Xbox One: Erst die Konsole, dann Kinect - Phil Spencer über neue Strategie

Desardh

VIP
Mitglied seit
27.01.2006
Beiträge
2.138
Reaktionspunkte
963
Ort
10° 59′ O, 49° 29′ N
Jetzt ist Deine Meinung zu Xbox One: Erst die Konsole, dann Kinect - Phil Spencer über neue Strategie gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


Zum Artikel: Xbox One: Erst die Konsole, dann Kinect - Phil Spencer über neue Strategie
 

Kratos333

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
26.01.2011
Beiträge
1.732
Reaktionspunkte
58
Dann können sie Kinect auch ganz fallen lassen. Den so verkommt Kinect zu einem peripherie gerät das niemand nutzt.

Das war aber schon vorne rein klar das das soweit kommen wird. Völlig falsches Marketing von MS von vorne rein. Angefangen von DRM bis hin zum Kinect.
 

cryer

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.10.2006
Beiträge
1.031
Reaktionspunkte
33
Ich mag Spencer, ich mag MS und ja, ich hätte auch Interesse an der XBox One, wenn ich täglich mehrere Stunden Zeit zum Spielen hätte.
Aber mal ehrlich: Die Entwickler sahen sich bisher nicht zum Einsatz von Kinect gezwungen und werden das auch weiterhin nicht.
Kinect lässt echte Killerargumente für den ingame-Einsatz vermissen. Da mag das Feature von der Technikseite her noch so interessant sein, aber für die Spiele hat es wenig bis keinen Mehrwert. Und wenn, dann ist das Spielprinzip auf Hüpfen ausgelegt und damit lockt man kaum einen Shooter-Spieler.
Was Kinect braucht, ist ein Spiel, welches Genregamer und Bewegungssensor zusammenbringt. Solange da nichts kommt, bleibt Kinect ein netter Spaß zum Steuern von belanglosen Menüs und Fernsehprogrammen.
Die Preissenkung war der erste Schritt, ich hoffe, dass Spencer nicht davor zurückschreckt noch weitere Schritte folgen zu lassen.
 

Schalkmund

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
23.05.2008
Beiträge
5.688
Reaktionspunkte
1.264
MS und die Dritthersteller von Spielen hatte doch jetzt mit Kinect für die 360 genug Zeit, sich eine wirklich sinnvolle Verwendung einfallen zu lassen. Da kam nichts und für die XBone wirds wohl ähnlich aussehen. Von daher ist es wohl schlauer die Konsole ohne zu verkaufen und keine Luftschlösser zu bauen was die künftige Bedeutung von Kinect angeht.
 

Odin333

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.01.2012
Beiträge
2.932
Reaktionspunkte
0
Ich halte MS ganz einfach für lernunwillig und dämlich.
Als die One noch ein Gerücht war, gab es Vermutungen, dass es eine Allways-On-Konsole werden wird. Ein MS-Mitarbeiter meinte damals "deal with it" und wurde wegen des darauffolgenden Shitstorms gegangen.
Was präsentiert MS? Eine alle 24h-on-Konsole.
Das gleiche bei Kinect. Gerade in der Zeit, als die Aluhutfraktion praktisch alle ihre paranoiden Vorstellungen durch Herrn Snowden bestätigt bekam, will MS seine Kunden dazu zwingen sich ein hochentwickeltes Mikrofon und eine HD-Cam samt Nachtsichtmodus und der einzigartigen Möglichkeit zum sammeln biometrischer Daten ins Wohnzimmer zu stellen.
Dann kommt natürlich noch der Preis dazu. Sony, jedes Jahr weiter in den roten Zahlen, leistet es sich, die Konsole 60 Dollar unter ihrem Einkaufspreis zu verkaufen. MS mit seinen Mrd an Barreserven will aber von Anfang an an der Konsole verdienen und ist jetzt zu feige, den Preis inkl. Kinect auf 399 Euro zu drücken und damit einen zeitlich begrenzten Verlust in Kauf zu nehmen, um das eigentlich gute Konzept von Sprach- und Gestensteuerung retten können. MS wirft aber lieber den kompletten Plan über den haufen, weil sie sich keinen anderen vorstellen können, um konkurrenzfähig zu sein.
 
Zuletzt bearbeitet:

Rabowke

Klugscheißer
Teammitglied
Mitglied seit
09.12.2003
Beiträge
26.797
Reaktionspunkte
5.977
[...]
Dann kommt natürlich noch der Preis dazu. Sony, jedes Jahr weiter in den roten Zahlen, leistet es sich, die Konsole 60 Dollar unter ihrem Einkaufspreis zu verkaufen. MS mit seinen Mrd an Barreserven will aber von Anfang an an der Konsole verdienen[...]
Soll das jetzt ein Argument sein? :B

Selbstverständlich sollte erstmal jeder Hersteller probieren, ein Produkt auf den Markt zu bringen, was von Anfang an Gewinn abwirft. Sowas nennt man wirtschaftliches Denken & Handeln.

Kinect hin oder her, ich kenne keinen, der wirklich Lust hat, ein 30h Spiel dauerhaft zappelt vor seinem LED zu spielen. Es ist, mit Abstrichen, das gleiche wie Siri: mein iPad 4 hat Siri, trotzdem rede ich mit meinem Tablet nicht. :B

IMO hat MS bei der One einen gravierenden Fehler gemacht: die Fokusierung auf Kinect und die relativ schwache Hardware im Allgemeinen. Hier wäre sicherlich deutlich mehr drin gewesen.
 

Odin333

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.01.2012
Beiträge
2.932
Reaktionspunkte
0
Soll das jetzt ein Argument sein? :B
Ja
Selbstverständlich sollte erstmal jeder Hersteller probieren, ein Produkt auf den Markt zu bringen, was von Anfang an Gewinn abwirft. Sowas nennt man wirtschaftliches Denken & Handeln.
Schon Klar, das gilt bei praktisch jedem Produkt ausser bei solchen, deren direkte Konkurrenz den Preis mit Subventionierung drückt. Die PS2 und die xbox wurden subventioniert, die PS3 und die xBox360 wurden subventioniert, die PS4 wird subventioniert, die Xbone nicht. Wie man sieht, ist das gründlich in die Hose gegangen.

Kinect hin oder her, ich kenne keinen, der wirklich Lust hat, ein 30h Spiel dauerhaft zappelt vor seinem LED zu spielen. Es ist, mit Abstrichen, das gleiche wie Siri: mein iPad 4 hat Siri, trotzdem rede ich mit meinem Tablet nicht. :B
Kinect funktioniert nicht nur bei Spielen! Die Sprachsteuerung funktioniert hervorragend und sehr viel schneller als der Controller. Auch beim bedienen von TV ist Kinect sehr viel konfortabler als eine Fernbedienung.
Mein iPad hat auch Siri und weil ich weiss, dass Wecker stellen, Kalendereinträge, Erinnerungen, Wetterdaten oder Börsenkurse abfragen mit Siri sehr viel schneller und bequemer funktionieren als von Hand, mache ich es meistens mit Siri.
Ebenso diktiere ich lieber Abschriften an Siri und brauche die Texte dann nur noch am PC formatieren.


IMO hat MS bei der One einen gravierenden Fehler gemacht: die Fokusierung auf Kinect und die relativ schwache Hardware im Allgemeinen. Hier wäre sicherlich deutlich mehr drin gewesen.
Auch hier hat MS an der falschen Stelle gespart. Praktisch alle Entwickler bemängeln bei der One vs PS4 nur den zu kleinen ESram. Was hätte hier die doppelte oder vierfache Menge wohl gekostet?
Ich finde, MS hätte mit ihrer Konsole inkl. Kinect ein sehr attraktives Angebot, aber sie habe es sich mit Kleinigkeiten, falschen Strategieen und Marketingpannen komplett versaut.
 

Rabowke

Klugscheißer
Teammitglied
Mitglied seit
09.12.2003
Beiträge
26.797
Reaktionspunkte
5.977
Schon Klar, das gilt bei praktisch jedem Produkt ausser bei solchen, deren direkte Konkurrenz den Preis mit Subventionierung drückt. Die PS2 und die xbox wurden subventioniert, die PS3 und die xBox360 wurden subventioniert, die PS4 wird subventioniert, die Xbone nicht. Wie man sieht, ist das gründlich in die Hose gegangen.
Aber das ist doch kein Argument?! Nur weil andere Produkte, sogar die Vorgänger, subventioniert wurden, muss das doch hier nicht auch der Fall sein. Der Fehler war einfach, ein Produkt anzubieten was, das behaupte ich jetzt mal frech, ein für die meisten Spieler unnützes Feature bietet: Kinect. Aufgrund des Vorgängers konnte man erahnen, dass Kinect von den Coregamern eben nicht angenommen wird und, das wiederum als Fehler, niemand so recht verstehen konnte, warum ein vormals optionales Features jetzt ein Zwang ist und damit den Preis hochtreibt.

Kinect funktioniert nicht nur bei Spielen! Die Sprachsteuerung funktioniert hervorragend und sehr viel schneller als der Controller. Auch beim bedienen von TV ist Kinect sehr viel konfortabler als eine Fernbedienung.
Es ist ja schön das Kinect nicht nur in Spielen funktioniert, aber auch hier wieder meine dreiste Behauptung: eine 360 und One werden zum Spielen gekauft, nicht als Mediacenter. Denn die One hat im vgl. zur 360 massiv an Mediacenter Qualitäten eingebüßt ... außerdem bau ich dir für 50 EUR ein Pi mit XBMC, welches um den Faktor 500 mehr Mediacenter ist als eine One. ;)

Die Sprachsteuerung mag in bestimmten Szenarien schneller sein als die Eingabe mit Controller, aber wie ich mit meinem iPad als Beispiel schon meinte, nicht jeder möchte allein im Wohnzimmer mit seinem Gerät sprechen. ;)

Ebenso diktiere ich lieber Abschriften an Siri und brauche die Texte dann nur noch am PC formatieren.
Das ist in der Tat ein sinnvolles Feature, nur wird kaum bzw. niemand seine One mit Kinect als Bürounterstützung nehmen wollen ... :B ;)

Ich finde, MS hätte mit ihrer Konsole inkl. Kinect ein sehr attraktives Angebot, aber sie habe es sich mit Kleinigkeiten, falschen Strategieen und Marketingpannen komplett versaut.
Ich glaub, wenigstens hier sind wir fast der gleichen Meinung! ;) :top:
 

Odin333

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.01.2012
Beiträge
2.932
Reaktionspunkte
0
Aber das ist doch kein Argument?! Nur weil andere Produkte, sogar die Vorgänger, subventioniert wurden, muss das doch hier nicht auch der Fall sein. Der Fehler war einfach, ein Produkt anzubieten was, das behaupte ich jetzt mal frech, ein für die meisten Spieler unnützes Feature bietet: Kinect. Aufgrund des Vorgängers konnte man erahnen, dass Kinect von den Coregamern eben nicht angenommen wird und, das wiederum als Fehler, niemand so recht verstehen konnte, warum ein vormals optionales Features jetzt ein Zwang ist und damit den Preis hochtreibt.
Das Problem ist. dass das erste Kinect MS völlig überrascht hat, weil es einen sehr grossen Erfolg hatte. Dehalb wollte man mit Kinect wohl das Killerfeature bieten.
Hier war der Fehler wirklich der Zwang zu Kinect (wie oben erwähnt noch dazu gerade in der Snowden-Zeit). Sie hätten es von Anfang an jeder Konsole gratis beilegen können, ohne den Zwang, es zu nutzen, beim selben Preis wie die PS4.

Es ist ja schön das Kinect nicht nur in Spielen funktioniert, aber auch hier wieder meine dreiste Behauptung: eine 360 und One werden zum Spielen gekauft, nicht als Mediacenter. Denn die One hat im vgl. zur 360 massiv an Mediacenter Qualitäten eingebüßt ... außerdem bau ich dir für 50 EUR ein Pi mit XBMC, welches um den Faktor 500 mehr Mediacenter ist als eine One. ;)
Das ist aber wieder ein Fehler von MS. Warum nicht den selben Funktionsumfang wie XBMC bieten + zusätzlich kann man mit der One noch BR abspielen, dann kann man sich die 50€ und den Platz für ein Pi sparen.
Die One will ja ein Mediacenter sein, nur ist sie eben kein gutes.

Ob Kincet sinvoll ist, muss natürlich jeder für sich entscheinden. Aber wenn ich die Wahl habe: 399€ PS4 mit etwas besserer Leistung und sonst nicht viel und 399€ Xbone mit Kincet, den ganzen Apps und ebenso gut aussehnder Spiele + gutes Mediacenter, dann würde ich mich für die Xbone entscheiden !wenn! sie mir ein besseres Spielelineup bieten würde, als das z.Z. angekündigte. Alleine wegen der Spiele werde ich wohl ende des Jahres zur PS4 greifen, das umfangreichere Angebot wäre aber die Xbone und deshalb denke ich, würden die meisten Käufer dazu greifen. Bei exakt den gleichen Spielen, würde ich wohl zur Xbone greifen.
 
Oben Unten