Null Promille für Fahranfänger

SoSchautsAus

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.06.2006
Beiträge
4.992
Reaktionspunkte
0
Null Promille für Fahranfänger

Jedes Jahr sterben in Deutschland ca. 6000 Menschen im Strassenverkehr. Fast jeder fünfte davon ist zwischen 18 und 25 Jahre alt. An 30 Prozent der Alkoholunfälle mit Personenschaden ist diese Altersgruppe beteiligt. Gerade auf dem Land ist das ein grosses Problem, da die nächste Disco oft 20, 30 km vom Wohnort entfernt ist und keine öffentlichen Verkehrsmittel oder Discobusse zur Verfügung stehen. Hinzu kommt die Euphorie über den neuen Führerschein und jugendliche Unvernunft.

Gestern hat das Bundeskabinett beschlossen, dass zukünftig für alle Fahranfänger, unabhängig vom Alter, in den ersten zwei Jahren eine Null-Promille Grenze gelten soll.

Bei einem Verstoss ist mit folgende Sanktionen zu rechnen:

- 125 Euro Strafe
- zwei Punkte in Flensburg
- Verlängerung der Probezeit um weitere zwei Jahre
- Besuch eines Aufbauseminars, dessen Kosten sich auf mehrer hundert Euro belaufen können
Es ist offen, ob diese Regelung in Zukunft für alle Verkehrsteilnehmer gelten soll.


Quellen:
www.sz-online.de
www.destatis.de


Meine Meinung:
Eine vollkommen richtige, wenn nicht sogar längst überfällige Entscheidung. 80 Prozent der Fahranfänger fallen in diese am stärksten gefährdete Altersgruppe. Diese Regelung verhindert laut Verkehrsminister Tiefensee ein „Herantrinken“ an die 0,5 Promille Grenze. Ob diese Regelung über die betroffene Personengruppe hinweg generell ausgeweitet werden soll kann ich nicht einschätzen. Die Risikogruppe ist nun mal der Fahranfänger zwischen 18 und 25, allerdings muss man sich fragen was es für einen Sinn macht, mit 0,5 Promille zu fahren, auch wenn man voll fahrtüchtig sein sollte.

Eure Meinungen?

SSA
 

Erel68

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
04.11.2004
Beiträge
203
Reaktionspunkte
0
AW: Null Promille für Fahranfänger

Das die 0 Promille-Grenze für Fahranfänger da ist, finde ich gut. Man sollte meiner Meinung nach aber ruhig diese Grenze für alle einführen.
Ein "Herantrinken" an die 0,5 Promille ist für mich sowieso ein fataler Fehler, da bereits bei gravierenden Fahrfehlern, Unfällen (auch ohne eigene Schuld) bei 0,3 Promille man in den Bereich des § 316 StGB (Trunkenheit im Verkehr, sonst 1,1 Promille) kommt, mit der Folge des sofortigen Führerscheinentzugs.
 

HanFred

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
20.138
Reaktionspunkte
745
AW: Null Promille für Fahranfänger

ich finde das auch nicht das dümmste.
denn wenn man weiss, dass man nur ein bisschen, aber nicht zuviel trinken darf, wird immer noch teilweise getrunken.
besser gar nichts trinken, wenn man mit dem auto unterwegs ist, so kann man sich dann nicht verschätzen.
bleibt das problem mit restalkohol... aber das besteht ja jetzt auch schon.
 

Nali_WarCow

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
26.10.2000
Beiträge
13.778
Reaktionspunkte
0
AW: Null Promille für Fahranfänger

SoSchautsAus am 15.02.2007 11:06 schrieb:
Jedes Jahr sterben in Deutschland ca. 6000 Menschen im Strassenverkehr. Fast jeder fünfte davon ist zwischen 18 und 25 Jahre alt. An 30 Prozent der Alkoholunfälle mit Personenschaden ist diese Altersgruppe beteiligt.
Na das ist ne Logik. Die restlichen 70% Alk-Unfällt sind unwichtig / zweitrangig oder was? :rolleyes:

Ich finde es durchaus OK mit der Regelung, aber sehe nicht den Sinn wieso dies nur bei Fahranfängern so sein sollte. Jeder ist im angetrunkenen Zustand eine Gefahr für andere im Straßenverkehr.
 

TBrain

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.11.2007
Beiträge
3.469
Reaktionspunkte
0
AW: Null Promille für Fahranfänger

Find ich gut :top:

Aber wieso nur für Fahranfänger? Das sollte imo für alle gelten. Alkohol wird ja nicht ungefährlicher nur weil der Konsument älter ist. Ich halte erfahrene Fahrer in Kombination mit Alkohol möglicherweise sogar für noch gefährlicher. Da treffen dann verschlechterte Wahrnehmung und Routine (d.h. Betriebsblindheit, weniger Aufmerksamkeit) aufeinander. Fahranfänger sind evtl. generell noch aufmerksamer weil die Abläufe noch nicht so verinnerlicht sind wie bei erfahrenen Fahrern
 

MrWichtel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.10.2005
Beiträge
481
Reaktionspunkte
0
AW: Null Promille für Fahranfänger

TBrain am 15.02.2007 11:27 schrieb:
Find ich gut :top:

Aber wieso nur für Fahranfänger? Das sollte imo für alle gelten. Alkohol wird ja nicht ungefährlicher nur weil der Konsument älter ist. Ich halte erfahrene Fahrer in Kombination mit Alkohol möglicherweise sogar für noch gefährlicher. Da treffen dann verschlechterte Wahrnehmung und Routine (d.h. Betriebsblindheit, weniger Aufmerksamkeit) aufeinander. Fahranfänger sind evtl. generell noch aufmerksamer weil die Abläufe noch nicht so verinnerlicht sind wie bei erfahrenen Fahrern

Und was is wenn man vor dem Unfall Obst gegessen hat ( Gärungsprozess im Magen) oder bei mutti ne leckere Soße :-D
Bekomm ich dann auch Punkte?
In meinen Augen kein gute Lösung weil in der Praxis hat man oft unbewusst mehr als 0,01 pro mille.
 

TBrain

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.11.2007
Beiträge
3.469
Reaktionspunkte
0
AW: Null Promille für Fahranfänger

MrWichtel am 15.02.2007 11:36 schrieb:
Und was is wenn man vor dem Unfall Obst gegessen hat ( Gärungsprozess im Magen) oder bei mutti ne leckere Soße :-D
Bekomm ich dann auch Punkte?
In meinen Augen kein gute Lösung weil in der Praxis hat man oft unbewusst mehr als 0,01 pro mille.

Es wird ja sicherlich Tolleranzen geben wegen Messungenauigkeiten etc. So ist es ja derzeit auch.
 

lowwriter

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29.09.2002
Beiträge
297
Reaktionspunkte
0
AW: Null Promille für Fahranfänger

Alles schwachsinn....

Begründung:
Es reicht ne Portion Krautsalat zu essen und dannach in ne Polizeikontrolle zu kommen, schon zeigen die Geräte der Polizei 0,1 Promille an...... technisch also schonmal nicht durchzuführen diese Grenze.

Und: Wenn ich abends gefeiert habe bin ich nach 9 Stunden Schlaf, ner dusche und nem guten Frühstück wieder voll dabei und keine Gefahr für den Strassenverkehr. Erst recht nicht wenn ich dann auch keinen Alkoho, mehr merke (klar kann man es so übertreiben das man sich dann noch besoffen fühlt, dann is klar das man nicht fährt).
Aber was, wenn ich doch noch eine minimale Menge Rest habe (0,1 oder sogar 0,05 Promille). Das ist doch lächerlich, deßhalb von der Polizei mitgenommen zu werden und zum Bluttest zu müssen...

Wenn jemand 0,1 Promille hat kommt erschwerend hinzu: Bis der ne ne Stunde später vom Artzt das Blut abgenommen bekommen hat(und nur das ist rechtskräftig), ist der doch auf 0 Promille runter...


Also, 0,3 Promille Grenze finde ich super wie sie jetzt ist. 0,5 sind nicht wirklich sinnvoll meiner Meinung nach.

UND: Neue Verbote ändern nichts daran das die Leute besoffen fahren. Man müsste die jetzige Grenze, gerade vor DIskotheken stärker noch kontrollieren.

Jeglichen Bürokratischen aufwand sein lassen und die jetzige Gesetze vernünftig Kontrollierne.

Wenn vor der Dorfkneipe nachts um 3 Keine Polizeikontrolle steht, dann is doch klar das da ne menge Leute besoffen fahren...
Ich kenn das nur auser Grossstadt bei mir. Da kommt man nachts aus keiner Partymeile raus, ohne von der Polizei angehalten zu werden. Und hier habe ich auch schon lange von keinem Unfall mit Toten gehört, weil jugendliche besoffen gefahren wären... und ja, ich lese jeden Tag die Stadtteilnachrichten.


so weit

lowwriter
 

lowwriter

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29.09.2002
Beiträge
297
Reaktionspunkte
0
AW: Null Promille für Fahranfänger

TBrain am 15.02.2007 11:40 schrieb:
MrWichtel am 15.02.2007 11:36 schrieb:
Und was is wenn man vor dem Unfall Obst gegessen hat ( Gärungsprozess im Magen) oder bei mutti ne leckere Soße :-D
Bekomm ich dann auch Punkte?
In meinen Augen kein gute Lösung weil in der Praxis hat man oft unbewusst mehr als 0,01 pro mille.

Es wird ja sicherlich Tolleranzen geben wegen Messungenauigkeiten etc. So ist es ja derzeit auch.

Man kommt Mit Obst und nem Krautsalat nicht nur auf 0,01 Promille Messungenauigkeit, sondern schnell auf volle 0,1 Promille.
 
TE
S

SoSchautsAus

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.06.2006
Beiträge
4.992
Reaktionspunkte
0
AW: Null Promille für Fahranfänger

Nali_WarCow am 15.02.2007 11:22 schrieb:
SoSchautsAus am 15.02.2007 11:06 schrieb:
Jedes Jahr sterben in Deutschland ca. 6000 Menschen im Strassenverkehr. Fast jeder fünfte davon ist zwischen 18 und 25 Jahre alt. An 30 Prozent der Alkoholunfälle mit Personenschaden ist diese Altersgruppe beteiligt.
Na das ist ne Logik. Die restlichen 60% Alk-Unfällt sind unwichtig / zweitrangig oder was? :rolleyes:
Wenn dann die restlichen 70 Prozent. ;)

Ich sag ja im Text noch, dass genau diese Altersgruppe am gefährdetsten ist weil noch viele andere Faktoren wie fehlende Erfahrung und vor allem Unvernunft hinzukommen. Diese Altersgruppe von 18 bis 25 hat einen sehr hohen Anteil an Verkehrsunfällen, nicht nur in Verbindung mit Alkohol. Wenn man es auf 18 bis 21 einschränkt, ist der prozentuale Anteil noch höher. Ich hab ja nicht behauptet, dass die restlichen 70 Prozent unwichtig wären :rolleyes: und diese Regelung ist immerhin schon mal ein Anfang.

Andererseits kann das aber auch dazu führen, dass viele die vorher noch versucht haben sich an die 0,5 heranzutrinken, jetzt sagen: "Strafbar mach ich mich so und so, da kann ich genauso gut noch zwei Bier trinken". Dummheit und Unvernunft halt.

Ich bin auch der Meinung, dass ein generelles Alkoholverbot nicht so verkehrt wäre. Ich hätte kein Problem damit, ich trinke nicht wenn ich fahre.
 

mega28

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
28.08.2003
Beiträge
382
Reaktionspunkte
0
AW: Null Promille für Fahranfänger

nur mal so ne frage...bin ja österreicher *gg*
aber wie war das in deutschland mit der alk-grenze bei fahranfängern vor dieser neuen regelung?
weil bei uns in österreich gilt schon lange 0-promill-grenze für fahranfänger, wer da auch nur mit 0,1 promille aufgehalten wird, is arm drann....
 

Loosa

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
12.03.2003
Beiträge
8.741
Reaktionspunkte
3.548
AW: Null Promille für Fahranfänger

Nali_WarCow am 15.02.2007 11:22 schrieb:
SoSchautsAus am 15.02.2007 11:06 schrieb:
Jedes Jahr sterben in Deutschland ca. 6000 Menschen im Strassenverkehr. Fast jeder fünfte davon ist zwischen 18 und 25 Jahre alt. An 30 Prozent der Alkoholunfälle mit Personenschaden ist diese Altersgruppe beteiligt.
Na das ist ne Logik. Die restlichen 60% Alk-Unfällt sind unwichtig / zweitrangig oder was? :rolleyes:
Wenn ich mich recht entsinne sind die Gruppe der Fahranfänger nur 8% der Autofahrer. Dass diese 8% für 30% der Unfälle verantwortlich sind macht die anderen nicht unwichtig, ist aber schon ein Grund hier zuerst anzusetzen.

Ich finde es durchaus OK mit der Regelung, aber sehe nicht den Sinn wieso dies nur bei Fahranfängern so sein sollte. Jeder ist im angetrunkenen Zustand eine Gefahr für andere im Straßenverkehr.
Kommt darauf an wie angetrunken und welche Gefahr? Ich glaube 1, 2 Bierchen machen weniger aus als rauchend die Freisprecheinrichtung zu benutzen. Oder eine Rücksitzbank voll mit quengelnden Kindern ;)

mega28 am 15.02.2007 11:55 schrieb:
nur mal so ne frage...bin ja österreicher *gg*
aber wie war das in deutschland mit der alk-grenze bei fahranfängern vor dieser neuen regelung?
weil bei uns in österreich gilt schon lange 0-promill-grenze für fahranfänger, wer da auch nur mit 0,1 promille aufgehalten wird, is arm drann....
In D waren es mal 0,8 Promille für Normalfahrer und 0,5 für Anfänger. Hatte sich aber seitdem nochmal geändert, wie es momentan geregelt ist weiß ich nicht.
Hmm, als ich meine Probezeit in Österreich hatte war zwar Alkoholverbot aber mit Spielraum bis 0,1 Promille, wegen Gärung oder Medikamenten.
 

Shadow_Man

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.11.2002
Beiträge
35.923
Reaktionspunkte
6.236
AW: Null Promille für Fahranfänger

Ich finde, es sollte für ALLE Autofahrer eine Null Promille Grenze gelten, egal ob er jetzt Fahranfänger ist oder schon ewig fährt. Meine Meinung ist: Wer Auto fährt sollte überhaupt keinen Alkohol trinken, alles andere ist fahrlässig.
 

HanFred

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
20.138
Reaktionspunkte
745
AW: Null Promille für Fahranfänger

Loosa am 15.02.2007 12:05 schrieb:
Hmm, als ich meine Probezeit in Österreich hatte war zwar Alkoholverbot aber mit Spielraum bis 0,1 Promille, wegen Gärung oder Medikamenten.
das finde ich die vernünftigste lösung.
das reicht nichtmal für ein bierchen, also darf man trotzdem nicht trinken.
 
TE
S

SoSchautsAus

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.06.2006
Beiträge
4.992
Reaktionspunkte
0
AW: Null Promille für Fahranfänger

Loosa am 15.02.2007 12:05 schrieb:
Wenn ich mich recht entsinne sind die Gruppe der Fahranfänger nur 8% der Autofahrer. Dass diese 8% für 30% der Unfälle verantwortlich sind macht die anderen nicht unwichtig, ist aber schon ein Grund hier zuerst anzusetzen.
Genau das wollte ich mit meinem letzten Posting auch ausdrücken, habs aber nicht so schön formuliert wie du. ;)

Trotzdem muss ich dich nochmal berichtigen. Nur die 18 bis 25 jährigen unter diesen 8 Prozent Fahranfängern verursachen 30 Prozent aller Alkoholunfälle. Das mögen zwar acht von zehn sein aber es treibt die Statistik nochmal in die Höhe.

SSA
 
TE
S

SoSchautsAus

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.06.2006
Beiträge
4.992
Reaktionspunkte
0
AW: Null Promille für Fahranfänger

TBrain am 15.02.2007 11:27 schrieb:
Fahranfänger sind evtl. generell noch aufmerksamer weil die Abläufe noch nicht so verinnerlicht sind wie bei erfahrenen Fahrern
Und wie lange, zwei Monate? Dann meint man, man hat in jeder Situation die volle Kontrolle - die sogenannte Selbstüberschätzung. Das ist natürlich nicht bei jedem so aber das kann man halt häufig beobachten; da wird gerast, gedrängelt und geschnitten und meistens sind das so Halbstarke. Ich denke es dauert schon ein paar Jahre bis man die nötige Routine und vor allem die Ruhe drin hat.

lowwriter am 15.02.2007 11:44 schrieb:
Wenn ich abends gefeiert habe bin ich nach 9 Stunden Schlaf, ner dusche und nem guten Frühstück wieder voll dabei und keine Gefahr für den Strassenverkehr. Erst recht nicht wenn ich dann auch keinen Alkoho, mehr merke (klar kann man es so übertreiben das man sich dann noch besoffen fühlt, dann is klar das man nicht fährt).
Aber was, wenn ich doch noch eine minimale Menge Rest habe (0,1 oder sogar 0,05 Promille). Das ist doch lächerlich, deßhalb von der Polizei mitgenommen zu werden und zum Bluttest zu müssen...
In solchen Situationen wäre halt ein bisschen Fingerspitzengefühl bei den Beamten gefragt. Wenn sie dich Montag Morgen mit 0,1 Promille anhalten, frisch gebürstet und im Vollbesitz der geistigen Kräfte, dann sollte ihnen klar sein, dass du nicht grad ne Kneipentour hinter dir hast. Aber dieses Problem wird wohl eins bleiben, da deutsche Polizisten bekanntlich nicht über sowas wie Fingerspitzengefühl verfügen. :|

Wenn vor der Dorfkneipe nachts um 3 Keine Polizeikontrolle steht, dann is doch klar das da ne menge Leute besoffen fahren...
Ich kenn das nur auser Grossstadt bei mir. Da kommt man nachts aus keiner Partymeile raus, ohne von der Polizei angehalten zu werden. Und hier habe ich auch schon lange von keinem Unfall mit Toten gehört, weil jugendliche besoffen gefahren wären... und ja, ich lese jeden Tag die Stadtteilnachrichten.
Da stimme ich dir voll und ganz zu. Ich kenn das auch von München, da kannst du aus dem Club nicht mal rausGEHEN ohne kontrolliert zu werden. Auf dem Land allerdings (da wo ich wohne) siehst du vor keiner Disko Kontrollen. Da stehen sie irgendwo in den umliegenden Dörfern und hoffen, dass jemand durchfährt den sie kontrollieren können. Warum macht man das nicht gleich vor der Disko?

SSA
 

INU-ID

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.09.2004
Beiträge
5.388
Reaktionspunkte
2
AW: Null Promille für Fahranfänger

Im Prinzip finde ich die Entscheidung TOP, eigentlich sogar längst überfällig. Allerdings denke ich auch das 0,1-0,2 besser wäre, zb. für einen Glühwein *g* (bekommt man davon schon 0,1?).

Was ich mir noch wünsche wäre eine PS-Beschränkung für Fahranfänger (bzw. bis zum 25 Lebensjahr), zb. auf 50PS. Man darf mit 18 nur Motorräder mit 25 kW (max. 0,16 kW/kg), aber Autos mit (zb.) 400PS und mehr fahren. Wo steckt den da die Logik...
 

mega28

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
28.08.2003
Beiträge
382
Reaktionspunkte
0
AW: Null Promille für Fahranfänger

INU-ID am 16.02.2007 05:46 schrieb:
Im Prinzip finde ich die Entscheidung TOP, eigentlich sogar längst überfällig. Allerdings denke ich auch das 0,1-0,2 besser wäre, zb. für einen Glühwein *g* (bekommt man davon schon 0,1?).

Was ich mir noch wünsche wäre eine PS-Beschränkung für Fahranfänger (bzw. bis zum 25 Lebensjahr), zb. auf 50PS. Man darf mit 18 nur Motorräder mit 25 kW (max. 0,16 kW/kg), aber Autos mit (zb.) 400PS und mehr fahren. Wo steckt den da die Logik...
naja, 50PS is fürn auto doch schon hart...ok, die neureichen jungs, die mit ihren 300-400PS schleudern von papis geld rumkutschen sind schon eine gefahr...aber versuch mal mit nem 2er Golf mit 54PS und mit 5 personen beladen eine relativ steigende straße zu befahren, da bekommst angst, dasst mitn auf der straße stehen bleibst und ein paar können aussteigen und anschieben *gg* ich find fürn fahranfänger 90-140 PS maximal genug...ich fahr selber derzeit den 115PSigen wagen vo meinen eltern und fahre weder zu schnell noch hab ich sonstige ps abhängige probleme mit dem wagen...nur issa ziemlich groß, was das einparken sehr sehr schwer macht *gg*
 

crackajack

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.09.2005
Beiträge
4.377
Reaktionspunkte
0
AW: Null Promille für Fahranfänger

Ich bin für 0 Promille (+ kleiner Toleranz) für alle!
Daher finde ich die Regelung natürlich richtig und wichtig.

SoSchautsAus am 16.02.2007 03:03 schrieb:
Ich denke es dauert schon ein paar Jahre bis man die nötige Routine und vor allem die Ruhe drin hat.
Unter 100000km zurückgelegter Strecke sind viele imho noch Fahranfäger- ganz unabhängig vom Alter.
Was mMn noch heutzutage erschwerend hinzukommt ist, das durch die Fahrhilfen ein trügerisches Sicherheitsgefühl vorgegaukelt wird, nicht nur durch das Bewusstsein das sowas halt da ist, sondern auch ohne das man es merkt vielleicht diese Hilfen schon öfters eingreifen mussten und man daher nie die noch beherrschbaren Grenzen des Fahrwerks des eigenen Gefährts vermittelt bekommt. (ESP und wie die Klone alle heißen meine ich)

INU-ID am 16.02.2007 05:46 schrieb:
Was ich mir noch wünsche wäre eine PS-Beschränkung für Fahranfänger (bzw. bis zum 25 Lebensjahr), zb. auf 50PS. Man darf mit 18 nur Motorräder mit 25 kW (max. 0,16 kW/kg), aber Autos mit (zb.) 400PS und mehr fahren. Wo steckt den da die Logik...
Der Beschränkung (wo genau weiß ich nicht) würde ich auch zustimmen. Imo verleitet alles über 100PS (bei neuen Autos brauchst du für den gleichen Schub wohl 130PS. Verdammtes Mehrgewicht durch Komfortmist....) zum riskanten Überholen und generell zu einer sportlichen tlw. lebensgefährlichen Fahrweise, weil man halt einem gewissem Sportwagenfeeling verfällt.
 

TBrain

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.11.2007
Beiträge
3.469
Reaktionspunkte
0
AW: Null Promille für Fahranfänger

SoSchautsAus am 16.02.2007 03:03 schrieb:
Da stehen sie irgendwo in den umliegenden Dörfern und hoffen, dass jemand durchfährt den sie kontrollieren können. Warum macht man das nicht gleich vor der Disko?

SSA

Weil das reine Betrunkensein keine Ordnungswidrigkeit ist, das fahren unter Alkoholeinfluss schon. Das heißt: verhindert ein Polizist dass einer alkoholisiert fährt kann er keine Ordnungswidrigkeit aufnehmen... erwischt er einen alkoholisierten Fahrer schon. Im zweiten Fall erhöht sich die Zahl aufgenommener Delikte. Ist diese Zahl hoch, wirkt das positiv auf die Leistungsbeurteilung eines Polizisten. Verhindert er, dass ein Fahrer ins Auto steigt hat er nur Aufwand, kann aber kein Delikt aufnehmen... :|
 

crackajack

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.09.2005
Beiträge
4.377
Reaktionspunkte
0
AW: Null Promille für Fahranfänger

TBrain am 16.02.2007 12:41 schrieb:
Verhindert er, dass ein Fahrer ins Auto steigt hat er nur Aufwand, kann aber kein Delikt aufnehmen... :|
:-o
Was ist den das für ein Blödsinn?

Ab wann wird es den ein Delikt?
Bei der Zündschlüsseldrehung, beim Handbremse lösen, beim Gasgeben mit nem Benziner oder erst wenn ich die Kupplung kommen lasse, also das Fahrzeug in Bewegung setze?
Oder muss man erst vorher Schlangenlinien fahren? :rolleyes:
 

Nurgler

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
09.07.2004
Beiträge
474
Reaktionspunkte
0
AW: Null Promille für Fahranfänger

lowwriter am 15.02.2007 11:44 schrieb:
Alles schwachsinn....

Begründung:
Es reicht ne Portion Krautsalat zu essen und dannach in ne Polizeikontrolle zu kommen, schon zeigen die Geräte der Polizei 0,1 Promille an...... technisch also schonmal nicht durchzuführen diese Grenze.

Und: Wenn ich abends gefeiert habe bin ich nach 9 Stunden Schlaf, ner dusche und nem guten Frühstück wieder voll dabei und keine Gefahr für den Strassenverkehr. Erst recht nicht wenn ich dann auch keinen Alkoho, mehr merke (klar kann man es so übertreiben das man sich dann noch besoffen fühlt, dann is klar das man nicht fährt).
Aber was, wenn ich doch noch eine minimale Menge Rest habe (0,1 oder sogar 0,05 Promille). Das ist doch lächerlich, deßhalb von der Polizei mitgenommen zu werden und zum Bluttest zu müssen...

Wenn jemand 0,1 Promille hat kommt erschwerend hinzu: Bis der ne ne Stunde später vom Artzt das Blut abgenommen bekommen hat(und nur das ist rechtskräftig), ist der doch auf 0 Promille runter...


Also, 0,3 Promille Grenze finde ich super wie sie jetzt ist. 0,5 sind nicht wirklich sinnvoll meiner Meinung nach.

UND: Neue Verbote ändern nichts daran das die Leute besoffen fahren. Man müsste die jetzige Grenze, gerade vor DIskotheken stärker noch kontrollieren.

Jeglichen Bürokratischen aufwand sein lassen und die jetzige Gesetze vernünftig Kontrollierne.

Wenn vor der Dorfkneipe nachts um 3 Keine Polizeikontrolle steht, dann is doch klar das da ne menge Leute besoffen fahren...
Ich kenn das nur auser Grossstadt bei mir. Da kommt man nachts aus keiner Partymeile raus, ohne von der Polizei angehalten zu werden. Und hier habe ich auch schon lange von keinem Unfall mit Toten gehört, weil jugendliche besoffen gefahren wären... und ja, ich lese jeden Tag die Stadtteilnachrichten.


so weit

lowwriter

Sehe ich genauso. 0 Promille ist schon vom Ansatz her Schwachsinn. Weil man dann eben auch nicht merh fahren darf, wenn man nen Schluck Hustensaft genommen hat. Und jemand der besoffen fährt macht das auch wenn die Grenze niedrieger ist.
Ich bin selbst in der Probezeit und fahre generell nicht, wenn ich alkohol getrunken habe. (bzw. andersrum)
Aber wenn ich nur 0 Promille habe darf, was mach ich dann, wenn ich eben z.B. ne Rotweinsoße gegessen habe und Sauerkraut dazu. Und vileicht noch ne Likörpraline. Dann komm ich praktisch nie aus der Probezeit und muss noch hunderte euro bezahlen und hab 2 Punkte. :haeh:
Das ist doch Schwachsinn. Eine ernst gemeinte (und jede andere ist ehh Unsinn) 0-Promille-Grenze kommt einem weitreichenden Alkoholverbot gleich.
Darüber könnte man sicher auch diskutieren, aber das ist ein anderes Thema. (Und definitiv nicht durchsetztbar.)

Ich bin für, von mir aus 0,3, für ALLE. Nur die Fahranfänger ist doch auch totaler Humbug. Die jungen Leute sind doch viel mehr alkohlgewöhnt als die alten. :B
 
TE
S

SoSchautsAus

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.06.2006
Beiträge
4.992
Reaktionspunkte
0
AW: Null Promille für Fahranfänger

TBrain am 16.02.2007 12:41 schrieb:
SoSchautsAus am 16.02.2007 03:03 schrieb:
Da stehen sie irgendwo in den umliegenden Dörfern und hoffen, dass jemand durchfährt den sie kontrollieren können. Warum macht man das nicht gleich vor der Disko?

SSA

Weil das reine Betrunkensein keine Ordnungswidrigkeit ist, das fahren unter Alkoholeinfluss schon. Das heißt: verhindert ein Polizist dass einer alkoholisiert fährt kann er keine Ordnungswidrigkeit aufnehmen... erwischt er einen alkoholisierten Fahrer schon. Im zweiten Fall erhöht sich die Zahl aufgenommener Delikte. Ist diese Zahl hoch, wirkt das positiv auf die Leistungsbeurteilung eines Polizisten. Verhindert er, dass ein Fahrer ins Auto steigt hat er nur Aufwand, kann aber kein Delikt aufnehmen... :|
Was glaubst du wieviel Besoffene allein die pure Anwesenheit von Polizei auf einem Diskoparkplatz davon abhalten würde ins Auto zu steigen? Von mir aus gehen halt nur ein paar in Zivil Streife auf dem Parkplatz und wenn sie jemanden verdächtigen einsteigen sehen wird kurz per Funk das Nummernschild durchgegeben. Die Kontrolle, die 50 Meter weiter steht kann sie dann rausziehen, dann hast du dein Delikt. ;)

Es ist auf jeden Fall unsinnig so wie du zu argumentieren. Es geht doch nicht um Beförderungen, es geht darum Unfälle zu verhindern.
 

Vordack

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
13.848
Reaktionspunkte
1.414
Website
www.grownbeginners.com
AW: Null Promille für Fahranfänger

Also nach 2 Bieren fahre ich am besten *g Genauso wie ich nach2 Bier besser Snooker spilen kann als komplett nüchtern :-D

Aber nichtsdestotrotz finde ich es auch eine geniale Regelung, sie sollte für alle Fahrer eingeführt werden und es würde die Unfallquote drastisch senken. :top: :top:
 

TBrain

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.11.2007
Beiträge
3.469
Reaktionspunkte
0
AW: Null Promille für Fahranfänger

crackajack am 16.02.2007 12:47 schrieb:
TBrain am 16.02.2007 12:41 schrieb:
Verhindert er, dass ein Fahrer ins Auto steigt hat er nur Aufwand, kann aber kein Delikt aufnehmen... :|
:-o
Was ist den das für ein Blödsinn?

Ab wann wird es den ein Delikt?
Bei der Zündschlüsseldrehung, beim Handbremse lösen, beim Gasgeben mit nem Benziner oder erst wenn ich die Kupplung kommen lasse, also das Fahrzeug in Bewegung setze?
Oder muss man erst vorher Schlangenlinien fahren? :rolleyes:
Wenn er losfährt ist es fahren unter Alkoholeinfluss. Deshalb warten die üblicherweise auch eine Straße weiter.
 

TBrain

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.11.2007
Beiträge
3.469
Reaktionspunkte
0
AW: Null Promille für Fahranfänger

SoSchautsAus am 16.02.2007 12:59 schrieb:
Es ist auf jeden Fall unsinnig so wie du zu argumentieren. Es geht doch nicht um Beförderungen, es geht darum Unfälle zu verhindern.

Ich hab nicht argumentiert, sondern nur erklärt wieso manche Dinge so sind wie sie sind. Ich find das nicht gut und Situation zeigt dass da bei der Polizei falsche Anreize gesetzt werden.
 

Erynaur

Benutzer
Mitglied seit
30.09.2003
Beiträge
65
Reaktionspunkte
0
AW: Null Promille für Fahranfänger

ach leutz, es heisst zwar 0 Promille, aber die Grauzone liegt bei ca 0-0,2 wurde auch in mehreren Nachrichtensendungen so berichtet. Eben wegen Hustensaft und anderen Medikamenten in flüssiger Form, die fast alle Alkohol als Lösungsmittel verwenden

Bin voll dafür, aber dann bitte für alle!!!!
 

mega28

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
28.08.2003
Beiträge
382
Reaktionspunkte
0
AW: Null Promille für Fahranfänger

Erynaur am 16.02.2007 13:59 schrieb:
ach leutz, es heisst zwar 0 Promille, aber die Grauzone liegt bei ca 0-0,2 wurde auch in mehreren Nachrichtensendungen so berichtet. Eben wegen Hustensaft und anderen Medikamenten in flüssiger Form, die fast alle Alkohol als Lösungsmittel verwenden

Bin voll dafür, aber dann bitte für alle!!!!
jo, wäre auch für generelles alk-verbot für alle KFZ-lenker...wenns schon mit dem rauchverbot so hart einsteigen, würd ich auch kein problem damit sehen, dass zb. die 0,1-grenze für alle kommt, weil wenn ich wochenends bei ner disco bin, seh ich immer sicher 10-15 fahrer, die offensichtlich alkoholisiert sind und wegfahren wollen.. :B
 

Wolf-V

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.11.2004
Beiträge
1.185
Reaktionspunkte
0
AW: Null Promille für Fahranfänger

SoSchautsAus am 16.02.2007 12:59 schrieb:
es geht darum Unfälle zu verhindern.
0 promille ist in ordnung. aber weshalb nicht autofahren komplett verbieten, verhindert viele verkehrstote, schont die umwelt, schont die gesundheit der menschen, senkt staatsausgaben enorm, benötigt kein öl. dafür eine vernünftige versorgung mit (z.b. kostenlosen) öffentlichen verkehrsmitteln, da können dann auch alle in den feierzuständen rumfahren, wie sie wollen....
 

Nurgler

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
09.07.2004
Beiträge
474
Reaktionspunkte
0
AW: Null Promille für Fahranfänger

Erynaur am 16.02.2007 13:59 schrieb:
ach leutz, es heisst zwar 0 Promille, aber die Grauzone liegt bei ca 0-0,2 wurde auch in mehreren Nachrichtensendungen so berichtet. Eben wegen Hustensaft und anderen Medikamenten in flüssiger Form, die fast alle Alkohol als Lösungsmittel verwenden

Bin voll dafür, aber dann bitte für alle!!!!

Und genau darum find ich 0-Promille ja so blöd. Dann kann man doch gleich 0,2 machen. Sonst hab ich als ehrlicher Bürger immer ein schlechtes Gewissen, wenn ich mit Hustensaft intus Auto fahre.
Es mag ja villeicht psychologisch so wirken, dass man sich dann nciht "rantrinkt", aber es wirkt auf jeden Fall beleidigend für alle Ehrlichen. Denn es ist ja, wie bereits gesagt, eine nicht einhaltbare Vorschrift.
 
Oben Unten