Star Trek: Discovery - So geht es in Staffel 3 weiter

Darkmoon76

Autor
Mitglied seit
09.08.2016
Beiträge
145
Reaktionspunkte
81
Jetzt ist Deine Meinung zu Star Trek: Discovery - So geht es in Staffel 3 weiter gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


Zum Artikel: Star Trek: Discovery - So geht es in Staffel 3 weiter
 

HeavyM

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
14.07.2006
Beiträge
347
Reaktionspunkte
42
Jaaaaa, die Serie braucht definitiv schon nach 2 Staffeln einen Reboot. Ich fand die Serie bis jetzt vernichtend schlecht, völlig unglaubwürdig und in keiner Beziehung zu Star Trek stehend.
Aber jetzt mal endlich in die Zukunft zu gehen und damit auch alle künstlerischen Freiheiten zu haben ohne sich an Timelines und geschichtliche Vorgaben halten zu müssen kann der Serie njr gut tun.
Wenn jetzt noch ab und zu ein bisschen Logik einfliesst und nicht eine Enterprise 1000000 Shuttels zum Kampf an Board hat kann das vielleicht noch was werden.
Und nein bitte keine Pike Story, das wird doch wieder eine Serie mit hohen Erwartungen die wieder einmal rein optisch gar nicht in die Timeline passt.
 

cryer

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.10.2006
Beiträge
1.031
Reaktionspunkte
33
Ich bin gespannt und freue mich auf Staffel 3.
 

MrFob

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
20.04.2011
Beiträge
4.525
Reaktionspunkte
3.067
Ich auch. Mit Staffel 2 hat sich die Serie echt nochmal gemausert. Man man, kommen ja echt viele coole SciFi News zur Zeit. Picard Trailer, das hier, und dann noch ein neuer Trailer fuer The Expanse, Season 4:
https://youtu.be/b5mcOmZmnr4
:top: :)
 

sauerlandboy79

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.02.2002
Beiträge
26.018
Reaktionspunkte
6.764
Jaaaaa, die Serie braucht definitiv schon nach 2 Staffeln einen Reboot. Ich fand die Serie bis jetzt vernichtend schlecht, völlig unglaubwürdig und in keiner Beziehung zu Star Trek stehend.
Unsinn. Es gehört schon viel dazu um schlechter als "Enterprise" zu werden, und die Gefahr bestand bei Discovery nie.
Aber jetzt mal endlich in die Zukunft zu gehen und damit auch alle künstlerischen Freiheiten zu haben ohne sich an Timelines und geschichtliche Vorgaben halten zu müssen kann der Serie njr gut tun.
Nope, da stimme ich absolut nicht zu. Es wirkt unsinnig zwei Staffeln in der gewählten Ära zu verweilen um dann plötzlich einen Mega-Zeitsprung zu unternehmen. Dann hätten sie die Serie auch gleich im 33. Jahrhundert beginnen können. Mir missfällt diese Entscheidung, aber gut, mal schauen was sie draus machen. Ich hätte mich gerne weiter in der Pre-Kirk-Zeit aufgehalten.
Wenn jetzt noch ab und zu ein bisschen Logik einfliesst und nicht eine Enterprise 1000000 Shuttels zum Kampf an Board hat kann das vielleicht noch was werden.
Okay, da wollte man viel Spektakel. Auch deswegen fand ich Staffel 1 insgesamt besser, trotz Pike, Spock und Co.
Und nein bitte keine Pike Story, das wird doch wieder eine Serie mit hohen Erwartungen die wieder einmal rein optisch gar nicht in die Timeline passt.
Och, das wird wohl kaum aufzuhalten sein. Es gibt schon genug Fand die nach solch einer Serie schreien, zumindest da hat Staffel 2 einiges aus Sicht der Fanbase richtig gemacht.

Und da mit den kommenden Short Treks-Episoden ein Wiedersehen mit Pike, Nummer 1 und Spock feststeht ist stark davon auszugehen dass die Überlegungen für eine Pike-Serie schon erste Formen angenommen haben. Ich hätte nix dagegen, im Gegenteil, für alles was mit der "alten" Enterprise zu tun schlägt mein Fan-Herz Purzelbäume. Ob TOS-, Kelvin- oder DISCO-NCC 1701, ich liebe sie alle. :X
 

Grolt

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24.06.2014
Beiträge
465
Reaktionspunkte
114
Freu mich auf Staffel 3. Ich fand zwar Staffel 1 auch schon nicht so schlecht (gab schlechtere erste Staffeln bei Star Trek Serien) aber die zweite Staffel war dagegen Klasse.

Und hoffentlich ist bei CBS ne Pike Serie in Arbeit. Anson Mount hat die Rolle nahezu perfekt ausgefüllt. Und zusammen mit Rebecca Romijn als Nummer 1 und Ethan Peck als Spock könnte das nen tolles Trio werden.
 

Holyangel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.12.2006
Beiträge
520
Reaktionspunkte
45
Ich fand Enterprise eigentlich recht gut, hatte wirklich später gute Mehrteiler Episoden
 

SGDrDeath

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
16.07.2002
Beiträge
1.601
Reaktionspunkte
432
Ort
Falkensee
Unsinn. Es gehört schon viel dazu um schlechter als "Enterprise" zu werden, und die Gefahr bestand bei Discovery nie.
Du meinst um das Niveau von Enterprise zu erreichen. Enterprise hatte zwar viele Probleme, aber das konsequente ignorieren des Canon und völlig unlogisch Storys die logisch nicht auszuhalten sind zählten nicht dazu. Der Serie kann es nur gut tun sich von den Fesselns des Canons lösen zu können und vor allem braucht man Köpfe in den wichtigen Positionen die auch die ganze Staffel dabei bleiben, dann werden die Storys vielleicht logisch und gut. Bisher merkte man immer das da gewechselt wurde und die Autoren und Co. am Ende wohl etwas völlig anderes machten als das, was die ersten angedacht hatten.
 

Evolverx

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22.11.2010
Beiträge
192
Reaktionspunkte
34
Nun ich mag Discovery und freue mich auf die 3te Staffel. Das man sich Zeitlich so weit von dem restlichen Star Trek Universum entfernt kann der Serie nur helfen.
Dennoch, durch das Ignorieren des Canons in der ersten und erst mit der 2ten Staffel zu versuchen zu diesem zurückzufinden landet die Serie in einem Ranking bei mir trotzdem auf dem letzten Platz und daran wird sich auch nichts mehr ändern.
Meine top 3 bei den Serien sind TNG gefolgt von Voyager und Enterprise. Mal sehen ob sich Picard dort irgendwo dazwischen drängen kann wenn es soweit ist.
 

Kristian

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
26.08.2004
Beiträge
484
Reaktionspunkte
10
Ich vergleiche Discovery mit Stargate Universe. Nicht wirklich schlecht, jedoch gibt es kaum einen Grund es nochmal gucken zu wollen. Es wird viel über das Konzept „Planet of the week“ rumgenörgelt, jedoch macht genau das erfolgreiche und langlaufende Serien aus (siehe Doctor Who, Black Mirror, Twighlight Zone, Akte X), dass man immer zwischendurch einsteigen kann. Bei SGU ging das nur bedingt und bei Discovery auf gar keine Fall.

Ich denke, dass viele „Enterprise“-Kritiker von damals, sich heute eine fünfte und sechste Staffel „Enterprise“ wünschen würden, wenn sie gewusst hätten, dass das Rumnörgeln zum Reboot der Franchise führt. Mir hat „Enterprise“ gefallen und es ist schade was damals in der community los war.
 

NForcer-SMC

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
23.02.2011
Beiträge
314
Reaktionspunkte
85
Ort
Berlin
Ich vergleiche Discovery mit Stargate Universe. Nicht wirklich schlecht, jedoch gibt es kaum einen Grund es nochmal gucken zu wollen. Es wird viel über das Konzept „Planet of the week“ rumgenörgelt, jedoch macht genau das erfolgreiche und langlaufende Serien aus (siehe Doctor Who, Black Mirror, Twighlight Zone, Akte X), dass man immer zwischendurch einsteigen kann. Bei SGU ging das nur bedingt und bei Discovery auf gar keine Fall.

Ich denke, dass viele „Enterprise“-Kritiker von damals, sich heute eine fünfte und sechste Staffel „Enterprise“ wünschen würden, wenn sie gewusst hätten, dass das Rumnörgeln zum Reboot der Franchise führt. Mir hat „Enterprise“ gefallen und es ist schade was damals in der community los war.

Sorry, aber Universe hier gleichzusetzen ist schon echt krass. Universe war derart sterbenslangweilig.. Zurecht abgesetzt. Discovery ist eher das Gegenteil davon.. Ich mag Discovery, wie es ist (mag aber auch Picard) und würde es auch wieder schauen. Und ich liebe sogar durchgehende Stories anstatt immer nur in sich abgeschlossene
 
Oben Unten