• Aktualisierte Forenregeln

    Keine Angst, niemand kauft eine Waschmaschine! Und im Grunde sind keine großen Neuerungen dazu gekommen, sondern nur Sachen ergänzt worden, an die sich die Moderation sowieso laut internen Absprachen hält. Die Forenregeln sind an den betreffenden Punkten nur etwas klarer formuliert. Änderung gab es unter dem Punkt 1.2 Meinungsfreiheit und 4.6 Spam und neu dazu gekommen ist 1.3 Verhaltensregeln, wo es im Grunde nur darum geht, höflich zu bleiben.

    Forenregeln

    Das bezieht sich nach wie vor nicht auf Neckereien und soll vor allem verhindern, dass Diskussionen zum Schauplatz von Streitigkeiten werden.
    Vielen Dank
  • Kritk / Fragen / Anregungen zu Artikeln

    Wenn ihr Kritik, Fragen oder Anregungen zu unseren Artikeln habt, dann könnt ihr diese nun in das entsprechende Forum packen. Vor allem Fehler in Artikeln gehören da rein, damit sie dort besser gesehen und bearbeitet werden können.

    Bitte beachtet dort den Eingangspost, der vorgibt, wie der Thread zu benutzen ist: Danke!

Umweltschutz in der Gaming-Branche: Ein brandaktuelles Thema

MarcHammel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
11.07.2021
Beiträge
426
Reaktionspunkte
202
Na toll, wie das wohl die Leute finden, die sich für viel Geld son Kackding zugelegt haben?
Haben sie Pech gehabt.
Wer was verändern will, sollte bei sich selbst anfangen. Auf den Spruch bin ich selber gekommen.
Die Wahrheit liegt - wie eigentlich immer - irgendwo dazwischen.

Als einzelner Mensch kann ich meinen Teil durchaus dazu beitragen. Plastikverbrauch reduzieren, weniger Fleisch essen, Strecken auch mal zu Fuß oder mitm Fahrrad zurück legen (sofern es machbar ist). Seinen Teil bei tragen muss ja nicht heißen, komplett zu verzichten. Sich aber man die schiere Menge bewusst machen, die man konsumiert und verbraucht, und entsprechend handeln, ist kein Hexenwerk.

Manchmal muss es schnell gehen. Da gibt es halt mal n Sandwich aus der Plastikverpackung oder das Auto muss her. Manchmal geht's nicht anders und das ist okay. Aber ansonsten spricht nichts dagegen, hier und dort nachhaltiger zu sein. Und das ist das einfachste, was man tun kann.

Und wer kreativ ist, kann auch aus vermeintlichen Müll sogar Regale oder andere Dinge basteln. Hab ich z.B. aus einigen Konservendosen gemacht, die nun bei uns im Hort an der Wand oder von der Decke hängen und kleine Dinge beinhalten, wie etwa Stifte, kleine Pflanzen o.ä.

Aber natürlich müssen auch Konzerne und Politik ran. Kohlekraftwerke sind nun mal nicht besonders umweltfreundlich. Autos sind in der Masse auch nicht umweltfreundlich. Usw. usw. Die Liste ist lang. Und hier muss man natürlich genauso ansetzen, wie der Einzelne bei sich selbst ansetzen muss.
 

King-Cobra

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27.07.2003
Beiträge
6
Reaktionspunkte
5
Wenn wir alle mal ehrlich sind, dann müssen wir doch zugeben, dass das Ende vom Lied sein wird, das die Menschheit sich selbst ausrottet. Die einzige Frage ist, wie lange es noch dauert.
Egal ob links, rechts, religion, atheismus und whatever. Der Mensch, wie er ist, hat keine Chance zu überleben auf Dauer.
Vielleicht ist das der große Filter. Traurig, und faszinierend zugleich.
OT:
(@Loosa Verzeih mir, dass ich meine geplante Zeitspanne nicht einhalten konnte. Vielleicht bist du einer der Gründe dafür;)
 

Vordack

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
14.201
Reaktionspunkte
1.636
Wenn wir alle mal ehrlich sind, dann müssen wir doch zugeben, dass das Ende vom Lied sein wird, das die Menschheit sich selbst ausrottet. Die einzige Frage ist, wie lange es noch dauert.
Egal ob links, rechts, religion, atheismus und whatever. Der Mensch, wie er ist, hat keine Chance zu überleben auf Dauer.

Wahre Worte. Als Realist kann ich das unterschreiben.

*Terminator Melodie*
 

King-Cobra

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27.07.2003
Beiträge
6
Reaktionspunkte
5
Wahre Worte. Als Realist kann ich das unterschreiben.

*Terminator Melodie*
Aber hey, wir leben im Hier und Jetzt, haben Spaß an Computerspielen, und sollten nicht darüber nachdenken was kommen kann, was kommen wird. In diesem Sinne, PROST! :B Lebe jeden Tag, als wäre es dein Letzer. Auch wenn ich vieles für Umweltschutz, Gleichberechtigung, Frieden, Freundschaft und Solidarität tue - Es wird nichts ändern, außer dass ich MICH besser fühle. Peace, ich bin raus. :-D

*irgend ne epische weltuntergangsmelodie die seinesgleichen sucht*
 

FYoshi

Benutzer
Mitglied seit
09.12.2003
Beiträge
43
Reaktionspunkte
14
Es gibt zwei Ebenen
a) Die Hardware, welche nicht gerade das Stromsparen erfunden hat. Diese Ebene möchte ich auslassen.
b) Die Spiele als solches, welche ich kommentieren möchte.

Für mich sind Spiel gewissermaßen eine Flucht aus der Realität. Es tut einfach gut, ab und an nach einen anstrengenden Tag abzuschalten. Ich möchte in dieser Zeit nicht mit dem Elend dieser Welt konfrontiert sein. Klar, der Umweltaspekt macht in vielen Spielen Sinn, gerade wenn er nicht "hart aufs Auge" gedrückt wird z.B. Luftverschmutzung in Cities Skylines ist ein wichtiger Faktor, der aber gleichberechtigt zu anderen Faktoren steht. Ich möchte aber z.B. in Subbnautica keine Wale sehen, die in Fischernetzen ertrunken sind oder schwimmende Plastiktüten in Abzu. Das heißt jedoch nicht, dass diese Themen nicht aufgegriffen werden sollen. So sind für mich dedizierte Spiele der für mich beste Weg z.B. wenn der Krieg und die unfassbaren Konsequenzen in "This war of mine" dargestellt wird. So kann ich entscheiden, ob ich mich der Negativität aussetzten möchte.
Lasst uns deshalb alle für eine besser Welt kämpfen und die Probleme, welche klar vorhanden sind, zusammen angehen, sodass wir irgendwann vielleicht Spiele haben, die zeigen wie wir aus den ganzen Dilemma herausgekommen sind. Träumen darf man ja noch.
 
Oben Unten