Unreal Tournament: Keine guten Neuigkeiten für Fans der Shooter-Reihe

Icetii

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.04.2016
Beiträge
985
Reaktionspunkte
43
Jetzt ist Deine Meinung zu Unreal Tournament: Keine guten Neuigkeiten für Fans der Shooter-Reihe gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


lastpost-right.png
Zum Artikel: Unreal Tournament: Keine guten Neuigkeiten für Fans der Shooter-Reihe
 

RedDragon20

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.08.2009
Beiträge
11.448
Reaktionspunkte
3.850
Oder anders ausgedrückt: "Wir haben kein Bock mehr drauf und legen unsere Prioritäten auf Fortnite, die Unreal Engine und den Epic Store."

Mir kann keiner erzählen, dass Epic es "verlernt" hätte, ein gutes Unreal Tournament zu entwickeln.
 

RedDragon20

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.08.2009
Beiträge
11.448
Reaktionspunkte
3.850
ja weil Unreal Tournament ein mit massig Content follgepacktes Spiel mit Modspport, Bots, und Serverbrowser war das ohne DLC`s und Kosmetische Items ausgekommen ist. Das ist nicht mehr Zeitgemäß.

Ein solches UE würde mit Sicherheit seine Abnehmer finden und auch neben Fortnite existieren können. Solange Epic nicht den Fehler machen würde, einen Erfolg nahe Fortnite zu erwarten.
 

Quitschemucke

Neuer Benutzer
Mitglied seit
08.04.2018
Beiträge
10
Reaktionspunkte
1
Problem ist, das es sehr sehr lange in der Beta war. Ich weiß ja noch nicht mal ob es jetzt aus dem Beta Status raus ist :-D

Ich ahsb mal ausprobiert, zu wenig los. Aber bock hat es schon gemacht und flüssig läuft es auch. Es fehlte einfach an Werbung. Außerdem guckt euch doch Fortnite an. Die haben doch selber UT "kaputt" gemacht bzw wie gesagt, einfach zu lange Beta.

Wie lange war bei mir der Satz im Kopf" wenn das Game aus der Betaphase is, werde ich es mir angucken. Heute denke ich "ist es aus der Beta Phase raus ?" und so verkümmert eines meiner Jugendspiele irgendwo im www...
 

smart

Benutzer
Mitglied seit
10.04.2005
Beiträge
56
Reaktionspunkte
0
Zitat: " hadn’t found its essence" meint: Wir haben nicht herausgefunden wie wir daraus eine eierlegende Wollmilchsau machen.
 

Fraiser_

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
426
Reaktionspunkte
35
Die Manager prophezeien halt nur einen Millionengewinn für UT, bei Fortnite und Epic Store einen Milliardengewinn. Einfache Rechnung. Es wäre nur unsympathisch das auch so offen den Kunden so zu kommunizieren, dass man eben geldgeil ist.

Aus dem gleichen Grund macht Valve auch kein Half Life 3....... Traurig, aber man kann sich ja mit den Geldscheinen die Tränen trocknen. Hier nachschlagen: Opportunitätskosten https://de.wikipedia.org/wiki/Opportunitätskosten

Wer Ballerei will (gut und altmodisch) kann auch Quake oder Doom spielen
 

darkyoda

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27.01.2008
Beiträge
101
Reaktionspunkte
26
HL 3 kommt nicht weil die DLC Episoden nicht so gut liefen und auch bei weitem nicht so gut waren wie HL2
da anzuknüpfen ist halt nicht einfach und bevor man einen flop produziert der das Image runieren könnte lässt man es lieber.

Genauso wie L3D3 oder Portal3 die vorgänger waren halt schon ziemlich gut zum teil sogar herrausragend.
Die warscheinlicher das der nachfolger schlechter oder zumindest nicht besser wird ist da wohl zu groß.
 

Fraiser_

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
426
Reaktionspunkte
35
HL 3 kommt nicht weil die DLC Episoden nicht so gut liefen und auch bei weitem nicht so gut waren wie HL2
da anzuknüpfen ist halt nicht einfach und bevor man einen flop produziert der das Image runieren könnte lässt man es lieber.

Genauso wie L3D3 oder Portal3 die vorgänger waren halt schon ziemlich gut zum teil sogar herrausragend.
Die warscheinlicher das der nachfolger schlechter oder zumindest nicht besser wird ist da wohl zu groß.

Erzähl das aber nicht EA Sports oder Activision. Sonst haben wir bald kein FIFA und Call of Duty mehr.
 

OutsiderXE

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.09.2002
Beiträge
1.238
Reaktionspunkte
122
Ich habe UT damals (mehrere Varianten ) sehr stark gesuchtet. Aber der Funke im neuen Spiel wollte einfach nicht über springen. Keine Ahnung wieso. Vielleicht war es unfertig. Vll. fühlte es sich zu simpel an. Vll. weil man in all den Jahren Spiele mit mehr Features gewöhnt ist. Vll. hat ein Belohnungssystem gefehlt.
 

hawkytonk

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
02.08.2005
Beiträge
1.540
Reaktionspunkte
146
Problem ist, das es sehr sehr lange in der Beta war. Ich weiß ja noch nicht mal ob es jetzt aus dem Beta Status raus ist :-D

Ich ahsb mal ausprobiert, zu wenig los. Aber bock hat es schon gemacht und flüssig läuft es auch. Es fehlte einfach an Werbung. Außerdem guckt euch doch Fortnite an. Die haben doch selber UT "kaputt" gemacht bzw wie gesagt, einfach zu lange Beta.

Wie lange war bei mir der Satz im Kopf" wenn das Game aus der Betaphase is, werde ich es mir angucken. Heute denke ich "ist es aus der Beta Phase raus ?" und so verkümmert eines meiner Jugendspiele irgendwo im https://forum.pcgames.de/kommentare-action/kommentare-action/www...

Alpha nicht Beta. ;)

Eigentlich wollte ich schon Epic einen Entwickler nennen, der sich mit solchen Spielen auskennt. Dumm nur, dass Epic dieser Entwickler ist. %) (Oder wohl eher: war.) 'Id' wäre nätürlich noch eine Idee...
 
Zuletzt bearbeitet:

Loosa

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
12.03.2003
Beiträge
9.104
Reaktionspunkte
3.785
Die Manager prophezeien halt nur einen Millionengewinn für UT, bei Fortnite und Epic Store einen Milliardengewinn. Einfache Rechnung. Es wäre nur unsympathisch das auch so offen den Kunden so zu kommunizieren, dass man eben geldgeil ist.

Es wäre doch äußerst plump sowas zu kommunizieren. "Hey Leute, wir haben einfach nicht genug Vertrauen in die eigene Marke, und vom Kosten-Nutzen-Faktor ist es uns das Risiko gerade nicht wert." Dann können sie UT auch ganz auf den Müll schmeissen.

Ich finde die Aussage eigentlich sehr eingängig. Die Ressourcen werden dafür genutzt um den Goldesel zu streicheln. Wie wir das hässliche Entlein aufpäppeln sollen wissen wir gerade nicht so richtig.


Was ist eigentlich falsch daran, Geld verdienen zu wollen? Oder bin ich geldgeil, wenn ich lieber an etwas arbeite, wo ich weiß nicht auch noch dafür bezahlen zu müssen?
Fortnite wird irgendwann mal sinken, dann kann (und muss) man immer noch neue Versuche starten. =)
 

Fraiser_

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
426
Reaktionspunkte
35
Was ist eigentlich falsch daran, Geld verdienen zu wollen? Oder bin ich geldgeil, wenn ich lieber an etwas arbeite, wo ich weiß nicht auch noch dafür bezahlen zu müssen?
Fortnite wird irgendwann mal sinken, dann kann (und muss) man immer noch neue Versuche starten. =)


Verkehrt ist am Geldverdienen nichts. Es wird nur schmerzhaft wenn Börsenanleger und Investoren (bei Epic ist das.... Tencent?) die absolute Maximierung wollen und künslterischen Anspruch im Keim ersticken. Wir kennen das ja, wenn zum Beispiel der Jahresbericht nur 30% Gewinnzuwachs angibt, aber der Investor 60% verlangt hat.

Bioware lässt mit Anthem und Mass Effect Andromeda Grüßen. Visceral Games mit Dead Space 2 und 3.
 

Loosa

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
12.03.2003
Beiträge
9.104
Reaktionspunkte
3.785
Verkehrt ist am Geldverdienen nichts. Es wird nur schmerzhaft wenn Börsenanleger und Investoren (bei Epic ist das.... Tencent?) die absolute Maximierung wollen und künslterischen Anspruch im Keim ersticken. Wir kennen das ja, wenn zum Beispiel der Jahresbericht nur 30% Gewinnzuwachs angibt, aber der Investor 60% verlangt hat.

Da bin ich sogar einigermaßen bei dir. Unendliches Wachstum kann irgendwann nur noch auf dem Rücken anderer passieren. Oder die Welt explodiert und es geht von vorne los. :B
Aber Tencent hat, soweit ich weiß, kein Mitspracherecht und ist Minderheitseigner. Das eine, was man Epic und Valve zugute halten muss: sie sind in Privatbesitz. Und damit ganz anders aufgestellt, und sehr viel unabhängiger als alle anderen großen Publisher.

Ubi schlägt sich auch ganz gut. Und sie riskieren immer wieder kleinere Experimente. :top:
Aber als AG kämpfen die mit heftig harten Bandagen. Und im Spielemarkt reichen ein paar üble Flops um komplett von der Bildfläche zu verschwinden.


30% Zuwachs, aber 60% verlangt, hast dir aber aus den Fingern gezogen, oder? :-D
Als Privatunternehmen braucht Epic ja nix veröffentlichen. Aber der Bilanzgewinn von EA zum Beispiel?

  • März 2016: 1,156 Mrd
  • März 2017: 0,967 Mrd
  • März 2018: 1,043 Mrd
  • März 2019: 1,019 Mrd
Nix mit Zuwachs. Der Aktienkurs wackelte sich, mit einer Hochphase zwischendrin, von 2016 bis heute von €65 auf €85.
Kann sich sehen lassen, keine Frage. Aber über drei Jahre gesehen auch nicht irre gewaltig.

Muss aber zugeben, dass ich da nicht groß im Thema bin. Keine Ahnung wieweit zum Beispiel Dividenden den Gewinn schmälern und es für die Investoren wettmacht.
 

darkyoda

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27.01.2008
Beiträge
101
Reaktionspunkte
26
Fortnite wird irgendwann mal sinken, dann kann (und muss) man immer noch neue Versuche starten. =)

Das hat man von WoW auch behauptet ja es hat seine Höhen und Tiefen aber es ist immer noch da und immer noch erfolgreich genug sodass sich die entwicklung von erweiterungen finanziell lohnen
 

LesterPG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.04.2016
Beiträge
5.225
Reaktionspunkte
981
Fortnite wird irgendwann mal sinken, dann kann (und muss) man immer noch neue Versuche starten. =)
So sehe ich das auch.
Man stelle sich vor das UT n% zahlende Fortnite Kundschaft zu sich zieht, das wäre wildern im eigenen Garten.
Wenn Fortnite irgendwann relevant nach unten geht kann man die UT Schublade ja wieder aufmachen.

Ich finde es schade, aber Unternehmerisch kann ich es verstehen.
 

devilsreject

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.02.2015
Beiträge
813
Reaktionspunkte
204
Das hat man von WoW auch behauptet ja es hat seine Höhen und Tiefen aber es ist immer noch da und immer noch erfolgreich genug sodass sich die entwicklung von erweiterungen finanziell lohnen

Naja WoW ist ja nun eben ein fortlaufendes Konzeot, da wird nix neu gemacht oder komplett neu erstellt. Die Engine ist asbach und die Möglichkeiten derselben stark beschränkt. Der Aufwand in der Entwicklung hält sich doch stark in Grenzen. zudem generiert WoW monatlichen Gewinn. Erweiterungen werden als Vollpreistitel zusätzlich zu den Monatsgebühren verkauft. Services sind teuer und kostenpflichtig und mittlerweile gibt es einen Job wo man Reitiere usw kaufen kann.

Mit Classic haben Sie doch eine absolute meisterleistung geschaffen. Alter Content zu aktuellem Monatskurs ohne was neues. Ich will das echt nicht kritisieren, aber da wurde mit absolut minimalem Aufwand Classic ausgegraben und jetzt als hip an den Konsumenten gebracht. Von Daher fettes GZ an Blizzard für die beste idee ever alten Datenmüll als Hip und modern im Monatsabo zu verkaufen und dabei auch noch Erfolg zu haben :)

Geldverdienen mit WoW ist für Blizzard relativ einfach, solange noch genügend Leute spielen wird es auch Erweiterungen geben.

World of Warcraft dient damit nicht zwingend als Vergleich
 

RedDragon20

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.08.2009
Beiträge
11.448
Reaktionspunkte
3.850
Naja WoW ist ja nun eben ein fortlaufendes Konzeot, da wird nix neu gemacht oder komplett neu erstellt. Die Engine ist asbach und die Möglichkeiten derselben stark beschränkt. Der Aufwand in der Entwicklung hält sich doch stark in Grenzen. zudem generiert WoW monatlichen Gewinn. Erweiterungen werden als Vollpreistitel zusätzlich zu den Monatsgebühren verkauft. Services sind teuer und kostenpflichtig und mittlerweile gibt es einen Job wo man Reitiere usw kaufen kann.

Mit Classic haben Sie doch eine absolute meisterleistung geschaffen. Alter Content zu aktuellem Monatskurs ohne was neues. Ich will das echt nicht kritisieren, aber da wurde mit absolut minimalem Aufwand Classic ausgegraben und jetzt als hip an den Konsumenten gebracht. Von Daher fettes GZ an Blizzard für die beste idee ever alten Datenmüll als Hip und modern im Monatsabo zu verkaufen und dabei auch noch Erfolg zu haben :)

Geldverdienen mit WoW ist für Blizzard relativ einfach, solange noch genügend Leute spielen wird es auch Erweiterungen geben.

World of Warcraft dient damit nicht zwingend als Vergleich

Im Endeffekt läuft es doch aber aufs selbe hinaus: WoW ist längst nicht tot und existiert noch immer gewinnbringend.

Wie lange sich Fortnite hält, steht in den Sternen. Dass die Spielerzahlen irgendwann massiv sinken werden, ist so sicher wie das Amen in der Kirche. Allerdings dürfte es bis dahin noch ein Weilchen dauern. Ein kurzer Hype/Trend/what ever ist Fortnite sicher nicht.

Und Fortnite wird ja auch nicht mit jeder neuen Season neu erfunden. Das Konzept ist doch auch stets das gleiche. Es ist halt "nur" Free2Play.
 

LarryMcFly

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.04.2019
Beiträge
1.322
Reaktionspunkte
1.113
Was ist eigentlich falsch daran, Geld verdienen zu wollen? Oder bin ich geldgeil, wenn ich lieber an etwas arbeite, wo ich weiß nicht auch noch dafür bezahlen zu müssen?

Als Freund des (sozialen - ja das geht) Kapitalismus ist daran absolut nichts falsch.
Für einen Gegner des neoliberalen Turbokapitalismus hat der erste Satz aber als Ausrede leider viel zu oft meinen Weg gekreuzt.

Wenn das Projekt sich selbst finanziell trägt und eine moderate Rendite/Dividende über der Inflationsrate verspricht, sehe ich es aus finanzieller Sicht als langfristig kontraproduktiv, wenn man es sich mit der Spielerbasis dieses Produktes auf Dauer verscherzt.
Man mag kurz bis mittelfristig höhere Gewinne erzielen, mit denen man manchen Aktionären die Augen wischen kann, aber auf Dauer ist das nix.
Ich lehne mich mal ganz weit aus dem Fenster und behaupte, daß unter anderem genau diese Firmenpolitik den drei Großen am Markt (EA, Ubi, Acti-Blizz) die letzten 3 - 4 Jahre diese erheblichen Zugewinne beschert haben.
Alle drei jedoch haben dieselben Probleme dieses rapide Wachstum zu halten - sie sind durch die Bank auf Werte von vor grob zwei Jahren zurückgefallen und es sieht nicht nach einer Erholung aus.

Ich weiß, etwas spät gepostet...
 

darkyoda

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27.01.2008
Beiträge
101
Reaktionspunkte
26
Naja WoW erfindet sich auch nicht neu alle " Features " gab es in irgenteiner Form auch schon einmal und auch Fortnite wirft monatlich hohen gewinn ab sonst würde EPIC nicht soviel aufwand betreiben und alles andere Quasi fallen lassen.

Ich will nicht sagen das Fortnite sich solange halten wird wie WoW aber tot gesagte leben länger auch WoW hat man schon oft nachgesagt es wäre tot und es hat immer noch millionen Spieler (weltweit)
Epic hat mit Fortnite einfach wie Blizzard damals mit WoW das richtige spiel zur richtigen Zeit gehabt.
LoL ist übrigens auch ein gutes beispiel das ist ja auch schon Uralt.
Oder Counter Strike.

Zum Thema Classic so einfach ausbuddeln und wieder herstellen ist das auch nicht. Da liefen schon viele Arbeitsstunden rein den mit DvD einlegen und auf Server installieren plus Starten so einfach ist es leider nicht.
Alte Software auf neuer Serverstruktur zum laufen zu bringen ist nicht so ohne weiteres machbar allein die Datenbank Strukturen haben sich Massiv weiter entwickelt. Die Migration von Classic auf die Neuen Server das Funktioniert nicht mit einem klick.

Will jetzt nicht als Classic Hipster rüber kommen ich werde es auch nicht spielen aber man darf es sich auch nicht zu einfach machen.
 

abgematzt

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29.08.2007
Beiträge
19
Reaktionspunkte
0
Ein Trauerspiel. Unreal sowie Unreal Tournament ist das Urgestein, das "Ding", was EPIC überhaupt aus der Asche erhoben hat. Es so zu behandeln hat weder das Spiel selbst, noch die Community, die UT immer noch feiert, verdient.
Geld ist in rauhen Mengen vorhanden, einfach zu sagen "ich hab keine idee, was man damit machen soll" ist echt ein Witz.
Deathmatch, CTF und der echt coole Domination Mode wäre mal ein Anfang, dieses zu pflegen bzw wieder einzuführen und Maps zu bauen, um Abwechslung zu bieten.
Darüber hinaus ein System, was es erlaubt, auch jenseits des casual gamer auch Fläche für Wettbewerbe und Profikämpfe zu veranstalten (gescheiten Spec mode und Admin mode).
Wenn dann am Ende EPIC sagt "so, das Game ist v1.0, jetzt kostet es ne Kleinigkeit", wäre das absolut in Ordnung. Bin immer ein Fan davon, das Arbeit bezahlt wird. Muss keiner umsonst was machen... aber was machen sollte man!
 
Oben Unten