• Aktualisierte Forenregeln

    Keine Angst, niemand kauft eine Waschmaschine! Und im Grunde sind keine großen Neuerungen dazu gekommen, sondern nur Sachen ergänzt worden, an die sich die Moderation sowieso laut internen Absprachen hält. Die Forenregeln sind an den betreffenden Punkten nur etwas klarer formuliert. Änderung gab es unter dem Punkt 1.2 Meinungsfreiheit und 4.6 Spam und neu dazu gekommen ist 1.3 Verhaltensregeln, wo es im Grunde nur darum geht, höflich zu bleiben.

    Forenregeln

    Das bezieht sich nach wie vor nicht auf Neckereien und soll vor allem verhindern, dass Diskussionen zum Schauplatz von Streitigkeiten werden.
    Vielen Dank
  • Kritk / Fragen / Anregungen zu Artikeln

    Wenn ihr Kritik, Fragen oder Anregungen zu unseren Artikeln habt, dann könnt ihr diese nun in das entsprechende Forum packen. Vor allem Fehler in Artikeln gehören da rein, damit sie dort besser gesehen und bearbeitet werden können.

    Bitte beachtet dort den Eingangspost, der vorgibt, wie der Thread zu benutzen ist: Danke!

New World nutzt Neopronomen, und das ist auch gut so

Khaddel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.07.2019
Beiträge
525
Reaktionspunkte
7
Jetzt ist Deine Meinung zu New World nutzt Neopronomen, und das ist auch gut so gefragt.

Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.

lastpost-right.png
Zum Artikel: New World nutzt Neopronomen, und das ist auch gut so
 

Loosa

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
12.03.2003
Beiträge
9.208
Reaktionspunkte
3.839
Es gibt nur zwei Geschlechter - Männlein oder Weiblein.
Rein auf die Fortpflanzung bezogen ist das so. Aber nachdem nichts in der Natur nur Schwarz oder Weiß ist, gibt es zwischen diesen beiden Definitionen unendlich viele Abstufungen. =)

Mal bei Wiki gespickt, Geschlecht wird bestimmt durch die Chromosome, Testosteron, primäre Geschlechtsorgane, sekundäre und tertiäre. Schon das kann ganz gewaltig zwischen beiden Fixpunkten variieren. Aber das sind nur die für uns messbaren Größen. Dass man den (un)passenden Körper fühlen kann kommt noch dazu.
 

Atomix444

Benutzer
Mitglied seit
29.09.2021
Beiträge
45
Reaktionspunkte
19
Ich bin auch für Inklusion, aber darüber extra einen Artikel zu schreiben, wenn es sich dabei um den Sklaventreiber Amazon handelt, finde ich schon ziemlich daneben.
Warum macht man Werbung für so ein Unternehmen, das erwiesenermaßen seine Mitarbeiter überwacht, ausbeutet und mit allen Mitteln sich sein Monopol sichert? Das ist einfach nur widersprüchlich und bigott.
 
Zuletzt bearbeitet:

Loosa

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
12.03.2003
Beiträge
9.208
Reaktionspunkte
3.839
Du lieferst mit dem Duden die Antwort doch selbst:

Gesamtheit der Merkmale, wonach ein Lebewesen in Bezug auf seine Funktion bei der Fortpflanzung meist eindeutig als männlich oder weiblich zu bestimmen ist
Das war auch mein erster Satz.

/edit: Oh, interessant auch das "Gesamtheit der Merkmale". Nur wenn die Merkmale insgesamt deutlich genug auf ein Geschlecht fallen ist Fortpflanzung möglich. Selbst der Duden beruft sich auf den aktuellen Stand der Forschung. :top:

Mal schauen wie lange das noch so bleibt, bevor die Antifa in den Büros dort eintrudelt und seinem Geisteswahn Anspruch tut.
Nein, Wikipedia ist keine linke Propaganda. An dieser Stelle möchte ich dich bitten, deine Ausdrucksweise etwas herunter zu fahren; so einen Diskussionsstil wollen wir nicht. =)
 
Zuletzt bearbeitet:

Nontrillionaer

Neuer Benutzer
Mitglied seit
04.10.2021
Beiträge
8
Reaktionspunkte
0
Du lieferst die Antwort doch selbst:


Das war auch mein erster Satz.


Nein, Wikipedia ist keine linke Propaganda. An dieser Stelle möchte ich dich bitten, deine Ausdrucksweise etwas herunter zu fahren; so einen Diskussionsstil wollen wir nicht. =)
Was du wirklich meinst :
So eine politische Einstellung wollt ihr nicht ;)

Oder warum wurden all meine Beiträge bereits gelöscht? Weil ihr so divers in euren Meinungen seid?
 

Loosa

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
12.03.2003
Beiträge
9.208
Reaktionspunkte
3.839
Ich bin hier ja nicht der einzige Mod. War nur nett genug erstmal zu antworten und versuchen zu helfen. :)
Einstellungen sind eine Sache. Aber selbst der frommste Zentrist wird hier gelöscht, wenn die Sprache andere erniedrigt oder beleidigt.
 

Toni

Community Managerin
Teammitglied
Mitglied seit
01.04.2020
Beiträge
313
Reaktionspunkte
239
Einen wunderschönen guten Abend, allerseits :) Bevor ich mich morgen als die neue Community-Managerin vorstelle, wollte ich an dieser Stelle gerne einen Hinweis auf die Forumsregeln fallen lassen ;)
In dieser ist ausdrücklich geklärt, dass extreme Meinungen, die als beleidigend empfunden werden, nicht gestattet sind. Was das genau heißt, liegt letztlich im Ermessen der Moderatoren und Admins. Wenn Beiträge gelöscht werden, ist das ein guter Hinweis darauf, dass der Inhalt über die strenge geschlagen hat – zumindest aber die Wortwahl. Man kann sich im Regelfall über alles unterhalten, aber ohne Beleidigung oder eine historisch belastete Ausdrucksweise.
 

GTAEXTREMFAN

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
20.01.2009
Beiträge
2.339
Reaktionspunkte
781
Einen wunderschönen guten Abend, allerseits :) Bevor ich mich morgen als die neue Community-Managerin vorstelle, wollte ich an dieser Stelle gerne einen Hinweis auf die Forumsregeln fallen lassen ;)
In dieser ist ausdrücklich geklärt, dass extreme Meinungen, die als beleidigend empfunden werden, nicht gestattet sind. Was das genau heißt, liegt letztlich im Ermessen der Moderatoren und Admins. Wenn Beiträge gelöscht werden, ist das ein guter Hinweis darauf, dass der Inhalt über die strenge geschlagen hat – zumindest aber die Wortwahl. Man kann sich im Regelfall über alles unterhalten, aber ohne Beleidigung oder eine historisch belastete Ausdrucksweise.
Gerne ! Das dann BITTE aber auch bei den LIEBLINGEN hier anwenden ;) Das funktioniert hier nämlich bei einigen ganz konsequent NICHT !
 

Jojo106

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23.03.2018
Beiträge
26
Reaktionspunkte
14
Das Beleidigungen und Diskriminierungen nicht toleriert werden, kann ich absolut nachvollziehen. Das mein Kommentar jedoch gelöscht wurde nicht. Ich habe in meinem Kommentar niemanden beleidigt, diskriminiert oder in sonstiger Weise angegriffen.
Das einzige was ich gemacht habe ist, dass ich das Gendern mit negativer Konnotation beschrieben habe. Scheinbar wird Kritik von der PC Games nicht akzeptiert. Ihr versucht als Moralaposteln die einzige Wahrheit gepachtet zu haben und jedwede Kritik wird gelöscht. Ihr müsst jedoch verstehen, dass das Gendern von über 70% der dt. Bevölkerung abgelehnt wird und somit müsst ihr auch akzeptieren, wenn sich eure Leser darüber lustig machen, oder einfach ihr Meinung kund tun.
 

LesterPG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.04.2016
Beiträge
5.499
Reaktionspunkte
1.096
Ich frag mich ja was solche News sollen wenn man eh keine Diskussion zu dem Thema haben will ?

Einseitige Zustimmung ? :rolleyes:


Nein, Wikipedia ist keine linke Propaganda.
Nö, aber einige sehr aktive User mit nötige Rechte sind dort klar im Bereich zu vernorden und schubsen regelmäßig diverse Artikel intensiv in die entsprechende "Glaubensrichtung". :rolleyes:
 
Zuletzt bearbeitet:

Atomix444

Benutzer
Mitglied seit
29.09.2021
Beiträge
45
Reaktionspunkte
19
Das mit den Pronomen usw. finde ich nicht schlimm, so lange ich das nicht lernen muss, kann das jeder machen wie er möchte. Wenn mir jemand saget, er/sie möchte anders angesprochen werden, ist das kein Thema für mich, ist eigentlich wie ein Spitzname dann.
 

Jojo106

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23.03.2018
Beiträge
26
Reaktionspunkte
14
Das mit den Pronomen usw. finde ich nicht schlimm, so lange ich das nicht lernen muss, kann das jeder machen wie er möchte. Wenn mir jemand saget, er/sie möchte anders angesprochen werden, ist das kein Thema für mich, ist eigentlich wie ein Spitzname dann.
Das Problem besteht meiner Meinung darin, dass Sprache so nicht funktioniert. Sprache ist eine der größten Errungenschaften der Menschheit. Sie ist entstanden, weil es einen Konsens zwischen den Menschen gab, dass man sich für einen bestimmten Gegenstand, ein Gefühl oder was auch immer, auf ein gemeinsames Wort geeinigt hat. Dies funktioniert jedoch nur solange ein Konsens besteht, den der wesentliche Teil der Menschen akzeptiert. Beim Thema Gendern, wird jedoch von einer Minderheit eine neue Sprachform geschaffen und der Mehrheit aufgezwungen. Jeder kann Worte schöpfen und diese verwenden, sie werden sich jedoch nicht durchsetzen. Da in der heutigen Zeit jedoch die Medien Meinungen und Schreibweisen vorgeben und sich der größte Teil der Medienschaffenden auf das Gendern verständigt hat, agieren Medienschaffende aktuell wie Spachdiktatoren. Sie zwingen der gesamten Gesellschaft ihre Sprache auf, ob man will oder nicht. Es besteht inzwischen kaum noch eine Möglichkeit sich objektiv zu informieren, ohne dass man der Gendersprache entgehen kann. Der überwiegende Teil der Gesellschaft lehnt zwar das Gendern ab, aber es schleicht sich trotzdem ein, nur weil eine Minderheit dies für richtig hält.
Und es geht ja noch über das Gendern in der Sprache hinaus. In einigen aktuellen Spielen, kann man nicht mal mehr zwischen männlichen und weiblichen Charakteren wählenden, sondern nur noch zwischen Körperbau 1 und Körperbau 2. Hier wird es einfach nur noch absurd und es braucht sich niemand zu wundern, dass bei derartigen "Spielerlebnissen" ein gewisser Widerstand entsteht und dies vehement ablehnt. Denn vermutlich (ich kenne keine genauen Zahlen) über 95% der Spieler definieren sich als Mann oder Frau.
 
Zuletzt bearbeitet:

Atomix444

Benutzer
Mitglied seit
29.09.2021
Beiträge
45
Reaktionspunkte
19
Dies funktioniert jedoch nur solange ein Konsens besteht, den der wesentliche Teil der Menschen akzeptiert.

Damit widersprichst du dich doch. Du sagst, man brauch einen gemeinsamen Konsens, an den sich alle halten, der sozusagen festgelegt werden soll, dh. Abweichungen werden nicht toleriert oder sogar verboten. Genau das ist nämlich diktatorisch.
Sie zwingen der gesamten Gesellschaft ihre Sprache auf, ob man will oder nicht.
Sie zwingen niemanden was auf, du möchtest denen deine Sprache doch aufszwingen, weil dir die nicht gefällt, die sie verwenden. Das gehört zur demokratischen Meinungsfreiheit, dass sie das dürfen.
Der überwiegende Teil der Gesellschaft lehnt zwar das Gendern ab, aber es schleicht sich trotzdem ein, nur weil eine Minderheit dies für richtig hält.
Wie gesagt, dass kann jeder so machen wie er möchte, es entsteht keinem ein Nachteil daraus und gehört zur demokratischen Meinungsfreiheit. Nur weil die Mehrheit der Menschenheit Metal Musik ablehnt, darf ich sie trotzdem hören.
 

Jojo106

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23.03.2018
Beiträge
26
Reaktionspunkte
14
Damit widersprichst du dich doch. Du sagst, man brauch einen gemeinsamen Konsens, an den sich alle halten, der sozusagen festgelegt werden soll, dh. Abweichungen werden nicht toleriert oder sogar verboten. Genau das ist nämlich diktatorisch.
Das hat nichts mit diktatorisch zu tun, die Mehrheit definiert die Sprache. Das ist das genaue Gegenteil von Diktatorisch, das ist Demokratie.
Sie zwingen niemanden was auf, du möchtest denen deine Sprache doch aufszwingen, weil dir die nicht gefällt, die sie verwenden. Das gehört zur demokratischen Meinungsfreiheit, dass sie das dürfen.
Wie ich geschrieben habe wird das Gendern von der Minderheit der Medienschaffenden aufgezwungen. Über 70% der Gesellschaft lehnen es ab. Nenn mir mal ein Beispiel, wie sich die Mehrheitsgesellschaft objektiv über aktuelle Themen informieren kann. Ohne gezwungen zu werden gegenderte Berichterstattung zu lesen.
Wie gesagt, dass kann jeder so machen wie er möchte, es entsteht keinem ein Nachteil daraus und gehört zur demokratischen Meinungsfreiheit. Nur weil die Mehrheit der Menschenheit Metal Musik ablehnt, darf ich sie trotzdem hören.
Umgekehrt wird ein Schuh draus. Öffentliche Einrichtungen und der öffentliche Rundfunk müssten dazu verpflichtet sein, dass sie die Sprache der Mehrheit sprechen, denn sie werden auch zum größeren Teil von der Mehrheit finanziert. Dies gilt nicht für private Medien, da diese werbefinanziert sind. Darüber hinaus vergleichst du Äpfel mit Birnen. Jeder kann frei auswählen, welche Musik er hört, aber inzwischen kann man nicht mehr auswählen, ob man gegenderte oder nicht gegenderte Texte lesen will.
 

Worrel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
23.206
Reaktionspunkte
9.152
Das Problem besteht meiner Meinung darin, dass Sprache so nicht funktioniert. Sprache ist eine der größten Errungenschaften der Menschheit. Sie ist entstanden, weil es einen Konsens zwischen den Menschen gab, dass man sich für einen bestimmten Gegenstand, ein Gefühl oder was auch immer, auf ein gemeinsames Wort geeinigt hat. Dies funktioniert jedoch nur solange ein Konsens besteht, den der wesentliche Teil der Menschen akzeptiert.
Wenn sich nur eine Minderheit lautstark darüber aufregt und der "wesentliche" Rest das einfach verwendet, ohne das in Foren zu posten ... dann sind wir genau da, wo wir jetzt sind. :finger:

"Nur Sprach ist toll-toll Sprach" sprach dem Sprachologen sein Sprachorgan.
 

Atomix444

Benutzer
Mitglied seit
29.09.2021
Beiträge
45
Reaktionspunkte
19
Wie ich geschrieben habe wird das Gendern von der Minderheit der Medienschaffenden aufgezwungen.
Ja, das hast dun geschrieben, aber Beweise gibt es dafür nicht. Wo zwingt dir jemand diese Sprache auf? Du musst akzeptieren dass alle die Sprache in der Hinsicht so verwenden wie sie Bock haben, genau wie du es auch tun kannst.

die Mehrheit definiert die Sprache
Nur weil die Mehrheit die verwendet, willst du das einer Minderheit verbieten? Das ist das Gegenteil von Demokratie, noch nie etwas von Pluralismus gehört? Dein Argument macht keinen Sinn.

Darüber hinaus vergleichst du Äpfel mit Birnen. Jeder kann frei auswählen, welche Musik er hört, aber inzwischen kann man nicht mehr auswählen, ob man gegenderte oder nicht gegenderte Texte lesen will.
Du kannst ja deine eigenen Texte schreiben, in denen du deine Form der Sprache verwendest. Niemand hindert dich daran. Du möchstest einfachn nur anderen vorschreiben, wie sie zu schreiben haben.
 

MarcHammel

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
11.07.2021
Beiträge
426
Reaktionspunkte
202
Das Problem besteht meiner Meinung darin, dass Sprache so nicht funktioniert. Sprache ist eine der größten Errungenschaften der Menschheit. Sie ist entstanden, weil es einen Konsens zwischen den Menschen gab, dass man sich für einen bestimmten Gegenstand, ein Gefühl oder was auch immer, auf ein gemeinsames Wort geeinigt hat.
Jedoch gab es nie einen Volksentscheid oder so. Es hat sich halt einfach irgendwie durchgesetzt. Aber Sprache entwickelt sich auch immer weiter. Begriffe kriegen eine andere Bedeutung. Beispielsweise ist der ehemals positiv besetzte Begriff "Kanacke" heute als Beleidigung zu verstehen. Wörter verschwinden ganz aus dem Wortschatz oder es kommen neue Worte hinzu. Usw. Das hat auch nix mit Diktatur oder Demokratie zu tun. Das ist natürliche Sprachentwicklung. Und Sprache hat auch unterschiedliche Abstufungen. Es gibt hierzulande eben nicht nur Hochdeutsch. Es gibt Dialekte, Slang, Insider-Begriffe, Jugendsprache, usw. Und gerade heutzutage unterliegt die Sprache aufgrund der Globalisierung einem immensen Einfluss von außen.

Und früher oder später wird sich auch eines der Neopronomen durchsetzen. Vielleicht auch zwei oder drei. What ever. Die Vielzahl an Neupronomen ist einfach zu groß und auch queere Menschen werden da irgendwann mal einen gemeinsamen Konsens finden müssen. Aber das wäre einfach besagte Sprachentwicklung. Aber bis es dazu kommt, muss überhaupt erst mal eine Akzeptanz dafür stattfinden, dass Menschen eben nicht nur männlich oder weiblich sind. Sondern eben auch intersexuell, trans oder non-binär.

Aktuell geht es auch mehr darum, überhaupt erstmal Aufmerksamkeit zu schaffen und ein Bewusstsein dafür zu vermitteln, dass es sowas gibt und unumstößliche Realität ist. Das ist in der Gesellschaft nun mal noch nicht angekommen oder stößt auf Ablehnung. Da spielt es auch überhaupt keine Rolle, ob das kleinste Minderheiten sind oder nicht.

Es steht übrigens jedem frei, zu gendern oder eben nicht. Dass es dann auch mal einige lautstarke Halbstarke gibt, die ein Fass deswegen aufmachen, wenn man es nicht tut, geschenkt. Aber solche gibt es überall, in jedem Lebensbereich. Was das angeht, sollte man sich wohl auch einfach mal eine gewisse Gelassenheit aneignen.

Bei der Bezeichnung von Gruppierungen wird das generische Maskulinum verwendet, das grammatikalisch nun mal geschlechtsneutral und verallgemeinernd ist. Es ist also nix dabei, das generische Maskulinum zu verwenden, wenn man möchte. Auch das muss natürlich mal wieder in die Köpfe der besonders lauten Leute. Wobei das generische Maskulinum allerdings seit Jahren sowieso immer weniger Verwendung findet, da es ja nun auch leserliche Alternativen gibt (siehe unten), die zu weniger Missverständnissen führen.

Dies funktioniert jedoch nur solange ein Konsens besteht, den der wesentliche Teil der Menschen akzeptiert.
Da es hier ja eigentlich speziell um Neopronomen geht: Warum sollte man Neopronomen NICHT akzeptieren? Das betrifft im Endeffekt sowieso nur die Betroffenen und wenn die so angesprochen werden wollen, ist das legitim und okay. Man muss sich ja nicht hinsetzen und alle auswendig lernen. Kommunikation reicht völlig.

Zugegeben, ich hatte noch nie mit einer non-binären Person zu tun und diese mit "xier" anzusprechen, würde sich vermutlich auch erstmal seltsam anfühlen und anhören. Aber auch nur, weil das bisher nie Teil meiner Lebenswelt war. Aber ich hab kein Problem damit, es zu akzeptieren. Warum auch. Man würde sich dran gewöhnen.

Beim Thema Gendern, wird jedoch von einer Minderheit eine neue Sprachform geschaffen und der Mehrheit aufgezwungen. Jeder kann Worte schöpfen und diese verwenden, sie werden sich jedoch nicht durchsetzen. Da in der heutigen Zeit jedoch die Medien Meinungen und Schreibweisen vorgeben und sich der größte Teil der Medienschaffenden auf das Gendern verständigt hat, agieren Medienschaffende aktuell wie Spachdiktatoren. Sie zwingen der gesamten Gesellschaft ihre Sprache auf, ob man will oder nicht. Es besteht inzwischen kaum noch eine Möglichkeit sich objektiv zu informieren, ohne dass man der Gendersprache entgehen kann. Der überwiegende Teil der Gesellschaft lehnt zwar das Gendern ab, aber es schleicht sich trotzdem ein, nur weil eine Minderheit dies für richtig hält.
Gendern ist nicht nur das Binnen-I (z.B. JournalistInnen) oder dieses hässliche Sternchen, wovon ich selbst auch überhaupt nichts halte. Ich vermeide das tunlichst. Gendern bedeutet auch, völlig geschlechtsneutrale Begriffe zu verwenden. z.B. statt Erzieher eben pädagogische Fachkraft. Sofern es sich anbietet. Oder man schreibt es eben aus: "Erzieher und Erzieherinnen". So mach ich es. Und es ist legitim. Darüber hat sich noch keine Sau beschwert.

Und es geht ja noch über das Gendern in der Sprache hinaus. In einigen aktuellen Spielen, kann man nicht mal mehr zwischen männlichen und weiblichen Charakteren wählenden, sondern nur noch zwischen Körperbau 1 und Körperbau 2. Hier wird es einfach nur noch absurd und es braucht sich niemand zu wundern, dass bei derartigen "Spielerlebnissen" ein gewisser Widerstand entsteht und dies vehement ablehnt. Denn vermutlich (ich kenne keine genauen Zahlen) über 95% der Spieler definieren sich als Mann oder Frau
Wo ist da jetzt das Problem, dass man nicht "männlich" und "weiblich" wählen kann?

In Cyberpunk 2077 z.B. hab ich das keinesfalls vermisst. Es gab halt n männlichen Körperbau und einen weiblichen, wie auch in New World. Darüber hinaus konnte man sich die Figur so zusammenbasteln, wie man wollte. Es wird doch dadurch niemand dran gehindert, sich einen Typen zu basteln oder eben eine Frau. Den Einwand verstehe ich jetzt beim besten Willen nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Enisra

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.08.2007
Beiträge
32.522
Reaktionspunkte
3.808

wenn dies das einzige Argument ist welches man aufbringen kann, sind einem die Totschlagargumente ausgegangen?
Erstaunlich wie sich manche aufregen können wenn man sie auffordert nicht ewiggestrieger Ignorant zu sein oder was schlecht daran sein soll wenn Menschen einfach sie selbst sein können
 

Subarzer

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.12.2007
Beiträge
303
Reaktionspunkte
90
wenn dies das einzige Argument ist welches man aufbringen kann, sind einem die Totschlagargumente ausgegangen?
Erstaunlich wie sich manche aufregen können wenn man sie auffordert nicht ewiggestrieger Ignorant zu sein oder was schlecht daran sein soll wenn Menschen einfach sie selbst sein können
Vierl interessanter ist doch, wie sich Leute, wie du darüber aufregen, wenn anderen diese Thematik aufm Sack geht.
Tatsache is, dass es nur "drei" Geschlechter gibt. Du bist männlich, wenn du was zwischen den Beinen baumeln hast, Weiblich, wenn da nix is und Divers, wenn sich das nicht eindeutig sagen lässt.
Alles andere ist wichtigtuerei. Nicht mehr. Früher, als sich Menschen nich zwanghaft wichtig machen wollten, waren schwule immernoch Männer und lesben Frauen. Heute versuchen alle möglichen Leute, die nich Hetero sind sich iwas auszudenken, um sich wichtig und somit in den Vordergrund zu drängen.
Gibt einige "Gender" deren die sonstwie heißen und am Ende einfach nur bedeuten, dass die aufs selbe Geschlecht stehen...
Niemanden interessiert es, auf was jemand anderes steht, aber es nervt einfach nurnoch, dass sich leute soo wichtig fühlen wollen, dass die sich irgendeinen Mist ausdenken, der nur standartkram bezeichnet, um sich in den Vordergrund zu drängen. "Hei ich bin xyz. Schaut her. Ich bin wichtig mit meinem ausgedachten gender!"
Klar, dass anderen das zum Hals raus hängt, zumal die LBTQ Bla Bla + Communite Hetero Menschen nervt, da wir sogar noch schlecht gemacht werden. Aber wir sollen die akzeptieren....
 

Enisra

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.08.2007
Beiträge
32.522
Reaktionspunkte
3.808
Klar, dass anderen das zum Hals raus hängt, zumal die LBTQ Bla Bla + Communite Hetero Menschen nervt, da wir sogar noch schlecht gemacht werden. Aber wir sollen die akzeptieren....

Danke das du es als Ewiggestrieger bestätigts und dich aufregst nicht weiterhin ein intollereanter Troll zu anderen zu sein und anderen Dinge vorschreiben willst und unterdrücken willst weil dir was nicht passt

Der Spruch mit den Alten Weißen Männern wäre halt nicht so ausgelutscht würden sich manche so krankhaft wie eine schlimme Klischeeversion davon verhalten
 

MisatoKatsuragi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
05.03.2021
Beiträge
17
Reaktionspunkte
18
Danke das du es als Ewiggestrieger bestätigts und dich aufregst nicht weiterhin ein intollereanter Troll zu anderen zu sein und anderen Dinge vorschreiben willst und unterdrücken willst weil dir was nicht passt

Der Spruch mit den Alten Weißen Männern wäre halt nicht so ausgelutscht würden sich manche so krankhaft wie eine schlimme Klischeeversion davon verhalten

Ewiggestriger, alter weißer Mann, blabla. Gerade im weit linken Spektrum braucht man mit Leuten eigentlich gar nicht zu diskutieren, da sie im Besitz der absoluten Wahrheit sind und wenn die Diskussion nicht am Ende auf diese Wahrheit hinausläuft, sind alle anderen intolerant. Man kann auch an vorhandenen funktionierenden Sachen festhalten und unsinnige Dinge ablehnen ohne direkt intolerant und old white male zu sein.
Ja Sprache entwickelt sich, von selber. Solange sie nicht vom Staat oder von einer kleinen Minderheit der Mehrheit aufdoktriniert wird, was halt gerade passiert. Das ganze gendern und was damit zusammenfällt ist auch einfach ein komplettes Disaster für unsere Rechtschreibung, da kommen dann so Sachen raus wie "Studierende" anstatt Studenten. Sind die jetzt 24h am Tag am studieren? Das ist einfach so nicht vorgesehen. Deutsch ist schon eine schwere Sprache, wie wärs wir verkomplizieren sie nicht noch weiter, sodass keiner mehr Bock hat die zu lernen und keiner mehr Durchblick hat.
Außerdem wird es taktisch und auch politisch eingesetzt: oder hast du schonmal was von Massenmörder:innen, Vergewalt*ger*innen, Querdenker_innen gehört?
 

MrFob

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
20.04.2011
Beiträge
5.051
Reaktionspunkte
3.514
Ja Sprache entwickelt sich, von selber. Solange sie nicht vom Staat oder von einer kleinen Minderheit der Mehrheit aufdoktriniert wird, was halt gerade passiert.
Inwiefern passiert das denn gerade?
Ich habe grade mal kurz nachgeschaut und laut Duden gibt es derzeit keine Norm fuer "Geschlechtergerechten Sprachgebrauch". Man kann also verwenden was man will. Laut Wikipedia (und ich gehe mal davon aus, dass die Quellen aus dem Artikel ok sind) gibt es auch keine Richtlinien oder Gesetze, wie die Allgemeinheit sich auszudruecken hat.

Bin mir nicht ganz sicher, worauf du die Aussage begruendest, dass in diesem Zusammenhang sprachlich etwas "vom Staat oder von einer kleinen Minderheit der Mehrheit aufdoktriniert wird" (wobei ich denke, dass du damit entweder indoktriniert oder aufoktroyiert meinst).
 
Oben Unten