Singularity Ende

ShandoO01

Benutzer
Mitglied seit
23.02.2009
Beiträge
50
Reaktionspunkte
0
Hallo erstmal....

SPOILER!!!
Ich habe mir vor kurzem Singularity geholt und es auch relativ schnell durch gehabt. Nun habe ich mich am Schluss für's gute Ende entschieden aber irgendwie habe ich es nicht wirklich verstanden: Warum lebt man am Schluss wieder ? hat es der Hauptprotagonist tatsächlich aus dem Feuer geschafft? Und wenn er es mit Kugel im Kopf geschafft hat wieso dann nicht auch Demichev? Und wieso wurde Balichov (oder wie auch immer der gute Mann hieß) in Form einer Steinstatue geehrt? Ich meine, da Russland ja nicht die Welt beherrscht und sie auf der Insel auch kein E99 mehr abbauen zeigt doch das er die Forschung völlig fallen gelassen hat und nur sein ZMG behalten hat. Und ohne Zeitrisse durch die er die Vergangenheit hätte manipulieren können ist es für ihn ja nicht mehr allzu nützlich...und da damals ja schon ein Diktator an der Macht war wundert es mich wie nun Balichov an die macht gekommen ist....und letztendlich was macht Katya da? Sie lebt ja realerweise in unserer Zeit und ist nur runter zum sinkenden Schiff gesprungen um den Hauptcharakter zu retten aber, da man sich ja nun selber erschossen hat (und selbst wenn man tatsächlich das Feuer überlebt hat, wäre es ja dennoch nie zu eben erwähnter Situation gekommen) wäre das nie zustande gekommen. Also frage ich mich wie kommt sie angeschossen ins Wasser des Jahres 1955? Ist sie einfach in irgend einem parallelen falschen Zeitstrom? Tut mir leid das es gleich so ein Schwall an Fragen war aber das Ende wirft ja nun tatsächlich so viele Fragen auf. Und da wollte ich fragen ob ich tatsächlich einfach nur ein Brett vorm Kopf habe oder ob dieses Ende wirklich sehr interpretativ ist.

Danke im voraus.
 

mitsuharu

Neuer Benutzer
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
1
Reaktionspunkte
0
also ich kann was dazu sagen warum er am ende wieder lebt.
dadurch das man sich selber erschossen hat ist der typ den man rettet nie an die macht gekommen also konnte auch nichts von dem was er getan hat um an das zmg zu kommen passieren und somit landet man auch gar nicht erst auf der insel da der emp nie ausgelöst wurde.
hoffe das hilft dir wenigstens ein bisschen
 
TE
S

ShandoO01

Benutzer
Mitglied seit
23.02.2009
Beiträge
50
Reaktionspunkte
0
Das ist dann aber ein Paradoxum....er kann das ganze ja nur verhindern indem er sich selber erschießt....aber wenn er danach wieder in der Zeit früher lebt würde das ganze im Prinzip doch wieder von vorne anfangen, da er ja als er wieder lebt in der Zeit bevor er sich selbst erschossen hat ist, und somit sich selbst noch gar nicht erschossen haben kann. Ergo hätte er rein gar nichts verhindert....aber vielen Dank trotzdem :-D
 

Kaeksch

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.02.2003
Beiträge
1.222
Reaktionspunkte
8
Zeitreisen sind halt immer paradox.
Zerpflück mal alle denklichen Filme zu dem Thema. Irgendwas haut immer nicht hin.
Ich hab zum Schluß beide erschossen. Is das dann das gute oder das schlechte Ende?
 

MisterSmith

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
09.06.2009
Beiträge
4.585
Reaktionspunkte
189
Zeitreisen sind halt immer paradox.
Zerpflück mal alle denklichen Filme zu dem Thema. Irgendwas haut immer nicht hin.
Bei dem Film 'Twelve Monkeys' fand ich zumindest mal gut das
es nicht mehrere Zeitlinien gab
.

Jetzt habe ich mir den Spoiler zu dem Spiel durchgelesen, da ich dachte ist sowieso nichts für mich... :B
Bitte sagt mir das es wenigstens eine Online-Aktivierung benötigt, weil dann wäre es egal. :-D

Edit: Benötigt anscheinend keine Aktivierung, aber was ich noch gelesen habe in Bezug auf Linearität hat mir das hier vorgetragene Ende wohl falsche Erwartungen bei mir erzeugt.
 
TE
S

ShandoO01

Benutzer
Mitglied seit
23.02.2009
Beiträge
50
Reaktionspunkte
0
Zeitreisen sind halt immer paradox.
Zerpflück mal alle denklichen Filme zu dem Thema. Irgendwas haut immer nicht hin.
Ich hab zum Schluß beide erschossen. Is das dann das gute oder das schlechte Ende?
Ich weiß schon das Zeitreisen paradox sind und im Grunde zerpflücke ich Filme oder Spiele selten so sehr, (sonst hätte ich mich schon an der Tatsache das man sich überhaupt erschießen kann - das ist im Prinzip ja unmöglich, denn würde man sein Vergangenheits-Ich erschießen würde es ja gar nicht zum jetzigen Ich kommen was das Vergangenheits-Ich erschießen könnte - gestört) aber das hier war einfach so unlogisch das wirklich absolut nichts mehr einen Sinn ergab. Und zu deinem Ende: Das ist quasi die Mittelvariante, obwohl ich finde das es eher in die schlechte Richtung geht. Dennoch danke für die Antworten :)
 
Oben Unten