Mass Effect: Andromeda - Entwickler spricht über harte Spielerkritik

Luiso

Neuer Benutzer
Mitglied seit
03.05.2016
Beiträge
0
Reaktionspunkte
4
Jetzt ist Deine Meinung zu Mass Effect: Andromeda - Entwickler spricht über harte Spielerkritik gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


Zum Artikel: Mass Effect: Andromeda - Entwickler spricht über harte Spielerkritik
 

EinPixel

Benutzer
Mitglied seit
14.03.2017
Beiträge
63
Reaktionspunkte
57
Ort
Bei den Fischköppen
Auf der einen Seite habe ich Verständniss für ihn, es ist immer unangenehm wenn eigene, jahrelange Arbeit derart stark (und Teils echt gemein) auseinander genommen wird, auf der anderen Seite, weiß auch auch er, dass Qualität vor Quanitität geht... Und Mass Effect: Andromeda hat eindeutig auf Masse und nicht auf Klasse gesetzt.

Und grade bei der Präsentation der Story und den Chars, eigentlich Biowares stärken, hätte ich von ME etwas mehr erwartet.
Ich bin gerade mit Kadara fertig, und auch wenn ich den Planeten echt mochte, frage ich mich, ob die eigentliche Hauptstory noch anzieht und etwas Tempo entwickelt...
Coras Loyalitätsmission habe ich eben auch abgeschlossen, und auch wenn sie insgesamt stimmig ist, konnte ich bei dem abschließenden cinematic nur lachen... man denke nur daran, wie, laut TIM, eine der stärksten Biotics überhaupt, die Barriere einen Raum lang aktiv halten konnte und dabei fast gestorben ist... Und nun kommt eine Jägerin und ein Mensch und machen DAS?

Versteht mich nicht falsch, ME:A ist gut... es unterhält. Und das über langen Zeitraum. Nur hätte ich mir doch weniger Leerlauf und reperative aufgaben gewünscht. Von mir aus komplett ersatzlos. Dann würde vieleicht auch die Story nicht im Hintergrund verschwinden...

Merkwürdigerweise scheint das aber gar nicht das Problem ME:As sein, denn (rein subjektiv) beschweren sich die User meißt über Technik...
 

Orzhov

Gesperrt
Mitglied seit
06.08.2014
Beiträge
4.687
Reaktionspunkte
1.975
Dieses unglaublich dummdreiste Gesülze. Ich hoffe inständig das die Leute ihre Lektion lernen, oder sich aus dem Unternehmen verziehen.

Mit Kadara bin ich kurz vor fertig, aber bisher ist der Singleplayer unglaublich langweilig. Die Open World vollgestopft mit hirnlosen Makern zum abklappern ist stumpfsinnig. Das ist kein "gutes" Gamedesign.

Was mich wirklich massiv ankotzt ist der technische Zustand des Spiels. Ich muss auf einen Patch warten um den Singleplayer halbwegs sicher weiterspielen zu können, da ich nicht in plotstopper rennen möchte die erst mit 1.05 neu auftreten. Ich habe schon gottverdammtes Glück das ich nicht zu den Leuten gehören die nicht von so spaßigen neuen Fehlern betroffen sind wie das es immer abstürzt wenn man die Karte öffnet. Die unterschiedlich langen Ladezeiten, je nachdem wie schnell das Spiel die Shader lädt, ist einfach lachhaft. Dann gibt es noch so arme Leute die sich ihre Spielstände damit zerschossen haben das sie das Creators Update von Windows installiert haben.
Kommen wir kurz zum Multiplayer. Es gibt noch immer Abstürze nach dem Zufallsprinzip auf ALLEN PLATTFORMEN.

Trotzdem haben die Entwickler scheinbar besseres zu tun als sich ernsthaft mit diesen Problemen auseinander zu setzen.

Normalerweise ist dieses auskotzen nicht meine Art, aber das hat es mir wirklich angetan. Vor 10 Jahren hätte man solche Zustände mit einer entsprechenden Wertung abgestraft und die Entwickler währen sichtlich bemüht etwas zu ändern. Heutzutage gibt es Day One Patches die sich im zweistelligen GB Bereich bewegen und das wird so hingenommen.
 
Zuletzt bearbeitet:

FalloutEffect

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
12.12.2010
Beiträge
563
Reaktionspunkte
81
ich frage mich ob der vermurkste Verkaufsstart sich auch auf die Verkaufszahlen niederschlägt? denn das ist doch das ausschlaggebende Argument, das EA-Bioware in Zukunft von einer Verbesserung abhält.
 

Tori1

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
23.11.2010
Beiträge
615
Reaktionspunkte
167
Ort
Schweiz
Auch wenn ich die ME:A Dis(s)kusion langsam leid bin, weil wir uns im Kreis drehen, will ich folgendes anfügen.


Ich hoffe sie nehmen sich die harschen Kritiken zu Herzen diese sind absolut gerechtfertigt.
Man hat die Fehler gesehen da bin ich mir 100% sicher, aber es wurde aus Kostengründen ignoriert und das ist halt der Punkt der mich nervt.
Weiter nervt mich halt das ich als Kunde nicht ernstgenommen werde.
Die Entwickler sehen in den Spielern einfach immer noch picklige Nerds und nicht anspruchsvolle Kunden.
Das fängt schon da an wo man quasi sagt kauft das Spiel wir haben voll die krassen Sexscenen in eine Pseudoskandalstory verpackt und hört eben da auf wo man die Schuld von sich weist und auf die Tränendrüse drückt oder anfängt das ganze irgendwelchen andern Studios oder Personen in die Schuhe zu schieben.

Fakt ist wir kaufen die Spiele trotzdem, und das ich ein Fehler den ich selber immer wieder mache. Aber ich arbeite daran.
Bei Bioware ist es das 3te mal (DA2, DA:I und ME:A), da werde ich wohl in der Zukunft auch konsequent sein müssen und die Spiele einfach erst dann kaufen wenn sie fertiggepatcht wurden oder im Sale sind.
 
Zuletzt bearbeitet:

martin4515

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.10.2016
Beiträge
325
Reaktionspunkte
25
Mir kam es vor das die Hauptstory extrem kurz ist , und dieses Open World das Größe Mass Effect , ja klar , eine Handvoll Planeten mit diversen Quests dann ist das groß , keine Frage.
Das Spiel ist von der Qualität , besonders bezogen , Story , Charactere , Animationen und Dialoge nicht gut.
An einigen Stellen wirkt es wirklich gut an anderen ob das ein Praktikant erledigt hätte , ich kann es absolut verstehen wenn Leute mit der Story nicht warm werden , durchgespielt , das Ende der letzte Planet finde das ist alles gut gemacht , der End Boss dagegen ein Witz , wenn ich den mal mit Corypheus vergleiche.

Und ich weiß nicht ob nur mir das so vorkommt bei Dialogen ist die Grafik manchmal richtig gut und manchmal schlecht gemacht , hatte immer die Sorge das ein Nachfolger der Serie nicht würdig wäre und genau das ist leider passiert.

Und im nachhinein nach 290 Stunden (2 mal durch gespielt einmal extrem , einmal Wahnsinn) ist es schon bescheiden
 

USA911

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.07.2005
Beiträge
2.559
Reaktionspunkte
530
Es war immer unsere Absicht, flexibel zu sein, weil du nie weißt, wie die Fans reagieren werden", so Frazier. "[...] Ich denke, im Großen und Ganzen sind wir mit unseren Post-Launch-Plänen auf Kurs. Die Inhalte dieser Pläne ändern sich [abhängig vom Fanfeedback], aber der Zeitplan nicht."

Hört sich für mich so an: "Strategisch haben wir alles richtig gemacht, auch in Zukunft halten wir daran fest, das der Feinschliff unserer Produkte nach Release stattfindet. Wir verschieben nur die Fehler, Qualitätsänderungen die uns aufgefallen aber den Kunden nicht und behandeln erst die Teile die die Fans sehen"
 

Weissbier242

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
16.09.2015
Beiträge
1.133
Reaktionspunkte
339
Bin eher etwas sauer auf mich, trotz mega Bauchweh nach der Trail es trotzdem gekauft zu haben. Nach ca 23 Stunden hatte Ich keine Lust mehr weiter zu spielen, weil immer Schema F ohne das Die Story anzieht. Hab weniger Probleme mit monotonen Gameplay, wenn dafür mich die Story voran treibt, hier aber Fehlanzeige. Bei Keypreisen bis 30 Euro, sag Ich Schwamm drüber, aber für die 50 Euro hätte ich lieber mit der Frau zum Italiener gehen sollen :)
Technisch hatte ich null Probleme, lief in max alles wie Butter, auch die Animationen konnte Ich drüber hinwegsehen, aber das Spiel war einfach nur langweilig, leider!
 

MrFob

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
20.04.2011
Beiträge
4.521
Reaktionspunkte
3.065
Tja BioWare Leute, da haelt sich mein Mitlaeid jetzt aber wirklich in ganz ganz engen Grenzen.

Seit 5 (fuenf!!!) Jahren haben wir in den offiziellen BioWare Foren runtergebetet, was sie doch bitte nicht mit ME:A machen sollen. Seit dann DA:I draussen war haben wir mehr oder weniger auf Knien darum gebettelt, dass sie doch bitte die Fehler nicht in ME:A wiederholen solllen, keine fetch quests mehr, keine riesigen Gebiete mit repetitvem Gameplay, etc.

Viele haben ausserdem wieder und wieder darauf hingewiesen, dass die Story das allerwichtigste ist und dass sie doch bitte mal auch fuer Mass Effect vielleicht daran arebiten, dass es sich wieder wie ein konsistentes, halbwegs zusammengehoeriges SciFi Unviersum anfiuehlt und nicht wie eine billige Comicbuch-Vorlage.

Und was machen sie? Beschweren sich ueber "die toxischen" Foren, dass die Fans doch ach so pingelich waeren, etc. und schliessen letzten August ihr eigenes Forum, ums sich "in Zukunft auf den Kontakt mit den Fans in Social networks" zu konzentrieren, da das ja anscheinend fuer alle die bessere Erfahrung waere.

Tja, und nun stellen sie fest, dass Kritik nicht an eine url gebunden ist, nur anstatt halbwegs ausfuehrlicher Foren-Eintraege mit Verbesserungsvorschlaegen und konstruktiver Kritik bekommen sie nun halt 140 Zeichen Messages, wo man erstmal "durch den ganzen Mist waten muss". Geschieht euch recht BW.

Ich bin ja eigentlich auch der Meinung, dass ME:A an sich gar kein soooo schlechtes Spiel ist, oder zumindest die Grundlage fuer ein tolles Spiel darstellen koennte. Aber ich habe auch noch keine einzige unberechtigte Kritik am Spiel gehoert. Alles worauf die Leute "rumbashen" ist auch wirklich Kritik wuerdig und DARAUF muss BW reagieren, und zwar nicht mit "Ach ist es hart sich nach 5 Jahren Arbeit Kritik anhoeren zu muessen".

Ich verstehe ja, dass man sich etwas in seiner eigenen Arbeit verlieren und sogar etwas in sie verlieben kann und dann nicht mehr ganz klar sieht. Aber die Schwaechen in ME:A waren eklatant und schon nach wenigen Minuten im Spiel sichtbar. Da haetten sich die Entwickler mal nur vor Release ihr Produkt mit etwas Abstand anschauen (lassen) muessen, dann haette es ihnen schon daemmern koennen, welche Kritik da auf sie zu kommt. Viele (mich eingeschlossen) sind ja auch deswegen etwas enttaeuscht (und/oder erstaunt), weil die Entwicklung eben 5 Jahre gedauert hat und da von so einem renommierten und erfahrungsreichem Studio nicht mehr bei raus kam.

Sorry BioWare, aber jetzt ueber die Kritik in Selbstmitleid zu verfallen, das kann's nicht sein. Eine Entschuldigung waere fast eher angebracht gewesen. Wie auch immer, jetzt heisst es, Aermel hochkrempeln und sich die Kritik zu Herzen nehmen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Shadow_Man

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.11.2002
Beiträge
35.765
Reaktionspunkte
6.172
Ort
Im Schattenreich ;)
Und sie können auch nicht behaupten, dass sie nichts davon wußten. Ich hab z.B. gerade die PC Games 01/2017 vor mir liegen und da steht auch schon drin, dass die Fans Sachen wie die Animationen bemängeln.
 

Desotho

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.06.2007
Beiträge
1.066
Reaktionspunkte
187
Ich hoffe sie nehmen sich die harschen Kritiken zu Herzen diese sind absolut gerechtfertigt.

Nö nicht wirklich. Das Spiel bleibt teilweise unter seinen Möglichkeiten, aber was die liebe Spielerschaft teilweise mal wieder im Netz absondert ist unter aller Sau.
Vor allem lässt es mich an den geistigen Fähigkeiten der Leute zweifeln. Es gab vorab Test. Man konnte es vorab Probe spielen. Aber dann kaufen, 80 Stunden spielen und rumflennen?
 

Rdrk710

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.09.2005
Beiträge
685
Reaktionspunkte
223
Nö nicht wirklich. Das Spiel bleibt teilweise unter seinen Möglichkeiten, aber was die liebe Spielerschaft teilweise mal wieder im Netz absondert ist unter aller Sau.
Vor allem lässt es mich an den geistigen Fähigkeiten der Leute zweifeln. Es gab vorab Test. Man konnte es vorab Probe spielen. Aber dann kaufen, 80 Stunden spielen und rumflennen?

Sehe ich eigentlich ähnlich. Hier zu schreiben, nach rund 290 Stunden müsse man zum Schluss kommen, das Spiel sei ziemlich bescheiden, ist doch einfach paradox. Und ja, es gibt einen Haufen sehr berechtigter Kritik. Aber mindestens 50% aller "Kritik" die ich lese läuft ungefähr so ab:

"Die Animationen sind wohl für 2017 unter aller Sau! Das ist das schlechteste Dreckspiel aller Zeiten!!!!1111einself"
Wahlweise englischsprachig gerne noch:
"Verf*** SJW, da kann nur sowas bei ruaskommen!!"
Sorry, aber das ist weder durchdacht noch konstruktiv noch schlicht in irgendeiner Form wahr. Und ich nehme mal an, diese "Kritik" war gemeint...
 

MrFob

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
20.04.2011
Beiträge
4.521
Reaktionspunkte
3.065
Sehe ich eigentlich ähnlich. Hier zu schreiben, nach rund 290 Stunden müsse man zum Schluss kommen, das Spiel sei ziemlich bescheiden, ist doch einfach paradox. Und ja, es gibt einen Haufen sehr berechtigter Kritik. Aber mindestens 50% aller "Kritik" die ich lese läuft ungefähr so ab:

"Die Animationen sind wohl für 2017 unter aller Sau! Das ist das schlechteste Dreckspiel aller Zeiten!!!!1111einself"
Wahlweise englischsprachig gerne noch:
"Verf*** SJW, da kann nur sowas bei ruaskommen!!"
Sorry, aber das ist weder durchdacht noch konstruktiv noch schlicht in irgendeiner Form wahr. Und ich nehme mal an, diese "Kritik" war gemeint...

Sag mal, wo lest ihr denn euer Zeugs? 99% von dem was ich gelesen habe ist teils sehr harsche aber eben auch korrekte Kritik (hier und in ein paar anderen Foren).
Aber gut, wenn ich mich nur in irgendwelchen Dorfkneipen an einen Stammtisch setze, dann kriege ich natuerlich auch ein merkwuerdigess Bild von z.B. der politischen Meinung im Land.

Ich meine, wer youtube Kommentare, Reddit und dergleichen fuer Feedback ernst nimmt, der ist dann aber auch selber schuld. Leider ist es ja natuerlich genau das, Was BW anscheinend machen wollte als sie ihre Foren dicht gemacht haben (deswegen ja mein vorheriger Post). Selber schuld.
 

Rdrk710

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.09.2005
Beiträge
685
Reaktionspunkte
223
Sag mal, wo lest ihr denn euer Zeugs? 99% von dem was ich gelesen habe ist teils sehr harsche aber eben auch korrekte Kritik (hier und in ein paar anderen Foren).
Aber gut, wenn ich mich nur in irgendwelchen Dorfkneipen an einen Stammtisch setze, dann kriege ich natuerlich auch ein merkwuerdigess Bild von z.B. der politischen Meinung im Land.

Ich meine, wer youtube Kommentare, Reddit und dergleichen fuer Feedback ernst nimmt, der ist dann aber auch selber schuld. Leider ist es ja natuerlich genau das, Was BW anscheinend machen wollte als sie ihre Foren dicht gemacht haben (deswegen ja mein vorheriger Post). Selber schuld.

1. Der ständige "Stammtisch"- Vergleich nervt mich hier langsam auch... nichts gegen dich, ich weiß was du meinst- und sorry, dass mein "Rant" jetzt dich trifft.
Aber Mensch, die überwiegende Zahl an Stammtischen und Dorfkneipen in diesem Land ist immernoch durchschnittlich politisch gebildet und NICHT rechtsradikal. Warum wird in gefühlt jedem PC Games Forum so auf sie herabgeshen und herumgehackt?

2. So, nachdem das erledigt ist: Insbesondere sind aber Reddit und metacritic, auch z.B. Bewertungen bei Amazon relevant für die Käufer und Bioware. Da wird sowas durch die bank abgezogen. Dabei sind 0 Punkte bei metacritic ebenso verblödet wie 10.

3. Hast du ja recht damit, dass Bioware durch die Schließung der Foren sich die Suppe selber eingebrockt hat. Dennoch habe ich eben Verständnis dafür, dass die "Haterkommentare" nicht weiterhelfen und eventuell sogar verletzend sind.
 

MrFob

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
20.04.2011
Beiträge
4.521
Reaktionspunkte
3.065
1. Der ständige "Stammtisch"- Vergleich nervt mich hier langsam auch... nichts gegen dich, ich weiß was du meinst- und sorry, dass mein "Rant" jetzt dich trifft.
Aber Mensch, die überwiegende Zahl an Stammtischen und Dorfkneipen in diesem Land ist immernoch durchschnittlich politisch gebildet und NICHT rechtsradikal. Warum wird in gefühlt jedem PC Games Forum so auf sie herabgeshen und herumgehackt?
Naja, ich hab ja nicht geschrieben, dass sie alle rechts sind oder so (hab gar nichts von politischer Ausrichtung geschrieben). Ich meinte eigentlich eher, dass es einen Unterschied fuer die Fundiertheit von Feedback macht, ob man sich dieses nun von jemandem nach 5 Bier in der Kneipe anhoert oder von jemandem, der sich wirklich intensiv mit der Sache beschaeftigt hat und eine nuechterne Analyse abgibt. Da gibt es halt nunmal Orte, an denen man eher die einen oder die anderen trifft. (Und ich sage das als jemand, der sehr gerne auf ein paar Bier in die Kneipe geht :)).
Im Internet sehe ich halt das gleiche Phaenomen, da gibt es "Orte", in denen man eher fundierte und durchdachte Meinungen lesen kann und solche, wo ueberwiegend mit Uebertreibungen, Beleidigungen und Halbwahrheiten um sich geworfen wird (wobei das Internet natuerlich noch ne ganze Ecke schlimmer sein kann als die Kneipe ;)).

2. So, nachdem das erledigt ist: Insbesondere sind aber Reddit und metacritic, auch z.B. Bewertungen bei Amazon relevant für die Käufer und Bioware. Da wird sowas durch die bank abgezogen. Dabei sind 0 Punkte bei metacritic ebenso verblödet wie 10.
Richtig, aber das ist ja nicht wirklich das, worum es in dem Interview ging. Da ging es ja eher darum, wie die Entwickler die Kritik einschaetzen und nicht welchen Einfluss das auf die Verkaeufe hat.

3. Hast du ja recht damit, dass Bioware durch die Schließung der Foren sich die Suppe selber eingebrockt hat. Dennoch habe ich eben Verständnis dafür, dass die "Haterkommentare" nicht weiterhelfen und eventuell sogar verletzend sind.

Ja klar, kann ja sein (wobei ich persoenlich "Haterkommentare" auch wenn sie gegen mich gerichtet sind eher amuesant als sonst irgendwas finde, ich finde da bracuhen viele Leute ein dickeres Fell, es ist doch nur das Internet).
Aber Trolle wird es immer geben, BW ist auch nicht gerade neu darin, Internet-Feedback auszuwerten und jetzt in einem Interview diese eher defensive "es ist so hart" Schiene zu fahren halte ich aufgrund der Situation wie sie ist eben fuer einen nicht gerade souveraenen Ansatz.
 

Amosh

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
12.12.2005
Beiträge
428
Reaktionspunkte
77
Ort
Regensburg
@MrFob, nicht jeder geht mit Beleidigungen gleich um... Was dich nicht juckt, kann dem nächsten schon wieder sauer aufstoßen. Das hat nichts mit einem dickeren Fell zu tun, sondern einfach, wie die Leute gestrickt sind. Das beste Beispiel war doch die eine Animations-Designerin, die nach dem Release von Andromeda kräftig angegangen und unter der Gürtellinie beleidigt wurde. Sowas muss nun echt nicht sein und hilft keinem.
 

MrFob

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
20.04.2011
Beiträge
4.521
Reaktionspunkte
3.065
@MrFob, nicht jeder geht mit Beleidigungen gleich um... Was dich nicht juckt, kann dem nächsten schon wieder sauer aufstoßen. Das hat nichts mit einem dickeren Fell zu tun, sondern einfach, wie die Leute gestrickt sind. Das beste Beispiel war doch die eine Animations-Designerin, die nach dem Release von Andromeda kräftig angegangen und unter der Gürtellinie beleidigt wurde. Sowas muss nun echt nicht sein und hilft keinem.

Versteh mich nicht falsch, ich moechte solche Beleidigungen nicht herunterspielen oder gar gutheissen. Es gibt ja gar keinen Zweifel daran, dass die Leute, die so was von sich geben totale Vollidioten sind.

Was ich sage ist, die Vollidioten findest du immer, gerade im Internet. Und auf die war auch die Frage in dem Interview nicht ausgerichtet sondern auf die harsche aber nunmal inhaltliche Kritik. Und in dem Kontext fand ich die Antwort zwar vielleicht bis zu einem gewissen Grad verstaendlich aber unter den Umstaenden schwach (siehe mein erster Post hier).
 

Weissbier242

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
16.09.2015
Beiträge
1.133
Reaktionspunkte
339
Du musst einen sehr verzweifelten (oder verständnisvollen) Italiener haben, wenn er dir für €50 über 20 Stunden Unterhaltung bietet. :D ;)

Naja, ich habe 20 Stunden auf Unterhaltung gewartet und dann aufgegeben. Beim Italiener weiß ich das zwei Stunden schön werde plus ne gut gelaunte Frau den Rest des Abends :)
 

Tori1

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
23.11.2010
Beiträge
615
Reaktionspunkte
167
Ort
Schweiz
Nö nicht wirklich. Das Spiel bleibt teilweise unter seinen Möglichkeiten, aber was die liebe Spielerschaft teilweise mal wieder im Netz absondert ist unter aller Sau.
Vor allem lässt es mich an den geistigen Fähigkeiten der Leute zweifeln. Es gab vorab Test. Man konnte es vorab Probe spielen. Aber dann kaufen, 80 Stunden spielen und rumflennen?

Also dann ? Welche Kritiken an dem Spiel sind denn nicht gerechtfertigt ?

Bitte mit "harscher Kritik" ist nicht die Tonart gemeint in der sie geäussert wurde sondern das man überdurschnittlich streng mit dem Spiel ins Gericht gegangen wurde.
 

Jussylein1982-W

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11.09.2014
Beiträge
208
Reaktionspunkte
85
Ort
Stuttgart
ich hab mir mal das Review von Jolina Hawk angehört, und die Redakteure bekommen besonders ihr fett weg... denn sie findet dass Andromeda dass beste Spiel von Bioware ist und sie mit Gamestar einer Meinung ist die 85 % vergaben! sie schimpft dass Praktikanten und nicht Journalisten spiele bewerten obwohl sie keine ahnung haben!

und das viele nur auf den Hate zug aufspringen, wegen den Animationen aber die meisten es selber nicht gespielt haben.. sie begründet vieles gut, aber die die Tester der Spiele kommen nicht gut weg!

Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.
 

martin4515

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.10.2016
Beiträge
325
Reaktionspunkte
25
ich hab mir mal das Review von Jolina Hawk angehört, und die Redakteure bekommen besonders ihr fett weg... denn sie findet dass Andromeda dass beste Spiel von Bioware ist und sie mit Gamestar einer Meinung ist die 85 % vergaben! sie schimpft dass Praktikanten und nicht Journalisten spiele bewerten obwohl sie keine ahnung haben!

und das viele nur auf den Hate zug aufspringen, wegen den Animationen aber die meisten es selber nicht gespielt haben.. sie begründet vieles gut, aber die die Tester der Spiele kommen nicht gut weg!

Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.


Bleib doch mal ganz ehrlich und objektiv, ich liebe Mass Effect und alles was von Bioware kommt , dennoch sollte man kritisch sein , die Leute die das Spiel 20-30 Stunden spielen und meinen sich eine Meinung zu bilden (wovon es hier genug gibt) das nenne ich lächerlich.
Fakt ist ME:a ist kein Insgesamt schlechtes Spiel , ich kann schon verstehen das manche schreiben insbesondere Dialoge und Story , die ist wirklich nicht die beste , wenn ich dann Mass Effect 1-3 spiele merke ich einfach da waren andere Leute am Werke.
Und sowieso die Leute die sich über das Spiel eine Meinung Bildung dürfen sind die es ausführlich gespielt haben , es gibt einen Unterschied zwischen hater und klar zu sagen das war wirklich nicht gut.

Und fakt ist Andromeda hat qualitative Mängel das sollte man auch nicht schön reden , die Haupt Story kommt kurz , die Dialoge und Story + Charactere sind unter dem Bioware Schnitt.
 

OField

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.08.2011
Beiträge
516
Reaktionspunkte
104
ich hab mir mal das Review von Jolina Hawk angehört...
Ich habe mir ein paar mal ihren Andromeda Stream angeschaut... ich sag's mal so. Ich finde die Kritik an Andromeda auch überzogen, aber dennoch gerechtfertigt. Daher würde ich Jolina nicht aufs Wort zu stimmen.

Und fakt ist Andromeda hat qualitative Mängel das sollte man auch nicht schön reden , die Haupt Story kommt kurz , die Dialoge und Story + Charactere sind unter dem Bioware Schnitt.
Die Story an sich ist eigentlich totaler BioWare Durchschnitt. Man wird irgendwie zum Held und besiegt den Bösen. War in DA: O DA2 , DA:I, M1-3 so. Dabei hier und da kleine Überraschungen aber keine echten Plot Twists.

Das Problem liegt eher in der Präsentation der Story. Die Art wie die Zwischenszenen geschnitten sind, wann was und wie gesagt wird (Dialoge) und musikalische Untermalung etc. Dieses Zusammenspiel ist unter dem Niveau der Trilogie. Die Dialoge sind etwas unter Durchschnitt aber nicht wirklich schlecht. Eher schwankt die Qualität sehr stark. Es hat gute Dialoge/Szenen und dann wiederum unglaublich anti-immersive.

Andromeda ist ein solides Spiel. aber halt nicht überragend. Und das erwartet man nun mal von einem Mass Effect.
 
Zuletzt bearbeitet:

martin4515

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.10.2016
Beiträge
325
Reaktionspunkte
25
Ich habe mir ein paar mal ihren Andromeda Stream angeschaut... ich sag's mal so. Ich finde die Kritik an Andromeda überzogen, aber dennoch gerechtfertigt. Daher würde ich Jolina nicht aufs Wort zu stimmen.


Die Story an sich ist eigentlich totaler BioWare Durchschnitt. Man wird irgendwie zum Held und besiegt den Bösen. War in DA: O DA2 , DA:I, M1-3 so. Dabei hier und da kleine Überraschungen aber keine echten Plot Twists.

Das Problem liegt eher in der Präsentation der Story. Die Art wie die Zwischenszenen geschnitten sind, wann was und wie gesagt wird (Dialoge) und musikalische Untermalung etc. Dieses Zusammenspiel ist unter dem Niveau der Trilogie. Die Dialoge sind etwas unter Durchschnitt aber nicht wirklich schlecht. Eher schwankt die Qualität sehr stark. Es hat gute Dialoge/Szenen und dann wiederum unglaublich anti-immersive.

Andromeda ist ein solides Spiel. aber halt nicht überragend. Und das erwartet man nun mal von einem Mass Effect.


Von der Hauptstory war DAI aber deutlich länger oder kommt mir das nur so vor , auch der Bösewicht finde ich in DAI deutlich besser gemacht und dargestellt. Und der Boss Kampf in ME:a ist wirklich bescheiden , habe es jetzt auf Wahnsinn durch und fand auch hier nicht so fordernd wie in Dragon Age.
Bezogen auf das Dialogsystem finde ich DAI deutlich besser , insbesondere bei den Antworten merkt man doch das man sich bei Andromeda wenig mühe gemacht hat und die Konsequenzen im Spiel sind leider sehr bescheiden.
Dagegen toll finde ich das Kampfsystem , das macht wirklich Laune .
Wenn ich den Held aus DAI nehme der hat einfach mehr Persönlichkeit , mehr Pfiff. (so empfinde ich das einfach)
 

MatthiasDammes

Redakteur
Mitglied seit
15.12.2010
Beiträge
9.075
Reaktionspunkte
5.522
Ort
Fürth
denn sie findet dass Andromeda dass beste Spiel von Bioware ist

Also selbst, wenn man Andromeda sehr wohlwollend gegenübersteht, kann man niemals ernsthaft zu diesem Schluss kommen.
Oder man hat Bioware-Spiele erst in den letzten paar Jahren gespielt.

sie schimpft dass Praktikanten und nicht Journalisten spiele bewerten obwohl sie keine ahnung haben!

Aha, aber sie ist als Let's Player entsprechend qualifiziert ... (hier facepalm smiley einfügen)
 

OField

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.08.2011
Beiträge
516
Reaktionspunkte
104
Die Story war vielleicht länger, dennoch nicht spannend. Der Antagonist in DA: I war Story technisch sehr schwach. Genau wie alle anderen typisch Böse TM. Ich fand den zwar cool, weil ich den deutschen Sprecher mochte, aber als Feind hatte ich null Respekt vor ihm, nach Haven war der doch nur noch ein Boxsack auf den man nach belieben eingeprügelt hat. Der Endkampf in ME:A war zwar nicht besser, aber in DA: I auch total schlecht, das Finale an sich sogar sehr schlecht eingeläutet. Hier hat der Archon sogar ein Pluspunkt aus meiner Sicht.
Ich wünsche mir mal Antagonisten mit glaubwürdigen Motiven. Habe gestern The Rock gesehen, Ed Harris als Antagonist war sympathisch. Ein Feind dessen Handeln man versteht und mit dem man mitfühlt, obwohl man weiß, dass es falsch ist. Und das in einem fucking Michael Bay Film. Wieso sieht man so was (so gut wie) nie in Spielen? Da fällt mir ein. Solas ist genau diese Art von Antagonist. Bloß war er nicht der Antagonist in Inquisition, Wird es aber hoffentlich in DA4.

Zum Thema Konsequenzen. Gab es die in Mass Effect 1? So ziemlich nichts hat sich auf ME1 selbst ausgewirkt, und die wichtigen Entscheidungen, die man übertragen hat auch nicht. Mit 2 Ausnahmen Wrex und Ashley/Kaidan (wobei deren Rolle in Nachfolgern 1zu1 identisch ist). War es wichtig ob Anderson oder Udina? Rat tot oder nicht. Rachni tot oder nicht? Alles völlig egal.
 
Zuletzt bearbeitet:

MrFob

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
20.04.2011
Beiträge
4.521
Reaktionspunkte
3.065
Von der Hauptstory war DAI aber deutlich länger oder kommt mir das nur so vor , auch der Bösewicht finde ich in DAI deutlich besser gemacht und dargestellt. Und der Boss Kampf in ME:a ist wirklich bescheiden , habe es jetzt auf Wahnsinn durch und fand auch hier nicht so fordernd wie in Dragon Age.
Bezogen auf das Dialogsystem finde ich DAI deutlich besser , insbesondere bei den Antworten merkt man doch das man sich bei Andromeda wenig mühe gemacht hat und die Konsequenzen im Spiel sind leider sehr bescheiden.
Dagegen toll finde ich das Kampfsystem , das macht wirklich Laune .
Wenn ich den Held aus DAI nehme der hat einfach mehr Persönlichkeit , mehr Pfiff. (so empfinde ich das einfach)

Beim Dialog-System stimme ich dir zu, da war DA:I wirklich um Laengen besser, da es dem Spieler erlaubte, dass der protagonist nicht nur verschiedenen Tonarten waehlt sondern tatsaechlich auch verschiedene Meinungen aeussern konnte.
Aber ich fand den Archon besser als Coryphius. Beide sind jetzt nicht der Hammer aber der Archon geht gegen Ende wenigstens nochmal richtig ab und wuergt dem Pathfinder nochmal eins rein, waehrend ich bei Coryphius das Gefuehl hatte, nach dem Angriff auf Haven kriegt er gar nichts mehr auf die Reihe.
Auch den letzten Kampf in ME:A fand ich sehr schoen. Ich mag diese klassischen Boss-fights nicht und ich fand ME:As Loesung eigentlich ziemlich clever gemacht. So super fordernd fand ich es jetzt auch nicht unbedingt aber das ist bei ME sicher auch schwieriger, da es ja auch sehr vom Skill des Spielers abhaengt, waehrend DA:I eher stat basiert ist. Das laesst sich natuerlich etwas leichter balancen. Habe ME:A aber auch noch nicht auf Insanity gespielt, das kommt noch.

EDIT: haha, da war ich wohl zu langsam.
 

MrFob

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
20.04.2011
Beiträge
4.521
Reaktionspunkte
3.065
Mit NewGame+ ist das lächerlich einfach im Vergleich zur Trilogie.

Oha, na ich fand ja eigentlich ME3 schon nicht so schwer auf Insanity (vor allem im Vergleich zu ME2, das war IMO deutlich fordernder).
Ich hoffe nur es ist nicht so wie ME1, das macht auf Insanity ueberhaupt keinen Spass, da es nicht wirklich schwerer wird, sondern nur alles laenger dauert, weil die Gegner alle 20.000 Hitpoints haben. ;)
Aber ich wollte sowieso eher einen neuen Ryder anfangen, ohne NG+.
 
Oben Unten