Steam Deck: Valve kündigt Handheld an, Release im Dezember

FelixSchuetz

Redakteur
Mitglied seit
04.05.2005
Beiträge
2.478
Reaktionspunkte
593
Jetzt ist Deine Meinung zu Steam Deck: Valve kündigt Handheld an, Release im Dezember gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


lastpost-right.png
Zum Artikel: Steam Deck: Valve kündigt Handheld an, Release im Dezember
 

General-Lee

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.12.2003
Beiträge
616
Reaktionspunkte
408
Bin bei dem Thema zwar raus, also für mich völlig uninteressant, aber trotzdem gespannt, wie sich das Teil macht.
 

moo21

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28.03.2020
Beiträge
3
Reaktionspunkte
1
Wie immer bei Valve wird es direkt nach Erscheinen aufgegeben werden.
 

DerJadeaffe

Neuer Benutzer
Mitglied seit
07.12.2012
Beiträge
27
Reaktionspunkte
3
Also abgesehen von der Frage, was leistungstechnisch von dem Teil zu erwarten ist, sehe ich da ein doch recht großes Problem:
PC Spiele auf nem Handheld zu spielen klingt wie ne coole Idee, aber PC-Spiele werden entwickelt, damit sie auf PC-Monitoren gespielt werden. User-Interface, Field of View, Bildausschnittsgröße sind für große Bildschirme ausgelegt. Nicht umsonst haben alle modernen Websiten eine mobile und eine Desktop-Variante.
Ich bin skeptisch, lass mich aber gern positiv überraschen.
 

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
10.068
Reaktionspunkte
4.376
Website
rpcg.blogspot.com
Also abgesehen von der Frage, was leistungstechnisch von dem Teil zu erwarten ist, sehe ich da ein doch recht großes Problem:
PC Spiele auf nem Handheld zu spielen klingt wie ne coole Idee, aber PC-Spiele werden entwickelt, damit sie auf PC-Monitoren gespielt werden. User-Interface, Field of View, Bildausschnittsgröße sind für große Bildschirme ausgelegt. Nicht umsonst haben alle modernen Websiten eine mobile und eine Desktop-Variante.
Ich bin skeptisch, lass mich aber gern positiv überraschen.
Ach. Das interessiert bei Nintendo auch nicht. Auf der Switch sind die Interfaces auch immer viel zu winzig oder viel zu groß, je nachdem, wo der Programmierer dran saß. Das Problem hatte sogar schon die Wii U.
Und da ist es noch schlimmer weil man zwischen kleinem Handheld Schirm und großem Fernseher wechselt.
Vom Handheld auf PC Monitor ist da kein großes Problem...

PS: Ich hasse selbst auf dem Smartphone die Mobile Webseiten.

Edit: Die Leistung liegt knapp über einer normalen PS4. Die spielt Spiele zumeist mit 1080p, da hier 800p anliegen dürfte der Handheld etwas besser laufen.
 
Zuletzt bearbeitet:

LOX-TT

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
24.07.2004
Beiträge
10.066
Reaktionspunkte
4.568
Steam Deck find ich als Namen etwas ungünstig aufgrund der namentlichen Verwechslungs-Gefahr mit dem Elgato Stream Deck. Ist ja nur ein Buchstabe weniger (also bei Steam)
 

Grolt

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24.06.2014
Beiträge
545
Reaktionspunkte
144
Statt Geld in so nen unsinn zu stecken soll Valve lieber Half Life entwickeln.
 

MrFob

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
20.04.2011
Beiträge
4.871
Reaktionspunkte
3.382
Wow, klingt fast zu schoen um wahr zu sein. Eines der ersten portablen Gaming Geraete, wo es mich doch tatsaechlich in den Fingern juckt. Ein first adopter werde ich zwar wohl eher nicht aber bin sehr gespannt wie dann die ersten Reviews ausfallen werden und dann vielleicht mal in der zweiten Marge probieren eins zu bekommen oder so.
 

TheRattlesnake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.03.2020
Beiträge
808
Reaktionspunkte
361
Interessiert mich an sich auch überhaupt nicht das Teil weil ich nicht freiwillig ernsthaft auf so nem Minidisplay zocken würde. Aber wie das Ding ankommt da bin ich auch sehr gespannt. Erinnert mich irgendwie an die Steam Machines von denen dann auch nie wieder jemand gesprochen hat. Aber wenn das Ding gut angenommen wird dann könnte das ne ernsthafte Konkurrenz für die Switch werden.
 

General-Lee

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.12.2003
Beiträge
616
Reaktionspunkte
408
Statt Geld in so nen unsinn zu stecken soll Valve lieber Half Life entwickeln.
Wenn Valve sich treu bleibt, ist das dann das vierte oder fünfte groß angekündigte, aber dann doch unrealisierte oder wieder eingestampfte Projekt? Ich glaub‘s erst, wenn ich es sehe.
Sowas kostet halt...wieviele Half Life‘s hätte man dafür machen können? 😜
 

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
10.068
Reaktionspunkte
4.376
Website
rpcg.blogspot.com
Interessiert mich an sich auch überhaupt nicht das Teil weil ich nicht freiwillig ernsthaft auf so nem Minidisplay zocken würde. Aber wie das Ding ankommt da bin ich auch sehr gespannt. Erinnert mich irgendwie an die Steam Machines von denen dann auch nie wieder jemand gesprochen hat. Aber wenn das Ding gut angenommen wird dann könnte das ne ernsthafte Konkurrenz für die Switch werden.
Wie gesagt, wenn Valve vernünftig Werbung schaltet, dann könnte das Ding ein Hit werden. Mobile Gaming ist gerade extrem in. Und teuer ist das Gerät ja auch nicht, der GPD Win kostet ab 850 Dollar bei wesentlicher schwächerer Leistung und Ausstattung. Valve subventioniert hier also schon.

Die Steam Machines waren aber eine Totgeburt, das wusste Valve auch und hat deswegen da Null Resourcen drauf verschwendet. Sie haben einfach zu PC Komplettrechner Verkäufern gesagt: "Hier, installiert unser Steam OS Linux vor, dann könnt ihr euch das Steam Schild raufpappen" - und das war es dann auch.
 

sauerlandboy79

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.02.2002
Beiträge
26.994
Reaktionspunkte
7.418
Wow, klingt fast zu schoen um wahr zu sein. Eines der ersten portablen Gaming Geraete, wo es mich doch tatsaechlich in den Fingern juckt. Ein first adopter werde ich zwar wohl eher nicht aber bin sehr gespannt wie dann die ersten Reviews ausfallen werden und dann vielleicht mal in der zweiten Marge probieren eins zu bekommen oder so.
So ähnlich würde ich es auch machen. Und wer weiss, vielleicht tut sich dann preislich da noch was.
 

General-Lee

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.12.2003
Beiträge
616
Reaktionspunkte
408
Interessiert mich an sich auch überhaupt nicht das Teil weil ich nicht freiwillig ernsthaft auf so nem Minidisplay zocken würde. Aber wie das Ding ankommt da bin ich auch sehr gespannt. Erinnert mich irgendwie an die Steam Machines von denen dann auch nie wieder jemand gesprochen hat. Aber wenn das Ding gut angenommen wird dann könnte das ne ernsthafte Konkurrenz für die Switch werden.
Für die Switch? Könnte sein, aber angesichts des Preises und der bereits vorhandenen Hardwarebasis der Switch denke ich eher nicht.
Nur mit Spielen, die eigentlich auf Monitoren gespielt werden, könnte es eng werden.
Wenn ich mir die Charts anschaue, insgesamt, aber insbesondere bei den Nintendo Eigenmarken fällt auf, dass die meisten Softwaretitel für die Switch entweder Indie-Games oder halt die Nintendo Eigenmarken sind.
Die sind sowohl auf dem TV, als auch im Handheldmodus sehr gut spielbar, die meisten jedenfalls.
Ich sehe das Potential für Valves Handheld in diesem Segment nicht.
Sony hat es auch mit Vita und PSP nicht ansatzweise geschafft...ich weiß, ich weiß...die Spiele.
Aber neugierig bin ich trotzdem. Mal schauen....
 

TheRattlesnake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.03.2020
Beiträge
808
Reaktionspunkte
361
Für die Switch? Könnte sein, aber angesichts des Preises und der bereits vorhandenen Hardwarebasis der Switch denke ich eher nicht.
Stimmt schon. Für die Switch ist es vielleicht keine große Konkurrenz mehr. Aber die wird ja auch nicht ewig in ihrer aktuellen Form weiterlaufen. Und dass sich Nintendo wieder von dem Handheld-Konzept verabschiedet glaube ich irgendwie auch nicht. Wenn da irgendwann ein Switch Nachfolger kommt kann man wohl eher von Konkurrenz sprechen. Aber vielleicht ist das Steam Teil dann auch schon wieder in der Versenkung verschwunden. :B
Für Steam mit dem riesigen Indieangebot sehe ich da aber durchaus Erfolgschancen.
 

1xok

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.06.2016
Beiträge
1.414
Reaktionspunkte
456
Das ging jetzt doch schneller als gedacht. Man beobachtet das als Linux-Gamer ja seit Jahren. Man wusste aber nicht, ob tatsächlich was Richtiges daraus wird. Dass Valve all die Jahre nicht ausschließlich für uns paar Linux-Hansel gearbeitet hat, war jedem in der Szene schon klar. Auch wenn sie uns sicher mögen und wir sie, es wäre ein wenig übertrieben gewesen.

Ob es ein wirtschaftlicher Erfolg wird, muss man abwarten. Präsentiert bei Valve hat das ganze Pierre-Loup Griffais. Das ist nicht etwa deren PR Manager, sondern ein führender Entwickler aus Valves Linux Team. Letztlich also ein Informatiker und Ingenieur. Solche Leute gibt es natürlich auch bei Sony, Nintendo und Microsoft. Nur bekommt man diese dort in aller Regel nie zu Gesicht. Alleine diese Tatsache zeigt, bei Valve geht es deutlich familiärer zu. Alles ist irgendwie kleiner, überschaubarer und offener. Dass sie trotzdem (oder gerade deswegen) soweit gekommen sind, ist schon erstaunlich. Man merkt bei Valve einfach überdeutlich, dass sie nicht an der Börse sind, um es mal auf den Punkt zu bringen.

Aber natürlich fehlen ihnen dadurch Mittel (trotz guter Gewinne mit Steam). Mittel für Werbung, Vertrieb und Support. Mit Sony, Microsoft und Nintendo kann Valve da nicht konkurrieren. Das Steam Deck wird man nie im Karstadt kaufen können. Und man kann es auch nicht dorthin zurückbringen, wenn etwas mit dem Gerät nicht stimmt. Gabe Newell möchte nach eigener Aussage trotzdem Millionen von diesen Geräten verkaufen. Man wird sehen, ob das gelingt. Ich würde es mir wünschen. Denn Steam Deck wäre das erste x86-Gerät im Handheld-Bereich, das eine Millionenauflage erreicht. Für die Architektur wäre das im Jahre 2021 nicht schlecht. Dem klassischen PC-Gaming würde es ganz sicher nicht schaden, selbst wenn die meisten Nutzer dieser Architektur von mobiler Hardware gar nichts wissen möchten.

Das Steam Deck könnte ganz neue Nutzschichten erschließen. Zudem PC-Gamer zum Kauf einer mobilen Konsole verleiten. Ich liebäugle ganz sicher damit.
 

Spiritogre

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2008
Beiträge
10.068
Reaktionspunkte
4.376
Website
rpcg.blogspot.com
Aber natürlich fehlen ihnen dadurch Mittel (trotz guter Gewinne mit Steam). Mittel für Werbung, Vertrieb und Support. Mit Sony, Microsoft und Nintendo kann Valve da nicht konkurrieren. Das Steam Deck wird man nie im Karstadt kaufen können. Und man kann es auch nicht dorthin zurückbringen, wenn etwas mit dem Gerät nicht stimmt. Gabe Newell möchte nach eigener Aussage trotzdem Millionen von diesen Geräten verkaufen. Man wird sehen, ob das gelingt. Ich würde es mir wünschen. Denn Steam Deck wäre das erste x86-Gerät im Handheld-Bereich, das eine Millionenauflage erreicht. Für die Architektur wäre das im Jahre 2021 nicht schlecht. Dem klassischen PC-Gaming würde es ganz sicher nicht schaden, selbst wenn die meisten Nutzer dieser Architektur von mobiler Hardware gar nichts wissen möchten.
Ich wünsche dem SteamDeck wirklich allen Erfolg.

Gabe Newell ist Milliardär, das Geld um da mal 100 Millionen in Werbung rauszuhauen haben sie also. Das Problem ist, dass Valve keinerlei Erfahrung mit Werbung hat, weil sie das am PC einfach nicht nötig hatten. Wer am PC zockt nutzt in jedem Fall auch Steam.

Wenn sie neue Käuferschichten ansprechen wollen reicht das aber nicht. Sie müssen die Handheld-Gamer ansprechen,die vorher Sony und Nintendo Handhelds gezockt haben und die keine Ahnung von PC Gaming haben. Da müssen sie also einiges tun.

Sie müssen Werbung mit Games machen, wenn sie zeigen, hier, ihr könnt Horizon: Zero Dawn auf dem Handheld zocken, da werden sicherlich einige Playstation Zocker hellhörig usw.
 

General-Lee

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.12.2003
Beiträge
616
Reaktionspunkte
408
Sie müssen Werbung mit Games machen, wenn sie zeigen, hier, ihr könnt Horizon: Zero Dawn auf dem Handheld zocken, da werden sicherlich einige Playstation Zocker hellhörig usw.
Meinst du wirklich? Kann sein, man wird sehen.
Gerade Horizon ist nun ein Spiel, dass ich mir gar nicht auf einem Handheld vorstellen will.
Das lebt von der Optik und den vielen Details. Handheld war für mich immer Favorit, je weniger grafisch aufwändig etwas ist.
Also ich krieg da nicht mal ein Jucken im kleinen Finger. 😉
 

1xok

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.06.2016
Beiträge
1.414
Reaktionspunkte
456
Meinst du wirklich? Kann sein, man wird sehen.
Gerade Horizon ist nun ein Spiel, dass ich mir gar nicht auf einem Handheld vorstellen will.
Das lebt von der Optik und den vielen Details. Handheld war für mich immer Favorit, je weniger grafisch aufwändig etwas ist.
Also ich krieg da nicht mal ein Jucken im kleinen Finger. 😉
Ist ja nur ein Beispiel gewesen. Kannst jedes grafisch aufwendigere Spiel dafür einsetzen. Und ich glaube auch, dass gerade das eine Marktlücke ist. Denn gerade da hat die Switch die größten Probleme. Ansonsten ist das Portfolio der Switch doch sehr gut. Es ist inzwischen fast alles portiert, was halbwegs anständig auf dieser nun doch schon etwas älteren Hardware läuft und populär ist. Von Ausnahmen wie "Oxygen Not Included" mal abgesehen. Da hat Nintendo mit seinen eigenen Titeln und Minecraft sogar eher noch einen Vorsprung und ist schwer anzugreifen.

Mit Werbung alleine wird Valve allerdings nicht hinkommen. Damit so ein Spiel wie Horizon auf der Konsole wirklich gut aussieht, braucht es einen nativen Port, der gezielt die eingesetzte Hardware ausnutzt. Ports sind für Valves Konsole zwar grundsätzlich einfacher, aber auch nicht umsonst. Dann aber kann darauf einiges laufen, wo Du auf der Switch nur von träumen kannst. Und das auch in 1080p über die Dockingstation auf einem Fernseher.
 
Zuletzt bearbeitet:

TheRattlesnake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.03.2020
Beiträge
808
Reaktionspunkte
361
Gerade Horizon ist nun ein Spiel, dass ich mir gar nicht auf einem Handheld vorstellen will.
Das lebt von der Optik und den vielen Details. Handheld war für mich immer Favorit, je weniger grafisch aufwändig etwas ist.
Seh ich ganz genau so.
Mit Horizon konnte ich zwar eh überhaupt nichts anfangen aber solche Spiele generell würde ich niemals auf nem Handheld spielen wollen. Aber da würde mich ja auch mal eine Statistik von der Switch interessieren wie viel solche Spiele wie Skyrim oder Witcher 3 oder selbst Breath of the Wild im Handheldmodus gespielt werden. Kann mir irgendwie beim besten Willen nicht vorstellen dass das die Masse ist. Aber kann mich ja auch irren.
Ich kenne in meinem Bekanntenkreis nur einen der ne Switch hat und der spielt damit eigentlich nur Indiespiele wie Stardew Valley.
 

1xok

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.06.2016
Beiträge
1.414
Reaktionspunkte
456
Ich kenne in meinem Bekanntenkreis nur einen der ne Switch hat und der spielt damit eigentlich nur Indiespiele wie Stardew Valley.
Na ja. Die (das?/den?) Steam Deck kannst Du mit ins Ferienhaus nehmen, um da weiter mit der Docking Station Dota2 oder CSGO zu zocken. Musst nicht rausgehen, keine Sehenswürdigkeiten angucken oder mit Leuten reden. Werden sicherlich schon einige gerne nutzen. So 'nen Ding fällt den Eltern kaum auf und Du bist halt einfach ständig krank. Mal abwarten wie es sich schlägt.
 
Zuletzt bearbeitet:

SpieleKing

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
26.05.2006
Beiträge
929
Reaktionspunkte
122
Da bin ich mal gespannt, wobei schon viel von Steam kam was sich als Flop entpuppt hat. All das klingt zu schön um wahr zu sein, man kann ALLE Spiel von Steam zocken, selbst neue AAA Titel und das für knapp 400 Euro in einem Handheld. Sorry, das kann ich einfach nicht glauben. Ihrgent wie errinert mich das Gerät auch an den GameGear😅
 

LOX-TT

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
24.07.2004
Beiträge
10.066
Reaktionspunkte
4.568
Da bin ich mal gespannt, wobei schon viel von Steam kam was sich als Flop entpuppt hat.
Wenn es ähnlich wie der Controller oder Steam Link dann in paar Jahren "verramscht" wird (unter 300€ das 512GB-Modell) wäre es eventuell interessant, alleine schon für die Sammlung.
 

OldMCJimBob

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
12.09.2016
Beiträge
857
Reaktionspunkte
417
Das Design sagt mir mal gar nicht zu, sieht aus wie der uralte Game Gear. Irgendwie schwer vorstellbar, dass Steam damit einen Erfolg feiert. Der Preis mag für die Leistung zwar angemessen sein, ist aber für ein Handheld trotzdem ziemlich hoch. Dazu kommt noch, dass Steam außerhalb der Gamingwelt ziemlich unbekannt ist und ich nicht wüsste, wie der Ottonormal-Käufer auf das Teil aufmerksam werden sollte. Zuletzt steht die Frage im Raum, wie ausgereift die Technik ist, wie problemlos sich darauf überhaupt spielen lässt. Anders als bei Nintendo mit seinem geschlossenen System ist hier ja gar keine Optimierung der Spiele vorgesehen...ich bin skeptisch.
 

sauerlandboy79

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.02.2002
Beiträge
26.994
Reaktionspunkte
7.418
Das Design sagt mir mal gar nicht zu, sieht aus wie der uralte Game Gear. Irgendwie schwer vorstellbar, dass Steam damit einen Erfolg feiert.
Also die Optik ist doch vollkommen zweitrangig, Und SO schlecht sieht es doch gar nicht aus.

Man bedenke:
Gameboy, DS, Switch... Sind alles keine Schönheiten (gewesen), letztendlich war das den Spielern aber vollkommen egal.
 
Zuletzt bearbeitet:

LOX-TT

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
24.07.2004
Beiträge
10.066
Reaktionspunkte
4.568
Grad bei Handhelds ist ästethik eher zweitrangig. Was nützt ein optisches Edelteil wenns dann die Ergonomie eines Toasters hat?
 

sauerlandboy79

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.02.2002
Beiträge
26.994
Reaktionspunkte
7.418
sich darauf überhaupt spielen lässt. Anders als bei Nintendo mit seinem geschlossenen System ist hier ja gar keine Optimierung der Spiele vorgesehen...ich bin skeptisch.
Naja, die Switch rühmt sich auch gerade nicht mit guten, sprich FPS-stabilen Ports. Je nach Anspruch eines Spiels wächst nunmal der Hardware-Hunger.

Ich sehe beim Steam Deck sogar weitaus mehr Vorteile weil der Spieler wie bei jedem anderen PC-Spiel auch Zugriff auf Grafikoptionen und somit Anpassbarkeitsmöglichkeiten hat. Sowas kannst du bei der Switch vergessen.
 
TE
FelixSchuetz

FelixSchuetz

Redakteur
Mitglied seit
04.05.2005
Beiträge
2.478
Reaktionspunkte
593
Zuletzt steht die Frage im Raum, wie ausgereift die Technik ist, wie problemlos sich darauf überhaupt spielen lässt. Anders als bei Nintendo mit seinem geschlossenen System ist hier ja gar keine Optimierung der Spiele vorgesehen...ich bin skeptisch.
Bei neueren PC-Titeln ist es doch denkbar, in den Grafikoptionen ein Preset für Steam Deck einzubauen, mit dem man halbwegs flüssige Frameraten erreicht.
 
Oben Unten