Ist IKEA bald pleite?

Bonkic

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.09.2002
Beiträge
34.976
Reaktionspunkte
6.766
nee, mal im ernst: wie soll das mit dem unbegrenzten rückgaberrecht funktionieren?

klar, es wird wohl zunächst mal einen gewissen boom geben, weil diese massnahme natürlich einen gewaltigen werbeeffekt besitzt.

aber zumindest hochpreisige artikel wird doch definitiv jeder (!) zurückbringen.

alleine vom plus aufgrund des währungsverfalls wird ikea wohl kaum leben können. zumal das nicht garantiert ist. ;)
 

Mothman

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.10.2004
Beiträge
15.007
Reaktionspunkte
1.681
Ort
Berlin
Naja, in Skandinavien gibt es das lebenslange Rückgaberecht schon seit 3 Jahren (hab ich irgendwo gelesen). Und dort gibt es IKEA auch immer noch.

So eine Rückgabe ist ja auch immer mit Aufwand verbunden. Und niemand hat Zeit/Geld/Lust alle paar Monate seine Möbel auszutauschen. Und wer sich "teurere" Artikel leisten kann, ist nicht auf Mauscheleien mit dem Rückgaberecht angewiesen.
 
TE
Bonkic

Bonkic

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.09.2002
Beiträge
34.976
Reaktionspunkte
6.766
mauscheleien? wieso mauscheleien?

mal angenommen du kaufst eine küche bei ikea für sagen wir 5.000 euro. würdest du die dann nicht nach sagen wir 10 jahren nutzung, wenn sie eben durch ist, zurückgeben?
also ich schon. da kannst du aber gift drauf nehmen.
 

Rabowke

Klugscheißer
Teammitglied
Mitglied seit
09.12.2003
Beiträge
26.798
Reaktionspunkte
5.982
nee, mal im ernst: wie soll das mit dem unbegrenzten rückgaberrecht funktionieren?
Einfachste Kalkulation.

Erstens bekommst du ja das Geld nicht in bar ausgezahlt, sondern in Form eines, richtig geraten, IKEA Gutscheins. D.h. das Geld musst du ja wieder bei IKEA investieren. Zweitens sind einige Dinge vom Umtausch ausgeschlossen, wie z.B. Kleidung. Der Großteil sind die bekannten Möbel aus Spanholzplatten. Diese werden recycled und dann werden daraus neue Möbel gebaut.

IKEA besitzt einfach zuviel Marge ... ;)
 
TE
Bonkic

Bonkic

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.09.2002
Beiträge
34.976
Reaktionspunkte
6.766
Erstens bekommst du ja das Geld nicht in bar ausgezahlt, sondern in Form eines, richtig geraten, IKEA Gutscheins.

nö.

“Das Geld gibt es in bar oder es wird auf das Konto überwiesen, je nachdem wie beim Kauf gezahlt wurde.“

http://m.fnp.de/nachrichten/wirtschaft/Ikea-bietet-Geld-zurueck-fuer-das-alte-Sofa;art139,1008310

Großteil sind die bekannten Möbel aus Spanholzplatten. Diese werden recycled und dann werden daraus neue Möbel gebaut.

hm, na und? ich bringe mein billy nach 3 jahren zurück, kassiere meine damals gezahlten 100 euro und ikea recyclet das regal, verkauft es wieder und der nächste kunde tut es mir gleich.

wo bleibt da jetzt was für ikea hängen?

IKEA besitzt einfach zuviel Marge ... ;)

mal grundsätzlich: mir ist schon klar, dass bei ikea nicht nur vollidioten sitzen und die sich schon irgendwas dabei gedacht haben. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Motorrad-Freak

Neuer Benutzer
Mitglied seit
31.08.2014
Beiträge
15
Reaktionspunkte
1
Ikea hat sich das ganze Konzept natürlich gut überlegt und es ja auch schon 3 Jahre lang in Norwegen und Dänemark ausprobiert - in beiden Ländern ist Ikea nicht zum "Billigramschladen" geworden und die Quote der Leute die das "lebenslange Umtauschrecht" ausnutzen liegt bei ca. 3 % was ca. 1-2 % des Gesamtumsatzes entspricht.

Diese 1-2 % Umsatz- bzw. Gewinnrückgang werden aber wieder durch den Werbeeffekt (Kostenlose Werbung & gesteigerter Verkauf/Umsatz) kompensiert.
Unterm Strich macht Ikea also mehr Gewinn als vor dem lebenslangen Umtauschrecht.

Ikea kalkuliert auch das Schamgefühl der Kunden mit ein, nur ein kleiner Bruchteil der Kunden wird z.B. ein 10 Jahre altes Regal zum Umtausch zurück bringen.
Den meisten Kunden wäre dies A. zu Peinlich (Schamgefühl) & B. zu Aufwendig
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
Bonkic

Bonkic

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.09.2002
Beiträge
34.976
Reaktionspunkte
6.766
Ikea kalkuliert auch das Schamgefühl der Kunden mit ein, nur ein kleiner Bruchteil der Kunden wird z.B. ein 10 Jahre altes Regal zum Umtausch zurück bringen.
Den meisten Kunden wäre dies A. zu Peinlich (Schamgefühl) & B. zu Aufwendig

wir werden sehen.
 

Spassbremse

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.07.2001
Beiträge
15.380
Reaktionspunkte
5.788
Ort
Tief im Odenwald
Hm, mal sehen. Ich habe hier noch einiges an IKEA-Möbeln, vieles davon aus meiner Studentenzeit, aber auch einiges neu hinzugekauft. Gerade das Billysystem ist ziemlich unverwüstlich, es gibt eigentlich gar keinen Grund, das auszutauschen. Sofern mich nicht eines Tages der Spleen überkommt, die ganzen Bücherregale in Massivholzmahagoni haben zu wollen, werde ich sicher den Teufel tun und die zurückbringen.

Anders sieht es vlt. mit "Gebrauchsmöbel" ab, die nach längerer Benutzung logischerweise abgenutzt sind, also wie z.B. Sessel, Couches, etc.
Da könnte ich mir durchaus vorstellen, dass da nicht wenige nach ein paar Jahren ihr abgewetztes Sofa gegen ein Neues austauschen wollen.
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
26.282
Reaktionspunkte
6.712
Ort
Glauchau
Ich kann mir kaum vorstellen, daß Du Dir z.B. 2015 eine Küche bei Ikea kaufst, diese 2030 zurückgibst (aus welchen Gründen auch immer) und 100% den damaligen Kaufpreis vergütet bekommst. Ich denke da werden sicher noch Gebühren und entsprechende Nutzungsgebühren abgezogen. Sonst würde ja jeder so auf Pump leben.

Ich kaufe mir 1 x eine Küche für sagen wir mal 5000 EUR und tausche die dann aller 10-15 Jahre um und bezahle nur die Differenz (sprich die Infla-Rate) drauf um eine etwa gleichwertige Küche neu zu kaufen.
 
TE
Bonkic

Bonkic

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.09.2002
Beiträge
34.976
Reaktionspunkte
6.766
Ich kann mir kaum vorstellen, daß Du Dir z.B. 2015 eine Küche bei Ikea kaufst, diese 2030 zurückgibst (aus welchen Gründen auch immer) und 100% den damaligen Kaufpreis vergütet bekommst.

tja, aber genauso scheint (!) es zu sein. deshalb hab ich den thread eröffnet.
 

Batze

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.09.2001
Beiträge
14.935
Reaktionspunkte
3.994
Ort
Braunschweig
Ikea hat sich das ganze Konzept natürlich gut überlegt und es ja auch schon 3 Jahre lang in Norwegen und Dänemark ausprobiert - in beiden Ländern ist Ikea nicht zum "Billigramschladen" geworden und die Quote der Leute die das "lebenslange Umtauschrecht" ausnutzen liegt bei ca. 3 % was ca. 1-2 % des Gesamtumsatzes entspricht.

Diese 1-2 % Umsatz- bzw. Gewinnrückgang werden aber wieder durch den Werbeeffekt (Kostenlose Werbung & gesteigerter Verkauf/Umsatz) kompensiert.
Unterm Strich macht Ikea also mehr Gewinn als vor dem lebenslangen Umtauschrecht.

Ikea kalkuliert auch das Schamgefühl der Kunden mit ein, nur ein kleiner Bruchteil der Kunden wird z.B. ein 10 Jahre altes Regal zum Umtausch zurück bringen.
Den meisten Kunden wäre dies A. zu Peinlich (Schamgefühl) & B. zu Aufwendig

Genau so ist es.
Allein der Werbeeffekt ist gigantisch.
 

MichaelG

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2001
Beiträge
26.282
Reaktionspunkte
6.712
Ort
Glauchau
Vielleicht sind Anstand und Fairness in den nördlichen Ländern auch höher als bei uns. Kann mir nicht vorstellen, daß bei der Umtauschmentalität von so einigen in unserem Lande diese neue Kundenfreundlichkeit von diesen nicht schamlos ausgenutzt wird.
 

Mothman

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.10.2004
Beiträge
15.007
Reaktionspunkte
1.681
Ort
Berlin
Vielleicht sind Anstand und Fairness in den nördlichen Ländern auch höher als bei uns. Kann mir nicht vorstellen, daß bei der Umtauschmentalität von so einigen in unserem Lande diese neue Kundenfreundlichkeit von diesen nicht schamlos ausgenutzt wird.
Es wird ja auch mit Sicherheit von einigen schamlos ausgenutzt. Aber das ist 100% mit einkalkuliert.
 

sauerlandboy79

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.02.2002
Beiträge
25.991
Reaktionspunkte
6.745
Ich könnte mich niemals überwinden, ausgerechnet dort Möbel zu kaufen, von daher geht mir diese Aktion am Allerwertesten vorbei.
 

Spassbremse

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.07.2001
Beiträge
15.380
Reaktionspunkte
5.788
Ort
Tief im Odenwald
Ich könnte mich niemals überwinden, ausgerechnet dort Möbel zu kaufen, von daher geht mir diese Aktion am Allerwertesten vorbei.

Warum? Die Qualität der Möbel ist um einiges besser als bei anderen Anbietern ähnlicher Preisklassen. Klar kann IKEA nicht mit hochwertigen Echtholzfurnier- oder gar Massivholzmöbeln mithalten. Aber für die zahlt man dann auch mindestens 4stellig.

Ich hatte z.B. von IKEA ein Schlafsofa, das diente während meiner Studienzeit gleichzeitig als Bett und ich hab's dieses Jahr erst entsorgt - das Ding war zwar nach über 10 Jahren ein wenig abgewohnt, aber eigentlich immer noch gut in Schuss. Für 600 € damals hatte das Ding ein exzellentes P/L-Verhältnis.
 

sauerlandboy79

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.02.2002
Beiträge
25.991
Reaktionspunkte
6.745
Warum? Die Qualität der Möbel ist um einiges besser als bei anderen Anbietern ähnlicher Preisklassen. Klar kann IKEA nicht mit hochwertigen Echtholzfurnier- oder gar Massivholzmöbeln mithalten. Aber für die zahlt man dann auch mindestens 4stellig.

Ich hatte z.B. von IKEA ein Schlafsofa, das diente während meiner Studienzeit gleichzeitig als Bett und ich hab's dieses Jahr erst entsorgt - das Ding war zwar nach über 10 Jahren ein wenig abgewohnt, aber eigentlich immer noch gut in Schuss. Für 600 € damals hatte das Ding ein exzellentes P/L-Verhältnis.
Zum einen ist da das sehr überschaubare Angebot. Sehr viele unterschiedliche Garnituren oder Möbelprogramme hat IKEA nun wirklich nicht. Und das Meiste lässt sich oft kurz mit "spartanisch" oder "so schlicht wie es nur geht" beschreiben. Vor allem stechen Tisch, Regale und Schränke nicht mit besonderem Designs hervor. Da denk ich mir immer, dass man so was auch im Alleingang und ohne großes handwerkliches Geschick selbst billig zusammenzimmern kann. :B

Zum anderen hab ich immer das Gefühl, dass die irgendwo in den 1960ern oder 1970ern stehen geblieben sind, so arg altmodisch sieht das Ganze bei IKEA aus.

Beim ganzen Kleinkram für Küche und so haben die ganz nette oder gar nützliche Sachen... Aber die Möbelauswahl schreckt mich total ab.
 
TE
Bonkic

Bonkic

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.09.2002
Beiträge
34.976
Reaktionspunkte
6.766
man muss kein ikea-fan sein, aber das alles schrott wäre, ist definitiv quatsch.

und die sache von wegen altmodisch ist schon gleich totaler unsinn. :D
 

sauerlandboy79

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.02.2002
Beiträge
25.991
Reaktionspunkte
6.745
man muss kein ikea-fan sein, aber das alles schrott wäre, ist definitiv quatsch.

und die sache von wegen altmodisch ist schon gleich totaler unsinn. :D
Du warst lange nicht mehr bei IKEA, schätze ich... :B

Und von "Schrott" hab ich nicht eine Silbe geschrieben.
IKEA löst bei mir halt keine Begeisterung aus. Eher ein ernüchterndes, schiefes Grinsen :D
 
Zuletzt bearbeitet:

Spassbremse

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.07.2001
Beiträge
15.380
Reaktionspunkte
5.788
Ort
Tief im Odenwald
Na, "nüchtern" stimmt schon. Skandinavisches Design eben. Kann man mögen, muss aber nicht. :)

Ich dachte, dass Du an der Qualität was auszusetzen hast, ein (Vor)urteil, das aber so nicht stimmt.
 

sauerlandboy79

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.02.2002
Beiträge
25.991
Reaktionspunkte
6.745
Aber mal unabhängig davon:
Wir haben (ungewollt) einige Möbelstücke von IKEA, ich kann also durchaus da mitreden.
Als wir vor zwei Jahren umgezogen sind und noch mitten in den Renovierarbeiten steckten, hatte sich meine Schwägerin Regel recht darum gerissen, für unseren Sohn einem Tisch, ein Paar passende Hocker, eine Deckenlampe und so einiges Andere zu besorgen. Haben ihr unser Okay gegeben, konnten aber nicht ahnen dass sie ausgerechnet nach IKEA stürmte. Das Resultat: Alles aus Plastik, eine kitschige Sonnenlampe die mehr Licht schluckt als abgibt... Und beim Anblick der Rechnung kam Ss mir fast hoch... [emoji58]
 
Zuletzt bearbeitet:

Enisra

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.08.2007
Beiträge
32.195
Reaktionspunkte
3.740
wobei, ich finde es zumindest interesant immer durch den IKEA Katalog zu blättern und mir das Set Design anzuschauen wie alles aufgemacht wurde
Und nja, wenn ich mir das Zeug bei meiner Cousine anschaue, also dann eher lieber zu IKEA
 

Rabowke

Klugscheißer
Teammitglied
Mitglied seit
09.12.2003
Beiträge
26.798
Reaktionspunkte
5.982
Ganz ehrlich? Früher hatte ich auch Vorbehalte gg. IKEA, die ich zum Teil immer noch habe ... aber mittlerweile hat IKEA ihre Möbel etwas modernisiert. In meiner Single Wohnung hatte ich einen riesen Kleiderschrank, Designer Einzelstück etc.blabla: das Ding hat zwei Umzüge nicht überstanden und hat das drei- bzw. vierfache von einem IKEA Schrank gekostet.

Aus dem Grund haben wir IKEA Schränke für das Arbeitszimmer gekauft, mit Milchglas sieht das alles sogar recht hochwertig aus. Wenn man die Möbel nicht dauerhaft de- und montiert, halten die auch ein paar Jahre, im Moment sind es fast vier Jahre ohne Probleme.

Im Wohnzimmer hingegen würde ich mir nicht unbedingt IKEA hinstellen, hier haben wir u.a. Hülsta Möbel.
 
Oben Unten