News - Battle.net: Baut Blizzard das Online-Portal zum Steam-Konkurrenten aus?

Administrator

Administrator
Teammitglied
Mitglied seit
07.03.2011
Beiträge
14.394
Reaktionspunkte
0
Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.

Zum Artikel: http://www.pcgames.de/aid,706592
 

jonei

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31.08.2004
Beiträge
161
Reaktionspunkte
1
Ich hoffe nicht. Ein System reicht vollkommen! Ansonsten hat man wieder zig accounts!
 
G

Goldmann

Guest
Ja machen sie..wird nach Blizzards Release und
ankuendigungsverhalten verhalten so zwischen
10 und 50 Jahren dauern bis es soweit ist.
 

p1andy

Benutzer
Mitglied seit
02.08.2007
Beiträge
83
Reaktionspunkte
1
ja lieber "zig accounts" als einen Anbieter der die Preise bestimmt wie er will. Oder warum kosten bei Steam die meisten neuen Spiele 49,95 Euro während ich das selbe bei A....zon mit Versand und Verpackung meist schon für 39,95 Euro bekomme. Weil die Konkurenz fehlt.
 

stockduck

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
11.08.2005
Beiträge
1.331
Reaktionspunkte
18
AW:

ja lieber "zig accounts" als einen Anbieter der die Preise bestimmt wie er will. Oder warum kosten bei Steam die meisten neuen Spiele 49,95 Euro während ich das selbe bei A....zon mit Versand und Verpackung meist schon für 39,95 Euro bekomme. Weil die Konkurenz fehlt.

Nein, daran liegt es nicht. Steam @ Valve hat genau NIX mit den Preisen der "Nicht-Valve"-Spiele zu tun. Die Publisher die die Spiele über Steam anbieten machen die Preise.
 

Doho

Benutzer
Mitglied seit
16.11.2009
Beiträge
37
Reaktionspunkte
0
AW:

ja lieber "zig accounts" als einen Anbieter der die Preise bestimmt wie er will. Oder warum kosten bei Steam die meisten neuen Spiele 49,95 Euro während ich das selbe bei A....zon mit Versand und Verpackung meist schon für 39,95 Euro bekomme. Weil die Konkurenz fehlt.

Nein, daran liegt es nicht. Steam @ Valve hat genau NIX mit den Preisen der "Nicht-Valve"-Spiele zu tun. Die Publisher die die Spiele über Steam anbieten machen die Preise.
JOP, genau so is es! Nur versteht das die Hälfte der Gamer wieder nicht!
Wer sich auch nur annähernd mal mit STEAM etwas genauer beschäftigt hat, der weiß, wie großartig diese Software von VALVE ist, und welche Vorzüge Spieler wie Publisher durch diese haben.
Erst kürzlich wurde die STEAMWORKS 2010 vorgestellt ... http://www.steampowered.com/steamworks/SteamworksBrochure2010.pdf
Diese Funktionen zu solchen Konditionen anzubieten, will Blizzard erst mal toppen! Aber ein Abzock-Unternehmen (sry so sehe ich das) wie Blizzard (von mir aus auch Activision Blizzard) schafft das ohnehin niemals.
Mal sehen ob Publisher auch kostenfreie Spiele-Einstellung wie VALVE bei STEAM dies anbietet, genießen dürfen. Oh und dann wären da noch so Kleinigkeiten wie die aktuelle MAC-Offensive (bin zwar windows user aber den mac´lern wirds gefallen), die aufgestockte STEAM-Cloud-Funktion, Mikrotransaktionen, ... Ach überzeugt euch selbst!

Ich bin und bleibe STEAM bzw. vorallem der tadellosen - leider heute kaum mehr vertetenen - Geschäftsstruktur von VALVE treu! Manifestiert von den ja auch nur positiven Meldungen die über VALVE ständig erscheinen. Wieviel Negativschlagzeilen macht Blizzard nochmal? Ala wir interessieren uns doch nicht für Anti-Sucht-Konventionen! Die Sucht ist ja gerade die, die uns den Geldregen beschehrt!
Nein Danke, nicht mit mir Blizzard!
 

Angeldust

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
1.778
Reaktionspunkte
103
AW:

ja lieber "zig accounts" als einen Anbieter der die Preise bestimmt wie er will. Oder warum kosten bei Steam die meisten neuen Spiele 49,95 Euro während ich das selbe bei A....zon mit Versand und Verpackung meist schon für 39,95 Euro bekomme. Weil die Konkurenz fehlt.

Nein, daran liegt es nicht. Steam @ Valve hat genau NIX mit den Preisen der "Nicht-Valve"-Spiele zu tun. Die Publisher die die Spiele über Steam anbieten machen die Preise.
JOP, genau so is es! Nur versteht das die Hälfte der Gamer wieder nicht!
Wer sich auch nur annähernd mal mit STEAM etwas genauer beschäftigt hat, der weiß, wie großartig diese Software von VALVE ist, und welche Vorzüge Spieler wie Publisher durch diese haben.
Erst kürzlich wurde die STEAMWORKS 2010 vorgestellt ... http://www.steampowered.com/steamworks/SteamworksBrochure2010.pdf
Diese Funktionen zu solchen Konditionen anzubieten, will Blizzard erst mal toppen! Aber ein Abzock-Unternehmen (sry so sehe ich das) wie Blizzard (von mir aus auch Activision Blizzard) schafft das ohnehin niemals.
Mal sehen ob Publisher auch kostenfreie Spiele-Einstellung wie VALVE bei STEAM dies anbietet, genießen dürfen. Oh und dann wären da noch so Kleinigkeiten wie die aktuelle MAC-Offensive (bin zwar windows user aber den mac´lern wirds gefallen), die aufgestockte STEAM-Cloud-Funktion, Mikrotransaktionen, ... Ach überzeugt euch selbst!

Ich bin und bleibe STEAM bzw. vorallem der tadellosen - leider heute kaum mehr vertetenen - Geschäftsstruktur von VALVE treu! Manifestiert von den ja auch nur positiven Meldungen die über VALVE ständig erscheinen. Wieviel Negativschlagzeilen macht Blizzard nochmal? Ala wir interessieren uns doch nicht für Anti-Sucht-Konventionen! Die Sucht ist ja gerade die, die uns den Geldregen beschehrt!
Nein Danke, nicht mit mir Blizzard!
Sollen Sie bitte machen. Mehr Konkurrenz belebt das Geschäft und vor allem gibts mehr Angebote dann was wiederum gut für den Kunden ist.

Und was Qualität angeht...Blizzard mag ja nen Abzockerverein sein, aber ich traus denen zu was besseres hinzustellen als Valve.
 

RincewindChaos

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24.03.2009
Beiträge
249
Reaktionspunkte
0
AW:

ja lieber "zig accounts" als einen Anbieter der die Preise bestimmt wie er will. Oder warum kosten bei Steam die meisten neuen Spiele 49,95 Euro während ich das selbe bei A....zon mit Versand und Verpackung meist schon für 39,95 Euro bekomme. Weil die Konkurenz fehlt.

Nein, daran liegt es nicht. Steam @ Valve hat genau NIX mit den Preisen der "Nicht-Valve"-Spiele zu tun. Die Publisher die die Spiele über Steam anbieten machen die Preise.
JOP, genau so is es! Nur versteht das die Hälfte der Gamer wieder nicht!
Wer sich auch nur annähernd mal mit STEAM etwas genauer beschäftigt hat, der weiß, wie großartig diese Software von VALVE ist, und welche Vorzüge Spieler wie Publisher durch diese haben.
Erst kürzlich wurde die STEAMWORKS 2010 vorgestellt ... http://www.steampowered.com/steamworks/SteamworksBrochure2010.pdf
Diese Funktionen zu solchen Konditionen anzubieten, will Blizzard erst mal toppen! Aber ein Abzock-Unternehmen (sry so sehe ich das) wie Blizzard (von mir aus auch Activision Blizzard) schafft das ohnehin niemals.
Mal sehen ob Publisher auch kostenfreie Spiele-Einstellung wie VALVE bei STEAM dies anbietet, genießen dürfen. Oh und dann wären da noch so Kleinigkeiten wie die aktuelle MAC-Offensive (bin zwar windows user aber den mac´lern wirds gefallen), die aufgestockte STEAM-Cloud-Funktion, Mikrotransaktionen, ... Ach überzeugt euch selbst!

Ich bin und bleibe STEAM bzw. vorallem der tadellosen - leider heute kaum mehr vertetenen - Geschäftsstruktur von VALVE treu! Manifestiert von den ja auch nur positiven Meldungen die über VALVE ständig erscheinen. Wieviel Negativschlagzeilen macht Blizzard nochmal? Ala wir interessieren uns doch nicht für Anti-Sucht-Konventionen! Die Sucht ist ja gerade die, die uns den Geldregen beschehrt!
Nein Danke, nicht mit mir Blizzard!
Sollen Sie bitte machen. Mehr Konkurrenz belebt das Geschäft und vor allem gibts mehr Angebote dann was wiederum gut für den Kunden ist.

Und was Qualität angeht...Blizzard mag ja nen Abzockerverein sein, aber ich traus denen zu was besseres hinzustellen als Valve.

@ doho fanboy gelaber.....

steam bestimmt nicht die preise jaja^^
konkurrenz belebt das geschäft mehr gibts nicht zu sagen, die accounts muss man ja doch machen....
hab mich mittlerweile an meinen steam, battlenet und EA account gewäöhnt.....
 

d00mfreak

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
09.03.2005
Beiträge
882
Reaktionspunkte
9
AW:

Ich bin und bleibe STEAM bzw. vorallem der tadellosen - leider heute kaum mehr vertetenen - Geschäftsstruktur von VALVE treu! Manifestiert von den ja auch nur positiven Meldungen die über VALVE ständig erscheinen.

Naja, "tadelos" ist m.Mn was anderes. Es hat schon seine Gründe, dass ich - sofern möglich - Vollpreis-Spiele ausschließlich im Laden kaufe. Auch wenn ich Spiele eigentlich nie weiterverkaufe, sondern sammle, schmeckt mir das System nicht, dass die Spiele an den Account gebunden sind, und keine Möglichkeit habe, sie wieder davon zu entfernen. Bei Spielen die zwar Steam zu Aktivierung benötigen, ansonsten aber normal im Laden gekauft werden können, ist zumindest noch ne Deaktivierung über den Support möglich.

Steam selbst sieht nur Kohle von mir, wenn n' Spiel unter 10€ zu haben ist. Mal ganz davon abgesehen, dass die Spiele auf Steam meist teurer als im Fachhandel sind, trotz dass Verpackung, Datenträger und Handbuch fehlen. Kann ja sein, dass ich bereits voll zu den Nostalgikern gehöre, aber ein Spiel ohne die oben genannten Dinge ist für mich nicht die Hälfte wert. Klar, wie bereits gesagt, Valve macht die Preise nicht. allerdings sollten sich da die Publisher mal selbst an die Nase fassen.
 

Schalkmund

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
23.05.2008
Beiträge
5.751
Reaktionspunkte
1.281
AW:

ja lieber "zig accounts" als einen Anbieter der die Preise bestimmt wie er will. Oder warum kosten bei Steam die meisten neuen Spiele 49,95 Euro während ich das selbe bei A....zon mit Versand und Verpackung meist schon für 39,95 Euro bekomme. Weil die Konkurenz fehlt.
Ich weiß gar nicht wo das Problem ist wenn ein Spieledownload via Steam 40 oder 50€ kostet dann kauft man das Spiel dort eben nicht. Für einen reinen Spieledownload würde ich nicht mehr als 20€ zahlen drum kauf ich mir die Steamkeys woanders.
 

Exar-K

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
24.08.2004
Beiträge
8.339
Reaktionspunkte
1.849
AW:

Steam reicht vollkommen, kein Interesse an einer weiteren Vertriebsplattform.
Mal ganz davon abgesehen, dass ich bei Steam eh nur einkaufe wenn es um Indie-Titel, Weekend-Deals und sonstige Geschichten geht, also nur wenn es deutlich (mind. 50%) günstiger ist als im klassischen Handel.
Und das wird sich auch in Zukunft nicht ändern.
 

Tarnsocke

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
05.05.2005
Beiträge
285
Reaktionspunkte
33
AW:

Die Seite ist natürlich kein Betrugsversuch. Wenn diese Meldung kommt bitte auch an Google melden, das ein Fehler vorliegt (das geht in der Anzeige).
Erledigt.

@Topic: Wenn Blizzard Steam konkurrenz machen will: Bitteschön, versuchen kann man's. Wenn die dann was interessantes zu bieten haben, auch gut.
An die totalen Steam-Hasser:
Überzogene Preise von Steam oder doch dem Hersteller? Ist doch wurscht, muss man ja nicht zu dem Geld kaufen.
Ich kauf mir Vollpreisspiele da wo sie am günstigsten sind, und das ist meist nicht bei Steam.
Aber:
Die Angebote die die da manchmal haben sind halt der Kracher. Hab mir da als Beispiel Ghostbusters gekauft, weit unter dem günstigsten Preis bei Amazon & Co.
Es ist nunmal so: Ist der Preis unschlagbar und kann man damit Leben das man keine Spieleverpackung hat so ist Steam ne gute Wahl.
 

Arhey

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.10.2007
Beiträge
341
Reaktionspunkte
0
AW:

Ich denke die werden sich nicht durchsetzen. Es geht halt nich so einfach so einen Vorsprung aufzuholen. Valve hat sich schon durchgesetzt.

Ist genau wie Google und Microsoft man kann es nicht einfach so aufholen, wenn man zu spät aufwacht.
Außerdem find ich Activision Blizzard eher kundenunfreundlich im Vergleich zu Valve.
 

AshLambert

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
04.09.2007
Beiträge
268
Reaktionspunkte
3
Website
www.antle.de
AW:

"Valve hat sich schon durchgesetzt."
Bei mir nicht. Noch nicht ein Spiel von denen gesehen, das mich dazu überreden konnte meine Ressentiments gegenüber Steam abzulegen.

Activi$on hat auch eine ganz andere Zielgruppe.
Also ich wäre da nicht so vorschnell mit meinem Urteil.

Meine Angst ist nur der um sich greifende Onlinezwang-Wahnsinn, die größere Kontrolle (Marktforschung werkauftundspieltwaswannwo) und die Gefahr in 20 Jahren nicht mehr spielen zu können, weils Bnet-steam offline geht.

Tjoa. Nee, schlechte Idee. :P
 
Oben Unten