Steam: Nutzer alter Prozessoren müssen jetzt draußen bleiben

MatthiasDammes

Redakteur
Mitglied seit
15.12.2010
Beiträge
9.069
Reaktionspunkte
5.520
Ort
Fürth
Jetzt ist Deine Meinung zu Steam: Nutzer alter Prozessoren müssen jetzt draußen bleiben gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


Zum Artikel: Steam: Nutzer alter Prozessoren müssen jetzt draußen bleiben
 

hopper1111

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30.07.2010
Beiträge
298
Reaktionspunkte
26
Jemand der noch so einen Uralt PC hat könnte mit den Spielen auf Steam eh nichts mehr anfangen. Nicht mal mit den 08/15 Spielen Marke 8bit Schrott.
 

theking2502

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.09.2006
Beiträge
339
Reaktionspunkte
56
da werden sicherlich nur wenige user betroffen sein, trotzdem stellt es quasi eine art enteignung dar.

Ne Enteignung eher weniger, da man ihnen ja nicht den eigentlichen Zugang zu ihren Spielen verlieren. Rüsten sie auf, können sie wieder Steam nutzen. Und wer so ne alte Möre benutzt, der kann sich auch einen 200 Euro-PC zusammenschrauben.

Und mal ehrlich. Wer einen Rechner vor 2001 betreibt, kann sich wahrlich nicht beklagen, dass nach fast 14 Jahren Steam nicht mehr laufen soll.
 

Wamboland

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
11.10.2006
Beiträge
3.850
Reaktionspunkte
580
Wer mit einem 12-13 Jahre alten PC noch aktiv auf Steam unterwegs ist, sollte evtl. überlegen ob das Sinn macht.

Vor allem sind das natürlich auch Leute die rein wirtschaftlich einfach völlig uninteressant sind, weil die vermutlich seit 5-6 Jahren kein Spiel mehr gekauft haben. Daher wird das für Valve einfach keine Rolle spielen.
 

doomkeeper

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.11.2003
Beiträge
6.207
Reaktionspunkte
1.033
Ort
Bayern
Also so viel ich weiß ist es lediglich ein Bug @ PCGames.
So einen Fall gab es schonmal und es wurde gefixt.

Jetzt ist dieser Bug wieder aufgetaucht.
 

Wut-Gamer

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.09.2013
Beiträge
3.043
Reaktionspunkte
749
Normalerweise nutze ich jede Gelegenheit um auf Steam zu schimpfen, aber in diesem Fall kann man es den Betroffenen durchaus zumuten mal ihren Pentium 3 in Rente zu schicken. Und zwar allen beiden.
 

AC3

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
28.09.2014
Beiträge
979
Reaktionspunkte
47
trotzdem stellt es quasi eine art enteignung dar.

Viele Spiele haben bei Steam kein DRM. Die starten auch ohne Steam.
Und mit seinem Account kann man sich die Spiele über Steam auch von einem anderen Computer laden.

Der Steam Client selbst stellt "neue" Mindestanforderungen an die Hardware wie das nun mal üblich ist bei Software.
Mittlerweile ist noch dazu sogar ein 200€ PC schneller als "der beste High-End Rechner" von 2000.
 
Zuletzt bearbeitet:

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.575
Reaktionspunkte
5.905
An sich ist es ja sogar ein super Service gewesen, dass Steam auf so ollen Maschinen überhaupt noch lief. Solche PCs laufen vermutlich mit nem Windows älter als Win XP, maximal könnten sie gerade noch so für XP kompatibel sein - und selbst für Win XP ist der Support von Microsoft ja seit dem Frühjahr endgültig beendet worden, da kann man nicht erwarten, dass eine andere Software-Plattform trotzdem weiterhin für eine Lauffähigkeit sorgt.

Können so alte PCs überhaupt eine Art von Internetzugang nutzen, die heutzutage noch nutzbar ist? ^^ :D ;)


Von einer Enteignung ist das aber weit entfernt - sonst könnte man auch die Tatsache, dass es keine neuwertigen Ersatzteile mehr für solche PCs gibt, als "Enteignung" bezeichnen ;)
 

MisterBlonde

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
28.10.2013
Beiträge
626
Reaktionspunkte
285
Jemand der noch so einen Uralt PC hat könnte mit den Spielen auf Steam eh nichts mehr anfangen. Nicht mal mit den 08/15 Spielen Marke 8bit Schrott.

Völliger Quatsch. Mit so einem "Uralt"-PC (Duron mit 800 MHZ) konnte ich damals sogar "Max Payne" spielen. Wieso sollten dann also 8-Bit-Spiele ein Problem darstellen? Und wieso sind 8-Bit-Spiele Schrott?

Wenn jemand Steam mit so einem Rechner nutzen möchte und es für ihn interessante Spieleangebote gibt, sollte man es nicht zwanghaft einschränken. Ein User sollte immer noch selbst entscheiden dürfen. Es gibt genug Indiegames, die auch mit betagten Kisten laufen. Wem das reicht, für den sollte Steam auch den Service bieten. Es macht doch keinen Sinn, diese Leute auszuschließen, weil man so nur Benutzer verliert, selbst, wenn der Prozentsatz sehr klein sein dürfte.

Es gibt bei Steam genug Spieleklassiker, die mit Uralt-PCs laufen:

Half Life
Counter-Strike
Tomb Raider 1-3
Worms und Worms Armageddon
etc.

Dazu noch unzählige Indiegames... Wenn das Angebot da ist, sollte auch ein Rechner dafür ausreichen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Bonkic

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.09.2002
Beiträge
34.985
Reaktionspunkte
6.771
Viele Spiele haben bei Steam kein DRM. Die starten auch ohne Steam.

was?
über steam bezogene spiele sollen ohne steam laufen?
das wär mir aber komplett neu.
nenn mal ein beispiel.

Der Steam Client selbst stellt "neue" Mindestanforderungen an die Hardware wie das nun mal üblich ist bei Software.

...zu denen man von seinem rechner keinen zugang mehr hat (sofern es sich -siehe doomkeepers beitrag- nicht lediglich um einen bug handelt).
 

Artes

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22.07.2004
Beiträge
121
Reaktionspunkte
35
Das ist genau der Grund warum Steam und ähnliche Protale gefährlich sind. Man hat möglicher weise einiges an Geld investiert und irrgendwann sagt der Dienst "och ne jetzt machen wir was anders" mag in dem fall nur wenige betreffen aber kann dennoch ärgerlich sein. Und sei es nur für den zweitpc der für ein paar Klassiker läuft. Was währe denn wenn Steam irrgendwann sagt ach jetzt muss man ne Steambox haben um es nutzen zu können. Klar ist das im moment schwer vorzustellen aber sie hätten eben die möglichkeit.
 

Enisra

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.08.2007
Beiträge
32.199
Reaktionspunkte
3.741
Das ist genau der Grund warum Steam und ähnliche Protale gefährlich sind.

hast du überhaupt verstanden um was es da geht? Das glaube ich nicht Tim :rolleyes:
Außerdem, wieso einen Uralt PC noch betreiben wenn ich auch einfacher eine VM betreiben kann?
 

Sanador

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
26.09.2010
Beiträge
1.648
Reaktionspunkte
495
Also im Online-Modus Steam noch mit einem ca 10 Jahre alten PC zu nutzen ist seit der XP-Support Einstellung sowieso nicht mehr sinnvoll.
 

Shadow_Man

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.11.2002
Beiträge
35.762
Reaktionspunkte
6.171
Ort
Im Schattenreich ;)

doomkeeper

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.11.2003
Beiträge
6.207
Reaktionspunkte
1.033
Ort
Bayern
...zu denen man von seinem rechner keinen zugang mehr hat (sofern es sich -siehe doomkeepers beitrag- nicht lediglich um einen bug handelt).

Siehe Gamestar hat es eigentlich ja auch schon in seiner News klargestellt

Für die betroffenen Spieler ist die aktuelle Situation also sehr ärgerlich, was sich auch in entsprechenden Beiträgen im Steam-Supportforum äußert. Ganz neu ist dieses Problem aber nicht, denn bereits im Mai 2014 hatte ein Update für Steam ebenfalls SSE2 vorausgesetzt und für Beschwerden gesorgt. Nach einigen Wochen hatte Valve den Client dann wieder angepasst, so dass auch ältere Prozessoren wieder unterstützt wurden. Es ist anzunehmen, dass dies in diesem Fall ebenfalls passiert, auch wenn es wohl anscheinend erneut etwas länger dauert. Immerhin hat Steam Millionen Kunden, so dass die Besitzer älterer Rechner trotz allem Ärger wohl nur einen kleinen Bruchteil ausmachen.
Trotzdem dürfte Valve daran interessiert sein, diese Spieler nicht zu vertreiben und als Kunden zu behalten, denn auch bei den Betroffenen dürfte irgendwann ein Hardware-Upgrade ihrer Uralt-Systeme dringend notwendig werden. Vorfälle wie der aktuelle könnten durchaus als kleiner Hinweis aufgefasst werden.
 

Bonkic

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.09.2002
Beiträge
34.985
Reaktionspunkte
6.771
Zuletzt bearbeitet:

Batze

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
14.942
Reaktionspunkte
3.995
Ort
Braunschweig
Mich interessiert weniger die Frage ob man heute noch so eine ältere Möhre hat, sondern warum Steam diese Beschränkung auferlegt.
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
26.306
Reaktionspunkte
6.717
Ort
Glauchau
Naja eigentlich käme das einer "Enteignung" gleich. Wobei: Man erwirbt ja am Spiel kein Eigentum sondern nur ein Nutzungsrecht. Aber das wird einem entzogen, wenn die vorgeschriebene Plattform um das Spiel zu nutzen nicht mehr mit dem eigenen System kompatibel ist. Ob da so rechtens ist ? Ich weiß nicht.... Eigentlich erwirbt man ja ein zeitlich unbegrenztes Nutzungsrecht an dem Spiel. Was nun durch den Wegfall des Supportes von alter Hardware unterbunden wird.
 

Wut-Gamer

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.09.2013
Beiträge
3.043
Reaktionspunkte
749
Mich interessiert weniger die Frage ob man heute noch so eine ältere Möhre hat, sondern warum Steam diese Beschränkung auferlegt.

Weil Abwärtskompatibilität eben immer auch Arbeit bedeutet. Bestimmte Features sind auf solchen Systemen evtl. nicht nutzbar und es muss ein alternativer Mechanismus mit eingebaut werden.
 

Mav99

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
06.08.2014
Beiträge
204
Reaktionspunkte
121
Ort
zu Hause
Eigentlich ist es ganz einfach: So lange es auf Steam Spiele gibt die auf alten CPUs ohne SSE2 laufen MUSS auch der Client ohne SSE2 lauffähig sein!
Es ist inakzeptabel das man seine legal erworbenen Spiele wegen eines aufgezwungenen, unnützen Clients nicht mehr nutzen kann. Umso mehr wenn das bisher auch funktioniert hat.

Wenn neue Versionen des Clients aus nicht nachvollziehbaren Gründen SSE2 benötigen, dann muss Steam halt notfalls einen zweiten, alten "Legacy" Client für entsprechende Nutzer zur Verfügung stellen. Und das auch wenn es wirklich nur noch wenige Nutzer sind. Die werden sicher damit leben können, das dieser Client dann nicht alle neuen Features bietet solange sie ihre gekauften Spiele auch weiterhin auf der bisher ausreichenden Hardware nutzen können.

Das Argument das irgendwann auch mal Schluss mit der Unterstützung uralter Hardware sein muss darf hier nicht gelten.
Sollte das kein Bug sein und nicht behoben werden hoffe ich sehr das betroffene User das auf dem Rechtsweg durchsetzen.
 

KiIlBiIl

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25.08.2014
Beiträge
175
Reaktionspunkte
46
Naja, wenn Blizzard seine Server abschaltet kann man auch kein WoW mehr spielen! Jedenfalls nicht in dem Stil wie sonst! Ich sehe schon die Sammelklagen auf Blizzard zukommen wenn ~3 Mill. Spieler Ihr "Nutzungsrecht" an World of Warcraft einklagen wollen!
 

Gemar

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.07.2014
Beiträge
1.601
Reaktionspunkte
340
Etwas mehr Recherche wäre nett gewesen.
Auf der Steam Survey kann man sehen, dass 99.97% der unter Steam genutzten Prozessoren SSE2 unterstützen.
Ab einem Athlon 64 wird SSE2 schon unterstützt.
Bei 50 Mio Accounts wären das also ca. 15.000 Accounts. Das ist gar nichts und wird Valve auch nicht weh tun. Jeder der einen Steam Account zustimmt, muß mit so etwas rechnen und mehr.

Wer alte Spiele mit einem alten Rechner spielen möchte ist mit GOG sowieso besser beraten.
 
Zuletzt bearbeitet:
S

smutjesmooth

Guest
Mich interessiert weniger die Frage ob man heute noch so eine ältere Möhre hat, sondern warum Steam diese Beschränkung auferlegt.
Ich schätze mal Steam will Geld verdienen und hat gemerkt das sie an den 3 Pentium III Usern nix wirklich verdienen.Geld regiert die Welt. ;)
 

Batze

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
14.942
Reaktionspunkte
3.995
Ort
Braunschweig
Naja, wenn Blizzard seine Server abschaltet kann man auch kein WoW mehr spielen! Jedenfalls nicht in dem Stil wie sonst! Ich sehe schon die Sammelklagen auf Blizzard zukommen wenn ~3 Mill. Spieler Ihr "Nutzungsrecht" an World of Warcraft einklagen wollen!

Das ist da ein wenig was anderes. Das ein MMO irgend wann mal abgeschaltet wird, sollte jedem einleuchten. Ich glaube das steht sogar in den AGBs drin.
Aber hier ist es doch so, das ich bei einem SOLO Game von Steam gezwungen werde dieses auf deren Plattform zu schalten., obwohl dieses vom spielen her eben nicht nötig ist.
Denn zum reinen spielen braucht niemand Steam, vollkommen überflüssig. Steam ist eine reine Verkaufsplattform mit integrierten Kopierschutz. So etwas kann man nicht mit MMO Server vergleichen.
Also muss Steam auch dafür sorgen das ich es so lange spielen kann wie ich will, oder muss den Steam zwang rausnehmen für solche Spiele.
Steam kann mir nicht vorschreiben mit welchem Rechner ich auf Spiele zugreifen will, wenn diese auf besagtem Rechner noch laufen. Basta.
Games die ich im Markt kaufe kann ich ja auch so lange spielen wie ich will, da habe ich ja auch lebenslanges Nutzungs Recht, auch wenn diese Games 20 Jahre alt sind und auch auf so einer alten Möhre bei mir zu Hause laufen.

Und wegen Blizzard, da kann ich selbst Diablo 2 noch Online zocken, auf Blizzard Servern, und das nach 15 Jahren noch, auf einer noch viel älteren Möhre. :-D
 

Dominicus1165

Benutzer
Mitglied seit
01.01.2014
Beiträge
46
Reaktionspunkte
3
Ort
Südlich vom Weißwurstäquator
Das ist da ein wenig was anderes. Das ein MMO irgend wann mal abgeschaltet wird, sollte jedem einleuchten. Ich glaube das steht sogar in den AGBs drin.
Aber hier ist es doch so, das ich bei einem SOLO Game von Steam gezwungen werde dieses auf deren Plattform zu schalten., obwohl dieses vom spielen her eben nicht nötig ist.
Denn zum reinen spielen braucht niemand Steam, vollkommen überflüssig. Steam ist eine reine Verkaufsplattform mit integrierten Kopierschutz. So etwas kann man nicht mit MMO Server vergleichen.
Also muss Steam auch dafür sorgen das ich es so lange spielen kann wie ich will, oder muss den Steam zwang rausnehmen für solche Spiele.
Steam kann mir nicht vorschreiben mit welchem Rechner ich auf Spiele zugreifen will, wenn diese auf besagtem Rechner noch laufen. Basta.
Games die ich im Markt kaufe kann ich ja auch so lange spielen wie ich will, da habe ich ja auch lebenslanges Nutzungs Recht, auch wenn diese Games 20 Jahre alt sind und auch auf so einer alten Möhre bei mir zu Hause laufen.

Und wegen Blizzard, da kann ich selbst Diablo 2 noch Online zocken, auf Blizzard Servern, und das nach 15 Jahren noch, auf einer noch viel älteren Möhre. :-D


Wo ist das Nutzungsrecht eingeschränkt? Du hättest die Möglichkeit, dass es funktioniert. Nur weil die Straße kaputt ist, funktioniert das Auto plötzlich nicht mehr. Also Straße reparieren (neuer PC) und das Auto erfüllt wieder seinen Zweck. Steam stellt lediglich das Auto zur Verfügung. Wenn du dich nicht um die Straße kümmerst, dann ist das dein Bier und nicht das von Steam.

Außerdem könnte ich mir vorstellen, dass die AGBs entsprechend formuliert sind. Hab sie zwar nicht wirklich gelesen (nur teilweise), aber bestimmt ist da sogar der Fall von abgeschalteten Servern geregelt und der Entfall der Möglichkeit, alle gekauften Spiele zu spielen.
 

Batze

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
14.942
Reaktionspunkte
3.995
Ort
Braunschweig
Steam stellt lediglich das Auto zur Verfügung. Wenn du dich nicht um die Straße kümmerst, dann ist das dein Bier und nicht das von Steam.

.

Falsch. Genau umgekehrt ist es.
Steam stellt gar nichts für MICH zur Verfügung sondern zwingt mich dazu seine Straße zu benutzen, also muss Steam auch dafür sorgen das diese befahrbar ist.
Man sollte doch endlich mal begreifen das man auf Steam seine Spiele nicht freiwillig registriert, sondern das Steam eine DRM Zwangs Maßnahme ist.
 

IronShio

Benutzer
Mitglied seit
05.05.2004
Beiträge
51
Reaktionspunkte
2
lächerlich wie man sich darüber aufregen kann..... 13 jahre alter cpu... denkt mal nach - das ist nen jahrhundert was rechner angeht. der erste gameboy hat auch kein support mehr ;) bleibt mal realistisch.
 
Oben Unten