Auch die PS5 kann scheitern: Sonys Arroganz ist ein Problem

LukasSchmid

Redakteur
Mitglied seit
29.04.2014
Beiträge
369
Reaktionspunkte
263
Jetzt ist Deine Meinung zu Auch die PS5 kann scheitern: Sonys Arroganz ist ein Problem gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


lastpost-right.png
Zum Artikel: Auch die PS5 kann scheitern: Sonys Arroganz ist ein Problem
 

JerryKlutz

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14.11.2012
Beiträge
1
Reaktionspunkte
5
Schöner Artikel, aber mich stört zunehmend das die Fachpresse den GamePass kritiklos bewirbt. Klar, der Pass ist ein Schnäppchen und man kommt kaum dran vorbei. Aber fassen wir doch mal potenzielle Gefahren zusammen:

1. Spiele können aus der Liste verschwinden und müssen dann gekauft werden um weiterzuspielen (Für MS zwar nicht schlau, aber durchaus realistisch)

2. Der Gamepass lohnt sich nur, wenn die Kunden ihr Abo langfristig behalten. Das geht natürlich nicht wenn Spiele nach dem Durchspielen für den Kunden wertlos werden. Also könnte MS die Spieler mit GaaS Spiele halten. Das funktioniert bereits heute mit Events, Nebenaufgaben oder gar Ingame Käufe. Und erfahrungsgemäß macht sowas ein Spiel nicht unbedingt besser. Auch Ingame Werbung wäre denkbar.

3. Die Qualität der Spiele - Spiele müssen keine Hits sein. Der Kunde hat ja bereits gezahlt. Und wenn sich der neue Top Titel als Flop rausstellt hat man ja noch genug anderes zum Spielen. Solange der Titel neue Abonnenten anlockt ist erstmal alles in Butter.

4. Nimmt man den Gamepass mal auseinander bleiben für vielen Spieler nur Wenige der verfügbaren Spiele. Viele indie Spieler gibt es sehr günstig zu kaufen, und man hat sie dann für immer. Und viele zukünftige AAA Spiele könnten durch die oben genannten Punkte um den Gamepass entwickelt werden.

Und wenn das Geld nicht reicht baut man einfach Werbung ein, der Kunde hat für die Titel ja schließlich keine 80 Euro gezahlt und wird das vielleicht eher hinnehmen. Bei Netflix stört sich auch niemand an schlechten Filmen, dann schaut man einfach was anderes.

Der Gamepass ist keineswegs schlecht, hat aber Potenzial, das Gaming zukünftig zu verschlechtern. Aber da Neugamer bereits durch Handyspiele und Servicegames an solche Dinge gewöhnt werden, muss dies nicht unbedingt ein Problem für MS werden.

Sonys Arroganz ist hingegegen leider kaum zu übersehen. Sie werden mit der kommenden State of Play zeigen müssen, was die Zukunft für PS Spieler bringt. Ein bisschen Gameplay aus God of War oder Horizon reicht da kaum aus.
 

Cybnotic

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
12.06.2020
Beiträge
449
Reaktionspunkte
62
Die Größte Arroganz ist das man seine Exklusivität aufgegeben hat bzw Aufgibt :(
Ansonsten hätten viele eben keine mehreren Spieleplattformen. Was ja auch nicht hilft den Elektro Schrott einzudämmen.

Also MS macht ja genau das richtige Starfield Exklusive für MS Stalker2 etc..
nur Sony hat nicht begriffen. Es sei denn sie fahren die Strategie auch in den PC Markt mit ihrer "Software" einzutauchen und Damit durch Multiboot sofort So MS Exklusivität der Absurdität preisgibt ;) Dann würde das Sinn ergeben !
 

Cybnotic

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
12.06.2020
Beiträge
449
Reaktionspunkte
62
Ich währe aber dafür das Sony Spiele für PS5 Exklusive bleiben würden. Denn ich möchte auch weiterhin meine Geräte Sinnvoll nutzen :)
 

TheRattlesnake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.03.2020
Beiträge
836
Reaktionspunkte
371
Schöner Artikel, aber mich stört zunehmend das die Fachpresse den GamePass kritiklos bewirbt. Klar, der Pass ist ein Schnäppchen und man kommt kaum dran vorbei. Aber fassen wir doch mal potenzielle Gefahren zusammen:

1. Spiele können aus der Liste verschwinden und müssen dann gekauft werden um weiterzuspielen (Für MS zwar nicht schlau, aber durchaus realistisch)

2. Der Gamepass lohnt sich nur, wenn die Kunden ihr Abo langfristig behalten. Das geht natürlich nicht wenn Spiele nach dem Durchspielen für den Kunden wertlos werden. Also könnte MS die Spieler mit GaaS Spiele halten. Das funktioniert bereits heute mit Events, Nebenaufgaben oder gar Ingame Käufe. Und erfahrungsgemäß macht sowas ein Spiel nicht unbedingt besser. Auch Ingame Werbung wäre denkbar.

3. Die Qualität der Spiele - Spiele müssen keine Hits sein. Der Kunde hat ja bereits gezahlt. Und wenn sich der neue Top Titel als Flop rausstellt hat man ja noch genug anderes zum Spielen. Solange der Titel neue Abonnenten anlockt ist erstmal alles in Butter.

4. Nimmt man den Gamepass mal auseinander bleiben für vielen Spieler nur Wenige der verfügbaren Spiele. Viele indie Spieler gibt es sehr günstig zu kaufen, und man hat sie dann für immer. Und viele zukünftige AAA Spiele könnten durch die oben genannten Punkte um den Gamepass entwickelt werden.
Volle Zustimmung. Die Gefahren sehe ich leider auch. Deswegen würde ich sowas wie den Gamepass auch nicht unterstützen.
 

Edenjung

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23.06.2021
Beiträge
6
Reaktionspunkte
2
Man muss aber auch sehen wo der ganze Sony konzern momentan steht.
Und das sieht nicht so prickelnd aus.

Der ganze laden hat seine Pfoten in zu vielen Bereichen drin und muss jetzt anfangen zu kucken worauf sie sich in Zukunft fokussieren. Denn sie konkurrieren ja an alles Stellen: TVs (mit unzähligen unternehmen), die haben eine eigene Bank (die läuft sehr gut), Photographie, Robotik, Medizin-technik, Filme und Musik und natürlich Videokonsolen und Spiele.
Das heißt die tanzen auf unzähligen Hochzeiten. Die fokussieren sich nicht auf einen Bereich bzw. ein paar sparten.
Auf dauer endet das tötlich.

Ein gutes Beispiel ist Phillips. Die stoßen alles ab wo sie in zukunft nicht konkurrenzfähig sein werden und wollen sich auf die medizin-technik fokussieren. Und das ist auch richtig so.

Ich kann jedem nur empfehlen sich dieses Video von ClodfusionTV zu sony anzukucken.
Extern eingebundener Inhalt - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. Weitere Informationen gibt es auf der Datenschutzseite.
 

foyle

Neuer Benutzer
Mitglied seit
21.01.2014
Beiträge
5
Reaktionspunkte
6
Habt ihr irgendwie zu viel Klebstoff geschnüffelt oder was geht bei euch ab? Die PS5, ist die beste Konsole, die es je gab. Die verkauft sich wie geschnitten Brot und die Kinderkrankheiten, die sie hat, fallen so maginal aus, dass es schon fast an ein Wunder grenzt, dass die erste Revision so gut läuft.
Es gibt 0 Argumente auch nur im Ansatz Sony hier irgendwas vorzuwerfen. Jeder hat mit Corona zu kämpfen, daraus wieder ein sonyeigenes Problem zu machen, ist so lächerlich.
Weder hätte Cyberpunk released werden dürfen, noch dürfte überhaupt die EM abgehalten werde oder sonst was. Keine Ahnung also, warum ihr wieder sinnlos versucht Hetze zu betreiben.
Eher solltet ihr mal die Xbox für deren Gamepass-Modell kritisieren.
Bringen kein einziges Spiel auf den Markt, was überhaupt lohnenswert ist, bieten es dann für lau im Pass an und alle Welt heult trotzdem rum, dass Spiele zum Vollpreis gekauft werden soll. Ja findet mal den Fehler.

Keiner der Unternehmen ist in irgendeiner Weise "besser" dran oder sonst was.
Microsoft kriegt seit Jahren nichts auf die Kette was gaming angeht, und mit Windows 8-10 wollen wir garnicht erst anfangen, also mal schön die Kirche im Dorf lassen.
 

OldMCJimBob

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
12.09.2016
Beiträge
858
Reaktionspunkte
419
Keine Ahnung also, warum ihr wieder sinnlos versucht Hetze zu betreiben.
Es handelt sich bei diesem Artikel um einen Kommentar. Der Autor schreibt darin seine Meinung und begründet sie. Du teilst sie nicht. Schreib doch lieber darüber und gehe auf die Punkte ein, statt von "Hetze" zu schwadronieren und Dich zum Clown zu machen?
 

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
10.067
Reaktionspunkte
4.376
Website
rpcg.blogspot.com
@Edenjung,
auch Microsoft tanzt auf vielen Hochzeiten, die Spielesparte ist so ziemlich der unwichtigste Bereich im Redmonder Konzern. Da unterscheiden sie sich nicht zu sehr von Sony. Einzig Nintendo ist ein reiner Videospielkonzern. Und Sonys einzelne Bereiche sind ziemlich voneinander getrennt. Die Playstation-Sparte hat ihr Heim in Los Angeles und agiert völlig autonom vom restlichen Konzern.

Da war die Situation damals bei Opel eine ganz andere, die mussten den maroden GM Konzern am leben halten, was dazu führte, dass sämtliche Einnahmen an den Mutterkonzern gingen und sie bei Forschung und Neuproduktion kaum Investitionen tätigen konnten und letztlich dadurch immer mehr ins Hintertreffen gerieten.

Das Problem hat Sony nicht, deren anderen Sparten laufen auch zufriedenstellend.


Zum Artikel selbst:
Zur Abwechslung mal was vernünftiges, was auch direkt mit dem Gaming zu tun hat. Super!
Die Analyse ist auch gut, ich nehme auch an, dass Sony am Ende weniger PS5 verkaufen wird als PS4 und das sich mehr XBox Series X verkaufen werden als XBox One. Diesmal hat Microsoft alles richtig gemacht und Sonys seit einigen Jahren, insbesondere nach dem Umzug in die USA, steigende Arroganz auch insbesondere gegenüber 3rd Party Entwicklern könnte nach Hinten losgehen. Denn selbst klassische japanische Entwickler haben keinen wirklichen Bock mehr auf die amerikanische Playstation und entwickeln lieber für Nintendo und PC.
Somit brauchen die Japano-Games Fans eigentlich keine Playstation mehr. Eigentlich, weil natürlich trotzdem viele aus Tradition zugreifen werden.

Aktueller Gewinner ist allerdings, wie oben schon jemand anführte, wie damals bei der Wii zur Abwechslung mal wieder Nintendo. Wobei man natürlich bei denen klar sagen muss, dass sie wie bei der Wii auch, außer Konkurrenz laufen, da die Switch ein Handheld ist und technisch natürlich in völlig anderen, niedrigeren, Sphären schwebt. Sprich Nintendo bedient letztlich einen völlig anderen Konsumentenkreis, eben ähnlich damals der Wii, auch wenn natürlich viele PC und Konsolenzocker bei der Switch genauso zugreifen.

Ich gehe aber letztlich davon aus, dass am Ende, sollte Sony keine 180 Grad Drehung hinlegen, XBox und Playstation wie zur 360 und PS3 Zeit ziemlich gleichauf liegen werden. Diesmal nur umgedreht. Damals verkaufte sich die PS3 anfangs schleppend (wie auch im Artikel erwähnt) und die 360 legte ordentlich vor. Am Ende verschlief Microsoft aber die letzten Jahre und brachte kaum noch Exklusivspiele und die PS3 konnte dank gesunkenem Preis und vieler toller Titel sowie dem BR Player dann aufholen.
Dieses Mal wird sicher die PS5 vorlegen aber wenn Microsoft alles richtig macht und Sony weiter so agiert wie bisher, dann kann die Series X am Ende auch wieder gleichziehen.

Wobei die Frage ist, ob beide in dieser Generation noch zusammen um die 160 Millionen Stück absetzen können oder ob es nicht doch langsam aber sicher bergab mit solchen Konsolen geht und es vielleicht nur 140 - 150 Millionen stationärer Konsolen in dieser Generation werden?

Die nachwachsenden Generationen haben heute einen ganz anderen Bezug zu Unterhaltungselektronik und Videospielen als wir damals. Smartphones dominieren klar den Markt, jeder hat eines.
Und weil Kinder und Jugendliche weniger Geld haben stehen kostenlose Games bei ihnen auch deutlich im Vordergrund. Das könnte sich wiederum positiv auf den Game Pass auswirken (auch wenn ich persönlich so etwas völlig ablehne). Bzw. man sieht ja wie Titel wie Fortnite oder Genshin Impact abgehen. Und die können auf so ziemlich allen Plattformen gespielt werden, dazu braucht man keine stationäre Konsole mehr, die laufen selbst auf Smartphone. Und das kann man, wenn man möchte, an den TV stöpseln (airPlay bei Apple oder Miracast bei Android etwa) und mit Bluetooth Controller dann genau wie mit einer stationären Konsole zocken - ohne jegliche Extrakosten.

Zum Glück für Sony und Microsoft sind die meisten Konsumenten - sorry - zu inkompetent und technisch uninteressiert. Ich meine deswegen spielen sie ja auch auf Konsole und nicht mit dem PC. Weil sie sich mit Technik Null auseinandersetzen wollen. Einstecken, einschalten und los geht es. Da wird dann eben extra Hardware angeschafft statt zu schauen, wie man die vorhandene für genau den gleichen Zweck nutzen kann. (Die meisten wissen sicher nicht mal, dass sie ihr Smartphone mit dem Fernseher und einem Gamepad verbinden können).
 
Zuletzt bearbeitet:

TheRattlesnake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.03.2020
Beiträge
836
Reaktionspunkte
371
Jepp, Nintendo ist da ganz klar vorne. Diew Frage ist jetzt aber, was genau sie damit gewonnen haben...
Zu gewinnen gibts da nichts. Aber ganz klar vorn sind sie auch nicht. Denn die Spielen mit den anderen beiden ja gar nicht mehr mit. :-D

Und ich finde dass auch MS und Sony nicht mehr das gleiche Spiel spielen. Im Moment geht doch jeder irgendwie in eine etwas andere Richtung.
Nintendo macht ja schon lange ein eigenes Ding.
MS legt den Fokus jetzt immer mehr auf ihr Abomodell und Streaming.
Sony geht da noch eher den klassischen Weg.
Wer da mehr Erfolg hat wird sich zeigen.

Aber ich finde auch dass die Arroganz bei Sony in den letzten Jahren wieder deutlich zugenommen hat.
E3 Shows haben sie nicht mehr nötig. Eine vollständige Abwärtskompatibilität wollen sie nicht. Die Scalperproblematik ist ihnen scheinbar auch völlig egal. Metacritikwertungen sind das wichtigste. Indientwickler behandeln sie scheinbar nicht gut.

So ein Verhalten kann ihnen schnell auf die Füße fallen. Ich weiß auch noch nicht ob ich überhaupt eine PS5 kaufen werde.
 

Grolt

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24.06.2014
Beiträge
555
Reaktionspunkte
145
Sony hier, MS da.

Und derweil baut Nintendo mit der Switch, Monat für Monat seine Spitzenposition aus und wartet auf den Tag wo man ganz na an die Playstation 2 heran kommt und diese eventuell überholt.
 

General-Lee

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.12.2003
Beiträge
710
Reaktionspunkte
509
@Edenjung,
auch Microsoft tanzt auf vielen Hochzeiten, die Spielesparte ist so ziemlich der unwichtigste Bereich im Redmonder Konzern. Da unterscheiden sie sich nicht zu sehr von Sony. Einzig Nintendo ist ein reiner Videospielkonzern. Und Sonys einzelne Bereiche sind ziemlich voneinander getrennt. Die Playstation-Sparte hat ihr Heim in Los Angeles und agiert völlig autonom vom restlichen Konzern.

Da war die Situation damals bei Opel eine ganz andere, die mussten den maroden GM Konzern am leben halten, was dazu führte, dass sämtliche Einnahmen an den Mutterkonzern gingen und sie bei Forschung und Neuproduktion kaum Investitionen tätigen konnten und letztlich dadurch immer mehr ins Hintertreffen gerieten.

Das Problem hat Sony nicht, deren anderen Sparten laufen auch zufriedenstellend.


Zum Artikel selbst:
Zur Abwechslung mal was vernünftiges, was auch direkt mit dem Gaming zu tun hat. Super!
Die Analyse ist auch gut, ich nehme auch an, dass Sony am Ende weniger PS5 verkaufen wird als PS4 und das sich mehr XBox Series X verkaufen werden als XBox One. Diesmal hat Microsoft alles richtig gemacht und Sonys seit einigen Jahren, insbesondere nach dem Umzug in die USA, steigende Arroganz auch insbesondere gegenüber 3rd Party Entwicklern könnte nach Hinten losgehen. Denn selbst klassische japanische Entwickler haben keinen wirklichen Bock mehr auf die amerikanische Playstation und entwickeln lieber für Nintendo und PC.
Somit brauchen die Japano-Games Fans eigentlich keine Playstation mehr. Eigentlich, weil natürlich trotzdem viele aus Tradition zugreifen werden.

Aktueller Gewinner ist allerdings, wie oben schon jemand anführte, wie damals bei der Wii zur Abwechslung mal wieder Nintendo. Wobei man natürlich bei denen klar sagen muss, dass sie wie bei der Wii auch, außer Konkurrenz laufen, da die Switch ein Handheld ist und technisch natürlich in völlig anderen, niedrigeren, Sphären schwebt. Sprich Nintendo bedient letztlich einen völlig anderen Konsumentenkreis, eben ähnlich damals der Wii, auch wenn natürlich viele PC und Konsolenzocker bei der Switch genauso zugreifen.

Ich gehe aber letztlich davon aus, dass am Ende, sollte Sony keine 180 Grad Drehung hinlegen, XBox und Playstation wie zur 360 und PS3 Zeit ziemlich gleichauf liegen werden. Diesmal nur umgedreht. Damals verkaufte sich die PS3 anfangs schleppend (wie auch im Artikel erwähnt) und die 360 legte ordentlich vor. Am Ende verschlief Microsoft aber die letzten Jahre und brachte kaum noch Exklusivspiele und die PS3 konnte dank gesunkenem Preis und vieler toller Titel sowie dem BR Player dann aufholen.
Dieses Mal wird sicher die PS5 vorlegen aber wenn Microsoft alles richtig macht und Sony weiter so agiert wie bisher, dann kann die Series X am Ende auch wieder gleichziehen.

Wobei die Frage ist, ob beide in dieser Generation noch zusammen um die 160 Millionen Stück absetzen können oder ob es nicht doch langsam aber sicher bergab mit solchen Konsolen geht und es vielleicht nur 140 - 150 Millionen stationärer Konsolen in dieser Generation werden?

Die nachwachsenden Generationen haben heute einen ganz anderen Bezug zu Unterhaltungselektronik und Videospielen als wir damals. Smartphones dominieren klar den Markt, jeder hat eines.
Und weil Kinder und Jugendliche weniger Geld haben stehen kostenlose Games bei ihnen auch deutlich im Vordergrund. Das könnte sich wiederum positiv auf den Game Pass auswirken (auch wenn ich persönlich so etwas völlig ablehne). Bzw. man sieht ja wie Titel wie Fortnite oder Genshin Impact abgehen. Und die können auf so ziemlich allen Plattformen gespielt werden, dazu braucht man keine stationäre Konsole mehr, die laufen selbst auf Smartphone. Und das kann man, wenn man möchte, an den TV stöpseln (airPlay bei Apple oder Miracast bei Android etwa) und mit Bluetooth Controller dann genau wie mit einer stationären Konsole zocken - ohne jegliche Extrakosten.

Zum Glück für Sony und Microsoft sind die meisten Konsumenten - sorry - zu inkompetent und technisch uninteressiert. Ich meine deswegen spielen sie ja auch auf Konsole und nicht mit dem PC. Weil sie sich mit Technik Null auseinandersetzen wollen. Einstecken, einschalten und los geht es. Da wird dann eben extra Hardware angeschafft statt zu schauen, wie man die vorhandene für genau den gleichen Zweck nutzen kann. (Die meisten wissen sicher nicht mal, dass sie ihr Smartphone mit dem Fernseher und einem Gamepad verbinden können).
Im Grunde ja.
Gibt auch mittlerweile viele jüngere Konsumenten, die haben nicht mal mehr einen Fernseher.
Gut, die haben dann auch kaum eine stationäre Konsole.
Das Smartphone ist jetzt schon der Gewinner, das sehe ich auch so und auch Nintendo.
Hätte ich nie gedacht.

Nehme mal als Beispiel meine Neffen....um die 16 - 17 Jahre jeweils und ihr gesamter Freundeskreis schlägt sich mit der PS4 und Fortnite meistens die Zeit um die Ohren. Ginge auch anders, aber die “Jugend“ will gar nicht mehr, so wie wir das in dem Alter wollten, sich mit PC s beschäftigen. Das hab ich mittlerweile sehr deutlich gemerkt.
Die wollen Konsolen und ihre Smartphones, die schauen eigentlich kein TV mehr, nur noch Streaming oder Youtube.
Haben vielleicht noch ein Tablet fürs bequemere Surfen, und für Hausaufgaben und Homeschooling maximal noch einen Laptop.
Aber zum zocken eher Konsolen und Smartphones.
 

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
10.067
Reaktionspunkte
4.376
Website
rpcg.blogspot.com
Jupp, ist bei meinen vier kleinen (Halb-) Schwestern genauso. Die sind zwischen 6 und 15 Jahre alt. Die haben alle ein Smartphone und einen Fernseher im Zimmer (bis auf die jüngste) aber die schauen halt nur You Tube und wenn sie mal spielen dann eben auf Smartphone. Für die Schule haben sie letztens alle einen Laptop bekommen aber der wird eben auch nur dafür genutzt, nicht mal zum YT Schauen.

Meine richtige Schwester ist zwar auch merklich jünger als ich aber die ist noch mit Gameboy, N64 und Playstation 2 groß geworden und zockt entsprechend auf allen möglichen Konsolen. Sie hat sich sogar jetzt einen Gaming Laptop gekauft, weil eine Kollegin unbedingt was mit ihr online spielen wollte. Sie hatte zwar vorher auch schon immer Computer, Desktop und Notebook parallel aber nie darauf gespielt. Sie hat sich erst jetzt einen Steam und einen Epic Account angelegt. Und ob sie sich noch eine PS5 kauft steht momentan in den Sternen (sie hat ja zwei Switch und die PS4).
 

DarkSamus666

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24.06.2020
Beiträge
322
Reaktionspunkte
115
Zu gewinnen gibts da nichts. Aber ganz klar vorn sind sie auch nicht. Denn die Spielen mit den anderen beiden ja gar nicht mehr mit. :-D

Und ich finde dass auch MS und Sony nicht mehr das gleiche Spiel spielen. Im Moment geht doch jeder irgendwie in eine etwas andere Richtung.
Nintendo macht ja schon lange ein eigenes Ding.
MS legt den Fokus jetzt immer mehr auf ihr Abomodell und Streaming.
Sony geht da noch eher den klassischen Weg.
Wer da mehr Erfolg hat wird sich zeigen.
Klar haben sie ihre eigene Firmenphilosophie, aber sie Verkaufen wie SIE und Microsoft Xbox nunmal Spiele und Spielekonsolen. Dabei verkauften sie 2020 so viel, wie noch nie jemand zuvor in einem Jahr, schaffen wohl oder übel die 100 Mio verkauften Systeme im Rekordtempo von unter 5 Jahren (was keinem DS, keiner PS2 gelang) und man muss nur einen Vergleich von deren Spieleabsatz (1st Party) zu dem der Konkurrenz sehen um zu wissen, welche firma momentan in sachen Gaming ganz klar die Nase vorn hat, während die PS5 gerade im Spieleverkauf laut Berichten weit hinter den Möglichkeiten bleibt (gibt es da überhaupt schon einen Millionenseller?).
Klar kann man behaupten, dass Nintendo ne ganz andere Zielgruppe anspricht, aber die hauptzielgruppe sind die gamer und da scheint Nintendo auch dadurch, dass ein 4 1/2 Jahre altes System immer wieder mal ausverkauft ist die Spielergemeinde doch besser erreicht zu haben als MS und Sony.
Mir bietet die Switch halt enorm viele vorteile. Ich kann sie überall mitnehmen, kann jederzeit auf einem Gerät im Multiplayer zocken, habe mit den cartriges ein sehr stabiles physisches Medium, das zudem noch sehr schnelle Ladezeiten ermöglicht (fast alle Games laden in unter 10 sekunden, auch the Witcher 3, das mich auf der PS4 teils zum Wahnsinn trieb), es gibt keine Preloads, so gut wie keine day-one-patches, stattdessen simples plug&play wie in den guten alten Zeiten.
Das gegenbeispiel, was mich gerade aktuell ereilt hat: Ich habe mir nun endlich mal Star Wars: Jedi- Fallen Order auf der PS4 gegönnt: ich lege die BluRay ein und kann schon mal meinen Speicher von 500GB räumen, da es 100GB freien Speicher benötigt, gemacht getan, preload ist fertig, dann kommt aber noch ein sage und schreibe 39GB-Patch obendrein, wo ich wiederum viel löschen muss. Nach ca. 5-6 Stunden kann ich dann endlich um 23 Uhr noch den Einstieg in's Spiel wagen, während ich auf der Switch ein Spiel kaufe und im seltensten Fall dazu aufgefordert werde, für dieses Platz zu schaffen. In den meisten fällen kann ich DIREKT und v.A. ohne Preload loslegen. Für mich ein enormer Vorteil, den ich mit XBOX und PS schlicht nicht habe.
Darin liegen für mich die Probleme der neuen Systeme:; Konsolen wie PS4/5 und die letzten Xboxen bieten zum PC fast keine Vorteile mehr in Sachen "Quality of Life". Den PC kann ich mir auch vom Fachpersonal zusamjmenstellen lassen, Controller-Support gibt es auch eigentlich bei fast allen neuen Games...
Klar: der Preis/Leistungsvorteil der bleibt, aber wie gesagt, ich sehe da nen ganz großen Vorteil bei Nintendo.
 

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
10.067
Reaktionspunkte
4.376
Website
rpcg.blogspot.com
Klar kann man behaupten, dass Nintendo ne ganz andere Zielgruppe anspricht, aber die hauptzielgruppe sind die gamer und da scheint Nintendo auch dadurch, dass ein 4 1/2 Jahre altes System immer wieder mal ausverkauft ist die Spielergemeinde doch besser erreicht zu haben als MS und Sony.
Es gibt nicht "die Spieler". Die Zielgruppe der Switch teilt sich auf in Hardcore Gamer, die ohnehin immer (fast) alle Systeme haben und Casual Gamer, die sonst eher Smartphone zocken und sich nicht für "richtige" Games interessieren.

Denn genau da scheitert die Switch. Sie bietet eben nur Krümelgrafik (nach heutigem Maßstab) und ansonsten nur Anime-Games. Wer mehr grafische Ansprüche hat und mit Anime-Stil nichts anfangen kann, für den ist die Switch einfach nichts oder eben höchstens Zweitgerät um auch unterwegs mal zu zocken.

Und scheinbar gibt es von diesen "Casuals" so viele, die gerne gemütlich auf der Couch oder im Bett liegend zocken, dass eben auch Titel wie Witcher 3 oder Skyrim auf der Switch problemlos zum Vollpreis verkauft werden können. Denen ist auch die Grafik völlig egal.

Und ehrlich gesagt, ich lache über dieser angeblichen Hardcore Nintendo Fans die die Nintendo Games wie Mario Kart so unglaublich abgefeiert haben als die Switch erschien. ALLES Heuchler! Denn diese Spiele sind Großteils Ports von der Wii U, sie hätten die Games die sie angeblich so über alles lieben schon Jahre vorher spielen können. Hat sie aber nicht die Bohne interessiert. Die sind nur alle mit auf den Hypetrain Switch aufgesprungen.

Nintendo ist hier ein Marketing-Stunt allererster Güte gelungen. Und dank des Namens Nintendo sind genau wie bei Apple alle voll dabei. Hätte Microsoft so eine Konsole gemacht, die wäre wie Blei in den Läden liegen geblieben und alle hätten gelästert: zu teuer, zu schlecht, nur Kinderspiele ...
 

TheRattlesnake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.03.2020
Beiträge
836
Reaktionspunkte
371
Klar kann man behaupten, dass Nintendo ne ganz andere Zielgruppe anspricht, aber die hauptzielgruppe sind die gamer und da scheint Nintendo auch dadurch, dass ein 4 1/2 Jahre altes System immer wieder mal ausverkauft ist die Spielergemeinde doch besser erreicht zu haben als MS und Sony.
Aber wer sind denn "die Gamer". So kann man jeden bezeichnen der regelmäßig spielt. Und das sind heutzutage halt eine ganze Menge.
Ich denke die Switch hat für viele einfach den Vorteil dass sie Mobil ist. Das ist alles. Nicht umsonst hat Nintendo die Switch Lite rausgebracht die man nur noch als Handheld nutzen kann und die das ursprüngliche Switchkonzept eigentlich gar nicht mehr bietet.
Für die Zielgruppe die Sony und MS haben wird die Switch aber trotzdem höchstens eine Zweitkonsole und keine direkte Konkurrenz sein. Schon allein weil der 3rd Party Support längst nicht in dem Umfang da ist wie bei PS und XBox. Und ich denke wenn Nintendo noch lange an der Switch festhält wird auch das eher weniger.
 

DarkSamus666

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24.06.2020
Beiträge
322
Reaktionspunkte
115
Aber wer sind denn "die Gamer". So kann man jeden bezeichnen der regelmäßig spielt. Und das sind heutzutage halt eine ganze Menge.
Ich denke die Switch hat für viele einfach den Vorteil dass sie Mobil ist. Das ist alles. Nicht umsonst hat Nintendo die Switch Lite rausgebracht die man nur noch als Handheld nutzen kann und die das ursprüngliche Switchkonzept eigentlich gar nicht mehr bietet.
Für die Zielgruppe die Sony und MS haben wird die Switch aber trotzdem höchstens eine Zweitkonsole und keine direkte Konkurrenz sein. Schon allein weil der 3rd Party Support längst nicht in dem Umfang da ist wie bei PS und XBox. Und ich denke wenn Nintendo noch lange an der Switch festhält wird auch das eher weniger.
Der 3rd-Party-Support ist auf der Switch wieder besser als zuvor und wer weiß wie sich das mit der Nachfolgerkonsole entwickelt. Mit der Xbox Series S liegt ein recht machbares Minimum vor., das man mit DLSS-Support durchaus erreichen könnte. Im Handheld-Modus braucht man nicht mehr als eine maximale 1080p-Auflösung (bei neuen games könnte man sogar auf 720p runter). Wie gesagt: Alle bieten Videospiele an und es gibt momentan ganz klare Tendenzen, die Nintendo durchaus zum Vorteil gelangen könnten und bei nem ähnlichen Erfolg und guten Partnerschaften durchaus auch wieder Auswirkungen für Sony/MS bedeuten. Wie gesagt:; nicht jeder ist happy mit preloads, day one patches, dem Blu-ray-System und können mit 4K nativ und kleinen details wie Raytrracing oder einer Framerate von 120 nur bedingt was anfangen. Ich sehe auf jeden Fall hier eine Chance für Nintendo, den Markt durch ein preisstarkes Produkt mit gutem Spieleangebot den Markt doch etwas aufzumischen.
 

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
10.067
Reaktionspunkte
4.376
Website
rpcg.blogspot.com
Sagtest du zu einer Nintendo Hardware gerade "preisstark"? Das ist natürlich richtig, sie hat einen starken Preis, einen sehr teuren Preis für das gebotene. Nintendo Hardware ist immer teurer als Sony oder Microsoft, weil Nintendo immer auch mit der Hardware gut verdienen will.

Ich verstehe allerdings die "Casuals" nicht, denen 720p Grafik mit 30FPS ausreicht. Die hätten dann doch selbst mit einer PS4 Slim eine bessere Hardware und eine riesige Spieleauswahl. Himmel, die könnten sogar die PS3 wieder auspacken.

Hmm, die Switch ist primär einfach ein Lifestyle Produkt. Den Kunden ist da die Leistung relativ egal.
Das ist für richtige Gamer dann aber (als einziges) System aber zu wenig.
 

TheRattlesnake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.03.2020
Beiträge
836
Reaktionspunkte
371
Der 3rd-Party-Support ist auf der Switch wieder besser als zuvor und wer weiß wie sich das mit der Nachfolgerkonsole entwickelt. Mit der Xbox Series S liegt ein recht machbares Minimum vor., das man mit DLSS-Support durchaus erreichen könnte.
Wenn Nintendo mal eine Nachfolgekonsole rausbringt dann kann das natürlich schon wieder alles ganz anders aussehen.
Die Switch sehe ich aber einfach absolut nicht als direkte Konkurrenz für Sony und MS.
Ja, es geht um Videospiele. Die bekommt man auf Smartphones auch. Trotzdem sind Smartphones aber auch keine direkte Konkurrenz für Konsolen.
Und dass der 3rd Party Support speziell für die Switch noch ausgebaut wird sehe ich auch nicht. Wie gesagt befürchte ich da eher das Gegenteil. Wenn ich das richtig mitbekommen habe musste man bei Witcher 3 ja schon deutliche abstriche machen damit es auf der Switch läuft.

Die zum teil riesigen Patches nerven mich bei PS und XBox auch. 4k und 60 oder gar 120 fps sowie sonstigen Firlefanz wie Raytracing brauche ich auch nicht.
Eine Switch würde ich mir trotzdem nur für die Nintendoeigenen Spiele kaufen. Und da bietet mir die Switch für den Preis einfach zu wenig interessantes. Das habe ich bei Wii und WiiU schon gemerkt dass sie bei mir nach den paar Nintendospielen die mich interessiert haben nur noch in der Ecke verstaubten bis ich sie ganz abgebaut habe.
 

LesterPG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.04.2016
Beiträge
5.197
Reaktionspunkte
968
Ich für meinen Teil glaube eher das die Switch primär die Smartphone Schiene "angreift" sprich die User zum gemütlichen im Wohnzimmer verleiten will als umgekehrt wie es gerne dargestellt wird.

Aber die schmale Leistungsfähigkeit ist mMn da ein echter Hemmschuh wenn man ein aktuelles Smartphone sein eigen nennt.

Für mich geht Spielen am Handy eigentlich gar nicht, der Bildschirm ist zu klein, die Körperhaltung nachteilig und die Steuerung unterirdisch.
Ja, es gibt da etwas von "Ratiopha..." aber wenn ich das Zeug dann extra mit rumschleppen muß, dann ist der "hab ich eh in der Tasche" Effekt einfach weg. :O
 

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
10.067
Reaktionspunkte
4.376
Website
rpcg.blogspot.com
Denke ich auch, moderne Smartphones haben oft mindestens 2k Auflösung, das sieht halt schon völlig anders aus als der billige 720p Plastikscreen der Switch. Und Multiplattformspiele wie Genshin Impact laufen auf Smartphone sicher schon einiges besser als auf der Switch.

Und notfalls gibt es Gamepad-Halter für Smartphones. Hier kommt nur wieder die Faulheit und Inkompetenz der Leute zum Vorschein, die das nicht wissen oder zu faul sind das anzustecken. Die Teile gibt es ab 10 Euro.

Und Microsoft hat da ja gerade eine Luxushalterung inkl. Gamepad auf den Markt gebracht um damit Gamepass zu streamen. Das ist ein klarer Angriff auf Switch und Smartphone-Gaming.
 

General-Lee

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.12.2003
Beiträge
710
Reaktionspunkte
509
Ich denke, man sollte etwas differenzierter an die Casa Nintendo herangehen.
Billig waren die nie, verdienen immer auch mit der Hardware Geld, ist völlig legitim der Ansatz.
Sie schöpfen an allen möglichen Ecken und Enden Spieler ab, aber nicht only, somdern zusätzlich. Ja, auch ein bisschen Lifestyle ist dabei, das stimmt.
Kenne etliche Core-PC Spieler, die nie eine PS oder XBox kaufen würden, aber ne Switch haben sie.
Zu den Spielen, die es schon auf der WiiU gab...ich mag den ganzen aufgewärmten Kram auch nicht, aber die Hardwarebasis...wieviele WiiU gab es, wieviele Switch gibt es und wird es noch geben?.
Nicht jeder, der heute Mario Kart 8 auf der Switch spielt, hat überhaupt eine WiiU gehabt, in der Tat die Wenigsten.
Letztlich ist das erfolgreich, was Gewinn bringt und das machen sie. Ob einem das gefällt oder nicht, schließlich ist Nintendo nicht auf diejenigen angewiesen, die das massiv kritisieren, so hart muss man das leider sagen. Das ist Nintendo schlichtweg egal.
Und so fischt Nintendo überall Käufer ab. Es sind Leute, die noch nie gespielt haben, PC Spieler, Konsolenspieler, überall eigentlich.
Phänomenal an sich...wie gesagt, ich betrachte erstmal nur die reinen Fakten.
Auflösung, fps, Raytracing, TFLOPs und Gedöns...das interessiert nicht bei der Switch. Die steht in keiner Konkurrenz zu irgendwas anderem auf dem Markt, nicht mal zu Smartphones.

Ich gehöre persönlich nicht zu den massiven Kritikern, auch nicht zu den Fanboys. Ich habe neben diversen anderen Plattformen eben auch eine Switch (am Release Tag gekauft), eben aus genau den vorgenannten Gründen UND ja, aus Neugier auch. Ich wollte das Teil einfah haben. Überall sonst lege ich Wert auf Auflösung, Optik, auch Haptik...bei der Switch ist mir das egal und ich habe trotzdem wahnsinnig viel Spaß mit dem Ding, obwohl ich auch eine WiiU habe.
Kann halt Zelda oder Odyssey oder Diablo und Skyrim auch unterwegs spielen...geht mit dem besten Smartphone nicht...nicht so jedenfalls.
 

xdave78

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
28.07.2009
Beiträge
1.547
Reaktionspunkte
114
Die Switch ein "Lifestyle" Produkt. Das hab ich ja noch nie gehört - bin aber dennoch arg amüsiert. F'jedn. Naja gut, wer keine hat und mit Nintendo Games nix anfangen kann wird das wohl nicht verstehen. Oder einfach Mal "Blue Ocean Strategie" googeln.

Was den Artikel angeht sehe ich als Windows PC Spieler mit einer XBox one und einem Gamepass ultimate Abo das auch ähnlich. Ich muss Sony nicht haten, aber ich bin aus bestimmten Gründen 2015 von Sony weg. PSP verkauft, PS Vita verkauft, PS 3 verkauft. Mir persönlich gingen die Games in eine Richtung, die mich nicht tangiert. Irgendwelche "Arthouse" Experimente und zunehmend Konzentration auf Solospiele und inzwischen konkret auf RPGs und Action Adventures. Da hat sich mein Geschmack auch deutlich von wegentwickelt. Ich spiele am PC, mein Sohn auf der XBox ...ohne Games kaufen zu müssen, da inzwischen selbst Releasetitel direkt in den Gamepass released werden. Da ist alles dabei was man braucht (für unseren Geschmack) und ich erfreu mich an Gears Tactics, mit dem Kollegen an Gears 5 und mein Sohn feiert Forza. Mir fällt auch absolut kein Spiel ein, was ich auf ner Playse vermissen würde, da mich weder God of War noch die Ratcht Games je wirklich überzeugt haben, LittleBigPlanet mir zu doof zu steuern war und HZD...naja...ein weiteres Action Adventure.

Bin gespannt, wie es weitergehen wird aber ich sehe es auch so, das Xbox sich ausgezeichnet aufstellt und inzwischen auch schnallen viele Spieler auch, dass man keine Xbox braucht um die Games im Gamepass zu genießen. Ich denke der (zumindest bei uns) stark gepushte Breitbandausbau wird sich auch auf die Einstellung der Spieler ("ich besitze meine spiele lieber" [ja klar, träum weiter]) auswirken.
 

General-Lee

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.12.2003
Beiträge
710
Reaktionspunkte
509
Die Switch ein "Lifestyle" Produkt. Das hab ich ja noch nie gehört - bin aber dennoch arg amüsiert. F'jedn. Naja gut, wer keine hat und mit Nintendo Games nix anfangen kann wird das wohl nicht verstehen. Oder einfach Mal "Blue Ocean Strategie" googeln.

Was den Artikel angeht sehe ich als Windows PC Spieler mit einer XBox one und einem Gamepass ultimate Abo das auch ähnlich. Ich muss Sony nicht haten, aber ich bin aus bestimmten Gründen 2015 von Sony weg. PSP verkauft, PS Vita verkauft, PS 3 verkauft. Mir persönlich gingen die Games in eine Richtung, die mich nicht tangiert. Irgendwelche "Arthouse" Experimente und zunehmend Konzentration auf Solospiele und inzwischen konkret auf RPGs und Action Adventures. Da hat sich mein Geschmack auch deutlich von wegentwickelt. Ich spiele am PC, mein Sohn auf der XBox ...ohne Games kaufen zu müssen, da inzwischen selbst Releasetitel direkt in den Gamepass released werden. Da ist alles dabei was man braucht (für unseren Geschmack) und ich erfreu mich an Gears Tactics, mit dem Kollegen an Gears 5 und mein Sohn feiert Forza. Mir fällt auch absolut kein Spiel ein, was ich auf ner Playse vermissen würde, da mich weder God of War noch die Ratcht Games je wirklich überzeugt haben, LittleBigPlanet mir zu doof zu steuern war und HZD...naja...ein weiteres Action Adventure.

Bin gespannt, wie es weitergehen wird aber ich sehe es auch so, das Xbox sich ausgezeichnet aufstellt und inzwischen auch schnallen viele Spieler auch, dass man keine Xbox braucht um die Games im Gamepass zu genießen. Ich denke der (zumindest bei uns) stark gepushte Breitbandausbau wird sich auch auf die Einstellung der Spieler ("ich besitze meine spiele lieber" [ja klar, träum weiter]) auswirken.
Zum Glück ist für jeden Spielertyp was dabei.
Bin von MS weg, hin zu Sony, weil ich eben genau diese Spiele und die Ausrichtung mag.
PC ja, XBox nein, Gamepass geht gar nicht, bzw. unterstütze ich nicht.
Alles eine Frage der persönlichen Vorlieben.
 

General-Lee

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.12.2003
Beiträge
710
Reaktionspunkte
509
Die Switch ein "Lifestyle" Produkt. Das hab ich ja noch nie gehört - bin aber dennoch arg amüsiert. F'jedn. Naja gut, wer keine hat und mit Nintendo Games nix anfangen kann wird das wohl nicht verstehen. Oder einfach Mal "Blue Ocean Strategie" googeln.
Doch doch, schon erlebt.
Hab mir ne Switch gekauft (also nicht ich, sondern O-Ton), weil ich es cool finde auf der Parkbank mal 2 Stunden lang was zu spielen...na wenn das kein Lifestyle ist.
Sicher repräsentiert ein solcher Käufer nicht die Masse der Käufer, aber einen Teil schon.
Neben mir sitzt grad jemand, die hat sich eine Switch wegen eines einzigen Spieles gekauft, was sie unbedingt auf der eigenen Switch haben wollte, obwohl es auch auf meiner Switch möglich gewesen wäre. Dazu noch extra Geld für die Farbe der Switch ausgegeben, weil es nicht die gleiche sein sollte, wie die meine...das ist sowas von Lifestyle.
 

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
10.067
Reaktionspunkte
4.376
Website
rpcg.blogspot.com
Was soll die Switch sonst sein als ein Lifestyle-Produkt? Wenn es den Switch Besitzern wirklich um die Spiele gehen würde, dann hätten sie schon die Wii U gekauft, da hätten sie die Spiele alle schon Jahre vorher haben können. Nur haben sie da die Games nicht interessiert.
Der Erfolg beruht also auf dem Handheld, der Werbung und dem Coolness-Faktor.

Als gewisse Ausnahme sehe ich nur Handheld Zocker, die vorher schon 3DS, DS etc. regulär gespielt haben aber nicht stationäre Konsolen wie die Wii U, PS4 und Co.
 

General-Lee

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.12.2003
Beiträge
710
Reaktionspunkte
509
Was soll die Switch sonst sein als ein Lifestyle-Produkt? Wenn es den Switch Besitzern wirklich um die Spiele gehen würde, dann hätten sie schon die Wii U gekauft, da hätten sie die Spiele alle schon Jahre vorher haben können. Nur haben sie da die Games nicht interessiert.
Der Erfolg beruht also auf dem Handheld, der Werbung und dem Coolness-Faktor.

Als gewisse Ausnahme sehe ich nur Handheld Zocker, die vorher schon 3DS, DS etc. regulär gespielt haben aber nicht stationäre Konsolen wie die Wii U, PS4 und Co.
Marketing, das berühmte Marketing.
Nach dem Erfolg der Wii hat Nintendo alles falsch gemacht, was man falsch machen konnte.
Nicht Wenige dachten, die WiiU sei bloß eine Art Zusatzcontroller für die Wii.
Namenstechnisch hat man sich nicht genug abgegrenzt, kaum bis keine gute Werbung...man dachte, es wird ein Selbstläufer.
Dabei mag ich das Teil sehr. Immer noch.
Die Switch aber auch...aus ganz anderen Gründen.

Der Preis schreckt nicht ab, meine ich. Gerade die Generation Smartphone blättert ohne mit der Wimper zu zucken 800 - 1000 Euro oder auch mehr auf den Tisch für die Flaggschiffe.
Was machen da die 300 für die Switch?
 

FeralKid

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
14.06.2019
Beiträge
1.356
Reaktionspunkte
273
Es wird garnicht so wichtig sein, ob die PS5 erfolgreich wird oder nicht, wenn Sony sich ohnehin für den PC öffnet. Ein Problem für Sony sehe ich eher darin, daß sie keinen gescheiten Abodienst wie den GamePass haben. Das könnte ihnen langfristig schon gefährlich werden. Auch bei den first party studios sind sie mittlerweile ins Hintertreffen geraten. Da hat Konkurrenz Microsoft mittlerweile die Nase ziemlich deutlich vorne. Diese Kombination ist es, die Sony, bzw die PS5 scheitern lassen könnte.
 

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
10.067
Reaktionspunkte
4.376
Website
rpcg.blogspot.com
Der Preis schreckt nicht ab, meine ich. Gerade die Generation Smartphone blättert ohne mit der Wimper zu zucken 800 - 1000 Euro oder auch mehr auf den Tisch für die Flaggschiffe.
Was machen da die 300 für die Switch?
Die Generation Smartphone kann nicht rechnen. Die blättern ja keine 1000 Euro auf einmal hin sondern denken sie kriegen das Smartphone umsonst zu ihrem 50 Euro Handyvertrag.

By the way, mein Smartphone hat 300 gekostet und hat zumindest schon mal einen 2k 6,5 Zoll AMOLED Display das Qualitätsstufen über dem der Switch liegt. Und Spiele wie Genshin Impact laufen ziemlich gut drauf obwohl das Ding Gaming ja nur als nettes Nebenfeature hat. Einzig die Kamera ist merklich schlechter als bei den 1000 Euro Telefonen.

Ich will jetzt auch nicht zu sehr gegen die Switch stänkern. Persönlich finde ich den Preis, insbesondere heutzutage, für die Leistung einfach zu viel. Aber ansonsten ist das schon ein toller Handheld mit TV Anschluss. Ob ich die Switch jemals so gerne mag wie meine Wii U wird sich allerdings zeigen müssen. Auch nach fünf Jahren hat sie ja nicht genug Spiele, die für mich den Kauf rechtfertigen und damit geht es ihr ein wenig wie der PS4.
 
Oben Unten