigen, aber gleichteuren 750W-Modell, das er nur gekauft hat, weil man angeblich laut Aussage einiger Quellen 750W braucht.

Ich meine aber auch die Leute, de schon ein gutes Netzteil mit "nur" 600W haben und dann meinen, sie müsste extra ein neues Netzteil kaufen und entweder dies dann auch tun oder aber deswegen die Grafikkarte erst gar nicht kaufen.
 

oldmichl

Benutzer
Mitglied seit
03.10.2006
Beiträge
85
Reaktionspunkte
29
Kann man sich irgendwo PC zusammenbauen lassen ohne Grafikkarte? Find da auf die schnelle nichts so recht. Alternate sagt mir am Ende bei das die Grafikkarte fehlt und Ich es so nicht zusammenbauen lassen kann, dann bekomm Ich alles einzeln. Ich will nix Bauen und basten. Ich will nur einen neuen PC und dann meine vorhandene Grafikkarte einbauen.

Mir gehts fast so wie dir, Weissbier242 nur mit dem kleinen Unterschied, dass nebenbei auch noch CPU und SSD ebenfalls nicht verfügbar sind. Ich schwanke allerdings noch zwischen 3080 und 6900, somit hab ich noch bis 10.12 Zeit. Was ich mir aber wiederum abschminken kann, da bis dahin weder die jetzt auch nicht verfügbaren Teile noch die 6900 verfügbar sind. Obwohl ich gerne kaufen würde, werde ich wohl noch ein paar Monate warten müssen :$
 

Gemar

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.07.2014
Beiträge
1.727
Reaktionspunkte
366
Das blöde zur Zeit ist:
Die neue Hardware ist nicht erhältlich, aber die alte Hardware wird auch nicht günstiger. Egal ob CPU oder GPU, da hat sich nichts getan.

Ganz im Gegenteil, die CPUs sind sogar teurer geworten. Ein Ryzen 5 3600 ist nun 20-30€ teurer geworden. Die Preise der alten Grafikkarten stagnierten. Einzig der Ram und die SSDs sind im Preis leicht gerutscht, aber davon hat man mittlerweile auch genug. ;)
 

Sayaka

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.05.2013
Beiträge
586
Reaktionspunkte
144
ach die Lieferschwierigkeiten. Ich hab im April meinen PC komplett erneuert außer die Grafikkarte (980ti), weil mir schon klar war dass ich nicht auf eine 2080 wechseln brauch, wenn im Herbst eine 3080 kommt. Ich hab dann auch gleich die 3080 zum Release bei Caseking bestellt. Mir war klar, dass das ein paar Wochen dauern wird, bis sie geliefert wird, aber jetzt sind es drei Monate und es gibt keine Auskunft von Caseking. Es kann sich also noch um Monate handeln. Eigentlich hat mich die Wartezeit anfangs nicht so gestört, weil meine 980ti eh die meisten Sachen gut packt, aber leider gab die Karte aus heiterem Himmel vor ein paar Tagen den Geist auf. Jetzt habe ich einen neuen PC ohne GPU und es wäre die reinste Geldverschwendung mir eine schwächere GPU als Übergang zu kaufen. Ohne rausgehen zu dürfen ist das schon ziemlich frustrierend.
 

hunterseyes

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.07.2019
Beiträge
506
Reaktionspunkte
72
Würde als Kaufempfehlung für 2021 eher von einem Kauf abraten, sofern man diesen nicht zwingend machen müsste. Von der Verfügbarkeit mal abgesehen, sind die Preise momentan allesamt extrem überteuert und entspricht in keinem Fall mehr einem sinnvollen Preis-Leistungsverhältnis.
 

Strauchritter

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18.01.2017
Beiträge
212
Reaktionspunkte
151
Würde als Kaufempfehlung für 2021 eher von einem Kauf abraten, sofern man diesen nicht zwingend machen müsste. Von der Verfügbarkeit mal abgesehen, sind die Preise momentan allesamt extrem überteuert und entspricht in keinem Fall mehr einem sinnvollen Preis-Leistungsverhältnis.

Kann ich so nicht bestätigen, hab am 6.1 und 7.1 alle Komponenten geordert und seit Samstag letzter Woche verrichtet der neue Rechenknecht hervorragend seinen Dienst.
Man darf halt nicht den erstbesten Shoplink öffnen und bestellen sondern schon Preise ausreichend vergleichen, hab am Ende bei sieben verschieden Shops bestellt und da ging preislich schon bissl was ;)
Das wirklich Nervige sind nur die GPUs, der Rest ist easy zu bekommen und auch nicht mit signifikant krasserem Preisaufschlag zu den letzten Jahren.
Einfach mal die Kirche im Dorf lassen, immer erwarten alles günstiger UND schneller/besser als Konsument erwerben zu können (dürfen/müssen) ist ein Irrglaube.
Und gerade bei den Grafikkarten Preise rasten ja alle nur deshalb so aus weil AMD wie Nvidia die UVP viel zu niedrig angesetzt haben. Die Teile kosten nicht wirklich mehr als die Vorgänger bei Release sind aber um einiges performanter.
Mein Rechner hat keinesfalls mehr, eher weniger, gekostet als die Rechner welche mein Freundes/Bekanntenkreis sich die letzten Jahre über so zugelegt hat.
Zumal mein Rechner auch noch um einiges günstiger hätte sein können, wenn ich kompromissbereiter gewesen wäre bei den Teilen. Ja niemand braucht RGB RAM. Aber lieber haben als brauchen :B
 

Free23

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.05.2015
Beiträge
372
Reaktionspunkte
223
Kann ich so nicht bestätigen, hab am 6.1 und 7.1 alle Komponenten geordert und seit Samstag letzter Woche verrichtet der neue Rechenknecht hervorragend seinen Dienst.
Man darf halt nicht den erstbesten Shoplink öffnen und bestellen sondern schon Preise ausreichend vergleichen, hab am Ende bei sieben verschieden Shops bestellt und da ging preislich schon bissl was ;)
Das wirklich Nervige sind nur die GPUs, der Rest ist easy zu bekommen und auch nicht mit signifikant krasserem Preisaufschlag zu den letzten Jahren.
Einfach mal die Kirche im Dorf lassen, immer erwarten alles günstiger UND schneller/besser als Konsument erwerben zu können (dürfen/müssen) ist ein Irrglaube.
Und gerade bei den Grafikkarten Preise rasten ja alle nur deshalb so aus weil AMD wie Nvidia die UVP viel zu niedrig angesetzt haben. Die Teile kosten nicht wirklich mehr als die Vorgänger bei Release sind aber um einiges performanter.
Mein Rechner hat keinesfalls mehr, eher weniger, gekostet als die Rechner welche mein Freundes/Bekanntenkreis sich die letzten Jahre über so zugelegt hat.
Zumal mein Rechner auch noch um einiges günstiger hätte sein können, wenn ich kompromissbereiter gewesen wäre bei den Teilen. Ja niemand braucht RGB RAM. Aber lieber haben als brauchen :B

Wenn bei Dir das Geld locker sitzt... schön für dich! :)
Ich würde mir in den Popo beißen, wenn ich mir eine Grafikkarte kaufe, dieselbe aber in 4 Monaten für 40% weniger Geld bekommen könnte... (Die Zahlen sind rein spekulativ)

Bei einer "Kaufempfehlung" würde ich auch zumindest auf die aktuelle Situation hinweisen und bin da eher d'accord mit hunterseyes. Auch wenn er es etwas übertrieben ausdrückt...
 

hunterseyes

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.07.2019
Beiträge
506
Reaktionspunkte
72
Naja, 30-40% mehr für nen Rechner empfinde ich schon als erwähnenswert und würde dann eher von einem Kauf abraten. Klar waren die UVP sehr niedrig angegeben, aber die Preise entwickelten sich doch eh bisher daran + einige paar %, aber sicherlich nicht so dramatisch wie aktuell. Sonst war mein REchnerlimit meist bei 2.000,-€ und dafür hat man ordentlich etwas bekommen. Momentan liegt dieses ordentliche wohl eher bei >3.000,-€ und das sehe ich wirklich nicht ein.
 

Loosa

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
12.03.2003
Beiträge
8.760
Reaktionspunkte
3.556
Bei einer "Kaufempfehlung" würde ich auch zumindest auf die aktuelle Situation hinweisen und bin da eher d'accord mit hunterseyes. Auch wenn er es etwas übertrieben ausdrückt...

Naja, zu einem gewissen Teil tun sie das ja.

Einsteiger: gerechnet ohne Grafikkarte und dazu "Bei einem normalen Preisgefüge..."
Mittelklasse: unter Graka erwähnen sie dediziert nur die Release-Preise.
High End: "Bei normaler Marktlage wäre in Sachen Preis-Leistung..."

Hast aber Recht, dass nicht deutlich vor dem Preishoch gewarnt wird. Vielleicht weil eher ein Template-Artikel, wo dauernd nur die Komponenten umgetextet werden?
Da wurde in einem anderen Guide hier schon deutlicher gewarnt und abgeraten.
 

AntonioFunes

Autor
Mitglied seit
29.09.2010
Beiträge
288
Reaktionspunkte
92
Hast aber Recht, dass nicht deutlich vor dem Preishoch gewarnt wird. Vielleicht weil eher ein Template-Artikel, wo dauernd nur die Komponenten umgetextet werden?
Da wurde in einem anderen Guide hier schon deutlicher gewarnt und abgeraten.

Das sind wohl die PCs, die in meinem Einkaufsführer für die neueste Printausgabe vorgesehen sind, aber nicht 1:1 mein Artikel. Im Heft gehe ich auf das Thema ein und schreibe, dass die Preise OHNE Grafikkarte zu verstehen sind wegen der Situation, die inzwischen sogar noch dramatischer geworden ist - der Redaktionsschluss für meinen Einkaufsführer war wegen des Jahreswechsels schon recht früh.


Das hier wiederum ein Standardartikel mit einer festen Einleitung, den David und/oder Maria offenbar ein mal im Monat updaten, und zwar nur was die Komponenten und die Comments zu "Alternativen" angeht - ich weiß gar nicht, ob es jedes Mal dann die Komponenten aus "meinem" Einkaufsführer aus dem Heft sind, da ich extern arbeite. Aber in diesem Falle ist es so.


Themasiert habe allein ich da Thema mit den Grafikkarten schon in mehreren Specials, teils indirekt zB bei einer Grafikkarten-Kaufberatung wegen einer Leistungsbetrachtung der neuen RTX 3000er- und AMD 6000er-Modelle, teils aber auch explizit zum Thema Grafikkarten-Knappheit sowie auch Scalping.
 

Loosa

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
12.03.2003
Beiträge
8.760
Reaktionspunkte
3.556
Das sind wohl die PCs, die in meinem Einkaufsführer für die neueste Printausgabe vorgesehen sind, aber nicht 1:1 mein Artikel. Im Heft gehe ich auf das Thema ein und schreibe, dass die Preise OHNE Grafikkarte zu verstehen sind wegen der Situation, die inzwischen sogar noch dramatischer geworden ist - der Redaktionsschluss für meinen Einkaufsführer war wegen des Jahreswechsels schon recht früh.

Mal eben geguckt und stimmt. Da wurde die Problematik in einem eigenen Warnhinweis hervorgehoben. :top:
Auf die massive Preissteigerung und Knappheit hingewiesen, und damit begründet warum Kosten der Grafikkarte aktuell nicht in die PC-Empfehlung eingerechnet werden. In keiner Preisklasse.
 

Basileukum

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.08.2019
Beiträge
632
Reaktionspunkte
182
die 2060super ist gleichauf, teils besser als die 5700xt zudem liegen beide im 400€ Bereich.
Die 5700XT wurde geschaffen um die 3070 (normal) zu schlagen, was diese dann auch mehr oder minder oft geschafft hat. Die 2060s ist 3-5% langsamer als die 3070 und damit nicht immer, aber im Durchschnitt (kommt auf das Custommodell an, manche reichen schon relativ nah ran), ebenfalls langsamer als die 5700XT.

Preislich sind/waren die guten Modelle der 2060s eher in Richtung Mitte 400 Euronen angesiedelt. Hab glaub ich für meine 450€ bei Mediamarkt gelöhnt. War aber auch ne Gaming X. Ärgerlich, da schon um 50 Euro zu teuer und das nerft mich dann, denn die 2060s sollten wirklich auch in den guten Ausführungen nur 400€ kosten, war ne klassische 350€ is 400 Karte. Im nachhinein bin ich froh drum, wenn man sich den aktuellen Markt anschaut und keinen Aufrüstzwang hat, hat man Glück gehabt.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.774
Reaktionspunkte
5.977
Die 5700XT wurde geschaffen um die 3070 (normal) zu schlagen, was diese dann auch mehr oder minder oft geschafft hat. Die 2060s ist 3-5% langsamer als die 3070 und damit nicht immer, aber im Durchschnitt (kommt auf das Custommodell an, manche reichen schon relativ nah ran), ebenfalls langsamer als die 5700XT.
Äh, du meinst wohl jeweils statt 3070 in Wahrheit die 2070, ansonsten ergibt das alles keinerlei Sinn und wäre komplett falsch ^^



Preislich sind/waren die guten Modelle der 2060s eher in Richtung Mitte 400 Euronen angesiedelt. Hab glaub ich für meine 450€ bei Mediamarkt gelöhnt. War aber auch ne Gaming X. Ärgerlich, da schon um 50 Euro zu teuer und das nerft mich dann, denn die 2060s sollten wirklich auch in den guten Ausführungen nur 400€ kosten, war ne klassische 350€ is 400 Karte. Im nachhinein bin ich froh drum, wenn man sich den aktuellen Markt anschaut und keinen Aufrüstzwang hat, hat man Glück gehabt.
Meine 2060s kostete dank einer Sofortabzug-Aktion 350€. ;)
 

DarthSlayer

Benutzer
Mitglied seit
16.10.2020
Beiträge
33
Reaktionspunkte
0
Also wenn ein 5800 X Gaming Rechner high end schon ist dann ist meiner wirklich END
 

Basileukum

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.08.2019
Beiträge
632
Reaktionspunkte
182
Äh, du meinst wohl jeweils statt 3070 in Wahrheit die 2070, ansonsten ergibt das alles keinerlei Sinn und wäre komplett falsch ^^
Meine 2060s kostete dank einer Sofortabzug-Aktion 350€. ;)
Stimmt, verschieben, geistig schon in der neuen Generation unterwegs.

350€ sind doch super, wenn man nimmt was kommt, Modell ist halt nicht gleich Modell. Die Ansprüche sind dann doch etwas verschieden. :-D
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.774
Reaktionspunkte
5.977
Stimmt, verschieben, geistig schon in der neuen Generation unterwegs.

350€ sind doch super, wenn man nimmt was kommt, Modell ist halt nicht gleich Modell. Die Ansprüche sind dann doch etwas verschieden. :-D
Das war ein ohnehin günstiges Modell, aber mit 2 Lüftern, so dass die nicht sehr laut ist. Aber sie hatte eine wassergekühlte R290 ersetzt, und entgegen meiner Hoffnung gibt es bis heute keinen passenden Wasserkühler für meine 2060s... bleibt also luftgekühlt. ;)
 

AdamJenson

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.08.2018
Beiträge
499
Reaktionspunkte
156
Wenn ich euren High End PC sehe ist der im direkten Vergleich zu meinem PC Einsteiger PC. Die Performance von eurem High End System würde mich beruflich nur ausbremsen. Da ich meinen PC beruflich und privat nutze braucht es schon was schnelles.
 

Strauchritter

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18.01.2017
Beiträge
212
Reaktionspunkte
151
Wenn ich euren High End PC sehe ist der im direkten Vergleich zu meinem PC Einsteiger PC. Die Performance von eurem High End System würde mich beruflich nur ausbremsen. Da ich meinen PC beruflich und privat nutze braucht es schon was schnelles.
Vielleicht solltest du dich nicht an Begriffen wie "High-End" aufhängen, sondern dein System und dessen Kosten(!) mit dem Budget des "High-End" Rechner von PCG vergleichen.
Steht doch eindeutig drin, dass aufgrund der aktuellen Situation sie keine anderen, besseren Grafikkarten empfehlen und in ihrer Auswahl verbauen.
Dazu vermischt du Produktiv + Gamingrechner mit einem reinem Gamingrechner. Das dabei beim Aufbau des Systems andere Gewichtungen bei der Hardwareauswahl eintreten ist unstrittig.
Zu deutsch: du vergleichst Äpfel mit Birnen.
Aber wenn es dich beruhigt: mein Setup verspeist deines zum Frühstück ;)
Und was haben wir jetzt gewonnen? Ganz genau.
 

NVIDIA-May-Cry

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10.03.2019
Beiträge
12
Reaktionspunkte
1
Was ist seit ca. einem Jahr der dekadenteste joke den die Hardware Mags so bringen können? Richtig, wie baue ich nen Rechner? Erklärt doch bitte auch noch wie ich mir einen Ferari zusammenstelle, die Anschaffung ist ähnlich wahrscheinlich, bzw. bei so manchem rein von der Lieferzeit her eher eine Überlegung Wert :)
 

Strauchritter

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18.01.2017
Beiträge
212
Reaktionspunkte
151
Was ist seit ca. einem Jahr der dekadenteste joke den die Hardware Mags so bringen können? Richtig, wie baue ich nen Rechner? Erklärt doch bitte auch noch wie ich mir einen Ferari zusammenstelle, die Anschaffung ist ähnlich wahrscheinlich, bzw. bei so manchem rein von der Lieferzeit her eher eine Überlegung Wert :)
Oha das ist dein Zeitgefühl wohl verrutscht, du meinst wohl eher seit Ende 2020, also circa halbes Jahr bisher.
Und warum sollten Seiten wie PCGames und Co keine Hardwarenews und Empfehlungen mehr bringen? :B
Offensichtlich wird das Zeug trotz der Umstände fröhlich gekauft, oder wie erklärst du dir sonst die Verfügbarkeit und Preise?^^ Und nur weil DU gerade nichts kaufst heißt das ja nicht, dass andere das auch so machen.
Hab dir schon von meinen beiden Ferraris erzählt, welche ich vor drei bzw. zwei Monaten konfiguriert. bestellt, zusammengebaut und in Betrieb genommen habe? :-D
Persönlich kann ich Ferraris (diesmal die Echten) aber nicht zwingend empfehlen, Zündkerze tauschen kost mal eben 12k€ :P
Aber hey, ist halt ein Ferrari ;)
 

ZAM

Wartungsdrohne
Teammitglied
Mitglied seit
28.09.1997
Beiträge
3.013
Reaktionspunkte
1.188
MSI MEG X570 Unify <-- Bestes Board.
 

Rodator

Neuer Benutzer
Mitglied seit
08.04.2020
Beiträge
1
Reaktionspunkte
0
Ist es nicht sinnvoller bei einem
Preis-Leistungs-Build auf eine karte von AMD zu setzen? Die sind in der klasse doch um welten besser ausgestattet. Die 5600xt zum beispiel, die gibt es schon ab 300€, kann aber mit einer 1660Super (aktuell etwa 500€) konkurrieren.
 

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
9.456
Reaktionspunkte
3.877
Website
rpcg.blogspot.com
Ist es nicht sinnvoller bei einem
Preis-Leistungs-Build auf eine karte von AMD zu setzen? Die sind in der klasse doch um welten besser ausgestattet. Die 5600xt zum beispiel, die gibt es schon ab 300€, kann aber mit einer 1660Super (aktuell etwa 500€) konkurrieren.
Die Frage ist einfach, ob das hier dann die Zielgruppe wäre!?
Die genannte Hardware war vor drei Jahren aktuell und kostete damals merklich weniger. Sprich, wer vor ein bis vier Jahren neue Hardware gekauft hat, für den macht es keinen Sinn mit solch alter Hardware aufzurüsten, der Sprung wäre viel zu gering (wenn die alte Hardware nicht ohnehin schon schneller gewesen ist).

Mein PC ist z.B. zweieinhalb Jahre alt, unter einer GF 3070 bräuchte ich gar nicht anfangen zu schauen, da es sich einfach nicht lohnt, der Sprung wäre zu gering, für z.B. fünf Prozent mehr FPS gebe ich keine 500 Euro aus, das müssen schon mind. 100 Prozent mehr sein. (Wobei meine GF 1070TI für 400 Euro damals immer noch schneller ist als die 1660 Super, die dafür ein wenig mehr Strom spart).
 
Oben Unten