Prestige - Die Meister der Magie

crackajack

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.09.2005
Beiträge
4.377
Reaktionspunkte
0
Darsteller
Hugh Jackman...Robert Angier
Christian Bale...Alfred Borden
Michael Caine...Cutter
David Bowie...Nikola Tesla
Piper Perabo...Julia Angier
Rebecca Hall...Sarah Borden
Scarlett Johannsen...Olivia Wenscombe
:top:
Vor allem die Rollenbesetzung von David Bowie war für mich ein geniales i-tüpfelchen.

Regie: Christopher Nolan
Drehbuch: Christopher Nolan
Jonathan Nolan
Mit Memento hat er (bzw. die beiden) gezeigt das er überraschende Filme drauf hat. Mit Batman hat er eine beinahe getötete Marke glanzvoll und gleichzeitig düsterer als je zuvor wiederauferstehen lassen. Und mit Prestige beweist er das er imho einfach einer der Besten ist.

Story
Der Film spielt in London, in einer Zeit als Strom gerade Verbreitung findet und als Magier noch mit "Taubenverschwindibus"-tricks als Höhepunkt ihrer Show arbeiten konnten. Dennoch waren sie große Stars, die verehrt wurden, und mächtig Kohle verdienten.
Aber was sollte/darf man über den Film wissen bevor man ihn sich ansieht?
Der Schluss (nein, es folgt kein katastrophaler spoiler :-D ) ist vielleicht nicht soooo befriedigend wie bei Sixth Sense, Fight Club oder Arlington Road. Einfach weil es so ist wie mit Zaubertricks, die nicht mehr spannend sind, wenn man den Trick kennt und das mehr oder weniger eben genau das Thema des Films ist. Dennoch sollte man meiner Meinung nach am Besten gar nichts Genaues wissen, deshalb verrate ich nur die Grundzüge der Story:
Es geht um zwei junge Magiergehilfen, die, als sie später selber auf ihren eigenen Bühnen stehen, einen Konkurrenzkampf unter schweren Verlusten austragen. (reicht doch, oder? :P )

Fazit
Rache, Ehrgeiz, gekränkte Egos und Obsession präsentiert in knapp über zwei Stunden stimmig ausgestatteter alter Kulisse. Der Film wird ob seiner verwirrenden Zeitsprünge sicherlich für den einen oder anderen eben zu verwirrend erzählt werden, jedoch jeder, der der Geschichte folgen kann, ohne den Faden zu verlieren und ohne den Schluss vorzeitig zu erahnen, wird überrascht sein wie geschickt das Offentsichtliche bis fürs Finale versteckt wird und wie viele Hinweise dafür eigentlich gegeben werden. Genauso wie es den beiden Hauptdarstellern im Film um die Verschleierung ihrer Illusionen geht, lenkt der Film selber von der Schlusspointe ab, da einfach soviele ablenkende Wendungen gesetzt wurden, dass imo keiner den Schluss erraten kann (außer aph vielleicht *g*)

Also ansehen wenn man Thriller, starke Charaktere, magische Illusionen und überraschende Enden mag.

meine Wertung 8/10

[q=Alfred Borden]Sehen sie genau hin.[/quote] ;)

PS
Der 300 Trailer war genial. :X :-D
 
A

aph

Gast
crackajack am 12.02.2007 10:32 schrieb:
meine Wertung 8/10

Da würde ich noch 1 oder sogar 2 Punkte drauflegen. Meiner Ansicht nach ein rundum gelungenes Kinomeisterstück. Sogar eine Lehre hat der Film zu bieten, wenn man als Thema obsessiven Ehrgeiz zugrunde legt. Die Dramaturgie ist toll - und auch wenn er nur langsam anläuft und recht lang ist, wüsste ich nicht, auf welche Szene ich verzichten könnte.

Du hast übrigens vergessen zu erwähnen, dass Gollum den Assistenten von Bowie-Tesla mimt. ;)

Schon wegen diesem Gespann: Unumschränkte Ansichts-Empfehlung von mir!
 

McDrake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
20.356
Reaktionspunkte
5.582
aph am 14.02.2007 14:32 schrieb:
Da würde ich noch 1 oder sogar 2 Punkte drauflegen. Meiner Ansicht nach ein rundum gelungenes Kinomeisterstück. Sogar eine Lehre hat der Film zu bieten, wenn man als Thema obsessiven Ehrgeiz zugrunde legt. Die Dramaturgie ist toll - und auch wenn er nur langsam anläuft und recht lang ist, wüsste ich nicht, auf welche Szene ich verzichten könnte.

Du hast übrigens vergessen zu erwähnen, dass Gollum den Assistenten von Bowie-Tesla mimt. ;)

Schon wegen diesem Gespann: Unumschränkte Ansichts-Empfehlung von mir!

Und wieder ein DVD-Abend hinter mir.
Nach dem beschämenden "Eragon" war "The Prestige" eine Glanztat.
Kann Aph nur Recht geben mit der Bewertung.
So einen Film sieht man leider viel zu selten.
Gegen Mitte/Ende des Filmes hat man das Gefühl gar nix mehr zu checken, weil man rum studiert wie blöd. Aber die Auflösung lässt eigentlich keine Fragen offen.
1A!
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.662
Reaktionspunkte
5.933
wollt den seit 4 wochen mal ausleihen, aber war immer weg.

war der überhaupt im kino? bin nur durch den newsletter meiner videothek drauf aufmerksam geworden, nach dem ich dann immer direkt bei pfdb schaue, um was für nen film es geht.
 

McDrake

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
20.356
Reaktionspunkte
5.582
Herbboy am 28.05.2007 22:21 schrieb:
wollt den seit 4 wochen mal ausleihen, aber war immer weg.

war der überhaupt im kino? bin nur durch den newsletter meiner videothek drauf aufmerksam geworden, nach dem ich dann immer direkt bei pfdb schaue, um was für nen film es geht.

Lief wenn, dann nur ganz kurz (zumindest in der Schweiz) in kleinen Kinos.
Ist ein Film zu mitdenken. Also nicht im Halbschlaf und mit eine paar Bier anschauen ;)
 

El-Chupakneebray

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
29.06.2004
Beiträge
951
Reaktionspunkte
0
Hatte den Film im Januar auch im Kino gesehen - allein wegen Christopher Nolan schon - und fand ihn auch toll. Zum einen mal wieder ein Film, der nicht so ganz einfach zu gucken ist, sondern wo man mittenken muss und zum anderen mal in einem unverbrauchten Setting und so gut wie Perfekt umgesetzt. 9 Punkte von mir.
 
Oben Unten