• Aktualisierte Forenregeln

    Eine kleine Änderung hat es im Bereich Forenregeln unter Abschnitt 2 gegeben, wo wir nun explizit darauf verweisen, dass Forenkommentare in unserer Heftrubrik Leserbriefe landen können.

    Forenregeln


    Vielen Dank
  • Kritk / Fragen / Anregungen zu Artikeln

    Wenn ihr Kritik, Fragen oder Anregungen zu unseren Artikeln habt, dann könnt ihr diese nun in das entsprechende Forum packen. Vor allem Fehler in Artikeln gehören da rein, damit sie dort besser gesehen und bearbeitet werden können.

    Bitte beachtet dort den Eingangspost, der vorgibt, wie der Thread zu benutzen ist: Danke!

Skull and Bones in der Vorschau: Black Flag ohne Assassin's Creed

Stefan Wilhelm

Redakteur
Teammitglied
Mitglied seit
04.01.2021
Beiträge
118
Reaktionspunkte
63

Garfield1980

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.08.2010
Beiträge
337
Reaktionspunkte
162
Holt mich leider überhaupt nicht ab, dabei hätte ich bock auf ein richtiges Piraten Singleplayer Spiel.
 

TheBobnextDoor

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.04.2013
Beiträge
3.215
Reaktionspunkte
1.316
Nach der langen Entwicklungsgeschichte...
Das sieht alles absolut generisch und langweilig aus und klingt auch nicht viel besser, als würde das mehr als ein paar Stündchen unterhalten.

Ich würd mal vermuten das technische Grundgerüst wird im November auch relativ bescheiden aussehen.
 

finl3y

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17.07.2017
Beiträge
13
Reaktionspunkte
3
Falls ihr es nach dieser Beschreibung nicht ohnehin schon vermutet habt: Das Gameplay in Skull and Bones findet ausschließlich auf dem Schiff statt, Landgänge oder das Schwimmen im Ozean sind nicht möglich. Zwar steuert ihr euren Kapitän in der Third-Person-Ansicht durch die recht klein aussehenden Häfen und Außenposten, dort holt ihr allerdings nur Quests ab, baut euch neue Ausrüstung für die Schiffe und begrüßt andere Spieler mit Gesten, ähnlich wie etwa in Destiny 2.
Auch auf eurem Schiff dürft ihr euch nicht frei bewegen, stattdessen schaltet ihr die Kameraperspektiven durch zwischen dem Steuerrad, dem Ausguck und den Crewmitgliedern, die eure Waffen bedienen. Das bedeutet im Umkehrschluss natürlich auch, dass etwa die coolen Entermanöver eines Assassin's Creed: Black Flag nicht möglich sein werden, bei denen ihr euch mit gezogenem Säbel aufs gegnerische Schiffsdeck geschwungen und die Crew abgemurkst habt. Entern, Plündern und Siedlungen ausrauben geschieht in Cutscenes oder passiv im Hintergrund, während ihr hauptsächlich manövriert und kanoniert. Skull and Bones nimmt sich dabei aber immerhin nichts Geringeres vor, als den besten Schiffskampf der Videospielgeschichte zu bieten.

Ok, damit bin ich raus? Was soll das werden? Der kleine schlechte Bruder von Sea of Thieves? Nichtmal auf dem SCHIFF kann ich mich frei bewegen? Ne, sorry.
 

Matthias Dammes

Redakteur
Mitglied seit
15.12.2010
Beiträge
10.697
Reaktionspunkte
6.628
Website
twitter.com
Ok, damit bin ich raus? Was soll das werden? Der kleine schlechte Bruder von Sea of Thieves? Nichtmal auf dem SCHIFF kann ich mich frei bewegen? Ne, sorry.

Vor allem hat das halt Black Flag vor 10 Jahren alles schon besser gemacht.
Unverständlich nach so langer Entwicklungszeit hier so einen Rückschritt zu demonstrieren.
 

Phone

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.02.2004
Beiträge
3.095
Reaktionspunkte
918
Man soll das ganze auch als Singleplayer spielen können, trotzdem zu wenig Innovationen, zu viel vom typischen UbiSoft zeug und wahrscheinlich nen Shop voller Zeug welches ALLES besser aussieht al dass was man Ingame bekommen kann.
Wie schon bei AC Valhalla..
 
TE
TE
Stefan Wilhelm

Stefan Wilhelm

Redakteur
Teammitglied
Mitglied seit
04.01.2021
Beiträge
118
Reaktionspunkte
63
Ok, damit bin ich raus? Was soll das werden? Der kleine schlechte Bruder von Sea of Thieves? Nichtmal auf dem SCHIFF kann ich mich frei bewegen? Ne, sorry.
Wir haben in der Redaktion mehr oder weniger kollektiv mit den Köpfen geschüttelt, als klar wurde, dass man quasi nur "das Schiff" spielt und es nicht verlassen kann, vor allem, weil das Gameplay beim Segeln und Kämpfen nun nicht gerade nach viel aussah. Zumindest nicht nach viel mehr als das, was Black Flag in dem Bereich gemacht hat. Und bei Black Flag war, wie Matthias auch schon gesagt hat, auch sonst noch um einiges mehr drin.
 

sauerlandboy79

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.02.2002
Beiträge
28.590
Reaktionspunkte
8.477
Hat hier ernsthaft jemand mehr als historisches Schiffe-Versenken erwartet? Also ICH nicht. ^^
AC4 minus Assassinen... Nun ja, da bleibt halt nicht viel übrig, und eine 1:1 - Wiederholung dieses monotonen wie repetitivem Black Flag-Maritim-Gameplays wäre auch kein Gewinn für uns. Nicht nach bald 10 Jahren.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
TE
Stefan Wilhelm

Stefan Wilhelm

Redakteur
Teammitglied
Mitglied seit
04.01.2021
Beiträge
118
Reaktionspunkte
63
Ein paar kleine Details und Vermutungen, die mir noch aufgefallen sind und die es nicht in den Artikel geschafft haben:

Der Verzicht auf Gameplay zu Fuß bedeutet natürlich auch, dass es keinen Schwertkampf geben wird. In einem Piratenspiel?
Bäume fällt man, indem man das Schiff daneben "parkt" und sie dann mit einem Timing-Minispiel absägt. Auch die Schätze aus Schiffswracks werden auf diese Weise geborgen. Beides sieht echt seltsam aus.
Es soll versteckte Schätze geben, die man mit Schatzkarten auftreibt. Gezeigt wurden die Karten und eine Animation, wie der Charakter eine Kiste öffnet. Reine Spekulation, aber ich vermute, dass man den Ort auf der Insel mit dem Ubisoft-Fernrohr aka dem Ausguck markiert und dann einfach einen Knopf drückt, um die Cutscene zu starten. Was ziemlich enttäuschend wäre. Aber wie soll man es anders machen, wenn der Charakter nicht vom Schiff darf?
Mir ist in der Präsentation kein Menü aufgefallen, in dem man in irgendeiner Form seine Crewmitglieder hätte managen oder auswählen können, auch nicht beim Beladen des Schiffs. Ubisoft hat kein Wort darüber verloren, ob es überhaupt Figuren mit Geschichten und Persönlichkeiten geben wird.
Dafür kann man wohl Möbel im Schiff platzieren. Ich frage mich, wann und wo man die sehen soll, wenn das Schiff nicht begehbar ist :|
Man kann Ruf auch wieder verlieren, wenn man Missionsziele nicht schafft oder von Gegnern versenkt wird. In der gezeigten Plünderungsmission verliert man bei einer Niederlage halb so viel Ruf, wie man beim Erfolg verdient. Können natürlich noch Platzhalterzahlen sein.
Wie in den maritimen AC-Spielen "verteidigt" man sich gegen Schaden, indem man seiner Crew befiehlt, sich zu ducken. Auch die Anzeigen für gegnerische Projektile und Flächenschaden kamen mir sehr bekannt vor. Ich vermute, hier wird jede Menge alter Code aufgewärmt.

Zusammengefasst: Ich weiß nicht, was das alles soll. Gute Nacht. :B
 

LarryMcFly

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.04.2019
Beiträge
1.631
Reaktionspunkte
1.435
Bah und wieder eine Hoffnung endgültig dahin.
T2/Firaxis soll sich endlich mal erbarmen und mal einen neuen Teil des guten alten Pirates! entwickeln.
Man darf ja noch träumen...
the-witcher-geralt (online-video-cutter.com).gif
 

flloyd

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
09.03.2015
Beiträge
188
Reaktionspunkte
92
WTF? "Ports of Call+" - und mehr nicht? Ich will Inseln erkunden. Mindestens!

Aber so ist es ja gerade mal das äquivalent zu einem Kammerspiel. Damit bin ich auch raus. Interesse leider auf 0 gesunken. Schade.

Danke für den klaren Bericht dazu.
 

Matthias Dammes

Redakteur
Mitglied seit
15.12.2010
Beiträge
10.697
Reaktionspunkte
6.628
Website
twitter.com
Ein paar kleine Details und Vermutungen, die mir noch aufgefallen sind und die es nicht in den Artikel geschafft haben:

Der Verzicht auf Gameplay zu Fuß bedeutet natürlich auch, dass es keinen Schwertkampf geben wird. In einem Piratenspiel?
Bäume fällt man, indem man das Schiff daneben "parkt" und sie dann mit einem Timing-Minispiel absägt. Auch die Schätze aus Schiffswracks werden auf diese Weise geborgen. Beides sieht echt seltsam aus.
Es soll versteckte Schätze geben, die man mit Schatzkarten auftreibt. Gezeigt wurden die Karten und eine Animation, wie der Charakter eine Kiste öffnet. Reine Spekulation, aber ich vermute, dass man den Ort auf der Insel mit dem Ubisoft-Fernrohr aka dem Ausguck markiert und dann einfach einen Knopf drückt, um die Cutscene zu starten. Was ziemlich enttäuschend wäre. Aber wie soll man es anders machen, wenn der Charakter nicht vom Schiff darf?
Mir ist in der Präsentation kein Menü aufgefallen, in dem man in irgendeiner Form seine Crewmitglieder hätte managen oder auswählen können, auch nicht beim Beladen des Schiffs. Ubisoft hat kein Wort darüber verloren, ob es überhaupt Figuren mit Geschichten und Persönlichkeiten geben wird.
Dafür kann man wohl Möbel im Schiff platzieren. Ich frage mich, wann und wo man die sehen soll, wenn das Schiff nicht begehbar ist :|
Man kann Ruf auch wieder verlieren, wenn man Missionsziele nicht schafft oder von Gegnern versenkt wird. In der gezeigten Plünderungsmission verliert man bei einer Niederlage halb so viel Ruf, wie man beim Erfolg verdient. Können natürlich noch Platzhalterzahlen sein.
Wie in den maritimen AC-Spielen "verteidigt" man sich gegen Schaden, indem man seiner Crew befiehlt, sich zu ducken. Auch die Anzeigen für gegnerische Projektile und Flächenschaden kamen mir sehr bekannt vor. Ich vermute, hier wird jede Menge alter Code aufgewärmt.

Zusammengefasst: Ich weiß nicht, was das alles soll. Gute Nacht. :B

Das klingt schon alles ziemlich Mist.
Ich meine, das hat damals Pirates of the Burning Sea schon 2008 alles viel besser hinbekommen.
 

fud1974

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.12.2007
Beiträge
3.347
Reaktionspunkte
1.718
Der Verzicht auf Gameplay zu Fuß bedeutet natürlich auch, dass es keinen Schwertkampf geben wird. In einem Piratenspiel?
Bäume fällt man, indem man das Schiff daneben "parkt" und sie dann mit einem Timing-Minispiel absägt. Auch die Schätze aus Schiffswracks werden auf diese Weise geborgen. Beides sieht echt seltsam aus.

Ist mir auch alles aufgefallen, aber ich muss sagen.. das ist ziemlich genau das, was ich erwartet hatte.

Der Grundgedanke war doch folgender: "Die Schiffskämpfe in Black Flag machen den Leuten Spaß.. machen wir doch ein eigenes Spiel draus!"

Das war 2013 (!), Ich glaube ein vollumfängliches Piratenspiel mit allem drum und dran war gar nicht mal geplant.. Schiffskämpfe, fertig.

Dann kam der Feature Creep, immer mehr MMO Aspekte.. ich wette, da dachte man auch nach über voll begehbare Inseln, Schwertkämpfe usw.....

Nach der Versenkung von mehr als 120 Millionen US Dollar in das Projekt war das schon mehrfach reif für die Schlachtbank, Berichten zufolge hatte Ubisoft aber in Shanghai viele Fördermittel kassiert und hätte die zurückzahlen müssen.. also zögerte man mit der Einstellung.

Ich vermute irgendwann hat man einen Cut gemacht.. und kam ungefähr da raus, wo man schon zu Anfang hinwollte, primär Schiffskämpfe, fertig.. sonst wäre kein Ende absehbar gewesen. Deswegen auch die komischen "da wackelt ein Baum und dann gibt es Rohstoffe" Animationen.

Das sieht halt nicht nach 120 Millionen US Dollar und 9 Jahre Gesamtentwicklungszeit aus.

Das Geld wird schon versenkt worden sein, aber das vorliegende Produkt hat auch keine 9 Jahre wirklich "drin", weil die vermutlich wiederholt jahrelange Entwicklung wieder weggeschmissen haben.

Das sind die Reste eines mehrfach gescheiterten Projektes würde ich vermuten.
 

Bonkic

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.09.2002
Beiträge
36.917
Reaktionspunkte
8.061
habe meine zweifel, dass man bei ubisoft selbst noch an den erfolg glaubt.
das spiel musste wohl dieses jahr fertig werden. vermutlich endet die staatliche förderung. also hat man alles über bord geworfen, was nicht funktioniert. darunter offenbar zahlreiche gameplay-elemente sowie auch die last-gen-versionen. würde mich nicht mal wundern, wenn man ganz kurzfristig noch auf f2p umschwenkt.

nach release wird dann ganz plötzlich die schließung von ubi singapur verkündet: "leider konnte skull & bones die verkaufserwartungen nicht erfüllen."

end of story.
 

Davki90

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.11.2012
Beiträge
999
Reaktionspunkte
137
Das gezeigte klingt schon interessant, ich bleibe aber trotzdem skeptisch, weil ich Ubisoft nichts mehr so richtig zu traue. Eine gute Nachricht ist schon mal, dass es nicht Free-2-Play wird.
 

fud1974

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.12.2007
Beiträge
3.347
Reaktionspunkte
1.718
Das gezeigte klingt schon interessant, ich bleibe aber trotzdem skeptisch, weil ich Ubisoft nichts mehr so richtig zu traue. Eine gute Nachricht ist schon mal, dass es nicht Free-2-Play wird.

Anfangs kein Free2Play.

Abwarten was aus dem Ding wird.
 

MarcHammel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
11.07.2021
Beiträge
1.051
Reaktionspunkte
576
Angesichts der Hürden während der Entwicklungszeit glaube ich eher, dass man nun einfach das nimmt, was da ist und den Rest in späteren Content-Updates nachliefern will. Ein potentieller Erfolg sieht aber anders aus. Ich prophezeie einen Rohrkrepierer.
 
Oben Unten