• Aktualisierte Forenregeln

    Eine kleine Änderung hat es im Bereich Forenregeln unter Abschnitt 2 gegeben, wo wir nun explizit darauf verweisen, dass Forenkommentare in unserer Heftrubrik Leserbriefe landen können.

    Forenregeln


    Vielen Dank
  • Kritk / Fragen / Anregungen zu Artikeln

    Wenn ihr Kritik, Fragen oder Anregungen zu unseren Artikeln habt, dann könnt ihr diese nun in das entsprechende Forum packen. Vor allem Fehler in Artikeln gehören da rein, damit sie dort besser gesehen und bearbeitet werden können.

    Bitte beachtet dort den Eingangspost, der vorgibt, wie der Thread zu benutzen ist: Danke!

News - Spiele mit Story - "hui" oder "pfui"?

Christian2510

Spiele-Kenner/in
Mitglied seit
27.08.2003
Beiträge
2.146
Reaktionspunkte
0
Also ich wurde es arg schade finden, wenn plötzlich nur noch etwa 5% aller Spiele eine Story hätten.
Natürlich ist es schön "seine eigene Story" zu erleben und somit ganz eigene Erfahrungen mit dem Spiel zu verbinden.
Jedoch wären uns dann Spieleperlen wie Mafia, Max Payne 2 oder auch Metal Gear Solid 2, welche ich beim Thema "Story" für Vorzeigespiele halte, vorenthalten geblieben. Wer will denn das ?! :o
Klar ist es auch schön, sich mit einem storylosen Spiel zu beschäftigen, weil es mal was anderes ist, aber ich denke, dass Half-Life 2 oder andere Spiele minder interessant wären ohne eine richtige Geschichte. Action-Adventures ohne Story - geht sowas wirklich ??
In Ego-Shootern und allgemein "Ego-Spielen" (Sims) mag das ja möglich sein; in Strategiespielen vielleicht auch noch, aber in Games wie Max Payne, Hitman und Splinter Cell möchte ich eine spannende, mitreißende Geschichte doch nicht missen.
 

MrMaster

NPC
Mitglied seit
03.02.2004
Beiträge
2
Reaktionspunkte
0
Ein Spiel mit Story kann auch ganz mitreissend sein.

Stellt Euch mal Half Life ohne Story vor, das Spiel wuerde es so eigentlich garnicht geben.
Action Adventures ADE.
Beim Shooter Prinzip a la Americas Army und den Spiele Mods ( Counter Strike lasse ich mal wech, den das ist in meinen Augen ein Totes Spiel ) mag diese denkweise ja passen aber fuer mehr Spannung im single Player ist Story ein unbedingtes muss, solange es nicht von der Deutschen Zensur so auseinander gerissen wird wie SoF2 mit dem ganzen " In einem Paralel Universum aehnlich unserem, wo Roboter die macht haben usw blah Suelz,!" Da wuenschte ich mir wirklich das es ein Storyloses Spiel waere.
 

Mahatma77

Gelegenheitsspieler/in
Mitglied seit
26.05.2001
Beiträge
373
Reaktionspunkte
0
[l]am 10.02.04 um 16:16 schrieb MrMaster:[/l]
Ein Spiel mit Story kann auch ganz mitreissend sein.

Stellt Euch mal Half Life ohne Story vor, das Spiel wuerde es so eigentlich garnicht geben.
Half Life hat doch keine Story! Du wirst in eine Situation 'reingeschmissen und ballerst dich da wieder raus! HL hat nicht mehr Story als Doom. Die Typen haben schon recht: Viele Spiele haben im Grunde genommen keine Story! Reines Geballer, WiSims und Sportspiele z.B., wozu brauchen die eine Story? Und viele Spiele brauchen keine erfundene Story, die gazen WW2-Shooter und -Taktikgames bedienen sich einfach am vorhandenen und definieren letztlich nur die Settings neu. Jedenfalls hat so viel "Einfallslosigkeit" bislang fast niemanden gestört ...
 
F

finki

Gast
[l]am 10.02.04 um 16:53 schrieb Mahatma77:[/l]
[l]am 10.02.04 um 16:16 schrieb MrMaster:[/l]
Ein Spiel mit Story kann auch ganz mitreissend sein.

Stellt Euch mal Half Life ohne Story vor, das Spiel wuerde es so eigentlich garnicht geben.
Half Life hat doch keine Story! Du wirst in eine Situation 'reingeschmissen und ballerst dich da wieder raus! HL hat nicht mehr Story als Doom. Die Typen haben schon recht: Viele Spiele haben im Grunde genommen keine Story! Reines Geballer, WiSims und Sportspiele z.B., wozu brauchen die eine Story? Und viele Spiele brauchen keine erfundene Story, die gazen WW2-Shooter und -Taktikgames bedienen sich einfach am vorhandenen und definieren letztlich nur die Settings neu. Jedenfalls hat so viel "Einfallslosigkeit" bislang fast niemanden gestört ...

ENDLICH jemand der meiner meinung ist!
wichtiger als die geschichte an sich ist doch WIE sie dem spieler präsentiert wird... half life fand ich in dem punkt langweilig. SIN war da viel geiler, weil die geschichte immer weiter vorangetrieben wurde.
und wer der meinung ist dass doom3 (oder eben der 1. teil, is ja das gleiche) ja soooolch eine schlechte story hat: half life hat doch fast exakt die gleiche, nur dass doom düsterer ist und von seinen schock-momenten lebt!!
 
T

Test-Driver

Gast
99% der Geschichten in Computerspielen sind doch ziemlicher Mist, entweder sind die Dialoge erbärmlich, die Geschichte ist unlogisch und nicht nachvollziehbar, die Story ist einfach langweilig und uninspiriert und voller klischees, und in den meisten Fällen trifft das alles auf einmal zu. Daher interessieren sich die meisten Spieler nicht für die Story und den Spielhersteller interessiert sie auch nicht, und die wenigen Ausnahmen werden meistens übersehen.
 

TheSinner

Spiele-Enthusiast/in
Mitglied seit
02.02.2004
Beiträge
1.404
Reaktionspunkte
641
Ich persönlich finde dass eine gute Story absolut unverzichtbar ist. Das mag daran liegen dass ich Rollenspieler aus tiefster Leidenschaft bin und ursprünglich Pen-and-Paper Rollenspieler war (Stichworte: Das schwarze Auge, AD&D, Vampire, Shadowrun etc.), aber auch abseits davon empfinde ich die Story als das wichtigste. Was wäre ein Braveheart ohne Story? Was wäre ein "Herr der Ringe" ohne Story? Was wären all die grossartigen Filme ohne ihre Story? Unbedeutende Effekthaschereien. Genauso wie belanglose Bücher.

Das was im Gedächtnis bleibt, ist die Story und die unzähligen witzigenAnspielungen eines Planescape Torment, eines Baldurs Gate 2 etcetera. Bei einem Actionspiel verzichtet man viel zu oft auf eine gute Story, da viele denken "ach das ist nicht so wichtig solang die Grafik und das Gameplay stimmen". So gesehen mag das bei Actionspielen zustimmen - aber sie verschenken dadurch ein riesiges Potenzial. Max Payne ist nicht nur wegen des Gameplays so erfolgreich, sondern vor allem wegen der düsteren Film-noir Storyline (wenngleich viel zu kurz). Ebenso könnten viele zukünftige Spiele von guten Storylines profitieren, die eben nicht nur dahingeschludert sind (Half-Life, Splinter Cell etc.). Ich persönlich würde liebend gerne Storydesigner sein um genau das zu verändern, denn eine gute Story kann ein Spiel massgeblich verbessern. Ebenso wichtig finde ich einen gewissen Grad an Humor wo er angebracht ist (seien es Filmplakate an Wänden in Actionspielen, oder die schiere Genialität eines Monkey Island).

Am Ende bleibt nur die Frage, was ist es was immer im Gedächtnis bleibt am Ende? Die Grafik? Die ist schneller wieder unmodern in der heutigen Zeit als man "Mein Rechner ist auf dem neuesten Stand" sagen kann. Das Gameplay? Das zu verändern wagen doch eh nur die Wenigsten. Die Sounds? Die bleiben fast nie im Gedächtnis. Was bleibt ist die Story. Und wenn ich zu meinem Alter-Ego keinen Bezug habe im Spiel, wieso sollte mich dann die Story interessieren? Es fehlt also eindeutig an guten Storybordschreibern und Charakterausarbeitungen. Wieso sonst werden wohl die Kotor-Figuren mit dem Paradebeispiel Planescape: Torment verglichen? Weil sich sowas einprägt, weil solche Stories und Charaktere im Gedächtnis bleiben.
 

ThomToeter

Spiele-Novize/Novizin
Mitglied seit
18.06.2001
Beiträge
194
Reaktionspunkte
1
*theSinner 100% zustimm*
also das spiel mit der besten story, und wohl genau deshalb auch mit einer super atmosphäre, ist nach wie vor Fallout1+2. find ich jedenfalls...
 

Hammond

Spiele-Novize/Novizin
Mitglied seit
23.04.2007
Beiträge
163
Reaktionspunkte
0
Ja Sinner, da haste recht. Obwohl Soundtracks manchmal auch in Erinnerung bleiben, könnte da glatt ein paar nachträllern. ;) Naja, ich würd dich ja gerne engagieren als Storyschreiber, hab aber leider kein Entwicklungsstudio. *G* Aber wir können ja nen schönen Mod basteln, du schreibst die Story...

Gut, ich denke abschließend kann man sagen, die Frage stellt sich an sich überhaupt nicht. Niemand hat was gegen eine Story im Spiel wenn es zum Spiel passt, es kommt nur darauf an ob diese an sich "hui" oder "pfui" ist. Und natürlich wie diese erzählt wird, da gibt es sicherlich unterschiedliche Vorlieben... Manchen scheint eine Story nicht ganz so wichtig zu sein. Wie diese Kommentare hier zeigen, den meisten aber schon. Ich schließe mich da an.
Auch klar ist, wie ebenfalls mehrfach hier erwähnt, dass man nicht pauschal sagen kann Story: Ja/Nein, da es genreabhängig (und dort aber auch wiederum spielabhängig) ist. Bei machen Spielen ist eine gute Story ein MUSS und entscheidend für den Erfolg, bei manchen aber auch nebensächlich bzw. gar nicht von nöten.

Viele Entwickler vergeben aber auch Chancen, ihr Spiel viel besser zu machen und denken die tolle Grafik, Sound und ein durchschnittliches Gameplay werdens schon richten. Aber insgesamt gibt es glücklicherweise trotzdem einige Spiele mit einer spannenden Story, die mitreißend ist, Atmosphäre und "Ich-will-wissen-wie-es-weitergeht-Stimmung" erzeugt. Ein Beispiel ist hier auch Mafia - noch nie hat mich ein Computerspiel am Ende so traurig gemacht. Ganz einfach weil mir Tommy so ans Herz gewachsen ist (und das natürlich auch durch die Story) und dann am doch noch abgeknallt wird.

Es gibt sicherlich verschiedene Arten eine Geschichte zu erzählen, sei es linearer mit tollen Zwischensequenzen oder halt mit Eingrifssmöglichkeiten und beispielsweise unterschiedlichen Ausgängen oder auch quasi "fließend" im Spiel heraus (falls ihr versteht was ich meine), so wie es glaube ich bei Half-Life 2 geplant ist - ist alles interessant und hat seine Vor-und Nachteile. Hängt letztlich wieder vom Spiel ab, was am besten geeignet ist. Jedenfalls zeigt sich eine gute Story letztlich auch daran, ob sie zusätzlich motiviert weiterzuspielen.

Naja, ich bin jedenfalls optimistisch und denke, dass noch viele Spiele rauskommen, die auch durch eine tolle Story überzeugen!

In diesem Sinne
Tschö!
 

opppo

Gelegenheitsspieler/in
Mitglied seit
15.09.2003
Beiträge
239
Reaktionspunkte
0
ich denke das hängt von der spielzeit ab
actionspiele mit 8h spielzeit brauchen eine story, denn die ist das feedback für den spieler, bei onlinegames bekommt man anerkennung für das "geleistete" durch den chat mit den mitspielern
bei solospielen halt dadurch daß man in ner story die welt gerettet hat

bei spielen die länger gehen, wie rollenspiele ist eher der plot wichtig
was passiert im spiel, also verzweigte nebenhandlungen und der gleichen, der endgegner ist nicht so wichtig, der kommt dann halt irgendwann

deus ex hat für mich durch den plot gelebt, das in dem ding halt viel nebenbei passiert ist, wenn die endwickler den zweiten teil dann auf 8h trimmen und dann noch sagen, daß ne story egal ist...
 

BlauerGrobi

Anfänger/in
Mitglied seit
16.10.2001
Beiträge
96
Reaktionspunkte
17
Also für mich müssen Computerspiele wie ein guter Film oder ein gutes Buch sein, bei dem ich selber agieren kann. Deshalb ist eine gute Story das A und O in einem Computerspiel. Was nützt es mir, loszuziehen und völlig ohne Grund Gegner abzumetzeln . Wenn ich was tue, dann möchte ich auch den Grund dafür wissen. Ein Spiel ohne Story würde ich links liegen lassen, weil es für mich einfach keinen Grund gibt weiterzuspielen.
Zu den besten Spielen zählt für mich rein von der Story gesehen: Kotor, the longest Journey und Indiana Jones und der Turm von Babel.
 

subaridu

Spiele-Novize/Novizin
Mitglied seit
19.04.2002
Beiträge
133
Reaktionspunkte
0
Wenn ich an Story-Spieleperlen wie Tie Fighter (es lebe die dunkle Seite der Macht }:]) oder I-War 2 im Action-Sim-Bereich denke, dann ist es für mich eindeutig: Ohne Story hätte ich keine 50 oder mehr Missionen bei Tie Fighter gespielt oder mich an den (teilweise mega-unfairen) Feuergefechte in I-War 2 immer und immer wieder versucht. Mir würde die Motivation dazu fehlen.

Andere Spiele leben ja nur von der Story, weshalb sollte jemand sonst z.B. Silent Hill spielen? Ich spiele diese Games, weil ich Unterhaltung will! Ich Zocke KOTOR 12 Stunden am Stück, weil ich wissen möchte, wie es weitergeht! Warum habt ihr Indiana Jones 4 oder Fullthrottle gespielt? Sicherlich nicht wegen der tollen Grafik und Effekte.

Sicher ist die Story nicht für alle Games wichtig, aber diese Spiele wecken bei mir nicht die Sehnsucht nach mehr! Was gäbe ich nicht für eine Fortsetzung von Tie Fighter mit einem dicken, fetten Add-on hinterher! Oder ein I-War 3, das dort weitergeht, wo I-War 2 aufhört. :X
 

TheSinner

Spiele-Enthusiast/in
Mitglied seit
02.02.2004
Beiträge
1.404
Reaktionspunkte
641
In meinen Augen ist eines der grossartigsten Paradebeispiele für ein rundrum gelungenes Spiel "Monkey Island". Mir persönlich macht das Spiel wenn ich es hervorkrame heute noch genausoviel Spass wie früher, ich komme immer noch nicht über die Genialität "hinweg" die in diesem Stück Software verarbeitet worden ist und das liegt mit Sicherheit nicht an der Grafik oder an den "Effekten2 und auch nicht an der Steuerung (wenngleich gut gelungen)
sondern daran dass dort zum Einen eine fabelhafte Story erzählt wird und zum Anderen der Humor schier unermesslich ist und das durchgängi auf hohem Niveau, eben geistreich, eben das Gegenteil eines PCAction-Artikels ;).Fallout ist in punkto Athmosphäre in meinen Augen bis heute nicht übertroffen worden, wenngleich es viele wirklich dichte Spiele gibt mittlerweile da die Athmosphäre zum Glück endlich auch in der Entwicklungsphase eines Spiels die "Anerkennung" findet die sie verdient. Man kann ein Spiel mit absolut hervorragender Grafik, gutem Gameplay und ordentlichen Sounds basteln und am Ende stellt sich heraus dem Spiel fehlt trotzdem etwas. Ich will nicht meine Zeit damit vergeuden das Spiel XY zu spielen, in dem ich durch dunkle Gänge laufe, mein waffenbepackter Held mich angrinst und irgendwelche Schleimwesen sich von mir nur per Waffengewalt davon überzeugen lasen dass ihre Atome neu geordnet gehören. Das gab es schon viel zu oft und ich für meinen Teil bin es leid - da wird soviel Arbeit in Grafiken gesteckt und am Ende ist das wichtigste immer noch nicht drin - die Seele ! Die Seele, das herzblut, die Leidenschaft die ein Entwicklerstudio in sein Projekt steckt ist es, die ein Spiel bereichern. Ein Monkey Island, ein Fallout, ein Baldurs Gate, ein Deus Ex - diese Spiele die zu den besten aller Zeiten gehören sind nicht deshalb so langfristig erfolgreich weil sie tolle Grafiken bieten / boten. Das tun viele andere Spiele auch und viele andere Spiele bieten weitaus bessere Grafiken, ebenso wie Sounds und/oder Gameplay. Das was sie auszeichnet, das was sie wirklich hervorhebt das ist die Athmosphäre, der Humor und vor allen Dingen eben jene Story.

Dass Will Wright sagt, eine Story sei nicht allzuwichtig kümmert mich nicht, denn schon in SimCity gab es keine Storyline und auch heute in The Sims nicht, denn bei beiden Spielen ist sie völlig unwichtig. Doch für die Mehrzahl aller Spiele gilt dass eine Story, die Athmosphäre und ein gewisser Sinn für Humor das Spiel mehr beleben als die neue Grafikengine XYZ. Ich wähle ein Buch auch nicht wegen seines Covers aus, sondern wegen des Inhalts.

Abhängig vom Genre gibt es selbstverständlich Unterschiede, eine WiSim braucht keine Story, es ist eben eine Simulation. Aber jedes Adventure (siehe Monkey Island), jeder gute Egoshooter (siehe Deus Ex), jedes Strategiespiel (siehe Warcraft 3) und vor allen Dingen jedes gute Rollenspiel (siehe Baldurs Gate 2, Planescape Torment, Fallout 1+2) brauchen eine gute, dichte Storyline und damit zusammenhängend einen guten Plot. Wie es schon richtig gesagt wurde, was nützt mir mein Held Maximilian Strahleherz mit seiner Wummomatic 7000 wenn mich mit ihm nicht das Geringste verbindet, wenn er so unsympathisch ist wie der Protagonist von Soldier of Fortune, oder die Athmosphäre so grauenvoll verhunzt ist wie in Chaser? Ich bin leidenschaftlicher Rollenspieler und das was mich auch immer wieder zum "Egoshooter" werden lässt, sind die Spiele die eine dichte Athmosphäre bieten oder wirklich gute Innovationen (z.b. Splinter Cell, mir hat lange kein "Egoshooter" so gut gefallen wie Splinter Cell).

Ich könnte mich noch seitenweise darüber auslassen wie wichtig gerad die Story und die Athmosphäre für ein Spiel sind, was wäre denn mit "herr der Ringe" (dem Film) ohne die grandiose Story? dasselbe wie matrix - tolle Effekte und nichts dahinter. Ich würde mit grösster Leidenschaft gerne selbst mithelfen Storylines zu entwickeln, ich hatte immer schon einen Hang zum schreiben und bin gerade was Rollenspiele angeht sehr versiert, drum habe ich viele Erfahrungen auf denen ich meine Ansicht hier basieren lassen kann. Ich erinnre mich noch mit grösster Freude an "Ambermoon" (Amiga 500/), Lands of Lore, DSA: Die Nordlandtrilogie, Might and Magic, Ultima 7 und an all die anderen Perlen von frühr - das was dort an Storylines teilweise geboten wurde war buchreif.

Und so hoffe ich einfach weiter darauf, dass mein Flehen eines Tages erhört wird und bete (wenn ich schon dabei bin :) ) für die ferne Zukunft für ein Discworld Teil 3 (ich zähle Noir nicht als Teil 3, da anderer Themenkomplex)
 
Oben Unten