neues altes Mainboard GPU geht sofort aus

OminoeseOmimoese

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11.01.2015
Beiträge
3
Reaktionspunkte
1
Hallo Alle,

Ich komme mal direkt zur Sache:

Vor einigen Tagen habe ich über eine Ecken ein paar alte Komponenten bekommen. Um genau zu sein ein

Intel DP55wg Mainboard mit
2x 8GB DDR3 1600er CL10 Ramriegeln von G-Skill auf denen dick Ares steht
und irgendeinem in die Jahre gekommenen und damals (sagen wir 4 Jahre) wohl sehr leistungsfähigem i7
welcher Prozessor das genau ist ließe sich wohl nur feststellen wenn ich den Lüfter ausbaue. Ich glaube
aber auch nicht, dass das wichtig ist. Wenn ich da in euren Augen falsch liege bau ich ihn natürlich aus. Alles was ich weiß, ist dass die
CPU keine integrierte Grafik hat.

Jedenfalls habe ich dann die neuen Komponenten im Gehäuse montiert und mir dann (ja ich weiß) diesen interessanten Plastikpinökel im neuen Mainboard mal von der Nähe angekuckt und ihn dann unbedacht ungefähr dahin wieder zurück gesteckt wo ich ihn herausgezogen hatte (ja ich weiß). Wie ihr euch vielleicht schon denkt handelte es sich bei diesem kleinen Pinunkel um den Jumper.
Das habe ich allerdings auch erst Herausgefunden nachdem ich meine

MSI GTX 1060 AERO ITX 6G OG Active

eingebaut, und beides an meinen

630 Watt (!) be quiet! Pure Power Power L8CM Modular 80+ Bronze

angeschlossen, Power Switches und + und - Leds korrekt eingespöpselt und zunächst mit dem ganzen Arsenal an Festplatten Soundkarte und Wlan Adapter den ersten Start versucht gewagt hatte. Dann die Ernüchterung: Lichter Lüfter und alle Lebenszeichen meines zweitgeborenen zuckten nur einige Sekunden auf bevor sie wieder ausgingen- um dann wieder anzugehen. Aus Furcht irgendeine Spannungsstromgeschichte verkackkabelt zu haben zog ich erstmal den Stecker.
Nach ein paar weiteren Versuchen zwischen denen ich alle Kabel nocheinmal gecheckt hatte ließ ich dem Rechner ein paar mehr Versuche und siehe da- wie eine Motorsäge die sich selbst erst ein paar mal aufzieht gelang ihm diesmal der Start. Sah gut aus bis nach ca. 8 Sekunden die Lüfter der Grafikkarte stehen blieben. Ein Bild war zu keinem Zeitpunkt, weder über DVI noch HDMI zu sehen. Das Höchste der Grafischen Leistungen das der Computer in die Welt zu tragen vermochte war über meinen Monitor der mir beim Hochfahren des PCs immerhin verriet das er über DVI/HDMI kein Signal empfinge. An diesem Ablauf änderte sich leider auch nichts als ich den Jumper in seine Startposition brachte, alles unnötige an Festplatten, Soundkarte, Wlan Adapter und USB ports und Lüfter aus dem Mainboard und dem Netzteil rupfte- sogar meinen Fernseher und die Soundanlage vom Netz nahm, kurz um in meiner Verzweiflung alles tat was mir irgendwie Ansatzweise sinnvoll erschien. Doch war wie gesagt am Ende des Tages alles vergebliche Liebesmüh...
Heute habe ich dann die 1060 mit meinem alten Mainboard, dem

ASRock H87 Pro4 und einem meiner alten
G.Skill SNIPER DDR3L 1600 DImm CL 9 und der
Intel Xeon E3-1230 v3 CPU

nochmal eingebaut. Zack, Bild. Die Grafikkarte und ihre Kabel sind also Gesund. Auch das Netzteil scheint noch zu Leben.

Meine beste Theorie ist das durch das resetten des Bios durch versetzen des Jumpers das Motherboard zu blöd ist ihren neuen Sohn zu füttern und ihn beim Start einfach abwürgt. Ist das realistisch? Müsste ich dann nicht zumindest ins Bios kommen? Wenn nicht, ist es möglich das Bios (am besten mit einem USB-stick, eine CD zu brennen wäre für mich etwas umständlich) irgendwie blind zu updaten?
Oder ist es doch vielleicht das Netzteil das aber mit 630 Watt doch so ein paar Alte Bauteile locker stemmen müsste? Könnte die CPU oder das Mainboard auf so eine schräge Weise kaputt sein? Hat sich Corona auf Maschinen ausgeweitet? Ich bin erstmal Lost...

Vor allem da die für mich neuen Komponenten vor einigen Wochen in einem anderen Setup noch gute Dienste geleistet haben. Dazwischen wurden sie nur ausgebaut, sicher verstaut 15 Minuten durch die Nacht getragen und behandeln mich seitdem schlechter als ich sie, aber so viel wisst ihr ja auch schon.

Ich hoffe ihr könnt mir helfen! Ich sag schonmal Danke fürs anhören und im Voraus für eure Hilfe!

MFG
eure Ominöse Omimöse


(Ps.: Wenn ich alles zum laufen kriege, wie sinnvoll ist es beide Ramsorten gleichzeitig einzubauen?)
 

Herbboy

Senior Community Officer
Teammitglied
Mitglied seit
22.03.2001
Beiträge
78.781
Reaktionspunkte
5.982
Hallo Alle,

Ich komme mal direkt zur Sache:

Vor einigen Tagen habe ich über eine Ecken ein paar alte Komponenten bekommen. Um genau zu sein ein

Intel DP55wg Mainboard mit
2x 8GB DDR3 1600er CL10 Ramriegeln von G-Skill auf denen dick Ares steht
und irgendeinem in die Jahre gekommenen und damals (sagen wir 4 Jahre) wohl sehr leistungsfähigem i7
welcher Prozessor das genau ist ließe sich wohl nur feststellen wenn ich den Lüfter ausbaue. Ich glaube
aber auch nicht, dass das wichtig ist. Wenn ich da in euren Augen falsch liege bau ich ihn natürlich aus. Alles was ich weiß, ist dass die
CPU keine integrierte Grafik hat.
4 Jahre? ^^ Das Board hat einen Sockel 1156-Chipsatz, der kam 2009 auf den Markt und ist daher natürlich inzwischen völlig veraltet.

Schau doch mal, ob es zum Board mehr Infos wegen des vermeintlichen Jumpers gibt - hier müsste das Handbuch dabei sein: https://www.intel.de/content/www/de...-boards.html?productId=40078&localeCode=de_de und ich gehe davon aus, dass du natürlich nicht aus Versehen den Monitor am Board statt an der Graka dran hattest ;)

Du solltest lieber rausfinden, was für eine CPU es denn ist. Eventuell passt die CPU gar nicht aufs Board, also in den Sockel, aber du hast es trotzdem "geschafft" und dabei vlt Pins verbogen? Oder sie passt, aber es wäre noch ein BIOS-Uddate vorher nötig - oder sie passt, ist aber inkompatibel. Hier ist eine Liste inkl. nötiger BIOS-Version: https://www.intel.com/content/dam/support/us/en/documents/boardsandkits/desktop-boards/DP55WG.pdf


Wenn die CPU aber so alt wie das Board ist, dürfte dein bisheriges Setup eh schneller sein und die ganze Idee unsinnig sein, zu wechseln. Der 1230v3 ist einige Jahre neuer als das Mainboard und somit auch als jede Sockel 1156-CPU. Der 1230v3 kommt auf SOckel 1150 - das ist der Nachfolger von Sockel 1155, und der war wiederum der Nachfolger des Sockel 1156. Oder willst du gar nicht wechseln, sondern nen zweit-PC bzw. einfach nur aus Jux und Dollerei mal testen?
 
TE
O

OminoeseOmimoese

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11.01.2015
Beiträge
3
Reaktionspunkte
1
Wie die Zeit vergeht....
Tatsächlich, es handelt sich um einen i7-860 von 2009.
Der ist, soweit ich das Beurteilen kann, schwächer als meim jetziger xeon 1230.
Damit ist das Problem für mich gelöst, ich pflanzwe die "neuen" Ram riegel einfach auf mein altes Board und dann sollte alles Glatt gehen. Mehr kann ich mit den Komponenten garnicht anfangen.
Trotzdem merkwürdig, die alte CPU war korrekt eingebaut. Den Monitor hätte ich garnicht ans Board anschließen könnnen...
Wahrscheinlich war es eine Sache des resetteten Bios aber wer weiß.
Jedenfalls Danke für die Hilfe Herbboy
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten