• Aktualisierte Forenregeln

    Eine kleine Änderung hat es im Bereich Forenregeln unter Abschnitt 2 gegeben, wo wir nun explizit darauf verweisen, dass Forenkommentare in unserer Heftrubrik Leserbriefe landen können.

    Forenregeln


    Vielen Dank
  • Kritk / Fragen / Anregungen zu Artikeln

    Wenn ihr Kritik, Fragen oder Anregungen zu unseren Artikeln habt, dann könnt ihr diese nun in das entsprechende Forum packen. Vor allem Fehler in Artikeln gehören da rein, damit sie dort besser gesehen und bearbeitet werden können.

    Bitte beachtet dort den Eingangspost, der vorgibt, wie der Thread zu benutzen ist: Danke!

Schock-Meldung: Mehrere PS5-Spiele gecancelt - PlayStation entlässt fast 1.000 Mitarbeiter, macht Studio dicht

Icetii

Autor
Mitglied seit
21.04.2016
Beiträge
3.473
Reaktionspunkte
51
Das war nach dem katastrophalen Ergebnis vom jüngsten Quartalsbericht leider absehbar. Ich bin kein Freund von Sony oder der Playstation. Aber für die Mitarbeiter kann es einem einfach nur leid tun.
 
Das war nach dem katastrophalen Ergebnis vom jüngsten Quartalsbericht leider absehbar. Ich bin kein Freund von Sony oder der Playstation. Aber für die Mitarbeiter kann es einem einfach nur leid tun.
Glaube nicht, dass das eine direkte Reaktion auf das letzte Quartal war. Sowas wird länger geplant (überall), als es den Weg in die Öffentlichkeit findet.
Tja, ich befürchte leider, dass der Kahlschlag, den wir im Grunde seit fast 2 Jahren erleben (Embracer, Sony, Microsoft und viele mehr), also dass wir den Peak noch lange nicht gesehen haben.
In den kommenden 2 Jahren erwarte ich noch viel mehr davon. Natürlich zu Lasten der Entlassenen, wie immer.
Stellenabbau zieht sich momentan wie ein roter Faden durch alle Bereiche der Industrie, egal wie gut die Geschäfte laufen.
Gerade in der Digitalbranche sind die coronabedingten fetten Jahre und der damit verbundene Jobzuwachs vorbei. Damals war allerdings der Stellenzuwachs keine Schlagzeilen wert, umgekehrt jetzt schon. Diese Stellen werden unter anderem nun wieder abgebaut.
Ich glaube, wir müssen auch die Realität akzeptieren. Es werden einfach nicht mehr so viele Leute gebraucht, um die gleiche Arbeit zu verrichten.
Wollen viele nicht wahrhaben, ist aber eine Tatsache.
 
Glaube nicht, dass das eine direkte Reaktion auf das letzte Quartal war. Sowas wird länger geplant (überall), als es den Weg in die Öffentlichkeit findet.
Tja, ich befürchte leider, dass der Kahlschlag, den wir im Grunde seit fast 2 Jahren erleben (Embracer, Sony, Microsoft und viele mehr), also dass wir den Peak noch lange nicht gesehen haben.
In den kommenden 2 Jahren erwarte ich noch viel mehr davon. Natürlich zu Lasten der Entlassenen, wie immer.
Stellenabbau zieht sich momentan wie ein roter Faden durch alle Bereiche der Industrie, egal wie gut die Geschäfte laufen.
Gerade in der Digitalbranche sind die coronabedingten fetten Jahre und der damit verbundene Jobzuwachs vorbei. Damals war allerdings der Stellenzuwachs keine Schlagzeilen wert, umgekehrt jetzt schon. Diese Stellen werden unter anderem nun wieder abgebaut.
Ich glaube, wir müssen auch die Realität akzeptieren. Es werden einfach nicht mehr so viele Leute gebraucht, um die gleiche Arbeit zu verrichten.
Wollen viele nicht wahrhaben, ist aber eine Tatsache.

Die Entlassungen standen mit Sicherheit schon vorher fest, doch passen sie eben zu den Ergebnissen der Quartalszahlen von Sony. Da hat er doch recht.
Bei MS ist es allerdings trotz Entlassungen ja dennoch so, dass man alles in allem ca. 12.000 neue Mitarbeiter hinzugewonnen hat. Ja, auch da sind die Entlassungen nicht schön, aber insgesamt hat man dennoch stark Personal aufgestockt. Das ist im Falle von Sony offenbar nicht so. Daher finde ich den Vergleich, den du hier aufmachst irgendwie nicht passend.
Bei anderen Unternehmen wie Embracer gab es ebenfalls Stellenabbau, das ist korrekt. Und ob's das Ende der Fahnenstange war, darf man sicherlich beszweifeln. Insgesamt scheint die Branche auf eine Krise zuzusteuern.
 
Die Entlassungen standen mit Sicherheit schon vorher fest, doch passen sie eben zu den Ergebnissen der Quartalszahlen von Sony. Da hat er doch recht.
Bei MS ist es allerdings trotz Entlassungen ja dennoch so, dass man alles in allem ca. 12.000 neue Mitarbeiter hinzugewonnen hat. Ja, auch da sind die Entlassungen nicht schön, aber insgesamt hat man dennoch stark Personal aufgestockt. Das ist im Falle von Sony offenbar nicht so. Daher finde ich den Vergleich, den du hier aufmachst irgendwie nicht passend.
Bei anderen Unternehmen wie Embracer gab es ebenfalls Stellenabbau, das ist korrekt. Und ob's das Ende der Fahnenstange war, darf man sicherlich beszweifeln. Insgesamt scheint die Branche auf eine Krise zuzusteuern.
Jo, sie passen, stehen aber meiner Meinung nach nicht damit im Zusammenhang. Nur darum ging es.
Und bei Jobabbau oder -zubau geht es um den Bereich Videospiele in den einzelnen Unternehmen. Nicht insgesamt. Denn fast alle haben in diesem Bereich abgebaut, statt zugebaut.
Insgesamt hat sich übrigens die Mitarbeiteranzahl bei Microsoft im Jahr 2023 gegenüber dem Vorjahr nicht verändert.
 
Von London Studio kam in den letzten 20 Jahren zwar auch nichts gescheites mehr aber von denen (bzw. vorher als Team Soho) kam auch The Getaway und davon hätte ich immernoch gerne einen neuen Teil.
 
Vielleicht nicht im gesamten MS Konzern.
Aber in der Xbox-Sparte wurde sie in 2023 durch den ActivisionBlizzard Deal mehr als verdoppelt.
Ach komm, die waren ja vorher schon da. Durch Zukauf zwangsläufig mitgekommene Mitarbeiter als Neueinstellungen zu bezeichnen…merkste selbst oder? ;)
Da wurde nix geschaffen, was nicht schon da war.
 
Ach komm, die waren ja vorher schon da. Durch Zukauf zwangsläufig mitgekommene Mitarbeiter als Neueinstellungen zu bezeichnen…merkste selbst oder? ;)
Da wurde nix geschaffen, was nicht schon da war.
Natürlich nicht. Aber diese Mitarbeiter sind bei Microsoft halt schon neu dazu gekommen. Die gab es dort ja vorher nicht. Dürfte eben auch jedem klar sein.
 
Zuletzt bearbeitet:
Natürlich nicht. Aber diese Mitarbeiter sind bei Microsoft halt schon neu dazu gekommen. Die gab es dort ja vorher nicht. Dürfte eben auch jedem klar sein.
Die sind dazugekommen durch die Fusion, wurden aber nicht neu geschaffen.
MS hat in 2023 in etwa 12.000 Leute entlassen. Die Gesamtzahl ist nur stabil geblieben, weil man mit AB und deren gut 12.000 Mitarbeitern fusioniert ist.
Vor ein paar Wochen wurden 1900 Leuten gekündigt. Wenige Monate nach der Fusion haben beide Unternehmen insgesamt rund 14000 Mitarbeiter weniger als vor der Fusion. Da wurde gar nichts neu geschaffen.
Wenn ich ein Unternehmen mit 10 Leuten habe und du eines mit 5 und ich entlasse 5 von meinen und kaufe dein Unternehmen mit samt deiner Mitarbeiter auf, dann habe ich unterm Strich immer noch 10 Mitarbeiter, aber in Wahrheit habe ich 5 Leute entlassen. Deine 5 waren ja vorher schon da.
 
Die sind dazugekommen durch die Fusion, wurden aber nicht neu geschaffen.
MS hat in 2023 in etwa 12.000 Leute entlassen. Die Gesamtzahl ist nur stabil geblieben, weil man mit AB und deren gut 12.000 Mitarbeitern fusioniert ist.
Vor ein paar Wochen wurden 1900 Leuten gekündigt. Wenige Monate nach der Fusion haben beide Unternehmen insgesamt rund 14000 Mitarbeiter weniger als vor der Fusion. Da wurde gar nichts neu geschaffen.
Wenn ich ein Unternehmen mit 10 Leuten habe und du eines mit 5 und ich entlasse 5 von meinen und kaufe dein Unternehmen mit samt deiner Mitarbeiter auf, dann habe ich unterm Strich immer noch 10 Mitarbeiter, aber in Wahrheit habe ich 5 Leute entlassen. Deine 5 waren ja vorher schon da.
Ich verstehe nicht genau worauf du hinaus willst, da ich nichts anderes behauptet habe.
Dennoch ist es aber ja so, dass bei MS insgesamt sehr viele Menschen im Gamingbereich hinzugekommen sind. Also sogar mehr als doppelt so viele wie dort vorher beschäftigt waren und auch mehr, als in der Playstation Sparte insgesamt überhaupt arbeiten.

ActivisionBlizzardKing ist einfach fu**ing BIG.
 
Zuletzt bearbeitet:
Zurück