Sony: PS5 auf Cloudbasis? Sony über mögliche PlayStation 5

Desardh

VIP
Mitglied seit
27.01.2006
Beiträge
2.142
Reaktionspunkte
980
Jetzt ist Deine Meinung zu Sony: PS5 auf Cloudbasis? Sony über mögliche PlayStation 5 gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


Zum Artikel: Sony: PS5 auf Cloudbasis? Sony über mögliche PlayStation 5
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
26.504
Reaktionspunkte
6.804
Wäre für Sony billig. Man bezahlt 500 EUR, bekommt nur einen Cloud-Zugang, den Sony jederzeit abschalten kann. Super Idee... *Sarkasmusmod off*
 

svd

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
09.09.2004
Beiträge
6.635
Reaktionspunkte
1.178
Ich glaube aber noch immer, dass der Erste, welcher eine funktionierenden "Videogames on Demand" Infrasturktur auf die Beine stellt,
nicht nur den Konsolenkrieg gewonnen hat, sondern auch den Gaming PC obsolet macht.
Dann heißt's nur noch, egal auf welcher Konsole oder Hardware du spielst, egal ob von MS, Sony, Officerechner -notebook, Tablet...
melde dich bei unserem Dienst an und die Spiele sind immer dort, wo du bist. (Highspeed Internetzugang vorausgesetzt.) :P
 

Enisra

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.08.2007
Beiträge
32.306
Reaktionspunkte
3.756
naja
ich glaube das wird bei uns im Neuland nicht funktionieren
 

svd

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
09.09.2004
Beiträge
6.635
Reaktionspunkte
1.178
Och, das wird den großen Firmen später herzlich egal sein. :-D
Die sagen dann einfach: "Geh halt "Mensch ärgere dich nicht" spielen. Ist ja nicht unsere Schuld, dass du im Auenland wohnst.".

Stell dir das mal vor, es muss traumhaft sein, den Kunden völlig die Kontrolle entziehen zu können, hehe.
 

weltking

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.11.2013
Beiträge
390
Reaktionspunkte
42
Och, das wird den großen Firmen später herzlich egal sein. :-D
Die sagen dann einfach: "Geh halt "Mensch ärgere dich nicht" spielen. Ist ja nicht unsere Schuld, dass du im Auenland wohnst.".

Stell dir das mal vor, es muss traumhaft sein, den Kunden völlig die Kontrolle entziehen zu können, hehe.

Genau das sollte ja nicht in ihrem Interesse liegen. Wer keine Möglichkeit hat zu spielen, wird auch nicht dafür bezahlen.
 
Zuletzt bearbeitet:

svd

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
09.09.2004
Beiträge
6.635
Reaktionspunkte
1.178
Das stimmt natürlich.

Aber in einer abgeschwächten Form passiert das heute ja genauso.
"Wer keinen Bock auf Uplay, Steam oder Origin hat, mein Gott na, der spielt eben nicht. Uns doch scheißegal.
Auf einen Verweigerer kommen zehn Willige. Und wer sich deswegen eine Schwarzkopie holt, hatte ja von Anfang an nie vorgehabt, zu zahlen." :-D
 

RedDragon20

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.08.2009
Beiträge
11.285
Reaktionspunkte
3.774
Das stimmt natürlich.

Aber in einer abgeschwächten Form passiert das heute ja genauso.
"Wer keinen Bock auf Uplay, Steam oder Origin hat, mein Gott na, der spielt eben nicht. Uns doch scheißegal.
Auf einen Verweigerer kommen zehn Willige. Und wer sich deswegen eine Schwarzkopie holt, hatte ja von Anfang an nie vorgehabt, zu zahlen." :-D

Wenn von 5 Millionen Leuten 10.000 oder 100.000 nicht wollen, warum auch immer, ist das für die Firma wohl kaum ein Beinbruch. ^^ Eher ein kleines Hämatom.
Aber irgendwann wird Cloud-Gaming kommen. Und wie jede "neue" Technik wird es eine Weile brauchen, um sich zu etablieren. Ich behaupte jetzt mal, dass wir in 7-8 Jahren besser dran sind, was die Verbindungen im Auenland angeht. :B
 

leckmuschel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24.11.2009
Beiträge
1.601
Reaktionspunkte
73
gerade bei den hackern ein beliebtes ziel, diese sonyserver. offline = gar nicht spielen können.
wartungsarbeiten = gar nicht spielen können.
außerdem wenn man umzieht oder inetprobs hat, dann merkt man erst recht, wie heutzutage schon jeder mist das internet benötigt, um zu spielen.
 

svd

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
09.09.2004
Beiträge
6.635
Reaktionspunkte
1.178
[...]
Ich behaupte jetzt mal, dass wir in 7-8 Jahren besser dran sind, was die Verbindungen im Auenland angeht. :B

Wenn mal jemandem auffällt, dass ja eigentlich diese verdammten Adler die Datenpakete schleppen könnten... :-D

Der größte Fehler, den alte Gamersäcke (so wie meiner einer, ich würd generell sagen, alle Ü30) heutzutage machen, ist, zu glauben, sie wären demografisch
noch irgendwie relevant für Publisher. (Das merkt man ja sehr gut an den Fortsetzungen traditionsreicher Serien, die mit dem Ursprung kaum noch was gemein haben.)

Spieler, die wissen, "das früher alles besser gewesen ist", sind nun mal am Sterben. Ihre Zahl wird stetig kleiner. Tja, Ein Problem, welches sich, praktischer Weise,
von selbst löst. (Also eigentlich kein "Problem" in dem Sinne, sondern bloß ein vernachlässigbarer Faktor. Äh, ja, das mag ein wenig zynisch klingen.) :)

So einem, kann ich VG Streaming vlt nie schmackhaft machen. Aber wozu auch. Wenn ich heute zu einem Kind/Jugendlichen gehe und ihm sage:
"Hey, was gibst du so im Monat für Spiele aus? 60€? 100€? Und nach dem Durchspielen trägst du den Scheiß zum Gamestop und kriegst 2€ dafür?
Wie wäre es, wenn du monatlich nur 15€ zahlen müsstest um Zugang zu meinem Service zu haben. Für nur 5€ kannst du dann ein Spiel für ein
Wochenende (bzw. 48 Stunden) ausborgen und spielen. Oder, wenn es dir wirklich gefällt, für 25€ so oft spielen, wie du magst. Und du brauchst bloß
eine beliebige Konsole oder SmartTV mit Internetzugang, die entsprechende App und natürlich die Kreditkarte (deiner Eltern). "
Hielte der das doch bestimmt für eine geile Sache, hehe.
 

RedDragon20

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.08.2009
Beiträge
11.285
Reaktionspunkte
3.774
Wenn mal jemandem auffällt, dass ja eigentlich diese verdammten Adler die Datenpakete schleppen könnten... :-D

Der größte Fehler, den alte Gamersäcke (so wie meiner einer, ich würd generell sagen, alle Ü30) heutzutage machen, ist, zu glauben, sie wären demografisch
noch irgendwie relevant für Publisher. (Das merkt man ja sehr gut an den Fortsetzungen traditionsreicher Serien, die mit dem Ursprung kaum noch was gemein haben.)

Spieler, die wissen, "das früher alles besser gewesen ist", sind nun mal am Sterben. Ihre Zahl wird stetig kleiner. Tja, Ein Problem, welches sich, praktischer Weise,
von selbst löst. (Also eigentlich kein "Problem" in dem Sinne, sondern bloß ein vernachlässigbarer Faktor. Äh, ja, das mag ein wenig zynisch klingen.) :)

So einem, kann ich VG Streaming vlt nie schmackhaft machen. Aber wozu auch. Wenn ich heute zu einem Kind/Jugendlichen gehe und ihm sage:
"Hey, was gibst du so im Monat für Spiele aus? 60€? 100€? Und nach dem Durchspielen trägst du den Scheiß zum Gamestop und kriegst 2€ dafür?
Wie wäre es, wenn du monatlich nur 15€ zahlen müsstest um Zugang zu meinem Service zu haben. Für nur 5€ kannst du dann ein Spiel für ein
Wochenende (bzw. 48 Stunden) ausborgen und spielen. Oder, wenn es dir wirklich gefällt, für 25€ so oft spielen, wie du magst. Und du brauchst bloß
eine beliebige Konsole oder SmartTV mit Internetzugang, die entsprechende App und natürlich die Kreditkarte (deiner Eltern). "
Hielte der das doch bestimmt für eine geile Sache, hehe.

Auf den ersten Blick klingt das für den Normalbürger wirklich attraktiv. Aber wenn man mal über einen längeren Zeitraum ausrechnet, wie viel man WIRKLICH dafür bezahlt...naja. Daher spiele ich auch keine MMOs mit monatl. Gebühr mehr. Ich habe allein für World of WarCraft (über 8 Jahre hinweg) insgesamt ein wenig über 1400 Euro bezahlt: Classic: 50 Euro, je Addon 30 Euro = 170 Euro. 13 Euro/Monat, über 8 Jahre (96 Monate) hinweg = 1248 Euro. Insgesamt also 1418 Euro. Und das nur für ein Spiel.

Wir spinnen jetzt mal rum und reflektieren das mal auf die 15 Euro pro Monat für den von dir besagten Service/Zugang. Dann 25 Euro pro Spiel, von dem man sich, sagen wir mal, zwei im Monat zulegt. Würde im selben Zeitraum, also die oben gesagten 8 Jahre, insgesamt 6240 Euro machen (1440 euro monatl. Gebühr und 4800 Euro für Spiele innerhalb von 8 Jahren). Vielleicht sogar noch teurer. Immerhin zahlt man für diesen Zugang 15 euro im Monat und der will ja auch genutzt werden. Da zockt man womöglich mehr, kauft sich womöglich sogar doch mehr als 2 Spiele im Monat. Und schon ist man bei einem noch größeren Loch in der Geldbörse. :B Dann muss ja noch ein entsprechendes Gerät ran, das sicher auch nicht günstig sein wird. Dazu noch eine schnelle Breitbandanbindung, die ja auch nochmal monatlich kostet. Da ist man gut und gern im besagten Zeitraum sicher bei gut 8000 Euro.

Dann doch lieber eine physische Konsole. Konsolenspiele werden mittlerweile auch relativ schnell sehr günstig und kosten schon wenige Monate nach Release nur noch die Hälfte oder sogar weniger. Da kommt man im Schnitt vlt. sogar günstiger weg und man sitzt nicht zwangsläufig auf monatl. Gebühren. Wer langfristig wirklich noch weniger Geld ausgeben will, der bleibt beim PC. :B Ich bezweifle, dass der in der Form ausstirbt, wie wir ihn heute kennen. Und auf dem PC werden die Spiele verramscht bis zum geht nicht mehr und sie werden einem durch Sales und Angebote hinterher geworfen, bis man stoppt sagt. Ich hab Jahr (!) 2014 für PC-Spiele gerademal 200 Euro ausgegeben. Und der Großteil dieser Spiele war im Sale bei Steam. Da ich aber auch auf der Konsole zocke...war's letztlich doch einiges mehr.
 

svd

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
09.09.2004
Beiträge
6.635
Reaktionspunkte
1.178
Sony: PS5 auf Cloudbasis? Sony über mögliche PlayStation 5

Das du im Endeffekt viel mehr zahlst, ist ja das Schöne daran. [emoji13]
Und wir haben noch gar nicht mal die Mikrotransaktionen eingerechnet...

Für den PC können ja weiterhin kaputte Ports rauskommen, macht ja nix. Ich kann mir aber gut vorstellen, dass da wenig frustresistente Spieler, die mit 2000€ Hardware ein höchstens beschissenes Spielerlebnis haben, dann doch kapitulieren und auf den 4k@60fps Stream umsteigen. [emoji1]

Ob der High End Gaming PC, wie wir ihn kennen, als Plattform noch eine Rolle spielt, hängt aber immer von der Unterstützung seitens der Entwickler ab. Wer kann schon garantieren, dass die bestehen bleibt.

Und die paar Simulanten können gerne auf dem PC bleiben, spielen vlt für Nischentitelproduzenten eine vitale Rolle, hehe.

Natürlich ist das alles Schwarzmalerei. (Ich sehe eine rote Tür und will sie schwarz anmalen...)
Aber so weit hergeholt ist das ja nicht, oder?

Die Vorbereitungen laufen ja bereits. Und in den Entwicklungsabteilungen wird sicher weniger an leistungsfähigerer Hardware, als an leistungsfähigeren Kompressionsverfahren gewerkelt.
(Die Mathematiker unter uns haben jetzt die Chance, mächtig Kohle zu machen, hehe.)
 

transwarp2010

Benutzer
Mitglied seit
08.10.2014
Beiträge
97
Reaktionspunkte
13
Sollte mit der PS5 eine Cloud-Lösung kommen, bin ich raus aus der Sache. Ist nicht mehr mein Spielprinzip. Überhaupt finde ich die ganze Gewichtung auf Community und Multiplayer zu überbewertet. Das ist der Bereich, der mich bei Spielen am wenigsten interessiert.
 
S

Seegurkensalat

Guest
Ich kann mir nicht vorstellen, dass eine Cloud-"Konsole" in naher Zukunft Erfolg hat. Man muss nur mal daran denken, wie schlecht die Leute auf das always-on Konzept der Xbox reagiert haben.
Die Leute sind noch nicht bereit dafür und vielerorts bestehen auch noch gar nicht die technischen Vorraussetzungen dafür und selbst wenn man sie hat, heißt das noch nichts. Ich habe 25Mb, ein Freund 50Mb, trotzdem läuft Share Play mit seinen 720p bei uns nicht flüssig.

Irgendwann wird es kommen, weil es einfach der nächste logische Schritt ist, aber von mir aus kann das noch eine ganze Weile dauern. Ich habe gerne eine Konsole und Datenträger im Haus.
 

weltking

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.11.2013
Beiträge
390
Reaktionspunkte
42
Die größte Frage bleibt doch immer noch, ob das überhaupt möglich ist. Ich gehe mal davon aus, dass man in 8 Jahren 4K@60fps streamen möchte. Das allein erfordert schon mal einiges an Bandbreite. Jetzt liegt streamen ohnehin total im Trend, dann wird parallel dazu im Wohnzimmer auch noch ein Film geschaut, natürlich auch in 4K Qualität, und die dritte Person im Haushalt telefoniert über Voip und das auf nem Mittwoch um 20:00 Uhr, wenn es Millionen andere in Deutschland auch machen.
Um so was zu realisieren müsste man schon sehr kräftig in die Infrastruktur investieren und das sehe ich einfach überhaupt nicht kommen.
 

BiJay

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
17.12.2006
Beiträge
2.493
Reaktionspunkte
429
Also wenn sie nur auf Cloud setzen würden, bräuchten sie dafür dann keine neue Konsole. Das ist mir dann doch etwas schleierhaft. Oder meint er mit einer neuen Konsole einen kleinen Kasten, wo man die Controller dransteckt? Ob man sowas dann noch Konsole nennen kann? Im Idealfall kann das dann eh alles das TV-Gerät von selbst.
 

Maiernator

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.11.2008
Beiträge
594
Reaktionspunkte
70
Also wenn sie nur auf Cloud setzen würden, bräuchten sie dafür dann keine neue Konsole. Das ist mir dann doch etwas schleierhaft. Oder meint er mit einer neuen Konsole einen kleinen Kasten, wo man die Controller dransteckt? Ob man sowas dann noch Konsole nennen kann? Im Idealfall kann das dann eh alles das TV-Gerät von selbst.
So wirds wohl kommen, der Fernseher ist dann alles in einem. Streaming Portal, Tv,couch surfing tool, in Verbindung mit einem Tablet für asymmetrische Spiele.
Aber bis dahin wirds sicher noch dauern bzw vllt ist es ja Lösung doch etwas anderes, wer weiß

Was die meisten hier vergessen haben, die Nachfrage bestimmt das angebot und nicht anders herum. Wenn die Nachfrage nach Cloud da ist wird sie kommen, wenn SOny es nicht hinbekommt mit Hack Angriffen, wird enfach auf den nächsten Anbieter gewechselt. Spiele sind ein recht eleatisches Gut und leicht substituierbar, deswegen haben die Hersteller nicht unglaublich viel Macht. Siehe den Shitstorm bei Xboxone always on(was ja zeigt das cloud gaming noch nicht so beliebt ist) und die zum start recht schlechten verkaufszahlen im Vergleich zur Ps4.
Spielen ist kein Wasser, man braucht es nicht zum leben und deshalb werden sich die Hersteller immer nach dem Kunden richten müssen. Der bestimmt was er haben will und was nicht.
 

doomkeeper

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.11.2003
Beiträge
6.207
Reaktionspunkte
1.033
Die größte Frage bleibt doch immer noch, ob das überhaupt möglich ist. Ich gehe mal davon aus, dass man in 8 Jahren 4K@60fps streamen möchte. Das allein erfordert schon mal einiges an Bandbreite. Jetzt liegt streamen ohnehin total im Trend, dann wird parallel dazu im Wohnzimmer auch noch ein Film geschaut, natürlich auch in 4K Qualität, und die dritte Person im Haushalt telefoniert über Voip und das auf nem Mittwoch um 20:00 Uhr, wenn es Millionen andere in Deutschland auch machen.
Um so was zu realisieren müsste man schon sehr kräftig in die Infrastruktur investieren und das sehe ich einfach überhaupt nicht kommen.

Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen wie man 4k@60 fps in 8 Jahren streamen möchte.
Aktuell ist ja nicht mal 4k@ stabile 30 fps lokal mit teuerster und aktuellster Hardware der Welt möglich.

Man kann froh sein wenn 1080p@ 60 fps ohne spürbaren Lag möglich wäre. Alles darüber ist zu krass.

Also wenn sie nur auf Cloud setzen würden, bräuchten sie dafür dann keine neue Konsole. Das ist mir dann doch etwas schleierhaft. Oder meint er mit einer neuen Konsole einen kleinen Kasten, wo man die Controller dransteckt? Ob man sowas dann noch Konsole nennen kann? Im Idealfall kann das dann eh alles das TV-Gerät von selbst.

Diese Frage müssen sich dann Sony & Co. stellen.

Wenn alles dann nur noch über die Cloud laufen soll, gibts auch mMn keine Rechtfertigung für irgendwelche Exklusivitäten mehr etc.
Zumindest wenn es um die Argumentation geht "Nur mit dieser Hardware möglich!!!!"

Irgendwann ist es schlichtweg nur noch ein (Streaming)Dienst / Portal und theoretisch müsste es dort alle Spiele geben.
Höchstwarscheinlich wird dann warscheinlich komplett auf die beste PC / Server Hardware gesetzt und die Konsole darf als solche nicht mehr bezeichnet werden.
 

USA911

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.07.2005
Beiträge
2.568
Reaktionspunkte
541
Wie sieht das denn bei den Film-Portale aus? Machen die überhaupt Umsatz oder sind die nur auf dem Markt weil die Mutterfirma genug Geld reinpumpt und der Aktienmarkt passt (wie Zalando, Uber, etc...)
 

Batze

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
15.347
Reaktionspunkte
4.124
Das schlimme, wie ich finde als ich den Text gelesen habe sind doch erstmal diese 6-8 Jahre bis zur nächsten Konsolen Generation. PC Gamer sollten da mal aufhorchen.
Schon jetzt hängen die Konsolen jedem Mittelklasse Rechner Lichjahre hinterher. Wie soll das denn in 6-8 Jahren ausschauen.
Für PC heißt es da, zumindest in Sachen Grafik/Technik totaler Stillstand.
Denn sogenannte AAA Games werden erstmal für Konsole gemacht, der PC spielt jetzt schon, ein paar Ausnahmen mal übersprungen, bei der eigentlichen Haupt Entwicklung keine Rolle mehr.
 

LOX-TT

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
24.07.2004
Beiträge
9.670
Reaktionspunkte
4.350
absolut uninteressant für mich, hab schon Probleme ein Video bei Twitch in HD hochzustreamen in flüssiger Qualität.
 
R

Rachlust

Guest
Das schlimme, wie ich finde als ich den Text gelesen habe sind doch erstmal diese 6-8 Jahre bis zur nächsten Konsolen Generation. PC Gamer sollten da mal aufhorchen.
Schon jetzt hängen die Konsolen jedem Mittelklasse Rechner Lichjahre hinterher. Wie soll das denn in 6-8 Jahren ausschauen.
Für PC heißt es da, zumindest in Sachen Grafik/Technik totaler Stillstand.
Denn sogenannte AAA Games werden erstmal für Konsole gemacht, der PC spielt jetzt schon, ein paar Ausnahmen mal übersprungen, bei der eigentlichen Haupt Entwicklung keine Rolle mehr.

Fortschritt ist nicht gleich rohe Power. Effizienz und Komfort sind mehr Fortschritt als GTX 3098 mit 20 Lüftern. Ebenfalls muss jeder sich selbst fragen "Zockt ihr in 8 Jahren überhaupt noch?" Evtl hat man 2 Kinder und mit Job und Familie zockt man nicht mehr wie blöd von Morgens bis Abends. Evtl zockt man mit Familie ja WiiToo weil es schnell gehen muss.

Oder wird der PC noch im Heimbereich existieren? Evtl sind Tablets ja so fortschrittlich undlukrativ geworden das es nur noch Tablet Hersteller gibt. Ja ich weiß Photoshop, CAD blabla ich kenne die Argumente zur genüge aber es gibt Grafik Tablets mit integriertem Monitor für Photoshop (Kann sich eben nicht der Otto Normal Nutzer leisten. integriert man Photoshop in ein Leistungsfähiges Tablet inkl Stifteingabe wie beim Note ist hier ebenfalls ein Desktop unnötig und inefizient.

Einfach mal abwarten wie sich alles Entwickeln wird denn wie immer motzen alle jetzt rum aber in 8Jahren springen alle auf den Fortschritt Zug auf und rückblickend will niemand was gesagt haben :)
 

weltking

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.11.2013
Beiträge
390
Reaktionspunkte
42
"Zockt ihr in 8 Jahren überhaupt noch?" Evtl hat man 2 Kinder und mit Job und Familie zockt man nicht mehr wie blöd von Morgens bis Abends. Evtl zockt man mit Familie ja WiiToo weil es schnell gehen muss.

Auch ohne Familie und Kinder sollte man sich ernsthaft Gedanken über sein Leben machen, wenn man von Morgens bis Abends zockt ;)
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
26.504
Reaktionspunkte
6.804
Es wächst aber auch die nächste Generation nach. Und ich bezweifle mal, daß das klassische PC- und Konsolengaming so einfach ausstirbt. Zumal das Thema Streaming auch mit von der Qualität und Stabilität des Streamingportals und des Internetanbieters abhängt. Ebenso mit der regionalen und auch der individuellen Lage. Beispiel Altbau. Telefonanlage und Router im Keller, Betonstahldecke und WLAN-Verbund. Mal abgesehen von der möglichen Störempfindlichkeit von WLAN.
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
26.504
Reaktionspunkte
6.804
Auch ohne Familie und Kinder sollte man sich ernsthaft Gedanken über sein Leben machen, wenn man von Morgens bis Abends zockt ;)

Wahre Worte. Ich zocke sicher nicht täglich und erst recht nicht 10-12h am Stück. Aber ich möchte das zocken trotz meines Alters nicht aufgeben. Da zocke ich vielleicht an 2 Tagen unter der Woche mal 1-2 h/Tag und wenn mal ein Kumpel am WE vorbeikommt auch mal bis 5 h. Das wars aber auch schon.
 

weltking

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.11.2013
Beiträge
390
Reaktionspunkte
42
Wahre Worte. Ich zocke sicher nicht täglich und erst recht nicht 10-12h am Stück. Aber ich möchte das zocken trotz meines Alters nicht aufgeben. Da zocke ich vielleicht an 2 Tagen unter der Woche mal 1-2 h/Tag und wenn mal ein Kumpel am WE vorbeikommt auch mal bis 5 h. Das wars aber auch schon.

Eben. Nur weil man Kinder, Beruf und Familie hat, heißt es ja nicht, dass man keine Hobbies mehr haben kann.
 

Shadow_Man

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.11.2002
Beiträge
35.869
Reaktionspunkte
6.209
Eben. Nur weil man Kinder, Beruf und Familie hat, heißt es ja nicht, dass man keine Hobbies mehr haben kann.

Die Leute, die Kinder haben, die zocken dann meist, wenn die Kinder im Bett sind. In WoW hab ich das z.B. immer bemerkt, diese Leute waren dann meist so von 20-23 Uhr online ;)

Und was Cloud-Gaming betrifft. Ich hoffe, dass das dann immer nur ein Zusatz/eine Option bleiben wird. Ich hab ehrlich gesagt doch sehr große Probleme damit und könnte mir das absolut nicht vorstellen, so zu zocken. Ich hasse ja schon die "Immer-Online" spiele.
 

Batze

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
15.347
Reaktionspunkte
4.124
Kommen wird es auf jeden Fall, 100%. es ist der Traum der gesamten Gamer Industrie.
Warum?
Ganz einfach, es ist der perfekte Kopierschutz mit eingebautem DRM für jede Plattform und genau das ist es was diese Blutsauger haben wollen.
 
Oben Unten