PC bootet nicht - FEHLER BEIM LESEN DES DATENTRÄGERS - Test an anderem PC positiv

KrassDreadHead

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12.09.2005
Beiträge
132
Reaktionspunkte
0
PC bootet nicht - FEHLER BEIM LESEN DES DATENTRÄGERS - Test an anderem PC positiv

Hi,

Ich habe ein großes Problem.
Habe vorhin meinen WIN8.1 PC herunterfahren wollen, nach gewohnter Zeit ging der Bildschirm aus, Tastatur leuchtete nicht mehr und die Maus bzw. das Licht der Maus auch nicht mehr.
Ich musste jedoch feststellen, dass der PC bzw. die Lüfter noch zu laufen schienen.
Habe nicht weiter nachgedacht und einfach auf den Aus-Knopf gedrückt und den PC somit hart ausgeschaltet.

Als ich den PC dann wieder hochfahren wollte kam erst der normale Bootscreen, dann n schwarzer Bildschirm wo nur ein "_" oben links blinkt und dann nichts mehr. Eigentlich kommt dann das Windows-Symbol und der PC fährt hoch. Das blinkende "_" ist also soweit normal.

Naja jetzt blinkte es aber ewig. Ich hab den PC dann wieder hart ausgeschaltet und neugestartet, dann kam die Fehlermeldung "Fehler beim Lesen des Datenträgers...". Wieder neugestartet, nun sagte er "Fehlercode 0x00000e" und sowas wie "Eine Datei zum booten fehlt/ist defekt - bitte legen Sie die Windows CD/USB-Stick ein und starten Sie die Windows-Reparaturoptionen". Ich habe es dann noch mehrere Male probiert, aber die Meldungen haben sich quasi abgewechselt.

Nun ging das Elend weiter. Ich habe mir schnell an einem anderen PC einen bootable WIN8 Stick erstellt. Allerdings konnte ich an meinem PC nicht ins BIOS! Die Tastatur und Maus leuchteten ganz normal, aber es schien als könnte ich nichts tippen. Also konnte ich nicht vom USB Stick booten..

Habe dann die Festplatte an den 2. PC angeschlossen und dort die WIndows Reparatur ausgeführt. Siehe da, ich konnte die Festplatte wieder normal booten!
Schnell umgebaut, Festplatte wieder an PC1 und natürlich fuhr er NICHT hoch.
Habe dann die RAM-Riegel einen nach dem anderen ausgetauscht bzw. immer nur einen zur Zeit eingesetzt - auf einmal fuhr der Rechner hoch!
Habe dann aber wieder genau dasselbe Spiel mit dem merkwürdigen Herunterfahren gehabt bzw. alles hat sich wiederholt. Das schien mir also nur Zufall gewesen zu sein und nichts bezüglich des Arbeitsspeichers.


Nun sitze ich hier und tippe auf das Mainboard.. Was meint ihr?
Ich hoffe, ich habe mich verständlich ausgedrückt. Und natürlich habe ich auch alle Kabel überprüft..

Vielen Dank für jegliche Hilfe!!
 

StiMiTim

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21.04.2014
Beiträge
174
Reaktionspunkte
19
Warum kommst du denn nicht ins BIOS? Hast du vielleicht auch eine alte PS/2 Tastatur?
Ohne BOOT von anderen Medien ist es schwere zusagen wo der Fehler liegt. Könnte ein defektes Board / Chipsatz sein.
Oft lässt sich sowas nur durch austesten Ausschließen oder Eingrenzen.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.662
Reaktionspunkte
5.933
Wenn du mal alles absteckst, DVD-LW, Festplatten, SSDs, USB-Geräte außer Tastatur: kommst Du denn DANN noch ins BIOS?
 
TE
KrassDreadHead

KrassDreadHead

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12.09.2005
Beiträge
132
Reaktionspunkte
0
Ich habe derzeit keine PS/2 Tastatur hier.. muss ich mal besorgen.

@Herbboy: Du meinst also komplett alles, also auch die Festplatte mit dem Betriebssystem abzustecken? Das probiere ich mal..<


-> Habe nun NICHTS mehr angeschlossen als die Grafikkarte und die Tastatur.
Aber ich komme immer noch nicht ins BIOS. Keine Reaktion auf die Tastatur, auch beim Bildschirm "Reboot and Select proper Boot device or Insert Boot Media in selected Boot devide and press a key" reagiert nichts auf Tastendrücke..

Wie gesagt alles über USB derzeit. Eine PS/2 Tastatur kann ich erst am Wochenende besorgen.

Was meint ihr, würde ein BIOS Reset vielleicht helfen? Hab hier und da davon was gelesen, bin mir aber nicht genau über die Auswirkungen im Klaren weshalb ich lieber nachfrage bevor ich das ausprobiere.
 
Zuletzt bearbeitet:

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.662
Reaktionspunkte
5.933
Versuch mal den cmos-Reset, sollte im Board-Handbuch stehen. Aber wenn OHNE jegliche angeschlossene Festplatte, SSD, DVD-Laufwerk und USB-Sticks (Speicherkarten nicht vergessen, falls Du nen CardReader hast) die Meldung kommt, dass das Boot device nicht okay sei, und man nicht mal ins BIOS kommt, dann riecht das sehr nach einem Board-Defekt, wenn der Reset auch nix hilft.
 
TE
KrassDreadHead

KrassDreadHead

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12.09.2005
Beiträge
132
Reaktionspunkte
0
Habe nun den CMOS-Reset ausgeführt.
Wenn ich jetzt boote kommt erstmal ein AsRock Bildschirm (AsRock N68PV-GS ist übrigens das Board) den ich vorher noch nie angezeigt bekommen habe -> also geändert hat es was.
Dann bleibt er aber beim nächsten Bildschirm stehen, auf dem eig die Festplatten erkannt werden und so.
Da steht nur nur
"CMOS Checksum Bad
Press F2 to run Setup
Press F1 to load default values and continue"

Aber es reagiert nichts auf meine Tastatur.....
Bin übers Wochenende nun unterwegs und komme Sonntag/Montag mit PS/2 Tastatur wieder.
Werde dann weiter ausprobieren....Aber sehr merkwürdig ist das schon oder? :(
 

Briareos

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.01.2004
Beiträge
1.156
Reaktionspunkte
396
Website
www.hellisheaven.de
"CMOS checksum bad" deutet i.d.R. auf eine leere BIOS-Batterie hin, allerdings habe ich soetwas seit bestimmt 15 Jahren nicht mehr selbst erlebt.

Ich weiß nicht wie deine Möglichkeiten sind, aber für genau solche Fälle habe ich zu Hause immer noch einen alten PC-Speaker rumliegen. Den einfach an den entsprechenden Anschluss ans Board klemmen (den Anschluss haben eigentlich alle noch, auch wenn der seit Ewigkeiten nicht mehr benutzt wird) und wenn irgendwas board-technisch defekt ist, dann ertönt eine bestimmte Beep-Reihenfolge. Z.B. weisen zwei Beeps kurz nacheinander auf Defekt beim RAM hin. Vielleicht gibt so dein Board noch ein paar Töne von sich und erzählt dir seine Probleme ...
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.662
Reaktionspunkte
5.933
Meiner Meinung nach stimmt da was mit dem Board nicht mehr. Vielleicht würde ein BIOS-Update helfen, evlt. ist da ne Kleinigkeit "zerschossen". Vielleicht isses aber auch nur das Alter: AM2/AM2+ ist ja inzwischen echt megaalt, da ist ne aktuelle Kombi Board+CPU für 100€ ja schon schneller als die beste AM2-CPUs + Dein Board...
 
TE
KrassDreadHead

KrassDreadHead

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12.09.2005
Beiträge
132
Reaktionspunkte
0
So, habe nun etwas neues herausgefunden:

Wenn ich alle USB-Geräte, also auch die Tastatur abstecke, dann fährt der PC hoch!
Ist er einmal auf dem Anmelde-Screen kann ich die Tastatur wieder anschließen und mich normal einloggen.
Will ich den PC dann herunterfahren, ist es wieder dasselbe: Bildschirm etcpp gehen aus, der PC läuft aber noch.

Hat vielleicht jemand eine Ahnung was das sein kann? Irgendwie scheint die USB-Tastatur den PC am Hochfahren zu hindern. Dazu kommt dann noch, dass er ja nicht ordentlich herunterfährt.
Ich bin kurz davor Windows neu zu installieren.. Was dagegen spricht ist die Tatsache, dass die funktionierende Systemfestplatte ausm 2. PC ja auch nicht gebooted werden konnte.

ps.: Die PS/2 Tastatur scheint kaputt zu sein/keinen Strom zu bekommen.
Auf jedenfall leuchtet nichts und ich komme auch nicht ins BIOS. Muss die Tage mal noch eine weitere ausfindig machen...
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.662
Reaktionspunkte
5.933
Windows neu DÜRFTE an sich nix bringen, weil nämlich dann, wenn der PC schon vor dem Windows-Booten stockt (kein BIOS-Zugang möglich), Windows ja noch gar nicht aktiv ist, es also an sich gar nicht an Windows liegen kann. Hast Du noch ein anderes Keyboard für USB? Hast du mal nen andderen USB-Port probiert?
 

Briareos

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.01.2004
Beiträge
1.156
Reaktionspunkte
396
Website
www.hellisheaven.de
Wie ich schon einmal schrieb: Die BIOS-Meldung deutet auf eine leere Baterrie hin. Nachdem was du jetzt so geschrieben hast, tippe ich darauf, das irgendwas mit der Stromversorgung nicht stimmt. Also entweder liefert das Netzteil zu wenig an den Anschlüssen oder die Stromverteilung auf dem Board funktioniert nicht mehr richtig. Das würde auch erklären, warum das Bios nicht durch das NT mit Stromn versorgt wurde, sondern seine Batterie anzapfen musste. USB-Geräte wie Tastatur und Maus werden ebenfalls über den USB-Port mit Strom versorgt und wenn da zu wenig/gar nichts ankommt, können sie auch nicht erkannt werden (das gilt analog auch für den PS2-Anschluss).

Wenn du etwas technisches Verständniss hast, würde ich zunächst das NT ausbauen und jeden Anschluss, hjauptsächlich aber den ATX-Stecker mit einem Voltmeter durchmessen. Im Internet findest du schnell die Pin-Belegung des Steckers und welche Spannung an welchem Pin im Betrieb anliegen sollte. Kleiner Hinweis: Um dem NT ein angeschlossenen Verbraucher (Mainboard) zu suggerieren, müssen zwei PINs des Steckers gebrückt, also z.B. mit einem kurzen Stück Draht (Büroklammer reicht völlig) kurzgeschlossen werden. Welche das sind hab ich gerade nicht im Kopf, aber das findet sich ebenfalls nach einer kurzen Suche im Netz.

Sollte das NT in Ordnung sein, tja, dann würde ich schwer auf einen Mainboardfehler tippen. Sieht man denn äußerlich etwas? Aufgeplatzte/nach außen gewölbte ELKOs, geschwärzte Anschlusspins etc. ?
 
TE
KrassDreadHead

KrassDreadHead

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12.09.2005
Beiträge
132
Reaktionspunkte
0
Habe nun alle USB-Ports getestest. Wenn ich die Tastatur an einen der vorderen USB-Ports anschließe, dann fährt der PC hoch.
Abgesehen davon immer noch keine Reaktion um ins BIOS zu kommen.

Habe auch wirklich alles einmal abgesteckt, sodass nur noch das Mainboard, der Bildschirm über die onboard GraKa und eine Tastatur angeschlossen waren. Bringt aber auch nichts.

Wenn das NT defekt sein sollte, macht es dann Sinn das der PC ja aber noch normal hochfahren kann?

Und noch eine Frage: Habe grad den PC komplett hochfahren lassen und musste feststellen, dass er Ewigkeiten braucht um alle Treiber/Software zu laden wie zB meinen Tastaturtreiber (Logitech G15).
Auch sonst ist er merkbar langsam - denke ich zumindest.
Kann das am CMOS-Reset liegen und beim zweiten Mal hochfahren ist es wieder weg?
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.662
Reaktionspunkte
5.933
Vlt ist eben auch die Festplatte defekt oder so. Es kann aber auch sein, dass das Board hin ist, und das lahme Laden ist EIN Symptom, weil die Schnittstellen alle nciht mehr korrekt funktionieren wie eben auch USB. Am cmos-Reset kann es an sich nciht liegen.
 
TE
KrassDreadHead

KrassDreadHead

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12.09.2005
Beiträge
132
Reaktionspunkte
0
Habe nun folgendes gemacht:

Aus PC2 n starkes modernes BeQuiet Netzteil ausgebaut und in meinen PC (PC1) eingebaut.
Symptome sind immer noch dieselben, PC fährt nur ohne USB-Geräte hoch und nach dem Herunterfahren drehen sich immer noch die Lüfter vom CPU und der GraKa.
Trotzdem fuhr der PC schon schneller hoch und war meiner Meinung nach auf dem Desktop schneller untewegs (fast wie vorher als alles funktionierte) - das ist aber natürlich sehr subjektiv.

BeQuiet Netzteil habe ich erstmal dran gelassen und folgendes verändert:

RAM-Riegel durchgetauscht: Alle Fehler blieben
SDD aus PC2 als Bootdisk eingebaut - siehe da der PC fährt hoch! Mit angeschlossener Tastatur + Maus !
Allerdings blieb der Fehler nach dem Herunterfahren, dass die Lüfter weiter drehten.
Außerdem musste ich nach einigen Versuchen feststellen, dass der PC geschätzt nur jeden 3. Anlauf "normal" hochfuhr. Ansonsten dieselben Fehler wie mit HDD aus PC1.


Festzuhalten bleibt also, dass der PC komischerweise auf einmal mit der SDD hochfährt, leider jedoch nicht ordentlich herunter. Sonst wäre das ja endlich die Lösung gewesen....
Die Funktion des Netzteils sollte damit also überprüft sein, bzw. daran sollte es nicht liegen.

Ich befürchte langsam, dass ich den PC zum teuren Computer-Doktor bringen darf..
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.662
Reaktionspunkte
5.933
Ich tippe ja aufs Board, vlt einfach mal ein neues kaufen und schauen, ob es dann geht. Wenn nein, kann man es ja immer noch wieder zurückgeben
 

Briareos

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.01.2004
Beiträge
1.156
Reaktionspunkte
396
Website
www.hellisheaven.de
Ich tippe ja aufs Board, vlt einfach mal ein neues kaufen und schauen, ob es dann geht. Wenn nein, kann man es ja immer noch wieder zurückgeben
Würde ich auch tippen.

Das das booten mit einer SSD funktioniert hat, kann durchaus daran liegen, das eine SSD im Durchschnitt nur zwischen 1-5W zieht, eine herkömmliche HDD kann schon zwioschen 15 und 20W verbrauchen.

Aber wie gesagt, ich würde auch schwer auf einen Defekt beim Board tippen (leider kann man die heutzutage kaum noch von außen "optisch" erkennen), ich an deiner Stelle würde die Komponenten also mit einem neuen Board testen. Wie Herb ja schon schrieb kannst du es ja wieder zurücksenden, wenn es nicht die Fehlerquelle war.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.662
Reaktionspunkte
5.933
Würde ich auch tippen.

Das das booten mit einer SSD funktioniert hat, kann durchaus daran liegen, das eine SSD im Durchschnitt nur zwischen 1-5W zieht, eine herkömmliche HDD kann schon zwioschen 15 und 20W verbrauchen.
jo, vlt ist halt ein Kondensator futsch, und für die 2-3W der SSD reicht es aber noch.
 
TE
KrassDreadHead

KrassDreadHead

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12.09.2005
Beiträge
132
Reaktionspunkte
0
Okay, n neues Mainboard muss her.

Da ich nicht mehr allzu viel Geld ausgeben will wohl gebraucht.
Das Problem ist, ich habe derzeit DDR2 RAM verbaut.

Was meint ihr, soll ich mir n DDR2 Board holen und den alten RAM verwenden oder n Board wo ich noch DDR3 RAM dazukaufen muss?

Habt ihr vielleicht einen Tipp für n gutes/günstiges Board?
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.662
Reaktionspunkte
5.933
was für eine CPU hast Du denn?
 
TE
KrassDreadHead

KrassDreadHead

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12.09.2005
Beiträge
132
Reaktionspunkte
0
Ich habe einen AMD Phenom II X4 840.
Genaue Seriennummer: HDX840WFK42GM
 

Briareos

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.01.2004
Beiträge
1.156
Reaktionspunkte
396
Website
www.hellisheaven.de
Also, wenn du wirklich so wenig Geld wie nötig ausgeben willst, dann schau mal ob du dein altes Board (oder ein ähnliches Modell) günstig gebraucht bei ebay findest. Welches Board besitzt du eigentlich?

Allerdings besitzt du eine CPU für Sockel AM3 und es gab meines Wissens nach (korrigiert mich wenn ich falsch liege) kein Mainboard mit Sockel AM3, welches DDR2 RAM unterstützt hat. Von daher vermute ich, du hast ein Board mit AM2+.

Ratsamer wäre es meiner Meinung nach in ein neues Board mit AM3(+)-Sockel und DDR3-RAM zu investieren. So kostet dich z.B. die Kombination aus ASUS M5A99X Evo und 2x4GB DDR3-Speicher rund 170€-180€.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.662
Reaktionspunkte
5.933
Also, wenn du wirklich so wenig Geld wie nötig ausgeben willst, dann schau mal ob du dein altes Board (oder ein ähnliches Modell) günstig gebraucht bei ebay findest. Welches Board besitzt du eigentlich?

Allerdings besitzt du eine CPU für Sockel AM3 und es gab meines Wissens nach (korrigiert mich wenn ich falsch liege) kein Mainboard mit Sockel AM3, welches DDR2 RAM unterstützt hat. Von daher vermute ich, du hast ein Board mit AM2+.

Ratsamer wäre es meiner Meinung nach in ein neues Board mit AM3(+)-Sockel und DDR3-RAM zu investieren. So kostet dich z.B. die Kombination aus ASUS M5A99X Evo und 2x4GB DDR3-Speicher rund 170€-180€.
Warum so teuer? ^^ Für so eine alte CPU würd ich das nicht mehr investieren. Hier, das Board reicht dicke ASRock 980DE3/U3S3 (90-MXGLR0-A0UAYZ) Preisvergleich | Geizhals Deutschland dazu dann 2x4 GB DDR3-1600, kostet ca 65€, dann bist Du bei ca. 110€. Das alte DDR2-RAM kannst Du idR ganz gut verkaufen, weil es das in shops kaum mehr gibt, aber einige noch welches suchen.

Und auf das Board könntest Du bei Gelegenheit auch noch einen viel stärkeren FX-8350 nachrüsten, das ist die beste AMD-CPU, die du derzeit bekommen kannst, außer den FX-9000er, die aber viel zu teuer und stromfressend sind (wäre doof, so einen zu kaufen).
 

Briareos

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.01.2004
Beiträge
1.156
Reaktionspunkte
396
Website
www.hellisheaven.de
Warum so teuer? ^^ Für so eine alte CPU würd ich das nicht mehr investieren. Hier, das Board reicht dicke ASRock 980DE3/U3S3 (90-MXGLR0-A0UAYZ) Preisvergleich | Geizhals Deutschland dazu dann 2x4 GB DDR3-1600, kostet ca 65€, dann bist Du bei ca. 110€. Das alte DDR2-RAM kannst Du idR ganz gut verkaufen, weil es das in shops kaum mehr gibt, aber einige noch welches suchen.
Da hast du sicher Recht, aber ich hatte das im Hinblick darauf gewählt, wenn man derzeit die alte CPU noch mitnutzen will und dann in ein paar Monaten noch die CPU wechselt. Da würde ich persönlich lieber jetzt 30€ mehr in ein gutes Board investieren, was dann später zu der neuen CPU besser passt.
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.662
Reaktionspunkte
5.933
Da hast du sicher Recht, aber ich hatte das im Hinblick darauf gewählt, wenn man derzeit die alte CPU noch mitnutzen will und dann in ein paar Monaten noch die CPU wechselt. Da würde ich persönlich lieber jetzt 30€ mehr in ein gutes Board investieren, was dann später zu der neuen CPU besser passt.
"Falsch" ist Dein Tipp nicht, aber wenn er jetzt noch mit einem X4 840 "rumgurkt" spricht das für einen eher sparsamen User ;) Und das Board von ASRock ist das sicher gut genug, auch für neuere CPUs. Du musst da heute keine Unsummen mehr ausgeben, außer vlt du willst übertakten. Bei mindfactory zB fast 50 Meinungen und fast alle positiv.

Ein teureres Board macht an sich nur Sinn, wenn man ganz bestimmte Features unbedingt haben will, die man erst zB ab 80€ findet. Selbst falls das Baord nicht so "der Brüller" sein sollte: wenn er nicht sowieso schon recht bald ne neue CPU für Sockel AM3+ holt, wird es vermutrlich sowieso besser sein, den Sockel komplett zu wechseln, und dann hat man von nem guten AM3+ Board nichts ;)

Man könnte ggf. vlt ein Board für 20€ mehr noch in Erwägung ziehen, aber über 100€ so wie das von Asus, das war selbst vor 2-3 Jahren für den Sockel AM3/AM3+ schon "gehobene Preisklasse"
 
TE
KrassDreadHead

KrassDreadHead

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12.09.2005
Beiträge
132
Reaktionspunkte
0
Super vielen Dank für eure Hilfe!

Ich war die letzten 3 Wochen im Klausurenstress und kümmer mich nun um ein neues Mainboard.
Ich wollte mal bei eBay nach gebrauchten schauen.. Habt ihr da evtl. nen Tipp?
Ich denke es wird auf jedenfall ein neues Board mit DDR3 RAM. Die CPU bleibt "erstmal".

Das neueste was ich für die CPU bekommen würde/ was passen würde wäre also ein AM3 Board richtig?

Und auf was sollte ich beim RAM achten?
 
Zuletzt bearbeitet:

Briareos

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.01.2004
Beiträge
1.156
Reaktionspunkte
396
Website
www.hellisheaven.de
Hier, das Board reicht dicke ASRock 980DE3/U3S3 (90-MXGLR0-A0UAYZ) Preisvergleich | Geizhals Deutschland dazu dann 2x4 GB DDR3-1600, kostet ca 65€, dann bist Du bei ca. 110€. Das alte DDR2-RAM kannst Du idR ganz gut verkaufen, weil es das in shops kaum mehr gibt, aber einige noch welches suchen.
Die Mainboard-Empfehlung von Herb ist doch eigentlich schon ganz gut. ;)

Beim RAM würde ich persönlich immer zunächst auf die Website des Herstellers gehen, dort ist in der Regel eine Kombatibilitätsliste von Speichermodulen zu finden, die der Boardhersteller für sein Produkt empfiehlt bzw. getestet hat.

Für das von Herb genannte Board wäre das diese Übersicht. Aber in der Regel sollten so gut wie alle DDR3-RAM-Module laufen, zumindest ich hatte noch nie Probleme mit Modellen die nicht in der Herstellerliste aufgeführt sind. Und wie Herb schon schrieb würde auch ich bei diesem Board und deiner CPU auf die DDR3-1600 Modelle setzen.
 
TE
KrassDreadHead

KrassDreadHead

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12.09.2005
Beiträge
132
Reaktionspunkte
0
Alles klar - super vielen Dank euch!

Mit großer Wahrscheinlichkeit wird mein PC ende dieser Woche wieder laufen :)):-D
 
Oben Unten