• Aktualisierte Forenregeln

    Keine Angst, niemand kauft eine Waschmaschine! Und im Grunde sind keine großen Neuerungen dazu gekommen, sondern nur Sachen ergänzt worden, an die sich die Moderation sowieso laut internen Absprachen hält. Die Forenregeln sind an den betreffenden Punkten nur etwas klarer formuliert. Änderung gab es unter dem Punkt 1.2 Meinungsfreiheit und 4.6 Spam und neu dazu gekommen ist 1.3 Verhaltensregeln, wo es im Grunde nur darum geht, höflich zu bleiben.

    Forenregeln

    Das bezieht sich nach wie vor nicht auf Neckereien und soll vor allem verhindern, dass Diskussionen zum Schauplatz von Streitigkeiten werden.
    Vielen Dank
  • Kritk / Fragen / Anregungen zu Artikeln

    Wenn ihr Kritik, Fragen oder Anregungen zu unseren Artikeln habt, dann könnt ihr diese nun in das entsprechende Forum packen. Vor allem Fehler in Artikeln gehören da rein, damit sie dort besser gesehen und bearbeitet werden können.

    Bitte beachtet dort den Eingangspost, der vorgibt, wie der Thread zu benutzen ist: Danke!

Umweltschutz in der Gaming-Branche: Ein brandaktuelles Thema

Mitglied seit
03.04.2001
Beiträge
80
Reaktionspunkte
26
Jetzt ist Deine Meinung zu Umweltschutz in der Gaming-Branche: Ein brandaktuelles Thema gefragt.

Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.

lastpost-right.png
Zum Artikel: Umweltschutz in der Gaming-Branche: Ein brandaktuelles Thema
 

Batze

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
16.963
Reaktionspunkte
4.702
Richtig rangehen an die Sache heißt aber auch vor allem die Klima Killer da ganz oben zu boykottieren.
Also allen voran China.
Da traut sich aber niemand ran, weil das würde ja an die eigene Sparbüchse/Börsen/Firmengewinne gehen.
Also suggeriert man den Menschen lieber das ein kleines Minniland wie Deutschland die ganze Welt retten könnte.
Was für eine verlogene Welt.
Und viele fallen darauf herein.
 

ArtemisAirsoft

Benutzer
Mitglied seit
06.06.2021
Beiträge
44
Reaktionspunkte
7
Umweltschutz in St. für mich nur draufzahlen egal wo bei Strom Auto 🚗 usw gemacht wird aber nix weder Bäume werden gepflanzt noch wird der ÖPNV so ausgebaut das man auch im 4 Uhr ⏰ bei der Arbeit sein kann weder noch kann sich eine normale Familie ein Elektro Auto leisten
 

McDrake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
21.195
Reaktionspunkte
6.172
Richtig rangehen an die Sache heißt aber auch vor allem die Klima Killer da ganz oben zu boykottieren.
Also allen voran China.
Da traut sich aber niemand ran, weil das würde ja an die eigene Sparbüchse/Börsen/Firmengewinne gehen.
Also suggeriert man den Menschen lieber das ein kleines Minniland wie Deutschland die ganze Welt retten könnte.
Was für eine verlogene Welt.
Und viele fallen darauf herein.
Pro Kopf ist China sicher nicht an der Spitze.
 

Batze

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
16.963
Reaktionspunkte
4.702
Pro Kopf ist China sicher nicht an der Spitze.
Tolles Argument für Pro China.
Umweltschutz in St. für mich nur draufzahlen egal wo bei Strom Auto 🚗 usw gemacht wird aber nix weder Bäume werden gepflanzt noch wird der ÖPNV so ausgebaut das man auch im 4 Uhr ⏰ bei der Arbeit sein kann weder noch kann sich eine normale Familie ein Elektro Auto leisten
Das interessiert doch auch keinen. Hauptsache die Ideologie wird oben gehalten und den Menschen wird etwas suggeriert.

Und bei den E-Autos fragt ja auch niemand wo der Strom herkommt. Natürlich aus der Steckdose. Und wo die Akkus her kommen und wie diese Produziert werden und später entsorgt werden interessiert auch niemanden, usw..
 

LesterPG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.04.2016
Beiträge
5.480
Reaktionspunkte
1.086
Tolles Argument für Pro China.

Das interessiert doch auch keinen. Hauptsache die Ideologie wird oben gehalten und den Menschen wird etwas suggeriert.
Ist es ?
So wird es auch bei uns gemacht, sämtliche "Gesamtschäden" werden einfach auf Alle abgewälzt, egal wie bemüht oder auch nicht jeder Einzelne mit dem Thema umgeht.

Und bei den E-Autos fragt ja auch niemand wo der Strom herkommt. Natürlich aus der Steckdose. Und wo die Akkus her kommen und wie diese Produziert werden und später entsorgt werden interessiert auch niemanden, usw..
Das ist hart definiert, aber leider nur zu wahr.
 

Batze

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
16.963
Reaktionspunkte
4.702
Äh...Es ging mir darum, dass es auch nicht nur China als Umweltsünder gibt.
Das ist wohl jeden klar. Hätte man aber auch anders formulieren können. Aber hast natürlich recht und da bin ich auch bei dir. Nur China ist eben die Spitze des Berges. USA Russland usw. hätte man ganz klar auch aufzählen können. Auch ebenfalls Länder wo sich keiner rantraut.
 

LesterPG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.04.2016
Beiträge
5.480
Reaktionspunkte
1.086
Und genau da sitzt das Problem.
Die schummeln sich nämlich auch nur ihre Bilanzen schön indem sie die Probleme umverlagern.

Wenn man sich nicht jede/jede 2. Generation neu kaufen muß (gilt für sämtliche Microelektronik) kann jeder zumindest etwas behutsamer mit der Umwelt umgehen.
Von ultrabillig Elektroschrott sollte man eh die Finger lassen. :haeh:
 

McDrake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
21.195
Reaktionspunkte
6.172
Es ist doch im Prinzip "egal" wer dafür verantwortlich ist. Schuldzuweisungen sind hier echt was komisches. Es wird auch immer so weitergemacht. Denn auch "wir", ach so sauberen westlichen Industrieländer profitieren davon.
Das ist das Problem der kuzen Lebensspanne der Menschen: Man lebt ja nur ein paar Jahe un in denen steht der (komerzielle) Wohlstand an erster Stelle. Vor der Gesundheit des nächsten oder gar der Umwelt. Da nehme ich mich selber an der Nase.
 

hunterseyes

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.07.2019
Beiträge
693
Reaktionspunkte
127
oh kommt schon, China ist man nicht das dreckigste Übel auf der Welt, sie haben eben nur die meisten Menschen im Land, wenn man das berücksichtigen würde, sieht eshalt anders aus:

purer Ausstoß
China 27,92
USA 14,5
Deutschland 1,93

pro Kopf (Einwohner)

USA 16,14
Deutschland 9,15
China 7,95

Ländergröße

Deutschland 357.386 km² / 1,93 = 5,4
China 9.597.000 km² / 27,92 = 2,9
USA 9.834.000 km² / 14,5 = 1,47

Wenn wir dann noch einrechnen würden, dass gerade wir europäer bzw Deutschen extrem viel in china herstellen lassen und zu uns importieren, wäre Deutschland ein richtiges Drecksloch in der realen Statistik.
 

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
23.190
Reaktionspunkte
9.136
Und genau da sitzt das Problem.
Das heißt dann ja - da Deutschland ebne auch zum "Westen" gehört - daß wir doch "die Welt retten könnten", wenn wir zB entsprechende Import Gesetze verabschieden würden - idealerweise natürlich direkt in der EU.
 

LarryMcFly

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.04.2019
Beiträge
1.378
Reaktionspunkte
1.152
"Um den Klimawandel auf allen Ebenen zu bekämpfen, ist aber nicht zuletzt die Verantwortung jedes Einzelnen gefragt. Doch wie? Ein erster Schritt tätig zu werden, kann beispielsweise darin bestehen, den eigenen CO2-Gaming-Fußabdruck zu ermitteln. Wie lange spiele ich am Tag und auf welchen Geräten? Wie viel Strom verbrauchen diese Geräte?
Würden alle Spielerinnen und Spieler immer wieder mal über diese und ähnliche Fragen nachdenken und ihre Handeln entsprechend anpassen, wäre zweifelsohne ein weiterer wichtiger Schritt getan."


Wurde in die Bilanz auch alles weitere ein- und gegengerechnet?
Etwa die Tonnen an Klamotten die die Redakteure so einkaufen?
Ich habe mich schon vor zwei Jahrzehnten aus diesem Rad verabschiedet (es wird nur das nötigste ersetzt) und mein Youngtimer, schlägt auch den regelmäßigen Autokauf/Leasing bei weitem und mein uralt Smartphone wird nur ersetzt, wenn die wichtigsten Apps nicht mehr funktionieren wollen. (das alles lange bevor Klima "in" wurde)
Ich kann mir also einen Haufen Gaming-Hardware leisten und theoretisch die Kiste rund um die Uhr bei voller Leistung laufen lassen und werde höchstwahrscheinlich immer noch umweltfreundlicher durch die Gegend zuckeln, als besagte Autoren.
Leider ist aber auch in dieser Hinsicht die (Möchtegern) Selbstkasteiung völlig sinnbefreit, wenn im Gegenzug ganze Mining Rigs am Ende der Welt 24/7 laufen, während ich darauf achten soll auch ja die Grafikkarte so sparsam wie möglich einzusetzen.

Tja sorry, die Koboldin wirds halt doch nicht. :finger:
 

LarryMcFly

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.04.2019
Beiträge
1.378
Reaktionspunkte
1.152
oh kommt schon, China ist man nicht das dreckigste Übel auf der Welt, sie haben eben nur die meisten Menschen im Land, wenn man das berücksichtigen würde, sieht eshalt anders aus:

purer Ausstoß
China 27,92
USA 14,5
Deutschland 1,93

pro Kopf (Einwohner)

USA 16,14
Deutschland 9,15
China 7,95

Ländergröße

Deutschland 357.386 km² / 1,93 = 5,4
China 9.597.000 km² / 27,92 = 2,9
USA 9.834.000 km² / 14,5 = 1,47
China baut im Gegensatz zu uns aber weiterhin fröhlich Kohlekraftwerke.
"Im vergangenen Jahr wurden Kohlekraftwerke mit einer Gesamtkapazität von 38,4 Gigawatt ans Netz genommen, mehr als dreimal so viel wie im Rest der Welt zusammen. Laut einem Bericht der Expertengruppe Carbon Tracker vom Juni plant das Land zudem 368 neue Kraftwerke mit einer Kapazität von 187 Gigawatt"
Aber hey...immerhin hören sie mit der Förderung von Kohlekraftwerken im Ausland auf.
Ups.
Die sind ja bis jetzt gar nicht in die Berechnung auf den chinesischen Ausstoß drauf gerechnet worden.
So was aber auch!:rolleyes:
Wenn wir dann noch einrechnen würden, dass gerade wir europäer bzw Deutschen extrem viel in china herstellen lassen und zu uns importieren, wäre Deutschland ein richtiges Drecksloch in der realen Statistik.
Exportnation Deutschland sagt dir was?
Wenn wir unsere hier hergestellten Produkte gegenrechnen würden, könnten wir sogar besser wegkommen.
 

Batze

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
16.963
Reaktionspunkte
4.702
oh kommt schon, China ist man nicht das dreckigste Übel auf der Welt, sie haben eben nur die meisten Menschen im Land, wenn man das berücksichtigen würde, sieht eshalt anders aus:

purer Ausstoß
China 27,92
USA 14,5
Deutschland 1,93

pro Kopf (Einwohner)

USA 16,14
Deutschland 9,15
China 7,95

Ländergröße

Deutschland 357.386 km² / 1,93 = 5,4
China 9.597.000 km² / 27,92 = 2,9
USA 9.834.000 km² / 14,5 = 1,47

Wenn wir dann noch einrechnen würden, dass gerade wir europäer bzw Deutschen extrem viel in china herstellen lassen und zu uns importieren, wäre Deutschland ein richtiges Drecksloch in der realen Statistik.
Eine ziemliche Milchmädchenrechnung.
Endscheidend ist das Gesamte und nicht Pro Kopf.
Der Arme Inuit der mal auf 100 Quadratkilometer seinen Motorschlitten anwirft, wo er ganz alleine mit seiner Familie wohnt, wäre demnach der Größte Luftverpester der Welt pro Kopf.
Solche Rechnungen können eben auch nur von den Grünen kommen.
 

hunterseyes

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.07.2019
Beiträge
693
Reaktionspunkte
127
Wo ist das Problem beim Stromverbrauch, wenn es bald alle nur noch Wind-Wasser-Solar/Wasserstoff/Bioanlagen nutzen - ist der Strom dann schön sauber und kein Problem mehr. Momentan ist ja "nur" das Problem, dass der Umstieg auf sauber nicht richtig klappt, da um die dreckigen Kraftwerke von der Leistungserzeugung auszugleichen schon nen Mammutprojekt wäre. eigentlich müsste auf jedes Dach ne Solaranlage - gleichzeitig müsste man aber auch schauen, ob diese Fläche dann andere Negativeinwirkungen hat, zb die Erderwärmung, weil Solardächer dunkler sind und sich mehr aufheizen, ähnlich dem Klimaeffekt der schmelzenden Pole, die mit weißem Eis weniger wärmestrahlung generieren, als wenn diese aufgetaut sind und dort dann normaler Boden sichtbar wird.
 

Batze

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
16.963
Reaktionspunkte
4.702
Wo ist das Problem beim Stromverbrauch, wenn es bald alle nur noch Wind-Wasser-Solar/Wasserstoff/Bioanlagen nutzen - ist der Strom dann schön sauber und kein Problem mehr. Momentan ist ja "nur" das Problem, dass der Umstieg auf sauber nicht richtig klappt, da um die dreckigen Kraftwerke von der Leistungserzeugung auszugleichen schon nen Mammutprojekt wäre. eigentlich müsste auf jedes Dach ne Solaranlage - gleichzeitig müsste man aber auch schauen, ob diese Fläche dann andere Negativeinwirkungen hat, zb die Erderwärmung, weil Solardächer dunkler sind und sich mehr aufheizen, ähnlich dem Klimaeffekt der schmelzenden Pole, die mit weißem Eis weniger wärmestrahlung generieren, als wenn diese aufgetaut sind und dort dann normaler Boden sichtbar wird.
Schöner Gedanke.
Und wer soll das bezahlen?
Man mag es zwar nicht gerne hören, aber für das Klima beste sind immer noch AKWs.
 

hunterseyes

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.07.2019
Beiträge
693
Reaktionspunkte
127
Eine ziemliche Milchmädchenrechnung.
Endscheidend ist das Gesamte und nicht Pro Kopf.
Der Arme Inuit der mal auf 100 Quadratkilometer seinen Motorschlitten anwirft, wo er ganz alleine mit seiner Familie wohnt, wäre demnach der Größte Luftverpester der Welt pro Kopf.
Solche Rechnungen können eben auch nur von den Grünen kommen.
Nö eben nicht.
Wenn ein mensch sauber oder dreckig Lebt wirkt es sich aus.
Wenn 10 Menschen sauber oder dreckiger leben, wirkt es sich mehr aus.
Wenn 1000 Menschen sauber oder dreckig leben wirkt es sich noch wesentlich mehr aus.

der eine inuit ist in jeder Rechnung irrelevant. Es ist egal, er der eine nen diesel benziner, nen stromer oder sonstwas fährt. der eine auf dem planeten - irrelevant.

Wir sind knappe 7,9Mrd Menschen auf der Erde. Da spielt dann sehr wohl jeder Mensch eine Rolle, aber auch, wie diese Masse sich verhält ud aufteilt. Die Chinesen sind deutlich mehr als es deutsche gibt. in ihrer Masse sind diese dreckiger von der Bilanz her, je Kopf gesehen ist jeder einzelne aber sauberer. Liegt auch mit daran, dass china viele Kohlekraftwerke schon wesentlich moderner gebaut und noch bauen wird, als unsere Uraltkraftwerke in Deutschland. Ebenso sind die chinesen weiter mit Elektro und Wasserstoffautos und lkw usw. Der Konsumverbrauch an sich ist bei den chinesen auch deutlich geringer, das meiste was die chinesen halt ins minus rückt ist die dreckige Produktion für europa und amerika usw. Die chinesen haben den vorteil, dass sie trotz ihrer masse wesentlich schneller politisch und wirtschaftlich reagieren können. warte mal 10jahre noch ab, dann wird sich china nch deutlicher von europa absetzen und plötzlich sind wir hier ein Land, dass entwicklungshilfe erbettelt. Wobei, wir bekommen ja jetzt schon entwicklungshilfen für deutsche Firmen in china...
 

LesterPG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.04.2016
Beiträge
5.480
Reaktionspunkte
1.086
Wo ist das Problem beim Stromverbrauch, wenn es bald alle nur noch Wind-Wasser-Solar/Wasserstoff/Bioanlagen nutzen - ist der Strom dann schön sauber und kein Problem mehr.
Und wie sieht das mit den Kosten/Nutzen/Umwelt Effekt nur von Solarzellen aus ?
Aber bitte immer schön mit der Belastung bei der Herstellung mit einbezogen, nur zu werten was da raus kommt ist nicht besonders "sauber". :rolleyes:
 

GTAEXTREMFAN

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
20.01.2009
Beiträge
2.334
Reaktionspunkte
775
Wo ist das Problem beim Stromverbrauch, wenn es bald alle nur noch Wind-Wasser-Solar/Wasserstoff/Bioanlagen nutzen - ist der Strom dann schön sauber und kein Problem mehr. Momentan ist ja "nur" das Problem, dass der Umstieg auf sauber nicht richtig klappt, da um die dreckigen Kraftwerke von der Leistungserzeugung auszugleichen schon nen Mammutprojekt wäre. eigentlich müsste auf jedes Dach ne Solaranlage - gleichzeitig müsste man aber auch schauen, ob diese Fläche dann andere Negativeinwirkungen hat, zb die Erderwärmung, weil Solardächer dunkler sind und sich mehr aufheizen, ähnlich dem Klimaeffekt der schmelzenden Pole, die mit weißem Eis weniger wärmestrahlung generieren, als wenn diese aufgetaut sind und dort dann normaler Boden sichtbar wird.
Nur um es abzukürzen. Du sprichst wie auch immer formuliert vom "Grünen Wachstrum". Diese Effekt ist allerdings innerhalb der Wissenschaft ( und zu der gehören nicht nur Klimaforscher ;) ) umstritten.


Dass jeder seinen Anteil hat, ist natürlich nicht von der Hand zu weisen. Allerdings sind die großen Jetset Sünder kaum zu belangen. Die interessiert es halt nicht, ob der Flug, die Yacht oder ihr fünf Meter TV enorme Mengen Klimagase emittieren, oder bei der Herstellung unnötige Ressourcen verbraucht werden. Sie werden das auch in Zukunft bezahlen können.
 
Zuletzt bearbeitet:

MarcHammel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
11.07.2021
Beiträge
426
Reaktionspunkte
202
Also suggeriert man den Menschen lieber das ein kleines Minniland wie Deutschland die ganze Welt retten könnte.
Woher nimmst du eigentlich immer diese Behauptung? Die hast du ja nicht zum ersten Mal vom Stapel gelassen. :confused:

Erkläre mir bitte in wenigen Worten, wo genau und inwiefern suggeriert wird, dass Deutschland die Welt retten könnte.
 

hawkytonk

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
02.08.2005
Beiträge
1.541
Reaktionspunkte
146
Es ist doch im Prinzip "egal" wer dafür verantwortlich ist. Schuldzuweisungen sind hier echt was komisches. Es wird auch immer so weitergemacht. Denn auch "wir", ach so sauberen westlichen Industrieländer profitieren davon.
Das ist das Problem der kuzen Lebensspanne der Menschen: Man lebt ja nur ein paar Jahe un in denen steht der (komerzielle) Wohlstand an erster Stelle. Vor der Gesundheit des nächsten oder gar der Umwelt. Da nehme ich mich selber an der Nase.
Naja, es geht bei der Diskussion (eigentlich) ja nicht um Schuldzuweisungen, sondern um das Trennen von sinnvollen und unsinnigen Methoden zum Umweltschutz*. in dem Zuge sind Vorreiter-Überlegungen für Deutschland (als angeblich so großen Umweltsünder**) Käse, wenn die wesentlich größeren Umweltsünder China, Indien, USA, Russland nix/wenig für Umweltschutz tun.

*(Oder zumindest der Vermeidung von Ressourcenverschwendung / weniger Anhäufung von Müll.)
**(Natürlich 'darf' sich auch Deutschland/deutsche Firmen gerne in Bezug auf Müll-Produktion oder Verschmutzung bessern.)
 
Zuletzt bearbeitet:

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
23.190
Reaktionspunkte
9.136
Schöner Gedanke.
Und wer soll das bezahlen?
AVU Gevelsberg: https://www.avu.de/grünstrom

+ 2,-€/Monat bis 5.000 Kilowattstunde (kWh) ; für jede weitere kWh 0,60 Cent

Das sind gerade mal 24 € im Jahr. In Zeiten von Netflix, Spotify, Prime & Mobildaten Verträgen, damit man unterwegs unbedingt YouTube Videos gucken kann, ist das lächerlich.
 
J

JohnGee

Gast
Haltet bitte Politik aus eurer Seite raus, man möchte im Leben noch Bereich und Hobbys haben, wo man von der SCHEISS REALITÄT mal abschalten kann.

Niemand braucht PC Spiele zum überleben, und euch eure Arbeit, euer PCGames Print Heft, diese Webseite, ist klimatechnisch schlecht und schädlich.

Ich möchter eure Dienste genießen und jeden Tag eure Webseite besuchen, aber unbeschwert.

Wem Klimaschutz sooooo wichtig ist (wie dem PCGames Redakteur/in), der sollte mit dem PC Spiele zocken aufhören, fürs Klima.
 

RoteRosen

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.10.2020
Beiträge
497
Reaktionspunkte
147
Das Problem ist, dass die ganzen Staaten vorheucheln, dass Globalisierung und Zusammenarbeit wichtig ist, dabei sind am Ende des Tages immer nur die staatlichen Interessen wichtig und genau so handelt auch jeder Staat.

China ist von den global Playern derzeit das Land was am besten aufgestellt ist für den Umbau auf nachhaltige Energien und wird den westlichen Staaten in den nächsten 10 Jahren massiv den Rang ablaufen (wobei sie es bereits machen).
Lustig zu sehen wie hier ernsthaft Leute sind die meinen China wäre das Problem, aber naja, wenn man sich nicht informiert und nur irgendeine Scheiße nachplappert die einem auf Facebook und Youtube erzählt wird ist das ja kein Wunder. Typisches Merkmal unserer heutigen Gesellschaft: Zu allem eine Meinung ,aber von nichts eine Ahnung haben.

Die G7 Staaten sind das Problem, da diese ihre Macht behalten und den Imperialismus nicht aufgeben wollen. Denn oh wei, oh wei, was wäre wenn auf einmal in Afrika die Menschen 10€ die Stunde verdienen würden? Ja genau, dann würden wir reichen Weststaaten auf einmal 3000€ für unsere Playstation 5 bezahlen und ein Mittelklasse PC würde auf einmal 10.000€ kosten, dass kann ja nicht angehen ;)
Solange die Leute weiterhin denken, dass irgendjemand Interesse an Gleichberechtigung hat wird sich an dem System auch nichts ändern.

Hier mal noch ein paar Zahlen und nachfolgend ein Link zu der realen Situation des Energiesektors in China:

G7 Staaten: 770 Millionen Einwohner - 10.949.414 GG Co²
China: 1440 Millionen Einwohner - 13.067.691 GG Co²

Hier sind vor allem Kanada ( 38M - 780.000 GG Co²) und die USA ( 331M - 6.444.396 GG Co²) zu nennen, ansonsten würde unsere Bilanz deutlich besser ausschauen. Trotzdem lächerlich und zeigt deutlich auf, dass hinter dem Bla-Bla bezüglich Klimaschutz 0 steht und wir bei gleicher Einwohnerzahl wie China deutlich mehr Co² ausstoßen würden. Daher sind wir diejenigen die mal aus den puschen kommen müssen.
Weiterhin sind in den Zahlen von China bereits die Werte NACHDEM der Import von Müll aus dem Ausland gestoppt wurde, hier müsste man also in die Statistik der G7 noch den Müll (und der Transport nicht zu vergessen) mit einbeziehen den wir nach Indien, Malaysia und Co. exportieren und dann sieht es mit unserer Klimabilanz extrem schlecht aus. Dann landen die G7 bei 25 GG Co², also mehr als das Doppelte pro Kopf als in Fernost.

Und hier noch ein Link zum Energiesektor: Chinas Energiesystem

Ansonsten bleibt nur zum Thema zu sagen: Ich nutze kein Social-Media (die Server verbrauchen massiv Energie), keine Clouds (das gleiche Spiel wie bei SM), mache keine Krypto, kaufe mir ein neues Handy nur wenn das alte kaputt ist und spiele Spiele immer im Offline Modus. Bei allem was eine permanente Verbindung zum Internet voraussetzt benutze ich einen Crack und mein PC hat kein Bling Bling. Mehr kann ich von meiner Seite auch nicht mehr machen um die Situation nicht zu verschlimmern.
 
Oben Unten