Die fröhliche Zensurwiese (Soynys sind böse)

OldMCJimBob

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
12.09.2016
Beiträge
857
Reaktionspunkte
417
Man kann über die Presentation deines Anliegens sicher geteilter Meinung sein. Nur in dem Punkt stimme ich dir 100 prozentig zu, wenn es den Leuten an das eigene Heiligtum geht, dreht sich der Wind um 180 Grad :-D

Was ich an dieser Argumentation verkehrt finde, ist, dass es die Gründe für derartige Entscheidungen komplett verkennt. Es ging mir und anderen hier im Threat nie darum, die Entscheidung Sonys zu befürworten, sondern sie begreiflich zu machen. Dieses Dämonisieren, dieses Sony handelt wie es handelt weil es dumme SWJ-Idioten sind, sie haben gar keine Gründe dafür ist, was mich stört. Wenn man sich nämlich ernsthaft mit den Gründen beschäftigt hat man viel mehr Möglichkeiten, dagegen zu argumentieren. Genau dieses Verhalten führte ja in den letzten Jahren auch im Politischen zur Frontenverhärtung. Wer nicht meiner Meinung ist ist ein Dummkopf / Gutmensch / Wutbürger und ich brauch gar nicht zuhören und denken, der andere ist es ja eh nicht wert. DAS finde ich das eigentliche Problem.
 

suggysug

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.11.2016
Beiträge
1.409
Reaktionspunkte
685
Wer nicht meiner Meinung ist ist ein Dummkopf / Gutmensch / Wutbürger und ich brauch gar nicht zuhören und denken, der andere ist es ja eh nicht wert. DAS finde ich das eigentliche Problem.
Fabelhaft, bei deiner Stichelei an meiner Person (nicht meiner Meinung!) kommt mir genau dieser Gedanke. Den ich habe hier das ganze durchaus Sachlich gehalten von meiner Seite aus.

War mal so frei dies zu markieren.
Nein ist es nicht. Es war ein übertriebenes Beispiel, um herauszubekommen, ob Du wirklich alles gutheißen würdest, oder Grenzen grundsätzlich nicht abgeneigt wärst. Sorry für die Überforderung :)

Ah ja. Keine Grenzen also, weil man sich dann damit beschäftigen muss. Lol.
Let´s agree to disagree, wir kommen nicht mehr auf einen Nenner.
Gewalt an Kindern ist besonders schlimm, aber Mord ist Mord und da sollte man nicht relativieren. Sexuelle Gewalt ist eher mit verbaler Gewalt zu vergleichen und nicht mit "reiner" Gewalt, denn das wiederum wäre Kinderpornografie. Verbale Gewalt gegen Kindern gibt es auch in Spielen. Den Zusatz "unkommentiert und ohne dabei kritisch" zu sein schnell wieder vergessen (welches Spiel meinst Du eigentlich?). Mein 12 jähriger Sohn hat mehr Grips.

Wer bestimmt denn eigentlich den Härtegrad von Gewalt, gibt es da eine Skala? Mach Dir mal den Spaß und schreibe 10 willkürlich gewählte Gewalttaten auf Zettel und bitte Deine Freunde, die dem Härtegrad nach zu sortieren. Du könntest überrascht werden...

Also frag ich dich nochmal, was willst du hier erreichen?
Hast du andere Ansichten? Wunderbar dann lass uns diskutieren aber verteil keine Ohrfeigen und jammer in nachinein rum das es andere tun.
 
TE
Spiritogre

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
10.068
Reaktionspunkte
4.376
Website
rpcg.blogspot.com
Die Oberweite entscheidet über Volljährigkeit oder nicht. Ist meine Freundin jetzt eigentlich minderjährig mit nem B-Cup? :B Ethik ist eine ganz ganz schlimme Sache. Es geht den Spielern der Spiele nicht ums Frivole, aber wehe das wird aus den Spielen verbannt. Scheint hier um ein heiliges Prinzip zu gehen. Wieder viel gelernt heute, ich bin dann mal raus aus dem Thema, bedanke mich aber für die Einblicke.

Ja, manchmal zweifle ich an der Intelligenz der Leute hier oder sie wollen es einfach nicht verstehen.
Man kann bei Anime-Figuren das Alter nicht richtig einschätzen. Selbst laut Handlung 80-Jährige sehen oft aus wie 20 und man erkennt es nur an einem Strich auf der Stirn, dass das eine Oma sein soll.
Ethik ist zum Kotzen wenn sie für Faschismus, Unterdrückung, Zensur usw. usf. genutzt wird.
Und ja, es geht um das Prinzip, dass ich im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben völlig frei leben und konsumieren kann, und mir da weder vom Dorfpfarrer noch einem Pseudo-Feministen reinreden lasse.

Was ich an dieser Argumentation verkehrt finde, ist, dass es die Gründe für derartige Entscheidungen komplett verkennt. Es ging mir und anderen hier im Threat nie darum, die Entscheidung Sonys zu befürworten, sondern sie begreiflich zu machen. Dieses Dämonisieren, dieses Sony handelt wie es handelt weil es dumme SWJ-Idioten sind, sie haben gar keine Gründe dafür ist, was mich stört. Wenn man sich nämlich ernsthaft mit den Gründen beschäftigt hat man viel mehr Möglichkeiten, dagegen zu argumentieren. Genau dieses Verhalten führte ja in den letzten Jahren auch im Politischen zur Frontenverhärtung. Wer nicht meiner Meinung ist ist ein Dummkopf / Gutmensch / Wutbürger und ich brauch gar nicht zuhören und denken, der andere ist es ja eh nicht wert. DAS finde ich das eigentliche Problem.

Soll ich das jetzt ernsthaft aufrollen. Also, die PS Vita ist in Japan bis vor kurzem sehr erfolgreich gelaufen, jetzt läuft ihr aber langsam die Switch den Rang ab und die Vita wird von Sony eingemottet. Schaust du mal was für Spiele in den letzten Jahren auf der Vita erschienen sind, dann sind das fast ausschließlich diese Anime-Games. Die waren es, die die Vita am Leben gehalten haben.

Die gesamte Playstation Sparte ist vor knapp zwei Jahren von Tokyo nach Kalifornien gezogen und hat dort jetzt viele neue Führungskräfte aus Kalifornien. Kalifornien, insbesondere San Francisco ist die quasi linkeste Stadt der Welt, eine absolute SJW-Hochburg. Wer dort in der IT oder Spieleindustrie arbeitet und nicht Links ist hält schön die Klappe, weil er sonst um seinen Job bangen muss und oder Gefahr läuft von den "Kollegen" gemobbt zu werden. Frag mal Ex-Blizzard Entwickler wie Mark Kern.

Das geht jetzt bei Soyny eben soweit, dass japanische Entwickler die ausschließlich für den japanischen Heimatmarkt entwickeln ihre Spiele in Kalifornien auf Englisch vorstellen und bewerten lassen müssen.

Und jetzt zähle 1 und 1 zusammen. Aber ich bin sicher, du wirst irgendwelche Ausreden finden ...
 

OldMCJimBob

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
12.09.2016
Beiträge
857
Reaktionspunkte
417
Also frag ich dich nochmal, was willst du hier erreichen?
Hast du andere Ansichten? Wunderbar dann lass uns diskutieren aber verteil keine Ohrfeigen und jammer in nachinein rum das es andere tun.

Naja ich habe lange sachlich über das Thema geschrieben und am Ende halt "Lets agree to disagree" geschrieben, weil ich gemerkt habe, dass wir nicht mehr auf einen Nenner kommen. Entschuldige die Unsachlichkeit danach :)
 

OldMCJimBob

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
12.09.2016
Beiträge
857
Reaktionspunkte
417
Und ja, es geht um das Prinzip, dass ich im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben völlig frei leben und konsumieren kann, und mir da weder vom Dorfpfarrer noch einem Pseudo-Feministen reinreden lasse..

Kannst Du doch? Aber jedes Unternehmen überlegt sich, was es verkaufen will und was nicht, und macht dementsprechend klare Vorgaben. Was unterscheidet Deinen Supermarkt jetzt von Sony? Sie alle treffen eine Auswahl. Pornos sind legal, trotzdem kannst Du sie nicht bei Netflix sehen. Sony sagt nicht "wir wollen diese Spiele nicht, weil wir links sind"; wo sollte überhaupt der Zusammenhang zwischen der politischen Einstellung und der Bewertung eines ach so harmlosen Romanzenspiels liegen? Sie entscheiden sich dazu, weil sie glauben, dass es ihnen mehr schadet als nützt. Sie sind nicht dazu verpflichtet, Dir die von Dir gewünschten Spiele entgegen ihrer unternehmerischen Ziele zur Verfügung zu stellen. Die Debatte über diese Spiele kam übrigens in Japan selbst auf, nicht in Kalifornien.
 
TE
Spiritogre

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
10.068
Reaktionspunkte
4.376
Website
rpcg.blogspot.com
Kannst Du doch? Aber jedes Unternehmen überlegt sich, was es verkaufen will und was nicht, und macht dementsprechend klare Vorgaben. Was unterscheidet Deinen Supermarkt jetzt von Sony? Sie alle treffen eine Auswahl. Pornos sind legal, trotzdem kannst Du sie nicht bei Netflix sehen. Sony sagt nicht "wir wollen diese Spiele nicht, weil wir links sind"; wo sollte überhaupt der Zusammenhang zwischen der politischen Einstellung und der Bewertung eines ach so harmlosen Romanzenspiels liegen? Sie entscheiden sich dazu, weil sie glauben, dass es ihnen mehr schadet als nützt. Sie sind nicht dazu verpflichtet, Dir die von Dir gewünschten Spiele entgegen ihrer unternehmerischen Ziele zur Verfügung zu stellen. Die Debatte über diese Spiele kam übrigens in Japan selbst auf, nicht in Kalifornien.

Sie hatten nichts dagegen, solange diese Spiele ihnen geholfen haben. Jetzt haben aber die SJWs das Kommando bei Soyny übernommen und sie brauchen diese Spiele auch ihrer Meinung nicht mehr so nötig, deswegen zwingen sie die Hersteller ihre Produkte zu zensieren. Das ist die Situation.
In Japan laufen Entwickler und Fans übrigens Sturm gegen Soynys neue SJW-Politik. Die Foren dort sind voll von Protesten.

Natürlich sind sie nicht "verpflichtet" irgendwas zu machen. Allerdings ist ihre Politik eben sehr fragwürdig, gerade in ihrer Position als Quasi-Monopolist. Diese Spiele sind Nische, Soyny werden also nicht viele Einnahmen entgehen, auch wenn alle Fans jetzt entsprechend auf PC und Switch abwandern.

Ich verstehe allerdings nicht, wie man eine solche Zensurpolitik, die weit über gesetzliche Vorschriften und Alterseinstufungssysteme hinausgeht gut heißen kann. Blindes Fanboytum?

Vor zehn bis 20 Jahren liefen die Gamer gerade hierzulande Sturm gegen den Zensurwahn bei Spielen. Und Filmfans bei Filmen. Mit Erfolg, heute wird kaum noch geschnitten oder indiziert. Und jetzt wird das alles riskiert, weil den Leuten das egal ist oder sie es sogar noch befürworten wenn irgendwer schneidet, sogar nicht mal durch den Staat sondern durch Plattformbetreiber. Verkehrte Welt!

Aber ist scheinbar in der Gesellschaft inzwischen generell so, Anfang der 80er gingen die Leute auf die Straße als es um den Schutz ihrer Daten ging, heute, in Zeiten von Facebook ist alles scheiß egal, die Firmen können tun und lassen was sie wollen und die Leute finden es noch gut, selbst denken und ein wenig kritisch sein gibt es nicht mehr. Traurig. Es wird einfach gefressen was vorgesetzt wird, selbst wenn der Original-Künstler etwas völlig anderes schaffen wollte. Spielt keine Rolle, was Soyny und Co. uns vorsetzen hat ja gefälligst gut und richtig zu sein.

Kein wehret den Anfängen, irgendwann ist dann jedwede Erotik in den Medien Tabu, weil es könnte ja irgendwer sich ethisch "bedroht" sehen ... Krank!
 

LesterPG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.04.2016
Beiträge
5.008
Reaktionspunkte
879
Ich sag es mal ganz neutral so :

Immer mehr Firmen ducken sich prophylaktisch vor "mit Scheiße schmeissenden Gruppierungen" weg um garantierte Shitstorms aus den Ecken aus dem Weg zu gehen und eine weiße "Schein"weste zu erhalten.


Das erinnert mich an den Straßenverkehr, wo man Konflikten aus den Weg geht:
"Radfahrer dürfen die Fahrbahn benutzen" obwohl dort 1,5m breite Radwege existeren
Fahrräder dürfen entgegen der Fahrtrichtung auf der Einbahnstrasse fahren
man deinstalliert Blitzer weil dort aufgrund von "Notbremsungen" vermehrt Unfälle entstehen
...


Was das unter dem Strich über die "Ohnmacht" aussagt, kann sich jeder selber ausmalen.
 

OldMCJimBob

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
12.09.2016
Beiträge
857
Reaktionspunkte
417
Ich verstehe allerdings nicht, wie man eine solche Zensurpolitik, die weit über gesetzliche Vorschriften und Alterseinstufungssysteme hinausgeht gut heißen kann. Blindes Fanboytum?

Über die Gründe habe ich ja ausführlich geschrieben. Ich bin kein Sony-Fanboy, ernähre mich nicht vegetarisch und halte die Linke für nicht regierungsfähig. Und trotzdem habe ich Verständnis für die Entscheidung Sonys. Wie passt das jetzt ins Weltbild? Natürlich gibt es gegen solche Entscheidungen Proteste, das ist doch okay! Bei kontroversen Entscheidungen gibt es immer eine große "Verliererseite". Und es gibt schlechte Verlierer, die partou 0 Verständnis für die gefällte Entscheidung haben wollen, die Gegenseite diskreditieren und die eigentlichen Gründe alle als unwichtig abschmettern. Unwichtig für Dich, das mag ja sein, aber vielleicht ists denen wichtig? Warum gleich Boshaftigkeit unterstellen? Warum diese überflüssige "SWJ" & "weil sie links"-Schublade, die als Erklärung gar nichts taugt?

"sie brauchen diese Spiele auch ihrer Meinung nicht mehr so nötig, deswegen zwingen sie die Hersteller ihre Produkte zu zensieren" Was soll das für ein Grund sein? Sie brauchen auch andere Nischengames nicht, und trotzdem bringen sie sie heraus. Kleinvieh macht auch Mist. Wenn sie damit unbedenklich Geld machen könnten, warum sollten sie darauf verzichten? Es MUSS eine Abwägung dahinterstecken.
 

Rabowke

Klugscheißer
Teammitglied
Mitglied seit
09.12.2003
Beiträge
27.110
Reaktionspunkte
6.231
Das ist jetzt mal völlig ohne Wertung bzgl. dem TE, aber irgendwie nimmt es der Diskussion die Glaubhaftigkeit bzw. Ernsthaftigkeit, wenn jemand Begriffe wie Microshit oder, wie in diesem Beispiel, Soynys verwendet.
 

Rabowke

Klugscheißer
Teammitglied
Mitglied seit
09.12.2003
Beiträge
27.110
Reaktionspunkte
6.231
Das Problem liegt doch viel tiefer.
Ich glaub die japanische Gesellschaft sollte ihren Lolita komplex mal angehen.
https://www.n-tv.de/panorama/Tausende-Schulmaedchen-bieten-Nebenjobs-article15144771.html
https://www.bbc.com/news/magazine-30698640

Lolita und kaufbare Dienste außen vor, es gibt ja in Japan ein massives Problem mit der Sexualität bzw. Belästigung von Frauen ... allein was da tagtäglich als "normal" angesehen wird im öffentlichen, haha - Wortwitz, Nahverkehr spottet jeder Beschreibung.

Das hat jetzt mal ziemlich wenig mit Sonys Richtlinien zutun, aber vllt. ist das ein Versuch von Sony, als japanischer Konzern, hier für etwas Ordnung zu sorgen & wenn es eben auf diesem Wege ist.
 

MrFob

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
20.04.2011
Beiträge
4.860
Reaktionspunkte
3.373
So nach einer virtuellen gewaltvollen Nacht in Diablo 3 auf der Switch mit der Freundin, geht's frisch ans Werk:
snip for space

Ich denke damit sind wir ziemlich auf einen gemeinsamen Nenner gekommen. Wie gesagt, ich hab ja nichts dagegen, dass man gegen Sony und deren Art die Dinge anzugehen protestiert, im Gegenteil, ich kann das schon nachvollziehen (auch wenn mich persoenlich der gegenwaertige Fall nicht wirklich tangiert).
Ich wollte nur beisteuern, dass man bei der Diskussion vorsichtig sein muss, dass man bei dem einzigen Argument bleibt, was hier wirklich zaehlt, und das ist "mir gefaellt Sony's Entscheidung zu dieser Sache nicht, darum schliesse ich mich mit anderen Fans zusammen und wir protestieren gegen ihre Selbstzensur".
Andere (mMn falsche) Aequivalenzen zu anderen Themen wie Gewalt hier mit reinzumischen passt halt denke ich nicht so gut, aber dass es den Leuten stinkt, wenn Sony hier ihr Portfolio einschraenkt und dass diese Leute dann auch was sagen, klar, das ist voll in Ordnung so.
 

suggysug

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.11.2016
Beiträge
1.409
Reaktionspunkte
685
Das Problem liegt doch viel tiefer.
Ich glaub die japanische Gesellschaft sollte ihren Lolita komplex mal angehen.
https://www.n-tv.de/panorama/Tausende-Schulmaedchen-bieten-Nebenjobs-article15144771.html
https://www.bbc.com/news/magazine-30698640

Lolita und kaufbare Dienste außen vor, es gibt ja in Japan ein massives Problem mit der Sexualität bzw. Belästigung von Frauen ... allein was da tagtäglich als "normal" angesehen wird im öffentlichen, haha - Wortwitz, Nahverkehr spottet jeder Beschreibung.

Das hat jetzt mal ziemlich wenig mit Sonys Richtlinien zutun, aber vllt. ist das ein Versuch von Sony, als japanischer Konzern, hier für etwas Ordnung zu sorgen & wenn es eben auf diesem Wege ist.

Interessanter Gedankengang! Wäre es dann aber wiederum nicht angebrachter das die Regierung reagiert und nicht vereinzelte Firmen?
Somit würde das super ins Motiv passen, das nach den Umzug der Playstationsparte nach LA. So eine drastische Reaktion erzeugt wird um ich nenne mal "Westliche Standarts" zu erreichen?

Trotz allem muss ich sagen das eben dieser Stil nirgends indiziert ist.
Somit auch Sony mit Kritik an ihrer Politik rechnen muss.
Den Nintendo zeigt solches "Material" ja auch.


(Bitte richtig stellen falls ich das falsch interpretiere und die Regierung schon reagiert hat)
 

OldMCJimBob

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
12.09.2016
Beiträge
857
Reaktionspunkte
417
Interessanter Gedankengang! Wäre es dann aber wiederum nicht angebrachter das die Regierung reagiert und nicht vereinzelte Firmen?

Absolut. Aber das bedeutet doch im Umkehrschluss nicht, das Unternehmen warten MÜSSEN, bis es ein entsprechendes Gesetz gibt? Wenn sie es verkehrt finden können sie für sich entscheiden, es anders zu machen. Ich kaufe keine Plastiktüten, auch wenn es dem Gesetz nach erlaubt ist. Der Edeka an meiner Ecke verkauft sie auch nicht mehr, obwohl er wohl (noch) könnte. Wie sollen sich denn auch Gesetze ändern, wenn nicht auf gesellschaftlichen Druck?

Bis 2014 war der Besitz von Kinderpornographie in Japan legal. Und wie gesagt, es gibt seit einigen Jahren lauter werdende Stimmen, die sich in Japan kritisch zu manchen Arten von Hentai äußern. Solche Prozesse brauchen ihre Zeit, wer weiß, vielleicht sind die jetzt von Sony in ihrem Vorstoß boykottierten Spiele in ein paar Jahren auch gesetzlich verboten?
 

suggysug

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.11.2016
Beiträge
1.409
Reaktionspunkte
685
Absolut. Aber das bedeutet doch im Umkehrschluss nicht, das Unternehmen warten MÜSSEN, bis es ein entsprechendes Gesetz gibt? Wenn sie es verkehrt finden können sie für sich entscheiden, es anders zu machen. Ich kaufe keine Plastiktüten, auch wenn es dem Gesetz nach erlaubt ist. Der Edeka an meiner Ecke verkauft sie auch nicht mehr, obwohl er wohl (noch) könnte. Wie sollen sich denn auch Gesetze ändern, wenn nicht auf gesellschaftlichen Druck?

Das ist tatsächlich nicht ganz so leicht den Wirtschaftlich, könnten die Firmen die diese Spiele erstellen in finanziellen Probleme kommen.
Jetzt weiß ich nicht wie die Verträge bei Sony gemacht sind aber gerade Zensierungen fertiger Spiele bringt Arbeit mit sich.
Es ist nicht einfach so das jetzt Sony sich auf ein Hausrecht beruft und alle Firmen die dran hängen springen müssen. Ich denke es ist durchaus komplizierter.
(mal von einer ganz anderen Perspektive)
 

Wubaron

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
26.04.2017
Beiträge
772
Reaktionspunkte
320
Kenne mich nicht mit der japanischen Regierung aus, allerdings finde ich es schon krass und bezeichnet dass der Besitz von kipos erst 2014 verboten wurde.
Meine Vermutung ist das Sony absolut nicht in Verbindung mit diesen Themen gebracht werden will. Und mit dem Umzug nach LA wurde diese Gefahr erst sichtbar. In Japan juckt sich ja eben niemand drum. In LA muss nur ein sensationellgeiler Reporter der sich nicht mit Anime und co auskennt Sony ins falsche Licht stellen. So schnell könnte Sony gar nicht gegen steuern. Dafür gibt es bei dem Thema Anime zu viel Halbwissen die dann eben Leute dazu bringt was auch immer über Sony zu denken.

Heutzutage mit den shitstorms und co kommt halt eine Firma schnell unter die Räder.
 

Rabowke

Klugscheißer
Teammitglied
Mitglied seit
09.12.2003
Beiträge
27.110
Reaktionspunkte
6.231
Interessanter Gedankengang! Wäre es dann aber wiederum nicht angebrachter das die Regierung reagiert und nicht vereinzelte Firmen?[....]
Selbstverständlich, das Problem gibt es doch schon lange, ist aber immer noch brandaktuell:

https://sumikai.com/japan/gesellsch...pan-wenn-bahnfahren-zum-albtraum-wird-180474/
https://www.japandigest.de/aktuelles/kolumne/sexuelle-belastigung/

Gerade der zweite Artikel ist interessant, wird hier doch auch ein wenig auf die Gesetzgebung in Japan hingewiesen und wenn man überlegt, dass es z.B. erst seit 1998 ein Gesetz gg. (sexuelle) Belästigung am Arbeitsplatz gibt.
 

Enisra

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.08.2007
Beiträge
32.499
Reaktionspunkte
3.801
irgendwie erinnert mich das Gejammer etwas an die Typen die ich immer aus Streams rauswerfen muss und die sich gerne mal rechtfertigen mit dem Spruch "JA, das steht nicht in den REGELN!!!" und halten das für ein "Argument"

Auf der anderen Seite, stellt euch einfach vor, man müsste ein Kuchen für ein Schwules Paar backen, dann gehts ja auch gut mit der Zustimmung für die Firmen
 

RedDragon20

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.08.2009
Beiträge
11.448
Reaktionspunkte
3.849
Meine Fresse, deinen Sarkasmus kannst du dir schenken.
Wenn du deinen andauernden "SJW"-Mumpitz bleiben lässt. ;) Wie schon gesagt, lässt es dich nicht in einem besseren Licht erscheinen, wenn du dauernd mit solchen Phrasen um dich wirfst.

A Serbian Film ist Schrott und nicht halb so schlimm wie behauptet, außer handlungsmäßig die eine Szene mit dem Baby wo man aber nichts sieht. Und dafür dass der nicht nachmittags im Fernsehen gezeigt wird sorgen Gesetze!
Mag sein, dass es n schlecht gewähltes Beispiel war, aber es ging ums Prinzip.

Ethik ist so eine ganz, ganz schlimme Sache. Was ethisch ist und was nicht ist extrem subjektiv. Ein strenggläubiger Katholik hat da völlig andere Vorstellungen als ein atheistischer Freigeist.
Warum diskutieren wir dann überhaupt noch? Ist doch eh alles subjektiv. Ein sogenannter "SJW" hat doch auch nur andere Wertevorstellungen als du.

Du kannst ja von Sonys Handlung halten, was du willst. Aber du wirst deren Entscheidung einfach akzeptieren müssen. Letztlich ist deren Entscheidung nichts anderes als mein dauerndes "Mir kommt kein Beck's ins Haus.", wenn ich mir mal n Bier kaufe. Nur dass Sony keine Privatperson ist, sondern ein Konzern.
 
TE
Spiritogre

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
10.068
Reaktionspunkte
4.376
Website
rpcg.blogspot.com
Über die Gründe habe ich ja ausführlich geschrieben. Ich bin kein Sony-Fanboy, ernähre mich nicht vegetarisch und halte die Linke für nicht regierungsfähig. Und trotzdem habe ich Verständnis für die Entscheidung Sonys. Wie passt das jetzt ins Weltbild? Natürlich gibt es gegen solche Entscheidungen Proteste, das ist doch okay! Bei kontroversen Entscheidungen gibt es immer eine große "Verliererseite". Und es gibt schlechte Verlierer, die partou 0 Verständnis für die gefällte Entscheidung haben wollen, die Gegenseite diskreditieren und die eigentlichen Gründe alle als unwichtig abschmettern. Unwichtig für Dich, das mag ja sein, aber vielleicht ists denen wichtig? Warum gleich Boshaftigkeit unterstellen? Warum diese überflüssige "SWJ" & "weil sie links"-Schublade, die als Erklärung gar nichts taugt?


"sie brauchen diese Spiele auch ihrer Meinung nicht mehr so nötig, deswegen zwingen sie die Hersteller ihre Produkte zu zensieren" Was soll das für ein Grund sein? Sie brauchen auch andere Nischengames nicht, und trotzdem bringen sie sie heraus. Kleinvieh macht auch Mist. Wenn sie damit unbedenklich Geld machen könnten, warum sollten sie darauf verzichten? Es MUSS eine Abwägung dahinterstecken.

Die Verlierer sind die Kunden, die solche Spiele mögen.
Die Sieger sind diejenigen die anderen moralische Vorschriften machen wollen, die aber gar nicht solche Spiele zocken, und es ihnen somit leicht fällt es anderen verbieten zu wollen, weil sie ja selbst gar nicht betroffen sind.
Also ja, als Verlierer kämpfe ich verbal gegen diesen Mist an.

Das ist jetzt mal völlig ohne Wertung bzgl. dem TE, aber irgendwie nimmt es der Diskussion die Glaubhaftigkeit bzw. Ernsthaftigkeit, wenn jemand Begriffe wie Microshit oder, wie in diesem Beispiel, Soynys verwendet.
Soyny passt halt so schön als Verballhornung.


Wenn du deinen andauernden "SJW"-Mumpitz bleiben lässt. ;) Wie schon gesagt, lässt es dich nicht in einem besseren Licht erscheinen, wenn du dauernd mit solchen Phrasen um dich wirfst.


Mag sein, dass es n schlecht gewähltes Beispiel war, aber es ging ums Prinzip.


Warum diskutieren wir dann überhaupt noch? Ist doch eh alles subjektiv. Ein sogenannter "SJW" hat doch auch nur andere Wertevorstellungen als du.

Du kannst ja von Sonys Handlung halten, was du willst. Aber du wirst deren Entscheidung einfach akzeptieren müssen. Letztlich ist deren Entscheidung nichts anderes als mein dauerndes "Mir kommt kein Beck's ins Haus.", wenn ich mir mal n Bier kaufe. Nur dass Sony keine Privatperson ist, sondern ein Konzern.
Ja, frage mich auch warum du so für Zensur durch Privatpersonen bist. Wenn du kein Konsument dieser Produkte bist kann es dir doch egal sein, trotzdem redest du immer gegen an.


Und noch einmal an alle, es geht hier nicht um Kinderpornos oder ähnliches, nicht einmal um hentai, wir reden hier ausschließlich über leicht schlüpfrige Darstellung in Unterwäsche, wo nicht mal Nippel blitzen aber der gesamte Körper dann trotzdem übermalt wird.

Und mal als Gedankenanstoß, Japan hat generell einen ziemlichen Jugendwahn, das lässt sich mit unserer Kultur schlecht vergleichen. Solche Darstellungen könnten Leuten auch als Ventil dienen, die ansonsten vielleicht sonst tatsächlich ein Verbrechen begehen würden und jemanden sexuell belästigen.


So wird jetzt z.B. die "All Ages" Version vom kommenden Nekopara auf der PS4 noch weiter zensiert, das ist an Lächerlichkeit kaum zu überbieten. Soyny will da in der Öffentlichkeit jetzt wirklich als der SJW-Saubermann schlechthin dastehen. Und wozu? Um bei Linken SJW Deppen zu punkten, die eh keine Spieler sind. Man sieht doch wie weltfremd, ahnungslos und schlicht dämlich Kotaku-Autoren jetzt bei Red Dead Redemption 2 sind und sich über die fehlenden Rechte der NPCs aufregen, und es doch nicht angehen kann, dass ein NPC nicht selbstständig lebt sondern nur dazu dient dem Spieler Quests zu geben ...

Und weil es so schön passt:

Dq4iy-9UcAAUs_f.jpg large.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

suggysug

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.11.2016
Beiträge
1.409
Reaktionspunkte
685
Und noch einmal an alle, es geht hier nicht um Kinderpornos oder ähnliches, nicht einmal um hentai, wir reden hier ausschließlich über leicht schlüpfrige Darstellung in Unterwäsche, wo nicht mal Nippel blitzen aber der gesamte Körper dann trotzdem übermalt wird.

Und mal als Gedankenanstoß, Japan hat generell einen ziemlichen Jugendwahn, das lässt sich mit unserer Kultur schlecht vergleichen. Solche Darstellungen könnten Leuten auch als Ventil dienen, die ansonsten vielleicht sonst tatsächlich ein Verbrechen begehen würden und jemanden sexuell belästigen.
Es war nur ein Gedankengang um mögliche Motive nachzuvollziehen. Was am Ende Sony dazu treibt weiß hier zu 100% keiner.

Ich denke meine Meinung und Haltung zum ganzen hab ich kund getan. Somit wird es Zeit diesem Topic dem Rücken zu kehren.
 
Zuletzt bearbeitet:

RedDragon20

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.08.2009
Beiträge
11.448
Reaktionspunkte
3.849
Ja, frage mich auch warum du so für Zensur durch Privatpersonen bist. Wenn du kein Konsument dieser Produkte bist kann es dir doch egal sein, trotzdem redest du immer gegen an.
Ich habe nie gesagt, dass ich es gut finde. Ich sage lediglich, dass du völlig übertreibst mit deinem SJW-Mumpitz o.ä. und dass Sony einfach mal ganz klar das Recht dazu hat. Ich sage auch, dass ich es zumindest nachvollziehen kann, warum Sony diesen Schritt geht. Dass ich es gut finde, davon habe ich nie was gesagt. Und "etwas nachvollziehen" und "etwas gut finden" sind - du wirst es vermutlich kaum glauben können - zwei verschiedene Paar Schuhe.

Sony hat einfach das Recht dazu. Dass es als Konzern, der nunmal auch an Verträge gebunden ist, sicher komplizierter ist, sowas umzusetzen, ist klar. Aber es ist Sonys Plattform und damit letztlich auch Sonys Entscheidung. Wenn jemand bei dir zu Besuch ist und haut irgendeinen Mist raus, der dir überhaupt nicht passt, dann wirst du das ja vermutlich auch nicht so einfach hinnehmen und ihm eher mitteilen, dass er solche Sprüche gefälligst in deiner Bude zu unterlassen hat, oder nicht (und erzähl mir jetzt bitte nicht, dass es nicht so wäre)?

Der Spätshop bei mir um die Ecke kann auch selbst entscheiden, welche Zigarettenmarken er ins Sortiment aufnimmt. Wenn er jetzt meine Lieblingsmarke nicht mehr im Sortiment hat, aus welchen Gründen auch immer, ist das zwar blöd für mich, aber muss es nunmal hinnehmen. Auch wenn ich offen sagen kann "Jo, das ist jetzt irgendwie dezent scheiße".

Du kannst das ja gern weiter kritisch sehen. Aber ich spreche mich hier nicht für Zensur aus, sondern will dir einfach nur mal klar machen, dass deine Aufregung völlig überzogen ist und du mit deinem stumpfsinnigen "die blöden SJWs sind Schuld!!!einseinself" rein gar nichts erreichst und dich nur lächerlich machst. Diese Art Spiele sehe ich zwar kritisch, aber letztlich tangieren sie mich nicht mehr als die Grafitti an Wohnblöcken. Sieht scheiße aus, ist schade für die Hauswand, aber schadet letztlich keinem.

Btw...Nekopara ist n ziemlich schlecht gewähltes Beispiel. Das Spiel ist nahe dran, ein Hentai-Game zu sein, wenn nicht sogar tatsächlich ein Hentai-Game (unzensiert). Ne gute Story bietet das auch nicht und einige der Mädels da sind definitiv minderjährig. :B
 
Zuletzt bearbeitet:

OldMCJimBob

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
12.09.2016
Beiträge
857
Reaktionspunkte
417
So wird jetzt z.B. die "All Ages" Version vom kommenden Nekopara auf der PS4 noch weiter zensiert, das ist an Lächerlichkeit kaum zu überbieten.

Ernsthaft Nekopara? Du kannst Dir die lets plays auf Pornhub anschauen, und dass will schon was heißen :B

Solche Darstellungen könnten Leuten auch als Ventil dienen, die ansonsten vielleicht sonst tatsächlich ein Verbrechen begehen würden und jemanden sexuell belästigen.

Versteh ich Dich richtig, dass Du davon ausgehst, dass es weniger sexuelle Belästigung geben würde, wenn Leute sowas in Computerspielen ausleben können? Klappt das analog auch mit Vergewaltigungen? :B

Soyny passt halt so schön als Verballhornung.

Nur nochmal für die langsamen unter uns. Es passt so schön, weil Sony jetzt seinen Sitz in Kalifornien hat, dort bekanntlich alle links sind & linke bekanntlich alle Sojaprodukte essen? Soy-ny? Ernsthaft jetzt? :B

Ich schmeiß mich hier weg. Danke für die Unterhaltung, ich bin dann auch weg & reite in meinem Spiel von Soyckstar durch den wilden Westen. Auf meiner Soystation.
 

GTAEXTREMFAN

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
20.01.2009
Beiträge
2.165
Reaktionspunkte
688
Was ich an dieser Argumentation verkehrt finde, ist, dass es die Gründe für derartige Entscheidungen komplett verkennt. Es ging mir und anderen hier im Threat nie darum, die Entscheidung Sonys zu befürworten, sondern sie begreiflich zu machen. Dieses Dämonisieren, dieses Sony handelt wie es handelt weil es dumme SWJ-Idioten sind, sie haben gar keine Gründe dafür ist, was mich stört. Wenn man sich nämlich ernsthaft mit den Gründen beschäftigt hat man viel mehr Möglichkeiten, dagegen zu argumentieren. Genau dieses Verhalten führte ja in den letzten Jahren auch im Politischen zur Frontenverhärtung. Wer nicht meiner Meinung ist ist ein Dummkopf / Gutmensch / Wutbürger und ich brauch gar nicht zuhören und denken, der andere ist es ja eh nicht wert. DAS finde ich das eigentliche Problem.

Es ging mir auch nie darum DEINE Sichtweise, die ich dir auch abnehme, zu diskreditieren ;)
In meinem kurzen und vielleicht etwas "launigen" Posting, ging es eher darum die "Herde", also alle Spieler, zu beurteilen. Und da bleibe ich auch dabei, wenn es an die eigenen Pfründe geht, sind die Gründe - für die meisten Spieler - am Ende relativ egal.
 

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.837
Reaktionspunkte
8.890
Versteh ich Dich richtig, dass Du davon ausgehst, dass es weniger sexuelle Belästigung geben würde, wenn Leute sowas in Computerspielen ausleben können? Klappt das analog auch mit Vergewaltigungen? :B
Wieso denn nicht? Eine Vergewaltigung ist für den Täter doch "nur" Triebabbau - wenn er das virtuell erledigen könnte, wäre das doch super. Und einen gewissen Prozentanteil wird es definitiv geben, der damit von realen Taten abgehalten wird. (Natürlich sollten solche Spiele nur für Erwachsene verfügbar sein oder je nach Machart auch nur für Therapeuten zur Weitergabe an entsprechende Patienten verfügbar sein)

Nur nochmal für die langsamen unter uns. Es passt so schön, weil Sony jetzt seinen Sitz in Kalifornien hat, dort bekanntlich alle links sind & linke bekanntlich alle Sojaprodukte essen? Soy-ny? Ernsthaft jetzt? :B
Das war wieder mal ganz groß
Ich frage mich, wie macht der Mann das bloß?

Das ist die Welt des spiritogre
Hier ist immer etwas los
Total verrückt, aber auch ehrlich
gesagt nicht ganz ungefährlich
Die wunderbare Welt des spirit O.

:B
 

Rabowke

Klugscheißer
Teammitglied
Mitglied seit
09.12.2003
Beiträge
27.110
Reaktionspunkte
6.231
Wieso denn nicht? Eine Vergewaltigung ist für den Täter doch "nur" Triebabbau - wenn er das virtuell erledigen könnte, wäre das doch super. Und einen gewissen Prozentanteil wird es definitiv geben, der damit von realen Taten abgehalten wird. [...]
... und ggf. wird es einen gewissen Prozentsatz geben, die sich durch solche Spiele / Simulationen 'angestachelt' fühlen das endlich mal in die Tat umzusetzen.

Wenn man so einschlägige Prozesse verfolgt, wie z.B. aktuell diesen Fall, dann muss man leider erkennen, dass der Konsum von KiPo oder ähnlichem durchaus in einer negativ Spirale enden kann. Für einige mag dass dann erledigt sein, der Trieb ggf. befriedigt. Fertig. Andere, wie in diesem Fall, wollen aber eben nicht nur die virtuelle Fantasie ausleben sondern diese Fantasie real werden lassen.

D.h. ich kann deine Argumentation zum Teil nachvollziehen, nur kann es genau so nach hinten los gehen das sich dadurch Menschen / Patienten angestachelt fühlen.
 

Bonkic

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.09.2002
Beiträge
35.682
Reaktionspunkte
7.276
ich möchte ich eigentlich nicht großartig an der diskussion beteiligen (hatten wir ja in ähnlicher form schon mal); deshab nur ein wirklich gut gemeinter tipp @spiritogre: man wird nicht unbedingt ernster genommen, wenn man kampfbegriffe ("soyny") verwendet, die ihren ursprung offenbar im kindergarten haben. ;)
 

Wubaron

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
26.04.2017
Beiträge
772
Reaktionspunkte
320
... und ggf. wird es einen gewissen Prozentsatz geben, die sich durch solche Spiele / Simulationen 'angestachelt' fühlen das endlich mal in die Tat umzusetzen.

Wenn man so einschlägige Prozesse verfolgt, wie z.B. aktuell diesen Fall, dann muss man leider erkennen, dass der Konsum von KiPo oder ähnlichem durchaus in einer negativ Spirale enden kann. Für einige mag dass dann erledigt sein, der Trieb ggf. befriedigt. Fertig. Andere, wie in diesem Fall, wollen aber eben nicht nur die virtuelle Fantasie ausleben sondern diese Fantasie real werden lassen.

D.h. ich kann deine Argumentation zum Teil nachvollziehen, nur kann es genau so nach hinten los gehen das sich dadurch Menschen / Patienten angestachelt fühlen.

Und oftmals geht es auch um mehr als Triebabbau. Es geht um Macht, sich stark fühlen und keine Ahnung was noch.
 

suggysug

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.11.2016
Beiträge
1.409
Reaktionspunkte
685
... und ggf. wird es einen gewissen Prozentsatz geben, die sich durch solche Spiele / Simulationen 'angestachelt' fühlen das endlich mal in die Tat umzusetzen.

Wenn man so einschlägige Prozesse verfolgt, wie z.B. aktuell diesen Fall, dann muss man leider erkennen, dass der Konsum von KiPo oder ähnlichem durchaus in einer negativ Spirale enden kann. Für einige mag dass dann erledigt sein, der Trieb ggf. befriedigt. Fertig. Andere, wie in diesem Fall, wollen aber eben nicht nur die virtuelle Fantasie ausleben sondern diese Fantasie real werden lassen.

D.h. ich kann deine Argumentation zum Teil nachvollziehen, nur kann es genau so nach hinten los gehen das sich dadurch Menschen / Patienten angestachelt fühlen.

Ja aber meinst du nicht das sich grade solche "Menschen / Patienten" ihr Material aus dem Internet holen. Ist heutzutage sehr leicht weil man eben Hentais mit den Zusatz Teens unter Google findet.

Ich meine die meisten Erotikintressierten schauen sich auch nicht die Lustfilmchen auf Arte an sondern richtige Pornos aus dem Internet auf zb Youporn oder Pornhub.

Da finde ich dieses Argument eher schwach. So eine Zensur in dem Rahmen wird die Welt einfach nicht besser machen. Egal wie gern man sich das reininterpretiert.

(Öhm wollte ich mich nicht raushalten? ^^)
 
Oben Unten