Gewalt ist geil? Warum mir manche Spiele zu weit gehen ...

LesterPG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.04.2016
Beiträge
4.966
Reaktionspunkte
867
Mindestens zum Vergewaltigungsszenario gibt es einige japanische Kandidaten.
Ja, als ältestes Beispiel dürfte vermutlich Fuckman dienen, damals aber noch massiver Pixelbrei.
Ich habe auch schon einige (min 2) Fernostdinger gesehen.

Allerdings sind das keine Spiele an sich, dort geht es ausschließlich darum das zu tun, was mit der Diskussion nicht im Ansatz etwas zu tun hat.
Ein Spiel mit anderem Hintergrund und Mechaniken, bei dem man das als "Bonus" machen könnte ist mir nicht bekannt.
(allerdings nehme ich mir nicht heraus 100% des Marktes zu überblicken)

Das ist so als ob man zu einer Gerechtigkeits Analyse nur Aussagen extremer Straftäter in die Wertung nimmt und damit dann hausieren geht. :rolleyes:
 

Wamboland

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
11.10.2006
Beiträge
3.908
Reaktionspunkte
602
Ich habe keinerlei Problem mit Gewalt in Spielen oder Filmen. Da habe ich noch keine Grenze erreicht.
Nur wenn ich weiß das es echten Aufnahmen sind (Dokus, Reportagen) dann komme ich schnell an meine Grenze. Da reicht dann schon eine OP bei der die Kamera drauf hält ^^

Ich trenne massiv zwischen Fiktion und Realität. Filme wie Schindler's Liste schlagen da höher aus, weil ich weiß das es passiert ist, aber da es Schauspieler sind hat es nicht die selbe Wirkung auf mich wie echte Fotos oder Aufnahmen aus der Zeit. Was nicht bedeutet das ich in Spielen keine Emotionen empfinde.

Bei Videospielen wüsste ich ehrlich nicht was mich da ekeln sollte ... ein Spiel wie Hatred damals war nur albern. Daran war (ohne den Kontext des "Hypes" den die Medien generiert haben) nichts besonders brutal oder verwerflich aus meiner Sicht. Die Zerstörungs-Physik war ganz nett - mehr hab ich nicht mehr im Kopf. Selbe gilt auch für "Rape Day" das einfach nur durch die Aufmerksamkeit der Medien und SNs ein Thema wurde. Das war ein richtig schlechtes Porn Game, das eigentlich keiner Nennung würdig gewesen wäre. Da gibt es "bessere" Spiele in dem Genre die sich mit dem Thema "Rape" beschäftigen. Ist nicht mein Fetisch, aber wem es gefällt - bitte. Besser als wenn er/sie es in der Realität ausübt. Und nein - ich glaube nicht das es Leute dazu bringt, genau so wie dies bei Ballerspielen usw. nicht der Fall ist.

Ich fand es immer lustig wie sich über C&C echauffiert wurde, aber in CIV konnte ich bedenkenlos Atombomben auf Zivilisten werfen. Kein Problem ;) - Hatte meine ich ne FSK 6 - aber nie höher als FSK 12.
Da finde ich es immer lächerlich das lediglich die Darstellung einen Unterschied macht - für mich ist die Implikation deutlich wichtiger. In C&C war Krieg und es wurden (fast?) nur Soldaten getötet. In den meisten 4X Spielen ist Massenmord und Genozid absolut nicht unüblich.

Spiele wie Bulletstorm waren einfach lustig und hatten ne nette Mechanik - mehr nicht. Postal 2 war eine geniale Satire und ich kann mich noch heute über die die Kirchen-Mission oder die Katzen-Schalldämpfer beömmeln. Wie gesagt - zu viel Gewalt hab ich noch nicht gesehen.
 
Zuletzt bearbeitet:

LarryMcFly

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.04.2019
Beiträge
1.241
Reaktionspunkte
1.045
Ich verstehe nicht, wieso das konkrete Beschreiben seiner Meinung immer als arrogant, "die einzig wahre" bezeichnet und mitunter auch noch behauptet wird, daß man dann alles andere verbieten wolle oä.
Eine Meinungsäußerung ist schlicht eine Meinungsäußerung. Ende.
Tja das ist halt so mit Meinungen, die meisten Leute "glauben" daran, deswegen ist über Meinungen zu diskutieren die meiste Zeit zwecklos.
Das man "alles andere verbieten wolle" habe ich nicht geschrieben, daß hast du einfach mal dazugedichtet - wenn du schon auf meinen Text eingehst, dann solltest du das lieber unterlassen - denn wenn du so auf Meinung pochst, solltest du nicht meine mit der anderer vermischen, das ist unlauter.
Wer seiner Meinung nach glaubt, daß Videospiele erst noch erwachsen werden müßen, hat eben eine arrogante Meinung - meine Meinung.
Da kannst du dich noch so oft auf den Kopf stellen. Punkt.
Wenn dir oder dem Autor meine Meinung über eure Meinung nicht passt, obwohl man frei seine Meinung in einem Artikel verfasst, sollte man entweder a.) den Artikel sein lassen, b.) die Kommentarspalte abschalten oder mit meiner Meinung leben, um dann im Anschluß seine eigene Meinung dazu zu verzapfen, was der eigenen Meinung nach nicht in Ordnung wäre - meine Meinung und was du deiner Meinung nach wahrscheinlich auch wahrgenommen hast.
Habe ich schon genug über Meinungen geschrieben? :finger:
Mindestens zum Vergewaltigungsszenario gibt es einige japanische Kandidaten.
Ja das stimmt, aber da buddelt man dann schon arg tief in der Schmuddelkiste ganz hinten im Hinterhof.
Da gibt es bestimmt auch irgendwelche Mods, bei denen man Kinder töten werden kann, so sie im Spiel sind.
Bei Steam oder Mediamarkt wird man die wohl aber nicht finden (gehe ich mal von aus) und bei so einer "gesellschaftlichen Diskussion" werden 99% der Spieler noch nicht mal von solchen Titeln gehört haben.
Das wäre so wie (Achtung Achtung Vergleichsalarm!) wenn wir über härtere Pornos im Fernsehen als Gesellschaft diskutieren sollten - praktisch für die breite Gesellschaft in diesem Medium nicht existierend, außer man hat Zugriff auf Hardware zu den entsprechenden Spartenkanälen, von denen die meisten auch nichts wissen, außer sie zappen zufällig mal über den Namen ganz hinten in der Liste beim Programme einrichten.
"Durchgeschnitte Menschen" und Körperteile wiederum, gibt es sehr wohl häufiger auch in Spielen (z.B. Mortal Kombat)
 

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.819
Reaktionspunkte
8.877
Tja das ist halt so mit Meinungen, die meisten Leute "glauben" daran, deswegen ist über Meinungen zu diskutieren die meiste Zeit zwecklos.
Das ist nur eine Ausrede, sich nicht mit anderen Meinungen beschäftigen zu müssen und dadurch selbstdefiniert "glaubensfrei" auf seiner Meinung beharren zu können. ;)

Wer einer eine gut begründete Meinung hat, hat das überhaupt rein gar nichts mit "glauben" zu tun. Dann hat derjenige halt Argumente aufgeschnappt und Sachverhalte eingeordnet, die zu einem bestimmten Ergebnis führen.
Wenn du nun andere Argumente lieferst, kann das gesammelte Ergebnisse über den Haufen werfen und somit kann derjenige dann seine Meinung ändern. :O

Aber das ist natürlich mehr Aufwand, als einfach nur zu sagen: "Der glaubt seine Meinung und ist arrogant" ;)
Das man "alles andere verbieten wolle" habe ich nicht geschrieben, daß hast du einfach mal dazugedichtet - wenn du schon auf meinen Text eingehst, dann solltest du das lieber unterlassen - denn wenn du so auf Meinung pochst, solltest du nicht meine mit der anderer vermischen, das ist unlauter.
Lies, was da steht. Mit keinem Wort habe ich geschrieben, daß die aufgezählten Punkte alle auf dich zutreffen würden.
Das ist ein Punkt, in dem ich mir mal Luft gemacht habe bezüglich gewisser Diskussions "Argumente", die im Internet häufig auftreten. Ich habe den Punkt sogar noch mit einem "Mitunter wird auch noch behautet" abgegrenzt, um extra deutlich klar zu machen, daß das jetzt nichts ist, was du gesagt hast.

Aber du kannst natürlich auch dabei bleiben, deine Meinung zur Interpretation dieses Absatzes zu glauben. :-D
Wer seiner Meinung nach glaubt, daß Videospiele erst noch erwachsen werden müßen, hat eben eine arrogante Meinung - meine Meinung.
Da kannst du dich noch so oft auf den Kopf stellen. Punkt.
Dann stell ich mich mal auf den Kopf, denn das ist Schwachsinn.

Arrogant ist jemand, der meint, er sei was Besseres und (im Falle von Diskussionen und Texten) die anderen könnten froh sein, wenn er sie an seiner Weisheit teilhaben ließe.
Daher kann eine Meinung nur dann arrogant sein, wenn sie die eigene Person betrifft - man also meint, die anderen seien halt nicht intelligent genug; jeder Satz von einem selber sei ein Segen für die Menschheit etc

Wenn man jetzt lediglich einer bestimmten Meinung über Videospiele ist und diese vertritt, kann das gar nicht arrogant sein, weil es keine überhebliche Einstellung seiner eigenen Person beinhaltet.
Wenn dir oder dem Autor meine Meinung über eure Meinung nicht passt, obwohl man frei seine Meinung in einem Artikel verfasst, sollte man [...] seine eigene Meinung [...] verzapfen, was der eigenen Meinung nach nicht in Ordnung wäre - [...]
Schön, daß du jetzt den Sinn und Zweck eines Diskussionsforums definiert hast.
Aber warum? Das ist uns doch allen klar. :confused:
 

RedDragon20

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.08.2009
Beiträge
11.448
Reaktionspunkte
3.849
Tja das ist halt so mit Meinungen, die meisten Leute "glauben" daran, deswegen ist über Meinungen zu diskutieren die meiste Zeit zwecklos.
Wieso diskutierst du dann, wenn es zwecklos ist?

Man ist doch nicht Meinung X und Y, wenn diverse Faktoren einen nicht dazu gebracht hätten. Das ist völlig normal und grundsätzlich nichts, was man kritisieren muss. Man kann trotzdem durch einen Diskurs zu einem anderen Ergebnis kommen oder zumindest auf Augenhöhe miteinander diskutieren.

Was du hier machst, ist aber weit entfernt von "auf Augenhöhe" diskutieren.
 

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
10.068
Reaktionspunkte
4.376
Website
rpcg.blogspot.com
Explizit kann ich mich gerade nur an die berüchtigte GTA V Folterszene
Ich besitze inzwischen alle 3D GTA Teile aber ich werde irgendwie nicht richtig warm mit ihnen. Der Grund ist nicht mal so sehr die Gewaltdarstellung wie diese Folterszene an sich sondern vor allem, dass mir die Charaktere alle so unsympathisch sind, dass ich mich nicht mit ihnen identifizieren kann und mir deswegen auch völlig egal ist, was da auf dem Bildschirm geschieht. Dadurch habe ich aber immer eine starke Distanz zum Spiel und verliere schnell die Lust.
 

LarryMcFly

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.04.2019
Beiträge
1.241
Reaktionspunkte
1.045
Wieso diskutierst du dann, wenn es zwecklos ist?
Die meiste Zeit... .;)
Außerdem lese ich trotzdem gerne die Meinung anderer, egal für wie bescheuert ich sie halten mag.
Nur mich selbst bestätigen brauche ich ja nicht - ich bin ja schon großartig! :B8):B
Was du hier machst, ist aber weit entfernt von "auf Augenhöhe" diskutieren.
Ich hab hier doch nur meine Meinung zur Meinung zum besten gegeben und keinen Diskurs geführt...:-D
 

schweibi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10.02.2004
Beiträge
205
Reaktionspunkte
27
Da ist ein allgemeines Problem der Kreativen scheinbar: Wenn man nicht genug kreativität für eine entsprechend füllende Story besitzt, egal, einfach mal ein paar abgerissene Köpfe en Detail zeigen oder die Leerstelle mit einer völlig unnötigen (weil die Story an keinem Punkt nur einen Millimeter voranbringenden) Sexscene füllen, dann fällt es nicht so auf. Ist in Filmen, Serien und auch Spielen leider inzwischen langweilender Alltag geworden.
 

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
10.068
Reaktionspunkte
4.376
Website
rpcg.blogspot.com
Ich hab hier doch nur meine Meinung zur Meinung zum besten gegeben und keinen Diskurs geführt...:-D
Ich bin nach so einem Artikel ja sogar beinahe der Meinung Herr Schmid hat den falschen Job und sollte lieber was anderes machen, wenn er so Probleme mit Gewaltdarstellung und Co. hat. Ich kann da nur mit dem Kopf schütteln.

Wenn bei Gewaltdarstellungen das Blut literweise spritzt, dann ist das eher Satire, das hatte Monty Python schon bei Ritter der Kokosnuss. Ich finde es eher erschreckend, dass das dann bei dem Monty Python Film wegen dem Kontext keine Auswirkungen auf die Altersfreigabe hat.
Aber da zeigt sich, wie heuchlerisch das ganze Thema letztlich ist, wie Wamboland oben schön anführte, bei Civilization schmeißt man mit Atombomben und tötet Milliarden. Weil die Darstellung abstrakt ist, ist die Altersfreigabe niedrig. Der Kontext wird hier nicht beachtet.
Warum wird also der Kontext beachtet, wenn auch die Darstellung explizit ist. Das ist letztlich messen mit zweierlei Maß.
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
27.274
Reaktionspunkte
7.178
Es hängt stark vom Kontext ab. Ein Spiel wie Rape-Day oder der eine Shooter der dann auch schnell auf dem Index gelandet ist wegen sinnloser Gewalt (Name gleich einmal entfallen) gehen mir schlichtweg zu weit.

Bei einem COD, BF und Co. stört es mich nicht unbedingt. Klingt vielleicht nach Doppelmoral ist aber so.
 

schokoeis

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.10.2003
Beiträge
1.132
Reaktionspunkte
470
Nö Lukas, seh ich gar nicht so. Das kann auch ein Stilmittel sein, wie in The Boys oder Rodriguez/Tarantino-Filmen. Wenn man das nicht mag schaut man sich es nicht an/spielt es nicht.
 

Nyx-Adreena

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.04.2008
Beiträge
6.423
Reaktionspunkte
2.258
Der erwähnte Punkt mit fliegenden Köpfen und Körperteilen in AC Valhalla habe ich schon vor Release etwas kritisch gesehen. Nicht weil ich es abstoßend finde, aber AC hat bis dahin immer ein gewisses Limit der visuellen Gewalt eingehalten. Es floss Blut, es wurden Menschen (insbesondere mit der versteckten Klinge) erdolcht, Körper durchbohrt, Genicke gebrochen, solche Sachen halt. Es wurde aber nie soweit gegangen dass Extremitäten sichtbar abgetrennt wurden.

Ich finde sowas hätte es in Valhalla nicht gebraucht, denn auch frühere AC-Helden haben mit Äxten und ähnlichen Waffen hantiert. Ein kleiner Blutschwall und eine passende Todesanimation reichten völlig. Diese hier nun dargestellte Steigerung der visuellen Gewalt passt mir persönlich nicht so gut ins AC-Bild hinein.

Dass die Gewalt, die man den NPC in Valhalla zufüget, nun sichtbarer ist, finde ich eigentlich recht konsequent. Wenn man einen Körper derartig mit diversen Waffen bearbeitet, kommt eben nicht nur ein kleiner Blutschwall dabei raus. Das zu kaschieren ist schon fast so, wie „damals“ grünes, statt rotes Blut bei virtuellen Opfern. Man verkörpert in AC Charaktere, die Hunderte von Menschen töten und das auch mit schweren Waffen. Das kann einem durch eine solche Darstellung auch klarer werden.

Da musste ich ja beim FFVII Remake drüber nachdenken. Man gerät an eine Gruppe Soldaten und wirbelt mit einem sehr großen Schwert durch die Gegner. Auswirkungen hat das kaum, was ja auch ok ist, aber ich dachte schon, dass das eigentlich ziemlich unschön aussehen würde, wenn man mal ehrlich ist.

Was ich bei Valhalls aber auch übertrieben finde, sind diese „Kill Cam“-Szenen, wenn man einen wichtigen Charakter mit der versteckten Klinge tötet. Ja, das mag einem auch irgendwie zeigen, was man da gerade alles so kaputt macht, aber das hat eher was von so comichaften Spielen wie Mortal Combat.

Aber man kann diese Inhalte in Valhalla auch deaktivieren, damit man weiter einen sauberen Massenmord durchführen kann. ;)

Valhalla Gewalt Sauboy.jpg

Und ja, bei mir ist alles an. :B
 

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.819
Reaktionspunkte
8.877
Die meiste Zeit... .;)
Außerdem lese ich trotzdem gerne die Meinung anderer, egal für wie bescheuert ich sie halten mag.
Nur mich selbst bestätigen brauche ich ja nicht - ich bin ja schon großartig! :B8):B

Ich hab hier doch nur meine Meinung zur Meinung zum besten gegeben und keinen Diskurs geführt...:-D
Man könnte jetzt argumentieren, daß das ganz schön arrogant sei, deine hochheilige Meinung in den Thread zu semmeln, du dir dann aber für einen entsprechende Diskurs zu schade bist.... ;) :B
 

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.819
Reaktionspunkte
8.877
Wenn bei Gewaltdarstellungen das Blut literweise spritzt, dann ist das eher Satire, das hatte Monty Python schon bei Ritter der Kokosnuss.
oder im Tennis Sketch
Extern eingebundener Inhalt - Dailymotion An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Dailymotion. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. Weitere Informationen gibt es auf der Datenschutzseite.

Ich finde es eher erschreckend, dass das dann bei dem Monty Python Film wegen dem Kontext keine Auswirkungen auf die Altersfreigabe hat.
Aber da zeigt sich, wie heuchlerisch das ganze Thema letztlich ist, wie Wamboland oben schön anführte, bei Civilization schmeißt man mit Atombomben und tötet Milliarden. Weil die Darstellung abstrakt ist, ist die Altersfreigabe niedrig. Der Kontext wird hier nicht beachtet.
Warum wird also der Kontext beachtet, wenn auch die Darstellung explizit ist. Das ist letztlich messen mit zweierlei Maß.
Höchstwahrscheinlich, weil die "Nachmachbarkeit" relativ gering ist.
 

sauerlandboy79

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.02.2002
Beiträge
26.946
Reaktionspunkte
7.379
Was ich bei Valhalls aber auch übertrieben finde, sind diese „Kill Cam“-Szenen, wenn man einen wichtigen Charakter mit der versteckten Klinge tötet. Ja, das mag einem auch irgendwie zeigen, was man da gerade alles so kaputt macht, aber das hat eher was von so comichaften Spielen wie Mortal Combat.
Eine Killcam?! Also so ne Röntgen-Aufnahmenszene? Ernsthaft???

So weit sind wir schon, Ubisoft? :rolleyes:
 

Bonkic

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.09.2002
Beiträge
35.660
Reaktionspunkte
7.265
Extern eingebundener Inhalt - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. Weitere Informationen gibt es auf der Datenschutzseite.

alter schwede (und sonstige skandinavier), da gehts aber wirklich mal ordentlich zur sache!
wirkt jetzt auf mich auch schon eher wie ein halber gewaltporno.
 

Zybba

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
28.03.2009
Beiträge
4.027
Reaktionspunkte
1.936
Das sind für meinen Geschmack einige unnötig fiese Kills dabei, andere hingegen finde ich recht logisch.
Den Begriff hab ich nie so ganz verstanden.
Hab einige Interpretationsansätze, wäre aber eher geraten.
Worum gehts da genau bzw was will man mit dem Wort ausdrücken?
 

RedDragon20

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.08.2009
Beiträge
11.448
Reaktionspunkte
3.849
Den Begriff hab ich nie so ganz verstanden.
Hab einige Interpretationsansätze, wäre aber eher geraten.
Worum gehts da genau bzw was will man mit dem Wort ausdrücken?
Eigentlich beschreibt das ja die Gewalttätigkeit im sexuellen Bereich.

Aber im Sinne von Games wohl eher, dass Gewalt exzessiv und geradezu glorifizierend eingesetzt wird und eher Selbstzweck ist. Je mehr, desto besser und nur, um sich berieseln zu lassen.

"Gewaltporno" trifft es daher natürlich nicht ganz und sollte man eher als bewusst übertriebene Bezeichnung betrachten. ;)
 

Bonkic

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.09.2002
Beiträge
35.660
Reaktionspunkte
7.265
Den Begriff hab ich nie so ganz verstanden.
Hab einige Interpretationsansätze, wäre aber eher geraten.
Worum gehts da genau bzw was will man mit dem Wort ausdrücken?

ich würde darunter extreme, rein selbstzweckhafte gewaltdarstellung verstehen, die eigentlich keinerlei spielerischen mehrwert hat, sondern lediglich möglichst "cool" aussehen soll. natürlich gibt's aber auch da wieder 'nen riesigen graubereich, zumal es logischerweise auch ziemlich subjektiv ist.

zum thema realismus nur so viel: jo, es ist vermutlich nicht ganz unrealistisch, dass beim einsatz von äxten und co. auch mal körperteile durch die gegend fliegen. nur sind videospiele ansonsten ja auch meist nicht sonderlich realistisch angelegt (fängt beim thema ein-mann-armee an und hört bei respawn längst nicht auf, vom geschichtlichen kontext bei valhalla mal ganz abgesehen), aber beim thema gewaltdarstellung wird dann plötzlich nicht selten für explizitesten (!) realismus plädiert. leuchtet mir ehrlich gesagt irgendwie nicht so ganz ein.

wollte mich aber gar nicht großartig in die diskussion einmischen, wurde eh alles schon 1000mal gesagt, sondern nur das video kommentieren. dass es dermaßen derb zur sache geht, war mir nicht bewusst. ;)
 

Nyx-Adreena

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.04.2008
Beiträge
6.423
Reaktionspunkte
2.258
zum thema realismus nur so viel: jo, es ist vermutlich nicht ganz unrealistisch, dass beim einsatz von äxten und co. auch mal körperteile durch die gegend fliegen. nur sind videospiele ansonsten ja auch meist nicht sonderlich realistisch angelegt (fängt beim thema ein-mann-armee an und hört bei respawn längst nicht auf, vom geschichtlichen kontext bei valhalla mal ganz abgesehen), aber beim thema gewaltdarstellung wird dann plötzlich nicht selten für explizitesten (!) realismus plädiert. leuchtet mir ehrlich gesagt irgendwie nicht so ganz ein.
Ich habe das Video jetzt nicht angeschaut. Ist das so ein „Best of Splatter in Vahalla“?
Im Spiel selbst verteilt sich das natürlich etwas.

Aber Assassin’s Creed war auch ohne explizite Darstellung nie schüchtern darin, Mörder und Morde als „cool“ darzustellen. Das fängt schon beim ersten Teil mit der Rendersequenz (dem Trailer) an, in der Altaïr einen Gegner im eleganten SloMo-Sprung anspringt und ihm die versteckte Klinge in den Schädel bohrt.
Jetzt erst das Thema auf den Tisch zu bringen, wo die Gewalt deutlicher dargestellten wird, erscheint da irgendwie auch etwas seltsam, gerade bei dieser Reihe.

Und bei Valhalla hat man ja immerhin noch die Wahl, diese Darstellung auszuschalten.
 

golani79

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
07.09.2001
Beiträge
10.578
Reaktionspunkte
2.604
Ist ein Feature-Begriff der Sniper Elite-Reihe. Und die neueren Mortal Kombats zeigen ähnliche "chirurgische" Details. Damit suggeriert man es irgendwie automatisch. Erklärung genug? ;)

Eine Killcam gibt es schon seit Ewigkeiten in div. Shootern .. eigentlich eher im MP vertreten, wo man, wenn diese aktiviert ist, sieht, wie man erledigt wurde. Hat also perse nix mit X-Ray zu tun.

In Sniper Elite wurde ein "neues Feature" daraus, welches sich dann halt X-Ray Killcam genannt hat und durch die man NPC Kills dargestellt hat, wenn man "gute Schüsse" geschafft hat.


Und bei AC finde ich es auch ein bissl scheinheilig, wenn man sich über die Darstellung aufregt .. 100e um die Ecke bringen, aber Blut oder abgetrennte Gliedmaßen wären dann zuviel :B

Zumal man eh auch die Option zum Deaktivieren hat.
 
Zuletzt bearbeitet:

sauerlandboy79

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.02.2002
Beiträge
26.946
Reaktionspunkte
7.379
Und bei AC finde ich es auch ein bissl scheinheilig, wenn man sich über die Darstellung aufregt .. 100e um die Ecke bringen, aber Blut oder abgetrennte Gliedmaßen wären dann zuviel :B
Blut gab's schon immer in AC und sicherlich hat man auch damals viel Arbeit und Mühe in die Kill-Choreografie gesteckt , aber das Thema Dismemberment hatte die Reihe nie gebraucht. Oder sind jetzt die alten Spiele jetzt schlechter und "scheinheiliger" weil dieses Gewalt-Detail fehlt?

Ehrlich gemeinte Frage:
Waren die Spiele nicht schon so hart genug?
 
Zuletzt bearbeitet:

golani79

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
07.09.2001
Beiträge
10.578
Reaktionspunkte
2.604
Blut gab's schon immer in AC und sicherlich hat man auch damals viel Arbeit und Mühe in die Kill-Choreografie gesteckt , aber das Thema Dismemberment hatte die Reihe nie gebraucht. Oder sind jetzt die alten Spiele jetzt schlechter ubd "scheinheiliger" weil dieses Gewalt Detail fehlt?

Ehrlich gemeinte Frage:
Waren die Spiele nicht schon so hart genug?

Nein, wieso sollten die alten Spiele deshalb schlechter sein?
"Scheinheilig" finde ich teilweise nur die Aussagen, der SpielerInnen, die sich über die expliziter Darstellung aufregen - auf der einen Seite, wie schon erwähnt, kein Problem damit, hunderte um die Ecke zu bringen, aber wehe, es wird detaillierter dargestellt.
Besonders, wenn es eh optional ist - wieso beschwert man sich dann generell drüber, wenn man's eh deaktivieren kann.

Gegenfrage - macht eine optionale, explizitere Darstellung, das Spiel schlechter?
 

Nyx-Adreena

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.04.2008
Beiträge
6.423
Reaktionspunkte
2.258
Ehrlich gemeinte Frage:
Waren die Spiele nicht schon so hart genug?
Das ist es ja ein wenig. Wenn man sich das so überlegt, ist die Reihe thematisch nicht ohne. Jetzt zu kritisieren, dass es so gewalttätig zugeht, weil man nun sieht, was die Axt oder das Schwert beim NPC anrichtet, wirkt da halt etwas merkwürdig.
Und du übergehst immer ein wenig, dass man den Gewaltgrad reduzieren kann. ;)
 

sauerlandboy79

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.02.2002
Beiträge
26.946
Reaktionspunkte
7.379
Gegenfrage - macht eine optionale, explizitere Darstellung, das Spiel schlechter?
Sagen wir es mal so:
Es hat für mich keinen Mehrwert, weder spielerisch noch atmosphärisch, und AC hat wie gesagt in all den Jahren gezeigt dass es mit den bisher eingehaltenen Gore-Limits genug "Adult Game"-Stimmung erzeugen konnte. Ich finde diesen "Noch härter, noch krasser" -Steigerungswillen einfach nicht wirklich zielführend.
 
Oben Unten