News - PC Games Exklusiv: Umfrage mit Gewinnspiel: Spieleplattform 2007

skandy69

Neuer Benutzer
Mitglied seit
07.04.2007
Beiträge
1
Reaktionspunkte
0
Ich kann hier nur den Spielverderber mimen und einfach mal an eure Vernunft appelieren.
Auf dem Spielemarkt gilt das selbe wie auch im Supermarkt und anderswo.
Nicht jeden SCH**** kaufen. Wer jeden Trend mitnehmen muss, sein Geld in verbugte, geklonte und schlecht umgesetze spiele steckt, ist selbst Schuld, dass sich an den schlimmen Entwicklungen der letzten Jahre, die sich auf dem Spielemarkt abzeichnen, nichts ändert.
IHR bringt das Geld in die Spieleindustrie!
IHR bestimmt, wer euer Geld bekommt!
IHR bestimmt welche Softwareschmieden ihr unterstützt!
UND:
IHR BESTIMMT, WELCHE SYSTEME WIE BELIEFERT WERDEN.
Wundert euch doch nicht, dass der PC als Spieleplattform stirbt, wenn ihr euch jeden Konsolenmist kauft, nur weil man mitreden können muss... Ich habe diese jammernden Konsummonster so satt... Es kann doch nicht so schwer sein zu kapieren, dass man, wenn man nicht stumpf der Werbemaschinerie folgt durch bewussten Konsum selbst bestimmen kann was in Zukunft über die Ladentheke gehen wird.
 

Nali_WarCow

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
26.10.2000
Beiträge
13.778
Reaktionspunkte
0
AW: News - PC Games Exklusiv: Umfrage mit Gewinnspiel: Die Spieleplattform 2007

Der PC-Markt ist ganz sicherlich noch nicht tot, aber auf einem absteigenden Ast. Die „Blütezeit“ ist leider schon längst vorbei und auf dem PC ist man leider oft nur Spieler 2. Klasse. Die Bugdichte hat momentan einen sehr unschönen Höchststand erreicht. Besonders breit ist die Spielauswahl auch nicht mehr gefächert. Trotzdem wird der PC ganz sicher nicht verschwinden. Hat ja auch seine Stärken und Genres, die man besser als auf der Konsole darauf spielen kann. Gerade Adventures haben ja wieder recht gut zulegte, was mich freut.

Demnächst erscheint der neue Tomb Raider-Teil, der ja auch recht preiswert raus kommt. Ansonsten steht bislang lediglich UT auf dem PC-Einkaufszettel. Der Rest wird sich ergeben, wenn es interessante Angebote gibt und die Preise merklich gesunken sind. Aber das geht ja inzwischen recht schnell. Auf der Konsole interessieren mich dann doch recht viele Titel, wobei einige Multi-Titel dabei sind. Im Vergleich zum PC weiß ich nur jetzt schon, dass die Games auch wunderbar bei mir laufen werden. Ein Aufrüsten wäre nämlich wirklich mal wieder an der Reihe. Nur kommt dann irgendwie immer die Frage auf „Wofur?“. Und dann gehen mir die Argumente aus. Neue CPU, Board. Graka, etc. für… für… vielleicht Crysis und UT? Nur für eventuell zwei Spiele und 6 Monate später läuft der nächste Titel nicht mehr so, wie auf der Konsole? Ne, da warte ich noch ne Weile. Dieses Jahr wird ganz sicherlich noch nicht aufgerüstet. Bei Crysis wird ne Demo abgewartet und UT ist ja für etwa 25€ bestellt. Gerade wenn ich mich ein wenig zurück erinnere, oder es zumindest versuche. Es fallen mir verdammt wenige Spiele des letzten / vorletzten Jahres ein, auf die ich auf Anhieb komme.

Viel stärker sind neben Bugs die anderen Schlampereien der Entwickler hängen geblieben. Inzwischen scheint wohl kaum noch einer Lust zu haben die Games zumindest einigermaßen zu optimieren. Da ist die Performance mitunter unter aller Kanone und selbst mit reduzierten Details läuft es nicht merklich besser. Auch das Remake von „Die Siedler 2“ hat irgendwie gezeigt, dass die Entwicklung ein wenig in die falsche Richtung geht. Gerade beim PC gibt es doch nur noch das Thema Grafik. Schöner wäre es, wenn sich auch spielerisch was tun würde. Die angesprochene Neuauflage von Siedler 2 benötigt 2000+Hz und mehr. Die ganze Logistik des Spielablaufs hat aber 10 Jahre zuvor schon ein Rechner mit 66 MHz gereicht.
 

IMSE15

Neuer Benutzer
Mitglied seit
09.02.2006
Beiträge
10
Reaktionspunkte
0
Also eins ist klar nichts verdrängt den PC aus meiner guten Stube, schon alleine zum Arbeiten ist der ja unentbehrlich.
Mit einer Konsole hab ich zwar geliebäugelt aber dann mal überlegt welche Games ich am meisten Zocke und da Strategiespiele und Shooter am meisten meine Festplatte zieren und das genau die Genres sind welche am schlechtesten Spielbar sind auf Konsolen (ich erinnere mich mit schaudern an die Konsolenumsetzung von Age of Empires 2 :B )
Das mit dem aufrüsten ist ein sehr gutes Argument aber viele meiner Lieblingspiele haben nicht ne hammer Grafik darum für Crysis bin ich sogar bereit aufzurüsten damits wenigsten auf mittel läuft :B
naja Konsolen sind ne gute Alternative wenn mans Geld nicht hat um jedes Jahr aufzurüsten, die Entscheidung sollte aufgrund der Lieblingsgenres getroffen werden :-D
 

Mr-Potatohead

Benutzer
Mitglied seit
13.11.2006
Beiträge
37
Reaktionspunkte
0
Mein Pc verstaummt garantiert nicht , ich habe den Konsolen schon sehr schnell abgeschworen. Gründe dafür das mein Pc nicht verstaubt dieses Jahr sind vorallem : Der Herr der Ringe: Online , sowie Two Worlds und The Whitcher. Ich bin eher ein Rollenspiel Fan , deswegen der Pc , auch wenn Oblivion durchaus für Xbox zu bekommen ist, spielt es sich auf den Pc deutlich. Für alle Sport- Spiele Fan's kann ich die Konsole nur empfehlen. Das liegt daran das es sehr mühsam meiner Meinung nach ist mit Tastatur NBALive 07 etc. zu spielen. Ausserdem auf der Konsole 1 vs. 1 ist doch sehr viel einfacher.
 

dflv-Impact

Benutzer
Mitglied seit
21.09.2006
Beiträge
74
Reaktionspunkte
0
Seit die RTCW Multiplayer Demo erschien (oh mein Gott wie lang ist das jetzt her) spiele ich ausschließlich noch RTCW, ET, TCE ... und letztere beiden sogar völlig kostenlos!
Wer brauch schon Single Player Games oder Konsolen ???
Und bald kommt Quake Wars und danach RTCW2... wir leben in einer tollen Welt! ID Sofware und SplashDamage FTW !
Ich glaub wenn mir einer eine Konsole schenken würde, würde ich sie bei E-Bay verkaufen.
 

Fyrex

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.09.2004
Beiträge
736
Reaktionspunkte
20
Also ich hab seit Semptember eine xbox360 und es
macht wirklich eine Menge Spaß. Besonders mit Freunden. :)
Wenn man sich einfach mal schnell hinsetzt und mit nem Kumpel
ein cooles Fight oder Coop Game zockt haut das schon rein. :-D

War früher mal ein PC Freak, aber natürlich hab ich meinen
PC nicht vernachlässigt und bin hauptsächlich noch am PC.

Der Luxux beides zu haben is das beste! :X
Den beides hat Vor- und Nachteile.

Fyrex
 

Teddomaster

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20.09.2003
Beiträge
122
Reaktionspunkte
0
Naja wie bereits gesagt wurde sind eben die konsolen bei ihrem erscheinen auf dem aktuellsten stand.Auf der Konsole treten auch keine probleme bezüglich der Spiele auf.Einfach einlegen und fertig.Bei Pc treten dann fehler bezüglich Treiber etc auf.Aber ich werde trotzdem immer beim pc bleiben.
Die Gründe sind total überzeugend (meiner meinung nach).
Mit einem Pc kann man mehr machen als einfach nur spielen.Sprich Textbearbeitung, Messenger, Internet, Musik.Für Rennspiele kann man sich ein Lenkrad kaufen.Für Sportspiele Joypads.Bei Egoshootern und Strategiespielen geht nichts über Maus+Tastatur.Ich finde es nicht schlimm auf einige Titel läger warten zu müssen da ich nich so ein "Spielefreak" bin.Beim Pc gibt es außerdem "kombinationsmöglichkeiten".Kaufe ich mir lieber ein gute Grafikkarte für 300€ oder kaufe ich mir eine billigere dafür aber zusätzlich nochmal Arbeitsspeicher.Außerdem kommt hinzu das man bei der Hardware größere Auswahlmöglichkeiten hat.Bei Konsolen braucht man ja nur die Konsole und Spiele mehr nicht.Trotzdem würde ich mich über einige konvertierungen freuen.Zum einem wär da die Tekken reihe.Da es auf dem pc solche Kampfspiele nicht gibt bzw. wenige davon.Freuen würde ich mich auch über Fifa Street (soweit ich weiß nur auf konsolen verfügbar).Ein ganz persönlicher wunsch von mir wäre eine "nitendo classic" spielesammlung für den pc.Da wären dann so titel wie Super mario, donkey kong, sonic etc.Diese gibt es zwar als flashgames im internet aber ich will eine cd/dvd haben mit all diesen titel darauf die ich dann einfach nur installieren muss und fertig ^^.
 

TBrain

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.11.2007
Beiträge
3.469
Reaktionspunkte
0
SYSTEM am 07.04.2007 13:45 schrieb:
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt: Hier können Sie Ihren Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.

Der PC ist tot? Seh ich nicht so.

Der PC hatte gegenüber Konsolen schon immer den Nachteil, dass er schwieriger zu bedienen ist als Konsolen. Das geht Hand in Hand mit der Multi-Funktionalität und lässt sich einfach nicht vermeiden. Konsolen waren beim Bedienkomfort schon immer vorteilhafter und (verständlicherweise) auch deshalb schon früher beliebt.

Für mich kam einfach nie eine Konsole in Betracht, da die Kontroller-Steuerung imo ungeeignet für Strategiespiele und Ego-Shooter ist. Für mich sind das meine bevorzugten Spiele-Genres, also fallen Konsolen weg.

Neben dem Bedienkonzept-Schlachtfeld gibt es noch den "Wer hat die schönste Grafik"-Schwanzvergleich zwischen PCs und Konsolen. Hier ist mir persönlich die Sache vollkommen egal, ein Spiel muss in erster Linie Spaß manchen, es soll faszinieren, einen "gefangen nehmen". Leider gab es in dem Bereich in den letzten Jahren kaum Innovationen. Sowohl auf dem PC als auch bei den Konsolen gibt es einfach keine neuen Konzepte, die sich auf den Spielspaß konzentrieren. Statt dessen wird versucht mit der tollen Grafik zu punkten. In diesem Bereich empfinde ich fast alle Innovationen der letzten Jahre als Mini-Verbesserungen, die immer wieder als Grafik-"Revolution" verkauft wurden, die Versprechen aber nie halten konnten. Ich mein HL2, FarCry und Doom3 haben im Grunde eine sehr gute Grafik. Für Bahnbrechende Innovationen ist da nicht mehr viel Platz. Alles was danch in punkto Grafik-Verbesserung passierte ist für mich schlichtweg kein Must-Have mehr gewesen - egal ob auf PC oder Konsole.

Was denn? Keine Innovationen am Horizont zu sehen? Vielleicht doch. In diese Kerbe (Spielspaß statt Grafik) schlägt imo die Wii. Hier scheint mal wieder ein Augenmerk auf dem Spaß zu liegen. Ich muss zugeben, dass ich (als purer PC-Spieler) schon darüber nachgedacht habe ein Wii zu kaufen und das Spielen einfach mal zu probieren. Die Wii bietet vielleicht wirklich mal etwas Neues, neben den Grafikprotzern (PC, PS3 und XBOX)

Also: ich bleibe beim PC. Meine Lieblingsspiele sind PC-Spiele (Civ4, Anno1701, HL2+Ep1). Die meisten Konsolentitel bieten einfach nicht genug um einen Kauf zu rechtfertigen (eine Konsole könnte für mich ohnehin nur eine Ergänzung zum PC sein). Außer vielleicht die Wii! Aber auch sie könnte mir den PC nicht abspenstig machen.

zu einigen Komments zur PC-Aufrüst- und Grafikproblematik ^^
eX2tremiousU am 07.04.2007 15:53 schrieb:
Auf der Konsole ist es mir in der Regel egal, wenn die Grafik irgendwie "ihhh" ist, aber auf dem PC bekomme ich stets Wutanfälle wenn ich ein Spiel spiele, es aber nur mit gedrosselten Details und Miniauflösung spielen kann.

So nach dem Motto: Wenn alle eine Scheiß-Grafik haben bin ich auch mit der Scheiß-Grafik zufrieden. Wenn andere die Möglichkeit bekommen eine sehr gute Grafik zu bekommen, dann muss ich auch die bestmögliche Grafik haben. Das ist eine Neiddebatte ;)

eX2tremiousU am 07.04.2007 15:53 schrieb:
Du updatest alle 9 - 10 Monate deinen Rechner? Damit zählst du wohl wirklich zu der Gruppe von Spielern, die zahlenmäßig eher gering ausfallen dürfte. "Normale" Spieler ( = Casual-Gamer = Stärkste Käuferschicht) rüsten wohl kaum so schnell nach. Sehe ich auch in meinem Bekanntenkreis. Da gurken genug Leute mit AMD 2500+ Rechnern und Karten wie der 5900 / 6600 oder 1600 rum.

Mal ganz ehrlich betrachtet muss man sagen, dass sich das Problem in den letzten Jahren ziemlich minimiert hat. mit einem 2500+ und 9800Pro (3-4 Jahre alter Rechner) kann man heutzutage noch fast alle Neuerscheinungen spielen, zwar mit Anstrichen aber immerhin. Als ich damals meinen 386er bekam dauerte es 3-4 Monate bis das erste Spiel kam, was sich nicht einmal mehr installieren lies. Ähnlich wars beim P1. Heute bekommt man Rechner (im unteren Preisbereich, z.B. X2 3800....) die für fast alles absolut ausreichend sind und über Jahre gut nutzbar bleiben. Vorausgesetzt natürlich man kann auch mal auf die Top-Grafik verzichten.
 
L

Lachs666

Gast
Der Kampf zwischen PC- und Konsolen Spielen begleitet uns nun seit über einem Jahrzehnt und er wird die nächsten Jahrzehnte weitergeführt. Beide Spieleplattformen haben ihre Daseinsberechtigung und bringen Vor- und Nachteile mit sich.
Konsolen sind für alle Leute interessant die unkomplizierten Spielspaß genießen wollen, ohne sich vorher mit Hardwareanforderungen, Treibern und nervigen Installationen herumplagen zu müssen.
Der PC kann dagegen bei fast allen Spielen mit noch höher Aufgelösten Texturen und der besseren Spielbarkeit glänzen. Ein Shooter oder ein Strategiespiel sind mit einer Tastatur und Maussteuerung halt viel einfacher zu spielen als mit einem Gamepad.
Ich persönlich will keine der beiden Spieleplattformen missen. Am PC spiele ich Shooter, Strategie und Rennspiele und freue mich schon auf kommende Titel wie Crysis, Half Life 2 Ep. 2, Alan Wake und The Witcher.
Auf den Konsolen (habe selbst eine PS2) bevorzuge ich Action Adventures und Rollenspiele wie die Final Fantasy, sowie die Resident Evil Reihe. Beide Spiele lassen sich auf der Konsole wesentlich besser spielen als ihre PC Ableger.
Ich denke das die Aussage "Der PC Markt ist Tod" etwas übertreiben dargestellt wird, auch wenn derzeit weniger Spiele für den PC erscheinen als sonst. Wenn man genauer hinsieht ist die Qualität der kommenden Titel sehr hoch. Immer weniger Entwickler werfen Games der Kategorie " Spiele die die Welt nicht braucht " auf dem Markt... und das ist in meinen Augen auch gur so! Somit können wir uns auf weitere Jahrzehnte über den Kampf PC vs. Konsole erfreuen und immer wieder eifrig spekulieren...
 
L

lawinchen

Gast
Ich glaube (und kann das auch beweisen), dass der PC gewinnt, denn Wikipedia sagt uns:
Der Begriff Konsole ([...] aus lat. consolator „Tröster, Unterstützer“) [...]
Also ist die Konsole nur ein Tröster, für jene, die nicht genug Geld für einen richtigen PC haben!
 

Teddomaster

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20.09.2003
Beiträge
122
Reaktionspunkte
0
Lachs666 am 07.04.2007 16:58 schrieb:
Der Kampf zwischen PC- und Konsolen Spielen begleitet uns nun seit über einem Jahrzehnt und er wird die nächsten Jahrzehnte weitergeführt. Beide Spieleplattformen haben ihre Daseinsberechtigung und bringen Vor- und Nachteile mit sich.
Konsolen sind für alle Leute interessant die unkomplizierten Spielspaß genießen wollen, ohne sich vorher mit Hardwareanforderungen, Treibern und nervigen Installationen herumplagen zu müssen.
Der PC kann dagegen bei fast allen Spielen mit noch höher Aufgelösten Texturen und der besseren Spielbarkeit glänzen. Ein Shooter oder ein Strategiespiel sind mit einer Tastatur und Maussteuerung halt viel einfacher zu spielen als mit einem Gamepad.
Ich persönlich will keine der beiden Spieleplattformen missen. Am PC spiele ich Shooter, Strategie und Rennspiele und freue mich schon auf kommende Titel wie Crysis, Half Life 2 Ep. 2, Alan Wake und The Witcher.
Auf den Konsolen (habe selbst eine PS2) bevorzuge ich Action Adventures und Rollenspiele wie die Final Fantasy, sowie die Resident Evil Reihe. Beide Spiele lassen sich auf der Konsole wesentlich besser spielen als ihre PC Ableger.
Ich denke das die Aussage "Der PC Markt ist Tod" etwas übertreiben dargestellt wird, auch wenn derzeit weniger Spiele für den PC erscheinen als sonst. Wenn man genauer hinsieht ist die Qualität der kommenden Titel sehr hoch. Immer weniger Entwickler werfen Games der Kategorie " Spiele die die Welt nicht braucht " auf dem Markt... und das ist in meinen Augen auch gur so! Somit können wir uns auf weitere Jahrzehnte über den Kampf PC vs. Konsole erfreuen und immer wieder eifrig spekulieren...


Naja aber das mit den "spielen die die welt nicht braucht" liegt denk ich auch mal daran das man es sich nicht leisten kann ein schlechtes/unnötiges Produkt auf den Markt zu werfen.Ich finde es net so gut das die Spieleentwicklung so Riskant ist da mache kleine Entwickler mit guten Ideen wahrscheinlich keine chance haben ihre gute idee auf den Markt zu bringen.
 

Moejoe82

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
05.06.2005
Beiträge
177
Reaktionspunkte
0
Nachdem ich nach dem Gameboy und SNES zum PC gekommen bin, bin ich bis vorletzes Jahr dabei geblieben. Seit zwei Jahren fahre ich mehrgleißig mit PS2 und seit 2006 mit einer Xbox 360. GTA 4, Alan Wake und Bioshock werde ich auf der 360 spielen, da mein PC bereits die meisten aktuellen Spiele nichtmehr packt und ich das Aufrüsten solange wie möglich hinauszögern will. Einzig die rar gesäten Strategieperlen wie z.B. C&C 3 (läuft auf minimum mit rucklern noch gerade so) werde ich auch zukünftig als Budgettitel auf meinem nächsten PC nachholen.

Der PC als Spieleplattform ist sicherlich nicht tot, aber wird auch in Zukunft zunehmend Titel und Spieler an die Konsolen verlieren. Dafür gibtes mehrere Gründe.

Konsolen sind idR die billigere Spileplattform, was sich nur bei extremen Vielkäufern (12 und mehr Spiele/Jahr.) durch den Spielepreis wieder relativiert. Die neue Generation und die PS3 nähert sich hier allerdings den Preisen eines PCs.

Viele neu erscheinende PC Spiele laufen, selbst mit Grafikabstrichen, oft nurnoch auf halbwegs aktueller Hardware, was bei Konsolen nicht der Fall ist (Aufrüstwahn). Für die meisten casual Gamer ist Grafik allerdings eher unwichtig. Durch die daraus resultierende geringe Hardwarebasis wird die Zahl potentieller Käufer extrem verkleinert. Dadurch werden sowohl experimente mit neuartigen Spielkonztepten, sowie teure und aufwändige PC-Exklusivtitel für Hersteller zunehmend unlukrativer/uninteressanter.

Bei einigen Spielekonzepten (z.B. Strategie und Multiplayershooter) ist der PC in dieser Generation noch im Vorteil, da die Konsolensteuerung zu träge und/oder ungenau ist. Auch Modding und mapping ist derzeit nur auf dem PC möglich. Das wird aber vermutlich nicht ewig so bleiben, so ist es z.B. vorstellbar das man zukünftig Maus und Tastatur auch in Konsolespielen verwenden kann und angepasste Editoren freigegeben werden.
 

TBrain

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.11.2007
Beiträge
3.469
Reaktionspunkte
0
Moejoe82 am 07.04.2007 17:14 schrieb:
Bei einigen Spielekonzepten (z.B. Strategie und Multiplayershooter) ist der PC in dieser Generation noch im Vorteil, da die Konsolensteuerung zu träge und/oder ungenau ist. Auch Modding und mapping ist derzeit nur auf dem PC möglich. Das wird aber vermutlich nicht ewig so bleiben, so ist es z.B. vorstellbar das man zukünftig Maus und Tastatur auch in Konsolespielen verwenden kann und angepasste Editoren freigegeben werden.

Die Frage ist (finde ich) dann aber: Wollen Konsolenspieler das überhaupt? Wenn die Konsole immer mehr zum PC wird wieso soll man dann nicht gleich einen PC kaufen? Gerade auch weil die Preise sich scheinbar weiter annähern.

imo sind Konsolen für das schnelle unkomplizierte Spielen konzipiert und von diesem Weg entfernt sich die PS3 indem sie immer komplexer wird, was mit einer schwierigeren Bedienung einhergeht. Mal sehen wie sich die PS3 entwickelt... ich glaube mit dieser überzogenen Multifunktionalität vergrault man sich die eigentliche Konsolen-Zielgruppe, die einfach nur unkompliziert spielen möchte.
 

CheckThaMac

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15.02.2007
Beiträge
6
Reaktionspunkte
0
Meine Meinung

Ich denke, einerseits sind die next-gen Konsolen im vergleich mit gleich leistungstarken Pc's klar im Preisvorteil, andererseits braucht man als konsolero, um die volle Grafikpracht zu genießen, eigentlich gleich noch einen hd-fernseher dazu, wodurch so ziemlich der gleiche preis herauskomt (wenn nicht noch teurer).
Ich persönlich habe mich für eine next-gen Konsole entschieden, weil ich einfach keine Lust mehr hatte, andauernd den Computer neu aufrüsten zu müssen. Von daher denke ich, das man nicht klar sagen kann, ob jetzt Konsole oder Pc besser ist, meiner Meinung nach sollte jeder für sich entscheiden was das bessere für ihn ist!!!
 
U

UTDARKCTF

Gast
Ich brauche ein Gerät mit dem ich alles machen kann, eine Konsole ist mir da zu einseitig und wie im Fall der neuen Playstation auch für das gebotene zu teuer . Den PC kann man beliebig erweitern/aufrüsten je nachdem was der Geldbeutel so hergibt.
Außerdem liebe ich Spiele mit der Tastatur/maus Kombi zu steuern , da kommt nichts drüber.
So bleibt letztendlich für mich nur der PC über auch wenn vielleicht mal ein interessantes Konsolen Game erscheint .
Was gar nicht geht : Handygames ! Da ist jeder uralt C64 besser.........
 
E

eX2tremiousU

Gast
TBrain am 07.04.2007 16:55 schrieb:
Für mich kam einfach nie eine Konsole in Betracht, da die Kontroller-Steuerung imo ungeeignet für Strategiespiele und Ego-Shooter ist. Für mich sind das meine bevorzugten Spiele-Genres, also fallen Konsolen weg.
Strategiegames bocken auf den stationären Konsolen wahrlich nicht sonderlich, da stört mich die Steuerung tatsächlich recht stark. Ego-Shooter machen auf der Wii hingegen Sinn und nach kurzer Einarbeitungszeit auch richtig Spaß. Also Call of Duty 3 ermöglicht sehr intuitives zielen und spielen, zwar langsamer als auf dem PC, dafür aber mindestens genauso akkurat wie mit der Maus. Headshot und weg. Bockt. Aber hier haben wir ja generell den Vorteil der Märkte: Jeder wird mit dem passenden System samt Anforderungsprofil versorgt. Da ich eher weniger mit Strategiespielen anfangen kann, und Shooter mir nun auf der Wii Spaß bringen, hat der PC momentan für mich ausgesorgt. Star Trek Online könnte dies aber ändern. FALLS es laufen sollte.
Sowohl auf dem PC als auch bei den Konsolen gibt es einfach keine neuen Konzepte, die sich auf den Spielspaß konzentrieren. Statt dessen wird versucht mit der tollen Grafik zu punkten. In diesem Bereich empfinde ich fast alle Innovationen der letzten Jahre als Mini-Verbesserungen, die immer wieder als Grafik-"Revolution" verkauft wurden, die Versprechen aber nie halten konnten.
Gut, bezogen auf Innovationen oder gar Revolutionen sind alle Plattformen etwas seicht, außer vielleicht der DS von Nintendo, da gibt es doch einige etwas komische Spielideen, z.B. einen Gerichtssimulator oder einen Kochsimulator. Vielmehr gelingt es aber einigen Konsolenspielen auch mit gewöhnlichen und bekannten Stilmitteln ein sehr gutes Bild zu zeichnen, gänzlich ohne großartige Innovationen oder begleitet von toller Technik. Ich vergöttere momentan Nintendo für das "neue" Zelda. Im Prinzip nichts weiter als ein Sammelsurium bekannter Inhalte und Konzepte, aber so emotional ergreifend und "touching" präsentiert, dass Spiele wie z.B. Gothic 3 da trotz gigantisch besserer Optik keinen Stich setzen können. Eine nicht vertonte Zwischensequenz in Zelda, bestückt mit niedlichen Figuren und kleinen emotionalen Stilmitteln kann da tatsächlich mehr mitreißen, als ein super vertontes Spiel mit Gesichtsanimationssoftware und dynamischer Beleuchtung. Was bringt die ganzen Technik, wenn einfach die "Liebe" im Spiel fehlt. Und genau dieser Punkt "Liebe", hat mich zum Kauf der Wii angeregt. Viele andere Spiele (PC / XBox 360) kommen einfach Fließbandarbeit gleich, die eine eigene Seele vermissen lassen. Ein Element welches ich aber einfach nicht missen möchte. Ich will Geschichten und Figuren erleben, nicht nur durch optisch fulminante Umgebungen stampfen (Gothic 3) und mich von der tollen Technik berieseln lassen. Zelda bietet eigentlich null Innovation, dafür aber eben "Seele" und Liebe zum Detail. Imho müssen Innovationen nicht zwingend erfolgen, wenn man denn in der Lage ist vorhandene Ideen gut umzusetzen und ansprechend zu verpacken. Leider schert sich speziell auf dem PC fast kein Entwickler mehr darum. Gerade die Jungs von PB haben mich mit Gothic 3 da doch extrem enttäuscht. Null emotionale Beteiligung, null Geschichte, fade Figuren, dafür geile Technik. Klasse. Satan weiche von mir. Besonders weil die ja mit G1 und 2 gezeigt haben, dass man es auch anders, besser, machen kann.
Was denn? Keine Innovationen am Horizont zu sehen? Vielleicht doch. In diese Kerbe (Spielspaß statt Grafik) schlägt imo die Wii. Hier scheint mal wieder ein Augenmerk auf dem Spaß zu liegen. Ich muss zugeben, dass ich (als purer PC-Spieler) schon darüber nachgedacht habe ein Wii zu kaufen und das Spielen einfach mal zu probieren. Die Wii bietet vielleicht wirklich mal etwas Neues, neben den Grafikprotzern (PC, PS3 und XBOX)
Wii ist definitiv "neu" und "anders". Die Steuerung ist der eine Aspekt, so wird auch ein 08/15-Trash-Shooter wie CoD3 ein kleines Erlebnis, aber primär machen eben die Nintendomarken den größten Spielspaß aus. Wer nur wegen der Steuerung und Multiplattform-Titeln wie NFS ein Wii kauft, macht was falsch. Dafür lohnt sich das Gerät imho nicht. Es ist eine typische Nintendo-Konsole: Thirdparty-Games sind Mist, Nintendo-Produktionen dafür ein Paradebeispiel an Spielwitz, Seele und Charme.
eX2tremiousU am 07.04.2007 15:53 schrieb:
Auf der Konsole ist es mir in der Regel egal, wenn die Grafik irgendwie "ihhh" ist, aber auf dem PC bekomme ich stets Wutanfälle wenn ich ein Spiel spiele, es aber nur mit gedrosselten Details und Miniauflösung spielen kann.
So nach dem Motto: Wenn alle eine Scheiß-Grafik haben bin ich auch mit der Scheiß-Grafik zufrieden. Wenn andere die Möglichkeit bekommen eine sehr gute Grafik zu bekommen, dann muss ich auch die bestmögliche Grafik haben. Das ist eine Neiddebatte ;)
Neid ist da sicherlich drin, primär aber der blanke und nackte Hass darauf, dass das identische Spiel auf einer 300 Euro Plattform (Konsole) besser läuft, als auf einem 1300 Euro PC-System. Da schaltet zumindest bei mir die Rationalität komplett ab, so etwas empfinde ich als dreiste Verarsche. ^^
Mal ganz ehrlich betrachtet muss man sagen, dass sich das Problem in den letzten Jahren ziemlich minimiert hat. mit einem 2500+ und 9800Pro (3-4 Jahre alter Rechner) kann man heutzutage noch fast alle Neuerscheinungen spielen, zwar mit Anstrichen aber immerhin.
Ist eben die Frage wie leidensfähig man als Kunde ist. Spiele wie Vegas, Double Agent und Co fallen komplett wegen der mangelnden Shader3.0 Kompatibilität raus, und sonst ist das Erlebnis bei Gothic 3, Stalker, Quake 4, Prey, Darkstar One und Co auch eher "mistig", als wirklich "unterhaltsam". Vielleicht gibt es Leute denen es nichts ausmacht Spiele mit 12 FPS auf 640x480 zu spielen, mich würde es auf Dauer nerven, bzw. mich regelrecht zwingen kostengünstige Alternativen zu suchen: Konsolen.
Heute bekommt man Rechner (im unteren Preisbereich, z.B. X2 3800....) die für fast alles absolut ausreichend sind und über Jahre gut nutzbar bleiben. Vorausgesetzt natürlich man kann auch mal auf die Top-Grafik verzichten.
Was wieder vom Kunden abhängt. Über Jahre nutzbar sind PCs generell, nur eben nicht als optische Effekt-Kampfmaschine. Da muss man als Augenmensch eben investieren, ob man will oder nicht. Und wie gesagt, mein subjektiver Eindruck ist, dass sich in den letzten Monaten die Anzahl der gut skalierbaren Spiele extrem stark verschlechtert hat, und man förmlich gezwungen wird, sich neue GraKas oder CPUs für ein halbwegs erträgliches Spielerlebnis anzuschaffen. Ich war “damals” mit meinem XP2000+, 512 MB-Ram und einer GeForce 6600 glücklicher, als eben aktuell mit einem 4200X2, 1GB-Ram und 7800 GT. “Damals” liefen Half-Life 2 und Doom 3 einfach klasse (sogar noch mit der verbauten 5600 non-gt), heute spacken bereits Spiele wie das letzte “Ghost Recon” oder Rainbow Six Vegas mit der jetzt verbauten Hardware rum. Irgendwie läuft etwas mächtig falsch im PC-Segment, wenn es um Anpassung und Optimierung geht.

Regards, eX!
 

Custer

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.04.2004
Beiträge
425
Reaktionspunkte
0
früher war halt jede Konsole gegenüber dem PC technisch veraltet oder sehr schnell kalter Kaffee, die grafischen Wunderwerke und die Spiele, die einem mit der Zunge den Boden aufwischen alssen, waren bis jetzt alle auf dem PC zu realisieren.
Mit der neuen "Next-Gen" hat sich das ja auch etwas verlagert. Die Konsolen wurden besser, schneller und damit zwar teurer aber man verspricht sich ja einfach eine längerfristige Investition anstatt alle drei Jahre wieder was neues zu kaufen.
Nur folgendes ist einfach im Sinne des Erfinders: eine Spielekonsole ist und bleibt eine Spielekonsole, ein PC war und ist immer vielseitiger als jede Konsole, das können a uch Onlineportale wie Live! oder Home nicht ändern.

Die Konsolen sind allerdings jetzt auch endlich auf den Onlinemarkt aufgesprungen, also Demos saugen, Updates holen uvm. wurde zwar schon seit Sega Dreamcast versprochen, nur jetzt ist die Sache wirklich ausgereift und das Internet ist jetzt auf Seiten der Konsolen.

Wenn jetzt noch die ganzen PC typischen Anwendungen wie Word etc. für die Konsolen kommen, dann hat der PC als Plattform ein Problem, vorher dürfte ihn so schnell nichts ablösen.
Bin mir allerdings sicher, das Microsoft sicher schon daran arbeitet die X-Box mit Viast/Office Anwendungen auszustatten oder nachzurüsten :-D

Zur Zeit ersetzt eine Spielekonsole eher den DVD-Player als den PC und das wird auch noch sicher einige Zeit so bleiben. Mal schaun wie sich das weiterentwickelt und vorallem, ob die PC Industrie auch mit Gadgets wie einem Wii Controler für den Heim Computer aufkreuzt um da auch etwas "innovatives" Gedankengut hinein zu bringen. Denn irgendwann, muss sich auch mal die Maus und die Tastatur von irgendwas ablösen lassen um etwas flexibler wirken. Ob sich das durchsetzt bezweifel ich zwar, aber der Gedanke daran gefällt mir. Logitechs 3-D Maus ist ja für solche Anwendungen ja geradezu prädeistiniert.

So.... was hab ich gewonnen? :B
 

Messerschmitt

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26.08.2004
Beiträge
2
Reaktionspunkte
0
Ich finde die Befürchtungen, dass der PC-Markt langsam zurückgeht für sehr übertrieben. Im Moment ist nur ein sehr großer Hype auf Konsolenspiele, da jetzt die Next-Generation-Konsolen auf den Markt gekommen sind. Diese sind jedoch bald veraltet und schreien nach einem neuen Modell.
Der PC ist hier flexibler. Man kann ihn Stück für Stück nachrüsten und behält trotzdem im Kern seinen PC, den man damals mit viel Liebe gekauft hat.
Der PC ist für mich als Spielemedium unverzichtbar. Dies liegt zum einen daran, dass man Lieblingsgenre die Strategie ist und zum anderen die Möglichkeiten des PC viel enormer sind.
Ich möchte mich nicht an der Konsole abquälen, um Truppen von A nach B mittels eines Joypads zu verschicken. Dazu ist mir meine gliebte Maus viel zu heilig. Der PC ermöglicht eine viel präzisere Steuerung von komplexen Spielen. Gerade bei Egoshootern ohne Zielfunktion möchte ich nicht vor einer PS3 oder einer X-Box 360 sitzen (meiner Bewunderung gilt übrigens den Leuten, die trotz Strapatzen diese Steuerung beherrschen).

Wenn man jetzt noch zum komerziellen Teil kommt, dann kann man nicht gerade behaupten, dass der PC tot ist. Gerade für den PC werden Unsummen von Geldern veranschlagt, um erstklassige Spiele zu produzieren. Ein Beispiel hierfür ist EA, der Konzern, der wohl die riesigsten Spielebudgets hat. Warum sollte ein global player wie EA soviel Geld in eine tote Plattform stecken ? Die Gewinne zeigen die wirkliche Seite.Das PC-Wesen boomt.

Das in den nächsten Monaten weniger Spiele rauskommen kann man auch leicht erklären. Hier wirken hauptsächlich zwei Faktoren. Zum einen brauchen Spiele immer mehr Zeit um entwickelt zu werden. 3 bis 4 Jahren sind keine Seltenheit mehr, wenn nicht sogar noch Untertreibung (Duke Nukem Forever ^^). Deshalb kann auch nicht jedes Jahr eine neue Fortsetzung rauskommen, wenn man mit der technischen Entwicklung schritthalten möchte und am Ende nicht mit einer veralteten Grafikengine dastehen möchte.

Ein anderer Grund ist das vorgezogene Sommerloch. Kommerziell würde es sich in den nächsten Monaten nicht besonders rentierne, wenn man PC-Spiele rausbringen würde. Es steht kein besonderes Ereignis wie Weihnachten vor der Tür, bei dem sich der Absatz garantiert erhöhen würde. Deshalb legen die meisten Publisher auch großen Wert darauf, dass Spiele vor Ereignissen, die das Konsumverhalten erhöhen, rausgebracht werden.


Abschließend möchte ich sagen, dass der PC für mich niemals sterben wird und immer meine primäre Unterhaltungsstation bleibt.
 
E

eX2tremiousU

Gast
Custer am 07.04.2007 17:45 schrieb:
Nur folgendes ist einfach im Sinne des Erfinders: eine Spielekonsole ist und bleibt eine Spielekonsole, ein PC war und ist immer vielseitiger als jede Konsole, das können a uch Onlineportale wie Live! oder Home nicht ändern.
Fakt. Deswegen sind auch Kommentare wie "die Konsole wird den PC ersetzen" schwachsinnig (Hi Sony ^^). Die Konsole kann den PC maximal als SPIELZEUG ersetzen, niemals aber gänzlich als Arbeits- oder Multimediagerät. Ein PC gehört schlicht und ergreifend in jeden Haushalt. Es ist ein alltäglicher Gebrauchsgegenstand, ähnlich einer Dusche oder eines Radios. Ohne einen vernetzten Rechner ist die Informationsbeschaffung, die Erfüllung von Arbeit, oder das Erstellen von Projekten schlichtweg nicht mehr in der heutigen Gesellschaft möglich. Den PC als "Spielmaschine" zu benutzen / missbrauchen war bisher aber immer nur Luxus, auf den mittlerweile eine ganze Hardwarebranche aufbaut. Ohne 3D-Applikationen hätten doch neue CPUs und Grafikkarten (fast) keine Daseinsberechtigung. Normale Office-Rechner / Multimedia-Systeme brauchen keine Quad-Core oder SLI-Kartenverbände, da reicht auch eine Single-Core mit Mainstream- oder Onboard-Grafiklösung. Was hingegen für den Luxus "Spiele spielen" gänzlich unbrauchbar ist.

Bezogen auf den Effizienzfaktor wird daher imho niemals eine Konsole wirklich mit dem PC konkurrieren können. Aber bezogen auf den luxuriösen, und eigentlich nebensächlichen Spaßfaktor bekommt aktuell der PC die geballte Ladung von den neuen Konsolen zu fressen.

Es bleibt also festzuhalten: Ein PC ist so oder so Pflicht. Wer den Luxus von schnellen 3D-Spielen haben will, muss eben exorbitante Summen in den PC-Stecken, oder relativ kostengünstig in Konsolen als zweites Standbein investieren. Es geht hier also nur um den Luxusfaktor der PC-Spiele, nicht um die eigentliche Daseinsberechtigung eines Systems. Leider wird ja bei jedem PCvsKonsole-Thread mit diesen dämlichen Kommentaren hantiert, dass die Konsole niemals einen PC ersetzen kann. Dabei wollte die Konsole das doch auch niemals. Es ist eben einfach Spielzeug für die Massen. Kein Ersatz. Keine neue Zukunft. Sondern nur ein günstiges Luxusgerät für Leute die unbedingt spielen wollen, aber nicht viel Geld in den PC stecken können oder wollen.

Regards, eX!
 

Flojissel

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20.03.2007
Beiträge
2
Reaktionspunkte
0
...Die Konsolen sind allerdings jetzt auch endlich auf den Onlinemarkt aufgesprungen, also Demos saugen, Updates holen uvm. wurde zwar schon seit Sega Dreamcast versprochen, nur jetzt ist die Sache wirklich ausgereift und das Internet ist jetzt auf Seiten der Konsolen.

Wenn jetzt noch die ganzen PC typischen Anwendungen wie Word etc. für die Konsolen kommen, dann hat der PC als Plattform ein Problem, vorher dürfte ihn so schnell nichts ablösen.
Bin mir allerdings sicher, das Microsoft sicher schon daran arbeitet die X-Box mit Viast/Office Anwendungen auszustatten oder nachzurüsten :-D ...
Die Frage bei dieser Aussage wäre nur , ob eine Konsole mit Tastatur , Office , et cetera nicht eher als PC zu bezeichnen ist , denn meiner Meinung nach wäre es nicht mehr möglich eine Trennlinie zwischen diesen Platformen zu ziehen (fehlt ja eh nur noch nen Betriebssystem für Konsolen a la Windows) , naja was soll 's der PC ruled Konolen sind für mich nur gut für Rennspiele oder Tekken oder ahnliches
 
S

Sukultan

Gast
AW: News - PC Games Exklusiv: Umfrage mit Gewinnspiel: Die Spieleplattform 2007

Ich habe keine Konsole, weil ich dafür keine Verwendung habe.

Ich bin mit dem PC sozusagen großgeworden. Mein erster PC war ein Commodore 64, anno 1981. Damals gab es Magazine, in denen die Basic-Codes für Spiele standen. Die habe ich dann zusammen mit anderen Jungs in stundenlanger, mühevoller Kleinarbeit eingetippt. Natürlich waren immer Fehler drin, die dann ebenfalls in stundenlanger, mühevoller Kleinarbeit gesucht werden mußten.
Da ich mich immer noch sehr gut an diese Zeit erinnere - meine Güte, was war das immer für ein Drama, früher die Soundkarte in den Spielen zu aktivieren -, finde ich heutige Kommentare, wie kompliziert doch Computer sind, eher komisch.

Auf der anderen Seite staune ich auch immer noch, was heute möglich ist und wie wunderschön manche Spiele sind. An "Anno 1701" beispielsweise kann ich mich überhaupt nicht sattsehen (in "Vermeer" gab es nur endlose Textwüsten und Klötzchengrafik). Auch "Spellforce 2" sieht einfach nur schön aus.
Das ich immer noch den Vergleich bemerke, hat den Vorteil, daß ich auch mit "schlichterer" Grafik sehr zufrieden bin.

Ich hatte irgendwann in den Achtzigern mal eine Amiga-Konsole, aber die Spiele dafür haben mich nie besonders angesprochen. Das hat sich bis heute nicht geändert, da mein bevorzugtes Genre Strategiespiele sind. Ich spiele keine Sportspiele, auch nichts mit Autorennen, und habe kein Interesse an Jump&Run. Ansonsten spiele ich Rollenspiele und manchmal Actionspiele. Bei diesen Spielen finde ich die Maus- und Tastatursteuerung einfach praktischer (ich habe natürlich schon bei Freunden an Konsolen gespielt und kenne daher den Unterschied).

Natürlich sind PCs teurer, aber das macht sich für mich nicht so bemerkbar:
- Es erscheinen so viele PC-Spiele, die mich interessieren - und an denen ich dann oft sehr lange spiele - , daß ich spieletechnisch immer mehrere Monate "hinterherhinke" (ich habe meine Signatur nicht ohne Grund gewählt ;) ), weshalb ich nur preisreduzierte Spiele kaufe.
- Ich rüste meine PC erst nach, wenn es absolut nötig ist. Weil ich ja aber bei den Spielen hinterherhinke, liege ich natürlich auch bei den Anforderungen zurück. Dementsprechend gehören die Grafikkarten dann auch nicht zur aktuellsten Generation und sind also auch schon günstiger.
- Grafik ist zwar eine schöne Sache, aber der Spieleinhalt ist mir langfristig wichtiger. Das ist wie im richtigen Leben: ein schöne Verpackung ist zwar nett anzusehen, aber wird doch schnell langweilig - und austauschbar.

Zum Schluß noch mein letzter Punkt für den PC: Ich nutze den PC noch für viele andere Sachen. Selbst wenn sich Konsolen und PCs in allem gleich wären, würde ich trotzdem keine Konsole kaufen. Schließlich bräuchte ich nur eine Spieleplattform.

HINWEIS: An der Verlosung bin ich nicht interessiert. Nehmt lieber jemanden mit rein, der sich über einen der Preise freuen würde.
 

El_Cativo

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.10.2002
Beiträge
1.888
Reaktionspunkte
0
Konsolen haben schon ihre Vorteile, sie sind billiger in der Anschaffung als ein neuer PC, kein Aufrüsten etc.
Dennoch kommt eine Konsole für mich einfach nicht in Frage. Nicht nur, weil die Spiele teurer sind, weil manche Genres einfach auf Konsolen gar nicht gehen (siehe Echtzeit Strategie), weil eine Konsole irgendwann auch "ausläuft" und von der nächsten Gen der Konsolen abgelöst wird, weil ohne fettes Fernsehgerät (welches auch wieder ein schweinegeld kostet) eine Konsole sowieso witzlos ist usw usf, nein der Hauptgrund ist ganz einfach:
Mein PC ist nicht nur zum zocken da !! Ich nutze ihn fürs I-Net, zum Arbeiten und zu vielen anderen Dingen. Klar manches davon können die NestGen Konsolen auch, etwa I-Net und Musik etc, aber der PC ist da nach wie vor Komfortabler. Und zeigt mir bitte die Konsole, mit der ich CAD Programme und nebenher Excel Tabellen erstellen kann
 

Kandinata

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
02.09.2005
Beiträge
2.419
Reaktionspunkte
0
El_Cativo am 07.04.2007 18:40 schrieb:
Konsolen haben schon ihre Vorteile, sie sind billiger in der Anschaffung als ein neuer PC, kein Aufrüsten etc.
Dennoch kommt eine Konsole für mich einfach nicht in Frage. Nicht nur, weil die Spiele teurer sind, weil manche Genres einfach auf Konsolen gar nicht gehen (siehe Echtzeit Strategie), weil eine Konsole irgendwann auch "ausläuft" und von der nächsten Gen der Konsolen abgelöst wird, weil ohne fettes Fernsehgerät (welches auch wieder ein schweinegeld kostet) eine Konsole sowieso witzlos ist usw usf, nein der Hauptgrund ist ganz einfach:
Mein PC ist nicht nur zum zocken da !! Ich nutze ihn fürs I-Net, zum Arbeiten und zu vielen anderen Dingen. Klar manches davon können die NestGen Konsolen auch, etwa I-Net und Musik etc, aber der PC ist da nach wie vor Komfortabler. Und zeigt mir bitte die Konsole, mit der ich CAD Programme und nebenher Excel Tabellen erstellen kann

das ist wohl für mich auch der hauptgrund für den pc, die vielseitigkeit die ich mit ihm habe =)

und wie oben jemand geschrieben hat, sobald die konsolen internetfähig werden und womöglich noch die ganzen windows programme darauf funktionieren und man auch tastatur und maus anschliessen kann ist die konsole nichts mehr anderes wie ein shuttle pc der einen fernseher als bildschirm braucht ;)
 

Fraiser_

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
412
Reaktionspunkte
29
tut mir leid, ne PS3 wär ja schön und toll. aber ich spar das geld um auf ein C2quad, bearlake, GF8, DDR3 system aufzurüsten :) GF6 und singlecore macht langsam schlapp.

den passenden HD beamer hätte ich für die blue ray funktion ja schon... hm :) wenn das ding ein paar hunderter günstiger ist vielleicht nochmal... also in ein paar jahren ^^
 

edoa

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
26.01.2005
Beiträge
440
Reaktionspunkte
0
Ich hab mir ne PS3 zugelegt, und muss sagen, ich werd wohl nur noch selten mit dem PC zocken. Es ist einfach viel einfacher mit der Konsole, man muss nichts installieren, es läuft ganz sicher (keine Diskussionen wie: ohh, läuft das echt mit meinem PC, oder werd ich mir mehr Ram kaufen müssen?) und die PS3 sieht im Zimmer einfach viel eleganter aus. ;) auch die Games sind gut, ich vermisse nichts. Am Meisten freu ich mir auf Brothers in Arms: Highway to Hell und MoH Airborne. BiA ist vorbestellt, bei MoH wart ich erst noch auf Tests. auch Killzone 2 sieht verdammt geil aus, auf Screenshots.
Ich bin mir auch am überlegen ob ich mein desktop verkaufen sollte, damit ich mir noch ein 24" Bildschirm mit HDCP kaufen kann.
Schöne Ostern!

MfG
 
T

Tomres

Gast
Früher hatten die Spiele für den PC nicht so tolle Grafik und es gab kaum andere Möglichkeiten außer auf Konsolen zu spielen. Damals haben sie aber noch Spass gemacht. Wer erinnert sich nicht an Wing Commander oder verschiedene Flugsimulationen. Heutzutage kommen eigentlich nur irgendwelche Ableger der Strategie- oder Shooterspiele (oder Diablo-mäßige "Rollenspiele") heraus.

Spiele wie Darkstar One muss man schon mit der Lupe suchen. Deswegen war der Aprilscherz mit Wing Commander von PC Games nicht so toll :( .

Falls man nicht diese Art der Spiele zockt, greift man eben zu Konsolen.
 

Frazi

Benutzer
Mitglied seit
03.12.2005
Beiträge
61
Reaktionspunkte
0
Ich denke, dass der Computerspielemarkt nur in einer Kriese steckt. Im Moment gibt es einfach viele neue Konsolen, die dem Computer das Leben schwer machen, allen voran Wii.
Über kurz oder lang, wird denke ich vielen Leuten klar werden, dass der Computer gegenüber Konsolen Vorteile besitzt, da man sich nicht erst eine Konsole kaufen muss und sowieso jeder einen PC hat.
Dennoch werden die Konsolen immer besser und kommen dem Computer immer näher. Allerdings gibt es noch das Hindernis, dass es so viele verschiedene Konsolen gibt. Schwierig sich zu entscheiden, welche man will, außer man kann ich alle leisten.
Deshalb wird es immer Computerspiele geben, auch weil man per PC auf das Internet zugreifen kann, und damit eine ideale Mehrspieler umgebung gegeben hat. Außerdem kann man beim PC nebenher auch ICQ, MSN, Teamspeak, XFire u.s.w. nutzen.
Deshalb denke ich, dass EA mit den Sims-Lebensgeschichten, die darauf ausgerichtet sind nebenher noch andere Programme laufen zu lassen und zu chatten, genau den richtigen Weg geht.
 

Gothic123456789

Benutzer
Mitglied seit
01.03.2008
Beiträge
30
Reaktionspunkte
0
Ich finde es ja ok für eine konsole mal noch so 200-300 euro hin zu legen aber 600 ist dann doch en bissle viel, oder?
die grafik mag ja geil sein aber so viele tolle spiele gibts noch nicht.Vielleich auch nur weil ich halt vor allem rollenspiele un strategie spiele zock da gibts halt nicht so viele.
Da ist mir mein pc viel lieber.Internet hab ich von meinem vermieter umsonst bekommen. :-D.Und die pc spiele kauf ich mir über ebay oder amazon.
Ich freu mich lieber auf spiele die weniger kosten.ein spiel für die xbox 360 kostet ja 60-70 euro.ein pcspiel aber nur40-50.
Am mesten freu ich mich auf herr der ringe online,hellgate london,legend hand of god und ancient wars spata.(Geheimtipp:empire earth 3).
 

TBrain

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.11.2007
Beiträge
3.469
Reaktionspunkte
0
eX2tremiousU am 07.04.2007 17:33 schrieb:
Wii ist definitiv "neu" und "anders". Die Steuerung ist der eine Aspekt, so wird auch ein 08/15-Trash-Shooter wie CoD3 ein kleines Erlebnis, aber primär machen eben die Nintendomarken den größten Spielspaß aus. Wer nur wegen der Steuerung und Multiplattform-Titeln wie NFS ein Wii kauft, macht was falsch. Dafür lohnt sich das Gerät imho nicht. Es ist eine typische Nintendo-Konsole: Thirdparty-Games sind Mist, Nintendo-Produktionen dafür ein Paradebeispiel an Spielwitz, Seele und Charme.

Genau das meinte ich in etwa. Bei PC-Spielen kommt es mir zur Zeit so vor als hangelt man sich von einem Hype-Produkt zum nächsten und damit von Enttäuschung zu Enttäuschung.

Nur mal aktuell das Beispiel Stalker. Gut gemacht, aber auch nicht mehr. Irgendwie nichts wirklich neues und auch nicht fesselnd- jetzt muss Crysis die Megainnovationen und Spielspaß bringen :rolleyes: und so geht das schon seit über 2 Jahren.


eX2tremiousU am 07.04.2007 15:53 schrieb:
“Damals” liefen Half-Life 2 und Doom 3 einfach klasse (sogar noch mit der verbauten 5600 non-gt), heute spacken bereits Spiele wie das letzte “Ghost Recon” oder Rainbow Six Vegas mit der jetzt verbauten Hardware rum. Irgendwie läuft etwas mächtig falsch im PC-Segment, wenn es um Anpassung und Optimierung geht.

Die beiden Spiele kenn ich nicht. Ich hab jetzt eine x1650Pro für ~85€. Und kann Stalker und Gothic3 eigentlich ganz gut spielen. Gut ich musste bei Stalker eben die dynamische Beleuchtung ausschalten aber naja was solls.
 

XyGoreyx

Gesperrt
Mitglied seit
30.04.2007
Beiträge
50
Reaktionspunkte
0
Ich finde das der PC als Spieleplattform nie sterben wird, und zwar einfach aus dem Grund weil er sich viel schneller an neue Games anpasst als die Konsolen(Hardwaretechnisch gesehen). Gut die Xbox 360 und die PS3 sind vielleicht zur Zeit ein wenig dem PC voraus, aber wenn man bedenkt wie lange soeine Konsole auf dem Markt ist/sein wird (ca. 5 Jahre und mehr) und die Grafik sich kaum verändern wird da die Konsolen nicht ewig viel hergeben, und wer weis wie die Grafik in 2 Jahren auf dem PC aussieht...und genau ausdiesem Grund wird der PC als Spieleplattform nie aussterben. Das einzige was dem PC zum Fall bringen würde wären die vielen Raubkopien, den in Zeiten wo die Entwicklungskosten für Spiele immer größer werden bleibt den Entwicklern und Publishern nicht viel übrig als auch für Konsolen (oder nur für Konsolen - da es weniger Raubkopien gibt) zu produzieren um das Geld wieder hineinzubekommen, den letztendlich geht es nur ums Geld...ohne Geld können ja auch keine neuen Games produziert werden und jeder muss von etwas Leben. Freilich auch 45€ sind für ein PC-Game aus Spielers sicht viel Geld, aber niemand wird ja dazu gezwungen ein Game gleich zu kaufen, ich z.B. mache es schon seit Jahren so das ich mir meine Games immer erst kaufe wenn sie billiger geworden sind und seit einem Jahr verkaufe ich sie dann weiter wenn ich durch bin, das spart ne menge Geld und nur weil die spiele etwas älter sind sind sie ja nicht schlechter geworden. Und aus Publisher-/Entwickler-sicht finde ich 45€ für ein Game auch recht fair wenn man bedenkt was die spiele heutzutage kosten und die Werbung usw und was die Läden (wie mediamarkt) behalten. Und das die Spiele heutzutage immer kürzer werden daran sind die Spieler auch zum teil selber mit dran schuld da Sie immer bessere Grafik und spielereien fordern, und das verschlingt ja die meiste Zeit beim entwickeln. Und da die Entwicklingszeit Geld kostet wird das game dann einfach kürzer um die kosten im Griff zu haben. Aber jetzt will ich nicht weiter vom Thema abschleifen :) . Ich persöhnlich habe auch schon dazu tendiert mir eine xbox 360 zu holen (gefällt mir vom Preis her besser und ein HD-DVD-Laufwerk brauche ich eh nicht) aber wenn ich dann wieder vor meinem PC sitze und zogge ist die xbox 360 auch schon wieder vergessen, und mit einem Gamepad kann ich eh nicht umgehen :-D

MfG
Gore
 
Oben Unten