Activision Blizzard: Mikrotransaktionen bringen 1,2 Milliarden Dollar in drei Monaten ein

AndreLinken

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.07.2017
Beiträge
885
Reaktionspunkte
35
Jetzt ist Deine Meinung zu Activision Blizzard: Mikrotransaktionen bringen 1,2 Milliarden Dollar in drei Monaten ein gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


lastpost-right.png
Zum Artikel: Activision Blizzard: Mikrotransaktionen bringen 1,2 Milliarden Dollar in drei Monaten ein
 

McTrevor

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
08.01.2008
Beiträge
231
Reaktionspunkte
263
Wir nähern uns anscheinend dem Punkt, da man mit Blick auf die bestehende Spielesammlung in einem Alter um die 40 rum zu dem Schluss kommt, dass man eigentlich gar keine neueren Spiele mehr braucht. Man nimmt dann das ein oder andere Game, dass sich diesem Trend noch verwehrt mit und ansonsten stellt man das Konsumieren in dem Bereich halt ein.
 

starr

Benutzer
Mitglied seit
26.04.2009
Beiträge
94
Reaktionspunkte
58
Alternativ kauft man 3 Jahre nach release oder steigt gleich auf free to play um :)
 

Holyangel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.12.2006
Beiträge
542
Reaktionspunkte
50
Ich habe das Glück, dass ich auch alte Spiele noch gerne spiele (und auch Retro) mein Schwager beneidet mich immer, wenn ich versuche, ihn Spiele wie FTL, D: OS2 oder Darkest Dungeon schmackhaft zu machen.
Vor kurzen auch mal wieder die Eye of the Beholder Spiele durchgespielt, generell momentan wieder recht viel old school RPGs.
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
27.298
Reaktionspunkte
7.185
1,2 Milliarden in 3 Monaten durch Micros ? Uff. Ich glaub ich bin im falschen Film. :(
 

knarfe1000

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
02.12.2009
Beiträge
2.265
Reaktionspunkte
247
Wir nähern uns anscheinend dem Punkt, da man mit Blick auf die bestehende Spielesammlung in einem Alter um die 40 rum zu dem Schluss kommt, dass man eigentlich gar keine neueren Spiele mehr braucht. Man nimmt dann das ein oder andere Game, dass sich diesem Trend noch verwehrt mit und ansonsten stellt man das Konsumieren in dem Bereich halt ein.

Ich habe eher den Eindruck, dass mehr gute Spiele erscheinen als jemals zuvor. Zumindest mehr als ich Zeit habe, zu spielen.

Es gibt bedenkliche Entwicklungen aber ich sehe da nicht so schwarz.
 

RedDragon20

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.08.2009
Beiträge
11.448
Reaktionspunkte
3.849
Wir nähern uns anscheinend dem Punkt, da man mit Blick auf die bestehende Spielesammlung in einem Alter um die 40 rum zu dem Schluss kommt, dass man eigentlich gar keine neueren Spiele mehr braucht. Man nimmt dann das ein oder andere Game, dass sich diesem Trend noch verwehrt mit und ansonsten stellt man das Konsumieren in dem Bereich halt ein.
Es ist aber auch nicht jedes neuere Spiel mit Mikrotransaktionen voll gestopft. Da lob ich mir Sonys Exklusivtitel. Die sind (weitestgehend) frei von so 'nem Schnulli. Und noch etliche andere Games. :)
 

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
22.834
Reaktionspunkte
8.887
Ich finde es interessant, wie unterschiedlich die Modelle bei den Blizzard Titeln sind.
Wenn man jetzt mal vergleicht:


Heroes of the Storm
nur kosmetische Items und XP Boost
Echtgeld kauft ingame Währung und damit Lootboxen oder die Wunschitems direkt
zweite ingame Währung kann auch alles kaufen, ist aber rar

Lootboxen kann man bei Nichtgefallen gegen die zweite ingame Währung bis zu dreimal re-rollen
Doppelte Items geben stattdessen ingame Währung

Overwatch
nur kosmetische Items
Echtgeld kauft Lootboxen
Lootboxen können ingame Währung enthalten, ist aber rar
Wunschitems können gegen ingame Währung gekauft werden, sind aber teuer.

Hearthstone
Kartenpacks enthalten essentielle Karten, die man für den aktuellen Content braucht.
Man kann zwar konkrete Karten schmieden, muß dafür aber mehrere gleichwertige Karten zerstören.


Durch das Lootboxen Rerollen finde ich die HotS Variante am fairsten.

Das Hearthstone Konzept hingegen geht dermaßen gar nicht, daß ich das Spiel komplett link liegen lasse.
 

McTrevor

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
08.01.2008
Beiträge
231
Reaktionspunkte
263
Ich habe eher den Eindruck, dass mehr gute Spiele erscheinen als jemals zuvor. Zumindest mehr als ich Zeit habe, zu spielen.

Es gibt bedenkliche Entwicklungen aber ich sehe da nicht so schwarz.

Es ist aber auch nicht jedes neuere Spiel mit Mikrotransaktionen voll gestopft. Da lob ich mir Sonys Exklusivtitel. Die sind (weitestgehend) frei von so 'nem Schnulli. Und noch etliche andere Games. :)

Noch ist es anders, ja. Aber die Tendenz ist schon seit ein paar Jahren klar erkennbar. In zehn Jahren wird der Markt schon erheblich anders aussehen. Aber bis dahin habe ich ja wahrscheinlich eine erkleckliche Sammlung an Games.
 

battschack

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.08.2010
Beiträge
1.589
Reaktionspunkte
128
mal schauen wann die ersten filme mit Mikrotransaktionen kommen ^^

Kaufe für 29.99 Den und den schauspieler dazu. xD
 

Enisra

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.08.2007
Beiträge
32.499
Reaktionspunkte
3.801
Ich finde es interessant, wie unterschiedlich die Modelle bei den Blizzard Titeln sind. [...]
Durch das Lootboxen Rerollen finde ich die HotS Variante am fairsten.
Das Hearthstone Konzept hingegen geht dermaßen gar nicht, daß ich das Spiel komplett link liegen lasse.

und das ist nur Blizzard, ich denke doch CoD wird auch sowas haben
wobei mich ja eher die Gewichtung und die Ursprünge interessieren würden, weil naja,, ich kann mir schon denken das von den 3 Spielen Hearthstone am meisten abwirft und wenn das auch noch von Mobilgeräten kommt., nun, dass werden die Leute die bei Diablo gerne maulen nicht gerne hören, aber da brauch man sich halt nicht wundern warum Diablo Mobile kommt
 
Oben Unten